weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:21
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr

Ein paar Auszüge aus dem Buch:

"Und die Älteren Götter öffneten Ihre Augen und sahen die Abscheulichkeien Jener, die die Erde verwüsteten. In Ihrem Zorn erhoben Sie die Hand gegen die Alten und geboten Ihnen Einhalt. Sie verbrannten die Alten in die letzte Leere jenseits der Welten, wo das formlose Chaos regiert. Und die Älteren Götter versiegelten das Tor, und die Kraft der Alten vermag nicht, es wieder zu öffnen."

"Der abscheuliche Cthulhu erhob sich aus den Tiefen der See und wütete gegen die Wächter der Älteren. Doch Sie banden Seine giftigen Klauen mit noch mächtigeren Zaubern und schlossen in ein in R´lyeh, wo er den Schlaf des Todes träumt, bis zu der Zeit, da sich das Äon dem Ende entgegen neigt. Nun lauern die Alten jenseits des Tores; nicht in den Räumen, die uns bekannt sind, sondern dazwischen. Im Außen erwarten Sie die Zeit Ihrer Rückkehr, denn die Erde haben Sie beherrscht und über die Erde werden Sie wieder herrschen, wenn die Sterne richtig stehen."

"Und die Alten nennen den fauligen formlosen Azathoth Ihren Meister, mit dem Sie in der schwarzen Kaverne im Herzen aller Unendlichkeit warten, wo Er gierig nagt in ultimatem Chaos, inmitten des tosenden Gedröhns verborgener Trommeln, des melodielosen Pfeifens abscheulicher Flöten und des unaufhörlichen Heulens der blinden Idioten-Götter, die auf ewig ziellos wandern und gestikulieren."

"Die Seele Azathoths wohnt in Yog-Sothoth und Er wird es sein, der die Alten herbeiholen wird, wenn die Zeit gekommen ist, da die Gestirne Ihre Rückkehr ankündigen. Yog-Sothoth ist das Tor, durch das Jene aus der Leere zurückkehren werden. Yog-Sothoth kennt das Labyrinth der Zeit, denn die Zeit ist Eins in Ihm. Er weiß, wo die Alten einst hervorbrachen und wo Sie wieder hervorbrechen werden, wenn der Kreis vollendet ist."

"Dem Tag folgt die Nacht. Die Tage des Menschen werden vergehen, und die Alten werden dort herrschen, wo Sie einst herrschten. Als Fäule wirst Du Sie um dich wissen, wenn Ihre Verfluchtheit die Erde wieder befleckt."


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:28
@CosmicQueen
@KlausBärbel

auch hier habe ich doch gleich mal ein Video ... ;)


Necronomicon Tarot - Das Tarot der Schatten


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:34
@CosmicQueen
@KlausBärbel


Griechisch: nekros = Leichnam, nomos = Gesetz, ikon = Bild; es wird damit übersetzt als "Vorstellung von den Gesetzen der Toten"
Lateinisch: necare = töten (necaro = ich töte), nomen = Name, benennen; damit bedeutet es "ich töte durch Benennung"; es wird auch verstanden als "das Buch der toten Namen"

Das Necronomicon, auch genannt "Buch des Todes" ist ein legendäres Buch mit düsterem Inhalt.
Man sagt, das Necronomicon wurde von einem wahnsinnigen Araber (Abdul Alhazred) mit Menschenblut geschrieben und von ihm in Menschenhaut gebunden. Das Buch enthält Symbole, Flüche sowie Beschreibungen über Dämonen, Portale zu anderen Dimensionen und Kreaturen der Nacht. In dem Buch sollen auch versteckte fremdsprachige Texte enthalten sein, mit denen man in der Lage wäre, Dämonen und Götter der Finsternis zum Leben zu erwecken oder wieder zu verbannen, wenn diese Texte nur ausgesprochen würden. Bisher wurden allerdings nur wenige Teile des Necronomicons gefunden.

Das Necronomicon ist vielleicht das älteste, sicher aber das seelenerschütternste Werk, das der Mythos je hervorgebracht hat. Es existiert in vielen Versionen und Sprachen und öffnet den Weg in eine fremde, menschenfeindliche Welt. Es ist das Buch der toten Namen.


http://www.berserks.de/satanica/necronomicon.htm


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:35
Das ist die Fortsetzung >>>


Das Necronomicon, "Buch der toten Namen" ist ein legendäres Buch mit düsterem Inhalt. Man sagt, das Necronomicon wurde von einem wahnsinnigen Araber (Abdul Alhazred) mit Menschenblut geschrieben und von ihm in Menschenhaut gebunden. Das Buch enthält Symbole, Flüche sowie Beschreibungen über Dämonen, Portale zu anderen Dimensionen und Kreaturen der Nacht. In dem Buch sollen auch versteckte fremdsprachige Texte enthalten sein, mit denen man in der Lage wäre, Dämonen und Götter der Finsternis zum Leben zu erwecken oder wieder zu verbannen, wenn diese Texte nur ausgesprochen würden. Bisher wurden allerdings nur wenige Teile des Necronomicons gefunden. Hier findet niemand Flüche oder Beschwörungen, sondern lediglich eine kleine Beschreibung über den Ursprung und
der Bedeutung gewisser Wörter oder Symbole.

Im Mythos tauchen immer wieder alte, arkane Schriften auf, wie der urzeitliche "Rlyeh Text", das "De Vermis Mysteriis" oder die "Unaussprechlichen Kulten". Von ihnen existieren nur wenige Exemplare, die von den Anhängern verbotener Kulte im Verborgenen gehalten werden. Sie berichten von den Großen Alten und den Anderen Göttern und enthalten längst vergessenes Wissen und mächtige Zauberformeln, die den menschlichen Geist meistens in den Wahnsinn stürzen. Das berühmteste und bedeutendste dieser Bücher wurde selbstverständlich von Lovecraft erfunden (Allerdings bin ich mir fast 100%sicher dass das eine Lüge ist): Das "Al Azif", welches besser unter dem Namen der griechischen Übersetzung bekannt ist - Das Necronomicon. Der Verfasser des Necronomicons ist Abdul Alhazred, ein Dichter und Poet aus Sanaa, Jemen, der auch als "der verrückte Araber" bekannt ist, und Anfang des 8. Jahrhunderts lebte. Alhazred reiste zehn Jahre durch die Wüste von Arabien und suchte die Ruinen von Babylon und Memphis auf. Er behauptete von sich, im sagenumwobenen Irem, der Stadt der Säulen, gewesen zu sein und in den Überresten einer namenlosen Stadt in der Wüste die Geheimnisse und Aufzeichnungen über eine Rasse mächtiger Wesen gefunden zu haben, die älter sind als die Menschheit. Daraufhin schrieb er in den letzten Jahren seines Lebens (um ca. 730) in Damaskus das Al Azif, wobei das Wort "azif" im Arabischen benutzt wird, um die nächtlichen Laute der Insekten zu beschreiben, von denen man glaubte, es sei das Heulen von Dämonen. Ansonsten ist nicht viel mehr über Alhazred bekannt. Er verehrte die Wesen, die er im Al Azif beschrieben hatte, mit den Namen Yog-Sothoth und Cthulhu. Er verschwand auf mysteriöse Weise im Jahr 738, es heißt, daß er durch die Hand eines unsichtbaren Monsters auf grausame Weise getötet wurde. Theodorus Philetas übersetzte 950 das Al Azif, daß zu dieser Zeit unter den Philosophen recht bekannt war, ins Griechische und gab ihm den Namen Necronomicon. Im nachfolgenden Mittelalter wurde das Necronomicon zunächst ins Lateinische und dann in andere europäischen Sprachen übersetzt. Doch viele Abschriften gingen verloren, denn das Buch wurde immer wieder geächtet und verboten, zum Beispiel vom Patriarchen von Konstantinopel oder Papst Gregor IX. Alle gefundenen Exemplare wurden verbrannt, denn nicht nur die im Necronomicon beschriebenen Zauberformeln bargen ungeahnte Gefahren, schon alleine das Lesen des Buches zog oft schreckliche Konsequenzen nach sich. Somit gibt es heute kaum noch Exemplare des Necronomicons, der arabische Text selbst ist verloren. Bekannt ist, daß es noch lateinische Abschriften im British Museum in London, in der Bibliotheque Nationale in Paris und den Bibliotheken der Universitäten von Buenos Aires, der Miskatonic University in Arkham und Harvard gibt, die jedoch alle unter Verschluß gehalten werden. Weiterhin vermutet man noch mehrere, geheimgehaltene Ausgaben in Privatbesitz, zum Beispiel befand sich eine griechische Übersetzung aus dem 16. Jahrhundert in den Händen der Familie Pickman aus Salem, die allerdings im Jahr 1926 zusammen mit dem Künstler R. U. Pickman verschwand.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:38
@FaIrIeFlOwEr
@CosmicQueen
Gibt drei Versionen.

