Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

1.984 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Vermisst, Mysteriös ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

11.02.2021 um 19:10
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Deswegen würde ich an so einer Stelle auch nicht von „schlicht“ sprechen, denn so schlicht ist es sicher nicht.
Es mag dennoch durchaus schlicht sein, nur uns fehlen die Infos.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

11.02.2021 um 22:33
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Über Feen oder Elfen würde ich persönlich niemals auch nur nachdenken.
Ist halt eine These von vielen und manche Menschen glauben einfach daran.
Sie nehmen an, dass diese Wesen die Menschen in den Wald locken.. warum sie sich dann dort entkleiden können sie sich auch nicht erklären, aber sie sind der Meinung dass ein einfaches "auf links drehen" der Kleidung sie zurück in ihre Welt bringt.. :D

Also, wer sich irgendwann in so einer Situation befindet: Einfach die Kleidung auf links drehen.
Zitat von morgenstern123morgenstern123 schrieb:Interessant finde ich auch den Fall, wo jemand in der Pampa mit dem Auto im Schnee stecken bleibt. Die Person verläßt das Fahrzeug und verursacht deutliche Fußspuren im Schnee, welche vom Auto weg führen. Ein Suchtrupp folgt später diesen Spuren, die dann abrupt enden. Von der Person weit und breit nichts zu sehen. Und sie taucht auch nie wieder auf. Keine weiteren Spuren.
Alles vom Winde verweht, oder doch nicht?
Von diesen Fällen gibt es ja mehrere..
Ich erinnere mich an einen Fall, in dem die Spuren im Schnee auf einen zugefrorenen See hinausgingen.. sie endeten abrupt. Keiner konnte sich das erklären, weil auch das Eis dort unversehrt war.. also keine Einbruchstelle sichtbar, der Schnee glatt drüber.

Hier käme dann nur ein Verschwinden nach "oben" in Frage.. oder der Übergang durch ein Portal (wenn man an die These der anderen Dimension glaubt) In Dieser würden dann wohl die Spuren weiterverlaufen.. für die Personen in dieser Dimension dann eben unsichtbar.

Oder dann doch der große Raubvogel, der seine Beute ohne weitere Spuren zu hinterlassen greift und sich mitsamt Beute in die Lüfte begibt.

Welche Ideen hättet ihr denn?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.02.2021 um 09:19
@yeneva
ja solche Sachen sind schon komisch, wenn Spuren im Nichts verlaufen und man würde es anhand der Spuren ja auch sehen, wenn der jenige den Weg zurück gelaufen wäre, in seinen Spuren ....

genau wie das mit den Kleinkindern das man die halt ohne einen Kratzer an Stellen findet, wo sonst nur einer mit Kletterausrüstung hinkomm, das Kindo wird ja eher weniger geflogen sein ;)


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.02.2021 um 15:39
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Es mag dennoch durchaus schlicht sein, nur uns fehlen die Infos.
Es liegt doch aber eher daran, dass es bei manchen Fällen gar keine weiteren Infos gibt. Nicht mal annähernd (erneutes Bsp. Myles Robinson). Deswegen ist es ja so ein großes Rätsel, wie es überhaupt zu der dokumentierten Auffindesituation kommen konnte. Wenn es die Infos für die Suchmannschaften, die Ermittler oder die Angehörigen geben würde und sie lediglich nicht für die Öffentlichkeit (somit auch für uns hier in diesem Thread) bestimmt wären, wäre das ja auch wieder etwas Anderes. Dann müsste man sich halt damit abfinden, dass die eigene Neugierde nicht gestillt wird. Aber das ist ja bei vielen dieser Fälle nicht der Punkt. Es fehlt ja grundsätzlich an Beweisen oder Spuren.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Guck nur mal, auch hier im Forum, wie empört Gläubige aller Art nahezu in jeder Diskussion früher oder später versuchen, Skeptiker anzugreifen, weil sie nur mal nachfragen, schlimm wird´s, wenn so ein Skeptiker deutlich macht, wie unsinnig gerade ein bestimmter Glauben wäre.
Aber wir sind doch im Mystery-Forum. :) Warum regst du dich so darüber auf, wenn bei ungelösten (!) Fällen auch mal ein bisschen herumgesponnen wird? Das soll nicht heißen, dass ich diese Meinungen teile. ;) Aber grundsätzlich kann ja jeder so bunt herum philosophieren und seine eigenen Thesen aufstellen, wie er lustig ist, wenn es nicht konkret widerlegbar ist.

Ich persönlich finde es einfach spannend, gerade die Fälle herauszusuchen, bei denen es keine schlussendlichen Erklärungen gibt. Bei denen ab einem gewissen Punkt die Spuren oder die Beweise fehlen. Zu denen auch Wissenschaftler oder Leute, die sich viel intensiver mit den Fällen beschäftigt haben, keine Erklärungen mehr haben. Und da ist man sich (denke ich) automatisch nicht immer mit allen Thesen einig.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.02.2021 um 21:58
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:dass es bei manchen Fällen gar keine weiteren Infos gibt.
Das meine ich ja mit "Es fehlen Infos".
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Deswegen ist es ja so ein großes Rätsel, wie es überhaupt zu der dokumentierten Auffindesituation kommen konnte.
Auch wenn man nicht weiß, wie eine Situation passiert ist, so kann man dennoch die Auffindesituation genau dokumentieren.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Es fehlt ja grundsätzlich an Beweisen oder Spuren.
Das kommt darauf an, was man bewiesen haben möchte. Wenn ich nicht irre, hatte Robinson eine ordentliche Dosis Alkohol in seinem Blut. Was durchaus ein Beweis für die These ist ass er so betrunken war, dass er eben verunglückte.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Aber wir sind doch im Mystery-Forum. :) Warum regst du dich so darüber auf, wenn bei ungelösten (!) Fällen auch mal ein bisschen herumgesponnen wird?
Weil auch Mstery nicht bedeutet, dass man Unsinn erfinden und weiter geben sollte.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Und da ist man sich (denke ich) automatisch nicht immer mit allen Thesen einig.
Man muss sich nicht einig sein, aber die Thesen sollten dennoch realistisch sein.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.02.2021 um 23:42
Scarlett, die Vermisste im Schwarzwald.....könnte das ein 411er sein?

🤔

ich muss immer an ihren großen roten Rucksack denken...


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

13.02.2021 um 20:41
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Wenn ich nicht irre, hatte Robinson eine ordentliche Dosis Alkohol in seinem Blut.
Also ich bin auch eine Freundin realistischer Thesen/Lösungen/Erklärungen. Trotzdem finde ich, dass man sowas nicht pauschalisieren kann und darf. Klar - übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Leichtsinnigkeit, Verwirrung, Desorientierung und somit zu Unfällen führen. Aber gerade bei diesem Fall ist das für mich keine (eine einfache) Erklärung.

  • Myles kannte sich in dem Ort gut aus.

  • Er hätte an vielen Wegpunkten merken müssen, dass er sich vom Dorf weg bewegt (allein der Lichter wegen).

  • Er ist somit kilometerlang in die falsche Richtung gelaufen, bergauf, es lag viel Schnee.

  • Der junge Mann, der mit ihm Billard gespielt hat, sagte glaubwürdig aus, dass er nicht unzurechnungsfähig war.

  • Es fehlen ab einem gewissen Punkt jegliche Spuren, die dort hätten sein müssen, wenn Myles einfach nur abgestürzt wäre.

  • Myles fehlten die Schuhe, als er gefunden wurde. Soweit ich weiß, wurden sie nicht wieder gefunden.

  • Er wurde an seinem Auffindeort erst Tage später gefunden, obwohl dort bereits gesucht wurde.


Tut mir leid, aber "Er war betrunken und ist da runtergefallen" ist mir aufgrund der bekannten Infos zu platt. Und damit will ich gar nichts Übernatürliches andeuten.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Auch wenn man nicht weiß, wie eine Situation passiert ist, so kann man dennoch die Auffindesituation genau dokumentieren.
Das habe ich nicht mokiert, falls das falsch rübergekommen sein sollte. :)

@Ventil Den Fall habe ich mir tatsächlich noch nicht angeschaut. Werde ich jetzt mal tun. :)


2x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

13.02.2021 um 21:34
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Myles kannte sich in dem Ort gut aus.
Er war stark alkoholisiert, das trübt das Gedächtnis sehr wohl.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Er hätte an vielen Wegpunkten merken müssen, dass er sich vom Dorf weg bewegt (allein der Lichter wegen). Er ist somit kilometerlang in die falsche Richtung gelaufen, bergauf, es lag viel Schnee.
Aus demselben Grund wie oben. Gerade bi Schnee können auch Nüchterne die Orientierung verlieren.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Der junge Mann, der mit ihm Billard gespielt hat, sagte glaubwürdig aus, dass er nicht unzurechnungsfähig war.
Betrunken ist nicht dasselbe wie unzurechnungsfähig.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Es fehlen ab einem gewissen Punkt jegliche Spuren, die dort hätten sein müssen, wenn Myles einfach nur abgestürzt wäre.
Warum? Es muss nicht immer Fußspuren von A nach B geben.

Wir haben mal unseren Bruder spät am Abend vom Bahnhof abholen wollen, und konnten ihn über eine Stunde lang nicht finden, obwohl wir zu dritt vor zwei Ausgängen warteten und genau hinblickten.
Irgendwann stand er dann plötzlich wieder vor uns und wusste nicht, warum wir am Bahnhof waren, obwohl er uns erst zwei stunden vorher angerufen und um Abholung gebeten hatte.
Er war einfach betrunken, und hatte sich doch tatsächlich in den nächsten Busch der in de Nähe war, hingelegt und ausgeruht.
Und das alles, ohne dass er von uns gesehen wurde oder er uns gesehen hatte, sowohl beim Hineinlegen in en Busch als auch wieder beim Heerauskommen.
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Er wurde an seinem Auffindeort erst Tage später gefunden, obwohl dort bereits gesucht wurde.
Auch wir suchten gründlich, hatten aber das Gebüsch übersehen.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

13.02.2021 um 22:50
Ja, die Geschichte hattest du hier schon einmal niedergeschrieben, ich erinnere mich daran. Ich finde es nicht vergleichbar, aber ist natürlich nur meine subjektive Wahrnehmung.

Wenn bei Myles auch noch Drogen im Spiel gewesen wären, hätte ich diese Art von extremer Verwirrtheit nachvollziehen können. Aber "nur" sturzbetrunken erscheint mir das Resultat ein wenig zu krass. Allein anhand der Strecke, die er da einfach in die Dunkelheit gelaufen ist, anstatt sich mal ansatzweise am Licht zu orientieren. Ansonsten will ich mich da jetzt auch gar nicht drüber streiten, was einem betrunken so alles passieren kann.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Warum? Es muss nicht immer Fußspuren von A nach B geben.
Wenn viel Schnee lag und es bis zu einer bestimmten Stelle eindeutig Fuß- (und scheinbar auch Geruchsspuren gab, denen die Personensuchhunde gefolgt sind) und dann auf einmal gar keine mehr? Außerdem geht es ja auch um die Abrutschspuren an den terassenförmigen Hängen vor der Kante der Steilwand. Es war von ca. 100 Metern Luftlinie die Rede, in welcher es gar keine Spuren mehr gab.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 12:11
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Aber "nur" sturzbetrunken erscheint mir das Resultat ein wenig zu krass.
Dann solltest Du Dich mal mit den Auswirkungen von Alkohol auf den Geist befassen. Aus gutem Grunde sollte man als Autofahrer nicht mehr als 0,8% Alkoholgehalt im Blut haben, und selbst die sind umstritten. Wie hftig sind dann erst 2%? sind heftig. Und selbst harmlos betrunken führt schnell zu Unglücken. Es genügt schon eine dumme Idee, ein Fehltritt, eine Verwirrung.

Hiezu kann ich auch Anekdoten liefern:
Ein Bekannter erfror im Winter vor seiner eigenen Haustür. Er am spätabends, voll betrunken, nach Hause und fand in seinem Rausch das Türschloss für den Schlüssel nicht mehr. Konnte daher nicht rein und legte sich einfach zum Schafen davor.
Ein klitzekleiner Fehler mit tödlichen Folgen.

Bespiel 2: Ein mir unbekannter Dorfbewohner krachte eines Abends erst an unserer Gartenmauer an und anschließend sprang sein Auto fast über den Gartenzaun der Nachbarin. Kam direkt auf einem Stützpfeiler zu sitzen, die Gartenzwerge wurden um knappe Zentimeter verfehlt.
Ursache: betrunken.
Seine Freunde hatten ihm im Gasthaus bereits die Autoschlüssel abgenommen und nach Hause gefahren.. Dort angekommen, holte er sich die Reserveschlüssel, ging zurück, um sein geliebtes Auto zu holen und fuhr damit dann nach Hause. War aber unfähig die Kurve zu kriegen.
Eine komplett idiotische Handlung. Alkohol macht das eben mit einem. Ist schließlich auch eine Droge.

Ein Problem mit Alkohol ist ja nicht nur, dass es die Sinne und den Verstand umnebelt, die Reaktionszeiten verkürzt, sondern eben auch, dass die Betroffenen sich und ihre Fähigkeiten maßlos überschätzen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 19:01
Zitat von Mupfel102Mupfel102 schrieb:Der junge Mann, der mit ihm Billard gespielt hat, sagte glaubwürdig aus, dass er nicht unzurechnungsfähig war.
Ich greife diesen Satz ggf. mal aus dem Zusammenhang, schließe mich @off-peak an. Jeder, der früher mal eine "feucht fröhliche Phase" mitgemacht hat, kann solche Geschichten erzählen.
Ich kann mich an unzählige Male erinnern, in denen Leute die seltsamsten Sachen passiert sind. Sehr oft wurde da von anderen Leuten die dabei waren behauptet, dass die betreffende Person doch eigentlich nüchtern war.
Gottlob endeten diese Eskapaden nur in Anekdoten, auf die man nicht stolz sein darf, wir hatten mehr als Glück als Verstand, dass kein nennenswerter Sachschaden und gar kein Personenschaden entstanden ist. Eher die Ausnahme als die Regel.

Es gibt ja auch diesen Frischlufteffekt, in der Kneipe merkt man gar nicht, wie viel man schon intus hat und erst wenn man sich auf den Heimweg macht, schlägt die frische Luft irgendwie zu und der Blutalkohol erreicht den Höhepunkt, weil das ja auch ein bisschen verzögert passiert zum Konsum.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 19:35
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:dass die betreffende Person doch eigentlich nüchtern war.
So ist es. Nicht jeder Betrunkene lallt oder verändert seine Persönlichkeit auffällig. Ich wirke auch nüchtern und vernünftig, aber selbst nur 0,5 l Bier macht mich bereits fahruntüchtig.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 19:44
@off-peak

War bei mir früher auch so (heute trinke ich nicht mehr als ein, zwei Bierchen und harte Sachen gar nicht mehr).

Hinzu kommt ja meist, dass die Zeugen auch selten komplett nüchtern sind, also auch nicht mehr 100% sicher einschätzen können, wie betrunken andere tatsächlich sind. Dann kommt noch das Gewissen und die Moral dazu. Weder will man sich selbst moralisch belasten nach dem Motto "Ich hätte das erkennen müssen" noch will man einen Menschen nachträglich in einem schlechten Licht darstellen oder gar eine Schuld zuweisen, wenn noch gar nicht klar ist, was eigentlich passiert ist (z.B. wenn jemand verschwunden ist und auch ein Verbrechen unabhängig vom Alkoholkonsum vorliegen könnte)


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 19:54
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Dann kommt noch das Gewissen und die Moral dazu.
Weshalb ja neutrale Aussagen wie "2 Promille Alkohol im Blut" dann doch die deutlichere Sprache sprechen.
Der Alkohol wirkt im Gehirn auf den Botenstoffwechsel und hemmt dabei die Signalverarbeitung. Kleine Mengen des Rauschmittels wirken auf den Körper entspannend und aufmunternd, doch je höher die aufgenommene Alkoholmenge, desto mehr schränkt der Alkohol die Wahrnehmung ein und beeinflusst auch das Verhalten.

Unter Alkoholeinfluss fällt es dann schwerer, Entfernungen richtig einzuschätzen. Die Konzentration nimmt ab, ebenso die Reaktionsfähigkeit. Da Alkohol dem Körper Wasser entzieht, führt das oft zu Müdigkeit. Noch höhere Mengen verursachen anschließend Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit.
Quelle: https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/rauschmittel/alkohol/alkohol-wirkung-100.html#:~:text=Unter%20Alkoholeinfluss%20f%C3%A4llt%20es%20dann,verursachen%20anschlie%C3%9Fend%20Verwirrtheit%20und%20Orientierungslosigkeit.

Da ist alles beisammen, was zu tödlichen Fehlern führen kann: eingeschränkte Wahrnehmung, Müdigkeit, abnehmende Konzentration, Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit.

Geht noch weiter (Hervorhebung durch mich):
Bei zwei bis drei Promille ist der Körper bereits wie betäubt. Ab drei Promille aufwärts setzt Bewusstlosigkeit ein, die lebensgefährlich sein kann. Auch die Körpertemperatur sinkt.
Bedaure, mit 2 Promille war der Verunglückte sternhagelvoll.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

15.02.2021 um 20:00
Na gut, dann haben wir die Alkohol-Frage ja tatsächlich abgehakt. Ich stimme dem sogar zu. Die anderen Umstände, die ich hier mehrfach aufgeführt habe, finde ich trotzdem nach wie vor seltsam. Sie passen halt in Paulides Raster.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

23.02.2021 um 21:38
Vielleicht wurde es ja in den vielen Seiten der Diskussion schon erwähnt, aber falls nicht, glaube ich es hat sich ein kleiner Fehler gleich im Eröffnungsthread eingeschlichen.

Die von Paulides untersuchten Fälle haben nicht die Bezeichnung "411" bekommen, weil es zu Beginn der Untersuchungen 411 Fälle waren, sondern weil der Begriff 411 in den USA einer Info-Hotline zugeordnet wird (wohl ähnlich wie in Deutschland die Telefonauskunft, nur mit mehr Informationsmöglichkeiten als nur der Ermittlung von Telefonnummern).


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

24.02.2021 um 14:43
Zitat von rankenheimerrankenheimer schrieb:Die von Paulides untersuchten Fälle haben nicht die Bezeichnung "411" bekommen, weil es zu Beginn der Untersuchungen 411 Fälle waren, sondern weil der Begriff 411 in den USA einer Info-Hotline zugeordnet wird
Oh, danke, das ist jetzt tatsächlich neu.
Ergibt jetzt endlich tatsächlich mal Sinn. :D

PS: Gerade gegoogelt: Ist auch in Canada die Hilfe-Hotline.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

um 10:18
Sicher können einige der Fälle mit Alkohol Genuss zu tun haben. Aber doch nur einige.
Zu den 411 Kriterien gehört ja einiges und ich glaube nicht unbedingt, dass alle sternhagelvoll durch die Gegend torkelten und dann Höchstleistungen abrufen können. Gerade alkoholisiert könnten z.B. wie in einigen Fällen beschrieben keine Berge erklettert werden die eigentlich nur mit Ausrüstung zu besteigen sind.
Wobei ich beim ersten Hören der Fälle auch sofort an Alkohol und dieses seltsame Phänomen, dass die Menschen sich beim Erfrieren irgendwann ausziehen, weil es sich plötzlich ganz eher wie zu heiß anfühlt. Aber es passt halt einfach nicht.

Die Raubtier These fällt für mich aus - denn die Körper werden ja oft ohne Blessuren wiedergefunden - die Kleidung ist sauber und nicht kaputt. Außerdem würden Raubtiere sich ja davon ernähren wollen - also würden die Körper nicht wie beschrieben wieder gefunden.

Dann gibt es ja noch die Fälle mit den total abgelaufenen Fleisch an den Füßen - ist das vielleicht eine andere Art von Phänomen.

Seltsam finde ich auch - die Fälle ereignen sich in der Regel in einem Bestimmten Zeitabschnitt nämlich zwischen 14. 00 bis 17.00 Uhr.

Dann ist in der Regel bei gefundenen Körpern keine Todesursache feststellbar und auch wenn sie längere Zeit weg sind - sind sie nicht ausgezehrt.
Das seltsame Verhalten der Suchhunde.

Das ist doch alles total mysteriös. Ich kann das nicht mit uns bekannten Phänomenen erklären.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

um 14:13
Halli Hallo,
lese seit längerem hier und in anderen Teilen des Forums mit. Missing 411 hat auch meine Aufmerksamkeit gewonnen. Leider bin ich niemand der Englisch kann. ( Dadurch bin ich eher zum stillen Mitleser geeignet ^^)

Meine ersten Gedanken waren auch in Richtung „übernatürliches“ zu denken... doch so fantastisch das Gedankenexperiment auch sein mag, finde ich erstmal „nüchtern“ an die Sache heranzugehen, einfach Sinnvoll. Danach wenn sich mindestens ein Fall absolut nicht so erklären lässt, kann man meiner Meinung nach an Unbekanntes denken. Leider ließe sich ja ein Parallel Universum/ unbekannte Lebewesen nicht belegen :(

@off-peak: ich schätze deine sachliche Herangehensweisen sehr. Auch wenn ich manchmal still bei mir denke „ist es wirklich so leicht erklärbar?“
Aber eine solche Sicht der Dinge schätze ich sehr.

Ich habe unzählige Möglichkeiten in meinem Kopf... aber, nix was ich in Einklang erklären könnte. Macht weiter so, es ist wirklich toll hier mit zu lesen!

PS: das Polides Geld verdienen möchte und vorher über BF schrieb, ist für mich kein Grund ihn abzuwerten. Er ist ja wohl auch nicht der erste, der sich mit dem Thema befasst hat ;)
LG


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

um 17:05
@Mupu

Traue dich doch ruhig deine Thesen darzulegen.
Die Chance wirklich auch nur einen Hauch weiterzukommen ergibt sich ja aus These und Gegenthese oder?

Im Internet gibt es zahlreiche Missing 411 Podcast auf deutsch - ich mag die von insolito, MythenMetzger und Kati Winter - alle bei Youtube.

Die Bücher von Paulides sind soweit ich informiert bin nicht in Deutsch erhältlich und die Orginale sind wohl ziemlich teuer. Also wenn man versucht sie hier zu erhalten. Ich habe mir gerade mal vorgenommen zu checken was ich beim Buchhändler meines Vertrauens dafür zahlen müsste. würde mich schon mal interessieren da sind wohl die Polizeilichen Protokolle usw bei den Fällen dabei. Mal sehen was es kostet und ob meine Fremdsprachen Kenntnisse ausreichend sind.


1x zitiertmelden