Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.773 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.08.2018 um 10:37
Zitat von Jordy80Jordy80 schrieb:ganz wenige DVD´s wären in bestimmten Foren im Umlauf
Interessant wie sich jenes Gerücht verbreitet und dazu phantasiert wird :)
Nein, wie gesagt da ist nichts dran, das war bestens falls ein geplanter billig Horror-Trash mit Schneemensch wie es 2011 noch im Orginal hieß:
1950's Soviet Russia. Nine hikers disappeared in the Ural Mountains. The only clue to their disappearance was found written on a crumpled piece of paper, discovered in their abandoned tent - "From now on we know that snowmen exist." https://web.archive.org/web/20120202225226/https://www.youtube.com/watch?v=hgcnj_jYrOY

Wirkliche Mühe haben die sich auch keine gemacht da das Intro schon auf 08/15 Stockfootage zurückgreift:
stockfootage


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.08.2018 um 21:21
Ich bin hier neu, erstmal ein dickes Hallo an alle, die diesen Thread noch mitlesen!

Das Dyatlov-Thema war/ist seit längerem hitziges Diskussionsthema bei meinen russischstämmigen Arbeitskollegen (Vorfahren von zweien stammen aus Jekaterinburg/Sverdlovsk), ich hatte vor über zehn Jahren mal darüber gelesen, fand es hochspannend, aber habe mich damals aus Zeitgründen nicht wirklich damit beschäftigt, jetzt im Urlaub habe ich mich, um mitreden zu können mal etwas schlau gemacht, oder besser es versucht. Das ist untertrieben, mich hat das nach ein bisschen Lesen so fasziniert, das ich den Rest der geplanten Urlaubslektüre bis jetzt gar nicht in die Hand genommen habe.

Zur Sache: Klar ist, eine "Lösung" des "Falles" ist nicht drin, so nicht noch irgendwo irgendwelche Beweise/Indizien in Form von Akten etc. auftauchen, was ich bezweifle. Auf späte "Lebensbeichten" o.ä. ("Mein Mann hat damals gesagt..") kann man nicht unbedingt vertrauen, man ist zur Theorienfindung auf das vorhandene Material, auf das Ausschluss- bzw. Wahrscheinlichkeitsprinzip und Logik angewiesen, aber das gibt aber schon einiges her, und mir macht es Spaß, mein Gehirn zu benutzen.

Gelesen habe ich bis jetzt diverse Internetseiten/Foren, hauptsächlich dyatlov-pass.com, diese Schweizer und Donny Eichar, auch noch einige andere, als nächstes will ich mir die Petersburger und natürlich WladimirP vornehmen und diverse spezielle Sachen recherchieren, dazu habe ich ein paar Fragen an das Forum hier, vielleicht lesen ja auch noch welche von den ausgestiegenen Diskussionsteilnehmern mit. Den Thread habe ich auf Tajnas Empfehlung (btw, Respekt! an die zähe @Tajna und @WladimirP, Super-Tipps mit der besseren Übersetzng auf englisch und die Sache mit dem Specht) ab Seite 100 gelesen, war streckenweise eine Qual, die Mods hier müssen Nerven aus Drahtseil haben. Ich war versucht mir die letzten 50 Seiten zu schenken, habe die aber dann doch gelesen, war gut so, denn sonst wären mir die Omskschen Übersoldiers :D, der Hubschrauber und das Thema Sauerstoff entgangen. Meine Fragen richten sich an alle, aber einige kann wahrscheinlich Wladimir am ehesten beantworten, ich hoffe, der liest noch mit. Kurze knappe Antwort reicht, suchen kann ich dann selber. Ich persönlich favorisiere eine Theorie bzw. Mixtur aus zweien, aber ich brauche mehr Wissen/Antworten.

Welche Seite ist die vertrauenswürdigste bzgl. der Originaldokumente auf russisch und der Fotos, wo finde ich die Aussage des Piloten, gibt es überhaupt eine? Wo die über die Schnitte um das Feuer am Waldrand?

Das Zelt: Ich kann auf den Fotos und Zeichnungen keine Öffnungen ausser dem Eingang, dem Ofenrohrausgang und den Beschädigungen entdecken, die muss es aber geben, ich vermute die unter der Traufe, irgendeine Idee? Hast du mal ein vergleichbares russisches Zelt aus der Zeit gesehen, Wladimir?

Der Ofen: Wieso dauerte der Zusammenbau eine Stunde, wo steht das?

Weiß man, wo damals die Fotos entwickelt wurden? Ist das Foto "drei Köpfe mit Licht" tatsächlich von den Dyatlovs?

Wie lange laufen die Svesda-Uhren vollaufgezogen maximal, Wladimir?

Ebenfalls @Wladimir, gibt es deines Wissens nach eine Informationsquelle bzgl. der stationierten Hubschrauber zu der Zeit im Umkreis der Gegend, und wer die Kommandogewalt über die hatte?


So, das reicht erstmal für den Anfang, wünsche allen noch einen guten Abend und ein gutes Überstehen der angekündigten Hitzewelle, freue mich auf angeregte Diskussionen, irgendwelches unsachliches Rechthabegeplänkel braucht keiner hier von mir befürchten.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.08.2018 um 23:17
Hey @thunderlizard,

herzlich willkommen hier, ich glaube der Thread ist aufgrund von Hitze und weil viele (so wie ich) schon zufriedenstellende Erklärungsmodelle gefunden haben, etwas eingeschlafen. Ich versuche mal Deine Fragen nach bestem Wissen zu beantworten:
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Welche Seite ist die vertrauenswürdigste bzgl. der Originaldokumente auf russisch und der Fotos, wo finde ich die Aussage des Piloten, gibt es überhaupt eine? Wo die über die Schnitte um das Feuer am Waldrand?
Soweit ich weiss, ist die Seite der Dyatlov-Stiftung seriös. Dort sind Originaldokumente (Ermittlungsakten, Tagebücher) auf russisch und englisch veröffentlicht. Zu den Pilotenaussagen und den Schnitten kann ich Dir leider nichts sagen. Die Ermittlungsakten sind sehr umfangreich, ev. weiss hier jemand Bescheid in welchen Akten diese Informationen zu finden sind.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Das Zelt: Ich kann auf den Fotos und Zeichnungen keine Öffnungen ausser dem Eingang, dem Ofenrohrausgang und den Beschädigungen entdecken, die muss es aber geben, ich vermute die unter der Traufe, irgendeine Idee? Hast du mal ein vergleichbares russisches Zelt aus der Zeit gesehen, Wladimir?
Meinst Du Lüftungsöffnungen? Habe da auch vergelblich nach gesucht. Bin gespannt, was @WladimirP dazu sagt!
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Der Ofen: Wieso dauerte der Zusammenbau eine Stunde, wo steht das?
Die Gruppe hat eine "Spass-Zeitung" verfasst, in der eine Meldung lautet: "A team of radio technicians including comrads Doroshenko and Kolmogorova set a new world record for portable stove assembly – 1 hour 02 min. 27,4 sec.". Ich vermute, dass sie da tatsächlich einen kleinen Wettstreit draus gemacht haben und die Zeit realistisch ist. Ob das an anderer Stelle nochmal explizit nachvollzogen wurde, weiss ich nicht.

https://dyatlovpass.com/diaries
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Weiß man, wo damals die Fotos entwickelt wurden? Ist das Foto "drei Köpfe mit Licht" tatsächlich von den Dyatlovs?
Das Bild mit den drei "Köpfen" stammt tatsächlich von den Dyatlovs, allerdings wurde hier ein beschädigter Film entwickelt. Der Film befand sich in der Kamera, die gemeinsam mit Zolotaryov im Fluss gefunden wurde. Soweit ich weiss, wurde er sehr viel später entwickelt. Informationen dazu sowie die restlichen Fotos des Films findest Du hier: https://dyatlovpass.com/controversy?lid=1#zolotoryovcamera

P.S.: Habe früher selber schwarz-weiss entwickelt und kann Dir daher mit grosser Sicherheit sagen, dass die Fotos nichts mystisches oder verborgenes, sondern klassische Beschädigungen durch Wassereinwirkung, kaputter Emulsionsschicht auf den Negativen, Kratzer, etc zeigen.


VG!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 00:50
Hi @nachtigaller,

-danke für die prompte Antwort.

Dyatlov-Stiftung ist dyatlov-pass.com? Ich suche ein schriftliches Dokument der auf manchen Sites kolportierten Sichtung am 25., von Gennadyi, dem Yak-Piloten. Was amtliches über die Schnitte habe ich gefunden.

Zelt: Ja, die muss es doch zwangsläufig geben, oder im Betrieb war immer der Eingang (teils?) offen. Gut, war ja ein KGB-Mann dabei, geheime Stickstoffatmungstechnik (Pillen? Die Maske wurde rumgereicht?) und Plutonium-Ofen kann man überlegen. :D

Ofen: Die Zeitung ist dafür die Quelle? Wieso hältst du das für realistisch, gibt es davon ein Foto oder eine Zeichnung? Wenn, wo? Ich habe das in der Zeitung bis jetzt für eine Neckerei wg. trödeligem, endlosem Zusammenbau gehalten.

Foto: Bin ein alter Mann :D, habe früher auch selber entwickelt und reproduziert, will nur Spreu vom Weizen trennen...ich bin einer von der Realisten-Fraktion. Der Link zu dieser Coral Hull bei den Fotos auf dyatlov-pass.com Seite hat in mir leichte Zweifel an deren Seriosität aufkommen lassen...gut, Meinungsvielfalt.

Nochmal danke und gute Nacht!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 01:35
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Dyatlov-Stiftung ist dyatlov-pass.com?
Genau. Teilweise enthalten die allgemeinen Beschreibungen auf der Website persönliche Interpretationen, aber die gesamten Ermittlungsakten, Tagebücher und Fotos sind dort veröffentlicht.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Ich suche ein schriftliches Dokument der auf manchen Sites kolportierten Sichtung am 25., von Gennadyi, dem Yak-Piloten.
Puh, also ich habe bisher noch nichts davon gehört, dass ein Pilot das Zelt schon am 25. entdeckte. Vielleicht weiss @WladimirP oder jemand anderes, ob das eine Ente ist oder was dran.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Zelt: Ja, die muss es doch zwangsläufig geben, oder im Betrieb war immer der Eingang (teils?) offen. Gut, war ja ein KGB-Mann dabei, geheime Stickstoffatmungstechnik (Pillen? Die Maske wurde rumgereicht?) und Plutonium-Ofen kann man überlegen. :D
Weiss nicht, obs die zwangsläufig schon gab. Baumwollzelte sollen wohl sehr atmungsaktiv sein. Es ist in den Berichten die Rede von einem Stoff, der nochmal innen beim Eingang vorhanden war. Ev. war das ein Schutz, wenn der Eingang geöffnet blieb. Ist halt auch Spekulation, ob der Eingang bei Schneesturm offen blieb. In den Berichten gibts dazu keine Klarheit. An irgendeiner Stelle war mal die Rede von zwei unteren, geöffneten Knöpfen beim Auffinden des Zelts.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Ofen: Die Zeitung ist dafür die Quelle? Wieso hältst du das für realistisch, gibt es davon ein Foto oder eine Zeichnung?
Weiss nicht, ob die Zeitung die Quelle für die allgemeine Annahme ist. Habe mich mit dem Detail nie besonders auseinandergesetzt, weil es mir nicht so wesentlich erscheint. Mit der Zeitung ist meine Schlussfolgerung, aber ev. gibts da noch andere Aussagen.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Der Link zu dieser Coral Hull bei den Fotos auf dyatlov-pass.com Seite hat in mir leichte Zweifel an deren Seriosität aufkommen lassen...gut, Meinungsvielfalt.
Meinst Seriösität an den Bildern oder Coral Hull's Interpretationen von Dämonen und Engeln? Bei letzterem – ja klar, obwohl ich auch den grinsenden Pilz auf einem Bilder erkennen kann ;)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 02:23
@nachtigaller

Nach dem, was ich weiß, hat die Dyatlov-Stiftung nichts mit der Webseite dyatlov-pass.com zu tun.
Liege ich da falsch, weißt du mehr?

Bei der Kurzbeschreibung der Verletzungen habe ich bei dyatlov-pass.com einige Fehler gefunden (z.B. Dubininas Zunge), die anderen Texte auf der Seite kenne ich überwiegend nicht.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 17:04
@nachtigaller
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Genau. Teilweise enthalten die allgemeinen Beschreibungen auf der Website persönliche Interpretationen, aber die gesamten Ermittlungsakten, Tagebücher und Fotos sind dort veröffentlicht.
Ist das wirklich die Seite der Stiftung? Wenn man "Dyatlov-Stiftung" googelt, wird eigentlich nur deren Adresse angezeigt. Umfangreiche Materialsammlung, ja, die erörtern da auch kontrovers, aber featuren m. E. eher unterm Strich die Mord-Theorie. Von einer seriösen Stiftung würde ich auch eine klarere Trennung von "von Amtspersonen schriftlich aufgenommene Aussage" und anderen Sachen wie Zeitungsartikeln oder Interviews erwarten.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Puh, also ich habe bisher noch nichts davon gehört, dass ein Pilot das Zelt schon am 25. entdeckte. Vielleicht weiss @WladimirP oder jemand anderes, ob das eine Ente ist oder was dran.
Auf der Seite steht das, sogar zwei, Gennadiy Patrushev und Georgyi Karpushin, zur Suche um den Otorten aus der Luft angewiesene zivile Piloten, kein Militär. Die haben angeblich am 25. bei klarem Wetter und niedriger Flughöhe das Zelt und zwei nah beim Zelt liegende Leichen, eine davon weiblich, gesehen und die Position gemeldet. Was ja im völligen Gegensatz zur Auffindesituation von Slobtsov am 26. auf dem Boden steht. -Allerdings, bei Patrushev Aussage der Witwe (der Mann ist ein? Jahr später verunglückt) und bei Karpushin Lebensbeichte mit 81, und der Rest von dem geht so in Richtung Ufo. Deswegen suche ich nach einem Dokument darüber, Existenz eines solchen bezweifele ich aber, derart Widersprüchliches in Schriftform hätte schweren Ärger gegeben. Und nach Informationen über die stationierten Luftkräfte, speziell der Hubschrauber in der Gegend, vor allem die des Militärs. (Nicht wegen Waffenabwurf oder willentlichem/versehentlichem Einsatz gegen die Dyatlovs, anderer Grund.) Überhaupt wüsste ich gerne mehr über die damals vorhandene Struktur der staatlichen Autoritäten in dem Gebiet.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Weiss nicht, obs die zwangsläufig schon gab. Baumwollzelte sollen wohl sehr atmungsaktiv sein. Es ist in den Berichten die Rede von einem Stoff, der nochmal innen beim Eingang vorhanden war. Ev. war das ein Schutz, wenn der Eingang geöffnet blieb. Ist halt auch Spekulation, ob der Eingang bei Schneesturm offen blieb. In den Berichten gibts dazu keine Klarheit. An irgendeiner Stelle war mal die Rede von zwei unteren, geöffneten Knöpfen beim Auffinden des Zelts.
Muss es eigentlich. An unserem Familienzelt in den 60ies waren die Unterseiten der Traufen komplett aus Gaze/grobmaschigem Gitterstoff, und es gab an den Stirnseiten im oberen Winkel (der Spitze) grosse Öfnungen, die von aussen mit aufgenähten Dreiecken verblendet waren, sowas sehe ich hier bei dem Zelt nirgendwo. 9 Leute und ein Ofen verbrauchen eine Menge Sauerstoff, Gaze am Eingang (auch wegen Insekten/Tieren), klar, das ginge. Aber bei Sturm/Regen? Da wüsste ich gerne noch mehr drüber. Atmungsaktivität des Stoffes gibt soviel Sauerstoff nicht her, schon gar nicht bei Nässe/Feuchtigkeit. Ja, bei Auffinden waren die unteren zwei Knöpfe offen. Ich finde den Punkt wichtig, weil sowas wie Apnoe o.ä. sehr wohl Panikreaktionen innerhalb des Zeltes und minutenlange Desorientierung nach Verlassen erklären könnte, -die Ordnung im Zelt spricht aber eigentlich völlig dagegen. Ist auch noch in anderem Zusammenhang zu berücksichtigen.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Weiss nicht, ob die Zeitung die Quelle für die allgemeine Annahme ist. Habe mich mit dem Detail nie besonders auseinandergesetzt, weil es mir nicht so wesentlich erscheint. Mit der Zeitung ist meine Schlussfolgerung, aber ev. gibts da noch andere Aussagen.
Das ist kein wesentliches, aber ein wichtiges Detail, weil es Rückschlüsse zum Zeitablauf und dem Zustand der Gruppe zulässt. Ich halte "eine Stunde Aufbauzeit" für Unsinn, wahrscheinlich hat sich das hier durch ständige nicht hinterfragte Wiederholung zur Prämisse verfestigt. Kein Mensch, weder damals noch heute, würde auf Touren ein derartig unpraktikables Teil mitschleppen, und ich habe solche selbstgebauten Zeltöfen schon gesehen. Man kann die sich, Form variabel, ungefähr so vorstellen wie die billigen Tonnengrills von heute, nur oben mit einer geschlossenen Fläche anstatt des Grillrosts, und mit Flansch/Rohren für den Abzug. Zwei, drei Teile, wenige Schrauben zum Fixieren, und drei, vier steckbare Rohre. Um die 10kg bei Eisen, auf drei Leute verteilt, kein Problem, zum Heizen von dem Rauminhalt und zum Kochen reicht das völlig aus, braucht auch nicht so viel Brennstoff. Ich schätze, max. 15min Aufbauzeit, mit Erfahrung eher 10. Unter diesen Umständen wie in dem Wetter auf dem Hang würden die doch nicht ohne gewichtigem Grund auf ein wärmendes Getränk verzichtet haben, ich denke es gibt wahrscheinlich drei Möglichkeiten, a) das "Ereignis" passierte früh, die sind nicht zum Aufbau gekommen, b) die waren da schon fix und fertig (laut Yudin tendierten die ja zu Nachtaktivität und waren schon seit dem Aufenthalt bei den Holzfällern nicht mehr auf 100%, verschlepptes Energiedefizit sozusagen) und wollten nur noch pennen, oder c) die hatten so wenig Brennstoff, dass die den für morgens oder für einen eventuellen erwarteten Notfall (hängen da Tage im Sturm fest) sparen wollten. Wo ist die Original-Liste mit den gefundenen Sachen, wird der Brennstoff und die Menge aufgeführt, weiss das jemand? Habe ich bis jetzt nicht gefunden. Die Auflistungen auf den Websites sagen nichts über die Menge des Brennstoffes, ausserhalb des Zeltes lagen auch Zweige/Äste herum.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Meinst Seriösität an den Bildern oder Coral Hull's Interpretationen von Dämonen und Engeln? Bei letzterem – ja klar, obwohl ich auch den grinsenden Pilz auf einem Bilder erkennen kann ;)
Die Interpretationen natürlich. Die Frau würde beim Durchblättern meiner Fotos sofort ohnmächtig, Legionen von Schneeflocken-Dämonen. Satan ist echt hinterlistig, der hat die Tore zur Hölle in Form von Kameras in jedem Haushalt platziert und in Freeware-Bildbearbeitungsprogramme eingebaut. Verlinkt man so einen Stuss als seriöse Stiftung? Auf Pilze, nicht den lachenden, komme ich vielleicht später nochmal zurück.

@Tajna
Zitat von TajnaTajna schrieb:Bei der Kurzbeschreibung der Verletzungen habe ich bei dyatlov-pass.com einige Fehler gefunden (z.B. Dubininas Zunge), die anderen Texte auf der Seite kenne ich überwiegend nicht.
Hi! Also bzgl. der Zunge schreiben die eigentlich, Autopsiebericht sagt nur, Zunge und Muskel fehlt, alles andere unbelegte Spekulation, benutzen allerdings den Ausdruck "coagulated blood" und nicht "mucosal mass", meinst du das? Zu dieser Diskrepanz und der genauen Übersetzung des Autopsieberichtes werde ich mal russischsprachige Mediziner befragen, ich kenne welche. Du schreibst "einige", welche Fehler noch? Die verlinken da übrigens auch auf die St. Petersburger. Was ist denn deiner Meinung nach die seriöseste Website?

Schönen Tag noch!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 20:25
Zitat von TajnaTajna schrieb:Nach dem, was ich weiß, hat die Dyatlov-Stiftung nichts mit der Webseite dyatlov-pass.com zu tun.
Liege ich da falsch, weißt du mehr?

Bei der Kurzbeschreibung der Verletzungen habe ich bei dyatlov-pass.com einige Fehler gefunden (z.B. Dubininas Zunge), die anderen Texte auf der Seite kenne ich überwiegend nicht.
@Tajna und @thunderlizard
Stimmt, die Seite hat nichts mit der Stiftung zu tun. Tut mir leid für die falsche Info, weiss ehrlich gesagt nicht mehr, warum ich davon ausgegangen bin, dass dies die Stiftungs-Seite ist. Soweit ich das eben nachgeschaut habe, hat die Stiftung selber keine Website. Aber die dort hochgeladenen Ermittlungsakten, Tagebücher und Fotos sind original und komplett, oder?
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Auf der Seite steht das, sogar zwei, Gennadiy Patrushev und Georgyi Karpushin, zur Suche um den Otorten aus der Luft angewiesene zivile Piloten, kein Militär. Die haben angeblich am 25. bei klarem Wetter und niedriger Flughöhe das Zelt und zwei nah beim Zelt liegende Leichen, eine davon weiblich, gesehen und die Position gemeldet.
Wie gesagt, das habe ich vorher selber noch nicht gelesen, aber ich habe sicher auch nicht so intensiv recherchiert wie andere. Wo steht denn das genau? Die Info, falls seriös, wäre in der Tat Zündstoff für den allgemein geschilderten Ablauf des Unglücks.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:die Ordnung im Zelt spricht aber eigentlich völlig dagegen
Ja, wobei wenn ich mich richtig erinnere, machten lediglich die Schuhe am Eingang einen chaotisch angeordnenten Eindruck. So als hätte man in Eile (und Panik?) probiert den Eingang zu öffnen? Die Info finde ich ansonsten auch deswegen interessant, weil sie dafür spricht, dass das Zelt vor oder kurz nach dem Verlassen zusammenbrach.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Die Auflistungen auf den Websites sagen nichts über die Menge des Brennstoffes, ausserhalb des Zeltes lagen auch Zweige/Äste herum.
Da habe ich auch nichts konkretes entdeckt. Auf dyatlovpass.com wird lediglich "Brennholz" zum Zeltinhalt aufgeführt. In einem der Tagebücher wird (einen Tag zuvor?) geschildert, dass es schwierig ist Feuerholz zu finden. In welchem weiss ich ad hoc leider nicht mehr. Eine Möglichkeit wäre noch, dass ihnen die Installation des Ofen bei einem Schneesturm zu riskant erschien.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Verlinkt man so einen Stuss als seriöse Stiftung?

Na ja, ich habs mir halt so erklärt, dass sie Meinungen wertfrei veröffentlichen ;) Finde die Seite deswegen angenehm, weil sie alle Dokumente recht übersichtlich hochgeladen haben. Soweit ich weiss, sind die Dokumente dort original und (zumindestens in russisch) unverfälscht? Wäre ein Ding, wenn dem nicht so wäre, denn darauf berufen sich ja viele hier.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 21:42
Hallo zusammen,

Ich wollte nun auch mal wa dazu fragen da ich nicht weiß ob das schonmal zur Rede kam.


Gibt es zu diesem Zeitpunkt Hinweise auf Wetter Phänomene die aufgezeichnet wurden?

Ist es richtig das man bis heute nicht sagen kann ob die Personen sich selbst umgebracht haben, durch gedreht sind, von einem Tier angefallen wurden oder sonstigen Sachen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.08.2018 um 23:14
@nachtigaller
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb: Aber die dort hochgeladenen Ermittlungsakten, Tagebücher und Fotos sind original und komplett, oder?
Sind sie das, weiss das jemand?
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Wo steht denn das genau? Die Info, falls seriös, wäre in der Tat Zündstoff für den allgemein geschilderten Ablauf des Unglücks.
Patrushev:
https://dyatlovpass.com/interview-gamatina-3?lid=1
Karpushin:
https://dyatlovpass.com/interview-karpushin?rbid=18461

-Strenggenommen erstmal keine belastbaren Beweise, Behauptungen. Aber wahre Lebensbeichten habe ich persönlich schon gehört. Alter armer russischer Rentner hat sich was dazuverdient?
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Ja, wobei wenn ich mich richtig erinnere, machten lediglich die Schuhe am Eingang einen chaotisch angeordnenten Eindruck. So als hätte man in Eile (und Panik?) probiert den Eingang zu öffnen? Die Info finde ich ansonsten auch deswegen interessant, weil sie dafür spricht, dass das Zelt vor oder kurz nach dem Verlassen zusammenbrach.
Hast mich falsch verstanden oder ich habe mich nicht klar ausgedrückt, die Ordnung im Zelt spricht absolut GEGEN mehrere liegende Personen, die da in Panik rumstrampelnd versuchen sich von was zu befreien und versuchen, talseitig da rauszukommen.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb: Eine Möglichkeit wäre noch, dass ihnen die Installation des Ofen bei einem Schneesturm zu riskant erschien.
Stimmt.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Na ja, ich habs mir halt so erklärt, dass sie Meinungen wertfrei veröffentlichen
Na ja, ich habe da schon einiges gelesen, wie gesagt, auf mich macht das bis jetzt den Eindruck, als ob die Macher der Seite, auch wenn sie das nicht explizit herausstellen, eher eine "gewaltsamer Tod durch andere"-Theorie bevorzugen. Die Yeti-Theorie und bestimmte effekthascherische Veröffentlichungspraktiken machen sie ja auch runter, der Coral Hull-Link unkommentiert ist schon echt daneben. Aber ok, Meinungsvielfalt eben, besser, als wenn die die anderen Ansichten, wie obskur auch immer, unterdrücken oder gar nicht erst aufführen würden.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb am 03.08.2018:Ich würde gerne mal die Meinung von handfesten Wintertrekking-Experten hören, die selber schon Schneestürme in den Bergen erlebt haben.
Hier! Der Experte hat aber zu einigem im Thread Diskutiertem ganz üble Ansichten, die einigen Leuten hier überhaupt nicht passen werden. Und ich muss mich erst noch zu ein paar Sachen schlau machen und andere Expertenmeinungen (vor allem Pathologe/Thoraxspezialist/Fotofachmann) einholen. Vor allem, was beweist denn, das die Dyatlovs selber das Zelt zerschnitten haben? Gar nichts. Ich sage damit nicht, dass die das nicht waren, aber, um es mit Tajnas Worten auszudrücken, "Es schadet doch nicht, mal die Frage zu stellen, ob vielleicht Alles auch ganz anders gewesen sein könnte." Vollkommen richtig.

Deine Aktivisten-Theorie fand ich übrigens interessant, die krankt an einigen Details, aber mich würde echt mal interessieren, ob es damals, als man noch weltweit von den Segnungen der Kernkraft überzeugt war, tatsächlich in der Sowietunion schon so etwas wie Anti-Atomkraft-Aktivismus gab, der davon ausgehenden tödlichen Gefahr waren sich definitiv viele, die mit der Technik Umgang hatten, bewusst, das ist klar.

Schönen Abend und gute Nacht!


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 00:16
Hallo, thunderlizard
Willkommen zum Thema.
Auf deutsch zu schreiben ist nicht mein Ding (auf russisch eigentlich auch ungern), deswegen in Telegrammform.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Zur Sache: Klar ist, eine "Lösung" des "Falles" ist nicht drin, so nicht noch irgendwo irgendwelche Beweise/Indizien in Form von Akten etc. auftauchen, was ich bezweifle. Auf späte "Lebensbeichten" o.ä. ("Mein Mann hat damals gesagt..") kann man nicht unbedingt vertrauen, man ist zur Theorienfindung auf das vorhandene Material, auf das Ausschluss- bzw. Wahrscheinlichkeitsprinzip und Logik angewiesen, aber das gibt aber schon einiges her, und mir macht es Spaß, mein Gehirn zu benutzen.
Ich glaube auch, dass die Geschichten die in fünfzig Jahren erzählt werden, "gefiltert" werden müssen. Die Hauptquelle ist für mich die Akten und das Material von 1959. Alles andere betrachte ich nur von einer Position aus - wenn es durch die Materialien von 1959 bestätigt wird.
Wenn man denkt, dass die Akten gefälscht sind, dann können man natürlich alles vorstellen.
Ich glaube, dass die Akten nicht gefälscht ist.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Welche Seite ist die vertrauenswürdigste bzgl. der Originaldokumente auf russisch und der Fotos, wo finde ich die Aussage des Piloten, gibt es überhaupt eine? Wo die über die Schnitte um das Feuer am Waldrand?
Fotokopien des Strafverfahrens sind hier https://dyatlovpass.com/case-files
Es gibt auch Fotos auf dyatlovpass.com.
Der russische Text vieler Dokumente aus dem Strafverfahren ist hier https://sites.google.com/site/hibinaud/
Ich habe die Aussagen des Piloten nicht gelesen. Es gibt nur Erinnerungen nach 50 Jahren.
Feuer am Waldrand gabs nicht. Es gibt keine Beweise. Das, was man gesehen hat, sind Frostschäden an den Bäumen.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Das Zelt: Ich kann auf den Fotos und Zeichnungen keine Öffnungen ausser dem Eingang, dem Ofenrohrausgang und den Beschädigungen entdecken, die muss es aber geben, ich vermute die unter der Traufe, irgendeine Idee? Hast du mal ein vergleichbares russisches Zelt aus der Zeit gesehen, Wladimir?
Im Rahmen des Strafverfahrens wurde das Zelt untersucht. Es wurde berichtet nur von dem Eingang und der Entlüftungöffnung (die Öffnung wurde benutzt auch füt das Rohr vom Ofen, aber nicht an dem Tag). Ich habe Bilder von solchen Zelten gesehen, manchmal waren kleine Lüftungsöffnungen an den Seitenwänden.
Ich halte Sauerstoffmangel für unwarscheinlich. Der Ofen wurde nicht installiert. Andere Gruppen gingen auch mit ähnlichen Zelten, ohne Probleme.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Der Ofen: Wieso dauerte der Zusammenbau eine Stunde, wo steht das?
Ich denke, dass die Montage des Ofens nicht so lange gedauert hat. Die Geschichte einer Stunde für die Montage des Ofens war höchstwahrscheinlich ein Witz.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Wie lange laufen die Svesda-Uhren vollaufgezogen maximal, Wladimir?
Ich weiß es nicht genau. Wahrscheinlich wie jede mechanische Uhr.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Ebenfalls @Wladimir, gibt es deines Wissens nach eine Informationsquelle bzgl. der stationierten Hubschrauber zu der Zeit im Umkreis der Gegend, und wer die Kommandogewalt über die hatte?
Dieses Thema hat mich nicht interessiert. Soweit ich weiß, sind Hubschrauber von Ivdel geflogen.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:die Ordnung im Zelt spricht absolut GEGEN mehrere liegende Personen, die da in Panik rumstrampelnd versuchen sich von was zu befreien und versuchen, talseitig da rauszukommen.
Was bedeutet Ordnung? Die Dinge lagen an den Rändern des Zeltes. der Hauptbereich des Zeltes sind die Betten. Unten haben Sie Sachen gelegt, mit 2-3 Decken bedeckt. Der Rest der Decken lag auf Touristen. Die Decken wurden zerknittert und zusammengefrohren gefunden.

thunderlizard, Ich habe bereits für andere geschrieben, ich werde einen Link zu meinem Beitrag geben. Versuchen Sie zuerst, die Position des Zeltes zu erklären.
Beitrag von WladimirP (Seite 354)
Beitrag von WladimirP (Seite 354)
Dann die Position der Schnitte auf dem Zelt und wie sie gemacht werden könnten. Wenn Ihnen das klar wird, wird der Rest viel einfacher.


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 01:28
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb: thunderlizard schrieb:
Der Ofen: Wieso dauerte der Zusammenbau eine Stunde, wo steht das?

Ich denke, dass die Montage des Ofens nicht so lange gedauert hat.
Das es 1 Stunde gedauert haben soll ist irgendwo in diesen Dokumenten erwähnt
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Der russische Text vieler Dokumente aus dem Strafverfahren ist hier https://sites.google.com/site/hibinaud/
ich kann es nicht finden :(! @Mashourah wüsste vermutlich auf Anhieb wer das gesagt hat bzw. wo das steht ;)
Du kannst Dich da ja mal durchklicken, hier ist das die Seite im Übersetzer:
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=https%3A%2F%2Fsites.google.com%2Fsite%2Fhibinaud%2Fhome%2Fakt-issledovania-trupa-dubininoj&sandbox=1


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 01:52
Hallo @WladimirP

-danke, das Sie sich so schnell gemeldet haben.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Ich glaube, dass die Akten nicht gefälscht ist.
Ich auch nicht.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Ich habe die Aussagen des Piloten nicht gelesen. Es gibt nur Erinnerungen nach 50 Jahren.
Genau. Schriftlich festgehaltene Aussagen wird es nicht geben, wenn es die je gab, dann wurden die am 27. abends auf dem Flugplatz in Ivdel entsorgt. :D
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Feuer am Waldrand gabs nicht. Es gibt keine Beweise. Das, was man gesehen hat, sind Frostschäden an den Bäumen.
Häh??? Wieso denken Sie das, das verstehe ich überhaupt nicht, ich dachte, das wäre ein bewiesener Fakt? Was ist hiermit, das ist 5 mal "Da war ein Feuer", inklusive der Staatsanwalt und ein Hauptmann?

https://dyatlovpass.com/death#the-cedar
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Ich halte Sauerstoffmangel für unwarscheinlich.
Ich auch. Die werden immer sichergestellt haben, dass sie genug Luft kriegen.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb: Die Geschichte einer Stunde für die Montage des Ofens war höchstwahrscheinlich ein Witz.
"Höchstwahrscheinlich" kann man streichen.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Dieses Thema hat mich nicht interessiert. Soweit ich weiß, sind Hubschrauber von Ivdel geflogen.
Ja, die da eingesetzten kamen aus Ivdel. Da muss ich nochmal schauen, ob ich irgendwo Informationen finde, ob/wo da militärische Hubschrauber stationiert waren. Zur Not schreibe ich eine freundliche Email an die russische Luftwaffe.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Was bedeutet Ordnung?
Na ja, ich würde bei mehreren Personen, die sich unter Last zu befreien versuchen, eher Unordnung vermuten, keine Aufreihung von Gegenständen am talseitigen Zeltrand und stehende Kakaobecher. Gut, wer medizinischen Alkohol klaut und säuft, der trinkt auch seinen Kakao nicht ordentlich aus und räumt das Geschirr weg. :D
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Versuchen Sie zuerst, die Position des Zeltes zu erklären.
Zitat von WladimirPWladimirP schrieb:Dann die Position der Schnitte auf dem Zelt und wie sie gemacht werden könnten. Wenn Ihnen das klar wird, wird der Rest viel einfacher.
Mir ist jetzt auf Anhieb nicht klar, was Sie meinen, das ist ja a) nicht derselbe Ort auf den verglichenen Fotos, b) hat sich selbstverständlich der ganze Schnee im Laufe der Wochen talwärts bewegt, und c) könnten die beim Aufbau den Stock schon schief in den Schnee gesteckt haben, hatte ich auch schon, dass die Stöcke wegen Steinen nicht gerade reingingen. Bezüglich der Schnitte verstehe ich Sie auch nicht, aber ich werde mir Ihre Posts noch einmal sehr genau ansehen, den dortigen Links folgen und ein paar Tage überlegen, wahrscheinlich sehe ich etwas völlig offensichtliches gerade im Moment nicht, ist ja auch schon spät, ich habe gottseidank Urlaub.

Vielen herzlichen Dank, Wladimir, hoffentlich auf bald, gute Nacht!


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 06:07
Grüezi wohl und guten morgen.

Ich habe eine frage bezüglich MythenMetzger.
Kann mir jemand, auch nur in paar kurzen sätzen erklären, warum man seine Videos nicht als "referenz" nehmen sollte. Um es mal so zu formulieren.

Ich fand eig. seine ersten Videos zum Fall sehr gut und für eine art Rekonstruktion, jetzt mit der goldenen Statue und co. hab ich mir noch nicht angesehen.
Aber ich denke da wird evtl. zu weit ausgeholt von ihm.

Also der gesamte Fall ist sehr interessant aber ich bin da zu sehr weg vom Wissen als das ich da iwie mit diskutieren könnte.

Ich grüsse Euch und wünsche einen Wunder schönen Tag :)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 10:33
@define
@thunderlizard
@5torm

Bitte informiert euch hier im Thread, lest den Thread ab Seite 100, die meisten eurer Fragen wurden im Thread bereits ausführlich beantwortet.
Oder benutzt die spezielle Suchfunktion für diesen Thread, oben, unter dem Thread-Titel.


Was die Informationen auf verschiedenen Webseiten betrifft:

Die Inhalte dieser Webseiten können theoretisch täglich geändert werden, ohne dass darauf hingewiesen wird.

Ob die jeweilige Webseite eine zuverlässige Quelle darstellt lässt sich meist nicht überprüfen:


Häufig wird nicht angegeben, woher die Informationen stammen und ob sie z.B. von Angaben in den Akten abweichen.
Abweichende Angaben werden oft nicht ausreichend begründet.
Es bleibt z.B. unklar, ob der meist unbekannte Verfasser bei abweichenden Meinungen zum Obduktionsbefund das erforderliche Expertenwissen hatte.
Ohne die Stellungnahme eines Forensik-Experten, die in vielen Fällen nicht verfübgbar ist, kann man solche abweichenden Ansichten auch nicht überprüfen, @thunderlizard , aus den hier genannten Gründen werde ich zu diesem Thema auch nichts weiter schreiben.


Die Seite des St. Petersburger Bergsportvereins ist meines Wissens nach die einzige, für die die Einschränkungen des letzten Absatzes nicht gelten.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 10:49
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:
WladimirP schrieb:
Feuer am Waldrand gabs nicht. Es gibt keine Beweise. Das, was man gesehen hat, sind Frostschäden an den Bäumen.

Häh??? Wieso denken Sie das, das verstehe ich überhaupt nicht, ich dachte, das wäre ein bewiesener Fakt? Was ist hiermit, das ist 5 mal "Da war ein Feuer", inklusive der Staatsanwalt und ein Hauptmann?
Vermutlich meinte @WladimirP Schäden, die an einigen Bäumen vorgefunden wurden.

Er meinte nicht das Lagerfeuer bei der Zeder.
Zitat von definedefine schrieb:Ich habe eine frage bezüglich MythenMetzger.
Kann mir jemand, auch nur in paar kurzen sätzen erklären, warum man seine Videos nicht als "referenz" nehmen sollte.
Weil er unzuverlässige Quellen benutzt.
(Und weil er anscheinend eine "braune Vorgeschichte" hat.)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 12:35
Guten Morgen!

@margaretha

Vielen Dank für den Link zu den hibinaud-Files, super!

@Tajna

Aah, DAS Feuer. "Klick" Muss so sein, denn über das andere schreibt er ja selber. Ich habe den Thread wie schon gesagt auf deine Empfehlung hin ab Seite 100 gelesen, zum Teil sehr anstrengend. Ich bin kein Arzt, und ich kann selber weder die Autopsieberichte noch die Einschätzung des verstorbenen Professor Konrev in allen Punkten beurteilen, aber ich verfüge über etliche Jahre Erfahrung als Rettungskraft, und nicht nur dadurch (auch Verwandte, Nachbarn) über Verbindungen in die Ärzteschaft, darunter ein absolut hochkarätiger Thoraxchirurg im Ruhestand, hat x000 Gutachten für Versicherungen (Anschnallen, kaputte Airbags etc.) geschrieben und den Chef einer Gerichtsmedizin einer Großstadt. Ich kann und werde die mit jetzt salopp gesagt so einem "Scheiss" natürlich nicht belästigen, aber ich drucke mir die Sachen aus, häng sie ans Küchenbrett und nehme sie mit, wenn ich weiss, das ich sie treffe, dann können die da mal einen Blick drauf werfen. Thoraxmann wird bald sein, Pathologe im Oktober. Was den Konrev (sachlich weiss ich, das er in zwei Punkten irrt, ein absoluter Fehlschluss dabei, verquere Logik...aber weiss man, ob er das wirklich so gesagt hat? Ist die Übersetzung korrekt? Jetzt kann man ihn nicht mehr fragen...) anbetrifft, da gibt es aber auch noch andere Seiten ausser dem Bergsportclub (der ja auch nur eine, nämlich seine Theorie vertritt, der zweite St. Petersburger Alpin-Club propagiert Giftgas...:D) mit Interviews mit dem, Zeitungsartikel z.B., die würde ich jetzt auch als vertrauenswürdig einstufen, die kann man im Nachhinein nicht ändern. Habe zwei, drei interessante Interviews mit dem gelesen, unter anderem eines, in dem behauptet wird, die Suchtrupps am 27. hätten sogar Radiogramm-Fotografien (nicht zu verwechseln mit den als Radiogramm bezeichneten Funksprüchen) dort gemacht, die ergeben hätten, das die Schneedecke 30cm dick war, aber das ist ein Thema für einen anderen Tag. Beim den Seiten muss man aufpassen, sicher. Aber dürfte doch eigentlich auch nach meinen paar Posts klar sein, das ich Sachen hinterfrage. Welche Seite ist denn bezüglich der Akten deiner Meinung nach die seriöseste?

Ich wünsche einen schönen, sonnigen Tag!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 12:56
@thunderlizard

Wenn du selbst Forensik-Experten befragen kannst, dann solltest du ihnen die - möglichst vollständigen - Obdukionsbefunde zukommen lassen.
Vielleicht weiß @WladimirP wo du die bekommst.
Diese Experten die reinen Meinungen anderer begutachten zu lassen, macht nur sehr eingeschränkt Sinn.

Nicht nur ein Experte äußerte anscheinend die Ansicht, dass der Verwesungszustand der Leichen bereits zu weit fortgeschritten war, um genauere Aussagen treffen zu können, diese Kritik bezieht sich auf den offiziellen Obduktionsbefund.
Bisher habe ich dazu aber keine Details.

Inwieweit bzw. wo die Akten korrekt und vollständig veröffentlicht wurden, kann ich nicht sagen.

Was deine Aussagen zu Themen wie Konrev, Giftgas, etc. betrifft, bräuchten wir natürlich Links zu deinen Informationsquellen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 13:34
Letzter Post für heute, ich habe zu tun...

@Tajna

Ja, das mit den vollständigen Obduktionsbefunden wäre toll.

Autopsieberichte sind aber erstmal keine Meinungen, sondern Zustandsbeschreibungen, die seit Ewigkeiten gleich ablaufen. Da haben im frühen 20. Jahrhundert Leute wie z.B. Bernard Spilsbury Masstäbe, Routinen und Richtlinien erarbeitet, die in allen Ländern, auch in Russland, seit den 1930er Jahren so übernommen wurden. Die Meinung bzw. die Schlussfolgerungen, das Fazit des Pathologen aus der Zustandsaufnahme kommt am Schluss, das ist sein persönliches Ding, das muss man nicht teilen bzw. kann das evtl. als anderer Pathologe anders sehen. Die Meinung im Autopsiebericht ist variabel, die Zustandsaufnahme nicht, die bleibt immer gleich.
Zitat von TajnaTajna schrieb:Nicht nur ein Experte äußerte anscheinend die Ansicht, dass der Verwesungszustand der Leichen bereits zu weit fortgeschritten war, um genauere Aussagen treffen zu können, diese Kritik bezieht sich auf den offiziellen am Obduktionsbefund.
Das könnte eventuell chemische Prozesse betreffen, aber der Rest, also ich finde, der sieht noch ganz gut aus, war ja auch noch alles bis auf die Zunge vorhanden. Und wenn den damaligen Obduzenten durch die Verwesung eine korrekte Bestandsaufnahme und Beurteilung nicht möglich gewesen sein sollte, dann trifft dieser Umstand noch viel mehr auf Prof. Konrev zu, denn der hatte die noch nicht mal vor sich liegen und war völlig auf die evtl. fehlerhaften Berichte von denen angewiesen. Und bei der Beurteilung der Frakturen spielt das eh keine Rolle, die Skelette waren ja nicht in Verwesung oder unvollständig,war alles da.

Ich habe alles gebookmarkt, kommt am Wochende, muss jetzt los.

Schönen Tag!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

17.08.2018 um 15:45
@thunderlizard
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb:Autopsieberichte sind aber erstmal keine Meinungen, sondern Zustandsbeschreibungen, die seit Ewigkeiten gleich ablaufen.
Und bei diesen Zustandsbeschreibungen fehlen vermutlich weitere Untersuchungsergebnisse und auch Fotos von der Autopsie, die nicht veröffentlicht wurden.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb: Und wenn den damaligen Obduzenten durch die Verwesung eine korrekte Bestandsaufnahme und Beurteilung nicht möglich gewesen sein sollte, dann trifft dieser Umstand noch viel mehr auf Prof. Konrev zu, denn der hatte die noch nicht mal vor sich liegen und war völlig auf die evtl. fehlerhaften Berichte von denen angewiesen.
Kann sein, das hängt davon ab ob die Obduktionsberichte tatsächlich fehlerhaft waren und wenn ja, in welchen Bereichen, die vollständigen Befunde liegen uns ja nicht vor.
Zitat von thunderlizardthunderlizard schrieb: Und bei der Beurteilung der Frakturen spielt das eh keine Rolle, die Skelette waren ja nicht in Verwesung oder unvollständig,war alles da.
So ist es.

Aber um die Frage zu klären, welche Folgen eine Fraktur hatte, bräuchte man auch Informationen über den Zustand des umliegenden Gewebes.


1x zitiertmelden