Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.836 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:07
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:es ist aber doch grundsaetzlich relevant!
ein durchschnittes seil wuerde definitiv fuer die fallwind/zelt belasten theorie sprechen.

ein gerissenes seil dagegen fuer eine mechanische belastung.
Da stimme ich dir zu. Nur wissen wir es nicht und ich habe weder hier im gesamten Thread, noch auf der verlinkten Seite dazu Informationen gefunden.
Deswegen ist es für mich "erfolgsneutral".
Es wäre sicherlich ein Leichtes gewesen, die Seile zu kappen, vorausgesetzt, man hat ein Messer zur Hand und nicht nur die Scheide ;).

Sobald verwertbare Informationen vorliegen, kann man daraus Schlüsse ziehen.
Ansonsten ist das für mich keine Logiklücke, die man in die eine oder andere Richtung deuten kann.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:09
Zitat von NemonNemon schrieb:Im Übrigen: Waren überhaupt Leinen gespannt?
wie soll das zelt volumen bekommen ohne gespannte leinen?
Zitat von NemonNemon schrieb:neoschamane schrieb:
da werden die leinen gekappt....
da macht man keine schnitte am oder im segel.
Na ja, Eine Frage der Reichweite, oder?
was meinst mit reichweite, das raufklettern?
ich sehe das primaer als zeitproblem.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:12
Zitat von Chse79Chse79 schrieb:Es wäre sicherlich ein Leichtes gewesen, die Seile zu kappen, vorausgesetzt, man hat ein Messer zur Hand und nicht nur die Scheide ;).
genau, das ist die primaere ueberlegung, wenn ich die zeltwand durchschneiden kann(und tue) dann kann ich auch spannseile kappen.

worauf deuten die fotos hin, die vorliegen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:14
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:wie soll das zelt volumen bekommen ohne gespannte leinen?
Sorry, ich hab's jetzt verhuddelt.
Die Abspannung kann nicht, wie im Standard-Aufbau, an Bäumen erfolgt sein, sondern nur provisorisch (ich meine, es war ein Skistock mittig unter dem First, finde das aber jetzt nicht mehr) und damit nicht so straff.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:16
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:worauf deuten die fotos hin, die vorliegen?
Schau selbst, ich kann da nichts Verwertbares erkennen.

https://dyatlovpass.com/1959-search#the-tent

Wobei ja eh vor dem Foto einiges verändert und danach wieder "hergerichtet" wurde.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:18
Zitat von NemonNemon schrieb:Sorry, ich hab's jetzt verhuddelt.
Die Abspannung kann nicht, wie im Standard-Aufbau, an Bäumen erfolgt sein, sondern nur provisorisch (ich meine, es war ein Skistock mittig unter dem First, finde das aber jetzt nicht mehr) und damit nicht so straff.
bitte lies Dich ein!

und denke mit;)
Zitat von NemonNemon schrieb:Die Abspannung kann nicht, wie im Standard-Aufbau, an Bäumen erfolgt sein,
das z.b. ist voellig sinnlos..."baeume"?
Zitat von NemonNemon schrieb:ich meine, es war ein Skistock
es gab auch skier die praktisch immer laenger sind...


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:22
@neoschamane
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das z.b. ist voellig sinnlos..."baeume"?
-> fotos (!)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:26
und auch wenns ein bisschen "polemisch" erscheint fuer die fallwind theoretiker...
die da oft sprachen in bezug auf die verschuettet theorie von "ein bisschen schnee"...

ja, waere es nicht effektiver sich "selbst" auf das zelt zu legen(9 mann) statt da "haendisch" ein bisschen schnee draufzuschaufeln?

und dann wegzulaufen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:28
Es ist wohl Zeit, mal Nachtruhe einkehren zu lassen ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:28
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:Stephenson schrieb:
Die Abspannung kann nicht, wie im Standard-Aufbau, an Bäumen erfolgt sein,
was ist unklar?
das zelt wurde Nicht an baeumen befestigt, weil keine da waren.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:32
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das zelt wurde Nicht an baeumen befestigt, weil keine da waren.
Das sagte ich. Darauf hast du mir ans Bein gepinkelt.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:38
Zitat von NemonNemon schrieb:Das sagte ich. Darauf hast du mir ans Bein gepinkelt.
das war nicht mein ziel/beabsichtigt.
Zitat von NemonNemon schrieb:Die Abspannung kann nicht, wie im Standard-Aufbau, an Bäumen erfolgt sein, sondern nur provisorisch (ich meine, es war ein Skistock mittig unter dem First, finde das aber jetzt nicht mehr) und damit nicht so straff.
ich habe das in bezug dazu gesetzt und gedacht Du setzt baeume voraus fuer ein gespanntes zelt, weil skistoecke nicht ausreichen.

aber es waren eben auch skier(2 m?) dabei.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:44
Können wir für heute damit abschließen, dass ich erneut sage, dass der Zeltaufbau am Unglückstag ein Provisorium war, dass die gesamte Konstruktion (Doppelzelt) mit Bäumen schon nicht besonders straff war und wie man auf den Bildern sieht, auch eher flach und eingewölbt von den aufsteigenden Seitenwänden her? Und dass in der Unglücksnacht der Aufbau noch schlaffer, flacher, alles in allem labiler gewesen sein dürfte als auf den Fotos mit Baum-Abspannung? ... mit Auswirkungen auf div. Sachverhalte, die aktuell hier erörtert werden?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.07.2019 um 23:49
Zitat von NemonNemon schrieb:Können wir für heute damit abschließen, dass ich erneut sage, dass der Zeltaufbau am Unglückstag ein Provisorium war, dass die gesamte Konstruktion (Doppelzelt) mit Bäumen schon nicht besonders straff war und wie man auf den Bildern sieht, auch eher flach und eingewölbt von den aufsteigenden Seitenwänden her? Und dass in der Unglücksnacht der Aufbau noch schlaffer, flacher, alles in allem labiler gewesen sein dürfte als auf den Fotos mit Baum-Abspannung? ... mit Auswirkungen auf div. Sachverhalte, die aktuell hier erörtert werden?
Nein;)

weil:
Zitat von NemonNemon schrieb:die gesamte Konstruktion (Doppelzelt)
das quasi immer so war und nicht nur am unglueckstag?

oder war die ausruestung "neu" und davor noch nie in der config. verwendet?


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 00:07
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das quasi immer so war und nicht nur am unglueckstag?
Wenn man sich die verfügbaren Fotos ansieht, haben sie sonst aber Bäume am Zelt gehabt und genutzt. Nur in der Unglücklicksnacht nicht.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 00:09
ein zelt(im extrem bereich) wird nur verlassen(schnell raus) UND aufgegeben(weg davon) wenn es unbrauchbar(wird/geworden) ist.

und ein (bisschen) wind/sturm reicht dafuer einfach nicht, schon gar nicht bei einem fast komplett eingegrabenen zelt(deswegen graebt man es ja ein)

ein vom wind/sturm gepeitschtes ueberlebenswichtiges zelt wird man doch "festzuhalten" versuchen", und bei neun mann wohl kein sinnloses unterfangen.

und auch das zeitfenster ist groesser als bei einer verschuettung.

ein oder zwei mann koennen wohl auch bei extremen windverhaeltnissen aus dem zelt ausruestung bergen, wenn nur der wind/strum das problem darstellt.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 00:12
Zitat von Chse79Chse79 schrieb:Wenn man sich die verfügbaren Fotos ansieht, haben sie sonst aber Bäume am Zelt gehabt und genutzt. Nur in der Unglücklicksnacht nicht.
damit meinte ich die "doppelzelt" konstruktion an sich und nicht den konkreten aufbau.
Zitat von Chse79Chse79 schrieb:Wenn man sich die verfügbaren Fotos ansieht, haben sie sonst aber Bäume am Zelt gehabt und genutzt. Nur in der Unglücklicksnacht nicht.
Zitat von Chse79Chse79 schrieb:Wenn man sich die verfügbaren Fotos ansieht, haben sie sonst aber Bäume am Zelt gehabt und genutzt. Nur in der Unglücklicksnacht nicht.
voellig korrekt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 09:18
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das quasi immer so war und nicht nur am unglueckstag?

oder war die ausruestung "neu" und davor noch nie in der config. verwendet?
Ich habe keine andere Erklärung, als dass du nicht genau liest und richtig verstehst.
Noch mal eine einfchere Formulierung für meine Aussage:

Die Doppelzeltkonstruktion war grundsäztlich, von ihrer Machart her, ja schon eine Behelfslösung. Das Spannen über die gesamte Länge war somit, schon mit Bäumen, schwierig. Schon in diesem Zustand war das Zeit eher schlaff als straff.

So. Und jetzt kommt der Clou:

Ein Provisorium dieser Behelfslösung wurde am Unglückstag unter schwierigsten Bedingungen errichtet. Wie straff oder schlaff wird dieses Provisorium denn gewesen sein?

Damit kannst du u. a. die mögliche Schnee-Ballsatierung nicht bewerten wie bei einem steilwandigen, straffen Zelt, wie es heutige Expeditionen dabei haben mögen. Etc.
===

Und dies als Memo zu den Ski als Zeltpfosten. Um zu sagen: Das Paar Ersatzski als Zeltpfosten nicht bestätigt.
Was zu der Annahme führen kann, dass das Zelt wirklich nur sehr notdürftig errichtet war- Mit allen Implikationen.

Beitrag von Nemon (Seite 483)
s..zwerg05 schrieb:
Mindestens zwei Skier wurden genutzt um das Zelt zu halten. Diese beiden standen noch als die Suchmannschaft angekommen ist-.

Quelle?

Normalerweise ist nur die Rede von Stöcken für das Zelt.
Falls du das Foto meinst: Das ist problematisch, weil es kein offizielles Dokument zum Zustand des Zeltes ist, bevor der Suchtrupp kam.

Es ist die Rede von einem Paar beim Zelt in den Schnee gesteckte Ski und anderswo vom Eispickel.

https://dyatlovpass.com/controversy?lid=1#tent

Skis

In the University equipment inventory there is mentioning of one spare pair of skis. Yudin returned on his skis. Ski professionals say that extra pairs of skis are essential for such a long route. Traditionally, the last person in the line drags them behind with a rope. In this photo we see Krivonischenko carrying skis on his back. It was probably this extra pair that was used to make Kolevatov's sledge mentioned in their satirical propaganda leaflet Evening Otorten, see the Technical News section. In the case files we have 3 different counts of the skis found at the tent and the labaz:

Feb 28, 1959 The protocol of the hikers camp site mentions 8 pair of skis on the bottom of the tent, no mentioning of spare pair of skis. Signed by Templaov.
Apr 15, 1959 Slobtsov who found the tent and the labaz, says "around the tent in the snow stood ski poles and spare skis - 1 pair" (sheet 298 back) and "a pair of spare skis" in the labaz (sheet 300).
Apr 18, 1959 Tempalov in his testimony says 9 pair of skis, all of them under the bottom of the tent and additional spare pair of skis in the tent.

My conclusion is that there were total of 9 pair of skis at the tent, 8 under the bottom of the tent, and one pair propped in the snow, but it was not a spare pair, just the ninth pair.



melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 12:03
... sieht so, dass das Thema Spannseil jetzt hinreichend und leidenschaftlich erörtert wurde. Um nochmal zum Ursprungsgedanken zurückzufinden: die Spannseile halten die beiden Zeltstangen (an beiden Enden vom Zeltdachfirst) normalerweise so, dass das Zeltdach straff gespannt ist.
Unter den Umständen in der Unglücksnacht war das nicht möglich. Ein Kappen der Spannseile hätte das Umlegen der Zeltstangen am Dachfirst ermöglicht um das Zelt flachzulegen. Das wiederum scheint nicht ausgeführt worden zu sein wenn man von dem bekannten "Auffindefoto" ausgeht - da steht der Zeltdachfirst oberhalb des Schnees, zumindest auf einer Seite.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.08.2019 um 12:28
...das Ganze (Auswahl des Zeltstandplatzes, Aufbau des Zeltes, Nichtinbetriebnahme des Ofens - vermutlich aufgrund des nicht ausreichend mitgeführten oder erreichbaren Holzes) deutet mehr auf ein Notbiwak aufgrund des Wetters und/oder einbrechender Nacht hin als eine von Dyatlov geplante Aktion und passt auch zu seinem Bauchgefühl zuvor dass es nicht optimal läuft (Eintrag im Tagebuch dass er nicht nachdenken kann das Materilallager für den Rückweg anzulegen).


2x zitiertmelden