Arabische Version (original)

Das Necronomicon des Cthulhu-Mythos soll danach etwa im Jahr 730 n. Chr. von dem Schriftsteller Abd Al'Azrad (auch Abdul Al'hazred genannt) unter dem Titel Kitab Al'Azif (Buch vom Summen, das heißt vom Geräusch, das die Wüstendämonen machen) verfasst worden sein, und ausführlich von verschiedenen Gottheiten und vormenschlichen Rassen auf der Erde berichten.

Griechische Übersetzung
Lovecraft setzt seine Geschichte des Zauberbuchs im europäischen Mittelalter fort: Unter den Philosophen dieser Zeit soll es im Geheimen herumgegangen sein. 950 sei das „Azif“ heimlich von „Theodorus Philetas“ von Konstantinopel unter dem Namen „Necronomicon“ ins Griechische übersetzt worden.

Lateinische Übersetzung
1228 übersetzte nach Lovecrafts Fiktion Olaus Wormius eine der griechischen Fassungen ins Lateinische. Das Manuskript sei ausgiebig mit stilisierten Holzschnitten nach Vorbildern des arabischen Originals verziert gewesen. Papst Gregor IX. habe kurz nach dem Erscheinen der lateinischen Version 1232 sowohl diese als auch die griechische Ausgabe verboten. Der Autor ‚berichtet‘ außerdem von zwei Drucken des lateinischen Textes – einmal in Fraktur im 15. Jahrhundert in Deutschland und einmal im 17. Jahrhundert in Spanien.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 00:45
Lovecraft hat als Inhalt des „Necronomicon“ eine Art dämonischer Kosmologie sowie Zauberanleitungen erfunden. Demzufolge seien Informationen über die Älteren Wesen und ihre Zivilisation zur Zeit der Entstehung der Erde, über Schlangenmenschen und verschiedene Kultstätten im nahöstlichen Raum enthalten. Außerdem berichte das Buch über die Kulte der Götter Azathoth, Cthulhu, Nyarlathotep, Shub-Niggurath, Tsathoggua und Yog-Sothoth aus dem Mythos, den der Horrorautor in das Zentrum seines Schaffens gestellt hat. Das Necronomicon behandle nicht nur ihre Herkunft und ihre Geschichte, sondern enthalte auch zahlreiche Zauberformeln und Rituale zur Anrufung dieser „Großen Alten“.

Das Buch soll etwa 800 Seiten voller verschlüsselter Andeutungen und Doppeldeutigkeiten enthalten, in denen verschiedene magische Anweisungen verborgen seien. Die meisten Bedeutungen und Zaubersprüche sei mit den verschiedenen Stufen der fiktiven Übersetzungen verloren gegangen.

Das Necronomicon soll folgende Dinge enthalten:

Symbole,
Flüche,
Hierarchie der Dämonen,
Auflistung der Herrscher, Generäle, Könige, Heerführer,
Beschwörungsformeln,
Zauberformeln,
Portale zu anderen Dimensionen.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 11:57
Im Jahre 950 n. Chr. wurde das Azif, welches unter den Philosophen der damaligen Zeit mit grossem Erfolg, wenn auch unter einem Deckmäntelchen herumgegangen war, heimlich von Theodorus Philetas von Konstantinopel unter dem Namen Necronomicon ins Griechische übersetzt.
Für ein Jahrhundert sorgte es unter gewissen experimentierfreudigen Gesellen zu schrecklichen Versuchen, bis es vom Patriarch Michael verboten und verbrannt wurde.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 11:58
Ein selteneres Gerücht besagt, dass die Familie Pickman von Salem eine griechische Ausgabe aus dem 16. Jh. besitze. Die jedoch verschwand zusammen mit dem Künstler R.U. Pickman im Jahre 1926.
Das Buch ist zurzeit auf dem Index der meisten Länder. Es zu lesen hat schreckliche Konsequenzen.
Man sagt dass R.W. Chambers von Gerüchten über dieses Buch, das relativ wenige Leute kennen, die Idee zu seinem frühen Roman „The King in Yellow“ gehabt habe.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:06
Soviel ich weiß ist Necronomicon reine Fiktion.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:09
Keysibuna schrieb:Soviel ich weiß ist Necronomicon reine Fiktion
Sei mal nicht so gemein, dass könntest du hier unter bald jedes Thema schreiben .....lol


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:12
@KlausBärbel

Jop, das stimmt allerdings^^

Nur weil man sich eine sehr schöne Vorgeschichte ausgedacht hatte, hält man es für Real^^


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:17
@Keysibuna
Wie wäre es damit.


Tulpas

"Tulpas" ist eine tibetanische Bezeichnung. Sie bezieht sich auf Wesen, die im Geist entstehen und dann starken Glauben und intensive Visualisierung tatsächlich zu einer physischen Realität werden. Es geht dabei nicht darum, dass einzelne oder mehrere Personen durch Gerüchte und Legenden unbewusst so beeinflusst sind, dass sich all - in einer Art gemeinsamer Halluzination - das gleiche Wesen vorstellen. Tulpas entstehen vielmehr bewusst im Geist von einem oder mehreren Menschen. Es handelt sich um sehr reale, physisch lebendige Körper, die schließlich anfangen, ihr eigenes Leben zu führen. Sie gewinnen an Stärke, je mehr Menschen an ihre Existenz glauben, und normalerweise ist es schwerer, sie wieder loszuwerden, als sie zu erschaffen.

Eine der herausragendsten Forscherinnen auf dem Gebiet der Tulpa-Phänomene war Alexandra David-Neel, die 1868 in Paris geboren wurde. Sie war eine furchtlose Abenteuerin, Schriftstellerin, Rednerin, Forscherin und Gelehrte, die ganz Asien bereist hatte, meistens zu Fuß.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:17
Auf dieser Weise hat sie alles, vom östlichen Mystizismus über Philosophie und Techniken der Bewusstseinsveränderung bis hin zu den Lehren von Buddha, nicht nur studiert, sondern auch erfahren und gelebt. Sie studierte bei indischen Mönchen, wurde in Nordafrika zur praktizierenden Muslimin und beschäftigte sich mit dem Koran, verbrachte vier Jahre in einer Höhle zusammen mit einem Mönch, um die tibetische Spiritualität kennen zu lernen, und war die erster Frau aus dem Westen, die die tibetische Hauptstadt Lhasa betreten durfte, die damals noch die "verbotene Stadt" Tibets war. Ihr unstillbarer Durst nach Wissen dauerte bis zu ihrem Tode im Jahre 1969 im Alter von 101 Jahren.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:18
Ein Element der tibetischen Kultur interessierte Alexandra David-Neel besonders. Es war das Phänomen des Tulpa, die Idee, dass man eine Wesenheit durch geistige Vorstellung auch tatsächlich als physischer Realität erschaffen konnte. Wie mit allem, was ihre Neugier erweckte, begnügte sie sich auch hier nicht einfach damit, Bücher über Tulpas zu lesen und sich darüber berichten zu lassen. Sie war fest entschlossen, sich dieses Gebiet dadurch zu erschließen, das sie selbst eine solche Wesenheit schuf. Sie stellte sich also im Geist die Figur eines runden, zufriedenen kleinen Mönchs vor, wie er harmloser und freundlicher gar nicht sein konnte. Sie begann diesen Mönch intensiv zu visualisieren und sich ständig auf ihn zu konzentrieren, und nach einer gewissen zeit konnte sie tatsächlich einen kleinen Mönch wahrnehmen. Er existierte nicht nur als geistiges Bild in ihrem Kopf, sondern als lebendiges, greifbares Wesen außerhalb ihrer selbst und war so real wie die übrige Welt, der er nun angehörte.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:23
Je länger sie ihn visualisierte, desto realer und sichtbarer wurde er. Zu ihrem Leidwesen war sie bald nicht mehr in der Lage, ihn zu kontrollieren. Der Mönch fing schließlich an, nach eigenem Gutdünken in Erscheinung zu treten - egal, ob sie es wollte oder nicht. Nach wenigen Wochen begannen Menschen in ihrer Umgebung, die nichts von ihrem Tulpa-Experiment wussten, Fragen über den winzigen Fremden zu stellen, der immer häufiger in ihrer Anwesenheit auftauchte. Besorgt musste David-Neel schließlich feststellen, dass der Wille des Mönchs, je länger er ein unabhängiges Leben führte, immer mehr ihren eigenen Willen zu ersetzen begann. Der kleine, runde, glückliche Mönch entwickelte sich nach und nach zu einer schlankeren und körperlich starke Version seiner selbst und wurde düster, dunkel und beinahe bedrohlich. Entsetzt erkannte David-Neel, dass der Mönch , für dessen Existenz sie verantwortlich war, sich zu einem gefährlichen Geschöpf entwickelte. Sie wusste, das es allein ihre Verantwortung war, ihn wieder zu beseitigen, indem sie ihn wieder zurück in ihren eigenen Geist nahm, aus dem er gekommen war. Der Tulpa widersetzte sich vehement allem, was sie tat, denn er war inzwischen so unabhängig von ihr, dass er glaubte, ein eigenes Existenzrecht zu haben. Ein Monat der gleichen intensiven Konzentration, die ihn erschaffen hatte, war notwendig, um ihn ein für alle Mal loszuwerden. Dieser Prozess schwächte sie so sehr, dass David-Neels Gesundheit beinahe zusammen mit der kleinen finsteren Kreatur, die sie in die Welt gesetzt hatte, zerstört worden wäre.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:26
Auszug:

"Wenn Du Schwierigkeiten hast, dir vorzustellen, dass ein reales Geschöpf mit bloßer Gedankenkraft erzeugt werden kann, solltest Du dich daran erinnern, dass alles, was Menschen auf diesem Planeten geschaffen haben, zuerst als Gedanke existiert hat. Und wenn Du daran zweifeln solltest, wie mächtig projizierte Gedanken und Emotionen sein können, dann versammle ein paar Freunde in einem Raum und bitte sie, sich gemeinsam auf ein bestimmtes Gefühl zu konzentrieren und es nach außen zu projizieren, sei es Wut, Ärger, Liebe, Glück oder jede andere wohldefinierte Emotion. Du verlässt den Raum für ein paar Minuten, sodass sich die Gruppe für eine Emotion entscheiden und ihre gemeinsame Energie darauf lenken kann. Du wirst überrascht sein, wie schnell Du die richtige Emotion errätst, wenn Du wieder in den Raum kommst, und wie unmittelbar Du von ihr beeinflusst wirst, sei es positiv oder negativ. Tulpas sind ganz einfach ähnlich machtvolle, projizierte Gedanken und Emotionen, die sich zu einer physischen Gestalt verdichten. Je mehr Gedanken und Emotionen und Glaubwürdigkeit in solche Tulpas investiert werden, desto realer und lebendiger werden sie. Sobald sie angefangen haben, ein eigenes Leben zu führen und nicht mehr willentlich in ihrem Erscheinen kontrolliert werden können, existieren sie nicht länger nur in der geistigen Vorstellung. Es ist dann nicht einfach, sie unter Kontrolle zu halten oder wieder loszuwerden."


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:29
Der Yeti oder "abscheuliche Schneemensch" des Himalaya ist ein gutes Beispiel für einen Tulpa, erzeugt durch Gerüchte und Legenden und dann zum Leben erweckt durch die weit verbreitete Angst vor ihm und den unerschütterlichen Glauben an seine Existenz. Seine großen Fußstapfen sind im tiefen Bergschnee fotografiert worden, aber obwohl er aus einer Entfernung unter 300 Metern gesehen worden ist, konnte seine vollständige Gestalt niemals auf Film gebannt werden. Die eingeborenen Sherpas des hohen Himalayas glauben fest an die Existenz des Yeti sowie daran, dass er nach Belieben erscheinen und verschwinden kann, genau wie Alexandra David-Neels Mönch, der selbst entschied, wann und wo er sich zeigte. Auch das Monster von Loch Ness ist ein Tulpa. Alle die behaupten sie haben den Teufel in leibhaftiger Gestalt gesehen, dass es einfach nur ihre Angst und Negativität und Boshaftigkeit erlauben konnte, zu so einer mächtigen Kraft in ihrem Leben zu werden, dass daraus ein Tulpa entstand. Der anfing, sie zu terrorisieren. Niemand anders als sie selbst ist jedoch für seine Existenz verantwortlich.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:32
nun wenn es einen yeti geben sollte, dann müßte es doch mehrere geben oder?ist doch quatsch wenn man nur von einem yeti berichtet. naja die fußstampfen kann jeder dahin zaubern :D ist fraglich um seine existenz


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:33
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Du wirst überrascht sein, wie schnell Du die richtige Emotion errätst, wenn Du wieder in den Raum kommst, und wie unmittelbar Du von ihr beeinflusst
das ist sicher möglich, doch ich meine erkennt man das dann nicht allein schon an den gesichtsausdrücken und mimiken?


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:36
faghira schrieb:das ist sicher möglich, doch ich meine erkennt man das dann nicht allein schon an den gesichtsausdrücken und mimiken?
Manchmal vielleicht, aber man kann den Menschen auch nur vor den Kopf schauen. Was äusserlich erscheint, muss nicht zwangsläufig sein Inneres wiederspiegeln.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden