Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Opferung im Wald nebenan

1.424 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Wald, Tore, Opferung, Tieropfer, Adelina, Weyhe, Tipis, Leese
Nation
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

26.09.2011 um 14:14
noghost schrieb:Also glaube immer noch nicht das er nur ein dieb ist wenn er sich auf Friedhofsparkplätzen rumtreibt. Wäre ja noch interessant zu wissen zu welchen anderen Dinge er sich noch bekannt hat.
Sich auf Friedhofsparkplätzen aufzuhalten macht einen also dermaßen verdächtig, oder wie?


melden
Anzeige
noghost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

26.09.2011 um 14:34
@Kaetzchen


omg Gott Lass Hirn Regnen
Du wiedersprichts ständig selbst, lese mal genau durch was du da schreibst ...

@Nation
Nein Nicht jeder macht sich verdachtig der sich auf friedhofsparkplätzen rum treibt aber normal ist es sicher nicht. Es sei denn der jenige hat einen Verstorbenen auf dem Friedhof besucht !

@Kaetzchen
Wenn du doch alles weißt warum ist der Täter noch auf freien Fuß=?

kann ja nur daran liegen das du damit was zu tun hast sie dich noch nicht geschnappt haben ^^


melden

Opferung im Wald nebenan

27.09.2011 um 18:40
@Nation

Natürlich macht das unheimlich verdächtig ;)
der kleine Taschendieb ist anscheind von @noghost als perverser Mörder entlarvt ^.^


melden
noghost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

28.09.2011 um 06:58
ja genau denn @Kaetzchen
hat die Tasche geklaut *gg*


melden

Opferung im Wald nebenan

02.10.2011 um 18:19
So, ich bin jetzt doch noch mal dazu gekommen, mir den Gedenkstein am Wegesrand anzusehen.
Allerdings ist das ein Fehlalarm. Das war kein Mordfall aus den 1990er Jahren, sondern ein Fall von 1924. Damals hat wohl der junge Sohn eines Glockengiessers die 23 Jahre alte Tochter "Mariechen" der Familie Lehmkuhl an jener Stelle bei Ahausen auf ener Wiese ermordet!
Ich hatte es anders in Erinnerung, aber ich habe den Stein damals auch nur kurz gesehen.
Hat also definitiv nichts mit reisenden Tätern wie z.B. Hoffmann oder so zu tun...

Na ja, den Wald, in welchem Sie Adelinas Leiche gefunden haben werde ich mir morgen nochmal ansehen.
Ich war zwar heute in der Nähe, aber ich war zu K.O. von der Hitze und wollte nur noch nach hause und was trinken ;)

Morgen fahr ich aber auf jedenfall da hin.
Ich sag es euch, wenn ich dort wieder so verdächtige "Tore" aus Zweigen oder ähnliches finden sollte.Meinen Fotoapparat nehme ich auch mit.

Angenehmes WE wünsche ich euch noch.


melden

Opferung im Wald nebenan

04.10.2011 um 21:32
@philosophus

Und was ist nun?


melden

Opferung im Wald nebenan

07.10.2011 um 10:21
@Kaetzchen
Er war ganz einfach nicht da.


melden

Opferung im Wald nebenan

07.10.2011 um 16:45
@pk2

Suprise ;)


melden

Opferung im Wald nebenan

08.11.2011 um 20:49
also für mich hört sich dass nach opfer-ritualen an
satanisten


melden

Opferung im Wald nebenan

29.11.2011 um 14:00
Bin beim googlen zufällig wieder auf diesen Fall gestoßen und auf diesen Thread.
Zum einen denke ich das der Ablageort gezielt gewählt worden ist denn es gäbe in der Umgebung weitaus bessere Plätze eine Leiche verschwinden zu lassen außerdem kann man das Pastorenwäldchen im Dunkeln sehr gut mit dem Auto erreichen ohne großartig aufzufallen .
Zum anderen wollte der Täter das die Leiche gefunden wird denn ansonsten hätte er den leblosen Körper auch in umliegenden Seen ,Mooren und sogar der Weser entsorgen können oder sich zumindestens die Mühe machen können den Kadaver zu verscharren oder zu vergraben ausserdem gibt es im Umland Richtung Diepholz zahlreiche Wälder größeren Umfangs.
Ein Ortskundiger weiß dass das Wäldchen von Menschen oft betreten wird (Pilzesammler, Kinder usw.)
Daher halte ich es für absolut wahrscheinlich das der Täter eine persönliche Beziehung zu diesem Ort hat und sich immernoch in der Region aufhält da die gefundenen Kleidungsstücke ja über viele Jahre dort abgelegt worden sind.
Der Täter scheint seine Tat zu genießen und kann sie durch jede Aufmerksamkeit die dem Wäldchen zugute kommt erneut emonotial durchleben. Vielleicht ging es bei den Toten Tieren und der Handtasche nur darum wieder auf genau diesen Ort aufmerksam zu machen um die Tat zumindestens in den Köpfen weiterleben zu lassen denn das Wäldchen assoziiert man automatisch mit dem Fundort.
Allerdings bringt eine solche Tat immer ein gewisses Mythisches Interesse mit sich von dem sich viele hingezogen fühlen wie zb. der Tipimann oder die Menschen in diesem Forum.
Ich glaube nicht an gezielte kulturelle oder religiöse Handlungen im Zusammenhang mit diesem fall sondern an eine gezielte Triebtat.
Interessant ist das der Täter bisher nicht wieder auffällig geworden ist und nicht mal nach 10 Jahren ein so schlechtes Gewissen hat sich zu stellen vermutlich kommt der Täter nicht aus Bremen sondern dem Umland und in Kattenturm fällt man nicht mal auf wenn man da wohnt.
Die Polizei hat das Wäldchen sehr gut beobachtet ich wurde Wochen nach dem Fund befragt weil ich mit dem Rad durch die Marsch Richtung Bremen gefahren war. Daher gehe ich davon aus das die Polizei die Spuren in Richtung Tore und Tierteile ausgiebig verfolgt hat. Interessanter ist daher die Frage wer sich schon vor der Tat in dem Wald aufhielt und ob Fahrzeuge in der Nähe auffällig waren.


melden

Opferung im Wald nebenan

30.11.2011 um 20:54
Hab mich hier mal so ein bisschen durchgewühlt, leider hab ich nicht geschafft alles zu lesen.

was mir aber durch den kopf schoss ist der gedanke, dass es vielleicht alles geplant war, ich mein es war vorauszuschauen, dass sobald die polizei dort eine leiche findet, sich keiner dorthin trauen wird.
mag sein, dass es ein verrückter war, aber blöd war er ganz bestimmt nicht, vielleicht hatte er vorher probleme seinen kult dort auszuleben, weil noch regelmäßig spaziergänger vorbeigingen, mit dem mord an einem kleinen mädchen, trauen sich dort auch keine "besucher" mehr ran, aus angst. und er hätte seinen kult in ruhe weiterleben können. ich gebe ja zu, es klingt ein bisschen "unfassbar" aber niemand weiß was in so einem kopf vorgeht.

in dem sinne, gruß kynikos


melden

Opferung im Wald nebenan

30.11.2011 um 23:08
@Kynikos
Glaubst du das wirklich? Ich kann aus Erfahrung sagen, dass hier im nahen Wald über die Jahre schon mehrere Leichen gefunden wurden (ist auch ein größerer Wald und bietet sich innerhalb der eher großflächig besiedelten Stadt nunmal auch ziemlich an...), aber am Besucherstrom hat das nichts geändert. Ich schätze, dafür wären andere Praktiken sicher angebrachter gewesen. Vor allem hätte sich doch derjenige dann nicht auch noch ein Kind ausgesucht?! (Hoffe ich zumindest...)
Klar weiß niemand, was im Kopf des Täters vorgeht und man kann nichts sicher ausschließen, aber sinnvoll fände ich diesen Gedankengang nicht unbedingt...


melden

Opferung im Wald nebenan

01.12.2011 um 16:14
@maiwen
ja das mag sein, aber würdest du , alleine oder mit einem evtl. partner, dort spazieren gehen, jetzt wo du diesen bericht gelesen hast?

ich persönlich würde mich unwohl fühlen und diesen ort meiden.


melden

Opferung im Wald nebenan

01.12.2011 um 16:24
@Kynikos
Vielleicht nicht spazieren gehen, aber wer z.B. Pilze sammeln möchte, kommt um einen Wald an sich nicht drum herum. Klar - dass es sich um so einen kleinen Wald handelt, ist der Atmosphäre von Unwohlsein wohl ziemlich zuträglich, aber mal ehrlich: was denkst du, wie viele Leute sich zehn Jahre nach einem Mordfall noch so genau daran erinnern und bestimmte Stellen deswegenmeiden? Die Idee des Täters wäre ja demzufolge wohl keine sehr Langfristige gewesen...


melden

Opferung im Wald nebenan

09.12.2011 um 21:10
Weiß jemand, ob das bis heute noch so weitergeht, mit den Tierkadavern und Holzhaufen?


melden

Opferung im Wald nebenan

10.12.2011 um 10:30
echt krasse story
was es für sachen gibt
^^


melden
maxba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

21.12.2011 um 17:47
So wie ich es verstanden habe gibt Es zwei tore und diese Maske und die Tipis. Vielleicht hat sich dieser verückte einem Kult angeschlossen in dem es zwei Gottheiten gibt, vielleicht sind diese verfeindet, er bringt ihnen Opfer und die beiden Gottheiten " streiten " sich um das Opfer also jedem Gott ist ein Tor geweiht und diese Maske dient vielleicht als Aufpasser für die Gottheiten damit sie sich sicher fühlen und er selber erhofft sich durch die Opferung die Gunst der Gottheiten, vielleicht denkt er das er nach seinem Tod in Ewigkeit mit ihnen leben kann. Was das mit den Tipis soll weiß ich aber Net.

Lh max


melden

Opferung im Wald nebenan

21.12.2011 um 17:58
Ich habe mal eine Frage zu dem Artikel auf der ersten Seite: Sind wir uns wirklich sicher, dass das Ding von einer journalistisch arbeitenden Redaktion verfasst wurde? Das Ganze klingt etwas - na ja - ungelenk.

Beispiel: "einigen sich Mitarbeiter von Sonderkommissionen bewusst – aber eben auch manchmal unbewusst – auf Hypothesen." <- Solche Bemerkungen ohne Quellenhinweis gibt es massig in dem Ding.

Beispiel 2: "Verbuddelte Wäsche Dabei gab es in dem Wäldchen noch sehr viel mehr Auffälligkeiten" <- Fehler mit der Zeichensetzung

Außerdem ist die Verfasserin des Artikels Krimiautorin: http://www.rose-gerdts-schiffler.de/


Ich will es nur mal zu bedenken geben.


melden
maxba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

21.12.2011 um 18:05
Vielleicht sollten wir das ganze in Verschwörungstheorien verschieben, Illuminaten gibt Es auch in Deutschland :)


melden
Anzeige
maxba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

21.12.2011 um 18:05
Aber das ganze is schon sehr Strange


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unheimliche Lokations16 Beiträge