Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Voynich-Manuskript

850 Beiträge, Schlüsselwörter: Mysteriös, Buch, Manuskript, Voynich, Voynichmanuskript, Unbekannte Sprache

Das Voynich-Manuskript

03.12.2019 um 13:36
Dragbox schrieb:Vielleicht wollte er einfach für sich schreiben, ohne dass jemand anders das lesen kann.
Aber was ist mit den Abbildungen? Warum sollte jemand den ganzen Aufwand betreiben, wenn es niemand zu sehen bekommen sollte? Es ist so kurios, dass es beliebten mittelalterlichen Büchern ähnelt, aber weder die "Sprache" noch die Abbildungen sind mit anderen Werken aus der Zeit vergleichbar.


melden
Anzeige

Das Voynich-Manuskript

03.12.2019 um 13:44
@Mazehare

Das kann mit Absicht so gestaltet worden sein, damit Leute die das zu Gesicht bekommen eben genau diese Fragen stellen. Im Mittelalter gabs bestimmt auch schon Trolle.


melden

Das Voynich-Manuskript

03.12.2019 um 15:31
@stefan33
stefan33 schrieb am 10.10.2019:denen dann Schrift hinzugefügt wurde.
Die noch nicht einmal für den Verfasser einen Sinn hätte ergeben müssen. Sie kann rein ornamental gewesen sein und muss daher noch nicht einmal eine Codierung irgendwelcher Texte darstellen.
Was eine gute Erklärung dafür wäre, dass man die Schrift nicht entschlüsseln kann - es gibt einfach nichts zum Entschlüsseln.


@Ceral107
Ceral107 schrieb am 10.10.2019:Mich würde es daher nicht wundern, wenn viele Dinge aus dem VM, z.B. die Darstellung von Pflanzen, fantasieangereicherte Darstellungen sind, die als Fakten niedergeschrieben wurden.
Das klingt logisch. Möglicherweise gibt es mehrere Verfasser.
Ich denke da gerade an eine Beschäftigung für Kinder bei Regentagen. Malen, Zeichnen,. Irgendwann einmal werden die Bilder der Kinder dann als Buch zusammen gefasst.


@Mazehare
Mazehare schrieb am 10.10.2019:Eine meiner Thesen ist, dass die Bilder gar nicht als realistische Abbildungen gedacht waren.
Der Meinung hänge ich auch an. Einfach eine Art Bilderbuch. Wobei die "Texte" ja auch erst später von jemand anderem dazu geschrieben worden sein könnten.
Mazehare schrieb am 10.10.2019:Ein Beispiel sind die Elefanten. Oft sieht ihr Rüssel eher aus wie eine Tröte.
Und Ottifanten sehen auch sehr tröterisch aus.. ;)
Jeder weiß, dass Elefanten so nicht real aussehen, aber jeder weiß auch, dass es Elefanten sein sollen, die eben erzähltechnisch etwas anders dargestellt werden.


melden

Das Voynich-Manuskript

03.12.2019 um 22:59
Das könnte daran liegen, dass der Zeichner nie einen lebenden Elefanten gesehen hat, sonderrn nur eine Beschreibung. Es gab ja noch keine Zoos. Lebende exotische Tiere waren in Europa sehr selten, fast gar nicht vorhanden. Bei einer Darstellung kam dann so etwas heraus wie Dürers Nashorn:
Wikipedia: Rhinocerus
Als Nashorn für uns heutige zu erkennen, aber in vielen Einzelheiten an der Realität vorbei. Man wußte es eben nicht besser.


melden

Das Voynich-Manuskript

04.12.2019 um 01:39
Lupo54 schrieb:Das könnte daran liegen, dass der Zeichner nie einen lebenden Elefanten gesehen hat
Ich habe ein Essay über das Thema geschrieben. Es gab 1. ältere, korrekte Darstellungen von Elefanten schon bei den Griechen und Römern, und 2. zumindest für einige der Illustratoren die Möglichkeit, einen echten, lebendigen Elefanten zu sehen. Der Elefant ist ein Beispiel von vielen scheinbar "falschen" Tierdarstellungen. Ein anderes bekanntes Beispiel ist die seltsame Darstellung von Katzen - und die kannte man mit Sicherheit. Im Vergleich zu Illustrationen, die zeitgleich im Osten (Asien, Naher/Mittlerer Osten, Persien) entstanden sind, wirken die west- und nordeuropäischen Darstellungen ziemlich stümperhaft. Meine (und nicht nur meine) These ist, dass es den westlichen Illustratoren gar nicht um eine "naturgetreue" Abbildung ging, sondern dass die Zeichnungen eher "Unterhaltungswert" haben sollten. Die Erzählungen, die sie illustriert haben, wurden dadurch interessanter, anschaulicher und "lebendiger". Ob die Geschichten über fremde Völker, die keinen Kopf, aber ein Gesicht in Bauchhöhe hatten oder von kuriosen Tieren wahr waren, spielte keine Rolle. Funktioniert noch heute! :D

Dass die meisten Zeichner nie einen Elefanten gesehen hatten und voneinander kopiert haben, hat sicher auch zu den ganz "verrückten" Darstellungen beigetragen, genauso wie der Glaube, dass Elefanten keine Kniegelenke haben und deshalb hilflos sind, wenn sie erst einmal umfallen... Viel lustiger und faszinierender dürfte aber die Trötnase gewesen sein. :)

Bei den Katzen gilt die These, dass sie so menschenähnlich aussehen, weil sie Menschen darstellen sollen, also auf eine nicht so nette Weise. Und wer das seltsam findet, darf sich gerne mal aktuelle Comics ansehen. Der Klassiker: Goofy ("Hund" mit menschlichen Eigenschaften) hat einen Hund (Pluto). Äääh, okay... :D


melden

Das Voynich-Manuskript

04.12.2019 um 10:00
@Mazehare
Mir fällt dabei wieder ein:
Wolfgang Kayser
Das Groteske.
Seine Gestaltung in Malerei und Dichtung.

Ein Klassiker zum Thema. Das Groteske ist irgendwo tief in der Kulturgeschichte verwurzelt.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Komische Nacht?!96 Beiträge