Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.538 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Trial, Steenkamp, Pistorius
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 13:06
@obskur

Ich weiss es noch nicht, aber als Orientierungspunkt sollte man bei Michelle Burgers Aussage anfangen.
DAS waren die Schreie und Schüsse.

Muss weiterlesen und Pause machen.
Was zuerst?? :-)))


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 13:13
@KlaraFall
Bei den Burgers haut das noch hin, aber bei den Stipps dann nicht mehr, sie haben mit relativ großem Abstand 2 Sets gehört und wohnen so nah dran.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 13:39
Ahnungslose schrieb:Wie oft gehen wir hier von so was aus - die Drei sind klug genug, um die 'richtige' Entscheidung zu treffen.
Brauchen sie selbst alles wissenschaftlich überlegen? Können sie immer?
Müssen sie?
DÜRFEN sie?
Vielleicht MÜSSEN sie immer wieder nur die zwei Endargumente, von der Anklage und Verteidigung, auf den 2 Wiegeschalen haben und wiegen?
Nein, in den Heads of Argument stellen beide Seiten (Anklage und Verteidigung) nochmal die aus ihrer Sicht wichtigsten Fakten zusammen und nehmen aus ihrer Perspektive eine rechtliche Einschätzung vor. Dabei wurden an den beiden Verhandlungstagen am 7. und 8. August in der mündlichen Präsentation auch nicht alle Punkte angesprochen, die in der schriftlichen Ausarbeitung behandelt werden – diese schriftliche Ausarbeitung ist also noch etwas umfangreicher.
Das Gericht nimmt seine Bewertung aber auf der Grundlage der gesamten Beweise und Indizien vor – die Heads of Argument bilden nur einen Teil davon. Alle anderen Beweismittel, die das Gericht für zulässig und für relevant hält, fließen letztlich in die Entscheidung ein. Daher müssen zwingend noch einmal alle Aussagen durchgegangen und bewertet werden – insbesondere bei der Einschätzung der Fakten sind der Richterin ihre beiden Assessoren behilflich, die sie bei dieser Bewertung ja auch überstimmen können. Vor allem strittige Fragen (so zum Beispiel Rouxs Timeline, sofern es nicht um die Zeiten der Anrufe geht) müssen und werden sie sich sehr genau ansehen. Bei der rechtlichen Bewertung, für die auch der Grundsatz der berechtigten Zweifel (reasonable doubt) nicht gilt, kann die Richterin nicht überstimmt werden.

Grundsätzlich bieten die Schlussplädoyers damit sowohl der Verteidigung als auch der Anklage die Möglichkeit die Hauptverhandlung entsprechend ihrer eigenen Wahrnehmung – die sich durchaus von der des Gerichts unterscheiden kann – zu würdigen, wobei erstmals die Vorwürfe und die Verteidigung zusammengefasst wird. Die Heads of Argument bilden aber keinesfalls die alleinige Entscheidungsgrundlage für das Gericht.

Roux hat in seinem Schlussplädoyer sehr viel Zeit darauf verwendet, Aspekte anzusprechen und aufzublasen, die für die eigentliche rechtliche Bewertung irrelevant sind. Das betrifft insbesondere die gesamten (zum größten Teil unbelegten) Vorwürfe gegenüber der Polizei (insbesondere Botha), Vorwürfe gegenüber Nel (Zeugen nicht aufgerufen, OP ständig als Lügner bezeichnet), die Länge von Kabeln, das Basteln einer Timeline. Auf den ersten Blick kann dadurch der Eindruck entstehen, dass es Nel versäumt hat, vermeintlich wichtige Punkte anzusprechen (weil er zu oben genannten Aspekten keine oder nur knappe Ausführungen gemacht hat). Es ist kann aber nur dann ein Versäumnis sein, wenn diese Punkte für die rechtliche Bewertung bedeutsam sind. Genau das ist nicht der Fall. Ob Schüsse nach der willkürlichen Konstruktion der Verteidigung um 3.12 Uhr oder erst um 3.17 Uhr gefallen sind, ist erst mal für sich genommen für die juristische Bewertung der Schussabgabe nicht bedeutsam. Es bleibt dabei, dass OP bewusst und gezielt viermal auf einen Menschen geschossen hat.
Wenn er keine rechtlich akzeptierte Entschuldigung für die Tat aufbieten kann, ist dies in jedem Fall (also auch wenn seine Version des Tathergangs akzeptiert wird) Mord.

Dadurch, dass sich Roux mit vielen Nebenschauplätzen und Ablenkungsmanövern befasst hat, blieb für die schlüssige Begründung einer überzeugenden Verteidigungsstrategie sehr wenig Zeit. Dass es nun sogar 2 Defences gibt, schwächt die ohnehin bereits sehr angeschlagene Glaubwürdigkeit OPs weiter. Beide Defences schließen sich gegenseitig aus. Es wird somit deutlich, dass es keinesfalls um die Wahrheit, sondern nur darum geht, mit allen in Betracht kommenden Mitteln die Übernahme von Verantwortung zu verhindern. Dieser Eindruck wird zudem durch den Umstand untermauert, dass die nun favorisierte defence der unfreiwilligen Handlung weder in der bail- noch in der plea-Erklärung irgendeine Stütze findet (dort wurde immer das Vorliegen einer Putativnotwehr suggeriert). Man hat diese Strategie ganz offensichtlich erst nach OPs widersprüchlichen Aussagen im Kreuzverhör durch Nel (gezwungener Maßen) näher verfolgt. Das wird auch dadurch deutlich, dass sämtliche „Experten“ zu diesem Thema (insbesondere Vorster und Dixon) erst nach dem Kreuzverhör ihre Arbeit aufnahmen.

Nachdem ich mir die von @KlaraFall eingestellten Einschätzungen von Chris Greenland und Ulrich Roux (gestern, 19.56) angesehen habe, hat mich ebenfalls noch einmal ein Schub an Zuversicht erfasst.
Selbst wenn das Gericht OPs Version akzeptiert, müsste er wegen Mordes verurteilt werden. Auch nach seiner Version hat er sich bewusst entschieden, sich zu bewaffnen, die Konfrontation zu suchen und viermal mit Black talon-Munition auf einen Menschen zu schießen. Und wenn ihn Nel 100mal als Lügner bezeichnet hätte, die gesamte Belegschaft der Polizei den Tatort manipuliert hätte und das Kabel 500 Kilometer lang wäre, ändert sich an diesen Fakten nichts.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 13:49
Das würde doch aber bedeuten das Stipp die nebelkerze geworfen hat, oder hab ich was falsch verstanden. Sie sagten aus das es zwei sets waren, 3 Uhr und 3.17 Uhr.
Vielleicht kommt ja doch nochmal meine Theorie zum Einsatz, das OP, um für Verwirrung zu sorgen com Balkon schoss :D


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:23
@obskur
@Infinitas

Wäre denn das nicht eine mögliche Erklärung???
http://juror13lw.files.wordpress.com...f-bath-tub.png

this is the photo of the dent in the aluminium sheet on the side of the bath, all these kind of things would make a noise when hit, another source of what some of the neighbours could have heard prior to or before the 4 shots he fired at the door ! OP also had a piece of his leg missing, so he could have kicked it or used the cricket bat in a rage because Reeva wouldn't come out of the toilet OR after he killed her and he was angry at what he'd done and bashed the bath panel in despair.

http://forums.digitalspy.co.uk/showpost.php?p=74235332&postcount=11434
Das Badewannenpanel war beschädigt und auch Kacheln.

Ich will jetzt nicht auf Nebenschauplätze ausweichen, doch wenn OP vorher schon in Rage war und sich Reeva deswegen eingesperrt hat, wäre das zumindest schlüssig um die ersten bangs zu erklären, die die Stipps dann tatsächlich verwechselt hätten.

Weiter müssen wir uns sonst nicht damit aufhalten. So wichtig ist diese timeline nämlich nicht.

Viel gravierender ist es ja, dass die Stipps aber Licht gesehen hatten.

Habt ihr sonst noch etwas, was dagegen spricht, dass Roux hier vielleicht eine Nebelkerze geworfen hat?

Zu diesem Thema mit dem Tricksen der Verteidigung muss man sich auch noch mal Judge Greenland anhören.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:25
Vielleicht sieht ja auch dieser Karikaturist mehr als wir?? ;-)


5cvwor45


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:27
BaroninVonPorz schrieb:Und wenn ihn Nel 100mal als Lügner bezeichnet hätte, die gesamte Belegschaft der Polizei den Tatort manipuliert hätte und das Kabel 500 Kilometer lang wäre, ändert sich an diesen Fakten nichts.
Wichtiger und sehr richtiger Satz.



botha


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:33
@BaroninVonPorz

Recht vielen Dank für Ihre Mühe und sachliche Erklärungen!

Wie @muscaria unterstreiche ich auch den Schlussatz

Selbst wenn das Gericht OPs Version akzeptiert, müsste er wegen Mordes verurteilt werden. Auch nach seiner Version hat er sich bewusst entschieden, sich zu bewaffnen, die Konfrontation zu suchen und viermal mit Black talon-Munition auf einen Menschen zu schießen. Und wenn ihn Nel 100mal als Lügner bezeichnet hätte, die gesamte Belegschaft der Polizei den Tatort manipuliert hätte und das Kabel 500 Kilometer lang wäre, ändert sich an diesen Fakten nichts.

und werde bis 11.09. kein Wort aus dem Register des Pessimismus mehr äussern:-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:41
@Ahnungslose
Das muss ich doch tatsächlich nochmals dick und fett hervorheben :-)

und werde bis 11.09. kein Wort aus dem Register des Pessimismus mehr äussern:-)


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:47
Nachtrag zu oben
My theory is that this is why Nel doesn't need to mention bangs/noises heard BEFORE the gunshot sounds and screams, because there's so much 'other' damage inside that house that wasn't explained, OP could have been on a rampage with that cricket bat, before the shots, the photographs all went on the Court Record, with Van Staden showing the damage in the House as he went through them.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 14:55
Nachtrag 2
Stipp said as on the stand as when asked about the 2nd set of noises he said they sounded in his words "more so" like gun shots than the first.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:06
Seltsam, dass OP das Zuschlägen der Türe, nicht aber das Verriegeln des Schlosses wahrnahm, denn er stand unweit davor. Nur er dürfte dies natürlich nicht gehört haben, sonst wäre seine Version eh im Eimer.
Führen wir uns das nochmals zu Gemüte, bei Juror13 gut aufgeführt:

"Nel got OP to claim he was just before the corner to the bathroom when he heard the toilet door slam.
A live demonstration of how noisy the actual door lock was, was carried out in court to leave no doubt on the issue.
OP was unable to give a reason for not hearing the toilet door being locked following that claimed slam time. His claim that the door locking took place as the door was slammed is impossible as it has to be in sequence. Slam first, locking second.
This door locking had to take place while OP was less than 4 metres from the source of the sound according to his version so it appears impossible that he could not have heard the sound of the noisy lock mechanism in the circumstances.
Taking in mind the implications that arise from knowing the door was locked then it can be concluded that OP did hear the door being locked and is lying to avoid the implications.
OP gave evidence in that he was concerned about implications being drawn from his answers so it is a fair to apply this thinking.
A key implication is that with the door being locked there can be no possible reason for OP to claim an imminent threat of attack and that consequently he was the aggressor.
Other implications arise as well as also introducing into’s OP’s thoughts the thinking of why a person inside the toilet would be locking the door. Such thoughts would at least delay action and lessen any stress at the very minimum."

Die geschlossene Tür wirft also zweierlei Fragen auf:
Warum hat sich Reeva eingeschlossen?
Warum hat OP aus dieser Nähe das nicht mitbekommen?

Aber das Wichtigste bleiben die vier Schüsse, das wurde in den von KlaraFall geposteten Videos mit den beiden legal experts sehr deutlich.....


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:07
@KlaraFall
Mein ganz persönliches Szenario sieht ja eh so aus, dass er gegen das Badblech getreten oder geschlagen hat, weil sie sich eingeschlossen hat und er keine Kontrolle mehr hatte, so hat sich die Situation auch verschärft und er griff zur Waffe.

Da im Haus aber so viele Baustellen sind, kann Nel das leider nicht genau benennen, wie auch, er war nun mal nicht dabei. Nur weil Roux sich eine Möglichkeit rausgepickt hat, heisst es eh nicht, dass dies die Richtige ist. Ich finde nach wie vor das Vorgehen von Nel richtig, er kann es nicht beweisen und lässt es deshalb weg. Fakt ist, durch die ersten Bangs ist kein Mensch ums Leben gekommen, deshalb halte ich die auch nicht für zwingend notwendig aufzuklären. Auch wenn diese den vorangegangen Streit noch bestärken würden.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:16
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Warum hat sich Reeva eingeschlossen?
Warum hat OP aus dieser Nähe das nicht mitbekommen?
Und warum hat er, wenn doch kein Urin in der Blase war, keine Toilettenspülung gehört???
Warum hat er anfangs in a soft tone zu Reeva gespochen und je näher er der Gefahr im Bad zuging, dann auf einmal geshoutet.

Macht nur einen Sinn: Alibi

Egal, wie es ist, die Verteidigung hatte von Anfang an keinen Fall und jetzt gehen sie baden.
Siehe @BaroninVonPorz um 13:39.

Es war absolut genial von Nel die lessor charges gleich an den Anfang zu stellen. Schon da konnte man sich einen Eindruck verschaffen, dass OP für nichts Verantwortung übernimmt.

@fortylicks

Bingo!


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:17
BaroninVonPorz schrieb:nau ansehen. Bei der rechtlichen Bewertung, für die auch der Grundsatz der berechtigten Zweifel (reasonable doubt) nicht gilt, kann die Richterin nicht überstimmt werden.
Das wusste ich nicht ,danke.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:20
Mein Szenario sieht so aus ,dass er sie in Wut angeschossen hat und sie dann bewusst ganz erledigt hat.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:23
@Luminarah

Unter Vorbehalt

http://forums.digitalspy.co.uk/showpost.php?p=74235050&postcount=11427


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:23
@Luminarah
Auf Sicht angeschossen oder durch die Tür und dadurch die kurze Pause nach dem ersten Schuss?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:24
@obskur
Durch die Tür ,weil sie nicht öffnete ,dann schrie sie und dann erledigt.


melden
Anzeige
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.08.2014 um 15:25
@obskur

Auf Sicht musste er nicht schiessen.
Das Magazin Rack hat ihn ja überführt.
Er hörte sie darauf fallen, wusste wo es stand und zielte in diese Richtung.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden