Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.790 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.12.2018 um 17:56
@passato
sondern ob ein Schneebrett an diesem Hang objektiv gesehen wahrscheinlich ist oder nicht.
Und das ist es, wie hier schon mehrfach, sogar von erfahrenen Berggehern, ausgeführt wurde.
Das ist überhaupt nicht sinnvoll!
Es ist durchaus sinnvoll. Denn Deine Behauptung
Wenn es so ein kleines Schneebrett war dass das Zelt nur teilweise verschüttet wurde
ist ja nicht belegt. Wir kennen weder die Stärke des Schneebrettes, noch, wie weit das Zelt verschüttet war, also, warum nennst Du es einfach "klein" und nur "teilweise verschüttet"? Es war jedenfalls stark und weitreichend genug verschüttet, sodass der vorgesehene Ausgang nicht benutzt werden konnte.

Außerdem weißt Du nicht, was die damals wussten oder angenommen haben. Von daher solltest Du die Sinnhaftigkeit ihres Tuns nicht an Deinen heutigen Vermutungen messen, sondern Dich besser fragen, was diese Leute wohl damals empfunden oder gedacht haben könnten. Denn nur das hat ihr Handeln bestimmt.
aber ich halte das persönlich für Blödsinn,
Obwohl Du keine diesbezüglichen Kenntnisse und Erfahrungen hast? Woher nimmst Du dann die Gewissheit? Eine rein subjektive Einschätzung, weil man es eben so sehen will, ist nämlich alles andere als dienlich.
denn dann dürfte man ja überhaupt nirgendswo mehr bei Schneelage campieren
Und jetzt schiebst Du auch noch den nächsten Strohmann nach?

Sieht so aus, als würdest Du Dich einfach von einer liebgewonnenen These nicht trennen wollen, denn weder sind Deine Argumente in diesem letzten Post vernünftig noch bezeugen Deine Strohmänner den Willen, Objektivität walten zu lassen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.12.2018 um 18:17
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und das ist es, wie hier schon mehrfach, sogar von erfahrenen Berggehern, ausgeführt wurde
Gegen deine erfahrenen Berggeher die vom Sofa aus Ferndiagnosen erstellen, stelle ich einfach erfahrene Berggeher die tatsächlich vor Ort waren. Die überwiegende Mehrheit derer, sowohl damals wie heute, hält da ein Schneebrett für ausgeschlossen.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:ist ja nicht belegt
Nein, aber selbst die grössten Verfechter der Lawinentheorie hier haben eingeräumt dass es aufgrund verschiedener Umstände, z.B. einfach dass sie sich überhaupt befreien konnten, kein grosses Schneebrett gewesen sein kann. Das ist also überhaupt nicht aus der Luft gegriffen wie du es hier darstellen willst.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:sodass der vorgesehene Ausgang nicht benutzt werden konnte.
Das ist nicht richtig, der Ausgang hätte ohne weiteres benutzt werden können, er stand ja sogar noch als der Suchtrupp es fand. Es ist nicht einmal gesichert ob die Gruppe überhaupt durch die Schnitte das Zelt verlassen hat, oder nicht doch den Ausgang benutzt hat und die grossen Schnitte erst später entstanden sind. (Quelle: Rakitin)
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und jetzt schiebst Du auch noch den nächsten Strohmann nach?
Nein, das ist kein Strohmann sondern einfache Logik. Wenn laut "neuesten Erkenntnissen" schon bei 5 grad Hangneigung ein Schneebrett entstehen kann, darf ich eben nur noch auf quasi topfebenem Boden im Schnee campieren.

Aber mit solchen Schneebrettern ist es halt so wie mit dem Blumentopf der dir theoretisch auch mit Wahrscheinlichkeit 1 zu X-Millionen auf den Kopf fallen kann wenn du das Haus verlässt, das ist mir persönlich aber einfach zu unwahrscheinlich um als Erklärung herzuhalten.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Sieht so aus, als würdest Du Dich einfach von einer liebgewonnenen These nicht trennen wollen
Also die Lawinentheorie ist in weiten Kreisen ausserhalb dieses Forums sowas von "outer als out", da erscheint es eher so, dass Du dich nicht von liebgewonnenen Vorstellungen trennen willst.

Es ist einfach die "einfachste und schnellste Lösung", man könnte auch sagen die "billigste Lösung", aber sie befriedigt letztendlich doch nicht wirklich. Wer aber unbedingt eine Lösung erzwingen will, soll meinetwegen an die Lawine glauben, ich denke da lieber noch etwas weiter nach.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.12.2018 um 21:45
Zitat von passatopassato schrieb:Also die Lawinentheorie ist in weiten Kreisen ausserhalb dieses Forums sowas von "outer als out"
Echt ma

So langsam sollten ja alle die, die das Buch überhaupt lesen wollten es fertig gelesen haben oder?

Dann könnte man so langsam anfangen über die Inhalte zu diskutieren. Ich meine weniger die Theorie, als mehr die umfangreichen Hintergrund Informationen.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 00:19
@passato
Also die Lawinentheorie ist in weiten Kreisen ausserhalb dieses Forums sowas von "outer als out
Oh, hier auch. War auch nie in. Nur Du stellst immer noch diesen Strohmann (übrigens ist das jetzt schon Dein dritter in nur zwei Posts) auf.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 00:42
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Oh, hier auch. War auch nie in. Nur Du stellst immer noch diesen Strohmann (übrigens ist das jetzt schon Dein dritter in nur zwei Posts) auf
Dieser Begriff scheint es dir ja wirklich angetan zu haben... :-)

Vielleicht bist du ja auf dem Land aufgewachsen, da gibt es ja besonders viel Stroh, aber wie dem auch sei, wenn du damit jetzt eine semantische Spitzfindigkeit zwischen Lawine und Schneebrett andeuten willst, kannst du dich ja hiermit selber zum Ober-Strohmann küren, das ist nämlich das gleiche.

Ich habe es ja bereits gesagt, von mir aus kannst Du ja gerne an die Schneebrett Theorie glauben, es sei dir belassen, aber mir ist sie einfach nicht überzeugend genug und ausserdem frage ich mich dann warum du an dem Thema hier immer noch so leidenschaftlich mitdiskutierst wenn die Sache für dich so klar ist, das ist doch eher was für Leute die die Sache eben noch nicht für aufgeklärt halten.
Zitat von EvalandEvaland schrieb:Dann könnte man so langsam anfangen über die Inhalte zu diskutieren. Ich meine weniger die Theorie, als mehr die umfangreichen Hintergrund Informationen
Also ich muss sagen, die Hintergrund-Information, besonders über die einzelnen Teilnehmer ist wirklich sehr interessant. Mir gehen dann die Spekulationen über KGB Mitarbeit bei den drei angeblichen Agenten zwar ein wenig zu weit, aber ansonsten kann man sich ein viel besseres Bild von den beteiligten Menschen machen, insofern sehr empfehlenswert.

Dass die ausländischen Agenten dann aber mit blossen Händen Augen ausgedrückt und Brustkörbe zerquetscht haben sollen ist mir dann doch zu viel James Bond-mässig.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 01:46
Wurde der Fall schon mal verfilmt (Spielfilm)?
Die ganze story mit den irrationalen Ereignissen bietet sich ja geradezu dafür an.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 02:00
Zitat von t0f0rMt0f0rM schrieb:Wurde der Fall schon mal verfilmt (Spielfilm)?
Ja klar: "Devil's Pass" 2013. Aber es ist eine reine Science Fiction Horror Story mit wenig Bezug zur Realität.

Also nix für Leute die sich mit dem echten Fall beschäftigen wollen und nach rationalen Lösungen suchen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 03:00
Da müsste man mal echte storyboard/drehbuschreiber fragen was da in der Verfilmung schief gelaufen ist. Aber wenn man die echten Daten mitsamt ihrer Lücken und Ungereimtheiten nimmt, also den offiziellen Stand der Dinge, allein daraus müßte man einen echt fetten Fantasy-Film machen können.
Man überlge nur die Optionen warum die nicht die vorhandenen Ressourcen genutzt haben, also der/die Toten um die Hütte herum!
Das ist fett gruselig!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 07:56
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Oh, hier auch. War auch nie in.
Äh, ich weiß nicht wie der aktuelle Stand ist, ich lese hier nur noch selten, aber doch, die war mal "in" hier.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 08:00
Zitat von t0f0rMt0f0rM schrieb:Man überlge nur die Optionen warum die nicht die vorhandenen Ressourcen genutzt haben, also der/die Toten um die Hütte herum!
Also die Toten lagen ja nicht um "die Hütte" (=das Zelt) herum, sondern im Wald um das Lagerfeuer. Und von denen haben sie schon einiges an Kleidern an sich genommen um sich selbst damit zu wärmen.

Aber die Resourcen, die alle im Zelt lagen, haben sie tatsächlich alle nicht genutzt: Wattejacken, Windjacken, Filzstiefel, Pelzwesten, Überstiefel, Axt/Säge, Handschuhe, Mützen, ganz abgesehen von dem Ofen, der laut Zeugenaussage sogar voller Brennholz war! (Quelle:"In his later testimony, Sharavin added that the stove was full of unburnt wood. Oss, Svetlana. DON'T GO THERE: True mystery of the Dyatlov Pass (S.47)).


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 09:32
Diesen Punkt finde ich allerdings tatsächlich ziemlich interessant:
Valentin Yakimenko, a member of the search team, shared his memories of that time:
"We lived in a special Army tent and were all together – students and six people in black padded jackets. [The men in black jackets] all had pistols with them and were from a special group of the KGB." Quelle: Oss, Svetlana. DON'T GO THERE: True mystery of the Dyatlov Pass (S.60-61)
Bei der Suchaktion waren also 6 bewaffnete KGB Agenten dabei. Das ist schon ganz schön viel. War so was damals normal oder ist an Rakitin's Agentengeschichte evtl. doch was dran?

Warum würde man zu einer Suche nach 9 vermissten wandernden Uni Studenten in der absoluten Wildnis 6 KGB Agenten mit Pistolen schicken? Erwartete man einen Angriff oder wollte man irgendwelche geheimen Daten schützen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 22:13
Zitat von passatopassato schrieb:Bei der Suchaktion waren also 6 bewaffnete KGB Agenten dabei. Das ist schon ganz schön viel. War so was damals normal oder ist an Rakitin's Agentengeschichte evtl. doch was dran?
Die Frage ist, wie vertrauenswürdig ist die Quelle? Ich will dieser Svetlana Oss keine böse Absicht unterstellen, aber diese Leute haben Bücher zu füllen und bedienen sich oft aus Quellen, die aus Quellen stammen, die aus Quellen stammen, die aus ...

Wenn das Valentin Yakimenko wirklich gesagt hat, dann puscht dies die Ratikins Agententheorie ein paar Plätze nach oben in der Rangliste der Wahrscheinlichkeiten.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.12.2018 um 23:39
@Groucho
die war mal "in" hier.
Lawine? Weniger. Schneebrett, ja. Ist es noch.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 08:51
Zitat von HenneMHenneM schrieb:Die Frage ist, wie vertrauenswürdig ist die Quelle? Ich will dieser Svetlana Oss keine böse Absicht unterstellen, aber diese Leute haben Bücher zu füllen und bedienen sich oft aus Quellen, die aus Quellen stammen, die aus Quellen stammen, die aus ...Wenn das Valentin Yakimenko wirklich gesagt hat, dann puscht dies die Ratikins Agententheorie ein paar Plätze nach oben in der Rangliste der Wahrscheinlichkeiten
Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass man zuallererst von einem Angriff (Mansen, Strafgefangene) auf die Gruppe ausgegangen ist, insofern, wäre ein bewaffneter Schutz der Suchmannschaft schon sinnvoll gewesen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 15:54
@passato


Jetzt habe ich das Buch gerade verliehen, ich hole es mir alsbald wieder um vernünftig die Seite nennen zu können.
Aber wer es gelesen hat sollte ja denoch wissen wovon ich jeweils rede.

• ich fand z.b. den Vorfall an dem einen Bahnhof ganz interessant. Als einer von ihnen laut singend kurzzeitig festgenommen worden sein soll.
Das kann echt gut Tarnung gewesen für eine Besprechung, oder eben genau das wonach es aussah.

• das komplette Kapitel bzgl. der Strahlung; dieses physikalische Thema war für mich überwiegend Neuland.
a Zunächst würde mich interessieren, ob das was er dort beschreibt auch mehr oder weniger in der Physik/Chemie auch so vertreten wird.
b dann würde mich interessieren was die Gemeinde hier davon hält?
Weil nur weil man so wie ich davon keine Ahung hat, es möglicherweise nicht versteht, kann man ja nicht sagen alles Quatsch.
Wenn es aber stimmt (und es könnte ja dennoch eine Lawine gegeben haben) finde ich gibt es da einiges an Gesprächsbedarf.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 17:37
Zitat von passatopassato schrieb am 03.12.2018:passato schrieb am 27.11.2018:
Könntest Du vielleicht auch noch seine These in ein paar Sätzen zusammenfassen?
ok, ich hab das Buch mittlerweile selber gelesen.

Mein Fazit: eine unglaublich an den Haaren herbeigezogene Räuberpistole.

Rakitin versucht zwar jedes kleinste Detail mit seiner haarsträubenden Agentengeschichte in Einklang zu bringen, aber bei mir fällt dieser übers Knie gebrochene Erklärungsversuch genauso durch wie die Lawinentheorie.

Mir wird überhaupt nicht klar, warum die "Ausländischen Agenten" überhaupt die ganze Gruppe umbringen müssen, und dann auch noch auf so brutal bestialische Weise. Welchen Vorteil hätten sie davon? Selbst wenn das ganze Ding mit der "kontrollierten Lieferung" irgendwie aufgeflogen wäre, hätten sie bestimmt besser daran getan, sich einfach nichts anmerken zu lassen anstatt so ein Mord unter "Vermeidung von Schusswaffengebrauch".....

Und die Gruppe in der Dunkelheit im Wald verfolgen zu wollen, selbst wenn man selber Schusswaffen hatte, ist einfach lächerlich!

Aber der Haupteinwand gegen dieses Kartenhaus: Es gab keinerlei Fuss-spuren von solchen Agenten, am ganzen Cholat nicht. Und ich bin ziemlich sicher das die USA weder Supermann geschickt haben, der einfach über den Schnee flog, oder dass sie anschliessend am gesamten Berg ihre Spuren verwischt haben.
Ach meno: jetzt hast es mir aber echt vermiest, das Buch zu Lesen.
Habs ja auch noch im Regal. Hatte aber schon befürchtet, dass das alles hanebüchener Quatsch ist und hatte mich deshalb bislang nicht "rangetraut".


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 17:46
Zitat von EvalandEvaland schrieb:Echt ma

So langsam sollten ja alle die, die das Buch überhaupt lesen wollten es fertig gelesen haben oder?

Dann könnte man so langsam anfangen über die Inhalte zu diskutieren. Ich meine weniger die Theorie, als mehr die umfangreichen Hintergrund Informationen.
Ne, ich habs noch nicht fertig gelesen bzw. noch nicht mal damit angefangen.
Nur kein Stress: der Vorfall liegt solange zurück, dass es jetzt (mit dem Lesen) auch auf 1 oder 2 Monate nicht ankommt ;-)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 17:59
@Fraukie:
ich möchte jetzt nicht den kompletten Abschnitt kopieren.
Deshalb nur eine kurze Anmerkung:
finde Deinen Post vom 05.12. super und schließe mich Dir quasi in allen Punkten an!
Deine Ausführungen sind für mich nachvollziehbar und sehe vieles genauso.

VG


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 18:47
Zitat von katinka98katinka98 schrieb:Ach meno: jetzt hast es mir aber echt vermiest, das Buch zu Lesen.
Also vermiesen brauchst du es dir nicht zu lassen, das Buch ist trotzdem auf jeden Fall lesenswert und auch sehr gut und flüssig zu lesen. Allein die Hintergründe über die Beteiligten und die generellen Umstände in der damaligen Zeit sind wirklich interessant.

Er hat ja auch für seine Geschichte durchaus nachvollziehbare Indizien gesammelt, es könnte rein theoretisch, vielleicht, sogar so gewesen sein, aber mir ist halt die Schlussfolgerung einfach zu krass und vor allem die Tatsache dass es keine Spuren von anderen Personen gibt ist für mich das Killerargument.

Die "Agenten" können ja nicht die ganze Zeit "auf Schneeschuhen" gegangen sein, sogar beim Zweikampf mit den Studenten, denn dann wären sie ja ziemlich Bewegungsbehindert gewesen mit so Riesenlatschen an den Füssen.

Aber man kann durchaus interessante neue Fakten aus seinem Buch herauslesen, die einen evtl. auf die tatsächliche Spur bringen können.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2018 um 19:24
Zitat von passatopassato schrieb:Also vermiesen brauchst du es dir nicht zu lassen, das Buch ist trotzdem auf jeden Fall lesenswert und auch sehr gut und flüssig zu lesen. Allein die Hintergründe über die Beteiligten und die generellen Umstände in der damaligen Zeit sind wirklich interessant.

@katinka98


Auf jeden Fall. Einerseits macht die reine Theorie von ihm nur ca. 10—20% des Buches aus. Andererseits liest man so viele interessante Hintergrund Infos die alle stimmen könnten und für sich nicht zwangsläufig eine präferierte Theorie ausschließen! So z.B. das vorherige Leben des Zolotarevs.

Keine Ahnung warum das 2. auch kursiv ist



melden