Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

9.459 Beiträge, Schlüsselwörter: Vorfall, Jekaterinenburg, Dyatlov Pass, Dyatlov

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2019 um 20:16
off-peak schrieb:Wie viele gebrochene Rippen haben sich schon in Lungen oder gar Herzen gebohrt? Adern aufgerissen?
Dieses Beispiel ist natürlich noch besser als die Kopfverletzungen und näher am Fall, der hier besprochen wird. Wobei die Kombination auch recht "beliebt" und folgerichtig ist.


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2019 um 20:44
@Stephenson

Rippenbrüche, wie Gehirnerschütterungen, werden gerne locker abgetan. "Ah, was ist das schon, so´ne Rippe". Stimmt, vom Knochen her nicht wirklich ein dramatisches Problem. Rippenbrüche werden noch nicht einmal gegipst. Die meisten heilen problemlos von alleine ab, auch wenn sie weh tun.

Selten, aber dennoch, kann es trotzdem zu lebensbedrohlichen Verletzungen durch Rippenbrüche kommen. Eben, wie zB, Organverletzungen oder/und sogar Lungenentzündungen.

https://www.netdoktor.at/krankheit/rippenbruch-7319


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

29.03.2019 um 00:11
@off-peak
Ich kenne Rippenverletzungen aus eigener Erfahrung und kann sagen, dass sogar eine Prellung am Brustkorb ohne Fraktur einen jungen, sportlichen Menschen lahmlegen kann. Je nachdem kann man sich kaum noch bewegen und die Atmung wird sehr, sehr schmerzhaft. Ein Husten kann dich zerreißen. Deswegen ist ja auch eine der Gefahren der Rippenverletzung, dass auch durch die flache Atmung, die man sich angewöhnt, Lungenkrankheiten enstehen und insgesamt eien Schwächung hervorgerufen wird.

Ich will natürlich der ärztlichen Expertise hiermit nichts entgegensetzen bzw. dieser zuvorkommen. Und auch nicht allzu tief in die aktuelle Szenario-Forschung zum vorliegenden Thema eingreifen. Aber, wie gesagt, solche Verletzungen können auch noch heutzutage und mitten in der Stadt folgenreich sein. Und erst recht in einer Extremsituation, wie einer, von der die Rede ist.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 17:40
Huhu 😉
Ich habe in den letzten Tagen nochmal das Buch von Svetlana Oss „Post mortem“ gelesen, in dem ja die Autopsieberichte im Detail veröffentlicht sind. Des Weiteren hat der sehr renommierte russische Gerichtsmediziner Tumanov vor wenigen Jahren nochmal die Autopsieberichte re-evaluiert.
Die ersten Todesopfer, also besonders Dyatlov, Slobodin und Kolmogorova, weisen ja sehr eindeutige kleine, aber aussagekräftige Verletzungen durch einen Zweikampf auf. Was auch immer für eine Theorie man favorisiert- es hat mit Sicherheit irgendein Kampf stattgefunden, ob das nun direkt mit dem Tod der Gruppe zusammenhängt oder nicht.
Diese Verletzungen sind u.a. Abwehrverletzungen eines Messers an der Hand von Dyatlov, die entstehen, wenn jemand mit bloßen Händen einen Messerangriff von sich abwehren will und Schnitte an den Beugeseiten der Finger davonträgt. Das sind sehr charakteristische Verletzungen, die man eigentlich nicht sinnvoll anders erklären kann. Ebenso wenig wie die Verletzungen an den Hand-Knöcheln von Slobodin und die Hautabschürfung an der Hand von Zina, die aussieht, als hätte sie jemand mit der Faust auf die Zähne geschlagen.
Ich habe gegoogelt wie verrückt, auch auf Russisch mit kyrillischer Tastatur, aber keine Theorien gefunden, wo jemand diese Verletzungen anderweitig erklären kann. Ist ja auch sehr schwierig.
Wenn Ihr Quellen habt, wo jemand mit medizinischem Verstand die „Kampf- Verletzungen“ anderweitig erklären kann, würde mich das sehr interessieren.
Ich beziehe mich wie gesagt auf das Buch „Post mortem“ von Svetlana Oss sowie den Gerichtsmediziner E.Tumanov, der am 23.3. in der hier schon diskutierten Talkshow im russischen Fernsehen zu diesem Thema gesprochen hat.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 17:56
@chelsi

In anderen Worten: Egal, wie gut recherchiert, wie logisch argumentiert, Du willst immer noch nicht von Deiner Lieblingsthese "Räuberpistole" abweichen. Niemals nie nicht würdest Du Deine Meinung den Fakten anpassen, dann schon lieber die Fakten Deiner Meinung angleichen. Du lässt Dir auf keinen Fall Deine schöne "Theorie" durch so etwas Banales wie schnöde Fakten kaputt machen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 18:15
@off-peak
off-peak schrieb:In anderen Worten: Egal, wie gut recherchiert, wie logisch argumentiert, Du willst immer noch nicht von Deiner Lieblingsthese "Räuberpistole" abweichen. Niemals nie nicht würdest Du Deine Meinung den Fakten anpassen, dann schon lieber die Fakten Deiner Meinung angleichen. Du lässt Dir auf keinen Fall Deine schöne "Theorie" durch so etwas Banales wie schnöde Fakten kaputt machen.
Ist doch aber rein menschlich. Kann man im realen Leben tagtäglich beobachten. Menschen die sich der Realität verweigern und in Ihrem Universum leben...

Wer nach 459 Seiten zum Thema, immernoch an irgendwelchen "Räuberpistolen" hängt, hat entweder eine Lese-/Denkschwäche oder möchte sein aufgeschnapptes Halbwissen anderen Lesern als DIE EINZIG Schlüssige Auflösung des "Rätsels" präsentieren.

Physik/Geographie/Wetterkunde usw. braucht der "gemeine Verschwörungstheoretiker" nicht, bzw. wird gern mal ausser acht gelassen...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 18:40
@KaMailLeon
Ist doch aber rein menschlich. Kann man im realen Leben tagtäglich beobachten.
Oh ja, durchaus. Der Klassiker unter den Schlussfolgerungsfehlern: Bias. Da wird jetzt so lange nach gelesen, geguckt, etc, bis man dann doch noch auf ein Detail stößt, das eventuell die Idee von einer wilden Messerstecherei, Folter, Militäreinsatz, etc bestätigen könnte. Dabei übersieht man aber all die anderen Details, und vor Allem Alles im Zusammenhang, welche wesentlich vernünftiger dagegen sprechen und stattdessen viel eher und höchst wahrscheinlich für eine Unfallsthese.
KaMailLeon schrieb:Menschen die sich der Realität verweigern und in Ihrem Universum leben
Wie gesagt, beschreibt ja der Bias (oder Bestätigungsfehler) eben sehr treffend, warum man dermaßen stur verblendet betriebsblind an seiner Lieblingsthee haften bleibt, auch wider jede Vernunft.
Ist ja nicht so, dass @chelsi einfach nur behauptet, nein, sie hat sich die Mühe gemacht, so lange noch mal alles durchzulesen, bis sie endlich das einzige Detail fand, dass ihre These stützen könnte. Das ist ganz, ganz tyisch für Bias, sowie dass man zusätzlich den Rest, der weitaus überwältigender dagegen spricht, links liegen lässt, ihn tatsächlich nicht sieht. Und obendrein auch keine anderen Szenarien durch geht, bzw (auch sich selbst gegenüber) zugebe, dass diese auch, falls nicht sogar besser passen.


@chelsi

All die anderen Belege/Fakten musst Du ja wohl ignorieren, damit Deine Idee eines Verbechens noch funktionieren soll.

Messerschnitte alleine, sind eine Sache, aber im Zusammenhang mit Baumnadeln, Abschürfungen und Abschürfungen unter den Achseln zB doch wohl eine andere. Es ist weitaus weniger weit hergeholt, sich vorzustellen, dass sich jemand mit klammen Fingern eben in die Hand schneidet, wenn er versucht, Holz/Zweige zu schneiden.
Das gelingt sogar recht flott bei normalen Temperaturen.
Setzt man das berühmte Ockhamsche Rasiemesser an, dann ergibt ein Unglück mehr Sinn, als ein Überfallkommando, das ja seinerseits unter denselben Unwetterbedingungen hätte operieren und leiden müssen, und das auch noch spuren- und problemlos überlebt hätte.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 19:06
off-peak schrieb:@chelsi

In anderen Worten: Egal, wie gut recherchiert, wie logisch argumentiert, Du willst immer noch nicht von Deiner Lieblingsthese "Räuberpistole" abweichen. Niemals nie nicht würdest Du Deine Meinung den Fakten anpassen, dann schon lieber die Fakten Deiner Meinung angleichen. Du lässt Dir auf keinen Fall Deine schöne "Theorie" durch so etwas Banales wie schnöde Fakten kaputt machen.
Das stimmt leider nicht, ich habe keine Theorie. Ich weiß nicht, was passiert ist. Daher kann man auch keine Theorie für mich kaputtmachen.
Ich stütze mich auf die Aspekte, von denen ich ein bisschen was verstehe, und das sind halt die medizinischen Sachverhalte.
Messerverletzungen, die entstehen, wenn man abrutscht beim Schneiden, sehen komplett anders aus als solche, die entstehen, wenn man in ein Messer fasst. Die Winkel, Gewebebrücken, Lokalisation, Eindringtiefe sind komplett. Siehe Lehrbücher der Gerichtsmedizin


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 23:07
off-peak schrieb:Messerschnitte alleine, sind eine Sache, aber im Zusammenhang mit Baumnadeln, Abschürfungen und Abschürfungen unter den Achseln zB doch wohl eine andere. Es ist weitaus weniger weit hergeholt, sich vorzustellen, dass sich jemand mit klammen Fingern eben in die Hand schneidet, wenn er versucht, Holz/Zweige zu schneiden.
Das gelingt sogar recht flott bei normalen Temperaturen.
Ich weiß nicht, wieso Baumnadeln im Widerspruch zu Messerkampf- Verletzungen stehen. Und wo Du gerade von Zusammenhängen sprichst- es sind mindestens drei Opfer, die ausgesprochen typische Kampfspuren davongetragen haben. Selbst wenn man sagt, in einem Fall liegt vielleicht ein untypisches Verletzungsmuster vor, und eigentlich war alles ganz anders. Kann ja sein. Ist aber doch erstaunlich, wenn ein zweiter Mensch ebenso untypische Verletzungen hat. Und dann noch ein dritter?!

Daher ja meine Frage nach einer Quelle, ob sich vielleicht ein fachlich versierter Experte, welcher von einer nicht- kriminellen Theorie ausgeht, sich den Autopsiebericht mal im Detail vorgenommen hat. Mit Bildern, dem Originaltext der Beschreibungen usw. Svetlana Oss bzw. dieser Gerichtsmediziner machen das sehr gewissenhaft.
Vielleicht gibt es ja andere plausible Erklärungen.

Und mit welchem Messer soll sich Dyatlov überhaupt in die Hand geschnitten haben? Das ist ja auch eine interessante Frage. Wenn er sich selbst verletzt, muss er ja ein Messer bei sich gehabt haben. Die drei Finnenmesser der Gruppe wurden aber alle im Zelt gefunden. Es gibt nur einen umstrittenen Hinweis von Ivanov, dass bei den Schlucht- Opfern das Messer von Krivo gefunden wurde. Im detaillierten Bericht zur Auffindung der Leichen am 6.Mai sind alle Gegenstände und sogar die einzelnen Zweige und Äste akribisch aufgeführt, es wird aber kein Messer erwähnt.
Man weiß also nicht wirklich, mit was für einem Messer die Dyatlovs das Holz geschnitten haben, oder ob ein Messer in der Zwischenzeit geklaut wurde.

Quelle: u.a. Svetlana Oss, Post Mortem, Kapitel 3
Oder: www.Dyatlovpass.com

„In fact, all three Finnish knives were in the tent. Tibo’s and Krivonishenko’s knives were found in the pockets of their tarpaulin (CC, Vol 2, p. 41). A ‘tarpaulin’ is a wind proof jacket, which would imply that the knives had never left the tent. Captain Chernyshov stated: ‘It’s possible to surmise that other people had since been by the fire … The trees near the fire had been cut with knives, but we found no knives with the bodies.’“
Chernyshov war einer der „Taiga- Ranger“, welche die Suchexpedition begleitet haben.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 23:10
KaMailLeon schrieb:Physik/Geographie/Wetterkunde usw. braucht der "gemeine Verschwörungstheoretiker" nicht, bzw. wird gern mal ausser acht gelassen...
Und Autopsieberichte und Hintergrundwissen braucht der Fallwind- und Lawinenfreund nicht , bzw. lässt sie auch gern außer acht 🤷🏻‍♀️😂🙈


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.04.2019 um 23:54
chelsi schrieb:Ich habe in den letzten Tagen nochmal das Buch von Svetlana Oss „Post mortem“ gelesen, in dem ja die Autopsieberichte im Detail veröffentlicht sind. Des Weiteren hat der sehr renommierte russische Gerichtsmediziner Tumanov vor wenigen Jahren nochmal die Autopsieberichte re-evaluiert.
Die ersten Todesopfer, also besonders Dyatlov, Slobodin und Kolmogorova, weisen ja sehr eindeutige kleine, aber aussagekräftige Verletzungen durch einen Zweikampf auf. Was auch immer für eine Theorie man favorisiert- es hat mit Sicherheit irgendein Kampf stattgefunden, ob das nun direkt mit dem Tod der Gruppe zusammenhängt oder nicht.
Diese Verletzungen sind u.a. Abwehrverletzungen eines Messers an der Hand von Dyatlov, die entstehen, wenn jemand mit bloßen Händen einen Messerangriff von sich abwehren will und Schnitte an den Beugeseiten der Finger davonträgt. Das sind sehr charakteristische Verletzungen, die man eigentlich nicht sinnvoll anders erklären kann. Ebenso wenig wie die Verletzungen an den Hand-Knöcheln von Slobodin und die Hautabschürfung an der Hand von Zina, die aussieht, als hätte sie jemand mit der Faust auf die Zähne geschlagen.
Liegen die entsrprechenden Details von Oss/Tumanov hier irgendwo vor? Es ist schwer, an den Fakten-Kern zu kommen, wenn es Hörensagen ist.

Was sind z.B. kleine aber aussagekräftige Verletzungen?
Wer im Kampf in ein Messer greift, hat keine kleinen Verletzungen. Das geht bis auf die Knochen. Wenn jemand, der nicht sehr kampfsporterfahren ist, es mit einem Profi zu tun bekommt, hat der a) keine Chance, überhaupt noch ein Messer zu erkennen, geschweige denn, es abzuwehren. Da wird nicht gefuchtelt wie im Film. Man hält die Waffe bis zur letzten Sekunde versteckt und stößt blitzartig unter die Rippen, z.B. oder es geht an die Halsschlagader wenn freiliegend. b) ist ein Profi-Messer nicht klein. Wer unter diesen Umständen da draußen kampfbereit oder mit Tötungsabsicht unterwegs ist, hat keinen Kartoffelschäler dabei, sondern etwas, mit dem man auch einen Bären töten kann bzw. damit seine letzte Chance sucht. Die Leute da draußen hatten bestimmt mehrere Schichten dicke Klamotten an. Dicke Handschuhe, kalte Finger. No Country for kleine Messer. Jedenfalls nicht aus dem Blickwinkel von Profis.
Ich kenne nicht die gesicherten Fakten von der Hergängen. Aber es war doch bisher nicht die Rede davon, dass jemand erstochen wurde bzw. entsprechende Verletzungen am Körper ersichtlch waren, oder? Wenn ein heftiger Streit sich irgendwo plausibel einfügen lässt — okay. Messerattacke ist schon oberhalb fast aller Hemmschwellen im Kreis von Freunden, würde mich ich mal sagen. In Extremsituationen kann man freilich nichts ausschließen. Aber denkt mir an das Handschuhthema. ... und weder Jäger noch Militärs würden mit etwas rumfuchteln, das nur ein paar Schnitte verursacht

Ohne Kenntnis der Fakten habe ich es jetzt schwer, in diesem Szenario weiterzukommen. So viel nur als Anregung zur Plausibilitätsprüfung. Schnitte in den Handflächen und Fingern kann man sich da draußen wahrscheinlich selbst noch am ehesten zufügen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 00:10
… Edit-Zeitraum ist vorüber.
… ich hatte mich jetzt nur an dem Gedanken orientiert, es hätte ein Messer-Angriff stattgefunden und das durchgespielt, ohne dabei alle genannten Parameter mit einzubeziehen. Dabei habe ich mich leider verlaufen, weil ich gar nicht weiß, welchen neuen Aspekt das Messer-Thema überhaupt einbringt 🤔


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 03:57
Mal ne Frage, vielleicht Off-Topic, aber irgendwie auch doch nicht. Was haben denn alle gegen den Mythen Metzger?
Der gibt sich nur weiter, was man so lesen kann im Web. Er stellt keine Theorien und Vermutungen auf, wie die meisten hier. Er sagt nur klar, woran er nicht glaubt und was er so zusammengetragen hat. Okay, vielleicht geht er selektiv vor, aber das ist in dem Zusammenhang doch sowas von egal, da er nie den Anspruch erhebt ein Journalist zu sein. So what?

Hier spekuliert jeder munter rum und sobald mal einer mit nem YT Kanal mit ein paar Klicks das tut ist er unseriös?

Ich dachte das wäre ein Mystery-Forum... und unter all dem Mystery-Kram der auf YT so rumkriecht ist mir der Mythen Metzger noch der sympathischste und seriöseste.

Vielleicht sollte man dem Mann eher dankbar sein, dass er nicht alles durch abstruse Theorien und ungefragtes Verbreiten aller absurden Theorien und Behauptungen über die hier diskutierten Themen ins lächerliche zieht, sondern halbwegs unaufgeregt einfach zu berichten versucht.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 10:14
Stephenson schrieb:Liegen die entsrprechenden Details von Oss/Tumanov hier irgendwo vor? Es ist schwer, an den Fakten-Kern zu kommen, wenn es Hörensagen ist.
Es ist kein Hörensagen, es ist alles veröffentlicht in dem Buch „Post mortem“ von Svetlana Oss, das es für kleines Geld bei Amazon oder Kindle gibt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 10:25
inFamous schrieb:Mal ne Frage, vielleicht Off-Topic, aber irgendwie auch doch nicht. Was haben denn alle gegen den Mythen Metzger?
Der gibt sich nur weiter, was man so lesen kann im Web. Er stellt keine Theorien und Vermutungen auf, wie die meisten hier. Er sagt nur klar, woran er nicht glaubt und was er so zusammengetragen hat. Okay, vielleicht geht er selektiv vor, aber das ist in dem Zusammenhang doch sowas von egal, da er nie den Anspruch erhebt ein Journalist zu sein. So what?
Sehr guter Punkt!! Ich hab nur mal kurz reingeschaut beim Mythen Metzger und fand den Kanal völlig okay, er bezieht sich ja bei allem auf die üblichen Veröffentlichungen, Bücher, die russischen Webseiten usw. Wenig Spekulationen, nichts, was man nicht schon irgendwie gehört oder gelesen hat, wenn man die russischen Quellen verfolgt.

Da können halt die meisten nicht folgen, weil sie die Bücher nicht lesen und kein Russisch können. Und dann ist es halt das Einfachste, erstmal rumzustänkern und alles lächerlich zu machen.
Erlebe ich ja auch ständig hier. Obwohl ich kein Verfechter irgendeiner Theorie bin, tuen alle hier so, als wäre ich die Verschwörungstheoretikerin vor dem Herrn. Kann ich mit leben, denn ich weiß, dass es nicht so ist.

Ich beschäftige mich halt mit den Fakten, von denen ich ein bisschen was verstehe (das Medizinische), und stoße da auf lauter Ungereimtheiten. Das wiederum passt natürlich nicht unbedingt Naturkatastrophen- Theorie. Wobei man Läuse und Flöhe haben kann, es kann ja auch ein Kampf stattgefunden haben, aus einer Panik heraus, weil alle in Todesangst waren. (nur mal so spekuliert)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 10:41
Stephenson schrieb:heute um 00:10
… Edit-Zeitraum ist vorüber.
… ich hatte mich jetzt nur an dem Gedanken orientiert, es hätte ein Messer-Angriff stattgefunden und das durchgespielt, ohne dabei alle genannten Parameter mit einzubeziehen. Dabei habe ich mich leider verlaufen, weil ich gar nicht weiß, welchen neuen Aspekt das Messer-Thema überhaupt einbringt 🤔
Ob es neu ist, weiß ich nicht, aber ich hatte das nicht mehr so auf dem Schirm. Für mich ist es aber zu über 90% Wahrscheinlichkeit so, dass Zweikämpfe/Prügeleien stattgefunden haben. Diese Verletzungen wie beim boxen mit den bloßen Fäusten, ins Messer fassen, gegen Zähne schlagen, dicke Lippe usw. sind so absolut typisch. Wer das beiseite wischt, der hält offensichtlich auch nichts von der Gerichtsmedizin, das ist ein sehr anspruchsvolles, weit entwickeltes Fachgebiet. Mit einem lapidaren „man kann sich auch beim Holz machen am Messer schneiden“ kann man bestimmte Spuren nicht so einfach wegwischen. Das wäre so, als wenn ich zu einem Meteorologen sage, der alle Wetterdaten hat: „Das Wetter war aber schlecht.“

Die Tatsache, dass es eine Prügelei gab, jetzt mal vorausgesetzt: das sagt ja immer noch nichts darüber aus, was geschehen ist, und schließt auch eine Fallwind- oder Schneebrett- Theorie überhaupt nicht aus. Man müsste dann aber das Geschehen, also den Ablauf der Nacht, völlig anders rekonstruieren.

Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Möglichkeiten:

1. Den Autopsiebericht nochmal Wort für Wort und Verletzung für Verletzung durchgehen, um ggf. plausibel zu widerlegen, dass die Verletzungen im Kampf entstanden sind. Und alternativ begründen, wie diese Verletzungen sonst entstanden sein könnten

2. Oder als gegeben annehmen, dass ein Kampf in irgendeiner Weise stattgefunden hat- was dann aber ein ganz anderes Licht wirft auf die Rekonstruktion des Ablaufes, man müsste dann die Prügelei irgendwie mit einarbeiten.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 10:52
Stephenson schrieb:Was sind z.B. kleine aber aussagekräftige Verletzungen?
Wer im Kampf in ein Messer greift, hat keine kleinen Verletzungen. Das geht bis auf die Knochen. Wenn jemand, der nicht sehr kampfsporterfahren ist, es mit einem Profi zu tun bekommt, hat der a) keine Chance, überhaupt noch ein Messer zu erkennen, geschweige denn, es abzuwehren.
Dem muss ich leider absolut widersprechen.
Die Verletzungen müssen nicht tief sein, es kommt vor allem auf den Winkel an und auf die Kraft, mit der man das Messer versucht abzuwehren. Vielleicht hat der Angreifer auch plötzlich abgelassen, z.B. weil er einen Tritt in die Genitalien bekommen hat, das Opfer sich lösen konnte, jemand zu Hilfe gekommen ist, oder oder oder.
Man kann nicht sagen „solche Verletzungen sind immer soundso tief“m das wäre leider zu einfach.
Hier mal ein Beispiel aus einem Rechtsmedizin- Lehrbuch, wie solche Verletzungen aussehen können. Und ihr könnt ja mal grob selber überlegen, wie es alternativ aussehen würde, wenn man beim Holz schneiden abrutscht und sich selber verletzt. Die Verletzungen wären mit viel größerer Wahrscheinlichkeit auf dem Handrücken oder seitlich am Daumen.

167721C6-5D61-4162-9ABC-A718C5C608E6


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 15:06
Wie ich schon mal geschrieben habe, ist für mich die Fallwind- Theorie schlüssig und rund. Aber es ist auch nur eine Theorie. Ich persönlich bin nach wie vor bereit, eine weitere Theorien anzunehmen, sofern sich diese ebenfalls als schlüssig und rund erweisen sollte.
chelsi schrieb am 23.03.2019:Gestern/heute kam ein Zeitungsartikel, wo spekuliert wird, ob es sich wohl doch um eine geheime Militäroperation gehandelt hat. Irgendein Experte oder Zeuge namens Malakhov hat angeblich neue Infos zutage gebracht.
Die Möglichkeit einer Militäroperation kann man mMn nicht per se als VT und Blödsinn abtun. Es war nun mal der kalte Krieg. Da gab es etliche Schweinereien auf beiden Seiten des eisernen Vorhangs. Es wurde an den aberwitzigsten Dingen zwecks Spionage geforscht (bestätigt aus veröffentlichen CIA- Dokumenten, zb. Katzen zum Abhören, Astralreisen, etc. Dazu findet man einiges im Internet, zb. auf motherboard.vice werden einige Dinge berichtet). Und natürlich wurde auch an/mit neuen Waffen experimentiert. Das war auf US- amerikanischer Seite an der Tagesordnung wie auch auf der russischen und der Ural mit der weitläufigen Wildnis bietet sich als geheimes Testgebiet durchaus an. Ob überhaupt und wenn ja, in welchem Ausmaß die Mitglieder der Dyatlov- Gruppe involviert waren? Oder wäre es möglich, dass sie durch Zufall in einen entsprechenden Test gestolpert sind? Keine Ahnung. Die merkwürdigen Lichter, von denen berichtet wurde (sofern es diese gab) sind mit einem katabatischem Wind jedenfalls nicht zu erklären. Desweiteren gab es im Zusammenhang mit einer Militäroperation neben dem erwähnten von chelsi auch eine Anmerkung von Evaland:
Evaland schrieb am 16.02.2019:So würde man das heute wohl sehen, in einem nicht autoritären oder gar totalitärem Regime.
Aufgrund meiner Nachforschungen könnte es so sein, dass diese intelligenten z.B. Ingenieure „zu viel wussten“ und oder in Ungnade gefallen sein könnten.
Da stellt sich mir schon die Frage, ob da vielleicht mehr dran sein könnte als geglaubt. Ich hatte schon mal gefragt, ob Evaland darüber nicht näheres berichten mag, was die Recherchen im Einzelnen ergeben haben. Bisher kam leider keine Antwort. Oder wurde die erwähnten Nachforschungen bereits hier im Thread behandelt? Die Sufu hat mir kein brauchbares Ergebnis geliefert, falls jemand weiß, wo ich es (in etwa) finden kann, dann wäre es nett, mir dieses mitzuteilen :)
chelsi schrieb:Die ersten Todesopfer, also besonders Dyatlov, Slobodin und Kolmogorova, weisen ja sehr eindeutige kleine, aber aussagekräftige Verletzungen durch einen Zweikampf auf. Was auch immer für eine Theorie man favorisiert- es hat mit Sicherheit irgendein Kampf stattgefunden, ob das nun direkt mit dem Tod der Gruppe zusammenhängt oder nicht.
Wenn die Gerichtsmedizin eindeutige Kampfspuren belegt hat, dann hat wohl auch ein Kampf stattgefunden. Deswegen muss natürlich nicht zwangsläufig der katabatische Wind ausfallen. Vielleicht hat eine Person aus der Gruppe versucht, mit Gewalt an die Kleidung von einem anderen heranzukommen? Die Mitglieder waren unzureichend gekleidet und kurz davor durch Erfrieren zu sterben. Es wurde schon aus weitaus banaleren Gründen gekämpft und getötet.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 17:22
off-peak schrieb:Du lässt Dir auf keinen Fall Deine schöne "Theorie" durch so etwas Banales wie schnöde Fakten kaputt machen.
KaMailLeon schrieb:Wer nach 459 Seiten zum Thema, immernoch an irgendwelchen "Räuberpistolen" hängt, hat entweder eine Lese-/Denkschwäche oder möchte sein aufgeschnapptes Halbwissen anderen Lesern als DIE EINZIG Schlüssige Auflösung des "Rätsels" präsentieren.Physik/Geographie/Wetterkunde usw. braucht der "gemeine Verschwörungstheoretiker" nicht, bzw. wird gern mal ausser acht gelassen...
Na, das kommt ja von den Richtigen... :D
inFamous schrieb:Was haben denn alle gegen den Mythen Metzger?
Mythi hat früher offenbar von seinen russ. Quellen die ein oder andere Falschinformation zum Dyatlov-Fall übermittelt bekommen und diese dann in seinen Videos verwendet. Ist aber immer noch harmlos im Vergleich zu einigen Usern, die hier über Jahre unbelegte Behauptungen verbreitet haben. Die abfälligen Kommentare zu seinen Videos kamen von Einzelpesonen, mit denen ich nicht assoziiert werden möchte. Ergo #notall. ;)
Xana schrieb:Wenn die Gerichtsmedizin eindeutige Kampfspuren belegt hat, dann hat wohl auch ein Kampf stattgefunden.
Ein Szenario, welches einen Kampf beinhaltet, wurde schon von Simon von Skeptic X formuliert. Demnach gab es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Dyatlov und Slobodin, nachdem Dyatlov als Anführer die Gruppe von dem Zelt entfernt hatte, infolgedessen sich Aggressionen angesichts der misslicher Lage Bahn brachen. Die meisten seiner Videos zum Dyatlov-Pass sind leider nicht mehr gelistet.
Des Weiteren gibt es Aussagen von Tumanov zu bestimmten Handverletzungen, die ebenfalls auf einen Kampf zwischen Dyatlov[1] und Slobodin[2] bzw. auf eine entsprechende Involviertheit der beiden hindeuten.

[1] "Очевидно, незадолго до смерти Игорю приходилось ударять кистью, сжатой в кулак, по твердому предмету."
[2] "Эти ссадины могли образоваться в результате действия твердого тупого предмета, а также удара кистью сжатой в кулак по твердому предмету."


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.04.2019 um 18:04
@YpersephoneY

Außer, dass ihre Hände offenbar verletzt waren, kann man den Autopsien nichts entnehmen. Behauptungen, wie, "es wurde gekämpft" sind reine Spekulation.
[2] "Эти ссадины могли образоваться в результате действия твердого тупого предмета, а также удара кистью сжатой в кулак по твердому предмету."
Deutsch, laut Google:
Diese Abnutzungen können durch die Einwirkung eines harten stumpfen Gegenstandes sowie durch einen Schlag mit einer zu einer Faust geballten Bürste auf einen harten Gegenstand gebildet werden."

Da ist nichts dabei, dass eindeutig auf einen Kampf deutet. Wie gesagt, solche Verletzungen können auch entstehen, wenn jemand zB auf eine harten Gegenstand fällt und sich abstützt. Oder eben einen Baum runter rutscht.

Egal, wie oft Du aus allgemeinen Aussagen nur die eine rauspickst, Du zu Deiner unwahrscheinlichen These passen soll, sie enthält immer wieder denselben Denkfehler: nämlich den, dass von einer Verletzung, die verschiedene Ursachen haben kann, einfach nur eine Bedeutung heraus gepickt wird.
Egal, wie oft Du meinst, Du müsstest den Überringer der Botschaft dämlich anreden, es ändert sich nichts an der Botschaft selbst: solche einseitigen Betrachtungsweisen sind keine Belege, keine Beweise, noch nicht einmal logisch, sondern nur Bestätigungsfehler (Bias, eben).


melden
390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens116 Beiträge