weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geistergeschichten

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Geist, Geschichte, Geschichten, Legende, Geistergeschichten

Geistergeschichten

23.12.2011 um 14:00
Ich schreib euch auch mal was, das ich erlebt habe. :)

Ich ging mit meinem Hund zur einer Freundin, die am anderen Ende der Gemeinde wohnt.
Sie sollte bei mir übernachten, darum wollte ich sie mit meinem Hund abholen.
Nachdem sie ihre Sachen gepackt hat, meinte ich ob wir nicht an der Erft entlang zu mir gehen könnten.
Es war schon richtig dunkel aber meine Freundin war damit einverstanden.
An der Erft gibt es kein Licht und weit und breit auch keine Häuser, nur Natur eben.
Ich persönlich liebe es im dunkeln spazieren zu gehen :D

Wir gingen los, nach ca. 10 min sahen wir schon den weg an der Erft entlang.
bis dahin war der Weg noch beleuchtet.
Die letzte Straßenlampe steht direkt neben einer Bank an dem Wegrand der Erft.
Wir gingen direkt auf die Finsternis zu.
Ca. nach dem halben Weg an der Erft, bemerkte ich eine große, schwarze Gestalt.
Ich ging langsamer und fragte meine Freundin was das wohl sei.
Sie aber erkannte nichts.
Ich sagte ihr da sei eine große Gestalt, sie aber meinte es sei sicher ein Gebüsch oder sowas, erkannt hat sie es aber immer noch nicht.
Es war sehr dunkel, trotzdem konnte ich es erkennen.

Plötzlich bemerkte ich, dass die Gestalt sich bewegt!
Ich blieb stehen, schaute auf meinen Hund, der total ängstlich, dreht sich um und rennt auf einmal weg!
Ich schaute wieder hoch, die Gestalt rannte auf uns zu!
'Lauf!' war das einzige was ich noch meiner Freundin sagte!
Wir rannten panisch den ganzen Weg entlang zur Straßenlampe mit der Bank.
Dort angekommen blieben wir erschöpft stehen.
Ich musste erstmal eine Runde lachen, weil ich es schon lustig fand, davon zurennen :D
Wir setzten uns auf die Bank, meine Freundin fragte was das sei.
Ich hab an ein Wildschwein oder vielleicht sogar an einen Menschen gedacht.

Ich merkte wie mein Hund auf den finsteren Weg starrte.
Ich schaute ebenfalls dorthin aber aus lauter Dunkelheit erkannte ich rein gar nichts.
Und da bemerkte ich eine Bewegung 'Da kommt was' rief ich, meine Freundin stand panisch auf und wollte weg rennen bis ich 'Stopp' rief!
Aus der Finsternis erschien ein riesengroßer Hund!
Er kam auf uns zu und ich streichelte ihn sogar. :D
Er blieb einige Minuten bei uns, bis er dann wieder den Weg zurück in die Finsternis ging.
Niemand hat nachdem Hund gerufen und auch sonst haben wir keine menschen bemerkt.

Wir beschlossen dann doch lieber an der Hauptstraße entlang zugehen :D

Unheimlich wars schon aber auch total spannend :D
Den Hund kannte ich nicht, normal kenne ich alle, weil ich dort immer entlang gehe.
Auch danach hab ich den nie wieder gesehen, ich hoffe das er kein entlaufender Hund war.


melden
Anzeige

Geistergeschichten

25.12.2011 um 19:31
@Silent_Pain
Normalerweise rennen Hunde doch laufender Beute hinterher. Der hätte euch doch dann, ohne Pause und im Sprint, bis zur Bank hinterher laufen müssen? Oder bin ich da falsch informiert?
Echt komischer Hund. Muß man schon sagen.


melden

Geistergeschichten

25.12.2011 um 21:17
Naja Hunde sind eben verschieden, kommt drauf an wie sie erzogen sind. Der is sicher von seinem Herrechen weg gerannt, weil er irgendwas jagen wollte und das Herrchen, hat ihn später wieder gefunden.


melden

Geistergeschichten

28.12.2011 um 11:41
Wieso, Silent_Pains Hund ist doch erstmal weg gerannt, der andere kam dann später aus der Dunkelheit, habe ich jedenfalls so verstanden.


melden

Geistergeschichten

28.12.2011 um 12:09
schöne Geschichte :)

als ich deine Geschichte laß, dachte ich erstmal zwischen drin, hmmm aus nem buch geklaut :-DD
Aber das ende ist so unnatürlich, das ich dir es glaube das dies wirklich so passiert ist :)

Aber um dich zu beruhigen, die Gestalt die du im dunkeln gesehen haben könntest, war bestimmt der Hundebesitzer. Denn wenn man im stock dunkeln einem Menschen begegnet, wirkt dieser wie eine schwarze gestalt. Daher denke ich, hast du bestimmt diesen Mensch gesehen und aus Angst die Flucht ergriffen^^ Um auf das rennen der Gestalt einzugehen (auf euch zu). Das kann auch einbildung gewesen sein, da man in so einer Sitution sich auch von seinen Gefühlen leiten lässt und dann etwas warnehmen könnte, was nicht ganz übereinstimmt mit der wirklichkeit. Sprich: sie kam auf euch vielleicht zu, aber wahrscheinlich in normaler schritt geschwindigkeit. Oder es besteht auch die möglichkeit, das er schnell zu seinem Hund gerannt ist, weil er ebenfalls bemerkt, das jemand da auf Ihn zu kommt :)) und seinen hund anleihnen wollte. Da Ihr dann aber die flucht ergriffen hattet, hat er seinen hund wieder laufen lassen, der dann wohl zu euch kam, euch begrüßte und wieder zurück zu seinem herrchen lief :=))

also nachts im dunkeln rumzulaufen ist was schönes, mach ich auch gerne. ich liebe diese Ruhe. Keine Autos, kein geschreie ;)) ist nur zu empfehlen, aber man sollte es doch vermeiden in vollkommender dunkelheit (ohne licht) rumzulaufen^^ nicht das man noch gegen einen Baum läuft :-DDD *kleiner scherz* ^^

also bis denne
lg


melden

Geistergeschichten

02.01.2012 um 16:16
@VogelJagd

Jaa das kann alles auch sein,
nur ich hab gedacht das wäre der Hund gewesen, da er auch so groß war.
Der Besitzer hätte den aber ruhig zurück rufen können :D


melden

Geistergeschichten

07.01.2012 um 21:10
hehe :-)

Ja manchmal passieren schon merkwürdige dinge :)

Aber ich glaube die gehören einfach zum leben dazu. Ohne solche erlebnisse macht das leben doch nur halb soviel spaß *grins*


melden

Geistergeschichten

08.01.2012 um 02:25
da werde ich auch mal eine meiner geistergeschichten erzählen. ich schlief und wurde plötzlich wach. ich sah in meinem zimmer richtung flur eine gestalt stehen. ein 17jähriger junge und er
schaute mich an. ich bin aufgestanden und wollte auf ihn zu gehen, weil ich dachte, es wär ein einbrecher. als ich auf ihn zu ging, hat er sich in luft aufgelöst. genau eine woche später der gleiche junge. er stand sogar im wäscheständer, was nicht möglich ist. ich habe aus reflex in seinen magen geboxt, weil ich nicht wollte, dass ein einbrecher in meine wohnung stürmt und weil ich gerade erst aufgewacht bin und dadurch nicht lange nachdenken konnte, eben so gehandelt habe. da hat er sich in dem moment, als ich ihn boxen wollte, in luft aufgelöst, wie erst halbdurchsichtig und dann plötzlich ganz weg. ca. einen monat oder zwei erst später bin ich wieder wach geworden, habe die augen aufgemacht und ein negerjunge auch in dem alter hat auf meiner bettkante genickt, die arme verschränkt und geblinselt und gelächelt. ´1 sekunde später wieder weg. sehr geil. ich habe noch eine weitere. ich bin früh nach einer durchzächten nacht einen weg an einer straße langgegangen und da ist ca. 50 meter ein krankenwagen die querstraße von links nach rechts gefahren. plötzlich als er weg war, stand aus dem nichts ein normales auto da. ein geist in einem auto, dass auch plötzlich erschienen ist. ich habe nur gemurmelt, sowas gibt´s doch gar nicht. gut, ich war müde und naja, aber trotzdem bin ich mir sicher, dass das nicht angefahren ist, sondern aus dem nichts erschienen ist. ich bin weiterelaufen und sogar eingestiegen. ich habe zu dem mann gesagt, sie sind sich aber sicher, dass sie ein geist sind und ob er das wüsste. er meinte blos, ob er mich irgendwo hinbringen solle. ich sagte, ich möchte bitte in diese richtung (vorwärts) und er sagte, er müsse aber in die andere (hinteruns). da bin ich ausgestiegen und bin weitergelaufen. man kann wohl damit meinen, er müsse nicht vorwärts in den himmel, sondern rückwärts, woanders hin. wer weiß wo.

(wirklich passiert)


melden

Geistergeschichten

08.01.2012 um 15:53
nefelim schrieb:Ich hab auch ne Geschichte, allerdings geht es leider wiedermal um die weisse Frau. Sorry schonmal dafür aber der TE hat ja nich gesagt das wir darüber nix schreiben dürfen.

Also, der Stiefvater meiner Freundin war früher LKW Fahrer und unter diesen LKW Fahrern wird sich schon lange erzählt, das in Richtung Oldenburg auf der B401 die nah am Küstenkanal ist, oft eine Frau im weissen Kleid gesehen wird und diese auch plötzlich neben dem Beifahrersitz sitzt. Der Stiefvater meiner Freundin hat sich immer lustig über sowas gemacht und glaubt nicht an solche Dinge. Da ich ihn kenne weiss ich das er sehr forsch und burschikos ist und wohl das ist was man umgangssprachlich einen harten Kerl nennt. Jedenfalls fuhr er einmal im Winter auf der besagten Strasse nach Hause und sah dann plötzlich diese weisse Frau, er dachte er ist übermüdet und bildet sich das vielleicht ein und dann sass sie plötzlich neben ihm und meinte das er aufpassen soll. Ein paar Sekunden später platze sein Vorderreifen und er war zu tode erschrocken. Er schaffte es den LKW an den Strassenrand zu manövrieren und musste sich erstmal von dem Schock erholen. Er meinte das angeblich immer Unfälle passieren sollen wenn diese Frau auftaucht. Ich denke mal das die meisten Unfälle passieren, weil die Leute sich halt erschrecken und dann automatisch nich mehr so auf die Strasse achten. Und es soll dort oft sehr Nebelig sein also kann das natürlich auch einbildung sein. Es ist nur Legende die man sich heute immer noch gern erzählt.
Witziger Weise wohne ich fast genau da wo auch der Küstenkanal ist daher fahr ich die Strecke auch immer täglich lang aber eine Weisse Frau hat sich mir bis heute noch nicht gezeigt, wusste bis dato auch gar nicht das es für diese Gegend eine Weisse Frau-Legende gibt.


melden

Geistergeschichten

09.01.2012 um 00:33
@Silent_Pain
Das erinnert mich an die Geschichte vom Moddy Dhoo (richtig geschrieben? : o)
Gehört zu meinen persönlichen Lieblingsstorys :)
Nur zu empfehlen!!


Von der weißen Frau wurde uns im Schlittehunde Camp eine Gruselgeschichte erzählt mit anschließender Nachtwanderung.
Dort wurde angeblich eine junge Frau viele Jahre zuvor von einem geistig behinderten Jungen erschlagen. Die Familie der verstorbenen Dame vertrieben, aus Angst sie könnten sich rächen. Doch die trauernden Eltern legten einen Fluch auf das Dorf (wie auch immer :D)
Seit dem soll die weiße Frau mehreren Bewohnern erschienen sein und der weiße Nebel, der nachts über den Feldern liegt, soll von ihr herrühren.
Die ältere Generation bleibt abends im Garten nie lange draußen oder grillt.
Im Wald gab es einen Stein, dort soll das Mädchen gestorben sein.
Genau zu diesem Stein sind wir dann hin gepilgert mit der Gruppe :)
Da schien ein Licht, eine Kerze. Unser Führer löschte es "ausversehen" und die Betreuer haben uns ordentlich erschreckt. Ich musste seltsamerweise gar nicht schreien, war darauf vorbereitet ^-^
Und danach wurde unser Vierer-Zelt noch von unserem Betreuer erschreckt. Wir lagen alle schon in den Schlafsäcken, da hat er von außen die Heringe rausgezogen und ist von unten schreiend reingekrochen. Meine Zeltgenossin hat ihm aus Reflex (ausversehen) mit der Metall-Taschenlampe ins Gesicht geschlagen :D
Hat 'nen schönen Riss in der Lippe gegeben :D

Leider hat er dann die Heringe nicht mehr in den Boden bekommen und der nächtliche Sturm hat Regen in unser Zelt gebracht. Viel Regen .... zu viel Regen o_o'


melden

Geistergeschichten

11.01.2012 um 19:38
Meine Mutter erzählte mir mal 2 Geschichten die ihr 2 Freundinnen erzählt haben.

1.Geschichte

Die eine erzählte mal das sie wenn sie ihn in ihrer Wohnung alleine war sich sehr beobachtet fühlte .Als Sie ihre Nachbarn fragte ob sie etwas darüber wüssten antworteten diese das sich ein junger Mann ihn der Wohnung erhängt hat .
Als sie mal von einem Freund besucht worden ist und er bei ihr übernachtet hatte erzählte er ihr ,morgens als sie aufgewacht ist , das ihn eine Gestalt geweckt hatte und ihn gewarnt hatte das wenn er noch mal zu ihr kommt er diese Wohnung nicht mehr lebend verlassen wird.
So war es auch sie hatte keinen Kontakt mit Ihm da er diesen nicht mehr wollte.



2.Geschichte

Eine andere erzählte das sie einen Haustgeist hatte einen Domowoj : http://blog.vickiboykis.com/wp-content/uploads/2011/07/domovoi.gif
der weckte sie fast jede Nacht saß am Bettrand und erzählte ihr was sie alles falsch ihm Haushalt macht er wurde sogar manchmal zornig und war meistens missgelaunt als das ganze für sie zuviel geworden war holte sie Hilfe von wem weis ich jetzt nicht so genau dieser hatte dann diesen Geist ausgetrieben.
Als sie später ausgezogen ist und die Kommode wegmachte sah sie lauter kleiner Kratzspuren von Klauen (aber sie hatte keine Katzen,Hunde,Ratten oder Mäuse)


melden

Geistergeschichten

11.01.2012 um 20:48
@BLACK_SHADOW
Zur 2. Geschichte:
Erinnert mich irgendwie an die Geschichte "Katzenauge" von Stephen King. Da gab es auch so ein Kobold. Der wollte aber nem kleinem Mädchen den Atem klauen.

Der hat sogar ein kleines Messer und macht Wellensittische platt . Da weißt du auch woher die Kratzspuren kommen... :D . (


Der hat sogar ein kleines Messer und macht Wellensittische platt . Da weißt du auch woher die Kratzspuren kommen... :D .)


melden

Geistergeschichten

24.05.2012 um 19:51
@Felixboy
deine geschichte ist etwas..merkwürdig. woher weißt du denn bitteschön, dass der junge 17 jahre war ? :o
außerdem: wieso steigst du einfach ins auto..
warst du angetrunken? :D

du darfst mich nicht falsch verstehen, ich glaube an geistererscheinungen.. aber deine geschichte ist wirklich sehr merkwürdig..und dass du so mutig bist undso..
hm wie alt bist du ? (;


melden
Shabba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geistergeschichten

24.05.2012 um 20:42
alsoooooo, hier einige erlebnisse von mir bzw meiner familie...

ich fange mal ganz von vorne an, also bei meiner mama.
!alles beruht auf wahrer begebenheit!
Nun den, der papa meiner mutter starb als sie grade mal 13 war.
Sie war die jüngste von drei kindern und auch papas darling.
Einige zeit nach der beerdigung, lag meine mama mit meiner oma bzw ihre mama im bett, und sie erzählten sich von schönen zeiten mit meinem opa.
Mein opa war ein sehr jähzorniger mensch.
sie lagen unter einen dicken daunen decke und
als sie nun von den schlechten seiten meines opas sprachen, haute etwas von oben auf die decke bzw auf deren beine

Das zweite erlebnis, meine mutter, damals ca 21 und meine tante, also ihre schwester, ca 28 gingen auf den friedhof.
Der friedhof lag quasi mitten auf einem offenem feld, am waldrand.
Als meine mutter und tante über das feld gingen, kam eine art "kleiner japaner" (japaner deswegen, weil es ziemlich klein war und eine art lampenmütze anhatte, so asiatisch eben) angebeamt ? angebeamt deswegen, weil meine mutter die bewegungsart des wesens nicht definieren kann.
es zoomte sich quasi von ort zu ort.
Es kam vom waldrand aus auf meine familie zu, meine mutter lief schnell zum friedhof wo auch einige menschen waren, meine tante blieb auf dem feld stehen, und das ding kam immer weiter auf sie zu, meine tante rief nach hilfe, und schon zoomte sich dieses wesen schneller weg als es da war

ein drittes erlebnis, welches ich als kind im alter von 4 jahren miterlebt habe, es war heiligabend, spät abends, als ein nachbar bzw freund ankam weinte !(son bodybuilder typ mit tattoos der wegen nem geisterle anfängt zu weinen) er meinte kommt schnell, ihr glaubt mir sonst nicht was passiert ist, und das tu ich bis heute nicht, obwohl ich es selbst gesehen hab
wir liefen also in seine wohnung, wo sich mitten im wohnzimmer der tannenbaum in der luft um die eigene achse drehte (!) daaaaaaaaaas war schon heftig

die erlebnise spielten sich in polen ab

das nächste, meine mutter hatte in ihrer wohnung in nürnberg die ganze zeit ein murmeln und flüstern im ohr, bekamm vom artzt sogar schlafpillen verschrieben...

Das nächste erlebnis bei dem ich selbst dabei war, ebenfalls in meiner kindheit...
Wir wohnten im einem haus im harz, mein vater ist nach polen gefahren, wie so oft

Meine mutter, meine oma, mein bruder und von meinem bruder die freundin und ich schliefen in der oberen etage des hauses.
Plötzlich, mitten in der nacht, rief die stimme meines vaters von unten meine mutter.
Ich schwöööööööööre das war die stimme meines vaters, alle sind aufgewacht, niemand traute sich runter.
Wir sahen die treppe runter, unten war licht überall aus, kein lebenszeichen, wir sahen aus den fenster, auch der wagen meines vaters stand nirgends...
Mein bruder ging runter um nachzuschauen und ? NIX


sooo, dan kopier ich hier einen bericht über meinen inzwischen erwachsenen bruder rein

mein bruder incl. Frau, cousin und hund sind in dieses dorf ( 10 häuser an ner landstrasse, 30 bewohner, 98% von denen über 80) vor gut zwei Jahren eingezogen.
Wunderschönes, großes haus.
Naja, wie es so oft in solchen häusern ist, fing es an zu spucken.
Deine Geschichte hat mich so an die von meinem bruder erinnert das ich sie einfach mal poste.
Also, das haus hatte oben 5 zimmer, unten drei zimmer plus küche.
Mein bruder saß unten im "büro" am pc, in diesem büro hatte die tür ne glasscheibe.
Aus dem augenwinkel sah er eine Gestalt vor der tür stehen, dachte es ist seine frau und rief nach ihr.
Als keine reaktion kam, drehte er sich ganz um, keiner da, also ging er nach ihr schauen.
Sie war im Garten (mit der lütten am wäsche aufhängen)
Er erzählte es ihr, sie verneinte das sie vor der tür stand und erzählte ihm sie habe auch oft das gefühl jemand steht hinter ihr.
Als sie dieses "gespräch" führten, waren sie im Wohnzimmer, als plötzlich irgendwas die treppe runterfiel.
Der hund sprang auf bellte, die kleine fing an zu weinen, mein bruder sah nach und ? NIX
so fing der spuck dan an heftiger zu werden, die kleine wollte nicht mehr oben schlafen (ihr zimmer war als einziges bereits fertig renoviert) und schlief seitdem mit mama und papa und hund im wohnzimmer.
Jeden abend schloss mein bruder oben alle türen.
Am nächsten morgen standen alle türen sperrweit offen.
Und das gepolter, als würde oben jemand von zimmer zu zimmer laufen (laufen, schnelle schritte, wie die eines tobenden kindes) gehörte mittlerweile schon zum alltag.

Ich kannte meinen Bruder, er glaubt an ufos und denkt die erde ist ein staubkorn, also glaubte ich ihm nicht sooo recht, seine frau jedoch ist absolut realistisch, und als sie dem ganzen zustimmte, wurde mir mulimig, zudem wir grade im büro saßen wo ich an dem tag auch übernachten sollte ^^

Nun gut, ca 3 uhr nacht, ich wache auf weil ich an der tür des büros (unten an der schwelle) eine art lautes schnüffeln höre.
Ich dachte es wäre der hund, traute mich nicht in die glasscheibe zu gucken und schlief wieder ein.
Am nächsten morgen, ich war als erste fitt, ging ich ihns wohnzimmer um sie aufzuwecken.
Die tür war die ganze nacht zu, und der hund war mit ihnen im schlafzimmer, ihr glaubt nicht wie kalt es mir den rücken runterlief...

Zu dem Dorf, vorwohle, dort war damals ein KZ.

noch eine geschichte meiner schwägerin btw.
Die ging abends (ca 1 uhr nachts) zigaretten holen (es gibt dort keinen bäcker, kein kiosk, nur n kippomat).
Eigentlich waren die laternen immer an, nur an diesem tag war es stock finster.
Sie ging also zum automaten.
Als sie beim automaten war, hörte sie jemanden husten, so etwa ein meter rechts neben ihr, sie sah sich um, doch war weit und breit niemand zu sehen.
Also trat sie etwas verängstigt den Heimweg an.
Als sie grade in ihre Straße kam, hustete "es" ihr dreimal direkt ins ohr.




Eigentlich könnte ich von jedem aus meiner familie zehn geschichten schreiben :D
Meine oma hat früher tarot karten gelegt, und meine mutter bezeichnet sich selbst als medium.
Mein bruder und ich sind von den genen anscheinend net ganz unversehrt geblieben :D

Denkt euch was ihr wollt


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geistergeschichten

24.05.2012 um 20:47
@Shabba

Schon wieder? ^.^


melden
Shabba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geistergeschichten

24.05.2012 um 20:47
jaaaaaaaa ^^ hab doch gesagt ich kopiere die story meines bruders hier rein, um net alles neu schreiben zu müssen ;)


melden

Geistergeschichten

18.07.2012 um 22:17
Ich habe vor ein paar Wochen was merkwürdiges erlebt, als ich alleine Zuhause war. Ich stand in der Küche und bereitete etwas vor, weil ich etwas backen wollte.
Ich muss dazu sagen die Diele in dieser Wohnung ist ziemlich lang, und man kann vom Küchentisch aus auf die Mitte der Diele sehen. Ich hatte auch mit dem Gesicht zum offenen Kücheneingang gewandt dort gestanden, und war gerade ein Backblech am bearbeiten, als ich plötzlich aus dem Augenwinkel heraus eine schnelle Bewegung wahr nahm. Es kam mir vor als würden zwei Beine (jetzt nicht lachen bitte :() durch die Diele und in Richtung meines Schlafzimmers rennen. Ich hatte schon echt das Gefühl da war etwas, weil ich mich auch erschreckt habe, und einen Moment lang stocksteif da stand, mit dem Backwerkzeug in der Hand. Es war aber auch so schnell, dass ich im Nachhinein nicht sicher bin, was ich da gesehen habe und ob überhaupt. Fakt ist nur, ich habe mich echt erschreckt, und nachdem ich mich albern gescholten hatte, weil ich in meinem Zimmer nach sah, wo auf den ersten Blick und fürs menschliche Auge nichts zu erkennen war, habe ich das erstmal wieder verdrängt. Das ist schwer zu beschreiben, ich habe keine zwei Beine gesehen, als ob ich meine eigenen sehe oder die eines Menschen der vor mir steht, aber in diesem Moment schoss sofort der Gedanke durch meinen Kopf, da sei jemand vorbei gerannt. Foto davon machen war natürlich nicht möglich. Ach so, und es war am Nachmittag.

Es wohnte zuvor eine alte Frau darin, die damals von Betrügern regelmäßig erpresst wurde.
Die Dame ist verstorben, ebenso ihre Tochter. Nur falls die Frage zu einer Vorgeschichte aufkommt.

Also eines vorab, ich will damit nicht sagen, dass ich definitiv einen Geist gesehen habe, und ich bin auch keine, die sagt , mich Sicherheit gibt es Geister. Allerdings sage ich auch nicht, es gibt keine, weil ich der Meinung bin, das weiß niemand so genau.

Ich weiß nur nicht wie ich mir das erklären soll, nur Einbildung? Ich weiß es nicht. Wenn ich hier im falschen Thread bin, nicht verhauen bitte^^. Fand das nach Suche passend.


melden

Geistergeschichten

19.07.2012 um 17:40
Es war im Dezember 2004 als ich mit 2 damaligen Freunden nach Budberg unterwegs gewesen bin. Dort angekommen parkten wir in der kleinen Kuhle. Dann gingen wir über das Feld schräg hinüber weil wir ein Licht im Wald; auf der Höhe des kleine Häuschen gesehen hatten. Bis auf einmal als wir so ca. 70m vom Waldrand entfernt waren Sven sagte:"Schaut mal da steht einer!" Wir schauten dorthin (Ich, Kerstin und Sven); "Ist doch schön bleibt hier ich frage den mal ob der mit kommt zum Schloss!" Dann schritt ich auf die Gestalt zu; als ich auf sie zu kam höchstenfalls noch 10m entfernt war; richtete sie sich auf und drehte sich in meine Richtung (wir hatten eine Vollmondnacht); sie war so ca 3 m groß schwarz gekleidet langer Mantel oder ein Cape man konnte ihr Gesicht nicht sehen, denn die Karputze war so tief ins Gesicht gezogen so das man nur Schwärze sah! Das war noch nicht alles denn sie schwebte über dem Boden und Sven und Kerstin standen inzwischen nebenmir und sahen es auch und sagten:"Komm lass uns hier verschwinden!", als die Gestalt sich uns dann noch 3m lautlos näherte drehten wir uns um und ranten über das Feld Richtung Kuhle zurück. Dort kamen wir dann nach 10 min oder mehr an und ich schloss das Auto hecktisch auf und wir stiegen ein. Niemand sprach ein Wort wir fuhren nach Rheinberg zum Meckes und bestellten uns was zu Essen und zu trinken und saßen einfach nur da. Es dauerte vielleicht ne Stunde bis wir uns anschauten, um über das hier Geschehene zu sprechen und fanden keine Erklärung dafür!


melden

Geistergeschichten

19.07.2012 um 18:01
Zählen auch Zeitreisende dazu? @Fantasyelf von Seite 1 schrieb den Beitrag am 30.06.2003 um 11:24, ist aber erst seit 2008 Mitglied! *Gänsehaut pur* ;)


melden
Anzeige

Geistergeschichten

19.07.2012 um 18:25
hallo spucky,
ich kann dir auch paar wahre sahen erzählen.
ich weiß aber wer bei mir zuhause spuckt
es fing alles an als icch meine tochter bekam es hörte sich an als enn unterlagen vom tisch fielen (es war aber nachts und alle haben geschlafen) als mein mann dann wach wurde und auf toilette ging sagte ich zu ihn du schatz heb mal bitte die unterlagen auf die sind irgendwie runtergefallen.sie waren aber garnicht runtergefallen.ein paar stunden später wurde meine tochter wach habe ihr die flasche gegeben wo sie dann wieder schlief ich aber noch nicht shlafen konnte ging plötzlich unsere schlafzimmertür auf und wieder zu (wir haben keine haustiere und ein windzug konnte es auch nicht sein)
dann eine ganze weile später also monate sahs ich abends mit mein mann auch der couch schauten tv und plötzlich ging das tv aus und wieder an.
es gab noch unzählige vorfälle.
und jetzt seid ein paar tagen ist der geist wieder bei uns den ersten tag hat sich unser treppentürchen bewegt (kein wind und keiner in der nähe)
gestern abend sahs ich alleine im wohnzimmer (mein mann beim fußball) plötzlich gab es ein kommischen tiefen piepton mehrmals und links von mir an der wand huschte ein großer schatten her.
heute morgen als ich mit meiner tochter aus dr küche nach oben ging hörte icch wie ihre spielkasse plötzlich piepte (lag nix drauf und mein mann war arbeiten) und als sie dann mitergschlaf machte ging plötzlich ihr würfel an mit ihren lieblingslied "es kommt ein mäuschen"

also ich glaube an geister und wenn ihr wissen wollt wer es ist es ist mein opa er stab zwar auf mein 2 geburtstag aber ich war immer sein liebling.
naja und ich denke das er immer bei mir ist weil er sich vielleicht entschuldigen will oder so das er auf mein b-day gestorben ist und weil er mich natürlich aucch sehen will und so und vielleicht wegen der kleinen,weil es passiert nur was wenn mein mann nicht da ist.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden