weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

436 Beiträge, Schlüsselwörter: Mysteriös, Krankenhaus, Pflegeheim

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

10.09.2018 um 11:05
@Stickman

auf der Station war es auch das einzige Erlebnis, das mir so im Gedächnis geblieben ist.
Auf meiner jetzigen Station gibt es ein paar mehr zuberichten.
Während meiner Ausbildungszeit gabs nichts mysteriöses. Habe nach meiner Ausbildung erstmal kanpp 2 Jahre im Op gearbeitet... Ja da denkt man da kann ja nichts komisches passieren... kanns wohl aber dazu später mehr ;)

Und was einige hier schreiben, das die Patienten bei Vollmond unruhiger sind, bzw eher mal Halluzinieren kann ich definitiv auch so unterschreiben.


melden
Anzeige

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

10.09.2018 um 15:12
Die "Dreier-Reihe" habe ich übrigens nicht nur in der Pflege beobachtet, sondern auch im privaten Bereich....so starben vor einigen Jahren zuerst meine Tante, dann zwei Monate später mein Onkel und am Schluss folgte mein Vater. Das war 2007.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.09.2018 um 20:53
Savastano schrieb am 27.02.2018:Die Erzählung selber wurde mir von einer Person übertragen, die selbst mit einer der Krankenschwestern im Nachtdienst geredet hat.
So fängt jede "Urban Legend" auf Deutsch jedes Wandermärchen an.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.09.2018 um 21:45
In einer Pflegeeinrichtung, wo ich vor einem Monat eingesetzt war, sollte ich eine bettlägerige Bewohnerin mit fortgeschrittener Demenz frisch machen.
Als ich in ihr Zimmer ging, bemerkte ich, das sie in eine Ecke der Zimmerdecke sah, lächelte und mit dem einen Arm winkende Bewegungen machte. Es sah aus, als würde da sie etwas sehen.
Ich sah da jedoch nichts. Hab die Ecke gleich mit meinem Handy fotografiert, in der Hoffnung vielleicht was zu erkennen. Doch leider war das Foto auch unauffällig.
Wer weiß, vielleicht hat die Dame auch nur demenzbedingt "fantasiert". Die Kollegen meinten jedenfalls, die Dame würde das öfters machen.
Ich hab euch das Foto mal hochgeladen.
20180814 123225


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.09.2018 um 22:44
@Stickman
Daß viele Demenz-Kranke (besonders im fortgeschrittenem Stadium) unter Halluzinationen und Wahnvorstellungen leiden ist nichts Ungewöhnliches und besonders bei Alzheimer-Demenz (aber auch anderen Demenzformen) ist der Hauptrisikofaktor nunmal das Lebensalter, weshalb vorallem Hochaltrige davon betroffen sind.

Die geistigen Fähigkeiten werden hierdurch mit der Zeit auf ganz verschiedene Weise immer mehr beeinträchtigt, weshalb ich dem Ganzen auch keine besondere Bedeutung beimessen würde sondern einfach als Folge der Erkrankung.

Das gleiche betrifft auch die "Dreier-Regel", welche eher davon abhängt in welche Zeiträume man die drei nächsten Verstorbenen einordnet und die Häufigkeit der Sterbefälle tatsächlich wahrnimmt. Dies kann nämlich (wenn auch unbewusst) äußerst selektiv ausfallen wodurch man den schnell aufeinander folgenden Todesfällen natürlich wesentlich mehr Beachtung schenkt als den Zeiträumen in denen die Sterbequote relativ gering ausfällt.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 00:30
Ich arbeite in einem Heim, was früher ein Krankenhaus war.
Bis auf das leere Zimmer plötzlich schellen und die Kapellentür immer wieder auf ist, passiert dort nichts außergewöhnliches.

Eine Bewohnerin erzählte mir von Tod einer Kollegin, die aber noch lebte. Das war schon etwas spooky.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 10:54
@Libertin

Naja die 3er Reihe / Regel kommt auch immer spezifisch auf die Einrichtung / Station an... Wenns z.B nur um mein Station geht kanns sich das ganze auch mal über Monate hinziehen, es kann aber auch nur Wochen oder Tage sein. Das ist eben sehr unterschiedlich.


@Laremi
Okay das ist wirklich spooky >-< vorallem wenn die Kollegin noch lebt... Würde dem ganzen aber nicht zuviel Bedeutung schenken, weil das macht einen nur noch verrrückter.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 11:36
Zu dem anscheinend wohl häufigen Phänomen, das im (nun unbewohnten) Zimmer eines Verstorbenen die Klingel geht:

Könnte es sein, dass das ein eingebauter Sicherheitsmechanismus ist, der automatisch die Klingel klingeln lässt, wenn sie über längere Zeit nicht betätigt wurde? Zum Beispiel, weil es ja sein könnte, dass der Pflegebedürftige dringend Hilfe braucht, aber nicht mehr in der Lage ist, die Klingel zu drücken? Oder damit auch bei Klingeln, die für längere Zeit nicht gebraucht werden (weil eben das Zimmer für ein paar Wochen leer steht) gesichert ist, dass sie funktioniert?

Das wäre dann vergleichbar dem Probealarm der Sirene oder dem Piepen des Rauchmelders, wenn die Batterie leer ist.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 18:29
Winterflower schrieb:Naja die 3er Reihe / Regel kommt auch immer spezifisch auf die Einrichtung / Station an... Wenns z.B nur um mein Station geht kanns sich das ganze auch mal über Monate hinziehen, es kann aber auch nur Wochen oder Tage sein. Das ist eben sehr unterschiedlich.
Jep, das ist ja das was ich meinte, daß es letztlich immer darauf ankommt, in welche Zeiträume man die Reihe der Todesfälle einordnet und natürlich auch, ob man dabei nur eine bestimmte Station oder die gesamte Einrichtung mit berücksichtigt.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 19:08
@AlteTante

(ich kann irgendwie gerade nicht zitieren)

Nein, so eine Funktion haben die Rufanlagen nicht.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

20.09.2018 um 22:53
@AlteTante
Nein das gibt es nicht.

@Winterflower

Das war schon eigenartig und creepy.
Ich habe darüber auch nicht mehr nachgedacht, die Kollegin lebt übrigens immer noch.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

26.09.2018 um 17:10
Winterflower schrieb am 20.09.2018:Wenns z.B nur um mein Station geht kanns sich das ganze auch mal über Monate hinziehen, es kann aber auch nur Wochen oder Tage sein.
Definitiv, ich glaube, das Märchen von der Dreierregel existiert fast in jedem Pflegeheim bzw. Krankenhaus. Ich denke auch, man "wartet" dann auch auf ihre Erfüllung. Wenn Herr X stirbt und kurz danach Frau Y und Herr Z, dann bringt man das gedanklich in einen Zusammenhang, der allerdings nicht kausal ist. Das sind nun mal allgemein Einrichtungen, wo viele Leute sterben und da entwickeln sich dann solche Legenden...
AlteTante schrieb am 20.09.2018:Zu dem anscheinend wohl häufigen Phänomen, das im (nun unbewohnten) Zimmer eines Verstorbenen die Klingel geht.
Ich persönlich habe es noch nicht erlebt. Aber eine Freundin von mir, die auch PFK ist, hatte sowas regelmäßig aus einem bestimmten Zimmer (zbV), das macht im Nachtdienst schon unnötig Streß... Nachdem ein Techniker nachgesehen hatte, stellte sich heraus, daß ein Kabel etwas an der Isolierung beschädigt war und sich so möglicherweise Kurzschlüsse ergeben haben, die den Alarm auslösten. Nachdem das betreffende Kabel ersetzt wurde, gab es keinen "blinden Alarm" mehr. Aber na klar ist das gruselig, wenn man da sitzt und auf der Anzeige sieht, daß in einem unbelegten Zimmer geklingelt wurde. So schnell kriegt man dann ein "Geisterzimmer" ins Gerede... ;)

Das einzige "mysteriöse", was ich einmal erlebt habe, war, daß der Fahrstuhl die ganze Nacht gefahren ist und wir mehrmals überprüft haben, wer da fährt, es war aber weit und breit keiner zu sehen. Wir sind die Nacht dann lieber die Treppe gelaufen, ein bißchen Aberglaube geht schließlich immer...^^ Wurde dann auch überprüft, aber ich habe keine Ahnung, woran es lag.

Und ansonsten halt öfters die "unmysteriösen" aber erschreckenden Dinge. Man macht gerade was und mit einmal steht wer hinter einem mit einem lauten "Schwesteeer" oder "Pflegeeer" auf den Lippen. Da rutsch einem schon mal das Herz in die Hose. Nachdem mir das mehrmals passiert ist, habe ich eigentlich immer das Radio an, damit ich mich nicht so an die Stille gewöhne und dann noch mehr erschrecke.
Libertin schrieb am 18.09.2018:Daß viele Demenz-Kranke (besonders im fortgeschrittenem Stadium) unter Halluzinationen und Wahnvorstellungen leiden ist nichts Ungewöhnliches.
Absolut. Wir haben eine Bewohnerin, die sich lebhaft mit ihrem Mann unterhält, obwohl dieser schon lange verstorben ist. Aber wenn man nachts so durch die Flure schwebt und dann so ein lebhaftes Gespräch ("Ach ja, wie war denn die Arbeit so? Und wie geht's dem Peter?") hört, kann das auch schon recht gruselig wirken...


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

28.09.2018 um 21:43
Meine Freundin,die auch in einem Pflegeheim arbeitet,hat
an einem Tag einmal gleich zwei Verstorbene vorgefunden.
Beim erstenmal hat sie einen Pfleger dazu geholt,
und es ging seinen Gang.
Beim zweitenmal,eine Stunde später,hat sie wieder den gleichen Pfleger
angesprochen,der dann aber meinte,so lustig ist das auch nicht,
weil er dachte,sie verarscht ihn.
Er hats erst geglaubt,als er es gesehen hatte...
Danach hat sie an diesem Tag kein Zimmer mehr betreten...
Logisch...


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

09.10.2018 um 18:55
Vor neun Jahren kam meine Oma ins Seniorenheim, weil sie nach einem Sturz nicht mehr zuhause alleine wohnen konnte. Depressionen machten ihr auch schon seit Jahren zu schaffen. Allerdings blühte sie in dem Heim wieder richtig auf, bis auf die Tatsache, dass sie nicht mehr stolperfrei laufen konnte, ging es ihr richtig gut. So glücklich hatte ich meine Oma lange nicht gesehen. Als ich sie eines Tags mit meiner Mutter besuchen wollte, war sie nicht in ihrem Zimmer. Wir fanden sie im Aufenthaltsraum. Schon auf dem Gang hörte ich ihre Stimme und ihr herzliches Lachen. Sie hatte mit ihren Freundinnen Bingo gespielt und gerade eine Runde gewonnen. Es war so schön, sie so fröhlich zu sehen.

Ich weiß nicht mehr, was meine Mama gemacht hat, jedenfalls habe ich meine Oma danach alleine im Rollstuhl in den Garten geschoben, weil sie ein bisschen an die Luft wollte. Und als wir dort alleine war, sagte sie meinen Vornamen und:

"Sei mir nicht böse, wenn ich bald gehe!"

Ich war ganz geschockt und sagte:

"Oma, es geht Dir hier so gut, warum sagst Du sowas?"

Und sie meinte nur:

"Kind, Du bist mir nicht böse, oder?"

Ich habe Ihre Worte noch genau im Kopf. Natürlich verneinte ich das, weil ich ja sicher war, dass sie dort noch eine gute Zeit haben würde. Sie fing dann auch sofort ein anderes Thema an.

Als ich sie schließlich in den Essensraum schob und wir uns verabschiedeten, blickte ich beim Rausgehen noch mal zurück um die Zimmerecke und sah sie winken und lächeln.

Zwei Tage später lag sie morgens einfach tot auf dem Bett.

Ich mache mir bis heute Vorwürfe, dass ich ihre Worte nicht ernster genommen habe. Aber ich habe ein schönes letztes Bild von ihr vor Augen, das ist ein gutes Gefühl.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

09.10.2018 um 23:55
@HellesLicht
Ich glaube, bzw. habe es bei nahestehenden Menschen auch schon erlebt, dass sie innerlich gespürt haben, dass ihre Zeit gekommen ist! Vielleicht ist es ein Wissen, dass sie im tiefsten Inneren haben!


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

16.10.2018 um 11:43
@HellesLicht

Auch wenns schon ne Weile her ist:
becky schrieb am 19.07.2017:Ich glaub schon, dass manche Menschen den Tod vorausahnen. Mein Großvater hat einige Zeit vor seinem eigenen Tod angefangen, die Geschichte einer Großtante zu erzählen, die eines Weihnachtens meinte, sie habe den Tod in den Beinen ("ik hef de dood in de beene") und die dann auch kurze Zeit später verstorben ist.

War bei ihm sehr ähnlich.
War bei meinem Großvater also ähnlich wie bei deiner Oma. Ich glaube, dass manche sensbiblen Menschen tatsächlich merken, wenns zu Ende geht. Vielleicht ist da auch ein Stück weit der Wunsch nach einem friedlichen Ende dabei. Lieber so als körperlich und geistig vollkommen abbauen. So wars zumindest bei meinem Großvater und ich bin sehr froh darum, dass ihm dieser Wunsch letztendlich erfüllt wurde. Denn wäre es bergab gegangen, hätte ich ihn zu Hause nicht weiter versorgen können.

Bei meiner Großmutter ist etwas ähnliches passiert. Sie hatte eine Herz-OP, kurz danach eine Darminfektion und eine OP, bei der dann Teile des Darms entfernt werden mussten. Zwei Tage vor ihrem Tod ging es ihr schlagartig besser und sie meinte "ich werde nicht mehr nach Hause gehen". Am nächsten Tag gings rapide bergab und einen weiteren Tag später war sie tot. Sie hat wohl nochmal alle sehen und mit uns sprechen wollen. Es wirkte fast so, als hätte sie beschlossen, dass es jetzt vorbei ist.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

17.10.2018 um 09:23
Och ich weiß die Details nicht, aber eine Caritas Schwester erzählt mal als sie noch in einem Heim Nachschicht gerabeitet hat, hätte eine Uhr sich komsich verhalten, immer wenn einer gestorben wäre. Leider habe ich keine Details dazu, aber das klang mal mmh interessant.
becky schrieb:ie hat wohl nochmal alle sehen und mit uns sprechen wollen. Es wirkte fast so, als hätte sie beschlossen, dass es jetzt vorbei ist.
ohne Person zu benennen, ja wenn es kein Plötzlicher Tot ist ,dann beschließt der "Mensch/Körper" so ich fahre jetzt runter .Feierabend.

Und dann hört man immer von 2 Arten von Personen. Die die nochmal mm alle "Sehen wollen" / Personen um sich haben müssen um zu sterben, und die die dann sterben wenn die Personen grade weg sind.

Hörte man öfters. Person im Krankenhaus besucht, das Pflegepersonal sagt, wir melden uns wenn sich was ändert und die Leute sind grade 10 Minuten weg dann sind die Personen schon verstorben.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

17.10.2018 um 11:08
Mein Erlebnis liegt schon über 20 Jahre zurück und geschah in der Zeit, als ich meine Ausbildung zur Krankenschwester machte. Ich war im zweiten Lehrjahr als ich auf einer Station für Strahlentherapie eingesetzt war, wo Menschen mit verschiedenen Krebserkrankungen lagen. Ich sah unsere Stationsschwester, wie sie mit einem Mann, dem es bereits sehr schlecht ging, Mühe hatte, ihn zu beruhigen, denn er wollte mit aller Macht aufstehen und seine Koffer packen weil er sagte, er würde jetzt verreisen! Sie konnte ihn kaum beruhigen....kurze Zeit später an diesem Tag starb er.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

17.10.2018 um 17:55
Feniiya schrieb am 18.01.2017:Als am nächsten Morgen der Frühdienst zur Übergabe kam, sorgte die Geschichte für verdutzte Gesichter.
An diesem Tag hat der Hausmeister auf dem Speicher etwas suchen müssen und eine Auszubildene zur Hilfe mitgenommen.
Dort oben werden auch alte Akten von verstorbenen Bewohnern aufbewahrt und der Azubine fiel ein Ordner vom Regal fast schon auf dem Kopf. Und dreimal dürft ihr raten, wessen Akte das war :D
Sehr gruselig! Vielleicht ist sie ja in dieser Nacht gestorben? Vor vier Jahren?


melden
Anzeige

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.10.2018 um 19:20
JesusMySavior schrieb:denn er wollte mit aller Macht aufstehen und seine Koffer packen weil er sagte, er würde jetzt verreisen!
Es kommt ganz oft vor, daß Sterbende Reisemetaphern verwenden...
- sich fertig machen müssen
- die Koffer packen
- auf den Zug warten
- Eile, nicht zu spät zu kommen

Ich arbeite in einem Altenheim und da erlebt man das öfters. Die Leute merken das schon irgendwie, zumindest viele. Wir erkennen ja die Sterbephasen ja an verschiedenen Merkmalen, aber die Sterbenden erkennen sie ebenso.


melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden