Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

210 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, tot

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 21:58
tic schrieb:wenn man aber weg ist, ist nix mehr da was etwas fühlen kann @du_selbst

es sei denn du glaubst das die Seele etc noch weite existiert und "herum schwirrt"
Guter Einwurf! Und genau an dieser Stelle kommen wir aber schon an den Punkt des "Glaubens".


melden
Anzeige
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 21:59
Nein das hat Null und Nichts mit Glauben zu tun, mal sehen wie radix das erklärt, vielleicht versteht ihr das dann. @kymbl
@tic


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:00
@tic
tic schrieb:wenn man aber weg ist, ist nix mehr da was etwas fühlen kann
Stell dir doch einfach vor, Du hast eine farbige Brille an, bzw. eine Brille die dein "tic" verkörpert.
Nimmst Du sie ab, bist Du "TIC" und hast trotzdem noch Bewusstsein.

Philosophisch ausgedrückt:

Deine Fähigkeit der Rezeption, ist ein Beweis für die Unsterblichkeit, die Afferzion (Das Leid, nicht negativ konnotiert) ist für das Leben, die Wirklichkeit verantwortlich. Stirbt der Körper, ist die Afferzion weg, aber die Rezeption bleibt, da sie an den Homo Noumenon gebunden ist!


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:03
Das ist ja noch komplizierter als ich das formuliert habe, und ich dachte es würde einfacher werden, lach @Radix


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:03
hat doch mit glauben zu tun .. wenn ich ne Fliege zermatsch ist sie Tot und alles was mit ihr zu tun hat .. sie ist aus weg nicht mehr existent ..

wie ne Glühbirne die zerplatzt .. sie funktioniert nicht mehr ..


@du_selbst
@Radix


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:04
@tic
Das ist der Dogmatische Schlummer, der Glaube hat einzig damit zu tun, was und wie das Noumenale ist, dass darf sich auch jeder selbst ausmalen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:05
na eben .. und ich glaub nach dem Tot ist man weg .. vollstendig

die Seele/der Geist stirbt mit dem Körper und somit auch alles was damit zu tun hat


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:06
@Radix

Das nimmt aber schon vorweg, dass Rezeption (Wahrnehmung) allein der Beweis für Unsterblichkeit ist.

Dies ist ein philosophisches Gedankenspiel/eine Hypothese/Vermutung oder sonstwas. Aber eben kein Fakt.


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:06
@tic

Ja aber was ist weg, Du oder alles was irgenwie mit dir zu tun hat?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:07
@tic
Jah aber die Umgebung bleibt doch genau dieselbe? Die Umgebung verschwindet ja nicht einfach so nur weil die Fliege flutsch ist.

Und weil nun die Fliege sich in Nichts auflöst. Wird sie selbst zu ihrer Umgebung.Das klingt zwar abgespacet, und ich kanns nicht richtig erklären, aber gemeinsam schaffen wir das vielleicht. @Radix
was meinst du?


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:07
wenn ich nen Pc bin und der Strom die Seele ..

wenn der Pc verschrottet ist bleibt nix über .. nur neue Teile für andere Pcs oder kleinere Produkte @Radix


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:08
@kymbl

Ja ich proijziere die Rezeption auf den Homo Noumenon, also die Fähigkeit überhaupt, die Dinge an sich zu tangieren. Nicht auf den Phänomenon!
Freilich ist es eine Idee, dass da ein Mensch an sich ist, aber ihr alle glaubt doch an ihn oder seit zumindest dazu verpflichtet.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:09
mag sein @du_selbst jedoch kann die Fliege nix mehr fühlen oder wahrnehmen ..


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:09
@Dudemeister
Lese doch mal Bücher über Nahtoderfahrung, dort wird beschrieben wie wunderschön der Übergang ist, ein religiöser Mensch würde sagen es wäre das Paradies.
Diese Menschen haben die Angst vor dem Tod verloren.


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:11
Wenn man davon ausgeht, dass es irgendetwas an/in einem selbst gibt, dass fix und fest zusammengefügt, unumstößlich auf ewig vereint bleibt, dann mag man sich vorstellen können, dass man nach dem Tod seine Umgebung empfindet. Die Essenz des Selbst wäre nicht aufgelöst.

Doch nimmt man dies nicht als Grundlage an, sondern vermutet, dass sich alles von einem selbst auflöst, so wird man zwar Teil seiner Umgebung, doch es gibt nichts "eigenes" mehr, das empfinden könnte. Man ist Teil - oder vielleicht besser - Teile der Masse.


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:14
Es ist eben einfach eine Frage der eigenen Entwicklung, eigener Erfahrungen, vielleicht auch Bildung, was man hinter dem Tod vermutet. Aber mit Gewissheit lässt es sich eben nicht sagen.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:17
Das ist aber nicht nichts, @tic
@Radix
@kymbl
kymbl schrieb:so wird man zwar Teil seiner Umgebung, doch es gibt nichts "eigenes" mehr, das empfinden könnte. Man ist Teil - oder vielleicht besser - Teile der Masse.
Ganz genau.


Also nicht NICHTS sondern eben das übrig bleibende.


Denn das Nichts ist wirklich vollkommen flutsch, es gibt keine Fliege mehr, es gibt nur noch ihre Umgebung. Von der Fliege ist nichts mehr da was dieses "nichts" noch fühlen könnte.



Das heisst wenn du so nichtig wie das nichts bist, dann ist das Universum das dich einmal umgeben hat trotzdem noch da.

Und jetzt wo du nicht mehr bist, gibt es nur noch die Gedanken und Gefühle der Lebenden.


Und weil du NICHTS geworden bist. Nimmst du nicht KEINE Gedanken wahr, sondern eben die der Lebenden. Aber sie sind nicht mit dir zu identifizieren oder mir deinen eigenen Gedanken zu verwechseln, es sind jetzt die Gedanken der anderen, die Gedanken der anderen sind jetzt deine eigenen Weil DU nämlich überhaupt nichts mehr denkst. :D

Einverstanden?


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:20
machts doch nich so kompliziert .. ;)

ne Leiche wird von Maden etc etc gefressen und deshalb bleibt was über ..

nur keine Seele, Gefühle oder sowas ..


melden

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:22
_der_ursprung_
Tut mir leid, ich kann diese Überlegung nicht nachvollziehen.

Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich mir ein "Nichts" nicht vorstellen kann, da ja etwas da ist. Ich verschwinde mit meinem Tod ja nicht, ich löse mich auf, werde von Maden und Bakterien gefressen und umgewandelt in Humus und Gase usw. Meine Gedanken und Gefühle sind meiner Meinung nach nichts Separates, von meinem Körper abgetrennt oder in mir befindlich. Das Gehirn stellt seine Arbeit ein, es fließen keine Informationen mehr.


melden
Anzeige
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist es krank, sich auf den Tod zu freuen?

03.05.2013 um 22:23
@tic
Also praktisch alles, was einen menschen ausmacht, auch dich, ist danach weg?


melden
663 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Metaphysik6 Beiträge