Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 00:32
@Optimist
Optimist schrieb: Ich glaube wir missverstehen uns hier :)

Du gehst davon aus, dass SATAN es war, der die "Hölle an die Wand malte". Das glaube ich aber nicht.
Wie man das auch immer dreht – die Bibel setzt Satan als den Initiator der alternativen Religionen und Philosophien ein – und wenn wir die Geschichte der Bibel ablaufen, kann man deutlich erkennen, was Gott mitteilt – und was Satan ab Babylon zum Mittelpunkt seiner Religionen gemacht hat – und das ist eine Jenseits-Existenz und eine Hölle – und es ist nachweislich so, das in allen Etappen, aus diesen Einflüssen, eine deutliche Ausformulierung und maßgebliche Gewohnheiten stammen.
Optimist schrieb:
Wenn es nach Satan ginge, würden sich dieser Verharmlosung immer mehr Glaubensgruppen anschließen, sodass irgendwann die Androhung von ewigen Qualen vom Tisch wäre.
Tut mir Leid das ist Mega-Quatsch und hat nichts mit letzten paar 1000 Jahren Menschheitsgeschichte zu tun - dann würde er eine solche maßgebliche Verharmlosung anbieten und betrieben haben – es gab jedoch einen absoluten Nachdruck für die Hölle – ( noch mal bitte die Geschichte der Hölle betrachten) – ohne seine Arbeit wäre die Christenheit bereits ohne Hölle.

Denn welche Einflüsse haben das heutige Format bestimmt? – der Nachdruck und das Erbe von alternativen Konstruktionen.

UND Satan hatte es bitter nötig – denn nachdem Adam und Eva gestorben waren, galt er als aufgeflogener Lügner – und was macht ein Lügner, der lügt wieder – und die Konzentration auf eine unweigerliche Weiterexistenz ist mehr als auffällig.

Die Abschwächung der Hölle bringt gar Nichts – als ob der entschieden sündige Menschen zwischen 1x oder ewig Verbrennen kalkulieren würde – und als ob Gott dieses Kalkül sucht – das starke Höllen-Bewusstsein der letzten Epochen hat eine "gottlose" Gesellschaft hervorgebracht, die ihren religiösen Werten, so gut wie alles, was Gott recht und heilig ist, verkehrt hat. Das sind Fakten einer Ära der Hölle.

( doch ich hoffe Du willst die Argumentation nicht auf diesen Nebenpunkt runterbrechen, denn Satan werden wir nicht weiter interviewen, allerdings wie Gott sich dem Menschen gegenüber ausgesprochen hat..... )


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 01:17
@Etta
etta schrieb:
Das glabe ich nicht. Jesus hatte eineen Köörper wie Adam NACH dem Sündenfall. Sonst wäre er nicht sterblich gewesen und hättee nicht dieses Opfer für uns Menschen bringen können.
Man hätte Adam und Eva auch wie Jesus umbringen können, die hatten keine Stahlkörper.

Adam und Eva waren infolge ihrer Sünde unvollkommen und sterblich – Jesus war weder unvollkommen noch Sünder – daher nicht sterblich – hätte man ihn nicht umgebracht, wäre er wie Adam und Eva einst nie gealtert und nie gestorben.
Römer 5:12Deshalb gilt: Wie die Sünde durch einen einzigen Menschen in die Welt kam, so auch die Überwindung der Sünde. Die Sünde dieses einen brachte den Tod mit sich, und alle verfielen dem Tod, weil sie auch alle selbst sündigten.
Wenn die Aussage stimmt, dann wäre Jesus nur sterblich, wenn er gesündigt hätte - hat aber nicht.

Außerdem hat Jesus Vollkommenheit im Ausgleich zu Adams verlorener Vollkommenheit geopfert – sein Leben,Status und Körper muss sich unterschieden haben, sonst würde sein Körper/Leben nicht so ein Ausgleich darstellen.
1. Petrus 1:
18Ihr wisst, um welchen Preis ihr freigekauft worden seid, damit ihr nun nicht mehr ein so sinn- und nutzloses Leben führen müsst, wie ihr es von euren Vorfahren übernommen habt. Nicht mit Silber und Gold seid ihr freigekauft worden – sie verlieren ihren Wert –, 19sondern mit dem kostbaren Blut* eines reinen und fehlerlosen Opferlammes, dem Blut von Christus
...die Sterblichkeit, die Adam und Eva in dem Altern und Sterben geerbt haben, könnte Jesus nicht inne haben, sonst wäre er nicht in der beschriebenen "Reinheit".

Aber vom Endeffekt dieser Dinge stimme ich Dir zu.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 01:46
@BibleIsTruth
BibleIsTruth schrieb:
Aber ich wollt das nun auch nicht so breit treten, wollte nur mein Fehlverhalten entschuldigen welches ich an den Tag legte, was übrigens mal wieder ein Beweis dafür ist das ich mich an Diskussionen in "den eigenen Reihen" nicht allzulang aufhalten sollte, denn manchmal bereu ich es daran teilgenommen zu haben und wie nun schon öfters geschrieben, aus der Schrift entnehm ich das auch.
Naja “Fehlverhalten“ !? - Schau Du lieferst nur zwei Extreme: die Behauptung, das sich gewisse Dinge biblisch glasklar verhalten – und beim Anspruch von Belegen, ist die Diskussion dann ungesund – und eine persönliche Überzeugung im Lichte von Traumgesichtern.

Sowas würde mich auch beeindrucken – keine Frage – und doch verhält es sich vielleicht wie mit allen vermeintlichen göttlichen Zuwendungen (z.B. wenn Gott im Leben hilft oder Segen gibt ) - damit kann das gute Herz gesegnet sein, aber nicht unweigerlich der persönlichen Eindruck und Weisheit abgesegnet sein ( selbst die Jünger lagen in ihren Eindrücken zu Weilen daneben ). Und was Traumgesichter nun konkret bedeuten, ist sicherlich noch emotionaler und schwieriger zu deuten, wie die Schrift selbst:

(in Deinem Verständnis war Dir doch eine Höllen-Tragik bewusst, was ist wenn die einschlägigen Bilder ein Hinweis auf Klärung für Dich oder andere war?? Ok ich will Dich nicht ärgern – aber ich kann mir gut vorstellen, das ein gutes Herz uns alle später wieder treffen lässt – und man die gegenseitigen Werte und Grenzen nachträglich natürlich besser bewerten und schätzen kann....doch in der Gegenwart wäre es bedingt mehr wert)

Es geht wie gesagt in der Sache nicht darum, welche Farbe die Paradies-Palme oder Himmelsharfe hat – sondern um eine Sache von großer göttlicher Bedeutung. Wenn es eine Hölle gibt, wäre es nicht unbedeutend, wenn Leute aus dem "eigenen Lager", dafür eine biblische Befestigung erfahren, gerade weil der göttliche Anspruch an Wissende viel größer ist, und damit auch die Präsenz und Folgen anderen gegenüber – Wenn es keine Hölle gibt, kann es sich ggf. als Schaden auf der Seite Gottes darstellen.


Natürlich rechtfertigt jeder seinen Glaubensweg/ Gemeinde, und verbindet damit starke Gefühle, auch der Wertschätzung - doch hier geht es auch um das Image von Gott – und das berührt mich sehr, und da sehe ich die Diskussion und Austausch von verschiedenen biblischen Blickrichtungen, auch als Chance für den Leumund Gottes.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 02:20
@Optimist
Grüß Dich Optimist.
Ich hatte Dir ja versprochen, mit einem Beitrag von mir, zum Thema beizutragen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Doch vorher kurz zu mir.
Ich bin in einer gut kath. Familie aufgewachsen. In einer Zeit, wo es kein Hü oder Hott gab in bezug auf die Bibel und Gott. Es gab nur Hü! Entweder man war Katholik, oder nicht.
Das war im Kindergarten so, in der Schule, bei den Messdiener, und auch bei den kath. Pfadfinder. Und zu Hause erst recht. Nur Hü!

Die Evangelischen (ich hatte unter anderem Freunde bei ihnen) waren einfach die Abtrünningen. Ohne wenn und aber. Ich könnte ein ganzes Buch über diese Zeit schreiben.
In der Schule, manchmal Prügel ohne Ende. Vom Lehrer bis zum Pfarrer. Zu Hause hielt sich das Gott sei Dank einigermaßen in Grenzen.

Warum ich das schreibe, nur um einmal diese Zeit kurz anzureißen. Sie prägte ja mit mein Leben.
Mit ca. 25 hatte ich dann irgendwann die Nase voll von der Kirche, zum Leidwesen meiner Eltern. Danach ging ich in die Welt hinaus, wie man das damals so sagte. Lernte Land und Leute kennen, und auch in meinem Beruf ging es stetig aufwärts.

Bevor ich aber zum AT komme, noch eine Sichtweise, wie ich persönlich heute Gott sehe!
5 Jahre später, fing ich dann mit ca. 30 J. aufeinmal an, ich war mittlerweile aus der Kirche ausgetreten, über Religion und Gott wieder neu nachzudenken. Fing an, bestimmte Dinge zu hinterfragen. Wie man sagt, ich versuchte mich diesbezüglich schlau zu machen.

Es würde jetzt absolut den Rahmen sprengen, um all das aufzuführen, was ich an Antworten fand und wie sich meine Denkweiese in Sachen Gott aufeinmal änderte.

Nun, ich kannte mittlerweile wieder die Bibel. Nicht auswendig, aber wesentlich intensiver wie zu meiner Schulzeit.

Besonders das AT interessierte mich, weil ich mit einigen Dingen die dort geschrieben standen nicht konform gehen konnte.
Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass das jener Gott war, an den ich mittlerweile glaubte.

An einen Gott, den ich jetzt zitieren werde, ... laut Bibel.

>Altes Testament<

Und Gott sprach: .... Aber in den Städten, die dir Jahwe, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts Leben lassen, das Odem hat.
(5. Mose 20, 16)

Verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge...!
(1. Samuel 15,3)

Ich will die Menschen die ich geschaffen, vertilgen von der Erde, denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe.
(1. Mose 6,7)

Denn ein Feuer ist entbrannt durch meinen Zorn...!
(5. Mose 32,22)

Denn Jahwe ist zornig über alle Heiden (Nichtjuden) ... Er wird an ihnen den Bann vollstrecken und sie zur Schlachtung dahin geben.
(Jesaja 34,2)

Denn Jahwe, euer Gott, ist Gott aller Götter (?).
(5. Mose 10,17)

Sucht die Missetat der Väter heim - an Kindern und Kindeskindern, bis ins dritte und vierte Glied.
(2. Mose 34,7)

Wenn aber, ein Männlicher nicht beschnitten wird, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.
(1. Mose 17,14)

Da entbrannte der Zorn Jahwes über Israel und verkaufte sie unter der Hand an die Philister u. Ammoniter.
(Richter 10,7)

Jahwe dein Gott, wird selber vor dir hergehen, Er selber wird diese Völker vor dir vertilgen, damit du ihr Land einnehmen kannst.
(5. Mose 31,3)

Wie ihr habt alle Weiber leben lassen? So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, auch alle Frauen, denen schon ein Mann beigewohnt hat ...!
(4. Mose 31,15 ff)

Der Herr aber sprach zu Moses: „der Mann muss getötet werden; die ganze Gemeinde soll ihn außerhalb des Lagers steinigen.“
(4. Mose 15,35)

Ende einiger Auszüge aus dem AT.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vielleicht wirst Du jetzt sagen, dass das ganze nur wahllos aus der Geschichte des AT herausgenommen ist. Und die Zusammenhänge diesbezüglich fehlen. Das ist allerdings richtig.

Nur, ich kann nicht an diesen Gott vom AT glauben, der solche Dinge befohlen hat. Grausame Dinge, die eines liebenden Gottes nicht würdig sind.

In meinen Augen ist Gott, jener der alle Menschen liebt, egal welcher Religion sie angehören. Auch Ateisten!

Gott, hat uns das kostbarste, was es auf dieser Welt gibt, gegeben, und das ist der absolute freie Willen. Über Dinge zu entscheiden, egal ob sie Positiv oder Negativ sind auszuführen.
Würde er in unser Leben eingreifen, würde er sich bzw. seinen eigenen Gesetzen untreu.

Seit die Welt besteht mit seinen Zweibeinern, gibt es Mord undd Totschlag, einen Krieg nach dem andern.
Schon vor den 2 Weltkriegen.
Das Strafgericht von ihm, falls es jemals eins geben wird, wäre schon lange überfällig, wäre er unser Richter. Denn, wieviele Millionen müssten noch sterben, wieviel Unrecht müsste eigentlich noch passieren, damit er nach der üblichen Kirchenmeinung endlich mit dem jüngsten Gericht loslegt!

Meine Meinung!
Gott wird uns nicht richten, nein ... der Mensch richtet sich selbst. Nur eine Frage der Zeit! Denn das, was der Mensch einst gesät hat, wird er auch ernten. Egal ob gute Ernte oder schlechte Ernte.
Wie auch bei manchen diese Ernte ausfallen wird, nichts ist und nichts wird je vergessen.

Wie der Mensch eines Tages, für das gerade stehen muss, was er in seinem Leben angerichtet hat, ist eine andere Geschichte, die aber jetzt den Rahmen sprengen würde.

An anderer Stelle, unter einem anderen Thread, könnten wir uns gerne über diese Thematik unterhalten.

Ich will keinem seine Religion rauben, oder miesmachen, in von seinem Glauben abbringen oder ähnliches. Jeder muss im Grunde nun mal selbst entscheiden, wo er im Leben steht, und was er für richtig hält.
Gott, hat uns nicht um sonst unsere Gehirnzellen gegeben, damit wir auch Fragen stellen, und dann selbst zu urteilen, wo der Weg hingehen soll.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 08:39
@Sideshow-Bob
dazu : Beitrag von Sideshow-Bob, Seite 124

Hast mich jetzt langsam überzeugt, Herr Verteidiger. :)

Aber noch eine Frage Euer Ehren (ich könnte es mir noch mal raussuchen und nachlesen, aber es wäre im jetzigen Prozessverlauf einfacher, wenn Sie mir einfach noch mal ein kleines und KURZES Statement abgeben, dann kommt meiine Erinnerung sofort wieder :) ):
Wie verhält sich das noch mal gleich mit der "ewigen Qual" wovon in der Bibel steht? (wie gesagt, ein paar kurze Stichworte reichen, ich muss dann in die Frühstückspause :D ).

guten Morgen @Prinzeisenherz.
Deinen Beitrag hab ich noch nicht gelesen, mache ich jetzt.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

20.10.2015 um 08:59
@Prinzeisenherz

Deine Geschichte ist interessant, danke für Deinen Einblick.

Bei Deinen zitierten Versen fällt mir auf, dass die "nur" von Vernichtung, NICHT jedoch von Qualen BEI der Vernichtung handeln. Insofern glaube ich jetzt immer mehr dass du, Bob, recht hast. :)

Weshalb diese Vernichtungen stattfanden, kann dir @Sideshow-Bob besser erklären. :)
Prinzeisenherz schrieb:Nur, ich kann nicht an diesen Gott vom AT glauben, der solche Dinge befohlen hat. Grausame Dinge, die eines liebenden Gottes nicht würdig sind.
Sah ich erst auch so. Jedoch nach der Erklärung von einigen usern in der Vergangenheit u.a. eben auch vom Bob, sah ich es dann anders.
Prinzeisenherz schrieb:In meinen Augen ist Gott, jener der alle Menschen liebt, egal welcher Religion sie angehören. Auch Ateisten!
Das ist richtig.
Aber sogar Jesus sagte, man solle "sein Auge ausreißen, wenn...." (ist natürlich auch nur symbolisch gemeint, klingt aber auch sehr brutal.

Ich glaube, im AT und auch sinnbildlich bei Jesus geht es bezüglich von "Vernichtung" darum:
Da gibt es den Vers, wo es heißt, dass ein kleines bisschen Sauerteig den GESAMTEN Teig verdirbt. Und dieser Sauerteig muss dann halt vom Teig entfernt und dann vernichtet werden.

Weißt wie ich es meine (bezüglich der Grausamkeiten im AT)?
Prinzeisenherz schrieb:Gott, hat uns das kostbarste, was es auf dieser Welt gibt, gegeben, und das ist der absolute freie Willen. Über Dinge zu entscheiden, egal ob sie Positiv oder Negativ sind auszuführen.
Würde er in unser Leben eingreifen, würde er sich bzw. seinen eigenen Gesetzen untreu.
ist schon richtig.
Dennoch zieht sich durch die gesamte Bibel, dass er da und dort schon mal eingegriffen hatte, und wenn es manchmal nur war, um ein Exempel zu stattuieren.
Im Großen und Ganzen gesehen gereift er aber spätestens nachdem es die Bibel gab (und man somit sein WORT hat) nicht mehr ein. Weil es nun vermutlich nicht mehr nötig ist, da man ja die Bibel und somit eine Richtschnur hat.
Prinzeisenherz schrieb:Seit die Welt besteht mit seinen Zweibeinern, gibt es Mord undd Totschlag, einen Krieg nach dem andern.
Schon vor den 2 Weltkriegen.
Das Strafgericht von ihm, falls es jemals eins geben wird, wäre schon lange überfällig, wäre er unser Richter. Denn, wieviele Millionen müssten noch sterben, wieviel Unrecht müsste eigentlich noch passieren, damit er nach der üblichen Kirchenmeinung endlich mit dem jüngsten Gericht loslegt!

Meine Meinung!
Gott wird uns nicht richten, nein ... der Mensch richtet sich selbst. Nur eine Frage der Zeit! Denn das, was der Mensch einst gesät hat, wird er auch ernten. Egal ob gute Ernte oder schlechte Ernte.
Wie auch bei manchen diese Ernte ausfallen wird, nichts ist und nichts wird je vergessen.
Ja, "wie man sich bettet so liegt man". Und das hat - in DIESEM Leben - jeder selbst in der Hand. Und natürlich hat das auch Einfluss im jenseitigem Leben...

Dennoch glaube ich - im Gegensatz zu Dir - darüber hinaus daran, dass es irgendwann zusätzlich auch noch ein "Finale" geben wird.
Oder findest du es erstrebenswert, dass es ewig so weiter geht, dass der Mensch (allgemein und global gesehen) nie aus seinen Fehlern lernt (z.B. Stichwort Kirege, Gier, Machtstreben, Egoismus....)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

21.10.2015 um 00:03
@Optimist
@Sideshow-Bob
@pere_ubu
@Etta


Hallo ihr Lieben!

Ich habe mit großem Interesse eure Beiträge auf den letzten Seiten gelesen und bin sehr beeindruckt, vor allem auch von Bobs immenser Argumentationsarbeit in der Höllenfrage!

Vielen vielen Dank für all eure Mühe, die ihr euch gemacht habt um vor allem den WAHREN GOTT, der gemäß der Bibel vor allem LIEBE ist, zu verteidigen!

Was ich euch dazu noch schreiben möchte:

Mir ist vor allem auch in der Geschichte der Menschheit bis heute aufgefallen, wozu Menschen aus den Religionen, die die Höllenqualen lehren, fähig waren.

Man bedenke z. B. wie im Katholizismus im finsteren Mittelalter Abertausende Menschen, die z. B. nicht mit dem katholischen Glauben einiggingen oder nur, weil sie in der Bibel lasen, von der katholischen Geistlichkeit und ihren Helfershelfern oft Tage und Wochenlang den fürchterlichsten Qualen ausgesetzt wurden bis man sie schließlich elendlich "verrecken" ließ!

Und das alles mit "GUTEM GEWISSEN", denn der Gott der Bibel, den sie vermeintlich anbeteten, handelt ja gemäß ihrer Überzeugung genauso!

Das Gleiche trifft heute auf die Extremisten des Islam zu, die "Allah" auch als diesen grausamen und strafenden Gott verstehen, der ungläubige Sünder im Jenseits fürchterlichsten Qualen aussetzt.


Jesus Christus, der Sohn Gottes, klärte bereits in seinen Tagen, welchen Vater die Extremisten unter den Juden tatsächlich anbeteten unds das sollte uns allen zu denken geben!


Johannes 8 : 37 - 44 ( Einheitsübersetzung )

"Ich weiß, dass ihr Nachkommen Abrahams seid. Aber ihr wollt mich töten, weil mein Wort in euch keine Aufnahme findet.

38 Ich sage, was ich beim Vater gesehen habe, und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt.

39 Sie antworteten ihm: Unser Vater ist Abraham. Jesus sagte zu ihnen: Wenn ihr Kinder Abrahams wärt, würdet ihr so handeln wie Abraham.

40 Jetzt aber wollt ihr mich töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit verkündet hat, die Wahrheit, die ich von Gott gehört habe. So hat Abraham nicht gehandelt.

41 Ihr vollbringt die Werke eures Vaters. Sie entgegneten ihm: Wir stammen nicht aus einem Ehebruch, sondern wir haben nur den einen Vater: Gott.

42 Jesus sagte zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben; denn von Gott bin ich ausgegangen und gekommen. Ich bin nicht in meinem eigenen Namen gekommen, sondern er hat mich gesandt.

43 Warum versteht ihr nicht, was ich sage? Weil ihr nicht imstande seid, mein Wort zu hören.

44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge."



Kein Wunder also , zu welchen menschenverachtenden Schand - und Greueltaten solch religiöse Extremisten auch heute fähig sind!

Es steht außer Frage, welchen VATER sie in Wirklichkeit haben!

1. Johannes 3: 10- 12 ( Einheitsübersetzung )

"Daran kann man die "Kinder Gottes" und die "Kinder des Teufels" erkennen: Jeder, der die Gerechtigkeit nicht tut und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.

11 Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt: Wir sollen einander lieben

12 und nicht wie Kain handeln, der von dem Bösen stammte und seinen Bruder erschlug. Warum hat er ihn erschlagen? Weil seine Taten böse, die Taten seines Bruders aber gerecht waren."

Fazit:

In den Religionen der Welt, die von satanischem Gedankengut beeinflusst wurden, hat ein "ENTSTELLTES GOTTESBILD", wozu eindeutig die HÖLLENLEHRE beigetragen hat, zum Verlust WAHRER LIEBE geführt!

Kein Wunder, dass der wahre Gott eine solche Beschmutzung seiner Heiligkeit nicht für alle Zeit dulden kann und deshalb, gemäß den prophetischen Aussagen aus Offenbarung K. 17 bald das GERICHT über das Weltreich gottentehrender Religionen, über "BABYLON die GROSSE", bringen wird!


Gruß, Tommy


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.10.2015 um 23:54


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 00:19
@pere_ubu
Wo ist die Pointe?
Und was soll uns das sagen ????

@Tommy57
@Prinzeisenherz
@Sideshow-Bob
@Etta

Hier mal noch was anderes zum Thema "ewige Qual" -> hat das mit tatsächlicher Qual zu tun oder worum geht es bei diesem Ausspruch in der Bibel?

Und was wollen uns diese Verse sagen?:
Lukas, 4:
Und wenn deine Hand dich je straucheln macht, so hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen in die Gehenna zu fahren, in das Feuer, das nicht ausgelöscht werden kann.

48 wo ihre Made nicht stirbt und das Feuer nicht ausgelöscht wird.
Off 19, 20 u Off 20,7-10:
-> Selbst der Teufel wird in der Hölle auch gequält

Off 21,8
-> mit dem 2.Tod ist der GEISTIGE Tod gemeint

Off 14,11
-> der Rauch der Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit ... sie haben aber keine Ruhe


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 00:46
Optimist schrieb:Wo ist die Pointe?
die pointe sollte sein (obwohl man die ja normalerweise nicht erklärt , sondern dem leser /hörer überlässt) sollte eine anspielung darauf sein ,warum es nach diesem satz:
Tommy57 schrieb:Kein Wunder, dass der wahre Gott eine solche Beschmutzung seiner Heiligkeit nicht für alle Zeit dulden kann und deshalb, gemäß den prophetischen Aussagen aus Offenbarung K. 17 bald das GERICHT über das Weltreich gottentehrender Religionen, über "BABYLON die GROSSE", bringen wird!
hier solange ( für die hiesigen vielschreiber) still war.... ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 00:55
wo doch ansonsten im dunklen wald gern laut gepfiffen wird .... @Optimist


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 00:58
@pere_ubu
ich pfeife nie im Wald sondern genieße die Stille und das Vogelzwitschern (deshalb konnte ich es wohl nicht begreifen :) ).

Zu den Versen möchtest du nun nichts sagen?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:07
Optimist schrieb:-> der Rauch der Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit ... sie haben aber keine Ruhe
hier wirds doch schon deutlich ,was ewig ist: nämlich der aufsteigende rauch .

eine art ewiges mahnmal ,in meinen augen.


(Offenbarung 19:20) Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.


damit drehst dich doch im kreis , das hatten wir doch bereits besprochen ,dass der feuersee , die gehenna ,ein symbol ewiger vernichtung ,also der 2. und endgültige tod ist.
eine völlige vernichtung liess sich nicht besser vermitteln ,als durch das symbol des feuers ,das komplett verzehrt. es gab da kein verständlicheres und besseres symbol für.
Optimist schrieb: sie haben aber keine Ruhe
jene werden sicherlich nicht in die ewige ruhe gottes eingehen .

(Hebräer 4:11) 11 Laßt uns daher unser Äußerstes tun, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams zu Fall komme. 


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:13
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:die gehenna ,ein symbol ewiger vernichtung ,also der 2. und endgültige tod ist.
Das ist Deine Meinung, der ich aber nicht folgen kann.

Wie ich hier schon schrieb:
Optimist schrieb:Off 21,8
-> mit dem 2.Tod ist der GEISTIGE Tod gemeint
pere_ubu schrieb:eine völlige vernichtung liess sich nicht besser vermitteln ,als durch das symbol des feuers ,das komplett verzehrt. es gab da kein verständlicheres und besseres symbol für.
Wenn man das so vermitteln wollte, weshalb dann der Zusatz:
Optimist schrieb: sie haben aber keine Ruhe
Deine Antwort dazu:
pere_ubu schrieb:jene werden sicherlich nicht in die ewige ruhe gottes eingehen .
... finde ich etwas an den Haaren herbeigezogen.
"sie haben keine Ruhe" bezog sich eindeutig auf das Feuer.
Und wenn sie vernichtet wären, dann HÄTTEN sie Ruhe (wenn auch keine Ruhe bei Gott....) ...
... sie haben jedoch KEINE Ruhe - weder mit noch ohne Gott.
pere_ubu schrieb:(Hebräer 4:11) 11 Laßt uns daher unser Äußerstes tun, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams zu Fall komme. 
Okay, hier wird auch von Ruhe gesprochen, aber mit einem ganz anderen Kontext.

Wenn ich z.B. von Waldesruhe rede, dann kann das auch so oder so gemeint sein - je nach Kontext.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:13
@Optimist

zur :"ruhe":


(Psalm 95:11) Ihretwegen schwor ich in meinem Zorn: „Sie sollen nicht an meinen Ruheort gelangen.“


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:16
@Optimist


die gehenna ist der feuersee ,oder?

somit ist es nicht nur meine meinung sondern verbürgtes biblisches wort:

(Offenbarung 21:8) 8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt . Das bedeutet den zweiten Tod.“


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:18
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:die gehenna ist der feuersee ,oder?

somit ist es nicht nur meine meinung
Lies bitte noch mal worauf ich bezog "das ist DEINE Meinung" (es bezog sich jjedenfalls NICHT auf die Gehenna/Feuersee) :
die gehenna ,ein symbol ewiger vernichtung ,also der 2. und endgültige tod ist.

-->O:
Das ist Deine Meinung, der ich aber nicht folgen kann. Wie ich hier schon schrieb:

Off 21,8
-> mit dem 2.Tod ist der GEISTIGE Tod gemeint


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:22
Sideshow-Bob schrieb am 17.10.2015:Das ist Deine Meinung
ich lese nichts von einen geistigen tod ,sondern von einem zweiten !

insofern hantierst du da mit "meinung".

das nach dem endgültigen zweiten tod natürlich auch der persönliche geist erlischt sollte selbstverständlich sein.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:25
@pere_ubu
ich lese nichts von einen geistigen tod ,sondern von einem zweiten !
insofern hantierst du da mit "meinung"
Nein, das ist aus der Logik heraus, dass ich vom geistigen Tod ausgehe.

Es gibt ja nur den physischen und den geistigen Tod, soweit einig?

Wenn der physische schon längst geschehen war (die Leutchenn waren ja z.T. schon längst begraben, ehe sie dann noch mal vor Gericht standen (geistiger-weise ;) )....
... sie waren also physisch schon längst tot. Welcher Tod kann es dann nur noch sein, wenn es nur diese 2 Arten von Tod gibt? :)


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.10.2015 um 01:27
@pere_ubu
zu deinem nachträglichen Zusatz:
pere_ubu schrieb:das nach dem endgültigen zweiten tod natürlich auch der persönliche geist erlischt sollte selbstverständlich sein.
aha, jetzt räumst du ja doch ein, dass es ein geistiger Tod ist, der zweite Tod. :)


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden