weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:39
@KlausBärbel

Tulpas

Ist eine der vielen Mythen, ich denke nicht das man dazu in der Lage ist.

Außer in seinem eigenen Kopf natürlich^^


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:41
@Keysibuna
Den Tibetanern wird da ja viel nachgesagt.
Sogar beim Klosterbau sollen sie schwerw Steine per Frequenzen und Schwingungen in die Luft befördert und damit transportiert haben.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:42
@KlausBärbel

Stimmt, hab ich mal iwo gelesen^^


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:44
@Keysibuna
Sieht so aus, als ob die Tulpas einer der letzten Versuche wären, die Existenz von Wesen wie den Yeti zu erklären :D


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:45
@KlausBärbel


Mal schauen was als Nächstes kommt :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:47
@Keysibuna
Elvis im Himalaya gesichtet :D

Den Völkern wird gleich immer soviel angedichtet, wenn ein Hauch mystisches sie umgibt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:48
@KlausBärbel

Wo Erkenntnis fehlt, ist reichlich Platz für Fantasie^^


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:49
Keysibuna schrieb:Wo Erkenntnis fehlt, ist reichlich Platz für Fantasie
Da fällt mir das noch zu ein.

Die Ägypter stellten vor Tausenden von Jahren Papier her. Wie kamen sie darauf? Entweder sie hatten den Tipp von Ausserirdischen Freunden oder aber sie beobachteten die Natur ... Den die Bienenvölker waren ihnen in dieser Hinsicht weit voraus wenn man sich den Bau ihrer Nester anschaut. Sie bauen ihre Nester aus verwittertem Holz. Das heisst so ein Bienennest besteht eigentlich aus vielen Schichten wiederstandsfähigem Papier, das durch luftgefüllte Hohlräume von einander getrennt wird.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 12:53
@KlausBärbel

Oder die Aliens machten die Ägypter auf die Bienen aufmerksam^^


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:23
@faghira
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr
@roska
@CosmicQueen

Handlesen - Das Schicksal in der Hand

Noch bis vor wenigen Jahren wurde die uralte Kunst des Handlesens von der modernen Wissenschaft belächelt. Doch nun erlebt die Chiromantie - insbesondere bei Medzinern - eine Renaissance.

Als der 37jährige David Brandon-Jones 1970 einen Selbstmordversuch unternahm, wusste er nicht, dass die Antwort auf seine Problematik ihm buchstäblich in die Hände geschrieben war. Damals hielt Brandon-Jones seine Depression für unheilbar. Jahrelang hatte er Antidepressiva und Schlaftabletten eingenommen, bis er eines Tages den Entschluss fasste seinem Dasein ein Ende zu machen.

Glücklicherweise misslang dieser Versuch und nur wenige Monate später erfuhr der Selbstmordkandidat von einem Homöopathen, dass seine seelischen Probleme auf einen Kaliummangel zurückzuführen waren. Er ver-schrieb seinem Patienten eine Kaliumphosphat-kur - und bereits nach wenigen Wochen fühlte sich Brandonjones wie neugeboren.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:25
Kurz nach seiner unverhofften Genesung stieß Brandon-Jones auf ein Buch über Chirologie, in dem er las, dass eine Reihe von Verkettungen in der Kopflinie auf Kaliummangel hinweist. »Ich machte einen Abdruck von meiner Handfläche«, schrieb Brandon-Jones später in dem von ihm verfassten Buch "Practical Palmistry", »und verglich ihn mit der Abbildung in dem Buch "Your Life in Your Hands" von Beryl Hutchinson. Tatsächlich war meine linke Kopflinie zu einer langen Kette verschlungen, während die Kopflinie in meiner rechten Hand einige wenige >Inseln< aufwies.« Brandon-Jones beschloss die Handlesekunst zu erlernen. Als er 1986 starb, gehörte er zu den angesehensten Chirologen Großbritanniens.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:28
Die Chiromantie wird meist nur als amüsanter Zeitvertreib abgetan, obwohl sie beispielsweise bei medizinischen Diagnosen sehr wertvolle Dienste leisten könnte. Die Handlesekunst erweckt bei den meisten Menschen Assoziationen an Zigeuner in Jahrmarktsbuden und geheimnisvolle Wahrsagerinnen, die die Zukunft eines Menschen aus der Hand lesen können. Doch wer diese Kunst beherrscht, kann aus einer Hand weit mehr herauslesen als das künftige Schicksal ihres Trägers. Man unterscheidet übrigens zwischen Chirologie und Chiromantie (griechisch »cheir« für »Hand«). Die Chirologie befasst sich mit Größe, Form und äußerem Erscheinungsbild der Hand und findet darin Anhaltspunkte für bestimmte Charaktermerkmale und das persönliche Potenzial. Die Chiromantie hingegen untersucht die Linien und so genannten »Berge« der Hand und liest daraus das Schicksal eines Menschen ab.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:31
Die Handlesekunst entstand vor etwa 5000 Jahren in China und verbreitete sich über ganz Asien allmählich auch bis in den Westen. Schon die Babyionier, die Chaldäer und die alten Ägypter haben sie praktiziert. Aus den Schriften des altgriechischen Philosophen Aristoteles geht hervor, dass auch er um Sinn und Bedeutung der Handlinien wusste. Sein Wsssen stammte angeblich aus einem alten Manuskript über Chirologie, das er auf einem dem Götterboten Hermes geweihten Altar gefunden hatte.

Eine weitere bekannte Persönlichkeit, die sich intensiv mit der Handlesekunst befasste, war Julius Cäsar. Wie der jüdische Historiker Josephus berichtet, konnte Cäsar einmal mittels Handliniendeutung einen Hochstapler entlarven, der sich als Alexander, der Sohn des Herodes, ausgegeben hatte: In der Hand des Betrügers feh­te der so genannte »Königskreis« ­was bewies, dass der Mann log.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:34
Mithilfe der Handlinien sagte man sogar den genauen Zeitpunkt und die Umstände des Todes vorher. Ein Spezialist auf diesem Gebiet war der italienische Arzt und Handleser Bartolomeo della Rocca, der im 15. jahrhundert unter dem Namen Barthelemy Codes schrieb und lehrte. Der Mathematiker und Okkultist

Jerome Cardan berichtete, dass Codes eine Liste mit den Namen von 45 Männern hinterließ, denen er einen gewaltsamen Tod voraussagte. Zu Lebzeiten Cardans hatten sich zwei dieser Prophezeiungen erfüllt. Codes hatte sogar richtig vorhergesagt, dass er selbst 1504 durch einen Meuchelmörder den Tod finden würde.

Gegner der Handlesekunst finden es unverantwortlich, Schicksalsschläge wie Krankheit oder Tod vorherzusagen, weil dies bei labilen Menschen Angst und Verzweiflung auslösen könnte. Außerdem könne durch de­artige Vorhersagen das Eintreten dieser Ereignisse begüns-tigt werden. Dieser Einwand mag in einigen Fällen durchaus berechtigt sein, doch heutzutage sind die meisten Handleser verantwortungs-volle Menschen, die auf sensible Weise Rat, Orientierung und Lebenshilfe geben.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:39
Dass aus der Hand Krankheitsdispostionen abgelesen werden können, hat der Handlesekunst in medizinischen Kreisen eine gewisse Anerkennnung verschafft. Bereits um 1900 hatte der amerikanische Handforscher William Benham behauptet, dass die Handanalyse in der medizinischen Diagnose eines Tages ihren rechtmäßigen Platz finden würde. Ende der 30er­Jahre sollte sich seine Voraussage bewahrheiten. Die beiden amerikanischen Anatomen Harold Cummings und Charles Midlo bewiesen, dass zwischen abnormen Hautmerkmalen und bestimm-ten Chromosomendefekten, die geistige und körperlicheAnomalien verursachten, ein Zusammenhang besteht.

Aufgrund ihrer bahnbrechenden Untersuchungen entstand ein neuer medizinischer Forschungszweig: die Dermatoglyphen-Diagnostik. Sie analysiert den Zusammenhang zwischen Fingerabdrücken und Dermatoglyphen (leistenförmigen Vorsprüngen der Lederhaut) sowie der körperlichen und der psychischen Konstitution eines Patienten. Einer der Pioniere auf diesem Gebiet war Noel Jaquin, der 1945 in England zur Förderung der Handanalyse die "Society for the Study of Physiological Pa­terns" (SSPP) gründete. Er postulierte, dass "das Hauptziel der Chirologie darin besteht, latent vorhandenen Krankheiten vorzubeugen".


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:45
In der Dermatoglyphen-Diagnostik werden in Europa und den USA bahnbrechende Erfolge erzielt. So berichtet Dr. Alexander Rodewald, dass er viele angeborene Anomalien mit einer Sicherheit von 97 Prozent anhand von Hautleistenuntersuchungen diagnostizieren kann. Zudem will er bei einem Neugeborenen mit 80­prozentiger Sicherheit voraussagen können, ob dieser als Erwachsener einmal an Krebs, Diabetes, einer Herzerkrankung, an Leukämie oder an einer Geisteskrankheit leiden wird.

Seit Jahrtausenden versuchen die Handleser die Menschen davon zu überzeugen, dass sich aus Fingerabdrücken, Handlinien und merkmalen tatsächlich ganz bestimmte Wesensmerkmale oder die Dispositionfür bestimmte Krankheiten herauslesen lassen. Doch erst heute erkennt die Schulmedizin allmählichden Wert dieser uralten Kunst.


melden
roska
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:46
@KlausBärbel

Das Wahrsagen aus den Handlinien hat die Bezeichnung Chiromantie. Sie ist nicht zu verwechseln mit der wissenschaftlichen Handform- und Handlinien-Deutung. Ferner nicht mit der Graphologie, der Handschriftdeutung.

Die Chiromantie lässt sich bis zu den älteren Babyloniern zurückverfolgen. Früh mischte sich astrologisches Ideengut in die Handleserei. Neben vier Hauptlinien (Herz-, Kopf-, Schicksals- und Lebenslinie) ist dabei die Handfläche in sieben Planetenberge eingeteilt.

In der Praxis tritt oft eine verhängnisvolle Vermischung ein, wie das folgende Beispiel zeigt.

Ein junges Mädchen suchte einen Graphologen auf und ließ sich die Handschrift und die Handlinien deuten. In dem schriftlichen Gutachten stand, dass sie im 30. Lebensjahr ermordet werden würde. Daraufhin erklärte das Mädchen ihren Angehörigen: "Wenn ich so früh sterben soll, dann will ich mein Leben in vollen Zügen genießen!" Sie wurde dann zur regelrechten Hure und Abtreiberin. Im 24. Lebensjahr erkrankte sie infolge ihres ausschweifenden Lebens und starb an einer colitis ulcerosa. Bemerkenswert ist, dass sich bei dem Mädchen nach der Beratung des Graphologen mediale Fähigkeiten entwickelt hatten. Sie konnte pendeln und mit der Rute gehen.

Es zeigt, dass dieser Graphologe die Graphologie zu Wahrsagezwecken missbrauchte. Hier wird die häufigste Form der Handleserei und der Wahrsagerei sichtbar.

Es gibt viele Wahrsageformen, die suggestiven Charakter haben. Der beratene Mensch führt bewusst oder unbewusst die Erfüllung der Wahrsagung herbei.


Also ich habe mir vor Jahren mal von einem gewissen Medium aus Jux (waren noch einige Freundinnen dabei) aus der Hand lesen lassen.
Nichts von dem was sie mir sagte ist eingetroffen. :)
Vielleicht weil ich nicht daran glaubte.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 16:50
Die Lebenslinie

Diese Handlinie liefert Informationen über die körperliche Verfassung und die Vitalität eines Menschen sowie über den Verlauf seines Lebens. Je länger und kräftiger diese Linie ist, desto mehr Energie hat der Betref-fende. Eine Unterbrechung der Lebenslinie könnte auf eine drama-tische Änderung hindeuten, etwa einen Berufswechsel oder Änliches. Die Auffassung, dass eine kurze Lebenslinie auf ein kurzes Leben hinweist, ist überholt.

Die Kopflinie

Die stark ausgeprägte Kopflinie weist auf einen scharfen intellekt und gute geistige Fähigkeiten hin. Bei geradem Verlauf lässt sie Selbstver-trauen, Entschlusskraft, und Ge-schäftssinn erkennen. Bei einer schwachen Linie, könnte es sich um einen vorsichtigen Menschen handeln, dem es vielleicht auch etwas am praktischem Menschenverstand fehlt. Eine dominierende Kopflinie in de Hand eines Kindes weist auf besondere intellektuelle Begabung hin.

Die Herzlinie

Diese Linie steht für das Gefühlsleben und lässt erkennen, wie warmherzig und selbstlos jemand ist. Menschen, bei denen sie in einem aufsteigendem Bogen verläuft, können ihre Gefühle offen und klar verständlich ausdrücken. Eine gerade verlaufende Linie lässt auf gefühlsmäßige Zurück-haltung schließen. Eine Wellenförmige verlaufende Linie deutet auf gefühls-mäßige unbeständigkeit hin. Befriedi-gende Beziehungen aufrecht zu erhalten, dürfte für den Betreffenden eher problematisch sein.

Die Merkurlinie

Diese Linie steht mit der Gesundheit im Zusammenhang. Ist sie nur schwach ausgeprägt oder fehlt sie vielleicht sogar ganz, deutet das im Allgemeinen auf eine gute Gesund-heit sowie eine äußert robuste Konst-itution hin. Je tiefer diese Linie ist, desto krankheitsanfälliger ist der Betreffende, besonder in späteren Lebensjahren. Eine unterbrochene oder federförmige verästelte Ge-sundheitslinie weist darauf hin, dass während des immer wieder Krank-heiten auftreten werden.

Die Sonnenlinie

Diese Linie, auch Apollo-Linie genannt, ist eng mit der Schicksalslinie ver-bunden und steht für pesönlichen Erfolg und Glück. Ist sie start ausgeprägt, ist der Betreffende sehr kreativ und originell veranlagt und vermutlich erfolgreich. An dieser Linie lassen sich auch Reichtum und Wohlstand ablesen, die einem ohne eigenes Zutun zufallen, etwa in Form eines Lottogewinns oder einer Erb-schaft. In Allgemeinen steht diese Linie für ein glückliches und sorgen-freies Leben.

Die Schicksalslinie

Sie gibt Auskunft über den beruflichen Werdegang und die Karriereaussichten. Verläuft diese Linie ununterbrochen über den Handteller, deutet dies auf eine gesicherte berufliche Laufbahn hin; der Betreffende bleibt vermutlich bis zu seiner Pensionierung ein und derselben Firma treu. Eine schwache, bruchstückhafte Schicksalslinie weist darauf hin, dass man seine Rolle in diesem Leben noch nicht gefunden hat oder dass man rastlos und Routine überdrüssig ist.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 17:04
Der berühmte Handleser Graf Louis Hamon, besser bekannt unter seinem Pseydonym Cheiro, kam 1886 in Irland zur Welt. Als junger Mann lebte er einige Jahre in Indien und erlernte die Hastirika-Deutungstechnik von Handlinien. Später ließ er sich als Handleser in England nieder.

Cheiro hatte zahlreiche hoch gestellte und berühmte Klienten unjd vermochte mit verblüffender Genauigkeit Ereignisse und Daten vorherzusagen. Angeblich hatte er auch Oscar Wildes Hände analysiert und diesem prophezeit, dass er eines Tages für Aufruhr sorgen würde - das war mere Jahre vor dem Skandal, den Wildes Homosexualität auslöste. Dem Verleger W.T. Stead riet Cheiro, er solle im April 1912 keine Seefart unternemen. Stead ignorierte dies und ging mit der "Titanic" unter.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte Cheiro in Hollywood. Er starb 1936 genau an dem Ort und zu dem Zeitpunkt, den er vorausgesagt hatte.


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

23.10.2010 um 17:16
np65286,1287846989,mmu336


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden