weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:01
@Keysibuna
Viele der Sklaven kamen aus dem Inneren Afrikas, zusammen mit Elfenbein und Gold. Vier bis fünf Tagesreisen von Karthago entfernt, lag die Stadt Dougga, bedeutende Station einer Karawanenstraße aus dem Herzen des Kontinents. Auch hier haben die Römer eine Stadt auf den Trümmern der punischen Siedlung erbaut.


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:02
Unter der römischen Siedlungsschicht stoßen die Archäologen auf die Mauern eines punischen Handwerkerviertels. Die Amphorenscherben, die dort gefunden werden, stammen zumeist aus heimischer Produktion. Dazwischen finden sich immer wieder auch die Scherben römischer Amphoren. Wenige Jahre vor der Zerstörung Karthagos im Jahr 146 vor Christus tauchen in Dougga immer mehr römische Münzen auf. Ein Zeichen dafür, dass es den Römern gelang, Dougga auf ihre Seite zu ziehen.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:05
Archäologe Stefan Ritter über die Vorzüge von Dougga:

"Was die Punier hierher getrieben hat, war offensichtlich die Fruchtbarkeit dieser Gegend, in der dann später - sehr wahrscheinlich auch schon in der Frühzeit - Wein, Öl und auch Getreide produziert wurde. Dougga war verkehrsmäßig durch das fruchtbare Tal des Oued Khalled gut zu erreichen. Es liegt auch in einer strategisch ausgesprochen günstigen Position auf einem Hügelkamm mit Steilfelsen auf zwei Seiten, es war also gut zu verteidigen. Und die Stadt verfügte über Baumaterial, das man gleich vor Ort abbauen konnte."


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:09
@KlausBärbel

War das nur Glück oder lag dahinter wirklich eine Planung?


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:12
Keysibuna schrieb:War das nur Glück oder lag dahinter wirklich eine Planung?
Sieht so aus, als ob die beiden Sachen dort an Ort und Stelle ineinaner gegriffen haben :D


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:14
@KlausBärbel

Dann haben sie es ja ganz gut getroffen :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:22
@Keysibuna
Das klingt noch recht interessant.

Karthagos Manufakturen fertigten für alle Märkte rund um das Mittelmeer Güter. Für die Produktion der Waren bewegte man sich auf industriellem Niveau.

Die punische Stadtmauer diente zwar der Verteidigung. Aber auf geradezu moderne Art teilte sie die Stadt auch in Wohnviertel und Gewerbegebiete. Die schmutzigen und stinkenden Handwerksbetriebe, wie Gerbereien und Metallverarbeitung, mussten vor den Stadttoren bleiben. Dort entstand ein eigenes Industriegebiet.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:25
@KlausBärbel

Das war aber schon so üblich, dass die Handwerker vierteln von den anderen getrennt aufgebaut wurde.

Das kann man bei den Ägyptern wunderbar sehen.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:26
@Keysibuna
Kalk wurde erst wieder in der modernen Eisenverhüttung eingesetzt, um Stahl zu produzieren. Kannten die Karthager dieses Verfahren bereits vor 2000 Jahren? Neben anderen analytischen Methoden, sollen Untersuchungen im Computertomographen darüber Aufschluss geben. Röntgenstrahlen durchleuchten die Düsen Schicht für Schicht. Nichts aus ihrem Inneren bleibt so verborgen. Die Bilder bestätigen die Vermutung: Die Karthager müssen tatsächlich ein mehrstufiges Verfahren zur Herstellung von hochwertigem Eisen gekannt haben. Erst im 19. Jahrhundert, zu Beginn der Industrialisierung, wurde dieses Verfahren neu entdeckt. In einer der Düsen findet sich sogar ein Ventil zur Steuerung des Luftstroms.

Archäologe Roald Docter über die fortschrittliche Eisenverarbeitung der Karthager:
"Im Industrieviertel von Karthago haben wir eine riesige Menge Blasebalgdüsen gefunden, die im Ofen steckten. Und gerade an diesen Blasebalgdüsen hat man im Labor einige Beobachtungen gemacht. Man hat festgestellt, dass in dem Teil, das im Ofen steckte, ein sehr hoher Anteil an Kalk darin war. Das würde bedeuten, dass im Brennverfahren, also in der Eisenverarbeitung, Kalk zugemischt wurde, um die Verunreinigungen aus dem Eisenerz zu neutralisieren."


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:28
Karthagos Manufakturen fertigten für alle Märkte rund um das Mittelmeer. Die Karthager handelten mit Waffen, ebenso mit kunstvollen Gebrauchsgegenständen aus Bronze, einer Legierung aus Kupfer und Zinn. Um ihre Monopolstellung zu schützen, hielten sie die Herkunft der Rohstoffe geheim. Man kann darüber rätseln, welches Wissen und welche Technologien mit den Karthagern untergingen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:29
@KlausBärbel

Auch eine sehr fleißige und vielseitige Völkchen.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:29
Roald Docter über die Größenordnung der karthagischen "Industrie":
"Damit wissen wir, dass sie hochwertige Produkte anzubieten hatten, die auf einem industriellen Niveau angefertigt wurden. Da muss viel produziert worden sein, mehr als die Stadtbevölkerung selbst brauchte. Wir können davon ausgehen, dass das auch vermarktet wurde und dass man diese Produkte exportierte. Man kann an Waffen denken, aber auch an Schiffsaurüstungen"


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:31
@KlausBärbel
Hä?

Hey das hast du schon.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:32
@Keysibuna
Ahbe mich schon korrigiert. Was für ein Plödsinn von mir.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:32
@KlausBärbel


LOL.

Schande über dich und Asche auf dein Haupt :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:33
@Keysibuna
In den Souks von Tunis arbeiten noch viele Handwerker so wie vor 2000 Jahren - ohne Maschinen. Dabei haben sich Fertigkeiten erhalten, die zum Teil noch aus den Zeiten Karthagos stammen. Uralte Traditionen werden hier gepflegt und zeugen von der Kontinuität über alle Kulturen hinweg. Doch Geschick und Einfallsreichtum der karthagischen Handwerker allein können nicht die Sonderstellung Karthagos unter den Mittelmeerstädten erklären.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:34
@KlausBärbel

Pflegen sie diese Tradition weil sie nicht anders können?


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:43
@Keysibuna
Können könnten sie schon anders. Liegt wohl daran, dass sie echt eine ziemliche Bindung zu diesen Ur-Traditionen aufgebaut haben


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:45
@KlausBärbel

Das dann natürlich lobenswert.

So können die Generationen sich lebhaft ein Bild machen.


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

07.11.2010 um 20:46
@Keysibuna
Es waren die karthagischen Kontore, die Kaufleute, die das Fundament für den allgemeinen Wohlstand schufen. Dort handelte man mit Gewürzen, Stoffen - und mit Purpur, dem Farbstoff aus einer Meeresschnecke, der in der Antike mit Gold aufgewogen wurde. Purpur war ebenso berühmt wie der sprichwörtliche Geschäftssinn der Karthager. Selbst in Rom waren die karthagischen Kaufleute geachtet. Plinius der Ältere bezeichnete ihre phönizischen Vorfahren gar als Erfinder des Handels.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden