Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

140 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Dämon, Paranormal, Troll, Kobold, Park, Gnom

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 19:48
Konnte zwar nichts auf den Bildern erkennen, dennoch tippe ich auf den:

440px-Wolpertinger


melden
Anzeige

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:02
CICADA3301 schrieb am 30.07.2019:Mich fasziniert es und bringt auch gleichzeitig zum schmunzeln, wie das Gedächniss von manchen Leuten ist, wenn es um so ein kleines einmaliges Ereignis geht und wie gut sie sich selbst nach einen viertel Jahrhundert noch daran erinnern
Das ist nicht ungewöhnlich. Etwas was nicht identifizierbar scheint, bleibt im Gedächtnis hängen.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:03
@AgathaChristo
Ja aber dass da etwas 5 meter hoch ist finde ich schon ein wenig übertrieben.
Es gibt nen Unterschied, ob etwas einen knappen meter groß ist oder 5 meter


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:09
CICADA3301 schrieb:Ja aber dass da etwas 5 meter hoch ist finde ich schon ein wenig übertrieben.Es gibt nen Unterschied, ob etwas einen knappen meter groß ist oder 5 meter
Ja, das stimmt, finde ich auch seltsam und unglaubwürdig.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:12
@AgathaChristo
Glaube aber eher in diesen Zusammenhang, dass da wohl das Gehirn den TE nen Streich gespielt hat. Oder er damals es halt nur irgendwie falsch gesehen hat. Könnte sein.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:30
quote=CICADA3301 id=25618597]Glaube aber eher in diesen Zusammenhang, dass da wohl das Gehirn den TE nen Streich gespielt hat. Oder er damals es halt nur irgendwie falsch gesehen hat. Könnte sein.

Ja sicher, das wäre möglich. Kann und will hier nicht über den TE spekulieren, ob er die Wahrheit spricht oder uns einen Bären aufbinden will.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

02.08.2019 um 20:48
@AgathaChristo
Naja. Ich sag es ganz ehrlich:
ich tendiere dazu, dass diese Geschichte alles andere als wahr ist


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

03.08.2019 um 13:46
MisterM. schrieb am 30.07.2019:Es war im Winter, im Januar des Jahres 1994.
MisterM. schrieb am 30.07.2019:und wollten uns Samstag Abends mit 2 älteren Mädels treffen
MisterM. schrieb am 30.07.2019:Es war extrem kalt
Die Wetterdatenbank sagt dazu eindeutig.......Nein


Die Nachttemperaturen in München laut Wetterdatenbank:


Samstag 1.Januar 1994 +1,3 Grad

Samstag 8.Januar 1994 +1,0 Grad

Samstag 15.Januar 1994 -0,9 Grad

Samstag 22.Januar 1994 -1,0 Grad

Samstag 29.Januar 1994 -1,9 Grad


Edit

Quelle vergessen

https://chroniknet.de/extra/historisches-wetter-nach-monat/?wetter-monat=januar-1994&wetter-station=1262-muenchen-flugha...


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

03.08.2019 um 15:46
@EDGARallanPOE

Du Fuchs... :)

soweit zu den glasklaren Erinnerungen.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

03.08.2019 um 16:11
@EDGARallanPOE
@Fedaykin

Ziemlich Interessant, aber findet ihr 0°C nicht kalt?
Vielleicht war es etwas windig, hatte ne hohe Luftfeuchtigkeit, etwas Schneeregen dazu, schlechte Jacke und evtl übermüdet...? Glaub das würde für mich reichen, um es extrem kalt zu finden.
Also genau daran würde ich jetzt nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit festmachen ;).


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

03.08.2019 um 16:35
@Areela
Areela schrieb:Ziemlich Interessant, aber findet ihr 0°C nicht kalt?
Nicht extrem, nein.

Und der TE erwähnte auch weder Wind noch Schneeregen.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

03.08.2019 um 18:03
MisterM. schrieb am 30.07.2019:und gingen um ca 2:45/3:00 Uhr morgens mit den zwei jungen Damen zu Fuß Richtung Hauptbahnhof,dort angekommen verabschiedeten wir uns und die Mädels gingen in die Banhofshalle Richtung S-Bahn Station....

Da unsere erste U-Bahn erst um ca 5:00 Uhr (weiß es nicht mehr genau) fuhr ...
setzten wir uns auf die vorletzte Parkbank vorm Ausgang zur Luisenstraße ...

Es war extrem kalt und wir beide saßen schon ca. 10 minuten da ...
Hatten die beiden etwa vor, in "extremer Kälte" fast 2 Stunden auf der Parkbank zu sitzen
um auf den Bus zu warten?


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

04.08.2019 um 19:27
Areela schrieb:Ziemlich Interessant, aber findet ihr 0°C nicht kalt?
Im Winter? Nö. Extreme Kälte ist für mich doch etwas anderes
Areela schrieb:Glaub das würde für mich reichen, um es extrem kalt zu finden.
Also genau daran würde ich jetzt nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit festmachen ;).
Doch, das ist schon ein Indiz bzgl der "Erinnerung und Glasklar" wenn das Wetter in Erinnerung und Realität nicht übereinstimmen.


Ich denke da kommt nix mehr
Hatten die beiden etwa vor, in "extremer Kälte" fast 2 Stunden auf der Parkbank zu sitzen
um auf den Bus zu warten?
Scheint, so wer würde schon im U Bahnof/ Bahnhof warten anstatt im kalten dunklen Park

Man könnte jetzt theoretisch noch die Fahrpläne gegenprüfen.


melden
MisterM.
Diskussionsleiter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 02:08
Hallo nochmal!

Bin momentan beruflich sehr eingespannt und konnte daher nicht zeitnah antworten...


Also nochmal,ich weiß natürlich wie BESCHEUERT sich dieses Erlebnis anhört,ich hab euch lediglich berichtet was ich und mein Kumpel dort im Park "wahrgenommen" habe(n). NOCHMAL wir beide haben es wahrgenommen,zuerst mein Kumpel der mir sagte: Was ist das da hinten,hast du das gesehen? Und ich: Was,wo? Und dann sah ich es ebenfalls im zick zack laufen wie der Blitz.
Seine Aussage wäre natürlich sehr hilfreich,aber unsere Wege haben sich vor gut 15 Jahren getrennt und vor ca einem Jahr hab ich ihn bloß zufällig getroffen und wir haben keinen Kontakt.

Das wir damals evtl was in die Drinks geschüttet bekommen haben,hab ich wirklich nie bedacht,da eigentlich immer jemand in der Nähe der getränke war,soweit ich mich erinnere...kann es aber auch so gut wie sicher ausschließen da ich mich noch gut an den Fußmarsch mit den Mädels von dem Club zum Bahnhof erinnern kann und wir alle 4 ziemlich viel rumgeblödelt und gelacht haben,daher schließe ich aus das wir K.O Tropfen in den Drinks hatten.
Zu der "extremen Kälte" die ich angesprochen hatte: Für uns war es extrem kalt! Vom Club (hieß damals VIVA, war in der Leopoldstraße 25, wo sich heute der Mint Club befindet) liefen wir zum Bahnhof, der Spaziergang dauerte ca. 45min und wir beide hatten nur Hemden, Jeans und dünne Lederjacken an.Ich kann mich noch erinnern das ich auf halben Weg,dem einem Mädel meine Jacke gab,da es windig war ihr sehr sehr kalt. Wir gingen die Leopoldstraße-Ludwigstr-Odeonsplatz-Briennerstr-Maximiliansplatz-Lenbachplatz-Elisenstr-Luisenstr-Bahnhofsplatz, und auch wenn es NUR 0°C waren...waren wir nach dem dreiviertelstündigen Spaziergang mit anschließender Verabschiedung (vorm Bahnhof) die auch noch ca.15 min dauerte,weil wir die Mädels nicht gehen lassen wollten ;-) wirklich sehr durchgefroren!

Und wir waren in dem Club(!) Es gab beim Einlass überhaupt keine Probleme,der einzige Türsteher an dem Abend,war (wie schon erwähnt) mein Kampfsportlehrer. Wer den Club noch kennen sollte,kennt ihn sicher noch. ca. 120kg,lange Haare, Brille,Schnauzer und hatte immer diese Sport/Bodybuildinghosen an und war sehr bekannt in Schwabing (möchte hier keine Namen nennen). Jugendliche unter 18 durften damals bis Mitternacht in der Disco bleiben und mussten dann gehen. Wir durften mit den Mädels bleiben ;-)
Die Mädels waren 17 und 18 Jahre alt und wir sahen auch nicht aus wie 15 jährige...soviel dazu.

Nun zum geschehen im Park selbst.
(Ich weiß nicht wie ich in einem Beitrag jeden hier persönlich ansprechen/antworten kann mit dem @, daher antworte ich euch allgemein)
Das Wesen war wie gesagt,am Anfang der Sichtung ziemlich weit hinten auf Höhe des Eingangstors im Osten,wir waren im westlichen Teil auf der Parkbank, zuerst sahen wir(zumindet ich) es nur schemenhaft,aber als es dann näher kam (so ungefähr ab dem Neptunbrunnen) konnten wir erkennen das es ein Wesen war das wir zuvor niemals gesehen haben und es sah aus wie ein Gnom,Troll,Kobold oder sowas.
Dann blieb es stehen,starrte uns an und lief dann weiter auf uns zu und wurde dann im Laufschritt,innerhalb kürzester zeit (vielleicht 1-2sek.) so unglaublich groß und sah dann eben aus,wie ein überdimensionaler Dämon.
Einer von euch schrieb: Unser Verhalten wäre irrational gewesen,weil wir ja einen Fluchtinstinkt haben und nicht gleich abgehauen sind. Wir waren auf jeden Fall in einer psychischen Ausnahmesituation die ich auch niemandem wünsche und waren extremst geschockt und starr,hatten aber noch "genug Abstand" um abhauen zu können,zumindest ging ich davon aus. Mein Kumpel riss mich dann um bzw stieß mich weg und lief los, ich dann hinterher und durch die Bübsche auf die Straße,wo mich das Auto fast erwischte,ich aber gerade noch ausweichen konnte. Beim Sturz verletzte ich mich leicht am rechten Knie, und der Autofahrer hupte wie ein Wahnsinniger,ob er ausstieg weiß ich nicht da ich mich nur kurz zum Park umdrehte und dann weiter lief. Weiß zwar nicht was das für eine Rolle spielt,aber jemand fragte danach. Und ob irgendwelche Leute aus dem Schlaf gerissen wurden und das Geschrei von meinem Kumpel gehört haben weiß ich nicht,da ich darauf nicht geachtet habe und es mir in dem Moment der Todesangst auch völlig egal war!! Wer schonmal in einer ähnlichen Siutuation war bzw Angst um sein leben hatte,wird wissen das man alles außenrum ausblendet. Außerdem waren wir junge Burschen von 15 Jahren. Im direkten Umfeld des Parks bzw unseres Standortes beim Weglaufen gab es nur Bürogebäude und gegenüber ein Hertie Kaufhaus und nebendran der Münchner Justizpalast. Das erste Wohnhaus ist dann erst wieder auf der Luisenstraße auf der anderen Straßenseite bei der Apotheke (kann man bei Google Maps einsehen).
Und ja, ich hatte im Einganspost Gänsehaut (das einer von euch nicht glaubte,weil ja angeblich kein Angriff auf uns erfolgte).
Ich weiß nicht was es sonst war als ein ANGRIFF auf uns,es hat uns halt nur nicht erwischt. Versetze dich mal in unsere Lage. Wärst du nicht abgehauen? Nein DU wärst stehen geblieben und hättest das 5m Wesen mit nem Sidekick ausgeknockt oder ihm mit der Steinschleuder die Augen ausgeschossen??!
Und NEIN wir danach nicht mehr im besagten park,ich bis heute nicht mehr. Und wie gesagt,ich bin absolut kein ängstlicher Mensch,aber dieses Erlebniss und dieses Gefühl (des nichts dagegen tun können) hat sich so in mein Gehirn gebrannt das ich den Park immer gemieden hab.

Ich kann mich aber gerne mit euch oder jemandem der sich bereit erklärt gerne dort am Alten Botanischen Garten treffen und ich zeige euch genau wo es stattfand. Vorallem das es ohne Problme möglich ist auf diese Entfernung auch ein 70-80cm Wesen zu erkennen,ich nehme gerne meinen Hund mit,der ist nur knapp 50 cm hoch! Dann kann ich auch beweisen das ich kein dummer Schüler bin der gerade in den Sommerferien ist und nichts mit seiner Zeit anzufangen weiß.

Glaubt ihr ernsthaft ich mach mich gern zum Affen und lass mich hier vorführen und zum Verrückten erklären?? Garantiert nicht! Genau deswegen hab ich lange lange überlegt ob ich jemandem von diesem Erlebniss berichten soll und mich nur aus dem Grund hier bei Allmystery angemeldet,und ja das ist schon 2 Jahre her,ich hab es aber immer wieder verschoben und wollte es eigentlich nicht mehr posten weil ich wusste das ich als Volltrottel hingestellt werde,wie man ja an den vieln Antworten hier lesen kann,hatte ich ja nicht unrecht mit meiner Sorge. Jetzt wo ich aber wieder oft an dem Park vorbei komme,ist das Erlebte wieder sehr präsent,daher jetzt erst der Bericht!

Die schwarzen Sheriffs auf die wir dann am Bahnhof trafen waren (wie schon beantwortet) ein privater Sicherheitsdienst,die Herren hatten schwarze Uniformen,nach dem Vorbild der US-Police bzw sahen genauso aus.
Sie waren genau dafür da das sich niemand im Bahnhof bzw U-Bahn Bereich aufhielt und schmissen alle raus bis die ersten U-bahnen wieder fuhren. Diese Sheriffs waren von der übelsten Sorte und wir hatten schon einmal mit ihnen Bekanntschaft gemacht und wollten keine Problme haben, außerdem wollten wir einer Polizeikontrolle,die es am Bahnhof sehr oft gab entgehen,deswegen gingen wir zum warten in den Park und nicht zum U-Bahnhof.
Wir gingen ja wie schon gesagt nicht mit ihnen zurück zum Park da wir mächtig die Hosen voll hatten und auch die nicht zimperlichen schwarzen Sheriffs hätten unserer Meinung nach nichts gegen dieses Wesen ausrichten können.
@DesertPunk Und ja,wir waren 15 jahre alt und hatten schiss zurück zu gehen,sollen wir uns dafür schämen,wo wir ja damals sozusagen noch "Kinder" waren??!!
Sie brachten uns auch nicht nach Hause,das hätten sie auch gar nicht tun dürfen,sie hatten keine polizeilichen Rechte sondern waren nur für die Sicherheit der U- und S-bahn bzw Bahnhofsbereiche und noch weitere Gefilde im Münchner Stadtgebiet wie z.B den Olympiapark zuständig.

Wir haben unseren Eltern und auch sonst niemandem von dem Erlebnis erzählt, das hatten wir uns damals versprochen. Und erst recht nicht der Polizei,sonst wären wir höchstwahrscheinlich in die Psychiatrie ins Bezirkskrankenhaus nach Haar eingewiesen worden.

Ich wurde in einem Antwortpost noch gefragt wann ich meine Frau kennenlernte,weiß zwar nicht was das für eine Rolle spielt und ob es der Wahrheitsfindung dient,aber ok. Wir lernten uns im Herbst 1997 kennen und ich bin im April 1978 geboren.

Die einzige vernünftige Theorie die ich hier als Antwort zu lesen bekam war von Areela,danke dafür!
Aber ich muß das leider auch verneinen,dieses kleine Wesen zuerst war sehr deutlich zu sehen und es war auch kein Affe (was eigentlich die logischste Erklärung gewesen wäre). Ob ein Auto in dem Moment vorbei fuhr und durch die Scheinwerfer einen Schtten geworfen hat,kann ich heute nicht mehr sagen,da wir unseren Blick und Aufmerksamkeit auf das Wesen gerichtet hatten. Und wie sich ein quietschender Keilriemen anhört wusste ich auch damals. War damals in der Lehre zum Automechaniker und bin heute ausgebildeter Kfz-Meister. Aber wie gesagt,danke für deine logische Theorie.
Die meisten anderen Antworten zielen nur darauf mich als Idioten hinzustellen von wegen Wolpertinger 5m bewegndes Eingangstor usw oder das wir beide uns das eingebildet haben. verarschen kann ich mich selber! Wenn ich alleine gewesen wäre würde ich das mit der Einbildung/Halluzination auch hinnehmen, ABER zwei Jungs die höchstwahrscheinlich keine K.o Tropfen oder ähnliches in den Drinks hatten und auch nur wenig Alkohol und keine Drogen genommen haben,können nicht beide die gleichen Halluzionationen haben...das ist eigentlich unmöglich in meinen Augen.

Ihr könnt auch gerne die Fahrpläne und noch mehr von damals überprüfen! Ich hab euch erzählt was ich und mein Kumpel damals in dem Park wahrgenommen habe(n) und habe nichts dazu erfunden oder weg gelassen. Ich bin psychisch zu 100% Gesund!
Übrigens hab ich seit jenem Abend bis zum heutigen Tag nie wieder einen Tropfen Alkohol getrunken,da ich es selber immer auf den Alkohol geschoben hab und dachte dieses Zeug hat mich damals so kaputt gemacht das ich sowas Unglaubliches gesehen hab. Es war aber wirklich nicht viel was wir damal getrunken haben,wir gingen ja davon aus das wir noch mit zu den Mädels nach Hause dürften. Was sich aber als Trugschluss herausstellte,da die beiden das nicht wollten ;-)

Wenn noch Fragen bestehen,nur her damit.
Und wie gesagt,ich bin sofort bereit mich mit jemandem von euch dort am Alten Botanischen Garten zu treffen und die Örtlichkeit,Entfernung von uns un dem Wesen usw zu erkunden.

@CICADA3301
Ich war zuvor noch nie in einem anderen Forum oder hab irgendwas im Internet berichtet.
Beweise hab ich leider keine...
Und die bescheurten Kommentare kamen zuerst,dann wurde ich etwas beleidigend,nicht andersrum.
Lies dir den Thread durch!


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 07:46
@MisterM.

Guten Morgen!
Es war sehr viel zum antworten, ich weiß, aber bist du "sicher", dass dein Freund damals wirklich das Gleiche sah?

Die einzigen "vernünftige" Erklärung für mich, wenn die Geschichte so stattgefunden hat, wäre eine Art Halluzinationen, evtl durch Drogen im Getränk, übermüdet, ängstlich oder gestresst und dass ihr zwei eben nicht das Gleiche gesehen habt. Angst ist sehr ansteckend.

Es könnte vielleicht auch sein, dass du (oder er) nicht das Gleiche gesehen hast, aber evtl später davon geträumt und die Begegnung hat sich als Wahrheit im Kopf gespeichert? Träume können sehr real erscheinen, die Erfahrung machte ich schon mal.

Zu Drogen:
Ein Freund von mit hatte nach einer Feier seltsame Halluzinationen, wir gingen davon aus, dass er was ins Getränk bekam, weil er sonst nie so war, niemals Drogen nahm und wir später erfuhren, dass noch andere Gäste wohl ungewöhnlich "abdrehten".
Er sah nur keine Trolle, sondern andere Menschen, die nicht da waren... Das war sehr gruselig. Er konnte sich im Nachhinein nicht mehr erinnern.

Und als Letztes:
Ich glaube nicht an Fabelwesen oder irgendetwas Ähnliches, aber evtl war das Etwas gar nichts Böses, sondern hat euch vor etwas anderem im Park beschützen wollen, indem es euch verscheucht.
Ein 5 Meter Dämon würde doch net aufgeben, nur weil man wegläuft, oder? ;) Naja, es sei denn, die Schwarzen Sheriff's waren wirklich so übel... :D
Vielleicht war es deine eigene Intuition, die dir einen Streich spielte, damit du wegläufst und aus dem Park verschwindest. Wer weiß.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 08:57
Textwände ändern auch nix.
MisterM. schrieb:arkbank, zuerst sahen wir(zumindet ich) es nur schemenhaft,aber als es dann näher kam (so ungefähr ab dem Neptunbrunnen) konnten wir erkennen das es ein Wesen war das wir zuvor niemals gesehen haben und es sah aus wie ein Gnom,Troll,Kobold oder sowas.
Dann blieb es stehen,starrte uns an und lief dann weiter auf uns zu und wurde dann im Laufschritt,innerhalb kürzester zeit (vielleicht 1-2sek.) so unglaublich groß und sah dann eben aus,wie ein überdimensionaler Dämon.
Und das bleibt eben bestenfalls eine Illusion oder Wahnvorstellung ,so hart sich das eben anhört.

Die Unlogik bleibt ja ebenfalls, wenn ihr schon schlecht für Draußen gekleidet wart, warum noch Stundenlang draußen warten im Park?
MisterM. schrieb:War damals in der Lehre zum Automechaniker und bin heute ausgebildeter Kfz-Meister. Aber wie gesagt,danke für deine logische Theorie.
Lob und Anerkennung mit 15 schon in die Lehre gegangen. Und dann noch das gute Gehör Geräusche um 5 Uhr morgens klar zu Unterscheiden.
MisterM. schrieb:Die meisten anderen Antworten zielen nur darauf mich als Idioten hinzustellen von wegen Wolpertinger 5m bewegndes Eingangstor usw oder das wir beide uns das eingebildet haben.
Nachvollziehbar gell. Weil deine Story leider eben viele Annahmen erfordert die bislang Biologie, Physik und co widersprechen.
MisterM. schrieb:Übrigens hab ich seit jenem Abend bis zum heutigen Tag nie wieder einen Tropfen Alkohol getrunken,da ich es selber immer auf den Alkohol geschoben hab und dachte dieses Zeug hat mich damals so kaputt gemacht das ich sowas Unglaubliches gesehen hab.
was denn nun? DAchte ihr wart nicht mal angetrunken.Nein klingt nicht glaubwürdig das du seitdem nie wieder einen Tropen angerührt hast.

Wie andere erwähnten haben wir auch nur die Aussage von einem "Jungen" und das nach 25 Jahren.
MisterM. schrieb:Und wie gesagt,ich bin sofort bereit mich mit jemandem von euch dort am Alten Botanischen Garten zu treffen und die Örtlichkeit,Entfernung von uns un dem Wesen usw zu erkunden.
Mach mal keinen Sinn, ihr hätte damals eher mal der Sache nachgehen müssen, von wegen Fußspuren von 5 Meter großen Gestalten


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 12:27
Ich halte die Ausführungen des Thread-Erstellers in der Genauigkeit für durchaus glaubwürdig. Komisch, mit welchem Eifer hier so mancher User versucht, das Erlebte zu widerlegen und mit einem "Ferien-Jux-Beitrag" abzutun. Mein Respekt, dafür macht der Thread-Ersteller sich ganz schön viel Mühe.

Damit meine ich NICHT, dass es sich tatsächlich so zugetragen hat. An Trolle und dergleichen glaube ich nämlich ebenfalls nicht. Ich denke, hier werden viel (nachträgliche) Fantasie und ja, auch Drogen mit im Spiel gewesen sein. @Areela hat das ja ganz gut aufgeschlüsselt.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 12:56
Ich erzähle mal kurz, wie ich auf die Temperaturgeschichte gekommen bin.

Im Januar 1994 gab es in unserer Region einen Tag mit 18 Grad Tageshöchsttemperatur. In der späten Mittagssonne gefühlte 20 bis 22 Grad.

Daran habe ich mich sofort erinnert.

Da sind wir bei uns an den See und haben fast 2 Stunden in der Badehose dort gelegen. Da habe ich heute noch ein Foto von im Schrank liegen.


Wenn man sich die bei meinem Beitrag verlinkte Temperaturtabelle einmal genau anschaut, zählt man 5 Tage mit über 10 Grad in München im Januar 1994.


Der Spitzenwert an einem Tag, sind 14,4 Grad. Ein Temperaturniveau, das eher zum Monat März passt.


Eine Vermutung von mir wäre, dass ein Tier von diesen ungewöhnlich warmen Januartemperaturen frühzeitig aus dem Winterschlaf erwachte.


Es verhielt sich dann atypisch. Der Stoffwechsel fährt hoch. Es gerät unter starken Stress, weil ihm die Temperaturen den beginnenden Frühling vorgaukeln, aber ihm natürlich aufgrund des herrschenden Winters seitens der Natur kein Nahrungsangebot zur Verfügung gestellt wird.


melden

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 13:01
MisterM. schrieb:ich bin sofort bereit mich mit jemandem von euch dort am Alten Botanischen Garten zu treffen und die Örtlichkeit,Entfernung von uns un dem Wesen usw zu erkunden.
Wozu? Was sollte das bringen? Wenn es wirklich ein nichtmenschliches, nichttierisches Wesen gibt, das dort lebt und das seine Körpergröße, je nach Wunsch, zwischen 70 cm und 5 m ändern kann, dann wäre es in der langen Zeit schon längst von anderen Leuten entdeckt worden, und die Zeitungen wären voll davon gewesen. Unsichtbar machen kann es sich ja anscheinend nicht, sonst hätte es ja nicht im Zickzack von Versteck zu Versteck huschen müssen.

Die logische Folgerung: Das Wesen befindet sich (falls es überhaupt existiert hat) nicht mehr im Park. Vielleicht war es nur auf der Durchreise. Wie auch immer: Jetzt wird da nichts mehr zu finden sein. Es ist darum nicht nötig, dass du uns so viele Einzelheiten von Park und der Gegend (Straßennamen und so) erzählst. Es ist aber bemerkenswert, wie sehr du dich noch nach 25 Jahren an jedes Detail erinnerst, auch an welche, die gar nichts mit dem Wesen im Park zu tun haben.

Darum ist es sehr schade, dass du zum Wichtigsten und Interessantesten praktisch gar keine Angaben machst: Wie sah das Wesen denn nun aus? Du hast zwar Fotos von zwei Kunstwerken gepostet, aber die abgebildeten Trolle/Dämonen sehen nicht gleich aus, und du hast auch nicht gesagt, dass es genauso aussah.
Also, Butter bei die Fische: Wie sah es denn nun genau aus, soweit man das im dunklen Park erkennen konnte? Ihr habt es schließlich eine Weile angestarrt. Eine Zeichnung wäre schön (habe ich schon mal drum gebeten), ist aber nicht nötig. Denn wir haben ja gemerkt, dass du auch Details umfangreich beschreiben kannst.

Erst, wenn man weiß, wie es aussah, kann man in etwa spekulieren, was es war. Falls da etwas war.


melden
Anzeige

Seltsames Wesen Nachts im Park in München

05.08.2019 um 13:05
Myon-Neutrino schrieb:Ich halte die Ausführungen des Thread-Erstellers in der Genauigkeit für durchaus glaubwürdig.
Myon-Neutrino schrieb:Damit meine ich NICHT, dass es sich tatsächlich so zugetragen hat.
Jetzt stellt sich freilich die Frage, wie du "glaubwürdig" definierst :ask:


melden
429 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
An was glaubt ihr?93 Beiträge