Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das "Montauk Monster"

315 Beiträge, Schlüsselwörter: Monster, Kryptozoologie, Kadaver, Montauk

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 11:48
@Pantheratigris
hier mal ein kleines quiz

ich poste bilder von kadavern von dennen sicher ist was es ist und jeder darf sagen was es sein könnte

http://www.planet-wissen.de/pics/IEPics/intro_raubkatzen_koerper_g.jpg


melden
Anzeige
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 11:50
Wenn da nicht Raubkatze stände, hätt ich Streifenhyäne gesagt, so sag ich Berglöwe bzw. Puma.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 11:53
Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich schon was davon gehört. Egal, nun zum Thema.


Sieht für mich auch ein wenig nach einer Kreuzung zwischen Hund, Schwein, und/oder Schaf aus. Man erkennt nicht viel, da der Kadaver auf dem Bild in meinen Augen sich schon ziemlich im "schlechten" Zustand befand.

Ja, klingt sehr komisch, ist es auch. Wieso gibt es nicht mehr Informationen diesbezüglich? Und vor allem: Warum wurde das Tier nie mehr wieder gesehen?
Klingt ja schon nach einer echten Verschwörung! :D
Pantheratigris schrieb:Nicht weit von der Fundstelle befindet sich das berühmte und für merkwürdige Experimente bekannte und bei Verschwörungstheoretikern beliebte Plum Island Animal Disease Center, in dem während des Kalten Krieges mit Krankheiten und Tiergenen experimentiert wurde, zum Erschaffen neuer biologischer Waffen.
Na, das klingt nun wirklich schon nach Resident Evil...

Vielleicht war das ganze ja auch nur eine Show, um Sensations-und Storygeile anzulocken?

Ich meine, schaut euch die Situation mal an:
-Mysteriöses, totes Tier wird plötzlich gefunden
-Kadaver im schlechten Zustand
-Dann ist die Fundstelle in der Nähe eines Ortes, wo mal angeblich Experimente mit Tieren durchgeführt werden
-Der Kadaver verschwindet plötzlich


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 11:59
Mr.Dextar schrieb:-Dann ist die Fundstelle in der Nähe eines Ortes, wo mal angeblich Experimente mit Tieren durchgeführt werden
Nicht nur angeblich, dass Plum Island hat einen Bestand des Genmaterials aller in Amerika lebenden Arten, um Ausrottung durch eingeschleppte Tiere entgegen zu wirken im Ernstfall. Und während des Kalten Krieges wurde damit halt nachweislich rum experimentiert. Aber in wiefern und ob dabei je was lebendes raus kam, wird man wohl kaum rausfinden.

http://www.dhs.gov/xres/labs/editorial_0901.shtm


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:02
@Pantheratigris

Ich denke, öffentlich zugeben würde man das auch nicht.

Was meinst du, wäre dann erst los? ;)


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:05
@Mr.Dextar

Naja, im Prinzip zielt ja die ganze Einrichtung auf Experimente ab. Man hat das Genmaterial, welches man bräuchte. Man hat die Räumlichkeiten, um die Labortiere unterzubringen aber wenn man alles unter "Forschung und Entwicklung" zusammen fasst, klingt das einfach besser als "Wir züchten uns Arten nach und basteln dann ein wenig in ihrer DNS herum."


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:09
@Pantheratigris
Pantheratigris schrieb:Man hat die Räumlichkeiten, um die Labortiere unterzubringen aber wenn man alles unter "Forschung und Entwicklung" zusammen fasst, klingt das einfach besser als "Wir züchten uns Arten nach und basteln dann ein wenig in ihrer DNS herum."
Das ist richtig.

"Forschung und Entwicklung" klingt immer nach etwas, was man nicht umbedingt ablehnen möchte.
Und eben das steht ja im Gegensatz zu "Tierversuchen", wenn man es so nennen darf. ;)

Man nutzt das ganze quasi als Deckmantel.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:11
Tja, der Chupacapra soll ja einen ähnlichen Hintergrund haben. Für das Militär sind solche "Dogs of War" sicherlich sehr interessant. Man stelle sich schmerzunempfindliche Kampfhunde vor, die gegnerische Soldaten erschnüffeln und ausschalten...


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:11
@james1983

Lös mal auf O_o

@Mr.Dextar

Zumal die meisten Menschen nicht einsehen würden, dass zur Erhaltung der Arten auch Experimente sicherlich nicht zu umgehen sind. Aber dann sinds wieder die armen Labortiere, die gerettet werden müssen.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:12
@Mr.Dextar
@Pantheratigris
also das näcste was nachgezüchtet werden soll ist wohl das mammut

gab nen tollen fund ein eingefrorenes mammutbaby

mitlerweile ist man durch 30 prozent des genoms durch löange daierts nicht mir bis wir unsere wollelefanten zurück bekommen.

vielleicht sind wir an ihrem aussterben schuld wäre doch schön sie zurück zu holen


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:12
@Pantheratigris
tiger


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:13
@Pantheratigris

Ja, auf diese Problematik wollte ich oben aufmerksam machen.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:13
@Chairon
wie willst du den schmerzunempfindliche hunde züchten?


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:14
@james1983

Klingt ja interessant...aber dennoch bezweifle ich, dass man es so einfach nachzüchten könnte. Einen Haken gibts immer.


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:16
@james1983

Nein, wäre es nicht. Mammuts gehörten in die Eiszeit, weil sie an die dauerhafte Kälte angepasst waren durch schnee- und wasserabweisendes Fell, wie es heute z.b. Neufundländer haben. Wo würde man ihnen heute mehr als 50 Grad Minus 365 Tage im Jahr bieten wollen? Man sollte mit ausgestorbenen Arten nicht experimentieren, sie sind durch verschiedenste Umstände ausgestorben, nicht nur durch Jagd. Es würde auch keiner danach krakelen, den Höhlenbär oder das Wollnashorn, ein Megatherium oder Carcharocles Megalodon zurück zu bekommen. Hat alles seine Epoche.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:17
@james1983

Mit dicker Schweinespeckschwarte, vermehrter Endorphinausschüttung und reduzierten Nervenbahnen/Reizleitern zum Beispiel.

Im übrigen will ich die gar nicht züchten ^^


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:17
james1983 schrieb:wie willst du den schmerzunempfindliche hunde züchten?
In dem man den Schmerzreflex durch die Nervenbahnen blockt und dafür nur aggressive Exemplare züchtet, schon hat man den ultimativen Kampfhund. Klappt ja auch bei Menschen in gewissem Umfang, nicht wenige verlieren durch Unfälle und Medikation ihr Schmerzempfinden.


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:19
@Mr.Dextar
man müsste es immer von einem ähnlichen tier austragen lassen.

Zb ein elefant

die geburt könnte problematisch sein. muss es aber nicht

http://www.bild.de/BILD/news/2009/04/23/mammut-baby/40000-jahre-alt-im-schlamm-erstickt.html

oh gott ich glaube nicht das ich gerade einen link zu bild.de gepostet habe lol


melden

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:23
@james1983

Vergisses, den BILD-Link nutz ich nicht! :D
Dennoch, "problematisch". Das heisst im Umkehrschluss dass es nicht sicher ist. ;)

Und wie uberego schon sagte:
Pantheratigris schrieb:weil sie an die dauerhafte Kälte angepasst waren durch schnee- und wasserabweisendes Fell, wie es heute z.b. Neufundländer haben.
Man müsste dann sowas wie ein Biotop errichten, um die Rasse dauerhaft aufrecht zu erhalten. Und ein solch (riesiges) Biotop würde Unmengen an Geld und auch Platz kosten.


melden
Anzeige

Das "Montauk Monster"

14.06.2009 um 12:23
@Chairon
@Pantheratigris
wenn du an den nervenbahenn von den tierchen rumdoktorst bekommst du nur katatonische hunde und keine killer.

um jemanden aggressiv und schmerzresitent zu machen reicht ein kleiner drogencocktail ein bisschen speed ein bisschen cocks.

ne neue genetische art für sowas zu züchten wäre eher unsinnig

heute werden kriege mit viel gewiefteren methoden und technicken gewonnen als mit hundestaffeln

da würde ich eher delfinen menscliche sprechorgane verpassen um die kommunikation zu vertiefen. die sind nämlich jetzt schon perfekte helfer der marine und könnten noch viel mehr


melden
155 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was ist das?44 Beiträge
Anzeigen ausblenden