Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.828 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

08.11.2017 um 19:28
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:So, wie ich das sehe, stehen die Schaufler da knietief drin.
ja und vor dem kaputten Zelt ist der Schnee ebenfalls so hoch.....


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

08.11.2017 um 19:32
@Groucho

Nein, ist er nicht. Guck nur einfach mal, wie hoch der Shcnee dem Stehenden links am Bein geht, nämlich gar nicht. (Bild #2)
Und dann verlgeich, wie hoch der Schnee den Personen in Bild #1 geht.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 00:28
Kurz, um zu verstehen, wie ein Zelt stand.
Die Gruppe hat eine Unebenheit am Hang ausgesuch, sich vom direktem Wind zu schützen.
Es wurde ein Platz ausgegraben. Auf dem Foto mit der Gruppe der Fotograf stand hinter dem zukunftigem Zelt.
0 17910d e4cee3dc XXLOriginal anzeigen (0,2 MB)
Und zwar: hinten links war ca. 50 cm. Tief, vorne links ca. 20 cm.
0 17a072 c3fdaec2 XXXLOriginal anzeigen (0,2 MB)
Am Ende sah es so aus
0 17927b 54dd8c6e XXXL
0 176b0e b2d9596 XXXL

Auf dem Foto mit dem gefundenem Zelt, sieht man die Ecke hinten links nicht. Auf der linker Seite lagen auch Schuhe und Filzstiefel. Hinten sieht man aber, das der Stoff zu Mitte des Zeltes nach unten geht. Und vorne etwas wie Rinne
0 17a073 465074c9 XXLOriginal anzeigen (0,2 MB)

Unter dem Schneelast ist der Zelt komplett zusammengebrochen und dann die Eingangsseite wieder aufgestellt.
So sieht es normal aus
0 178ab1 fa28a484 XL
Und so ist Falsch
0 1773bf 46da1a80 XXL


1x verlinktmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 01:33
@WladimirP
Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! Nun sind ein paar Fragen beantwortet


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 03:59
Entschuldigt, liebe Freunde. Ich habe mir auch ein paar Gedanken um diesen Vorfall gemacht. Obwohl man das kaum noch als Vorfall betiteln kann, sondern eher als Mysterium. Ich habe absolut keine Ahnung, was diese Tragödie ausgelöst haben könnte, aber es gibt ja ein letztes Foto, das kurz vor dem Ereignis gemacht wurde,  und zwar aus dem Zelt heraus. Unmittelbar aufgenommen in der Minute des Grauens. Erklärt doch bitte mal, was das sein soll. Es gibt verschiedene Erklärungsversuche, aber die sind alle nicht besonders überzeugend. Also was ist das? Es wurde aus dem Zelt heraus aufgenommen.

1CXGCN9Z3hG8AdfCrEtmbeA


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 05:56
@Foxyterry
Zitat von FoxyterryFoxyterry schrieb:Ich habe absolut keine Ahnung, was diese Tragödie ausgelöst haben könnte, aber es gibt ja ein letztes Foto, das kurz vor dem Ereignis gemacht wurde,  und zwar aus dem Zelt heraus. Unmittelbar aufgenommen in der Minute des Grauens. Erklärt doch bitte mal, was das sein soll.
Könnte es sein, dass du den Thread nicht gelesen hast?

Um ein "letztes Foto" handelt es sich wohl eher nicht, siehe diese Erklärung von @emodul :

ZITAT:
Dass das Foto kurz vor der Entwicklung gemacht wurde, sehe ich übrigens auch so. Dafür gibt es auch ein paar Indizien, die ich schon früher einmal hier erläutert habe.
Das Foto wurde mit komplett offener Blende gemacht und offenbar wurde auch nicht scharf gestellt, bevor der Auslöser betätigt wurde. Es ging wohl lediglich darum, den Fotoapparat zu "entspannen", bevor der Film dann zurückgespult und entnommen werden konnte.


Selbst wenn es ein "letztes Foto" wäre, kann man mMn nichts darauf erkennen, jede Spekulation darüber wäre sinnlos.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 15:16
@Foxyterry
Unmittelbar aufgenommen in der Minute des Grauens.
Woher meinst Du denn, den genauen Zeitpunkt der Aufnahme zu kennen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 15:56
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:, den genauen Zeitpunkt der Aufnahme zu kennen
Vielleicht glaubt foxy Schweinwerfer von Ufos/Aliens zu erkennen.
Oder einer geheimem Militäreinheit, die neue und geheime Waffen testet.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 16:05
@Kybela

Nur, wie will er/man daran den genauen Zeitpunkt festmachen? Ob es vor "dem Grauen" oder doch dem Frühstück war?
Negativ-Filme konnten damals noch nicht mit einem Datum oder einer Uhrzeit beschriftet werden, somit ist diese Annahme sinnlos.
Man hat schon mal den Film entspannt, dh, das letzte Bild noch mal ausgelöst, weil man sonst die Kamera nicht öffnen konnte.
Oder der Film wurde rausgezogen und auf das letze Ende fiel dann Licht.

Beides ärgerlich, denn man hat ja praktisch ein Bild vergeudet. Bei sparsamer Handhabung konnte man nämlich einem 36 Bilder Film schon mal 37 oder gar 38 Aufnahmen entlocken.
Andereseits, wenn es das letzte war, und man nicht am nächsten Tag mitten unterm Aufstieg noch mal den Film wechseln wollte, dann hätte man eben auf das eine Bild verzichtet und gleich vorbereitend einen neuen Film für den nächsten Tag eingelegt.

Was ich jetzt nicht genau weiß, ist, ob der Film noch in der Kamera war oder schon in einer Filmdose aufbewahrt.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 16:17
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ob es vor "dem Grauen" oder doch dem Frühstück war
vermutlich zum Zeitpunkt des schrecklichen Geschehens. Vor dem Frühstück wäre es foxy sicher zu langweilig.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:einem 36 Bilder Film schon mal 37 oder gar 38 Aufnahmen entlocken.
nur anhand des Reststreifens oder weil man bei jedem Bild weniger vorspulte?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.11.2017 um 17:06
Zitat von KybelaKybela schrieb:nur anhand des Reststreifens oder weil man bei jedem Bild weniger vorspulte?
Indem Du am Anfang sparsam eingespannst und zum Schluss nicht nach der 36 aufhörst. Ein Zusatzbild war immer drin, zwei waren Glückssache. Daher war es ratsam, nicht ausgerechnet das tollste Motiv aufs letzte Bild zu quetschen, das konnte dann schon mal nur halb ausfallen. ;)

Alle Bilder wurden automatisch um dieselbe Breite weiter geschoben, falls es ein 36 mm Film war. Da konnte man nicht knausern und sich daher auch mittig nichts einsparen.

Es gab aber sogenannte Rollfilme, die gleich für zwei verschiedene Formate geeignet waren. Man konnte deren Breite, je nach Kameratyp, auf 6 cm oder 9 cm einstellen und erhielt so entweder 12 quadratische (er war auch 6 cm hoch) oder nur 8, dafür rechteckige und größere Negativ-Bilder.
Hier wurde aber der Film nicht mit einem Hebel weiter transportiert, der die Breite portioniert hätte, sondern tatsächlich mit einem Rad gedreht. Auf der Kamerarückseite gab es ein kleines Guckloch aus rotem Kunsstoff, auf das man direkt auf beschriftete, nummerierte Teile des Films gucken konnte. Daher war das Guckloch rot, denn denn dessen Wellenlänge absorbiert viel Tageslicht und verhindert damit eine ungewollte Belichtung des Films.
Die Zahlen erschienen mehrfach, also 1 - 1 - 1  -1 - 1, 2 - 2 - 2 - 2 - 2, usw, statt des Striches gab es einen Punkt. Man musste nun einfach wissen, wie breit das Filmformat sein sollte und abzählen, bei der wie vielten Zahl man anhalten sollte. Manchmal war die richtige Zahl markiert (mit Unterstrich oder Kreis), was allerdings auch zum jeweiligen, beabsichtigten Format passen musste.
Wenn man sich dann verzählte, dann hatte man teilweise doppelt belichtete Bilder oder schwarze Lücken dazwischen und konnet auch dementsprechend weniger Fotos schießen.

Der 36er Film war im Vergleich dazu eine echte Bedienungserleichterung.
Doppelt belichten konnte man aber auch, bzw konnte auch immer noch passieren, indem man einfach den Film nach der Aufnahme nicht weiter transportierte oder es vergaß.

In beiden Fällen musste der Film zum Herausnehmen vollständig zurück gespult werden (händisch), bevor man ihn entnehmen konnte. Öffnete man die Kamera zu früh, dann wurden Teile des Films überbelichtet, das Bild und meistens auch Streifen seiner beidseitigen Nachbarn, überbelichtet, sprich: das Motiv war futsch und stattdessen gab es einen hellen Lichtfleck.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.11.2017 um 00:08
off-peak, danke für die Erklärung.
Bei der Gruppe war 4 bis 5 Zorki Kameras (nachbildung von Leica) Wikipedia: Zorki
Als Fotofilm haben sie teilweise eine nicht belichtete Kinofilmrolle benutzt, indem sie von der Rolle abwickelten und auf die Fotokassete einwickelten. Dadurch gabs auch unterschiedliche Filmlängen.
tac9685e 1CXGCN9Z3hG8AdfCrEtmbeA
Hier sehen wir eine letzte Auslösung vor dem Filmwechsel. Da es kalt war, funktionieren die mechanische Teile nicht richtig. Film/letzte Kader wurde nicht rechtzeitig verschlossen, Kamera zur Seite gelegt und Objektiv reigeschoben. Man sieht in der Mitte "abdrück" von der Blende und links nach oben geht ein verzerrtes Lich von der Taschenlampe.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.11.2017 um 18:31
@WladimirP
Als Fotofilm haben sie teilweise eine nicht belichtete Kinofilmrolle benutzt, indem sie von der Rolle abwickelten und auf die Fotokassete einwickelten. Dadurch gabs auch unterschiedliche Filmlängen.
Danke. Das erklärt gut die unterschiedlichen Filmlängen und bestätigt auch, dass es sich bei diesen, für Nicht-Analog-Fotografen unerklärlichen Flecken, einfach um Fehlbelichtungen aufgrund unterschiedlicher Ursachen handelt.

Das letzte Bild sieht sehr nach einer im Zelt entstandenen Aufnahme aus.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.11.2017 um 19:21
Ich hab zum Spass gerade zwei Vergleichsphoto gemacht, mit einer Leica M und einen Tessar Objektiv (Elmar 50/2,8) welches
auch versenkbar ist, man erkennt gut den Bildkreis und auch die typische Unschärfe—wie es vorkommt wenn man unabsichtlich ein Photo
schießt und das Objektiv noch versenkt ist:

vergleich


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.11.2017 um 22:27
Zitat von sarkanassarkanas schrieb:Ich hab zum Spass gerade zwei Vergleichsphoto gemacht, mit einer Leica M und einen Tessar Objektiv (Elmar 50/2,8) welches
auch versenkbar ist, man erkennt gut den Bildkreis und auch die typische Unschärfe—wie es vorkommt wenn man unabsichtlich ein Photo schießt und das Objektiv noch versenkt ist:
sarkanas, danke Ihnen! Könnten Sie bitte noch ein Bild machen? - In einem dunklem Raum eine Lichtquelle (Taschenlampe) einschalten. Fotokamera in ca. 1 - 1,5 m. Entfernung. Objektiv muss versenkt sein. Man stellt Auslöser auf "Unendlich", oder "Manuele Belichtungszeit", F8 oder F11. Lichtquelle muss im Sucher links und mittig sein. Auslöser betätigen und halten, Objektiv nach unten schwenken und dann ein Paar Sekunden Auslöser noch halten. Objektiv in der Zeit in Richtung Zerstreutes Licht schwenken - auf die Wand oder so, da wo es ein wenig Licht reflektiert. Auslöser los lassen.
Bin gespannt was da rauskommt.
Vielen Dank!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.11.2017 um 00:45
Das erklärt aber alles nicht, warum fast alle Opfer schwerste innere Verletzungen aufwiesen, ohne daß die Haut einen Kratzer bekam. Hier sind die Autopsie Berichte. Warnung: Es sind recht grafische Fotos. Beim letzten Bericht geht man sogar von einer Kraft aus, wie sie ein schnelles Auto verursachen kann, wenn es auf irgendwas prallt. Kein Fallen auf einen Felsen oder ein Stein hätte das auslösen können. Die Kräfte müssen sehr groß gewesen sein:

http://dyatlov-pass.com/death


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.11.2017 um 00:52
@Foxyterry
Das erklärt aber alles nicht, warum fast alle Opfer schwerste innere Verletzungen aufwiesen
Das soll es auch nicht. Und könntest Du mit Deinem Anliegen bitte mal warten, bis der eine Punkt (Foto) geklärt ist?

Dieses dazwischen einen anderen Punkt einwerfen, zerschießt einfach das Thema. Immer schön der Reihe nach.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.11.2017 um 01:52
tca7c7f7 tac9685e 1CXGCN9Z3hG8AdfCrEtmbe
1ZeOr92z
Bilder gemacht mit der falschen Kamera, falschem Objektiv, und einer chinesischen Taschenlampe, die auch die Gruppe hatte. Obwohl es sehr warscheinlich ist, dass auf dem Kader 34 - Foto1959 ein ganz anderes Modell war, etwa so eins
http://uploads.ru/ELsvW.png

Foxyterry, schauen Sie mal bitte hier  http://taina.li/forum/index.php?topic=5623.0
Da sind recht viel Bilder, soll auch ohne russische Sprachkenntnise erklärlich sein. Oder Übersetzer benutzen.


1x verlinktmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.11.2017 um 14:14
@WladimirP

Danke. Das Bild sieht wirklich ähnlich aus. War das übrige Licht im Raum aus?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.11.2017 um 23:07
@WladimirP
Ich hab ein bisschen rumprobiert, jedoch habe ich nur kleine sehr helle LED Taschenlampen und das Leica Objektiv (nach 1997) ist doch schon sehr gut vergütet so das das Streulicht kaum Blendenflecken erzeugt, aber man bekommt einen Eindruck.

m9test01

m9test03

Dein Versuch sieht sehr gut aus.


melden