Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Voynich-Manuskript

923 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buch, Mysteriös, Manuskript ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:29
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Eigentlich braucht sie kein Patent anmelden. SIe könnte einfach ihre Übersetzungssystematik und ein paar Beispiele in einem entsprechenden peer reviewtem Kryptographie Magazin veröffentlichen. Das wäre genau so gut und kostet fast nichts.
Schon richtig, aber die Dame möchte doch Geld verdienen ...
Zitat von eidexeeidexe schrieb:kann man sowas überhaupt zum patent anmelden?
Meine Vorlesungen zu diesem Thema liegen schon ein wenig zurück, aber ... äh ... nein.


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:35
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:Schon richtig, aber die Dame möchte doch Geld verdienen ...
Das kann man dann ja auch locker. Mit Vorträgen, Interviews usw. Der Ruhm wäre ihr Sicher.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:36
Hier ist einmal eine gute Zusammenfassung dazu, wie man vorgehen sollte bei einer wissenschaftlichen Entdeckung:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/09/06/wo-kann-ich-meine-wissenschaftliche-entdeckung-veroeffentlichen/

Ein interessanter Auszug daraus:
Hier sind zuerst einmal ein paar Dinge, die man nicht tun sollte:

- Wahllos irgendwelche Wissenschaftler (oder Wissenschaftsblogger 😉 ) kontaktieren und probieren sie zu einem Gespräch über die große neue Entdeckung zu überreden.

- Die eigene Theorie groß auf der selbst erstellten Homepage oder dem Buch im Eigenverlag verkünden und bewerben.
Zweiteres sehen wir ja, ersteres tut sie, indem sie den Link zu ihrer Website unter jeden Voynich-Artikel spammt der eine Kommentarsektion hat...


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:37
@Spöckenkieke
da muss sie arbeitet, sie möchte doch einfach so geld, damit sie nicht arbeiten muss und sich nicht mit h4 rumschlagen muss wie sie auf ihrer seite andeutet....


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 13:12
Bitte beim Thema bleiben und themenfremden Kurzbeiträge per PN austauschen.
Sie blähen den Thread nur unnötig auf und dürften die meisten Mitleser langweilen.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 13:27
Sieh hat aber Bücher geschrieben die nicht zerissen wurden. Sie hatte auch mit Nicolai gruge zutun. Er ist ein Welt bekannter Maya Forscher und schriftgelehrter.
Das mit den Mayas ist jendefalls seriös.


Ich finde wie die den code erklärt und wie der code aufgebaut ist das klingt spannend und scheint. Ich finde Jutta Kellners Erklärung am spamnesten und am nägsten drann am rätzel


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 13:30
Zitat von TimlessTimless schrieb:Sie hatte auch mit Nicolai gruge zutun.
In wiefern? Hat sie ihm mal ne Email geschrieben?
Zitat von TimlessTimless schrieb:Das mit den Mayas ist jendefalls seriös.
Erst wenn sie dazu eine seriöse Publikation hat.
Zitat von TimlessTimless schrieb:Ich finde wie die den code erklärt und wie der code aufgebaut ist das klingt spannend
Hast du dir zB die anderen Erklärungen schon dazu angeschaut? Inwiefern sind ihre besser?


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:17
@Timless
von welchen Büchern sprichtste? dem Maya Code Buch dass überteuert ist und nix aussagt oder den Ratgeber für Gütesiegel was sogar Bild-Besteller wurde? Zeugt von ihrer Kernkompetenz.

Ausserdem hat die Frau seit über 3 Jahren keine neuen Erkenntnisse zum Voynicht Manuskript hervorgebracht. Alles was sie aussagt hat sie so auch schon 2014 gesagt. Was hat sie die letzten 3 Jahre gemacht?




https://www.amazon.de/%C3%96kozeichen-Qualit%C3%A4tssiegel-Leitfaden-durch-Zeichendschungel/dp/3706303701/ref=sr_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1511788467&sr=1-8


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:20
@eidexe


Ich glaube, die Dame mit den Gütesiegeln ist eine andere Jutta Kellner. Diese arbeitet und wirkt in Österreich (und hat anscheinend gut Arbeit!), die Voynich-Kellner in Deutschland.

Diese war übrigens auch auf dem Bild zu sehen, welches hier Gott sei Dank wieder gelöscht wurde. Ich glaube nicht, dass sie sich über Verwechslung freuen würde.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:22
@NeonMouse
ok wenn das eine andere ist, dann würde ich gerne von @Timless wissen welche Bücher er meint , die nicht von der Fachwelt zerissen wurden.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:29
@eidexe

Ich nehme an das Mayabuch, weches die Fachwelt wahrscheinlich schlicht nicht gelesen hat ;)

Kein Kommentar ist eben "nicht zerrissen" :D


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:32
er sprach aber von Bücher, das heißt es müsste mindestes 2 geben. und ja auch irgendwo eine Rezession wo sie gut weggegangen sind.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:50
Ja stimmt schon. Es fehlen andere Menschen die über sie reden.  Sie redet nur von sich selbst.... Und wenn Bücher nicht zerissen werden heist es nicht das es gut ist.


Man muss ja nur mal kucken was der Kopp Verlag seit 20j für Bücher supportet wo Leute die dümmsten Theorien aufstellen über Verschwörungen oder UFOs und über die Bücher redet au.ch niemand.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:52
Nicolai Grube erstellt übrigens eine Textdatenbank und ein Wörterbuch des klassischen Maya.
Veranschlagt sind 15 Jahre, alle Erkenntnisse sollen öffentlich zugänglich sein.
Und er hat, im Gegensatz zu Jutta, auch eine ansehnliche Förderung erhalten.
Juttas Gegreine
Im Gegensatz zu einigen Forschungsprojekten, in denen teilweise Millionen von Fördergeldern verschwendet und keine vorzeigbaren Ergebnisse erzielt werden, stehen hier vorzeigbare Produkte am Ende.
...
Die Erfahrung der letzten Jahre mit Öffentlichen Stellen, Universitäten oder Wissenschaftlern selbst, haben gezeigt, dass es hier nicht um Förderung von Leistung und Intelligenz geht, oder um konstruktiven Austausch von Wissen, sondern um die Verteidigung von Pfründen und/oder der eigenen Reputation. Man beurteilt oder urteilt, ohne Nachfrage und hüllt sich in Schweigen.
...
Leistung und Intelligenz scheinen in diesem Land nicht mehr von Interesse zu sein!

http://voynich-manuskript.de/ms408/hilfe/ (Archiv-Version vom 29.11.2017)
entbehrt also jeder Grundlage.

Na ja, zumindest sie selbst hält sich ja für hochbegabt.^^


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 14:53
@Timless
du hast nicht auf die frage von mir geantwortet, welche bücher ihr wurden veröffentlicht? Ich finde nichts ausser dem Mayabuch.
Welche Bücher hat sie denn geschrieben, bzw. welche Leistungen hat sie als Hochbegabte denn nachweislich schon erbracht?


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 15:00
Sie promotet sich nur selber und keiner nimmt Notiz von ihr das finde ich sehr sehr schade das zeigt wie egoistisch Wissenschaft is und eine dominierende Männer Wirtschaft wo man wenn jemand einen guten denk Ansatz hat ihn mit Ignoranz tot schweigt.


Ich finde die Frau sehr sysmphatisch und was sie sagt klingt logisch auch die Bilder lit den planzen die ein Kalender Datum darstellen auch sehr interessant.

Entweder sind diese Forscher neidisch und ignorieren sie oder sie spinnt rumm.  Aber dafür ist die sehr selbst bewußt.  

Sie supportet sich die ganze Zeit leider selber.  Nur ein Beispiel wie sie seit Jahren Aufmerksamkeit kriegen will.  Aber ich denke nicht weil sie sich anbiedern will sondern weil sie einen Lösungsansatz entdeckt hat. Ich hoffe sehr sie löst das rätzel....

Screenshot 20171127145437

Wenn sie aber seit Jahren sagt es ist lateinisch zum teil dann muss das doch mal einer prüfen und zugeben ja sie hat recht. Ich kann kein lateinisch deswegen kann ich es nicht prüfen...


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 15:22
@Timless
Das kann keiner prüfen, da sie nicht damit rausrückt, wie sie von den Voynich-Texten auf inre deutschsprachige Übersetzung kommt. Auch der lateinische Zwischenschritt wird ja nicht preisgegeben.

Die Vermutung ist, dass sie davon ausgeht, dass die "wörter" nur die Anfangsbuchstaben von lateinischen Phrasen sind (ich weiss leider nicht mehr, wo ich das gelesen habe). Zum Beispiel würde bei so einer Verschlüsselung der Satz "Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir" zu  "Non scolae sed vitae discimus", dann zu NSSVD und dann zu irgendeiner Zeichenfolge (ich nehm hier mal wingdings):


wingd

Das ist aber wie gesagt nur eine Vermutung.

Dass bei einer solchen Sache viel Interpretation im Spiel ist und nach Belegen dafür gebeten wird, dass das stimmen soll, ist klar.

Aus NSSVD liessen sich nämlich formidabel auch viele andere Sätze konzipieren.

Du siehst, es ist also nicht "einfach nur Latein", das hätte man schon längst herausgefunden. Wenn es wirklich Latein sein sollte muss noch mehr dahinterstecken. Und damit wird nicht rausgerückt.

Wenn man so furchtbar Angst hat, "betrogen" zu werden ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit der Sprung nach vorne. Veröffentlichen. Dann war man der erste, und der Ruhm ist einem gewiss.
Gelder wird es keine geben, denn auch Investoren möchten, dass sich ihre Investition lohnt und kaufen nicht die "Katze im Sack", nur weil jemand, der offensichtlich nicht vom Fach ist, meint, er könne sich eventuell etwas aus dem Manuskript zusammenreimen.

Wenn ich mir morgen eine Website baue, diese "relativitätstheorie-und-quantenmechanik.de" nenne, darauf behaupte ich hätte die Lösung zur Vereinbarkeit von Quantenmechanik und der allgemeinen Relativitätstheorie und rücke aber nicht mit Belgen raus dass ich diese tatsächlich habe - wie viele Menschen denkst du, werden mir einfach mal so Geld hinterherwerfen um ein Buch zu schreiben? Wie viele Wissenschaftler denkst du, werden die Seite lesen und exstatisch sein? Im ersten Fall findet man vielleicht noch ein paar "dumme", im zweiten geht die Zahl gegen 0.

Das Buch über die Maya Glyphen ist übrigens keine komplette Lösung/Übersetzung sondern ein Sammelsurium aus "mehr als 30 Lösungen bzw. Lösungsansätze"n. Falls da irgend etwas stichhaltiges drin stünde - die Wissenschaft hätte sich inzwischen überschlagen. Der ein oder andre wird nämlich da sicher hineingeschaut haben. Aber es ist jetzt 5 Jahre später - die Reaktion wird also Schulterzucken und beiseite legen gewesen sein....

PS: "Sympathisch finden" ist kein Beleg für Fachkompetenz. Und einen echten Beleg gibt es nicht.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 15:25
@Timless
ignorierst du mich jetzt? wieso antwortest du nciht auf fragen?


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 15:38
Nein nicht ignorieren sie schrieb nur ein Buch.  Hatte gestern falsch nach gesehn 🙈😁😁


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 15:41
Ja dann baust du eine Seite über Quantenphysik. Wenn aber null daran stimmt bist du in der Wissenschaft und soweit eine lach Nummer und keiner wird dir jemals was glauben.


1x zitiertmelden