weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:11
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Bis auf Guido Westerwelle, ja
du bist aber heute wieder mal gemein :D


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:12
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Bis auf Guido Westerwelle, ja
Ich kann die Aliens verstehen :D

@faghira
Nein, es war ein Stier mit besonderen Merkmalen!


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:12
faghira schrieb:aber der apisstier soll doch ein mischwesen gewesen sein, nein der ist nicht in die schlacht gegangen aber wenn der wütend war hat der doch alles demoliert,sie mußten ja warten bis der stier von allein zu grunde ging
Da verdrehst du ein bisschen was. Der Stier wurde nach einer "Amtszeit" von 25 Jahren getötet.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:20
der apisstier durfte nicht getötet werden


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:20
@KlausBärbel

Hab eine schöne Seite über Karakum gefunden;

http://www.schampi.com/space/index.php?option=com_content&view=article&id=5860:karakum-totenstadt-in-der-oase&catid=29:s...


Mit Video :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:23
@faghira
Der Apis-Stier musste eines natürlichen Todes sterben, was eine Staatstrauer auslöste, bis ein neuer Stier gefunden war, der die heiligen Zeichen aufwies. Man opferte ihm dann einen roten Stier, der dem Seth geweiht war. Allerdings war die Lebenszeit des Apis-Stieres auf 25 Jahre begrenzt, was einer Periode entspricht, die aus der Bewegung der Sonne und Mond entsteht. In der Hauptkultstätte in Memphis wurde dann regelmäßig ein neuer Stier untergebracht, damit der alte Stier geopfert (im Nil ertränkt) werden konnte. Der Leichnam des Stieres wurde innerhalb von 70 Tagen mumifiziert und von Priestern des Ptah im Serapeum von Sakkara beigesetzt. Vor der 19. Dynastie erfolgte die Bestattung in Einzelgräbern, danach und bis zur ptolemäischen Zeit in kleineren bzw. größeren Krypten.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:24
@faghira
Das Tier selbst war schwarz und wies heilige Zeichen auf: dreieckiger weißer Fleck auf der Stirn und ein weißer Fleck in Form einer Mondsichel auf der rechten Seite.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:29
@Keysibuna
Meine Güte, was für eine Arbeit da rumzuschaufeln.

Da werden doch noch Unmengen an Funden zu bergen sein.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:31
@KlausBärbel

Wahnsinn nicht? Da werden sie einige Zeit verbringen denke ich^^


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:38
@faghira
@Keysibuna

Karthago

Im Gebiet des heutigen Libanon siedelten die Phönizier. Wie sich das Volk selber nannte ist unbekannt. Die uns geläufige Bezeichnung stammt von den Griechen. Die Phönizier waren ein Volk der Kaufleute und Seeleute. Die Stadt Tyros war lange Zeit das Handelszentrum des Landes. Von hier aus fuhren die Schiffe in die damals bekannte Welt.

Die Kaufleute waren wahrscheinlich die Verursacher der Auswanderung von Phönizier in den gesamten Mittelmeerraum. Seit dem 11. Jahrhundert v. Chr. hatten die Phönizier intensive Handelsbeziehungen nach Ägypten und Kreta. Viele Historiker sehen damit auch den Beginn der Auswanderung. Andere Vermutungen beziehen sich eher auf das 8. Jahrhundert als Beginn der Auswanderungswelle. Der wachsende Handel von Ägypten bis nach Mesopotamien ließ die Phönizier nach neuen Handelsplätzen Ausschau halten. Sie gründeten im Mittelmeerraum zunächst unzählige Handelsstützpunkte, aus denen sich dann häufig größere Siedlungen und Städte entwickelten.

Ab dem 9. Jahrhundert v. Chr. siedelten Phönizier schon auf Zypern. Der Ort Kition war ein bekannter Umschlagplatz für Kupfer. Auch Teile von Anatolien und Assyrien wurden von den Kaufleuten besiedelt. Sizilien und Sardinien erhielten etwa um diese Zeit Handelsposten. Aus Sardinien exportierten die Phönizier Silber, Blei, Kupfer und Zinn. Die Bodenschätze des heutigen Spanien waren ebenso ein lohnendes Ziel für die mutigen Seefahrer aus Tyros. Weiter führte der Weg ins heutige Marokko, Tunesien und Algier.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:39
@Keysibuna
Karthago, dessen Gründung im mythologischen Dunkeln liegt, war unter verschiedenen Namen bekannt, ehe sie ihren - lateinischen - Namen erhielt. Die Aussagen antiker Autoren über die Lage und Gestalt der Stadt sind nicht immer eindeutig. Die Stadt soll aus einer Vorstadt, der Unterstadt und aus dem Ortsteil Byrsa (Altstadt?) bestanden haben. Archäologische Funde sind selten, weil die Römer nach den Punischen Kriegen die Stadt zerstört hatten.

Die beiden Häfen für die Handelsflotte und die Marine (Kothon) befanden sich in der Unterstadt. Die Agora vermutet man nördlich des Marine-Hafens. Eine Stadtmauer sicherte die Stadt, die am Ende der Punischen Kriege etwa 700000 Einwohner gehabt haben soll. Damit gehörte sie zu den Metropolen des Mittelmeerraums. Nördlich von Byrsa befanden sich die Totenstädte (Nekropolen) Karthagos.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:43
Karthago entwickelte sich zu einem wohlhabenden Handelszentrum in Nordafrika. Die Marine schützte die Kaufleute. Von Karthago aus wurden Handelskontore gegründet, die sich oft zu Städten entwickelten.
Die phönizischen Siedlungen auf Sizilien wurden im 6. Jahrhundert von den vordrängenden Griechen bedrängt. Karthago entsandte deshalb Truppen als Schutz auf die Insel. Es gelang den Karthagern beachtliche Gebiete der Insel unter ihre Herrschaft zu bringen. Auch auf Sardinien griffen sie ein. In langwierigen Kriegen wurde die Insel erobert.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:44
@KlausBärbel

Karthago wurde im 8. oder 9. Jahrhundert v. Chr. von phönizischen Siedlern aus Tyros gegründet. In Abgrenzung zur älteren Utica nannten sie die Stadt Qart-Hadašt, was „neue Stadt“ bedeutet. Die antike Überlieferung datiert die Gründung Karthagos auf das Jahr 814 v. Chr. Die ersten archäologischen Funde lassen sich auf die zweite Hälfte des 8. Jahrhunderts v. Chr. datieren, weshalb einige Historiker diese literarische Tradition ablehnen und die Gründung der Stadt in die Mitte des 8. Jahrhunderts v. Chr. datieren.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:46
@Keysibuna
Die Karthager hatten im Laufe der Zeit Teile der Ur-Einwohner ihrer Stadt assimiliert und nannten sich ab dieser Zeit Punier. Die punische Expansion führte auch nach Südspanien, das unter die Oberhoheit Karthagos geriet. Da später auch die Küste des heutigen Marokko von den Puniern beherrscht wurde, konnte Karthago zeitweise die Straße von Gibraltar für alle anderen Schiffe sperren (350 v. Chr.?).
Die Kaufleute segelten auch weit in den Atlantik und erreichten Madeira, die Azoren und die Kanaren. Vom sechsten bis zum vierten Jahrhundert weitete sich der Machtbereich der Stadt auf Tunesien und Algerien aus. In der Regel beherrschten die Punier die Städte, während sich das Hinterland seiner Kontrolle entzog.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:46
Die Gründungslegende Karthagos berichtet, wie die phönizische Prinzessin Elissa (bei den Römern als Dido bekannt), die Schwester des tyrischen Königs Pygmalion, vor ihrem machtgierigen Bruder floh und an der afrikanischen Küste landete.
Der ortsansässige Häuptling versprach ihr soviel Land, wie sie mit einer Kuhhaut umspannen könne. Dido schnitt daraufhin die Kuhhaut in hauchdünne Streifen, legte sie aneinander und konnte so ein großes Stück Land markieren. Dieser Küstenstreifen bildete, so die Legende, die Byrsa, die Keimzelle Karthagos.
Nach der Gründung Karthagos habe sich Elissa selbst auf einem Scheiterhaufen geopfert, um der Stadt Wohlstand zu garantieren. Nach Vergils Aeneis besuchte Aeneas, der sagenhafte Stammvater der Römer, Dido in Karthago.
Das Epos schildert, wie Dido sich in Aeneas verliebt. Als dieser auf Geheiß des Jupiter abreist, tötet Dido sich selbst auf einem Scheiterhaufen. Doch zuvor schwört sie Rache und schafft so die Grundlage für den späteren Konflikt zwischen Rom und Karthago.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:48
Die ersten zwei Jahrhunderte war Karthago noch von seiner Mutterstadt Tyros abhängig.
Als das phönizische Mutterland im 6. Jahrhundert v. Chr. von den Persern erobert wurde, löste sich Karthago vom Einfluss Tyros'.

Die phönizischen Städte waren nun nicht mehr in der Lage, den Schutz ihrer Kolonien in Übersee zu garantieren. Daher konnte Karthago ab Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr. die Führungsrolle über die phönizischen Städte des westlichen Mittelmeers übernehmen und entwickelte sich zu einer bedeutenden See- und Handelsmacht.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:49
@Keysibuna
Griechische Autoren berichten auch von der Entdeckungsfahrt des Karthagers Hanno, der die Westküste Afrikas bis nach Kamerun umsegelt hatte und dort Kolonien gründete. Es ist unter Historikern umstritten, wann diese Fahrt stattfand. Indizien aber weisen darauf hin, das es diese Fahrt aber gegeben hat. Als Zeitpunkt wird das 6. Jahrhundert angenommen.
Die Berichte über eine Fahrt des Puniers Himilco bis zu den britischen Inseln stammen auch nur aus zweiter Hand. Der Hintergrund für diese Reise war wohl die Suche nach Zinn und Blei.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:50
Ab 410 bauten die Karthager ihre Macht auf Sizilien weiter aus. Hatten sie 480 bei Himera noch eine vernichtende Niederlage erlitten und hielten sich 70 Jahre auf der Insel zurück, griffen sie jetzt in die inner-sizilianischen Auseinandersetzungen ein. Der mächtigste Gegner in dieser Zeit war der Tyrann von Syracus, Dionysios I. Die Kriege gegen ihn zogen sich über Jahrzehnte hin und sahen Siege und Niederlagen auf beiden Seiten. Mit dem Tod von Dionysis I. (367) endeten die Auseinandersetzungen zunächst, und Karthago beherrschte nun auch weite Gebiete im Norden der Insel.
Es folgten in den nächsten Jahrzehnten noch mehrere militärische Konflikte, die die karthagische Position auf Sizilien im Endeffekt stärkten.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:52
Unter Mago I. und seinen Nachfolgern, den Magoniden, begann Karthago eine koloniale Expansionspolitik.
Die Karthager gründeten Kolonien auf den Balearen, Korsika, Sardinien, an der nordafrikanischen und südwestlichen Küste Spaniens.
Cossyra (Pantelleria), Malta (das die Phönizier Malet, die Römer Melite nannten) und Sizilien hatten als Stützpunkte für die Sicherung der Handelswege außerordentliche Bedeutung.


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 18:54
In dieser Zeit wuchs die Macht Roms in Latium und den angrenzenden Gebieten. Karthago und Rom waren nicht nur politische Gegner, sondern auch Konkurrenten im Handel. Es gab zwischen den beiden Mächten Verträge, die die politischen und wirtschaftlichen Konflikte bereinigen sollten. Einer dieser Verträge war der Philinos-Vertrag (306 ?), der es den beiden Kontrahenten verbot, im Gebiet des anderen militärisch einzugreifen.

Doch es musste zwischen den beiden Staaten zu militärischen Verwicklungen kommen. Die Römer fanden einen Grund, auf Sizilien einzugreifen.


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden