Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 15:42
@Optimist
Könnten wir mal wieder von "ewiger Qual" reden, denn der Ausdruck "Hölle" ist ja sehr umstritten, schon alleine wegen Verwechslungen bei der Übersetzung. :)

Deinen Argumenten kann und möchte ich nun auch nichts mehr entgegnen.
Damit hat man Grund zur der Annahme, das mit der Hölle, dem Ort und dem Rechtsverständnis einer solchen Qual grundsätzlich etwas faul ist, und stellt sich jenseits von der Bibel nicht viel anders da, als die digitalen Flammen von pere.
Optimist schrieb:
, aber nur eins noch. Was meinst Du... dazu?

Das ist eben die Frage, welches Kalkül Satan verfolgt. Wenn es nämlich das blanke Gegenteil von dem ist was du glaubst, dann hat er mit der Negierung "ewiger Qual" bzw. dem Negieren von negativen Konsequenzen (beim Verwerfen von Gott )saubere manipulative Arbeit geleistet, sein Plan ging also quasi auf.

Dazu möchte ich noch mal das wiederholen:

Optimist schrieb:
Ich sehe es eher so, dass SATAN derjenige ist, der einem am liebsten weis machen würde, es gibt keine unangenehmen Konsequenzen (so auch keine Qual), wenn man Gott verwirft.
Wäre das denn nicht viel logischer aus SEINER Sicht? ;)
Hatte er am Baum der Erkenntnis denn nicht auch alles verharmlost? ;)
...eine "Wahrheit" in der Erwartung von einer Negierung?
Angesichts der globalen Epochen der Höllen-Versicherungen und der Wirkung, das große Menschenmassen dies im Vertrauen und alltäglichen Glauben aufgenommen haben...ist nicht von solch einer Taktik auszugehen.

Es gibt ja zwei biblische Vorbilder, wie Satan, die wahren Lehren Gottes durchsetzt hat:
a) das jüdische System zur Zeit Jesu und b) die Christenversammlungen nach ihrem Höhepunkt, und beide Effekte, die das heutige Wesen der Hölle bestimmen, sind dort wieder zu finden ( Übersteigerung von Gottes Gesetzen, und Einflüsse von anderen Religionen und Philosophien, die mit Sicherheit nicht Aufklärung für Gottes "unbegreiflichen Willen" bieten können und sollen – Mit Sicherheit nicht!

Daher nochmal ein Blick auf Deinen Einwand:
Sideshow-Bob schrieb:
Natürlich hat der Teufel herzlich wenig Interesse, so stark, häufig und ursächlich die Rechtsform Gottes zu betonen und durch seine Religionen in Erinnerung zu rufen. Er verfolgt ganz klar das andere Ziel, Gott zu entfremden und zu belasten – genau das würde eine Hölle bedeuten, wenn sie nicht anliegt.
Das sehe ich nicht so.

Optimist schrieb:
Ich sehe es eher so, dass SATAN derjenige ist, der einem am liebsten weis machen würde, es gibt keine unangenehmen Konsequenzen (so auch keine Qual), wenn man Gott verwirft.
Wäre das denn nicht viel logischer aus SEINER Sicht? ;)
Hatte er am Baum der Erkenntnis denn nicht auch alles verharmlost? ;)
UND? Verharmlost der Teufel etwa die Höllenqual? Oder liefert nicht er durch das Konvolut falscher Religionen das größte Plädoyer für die Qual im Jenseits??!!
Wiki Die Hölle
3 Andere Religionen und Kulturen

3.1 Altes Ägypten
3.2 Altes Persien
3.3 Griechische Mythologie
3.4 Nordische Mythologie
3.5 Hinduismus
3.6 Buddhismus
3.7 Judentum
3.8 Islam
und gerade im Judentum, eben nicht aus dem Ursprüngen biblischer Schriften und Lehren, sondern auch ominösen mystischen Einflüssen:
Wiki:
Im Judentum wird die Vorstellung von der Hölle erst greifbar in den apokryphen Schriften, die später nicht in den Tanach aufgenommen wurden, wie beispielsweise im Buch Henoch (entstanden zwischen 130 und 68 v. Chr.). Dort wird der Aufenthaltsort der Verstorbenen mit vier tiefen Hohlräumen beschrieben, von denen drei dunkel sind und einer hell. In den dunklen Räumen wären die Sünder, die helle Abteilung sei für die Gerechten. Die Ungerechten würden von Engeln zu einem Platz gebracht, um für das Gericht vorbereitet zu werden. So heißt es: „Entsprechend der Taten der Bösen werden sie in lodernden Flammen brennen, schlimmer als Feuer“ (100.9). Und „niemand wird ihnen helfen“ (100.4). „Und sei dir bewusst, dass sie [die Engel] eure Seelen in den Sheol [hebr. für Hades] bringen werden und sie [die Seelen] werden Böses erleiden und eine schwere Prüfung durchzustehen haben, in Dunkelheit, Fesseln und brennenden Flammen“ (103.7).

„Zur speziellen Thematik der Höllenvorstellung muss man sagen, dass viele Phantasien vom Parsismus in das Judentum übergeströmt sind. Sie konnten aber den jüdischen Rationalismus nicht grundsätzlich erschüttern. Maimonides, der große Theologe und Philosoph (12. Jh), erklärt sie für aus pädagogischen Motiven hervorgegangene Erfindungen, um die noch unreife Menschheit zur Erfüllung der göttlichen Gebote anzuhalten. (...) Die mystischen Gedanken haben im Laufe der jüdischen Geschichte unterschiedliche Ausprägungen erfahren. Je nach Zeit und Person wurden sie mehr oder weniger ausgeschmückt. Die Kabbalisten haben in ihrer Phantasie ganze Welten geschaffen, wobei zwischen den jüdischen Mystikern und denen anderer Religionen kaum noch Unterschiede festzustellen sind.
Das ist sicher nicht der Weg einer klaren biblischen Lehre.
Optimist schrieb:Optimist schrieb:
Ich sehe es eher so, dass SATAN derjenige ist, der einem am liebsten weis machen würde, es gibt keine unangenehmen Konsequenzen (so auch keine Qual), wenn man Gott verwirft.

...und gerade in der christlichen Geschichte, wurde nicht eine Verharmlosung, sondern eine wesentliche Belehrung, und maßlose Unterdrückung, wie schamlose Bereicherung, durch den Nachdruck einer Höllenqual praktiziert, dessen Erbe die heutigen Höllen- und Jenseits-Qualenbilder sind, die noch in den vielfältigen religiösen Fraktionen rumspuken.

Jeder aufrichtige Christ und Mensch, der auf der Suche nach Gott ist, ist NICHT dazu angehalten, in diesem Erbe zu spekulieren und dort einen unbegreiflichen Wille Gottes zu finden, sondern unabhängig einer solchen Prägung, die Bibel zu lesen und Gottes Selbstmitteilen, sowie durch Handeln mit unseren Leidgenossen der Erbsünde, sein Wesen und Gericht zuverstehen – denn für das Gesamtbild eines Rechtsprozesses, muss ich auch immer die gesamten Prozessakten lesen (z.B. für die Streitfrage benötigt man schon die Entwicklung von Anfang bis Ende der Bibel ).

Und so unbegreiflich der Wille Gottes auch ist, wissen wir schon, das er sich an seine eigenen Grundsätze hält. z.B. kann Gott nicht Lügen – auch setzt er in seiner Gerichtsbarkeit, eine genaue Information der Betroffenen über konkrete Folgen und Konsequenzen voraus ( wesentliche Beispiele in der Bibel handeln davon) und ausgerechnet im größten und absoluten Gericht soll das nicht der Fall sein? Dafür müsste man anfangen, zugunsten von babylonischen Leitbildern, göttliche Grundsätze zu demontieren?!

….und mit Verlaub, wir beide und alle anderen hier, können vom Verständnis, sehr wohl zwischen eine wie auch immer gearteten ewigen Qual oder einer Nichtexistentz unterscheiden, und genau DAS, stellt als Gericht einen himmelweiten Unterscheid da ( der maßgeblichen Ausdruck in göttlicher Warnung und Urteil finden müsste)

und wir können den ganzen biblischen Weg durch die Epochen ablaufen, und haben damit sicher genügend Substanz, wie bildhafte Darstellungen und Visionen aus dem Geistbereich in wörtlicher Konsequenz zu verstehen sind.
Optimist schrieb:
Aber zum Stichwort "Gerechtigkeit": Das ist alles Deine Interpretation und Spekulation, dass die KONSEQUENZ für bestimmte Handlungen oder Unterlassungen nicht in eine "ewige Qual" (aber NICHT und vor allem auch n i c h t AKTIV seitens Gottes!) münden darf.
Lassen wir die Bibel sprechen! – bisher springen wir hin und her – und philosophieren wie immer, über viele Nebenschauplätze – ich habe Dir einen Startpunkt genannt, wo das Gericht über die Menschheit zum ersten Mal in der Bibel erläutert wird - Dort wird keine Hölle, keine wesenhafte Existenz des Menschen, keine ewige Qual erläutert!

Das ist 1:0 gegen eine Höllenspekulation – gehen wir gerne zum nächsten Streckenpunkt, wo die Bibel das Thema/ Gericht wieder erläutert....und schauen, ob sich in den Aufklärungen der einzelen Epochen bis zur Offenbarung ein Bild ergibt, das ein wörtlich nehmen ewiger Qual rechtfertigt???!!!


Ich fürchte das sich mit einem gesamten biblischen Überblick, dies ursächlich wie mit den pere-Flammen so darstellt:
-----------------------------------------
ssssssssssssssssssssssssssssssssssssssss
-----------------------------------------

...als eine bildhafte Darstellung, die sobald man über das Geschriebene hinaus geht, eine andere Dynamik annimmt:
-------------------------------------
7777777777777777777777777777777777777777
-------------------------------------


(Danke für das Beispiel pere )


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 16:04
ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้ ด้้้้้็็็็็้้้้้็็


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 21:52
Und wenn es doch eine Hölle gibt war das ein genialer Schachzug vom Satan das die Höllenlehre abgeschafft werden sollte.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:15
@Etta
Etta schrieb:Und wenn es doch eine Hölle gibt war das ein genialer Schachzug vom Satan das die Höllenlehre abgeschafft werden sollte.
im schach kann man figuren nicht beliebig setzen. dazu hats klare regeln.

und auch in der auslegung der schrift gibt es bestimmte regeln , nämlich den abgleich mit ALLEN schriften der bibel , und dort wird nunmal nichts von einer ewig quälenden hölle gesagt ( nur die üblichen missverständnisse machens möglich ).

aber mal ehrlich ,als anhänger ewiger qual würd ich doch moslem werden wollen ,da wird die hölle noch viel grausamer beschrieben , also die strafe fällt dann , wie gewünscht , noch grausamer aus.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:25
@Etta

(Natürlich ernsthaftes Bemühen um Klärung in der Bibel vorausgesetzt), wäre die Hölle jedoch weder korrekte Motivation noch notwendig für das richtige christliche Leben und Verhalten. Denn Gott sucht gemäß seinem Wort, Menschen die seine Gemeinschaft suchen und lieben – und nicht aus Furcht um “gebraten zu werden“ einen Kuhhandel um Qualen treiben wollen.

Die Hölle wäre ggf. lediglich die gottgewollte Rechtshandhabe gegenüber Menschen, die nicht diese aufrichtige Herzenseinstellung haben ( und WENN auch zu akzeptieren)

Sollte die Hölle allerdings Gottes Wesen ungebührlich belasten, dann wäre es sicherlich ungleich unglücklicher – und auch der Nachdruck mit einer falschen Drohung würde eine zusätzliche Bürde darstellen, die Gott als solches schon einmal scharf verurteilt hat.

...und so genial sind die Bemühungen Satans gar nicht dahingehend, denn die Weltreligionen und große Flächen an Überzeugungen vertreten maßgeblich eine Hölle – wir leben in einer regelrechten Höllenkultur, die aus unseren alten Bräuchen oder modernen Unterhaltungsfilmen unseren Sinn in einer Selbstverständlichkeit mit unendlichen Höllenbildern füttert – Wenn er der Herscher dieser Welt ist, dann ist sein breites religiöses Vorgehen pro Hölle....


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:25
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ALLEN schriften der bibel , und dort wird nunmal nichts von einer ewig quälenden hölle gesagt ( nur die üblichen missverständnisse machens möglich ).
Dann ist die Frage, WER hat nn Missverständnis? Das wird man wohl erst erfahren am Tag des Herrn.

Aber nun mal eine andere Frage. Haben Engel Flüge oder haben sie keine? Würde mich mal interessieren was du meinst.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:29
@pere_ubu
Aber mal was anderes, wie hast du denn das hinbekommen?

--->
catweazle würde sagen: elek-trick-trick
aha, dann ist ja alles geklärt :D

Halt, noch nicht ganz und jetzt ernstlich.
Die "Steuerzeichen" die können ganz einfach erzeugt werden, das ist klar. Worüber ich mich eigentlich nur gewundert hatte, wie die Überschrift (Threadthema) "überbrückt" worden ist und somit 2 Beiträge verbunden wurden....

@Sideshow-Bob
Deine Antwort an mich konnte ich noch nicht lesen. Mache ich jetzt. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:33
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Die Hölle wäre ggf. lediglich die gottgewollte Rechtshandhabe gegenüber Menschen, die nicht diese aufrichtige Herzenseinstellung haben ( und WENN auch zu akzeptieren)
Eientlich war es so geplant das der Mensch ewig im Paradies leben sollte, ohne Tod. Vorher den Menschen gab es schon die Engel, welche auch ewig leben. Auch der Satan war ein Engel Gottes bevor es sich selber zum satan gemacht hat. Da der Satan auch ewig lebt braucht er auch ein Reich wo er nach dem JG leben wird. Das ist der heiße Pfuhl der mit Feuer und Schwefel brennt.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:38
zum einen leben selbst engel nicht automatisch ewig( schonmal grundsätzlich verkehrt ) , zum anderen auch satan nicht ,denn er wird den zweiten tod erleiden , ebenso die abtrünnigen engel ,die zu dämonen wurden.
Etta schrieb:. Da der Satan auch ewig lebt braucht er auch ein Reich wo er nach dem JG leben wird. Das ist der heiße Pfuhl der mit Feuer und Schwefel brennt.
fällt euch dabei eigentlich nicht auf ,dass dadurch satan siegreich wird ,wenn ihm am schlussteil der tage ein reich zugestanden wird , in dem er nach herzenslust walten kann??
offenbar denkt ihr nicht soweit...

soweit kommts noch.... :trollking:


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:43
@Etta

(1. Korinther 6:3) 3 Wißt ihr nicht, daß wir Engel richten werden? Warum also nicht Dinge dieses Lebens? 


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:45
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:(1. Korinther 6:3) 3 Wißt ihr nicht, daß wir Engel richten werden?
Welche Engel sind damit gemeint?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:47
kannst dir das nicht selbst beantworten? @Etta


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:48
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:fällt euch dabei eigentlich nicht auf ,dass dadurch satan siegreich wird ,wenn ihm am schlussteil der tage ein reich zugestanden wird , in dem er nach herzenslust walten kann??
offenbar denkt ihr nicht soweit...
Er wird auch siegen, fast.

Und sie, die Menschen, werden ihm anhangen wie Sand am Meer. Der Weg der ins Himmelreich führt ist schmal und steinig, und wenige sinds die darauf wandeln.

Wenn das kein Sieg ist.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:50
Etta schrieb:Er wird auch siegen, fast.
komisch.
ich kenn ihn aus der bibel nur als herrscher DIESER welt , aber keineswegs als ein herrscher irgendeiner wie auch immer gearteten jenseitswelt.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:51
@pere_ubu
kannst dir das nicht selbst beantworten?[/ZITAT

Für mich sind das die Enfgel des Satans. Die Engel welche sich zu Gott bekannt hatten brauchen nicht geerichtet werden. Sonst wären sie nicht Gottes Engel.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:53
Hallo Etta
Etta schrieb: Eientlich war es so geplant das der Mensch ewig im Paradies leben sollte, ohne Tod. Vorher den Menschen gab es schon die Engel, welche auch ewig leben. Auch der Satan war ein Engel Gottes bevor es sich selber zum satan gemacht hat.
Ja stimmt - die Bibel drückt das so aus - das überzeugt mich auch.
Etta schrieb:
Da der Satan auch ewig lebt braucht er auch ein Reich wo er nach dem JG leben wird. Das ist der heiße Pfuhl der mit Feuer und Schwefel brennt.
Das wäre ja fast eine Belohung ( wie pere auch schreibt), wo er quasi seinen Willen bekommen hätte - ein eigenes Reich, wo er Menschen unterjochen kann - Das sieht eher nach seiner Möchtegern-Version des Gerichtes aus.

Da der Feuerpful auch Zustände ( den Tod ) enthält, geht es doch wohl eher um ein ewiges Ende als alternativen Lebensraum für Satan und gefallende Engel.

In der Bibel wird nie behauptet das Satan unsterblich ist, im Gegensatz zu Gott:
1. Timo. 6:16
der allein Unsterblichkeit besitzt,
der in einem unzugänglichen Licht wohnt,
den kein Mensch je gesehen hat
und kein Mensch jemals sehen kann.
Ihm gehören Ehre und ewige Macht. Amen.
Welchen Grund sollte das haben, wenn nicht in einem möglichen Gericht an Satan und Engel ein Ende herbei zu führen?!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:58
der glaube an die hölle als ort ewiger qual ist satanismus pur.

damit wäre satan in der tat siegreich .
ich würd mir besser überlegen ,was ich da für eine position einnehme.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 22:59
Etta schrieb:Er wird auch siegen, fast.

Und sie, die Menschen, werden ihm anhangen wie Sand am Meer. Der Weg der ins Himmelreich führt ist schmal und steinig, und wenige sinds die darauf wandeln.

Wenn das kein Sieg ist.
Sicher traurig - ein "Sieg" wenn man die einzelnen Wesen/ Sandkörner zählen würde - aber ein Fußballspiel wird auch nicht nach Ballkontakten gezählt, sondern ob der Ball reingeht. Und Satans Behauptungen sind nicht aufgegangen: z.B. das Niemand Gott ergeben sein würde, es gab immer Jemanden, wie Noah, Abraham, Hiob und und heute viele Christen die Gott gewählt haben. Auch behauptete er, das Gottes Regeln den Menschen belasten, und er besser für die Menschen sorgen könnte - das ist heute außer Frage ( vergleiche Paradies und heutiger Zustand der Welt ) ein klarer Sieg für Gott;)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 23:00
@Sideshow-Bob
In der Bibel wird nie behauptet das Satan unsterblich ist, im Gegensatz zu Gott:

1. Timo. 6:16
der allein Unsterblichkeit besitzt,
der in einem unzugänglichen Licht wohnt,
Wie soll den dann ein Mensch im Reich Gottes leben können, wenn nur Gott unsterblich ist?


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

19.10.2015 um 23:03
@Etta


wenn er unsterblichkeit BESITZT , dann kann er sie ja geben ,wem er möchte.....

sicherlich keinem satan ,aber das ist ja biblisch ,siehe offenbarung ,wo der satan und mit ihm seine anhänger den zweiten ,ewigen tod erleiden muss , komplett ausgeschlossen.

satan müsste aber ewiges leben bekommen ,wenn er ewig quälen dürfen sollte.....


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden