Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.10.2015 um 20:54
@Optimist
(...coming sooooooon )
a085


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.10.2015 um 21:26
@Sideshow-Bob
was willst du mir damit sagen? :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.10.2015 um 21:45
@Optimist
...nur was da steht - da sind keine versteckten Botschaften drin ( ich komme bald dazu, was zu schreiben ;) )


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.10.2015 um 05:35
@Optimist


Hallo!
Optimist:Diese Frage ist nun immer noch offen, @Tommy57, @Sideshow-Bob, @pere_ubu ? :
Es geht dir offensichtlich um das "keine Ruhe" haben!

Lesen wir doch einmal den Text im Zusammenhang, um festzustellen, auf welchen Zeitpunkt sich "das keine Ruhe haben" beziehen muss:

Offenbarung 14: 9 - 11 ( Elberfelder )

"Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand,

10 so wird auch er trinken vom Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt im Kelch seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.

11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit6; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt."

Aha, diejenigen haben KEINE RUHE Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten!

Im späteren Verlauf der Visionen in der Offenbarung wird deutlich, dass das "Tier" ( die politische Organisation Satans ) und "sein Bild" ( die UNO ) vernichtet werden.

Das "Tier" und sein "Bild" können demnach nur solange angebetet werden, wie sie existieren! Aus diesem Grund muss sich der Ausdruck "keine Ruhe haben" auf die Zeit beziehen, wo diese von Satan ins Leben gerufenen Organisationen noch bestehen und angebetet werden können und somit haben die Personen, die diese satanischen Organisationen "anbeten" ( unterstützen, fördern, verherrlichen ) zu ihren Lebzeiten KEINE RUHE, im Gegensatz zu Dienern Gottes, die in Verbindung mit dem Geist Gottes und der genauen Erkenntnis der Wahrheit Herzensfrieden und innere Ruhe gefunden haben!
Sieh dich in der gegenwärtigen Welt um WELCHE UNRUHE die Menschen plagt, die in der gegenwärtigen Zeit des Endes auf politische Systeme vertrauen!


Optimist: Hier mal noch was, was nun wiederum für eine "ewige Qual" oder zumindest NICHT für Vernichtung spricht:
Apg 7,54 Als sie aber dies hörten, wurden ihre Herzen durchbohrt, und sie knirschten mit den Zähnen gegen ihn.

Mt 8,12 aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis1: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Mt 13,42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

wie fasst ihr das auf, wenn Ihr von Vernichtung ausgeht, bzw. das passt doch nicht zu Vernichtung?



Apg. 7: 54 zeigt, dass die jüdischen Gelehrten, die durch den Geist Gottes inspirierte Predigt des dann zu Tode gesteinigten Stephanus hörten, zu ihren Lebzeiten wegen ihrer Bosheit durch die Worte des Stephanus im Herzen symbolisch "durchbohrt" wurden und wegen dieser seelischen Qual "knirschten" sie zu Lebzeiten mit ihren Zähnen gegen die wahren Nachfolger Jesu!

_____________________

Mt 8,12 aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis1: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Ja, der Zusammenhang des obigen Textes zeigt, dass "das Weinen und Zähneknirschen" zu ihren Lebzeiten erfolgte was dann in der Finsternis ( Vernichtung ) enden wird!
Denn gemäß dem Kontext lobte Jesus die Nichtjuden, die manchmal größeren Glauben zeigten als wie das jüdische Volk. Letztendlich verwarfen sie den wahren Messias und so verloren sie das Vorrecht, künftig mit Christus im Himmel als Könige- Priester zu herrschen.
______________________

Mt 13,42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Bei diesem Text ist es genauso:

Das Weinen und Zähneknirschen der GESETZLOSEN ( falschen Christen ) zu ihren Lebzeiten gegen den Weizen wird im FEUEROFEN, also der VERNICHTUNG enden!

Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.10.2015 um 10:30
@Tommy57

erst mal danke für Deine Erklärung.
Apg 7,54 Als sie aber dies hörten, wurden ihre Herzen durchbohrt, und sie knirschten mit den Zähnen gegen ihn.

Mt 8,12 aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis1: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Mt 13,42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

wie fasst ihr das auf, wenn Ihr von Vernichtung ausgeht, bzw. das passt doch nicht zu Vernichtung?


Apg. 7: 54 zeigt, dass die jüdischen Gelehrten, die durch den Geist Gottes inspirierte Predigt des dann zu Tode gesteinigten Stephanus hörten, zu ihren Lebzeiten wegen ihrer Bosheit durch die Worte des Stephanus im Herzen symbolisch "durchbohrt" wurden und wegen dieser seelischen Qual "knirschten" sie zu Lebzeiten mit ihren Zähnen gegen die wahren Nachfolger Jesu!
Ich kann es nicht so sehen, dass man den Kontext von Apg.7,54 auch zum Kontext für die anderen Verse machen könnte.

Es kommt zwar da wie dort das Zähneknirschen vor, aber das spricht in meinen Augen nicht zwangsläufig für einen GLEICHEN Kontext. Wenn du z.B. das Wort "Gott" nimmst, hat dies auch nicht immer den gleichen Kontext - es kann einmal für den Herrscher DIESER Welt stehen, oder für einen "Bauch", oder für den Allmächtigen usw...
Und so sehe ich das mit dem Zähneknirschen eben auch.

Einmal steht es für das diesseitige Leben und ein anderes Mal für die Zeit danach.


Und deshalb kann ich auch dem hier nicht zustimmen:
Tommy57 schrieb:Mt 13,42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Bei diesem Text ist es genauso:

Das Weinen und Zähneknirschen der GESETZLOSEN ( falschen Christen ) zu ihren Lebzeiten gegen den Weizen wird im FEUEROFEN, also der VERNICHTUNG enden!
bei Apg. 7 haben sie zu lebzeiten geknirscht, ja.
Jedoch bei Mt. 13 und den anderen Versen sehe ich den Fall anders, da knirschen sie und klappern mit den Zähnen, NACHDEM sie IM Feuerofen gelandet sind (was immer auch "Feuerofen" bedeutet, das ist jetzt mal zweitrangig, es geht mir um die Zeitachse).

Es steht doch eindeutig da: "da (also IM Feuerofen) wird sein das Weinen...."


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.10.2015 um 17:56
@Optimist


Hallo!
Optimist schrieb:Es steht doch eindeutig da: "da (also IM Feuerofen) wird sein das Weinen...."
Wie sooft bei biblischen Aussagen ist das Gesamtkonzept zu biblischen Aussagen der Schlüssel zu wahrer Erkenntnis!

1.) Die Bibel lehrt keine unsterbliche Seele

2.) die Bibel lehrt KEIN Weiterleben nach dem Tod sondern eine künftige Auferstehung

Allein schon aus diesem Grund, kann es im Todeszustand KEIN WEINEN und ZÄHNEKLAPPERN geben!

Doch selbst wenn es so wäre, dass wir Menschen nach dem körperlichen Tod in einem geistigen Bereich weiterleben würden, gäbe es dort bestimmt kein Weinen und kein Zähneklappern!

Warum nicht? Ein geistiger Körper hätte keine Augen zum weinen und auch keine Zähne zum klappern!


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.10.2015 um 19:00
@Tommy57

Optimist schrieb:
Es steht doch eindeutig da: "da (also IM Feuerofen) wird sein das Weinen...."

--->
Wie sooft bei biblischen Aussagen ist das Gesamtkonzept zu biblischen Aussagen der Schlüssel zu wahrer Erkenntnis!

1.) Die Bibel lehrt keine unsterbliche Seele

2.) die Bibel lehrt KEIN Weiterleben nach dem Tod sondern eine künftige Auferstehung
Da sind wir eben konträrer Meinung.
Angenommen Du hättest Recht, dann bleibt es aber dennoch ein Fakt, dass da was von Weinen und Zähneklappern im Todeszustand steht. :)
Tommy57 schrieb:Doch selbst wenn es so wäre, dass wir Menschen nach dem körperlichen Tod in einem geistigen Bereich weiterleben würden, gäbe es dort bestimmt kein Weinen und kein Zähneklappern!

Warum nicht? Ein geistiger Körper hätte keine Augen zum weinen und auch keine Zähne zum klappern!
Das ist klar. Aber ich ging ja natürlich auch davon aus, dass das Zähneklappern und Weinen sinnbildlich zu verstehen ist. :)

Habe mich mit BiblesThrut über dieses Thema unterhalten, hier mal seine Meinung dazu (hab die Genehmigung das zu posten :) ):
V.) Matthäus 8
"10 Als Jesus das hörte, verwunderte er sich und sprach zu denen, die nachfolgten: Wahrlich, ich sage euch: Einen so großen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden!
11 Ich sage euch aber: Viele werden kommen vom Osten und vom Westen und werden im Reich der Himmel mit Abraham, Isaak und Jakob zu Tisch sitzen,
12 aber die Kinder des Reiches werden in die äußerste Finsternis hinausgeworfen werden; dort wird Heulen und Zähneknirschen sein."

Das "Reich der Himmel" liegt im jenseitigen Bereich, das ist wohl klar und wenn dem so ist, dann ist die "äußerste Finsternis" auch ein jenseitiger Bereich, denn dieser wird dem Himmelsreich gegenüber gestellt. "Heulen" ein Ausdruck von großer Trauer, "Zähneknirschen" ein Ausdruck großer Verbitterung , Verzweiflung vielleicht sogar Schmerz an einem jenseitigen Ort, ...


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.10.2015 um 20:47
@Tommy57

was sagst du dazu? (bezüglich Existenz oder Nichtexistenz nach dem Tod), auch wieder von BibleIsTruth:
VI.) Matthäus 8
"28 Und als er ans jenseitige Ufer in das Gebiet der Gergesener kam, liefen ihm zwei Besessene entgegen, die kamen aus den Gräbern heraus und waren sehr gefährlich, so daß niemand auf jener Straße wandern konnte.
29 Und siehe, sie schrieen und sprachen: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus, du Sohn Gottes? Bist du hierher gekommen, um uns vor der Zeit zu quälen?"

Jesus begegnet hier 2 Besessenen und als die Dämonen in den Besessenen den Herrn sahen, bekamen sie große Angst davor das Jesus gekommen sei um sie vor der Zeit zu quälen. Das ist deshalb interessant, weil die Dämonen wohl darüber bescheid wissen das eine Zeit kommen wird in der sie einmal gequält werden würden ....
Hier noch ein kleiner Nachschlag von B.T bezüglich ewige Qual:
Hier wieder dieser Ort wo "das Heulen und das Zähneknirschen sein wird" in Verbindung mit dem jüngsten Gericht.
In Matthäus 8 bei Punkt VI, wie hier und auch den nächsten Bibelstellen wo dieser Ort erwähnt wird, nicht den Hauch eines Anhaltspunktes das er zeitlich begrenzt ist. Dass dieser Ort des Heulens und Zähneknirschens im Jenseits liegt, wurde in Punkt VI schonmal festgehalten aber diesmal ist nicht von der "äußersten Finsternis" die Rede, sondern vom "Feuerofen". Wir dürfen hier also sagen dass die äußerste Finsternis und der Feuerofen Begriffe sind, welche ein und denselben Ort meinen.

Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."
Wirkt auf mich alles sehr plausibel.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2015 um 08:07
@Optimist


Hallo!
Optimist schrieb:Da sind wir eben konträrer Meinung.
Angenommen Du hättest Recht, dann bleibt es aber dennoch ein Fakt, dass da was von Weinen und Zähneklappern im Todeszustand steht. :)
Steht das da wirklich?

Schauen wir den Kontext noch einmal an:

Matthäus 8: 5 - 13 ( Elberfelder )

"Als er aber nach Kapernaum hineinkam, trat ein Hauptmann zu ihm, der ihn bat

6 und sprach: Herr, mein Diener liegt zu Hause gelähmt und wird schrecklich gequält.

7 Und Jesus spricht zu ihm: Ich will kommen und ihn heilen.

8 Der Hauptmann aber antwortete und sprach: Herr, ich bin nicht würdig, dass du unter mein Dach trittst; aber sprich nur ein Wort, und mein Diener wird gesund werden.

9 Denn auch ich bin ein Mensch unter Befehlsgewalt2 und habe Soldaten unter mir; und ich sage zu diesem: Geh hin!, und er geht; und zu einem anderen: Komm!, und er kommt; und zu meinem Knecht3: Tu dies!, und er tut es.

10 Als aber Jesus es hörte, wunderte er sich und sprach zu denen, die nachfolgten: Wahrlich, ich sage euch, bei keinem in Israel habe ich so großen Glauben gefunden.

11 Ich sage euch aber, dass viele von Osten und Westen kommen und mit Abraham und Isaak und Jakob zu Tisch liegen werden in dem Reich4 der Himmel,

12 aber die Söhne des Reiches5 werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis; da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.

13 Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Geh hin, dir geschehe, wie du geglaubt hast! Und der Diener wurde gesund in jener Stunde."

Fazit:

Der Kontext zeigt, dass Jesus den nichtjüdischen Offizier wegen seines Glaubens lobte!
Im Gegensatz waren die natürlichen Juden seiner Tage UNGLÄUBIG und die Mehrheit nahm ihn nicht einmal als den verheissenen Messias an, entweder aus Unglauben oder wie die Pharisäer und Schriftgelehrten aus Eigennutz, weil er nicht ihren (religiös/politischen ) Vorstellungen entsprach!

Was hatte Jesu Wirken und das spätere Wirken der Jünger nach Jesu Auferstehung und Himmelfahrt für eine Wirkung auf die natürlichen Juden.

Entweder sie bereuten ( es ging ihnen wie ein Stich durchs Herz ) und sie bekannten sich zu Jesus, oder sie verwarfen ihn und knirschten gegen ihn und seine Jünger aus Bosheit ( Pharisäer, Schriftgelehrte ) mit den Zähnen und weinten schließlich, als die Nation im Jahre 70 alles verlor! ( Stadt und Tempel! )

Und welche Folge hatte diese reuelose Einstellung für die meisten Juden?

"aber die Söhne des Reiches5 werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis"

Ja, sie verloren Gottes Gunst und ihr Vorrecht mit dem Messias zu herrschen, den ursprünglich sollten nur Juden dieses Vorrecht erhalten!

ALSO:

IN DER FINSTERNIS...., DA wird das Weinen und Zähneknirschen sein, von einem TOD und einem Zustand nach dem Tod ist hier doch gar nicht die Rede!

Oder?


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2015 um 08:36
@Optimist

Hallo!
Optimist schrieb:Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."
Wenn ich das Argument oben richtig verstehe, bezieht sich BibleIsTruth auf die Aussage Jesu in Matthäus K. 18: 6 - 9: ( Elberfelder )

"Wenn aber jemand einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlass zur Sünde gibt4, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.

7 Wehe der Welt der Verführungen5 wegen! Denn es ist notwendig, dass Verführungen6 kommen. Doch wehe dem Menschen, durch den die Verführung7 kommt!

8 Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dir Anlass zur Sünde gibt, so hau ihn ab und wirf ihn von dir! Es ist besser für dich, lahm oder als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen oder mit zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen zu werden.

9 Und wenn dein Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so reiß es aus und wirf es von dir! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden."
________________________

Wenn wir im Sinn behalten, dass die Ausdrücke "ewiges Feuer" oder "Hölle des Feuers", so wie die Elberfelder Bibel den biblischen Begriff GEHENNA, den Jesu verwandte, übersetzt hat, die EWIGE VERNICHTUNG bedeutet, DANN würde Jesu Aussage, dass es besser wäre, wenn jemandem ein Mühlstein an seinen Hals gehängt werden würde und er in der Tiefe des Meeres versenkt werden würde, trotzdem Sinn machen, selbst wenn man keine buchstäbliche Feuerhölle interpretiert!

Warum?

Nun wenn Menschen jemanden im Meer versenken, also ermorden, hat er trotz seines jämmerlichen Todes noch die Hoffnung auf eine künftige Auferstehung!

Wenn aber jemand einen KLEINEN zum STRAUCHELN bringt ( bewusst bösartig Anlass zur Sünde gibt! ) , dann verdient er gemäß Jesu Worten die GEHENNA ( ewiges Feuer, Hölle des Feuers ) was symbolisch seine ewige Vernichtung bedeuten wird, weil jemanden bewusst zur Sünde verführen, Gottes ewige Verurteilung bedeutet!


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2015 um 21:24
@Tommy57

Du gingst bei deiner 1. Erklärung von Matth.8 aus, ich hatte mich jedoch auf Matt.13 bezogen. :)

Hier noch mal der größere Zusammenhang:
Optimist schrieb:
bei Apg. 7 haben sie zu lebzeiten geknirscht, ja.
Jedoch bei Mt. 13 und den anderen Versen sehe ich den Fall anders, da knirschen sie und klappern mit den Zähnen, NACHDEM sie IM Feuerofen gelandet sind (was immer auch "Feuerofen" bedeutet, das ist jetzt mal zweitrangig, es geht mir um die Zeitachse).

Es steht doch eindeutig da: "da (also IM Feuerofen) wird sein das Weinen...."

--->T:
Wie sooft bei biblischen Aussagen ist das Gesamtkonzept zu biblischen Aussagen der Schlüssel zu wahrer Erkenntnis!

1.) Die Bibel lehrt keine unsterbliche Seele

2.) die Bibel lehrt KEIN Weiterleben nach dem Tod sondern eine künftige Auferstehung

--->O:
Da sind wir eben konträrer Meinung.
Angenommen Du hättest Recht, dann bleibt es aber dennoch ein Fakt, dass da was von Weinen und Zähneklappern im Todeszustand steht. :)
Könntest Du bitte unter dieser veränderten Vorraussetzung (anstatt Matt.8 hast du wie gesagt zu Matt.13 was geschrieben) noch mal Deine Meinung sagen?
---------------------------------------------------
Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."

--->
Wenn ich das Argument oben richtig verstehe, bezieht sich BibleIsTruth auf die Aussage Jesu in Matthäus K. 18: 6 - 9: ( Elberfelder )
Nein, auch hier hattest du dich auf ein falsches Kapitel bezogen, es ging hier um Matt. 8.

Hier ist es noch mal von B-Thr.:
Hier wieder dieser Ort wo "das Heulen und das Zähneknirschen sein wird" in Verbindung mit dem jüngsten Gericht.
In Matthäus 8 bei Punkt VI, wie hier und auch den nächsten Bibelstellen wo dieser Ort erwähnt wird, nicht den Hauch eines Anhaltspunktes das er zeitlich begrenzt ist. Dass dieser Ort des Heulens und Zähneknirschens im Jenseits liegt, wurde in Punkt VI schonmal festgehalten aber diesmal ist nicht von der "äußersten Finsternis" die Rede, sondern vom "Feuerofen". Wir dürfen hier also sagen dass die äußerste Finsternis und der Feuerofen Begriffe sind, welche ein und denselben Ort meinen.

--->B.-Thr:
Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."
Könntest Du dazu bitte auch noch mal was schreiben, weil du dich ja auch hier auf ein anderes Kapitel bezogen hattest?
--------------------------------------

Und hierzu hattest du noch gar nicht deine Meinung geschrieben (falls ich jetzt nicht evtl. was übersehen hatte?):
was sagst du dazu? (bezüglich Existenz oder Nichtexistenz nach dem Tod), auch wieder von BibleIsTruth:

VI.) Matthäus 8
"28 Und als er ans jenseitige Ufer in das Gebiet der Gergesener kam, liefen ihm zwei Besessene entgegen, die kamen aus den Gräbern heraus und waren sehr gefährlich, so daß niemand auf jener Straße wandern konnte.
29 Und siehe, sie schrieen und sprachen: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus, du Sohn Gottes? Bist du hierher gekommen, um uns vor der Zeit zu quälen?"

--->B:
Jesus begegnet hier 2 Besessenen und als die Dämonen in den Besessenen den Herrn sahen, bekamen sie große Angst davor das Jesus gekommen sei um sie vor der Zeit zu quälen. Das ist deshalb interessant, weil die Dämonen wohl darüber bescheid wissen das eine Zeit kommen wird in der sie einmal gequält werden würden ....


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.11.2015 um 08:15
@Optimist


Hallo!
Optimist schrieb am 01.11.2015:Könntest Du bitte unter dieser veränderten Vorraussetzung (anstatt Matt.8 hast du wie gesagt zu Matt.13 was geschrieben) noch mal Deine Meinung sagen?
Ja, gemäß Matthäus K. 13 werden die Engel die Bösen in den Feuerofen werfen.
Der Feuerofen steht für ihre Vernichtung und DORT wird ihr Weinen und ihr Zähneknirschen schließlich sein ---es endet in der Vernichtung!

Das Weinen und Zähneknirschen der Bösen ist daher eindeutig zu ihren Lebzeiten als Menschen einzuordnen und nicht etwa nach ihrem Tod. Das lehrt die Bibel nicht!
BIT: Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."

Optimist:Könntest Du dazu bitte auch noch mal was schreiben, weil du dich ja auch hier auf ein anderes Kapitel bezogen hattest?
Obige Aussage von "BIT" muss sich auf Matthäus K. 18 stützen, denn in Matthäus K. 8 ist zu obiger Aussage von ihm nichts zu lesen!

Ich habe das schon auf das richtige Kapitel bezogen! :-)
Optimist schrieb am 30.10.2015:Jesus begegnet hier 2 Besessenen und als die Dämonen in den Besessenen den Herrn sahen, bekamen sie große Angst davor das Jesus gekommen sei um sie vor der Zeit zu quälen. Das ist deshalb interessant, weil die Dämonen wohl darüber bescheid wissen das eine Zeit kommen wird in der sie einmal gequält werden würden ....
Liest man die Aussage der Dämonen in Markus 1: 23,24, ( Luther 1984 ) da sagen sie zu Jesus:

"Und alsbald war in ihrer Synagoge ein Mensch, besessen von einem unreinen Geist; der schrie:

24 Was willst du von uns, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu VERNICHTEN. Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!"

QUAL und EINKERKERUNG erfahren Satan und die Dämonen, wenn sie für 1000 Jahre in ein "Gefängnis" ( Ort der Untätigkeit! ) kommen, danach werden sie noch einmal losgelassen, gemäß den Worten der Offenbarung.

Kerkerstrafe wurde im Altertum oft mit "Qual" gleichgesetzt, da Eingesperrte im Kerker oft buchstäblich gequält wurden.

Lies dir bitte noch einmal die Erklärung des Bibellexikons durch, wie Qual in biblische/symbolischen Sinne zu verstehen sein muss!

"QUAL
Das griechische Wort basanízō (und verwandte Formen) kommt in den Christlichen Griechischen Schriften über 20mal vor. Eigentlich bedeutet es „mit dem Probierstein [básanos] behandeln“ und im erweiterten Sinn „Prüfung oder Untersuchung mit Anwendung der Folter“. Manche Lexikographen erklären, das Wort werde in den Christlichen Griechischen Schriften im Sinne von „mit heftigen Schmerzen gequält werden“, „bedrängt, gepeinigt werden“ gebraucht (Mat 8:29; Luk 8:28; Off 12:2).
In der Bibel wird das Wort basanízō in mehreren Fällen verwandt. Zum Beispiel wird von einem Diener berichtet, der gelähmt war und „schreckliche Qualen“ (NW) oder ‘furchtbare Schmerzen’ (GN) litt (Mat 8:6; vgl. 4:24). Auch Lot „quälte sich in seiner Seele . . . Tag für Tag“ (Pa), bzw. er wurde wegen der gesetzlosen Taten der Einwohner von Sodom ‘gequält’ (Lu; SB) (2Pe 2:8). Das Wort wird sogar mit Bezug auf ein Schiff, das in Seenot ist, gebraucht (Mat 14:24; Mar 6:48).
Das griechische Substantiv basanistḗs, das in Matthäus 18:34 vorkommt, wird in einigen Übersetzungen mit „Kerkermeister“ oder „Gefängniswärter“ (de Wette; NW; vgl. Mat 18:30) und in anderen mit „Folterknechte“ (EB; Me) oder „Peiniger“ (Lu; SB) wiedergegeben. Manchmal wurde in Gefängnissen die Folter angewandt, um Auskünfte zu erpressen (vgl. Apg 22:24, 29, woraus hervorgeht, daß gefoltert wurde, obwohl an diesen Stellen das Wort basanízō nicht steht), weshalb man schließlich die Gefängniswärter als basanistḗs bezeichnete. Über den Gebrauch dieses Wortes in Matthäus 18:34 heißt es in The International Standard Bible Encyclopaedia: „Wahrscheinlich wurde die Einkerkerung als ‚Qual‘ betrachtet (was sie zweifellos auch war), und die ‚Peiniger‘ wären dann nichts anderes als Gefängniswärter gewesen“ (herausgegeben von J. Orr, 1960, Bd. V, S. 2999). Somit zeigt der Text aus Offenbarung 20:10, in dem von denen die Rede ist, die „Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig“, offensichtlich, daß sie sozusagen festgehalten werden. Daß ein Zustand des Festgehaltenwerdens auch als „Qual“ bezeichnet werden kann, zeigen die Parallelberichte in Matthäus 8:29 und Lukas 8:31. (Siehe FEUERSEE.)
Einige Kommentatoren haben auf Bibeltexte verwiesen, in denen das Wort „Qual“ vorkommt, um die Lehre von der ewigen Feuerqual zu stützen. Doch wie eben erwähnt, gibt es biblische Gründe zu der Ansicht, daß der Text in Offenbarung 20:10 eine andere Bedeutung hat. Der Vers 14 zeigt, daß der „Feuersee“, in dem gequält wird, in Wirklichkeit „den zweiten Tod“ bedeutet. Und obwohl Jesus von einem gewissen „Reichen“, der „in Qualen“ war, sprach (Luk 16:23, 28), schilderte er — wie unter dem Stichwort LAZARUS (Nr. 2) gezeigt wird — nicht das buchstäbliche Erlebnis einer wirklichen Person, sondern erzählte vielmehr ein Gleichnis. In der Offenbarung gibt es eine Anzahl weiterer Texte, in denen der Ausdruck „Qual“ eindeutig bildhafte oder symbolische Bedeutung hat, wie das aus dem Kontext hervorgeht (Off 9:5; 11:10; 18:7, 10)."

Zitat:Einsichten Bd. 2 S. 646


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.11.2015 um 09:39
@Tommy57
Optimist schrieb:
Könntest Du bitte unter dieser veränderten Vorraussetzung (anstatt Matt.8 hast du wie gesagt zu Matt.13 was geschrieben) noch mal Deine Meinung sagen?

--->
Ja, gemäß Matthäus K. 13 werden die Engel die Bösen in den Feuerofen werfen.
Der Feuerofen steht für ihre Vernichtung und DORT wird ihr Weinen und ihr Zähneknirschen schließlich sein ---es endet in der Vernichtung!

Das Weinen und Zähneknirschen der Bösen ist daher eindeutig zu ihren Lebzeiten als Menschen einzuordnen und nicht etwa nach ihrem Tod. Das lehrt die Bibel nicht!
Du beziehst dich jetzt wieder nur auf Matt.13.
Bei Matt.13 stimmen deine Argumente sicherleich, also es stimmt, dass sie zu Lebzeiten GEISTIG vernichtet werden (geistig TOTE, welche aber nicht tatsächlich tot sind....).

jedoch ist doch nicht gesagt, dass man das mit der Vernichtung 1:1 AUCH auf Matt.8 übertragen könnte, nur weil in beiden Kapiteln der SYMBOLISCHE Feuerofen genannt ist?

Zudem ist für mich noch nicht mal bewiesen, dass "Feuerofen" tatsächlich Vernichtung bedeutet, weil es - wie ich gesehen hatte (als jemand die Übersetzung vorgelegt hatte) - Vernichtung bedeuten KANN, jedoch auch etwas anderes....

Aus anderen Versen geht in meinen Augen halt Anderes hervor (sie werden keine Ruhe haben, werden - NACH ihrem physischen Tod, z.B. Matt.8 - mit den Zähnenklappern usw...)
--------------------------------------------------
BIT: Jesus Christus lehrt hier, das es für den Menschen besser wäre ermordet zu werden und zwar durch ertrinken im Meer, anstatt einem einen Anstoß zur Sünde zu geben. Wäre es im Jenseits mit der Gehenna nun ein Ort der Vernichtung, würde diese Warnung keinen richtigen Sinn mehr ergeben, denn dann würde Jesus ja sinngemäß sagen:"Es ist besser für Dich ..."

Optimist:Könntest Du dazu bitte auch noch mal was schreiben, weil du dich ja auch hier auf ein anderes Kapitel bezogen hattest?


--->
Obige Aussage von "BIT" muss sich auf Matthäus K. 18 stützen, denn in Matthäus K. 8 ist zu obiger Aussage von ihm nichts zu lesen!

Ich habe das schon auf das richtige Kapitel bezogen! :-)

Jesus begegnet hier 2 Besessenen und als die Dämonen in den Besessenen den Herrn sahen, bekamen sie große Angst davor das Jesus gekommen sei um sie vor der Zeit zu quälen. Das ist deshalb interessant, weil die Dämonen wohl darüber bescheid wissen das eine Zeit kommen wird in der sie einmal gequält werden würden ....
a, richtig, sie werden gequält werden. Und diese Zeit ist in meinen Augen nach der Wiederkunft Jesu (also beim sogen. jüngsten Gericht)
Tommy57 schrieb:Liest man die Aussage der Dämonen in Markus 1: 23,24, ( Luther 1984 ) da sagen sie zu Jesus:

"Und alsbald war in ihrer Synagoge ein Mensch, besessen von einem unreinen Geist; der schrie:

24 Was willst du von uns, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu VERNICHTEN. Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!"

QUAL und EINKERKERUNG erfahren Satan und die Dämonen, wenn sie für 1000 Jahre in ein "Gefängnis" ( Ort der Untätigkeit! ) kommen, danach werden sie noch einmal losgelassen, gemäß den Worten der Offenbarung.
Für mich geht hier nicht hervor, dass das zeitlich mit den 1000 Jahren zu tun hat?
Tommy57 schrieb:
Kerkerstrafe wurde im Altertum oft mit "Qual" gleichgesetzt, da Eingesperrte im Kerker oft buchstäblich gequält wurden.
Ja, glaube ich, dass "eingesperrt-sein" eine Qual ist. Aber sie leben halt noch, sind nicht vernichtet.
Tommy57 schrieb:Zitat:Einsichten Bd. 2 S. 646
die müssen auch nicht in jedem Punkt Recht haben, es sind Menschen die das schrieben :)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 19:30
@Tommy57
@Sideshow-Bob
@Etta
@pere_ubu


heute mal was ganz anderes, nämlich Thema "Vater unser".

Mir hat jemand erzählt, im Griechischem gäbe es kein "nicht" und "kein" usw... (also keine Verneinungen).

Nun heißt es ja "Und führe uns nicht in Versuchung".

Wenn es wirklich kein "nicht" gibt, dann würde ja dieser Text richtig übersetzt heißen: "Und führe uns in Versuchung" ???
Aber das kann ja nun schlecht sein.

Weiß jemand von Euch mehr?
Es klingt für mich ja nebenbei gesagt, sowieso seltsam, dass da steht, Gott solle uns nicht in Versuchung führen. Klingt ja so, als würde Gott die Menschen verführen wollen..... (kann ja nun auch nicht sein). Irgendwas stimmt doch da nicht soder?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 19:49
hallo , @Optimist

lange nichts gehört von dir.
Optimist schrieb:Mir hat jemand erzählt, im Griechischem gäbe es kein "nicht" und "kein" usw... (also keine Verneinungen).
halt ich für reinen unsinn , das ist doch klar zu wiederlegen:

nehmen wir ruhig mal:

(Matthäus 6:13) 13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘


nehmen unser werkzeug , die interlinearübersetzung:

http://biblehub.com/interlinear/matthew/6-13.htm

und da finden wir , zu dem "nicht" aus matthäus 6:13 :

"μὴ" ( not )

clicken mal auf die "strongnummer" ( jedes biblische wort hat eine ) und da öffnet sich in der konkordanz dazu:


Strong's Concordance
mé: not, that...not, lest (used for qualified negation)
Original Word: μή
Part of Speech: Particle, Negative
Transliteration: mé
Phonetic Spelling: (may)
Short Definition: not, lest
Definition: not, lest.


http://biblehub.com/greek/3361.htm

oder auch in einer weiteren konkordanz , aus demselben link:

Thayer's Greek Lexicon
STRONGS NT 3361: μή

μή, the Sept. for אַל, אַיִן, אֵין, a particle of negation,


fall recht schnell erledigt.
wie sollte eine sprache auch ohne möglichkeiten zur negation auskommen. reichlich absurd , aber findest ja auch.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 19:59
@pere_ubu

Danke Dir. Da bin ich ja erst mal beruhigt.

Aber angenommen, es wäre doch so (auch wenn es absurd ist, ich will immer alles in alle Richtungen hinterfragen, ehe ich mich zufrieden geben kann :) ), dass es kein "nicht" gibt....
... nun schreibst du:
pere_ubu schrieb:und da finden wir , zu dem "nicht" aus matthäus 6:13 :

"μὴ" ( not )


Es existiert also das grieschische Wort "μὴ" -> dieses wurde im Englischen mit "not" übersetzt.
Wie kann ich wissen, dass diese englische Übersetzung richtig ist und dieses "μὴ" vielleicht etwas ganz anderes bedeutet?

Du hast dann noch was von Strong-Nummern und anderen Erklärungen geschrieben, aber sind das denn irgendwelche Beweise ? (ich verstehe sowieso nicht, was "Strong"-Nummer bedeutet, aber ist jetzt vielleicht auch gar nicht so relevant :) ).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 20:05
Optimist schrieb:Wie kann ich wissen, dass diese englische Übersetzung richtig ist und dieses "μὴ" vielleicht etwas ganz anderes bedeutet?
entweder , du lernst griechisch und englisch.
oder aber du findest mal etwas , dem du dann vertrauen kannst , wie einem griechischen wörterbuch ,oder auch mehreren . sowas lässt sich finden.

dann kannst dich natürlich immer noch fragen ,warum alle in die falsche richtung fahren ausser dir---aber dann solltest dir irgendwann mal eingestehen ,dass du dann ein geisterfahrer bist .


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 20:08
@pere_ubu
ja schon gut, habs ja verstanden.

Das hättest du mir auch alles ohne diesen erhobenen Zeigefinger erklären können:
pere_ubu schrieb:... aber dann solltest dir irgendwann mal eingestehen ....,


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 20:08
Optimist schrieb:ich verstehe sowieso nicht, was "Strong"-Nummer bedeutet
"strongnummer" ( jedes biblische wort hat eine )

Wikipedia: James_Strong_%28Theologe%29


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.11.2015 um 20:12
@Optimist


was soll der vorwurf des "erhobenen zeigefingers".
du fragtest--ich antwortete.

obwohl du dir das eigentlich auch selbst hättest beantworten können, oder in meiner flappsigen art : "auf dumme fragen gibs auch entsprechend dumme antworten.

spiel doch nicht unnötig gekränkt bitte.
ausserdem schrieb ich ; "DANN" ... (!!!) solltest dir eingestehen....


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden