weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 16:37
@matraze106
matraze106 schrieb:nein, religion ist da keine ausreichende grundlage. bestes beispiel sind die s.g. wunder: wo sind sie geblieben? warum hat sich gott in antiken zeiten bei jeder gelegenheit mit wundern bewiesen und tut dies heute nicht mehr? weil er etwa schwach geworden ist und der teufel an macht gewonnen hat? das ist doch quatsch! viel eher kann man davon ausgehen, dass das ganz dick aufgetragen ist und einem wunschdenken zugrunde liegt.
Weil es zu dieser zeit Propheten gab die wunder Gottes gezeigt haben.Da das Prophetentum zu ende ist,ist somit auch die zeit der wunder zu ende.
matraze106 schrieb:auch sind die wissenschaftlichen erkenntnisse wie etwa die mehrdimensionalität der welt oder die denkbarkeit einer perspektive ausserhalb der zeit, ausserhalb des raums, dinge, die du niemals in der bibel finden wirst. oder unser einfluss auf die welt, der allein aus unserer beobachtung rührt.
Das sind keine erkenntnisse sondern nur Theorien die bis heute nicht bewiesen sind.
matraze106 schrieb:gott lässt sich also auch mittels der strengen logik nicht definieren.
es sind zumeist die religiösen, die gott schuhe anziehen, die ihm zu klein sind.
Gott lässt sich mit Religion deffinieren,weil die Religion Gott beschreibt und uns sagt was die eigenschaften von ihm sind z.b barmherziger,alwissend,allmächtig usw..

Was ich damit einfach nur sagen will ist das du über Gott nur in verbindung mit der Religion diskutieren kannst,weil unseres wissen von ihm aus diesen Quellen kommt,alles andere wäre unlogisch.


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 17:00
@Hans_Kaunitz
tu dir mal bitte den gefallen und les dir das mal in ruhe durch, was du da grad geschrieben hast.
eventuell wird dir die selbe selektive wahrnehmung darin auffallen wie mir.
Hans_Kaunitz schrieb:Weil es zu dieser zeit Propheten gab die wunder Gottes gezeigt haben.Da das Prophetentum zu ende ist,ist somit auch die zeit der wunder zu ende.
mittels dieses zirkelschlusses ist die menschheit bis in alle zeiten auf gedeih und verderb den aussagen von jedem ausgeliefert, der sich zur "zeit der propheten" als ein solcher aufgespielt hat.
bestes beispiel der offenbarende johannes: seine "vision" ist vollkommen willkürlich in das neue testament aufgenommen worden. würd da nicht jesus drin vorkommen, wär es eindeutig, wie beliebig das ist. von 10.000 menschen - wieviele davon, denkst du, haben tagträume, halluzinationen oder schlichtweg einen knall? es werden sich mindestens 10 finden.
wie begründest du dir "die zeit der propheten", vor allem ihr ende? echtmal, ich möcht da nichts lesen, was sich mit sich selbst erklärt. warum soll die welt dazu verdammt sein, ein paar antiken quatschköpfen bin in alle tage blindlings zu vertrauen? welchen nutzen verspricht sich gott davon? wäre es nicht auch für ihn ersichtlich, dass wir nach tausenden jahren irgendwann anfangen, zu zweifeln? insbesondere, da rein gar keine aussage der damaligen zeit modernen prüfungen standhält und ohnehin alles den anschein einer manischen selbsttäuschung hat?
denk mal drüber nach, bevor du antwortest.
Hans_Kaunitz schrieb:Das sind keine erkenntnisse sondern nur Theorien die bis heute nicht bewiesen sind.
soweit mir bekannt, sind das eben keine theorien mehr. die mehrdimensionalität ist bestandteil vieler berechnungen, ohne die manche technologie heute garnicht funktionieren würde. verschränkung und superposition sind durch kaum etwas anderes erklärbar, als durch eine höhere dimension, in der für uns räumlich getrenntes miteinander verbunden sein kann.
unser einfluss auf die welt (zumindest photonen) allein durch unsere beobachtung ist seit dem doppelspalt-experiment zugleich rätselhaft als auch erwiesene tatsache.
Hans_Kaunitz schrieb:Gott lässt sich mit Religion deffinieren,weil die Religion Gott beschreibt und uns sagt was die eigenschaften von ihm sind z.b barmherziger,alwissend,allmächtig usw..
vielleicht hast du das wort "definition" noch nicht ganz begriffen. gott ist nicht nur groß, sondern unendlich. du kannst gott nicht mit worten einsperren. das steht auch genauso in der bibel und es ist noch viel treffender und expliziter im taoismus beschrieben. das tao ist nichts, was du jemals vollends verstehen kannst. aber du kannst es trotzdem versuchen.
diese ganzen eigenschaften gottes sind in wahrheit die eigenschaften des tugendhaften menschen, die wir beliebig auf gott projizieren. das heisst nicht, dass er so sein muss. zudem ist die bibel da auch widersprüchlich, denn es ist durchaus auch von einem rachsüchtigen gott die rede.
aber es ist ein gedankengefängnis, aus dem du selbst auszubrechen lernen musst.
der erste schritt zur läuterung ist das eingeständnis.
Hans_Kaunitz schrieb:Was ich damit einfach nur sagen will ist das du über Gott nur in verbindung mit der Religion diskutieren kannst,weil unseres wissen von ihm aus diesen Quellen kommt,alles andere wäre unlogisch.
unlogisch oder unbequem? ;)


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 17:04
@matraze106

Deine ganzen inhalte die du mir sagen willst hättest du auch mit diesen Lied mir begründen können:



melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 17:19
Hans_Kaunitz schrieb:Deine ganzen inhalte die du mir sagen willst hättest du auch mit diesen Lied mir begründen können:
ich glaube nicht. ich glaube eher, du bist eingeschnappt, weil ich versucht habe, dir vor augen zu halten, dass der glaube an resp. das gedankenspiel über gott nicht zwingend mit den religionen konform gehen muss. vielleicht ist das maß an eigenkritik und umdenken, das ich dir nahelegte, zu viel für den moment. gib dir die zeit. beles dich mehr über die themen die dich beschäftigen.
und irgendwann wirst du es sein, der anderen ihre einfältigkeit vorwerfen kann. bedenke aber, dass ich dies nicht in dem ironischen sinne tue, den du mir ankreiden willst.
mein standpunkt findet sich viel eher in diesem lied wieder:


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 18:57
@Chomsky
Chomsky schrieb:Ich glaube daran ist auch nichts groß auszusetzen. Dawkins Kritik konzentriert sich aber auf die Kirche minus Deutschland. Und die Kirche minus Deutschland ist nun mal nicht eine kuschelige Angelegenheit. Nach Kirche minus Deutschland gibt es immer noch die Hölle. Die Kirche minus Deutschland betrachtet Sünde und Hölle nicht nur als Worthülsen.
Eigentlich glaube ich nicht nur Deutschland bildet da eine Ausnahme. Und hier sind Hölle und Sünde auch wahrlich keine Worthülsen.
Ich nehme diese Dinge auch sehr ernst und habe mich lange Jahre damit beschäftigt und mit meinem Glauben auseinander gesetzt.
Und auch wieder das Problem Kirche =/= Glaube =/= Religion.

@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Das kommt daher weil die Menschen nicht kritisch Denken und den Autorität gleich Glauben schenken. Nach dem Motto:Wenn es Dawkins gesagt hat muss es ja stimmen!
Ist leider wirklich oft der Fall, es kommen dauernd dieselben Floskeln, die nicht etwa davon zeugen, dasss man sich ernsthaft mit dem Glauben auseinandersetzt, sondern eher davon, dass man von Glaube keine Ahnung hat.

@Thawra
Durch mein Studium bin ich eher Anhänger des Konstruktivismus und ich bin Wissenschaftler. Ich merke schon, dass du mich anscheinend für dumm hältst :) Find ich nu nicht so knorke, ich diskutiere gerne auf Augenhöhe und ohne Generalurteil über beim Gegenüber, egal ob sich unsere Glaubensrichtungen unterscheiden.
Ich habe für dich den Wikipedia Artikel rausgesucht, schau doch mal drüber und komm dann wieder, ohne herablassend zu sein. Danke :)

Wikipedia: Viabilität

Ein Weltbild, eine Anschauung oder eine Theorie sind für uns so lange wahr, so lange sie viabel sind, also so lange ihnen nichts widerspricht. Dass die Erde eine Scheibe ist, oder die Erde sich um die Sonne dreht, waren einst viable wissenschaftliche Thesen. Erst wenn durch Fortschritt eine Grenze erreicht, wird das, was uns als Fakt erschien, manchmal in Frage gestellt. Siehe auch Quantenphysik.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:09
@Ahiru
Ahiru schrieb:Ist leider wirklich oft der Fall, es kommen dauernd dieselben Floskeln, die nicht etwa davon zeugen, dasss man sich ernsthaft mit dem Glauben auseinandersetzt, sondern eher davon, dass man von Glaube keine Ahnung hat.
Du sagst es! Viele haben garkeine Ahnung davon.Kritisieren die Religion ohne es dabei gelesen zu haben.Meine erklärung ist die das die meisten Menschen nicht Vernünftig sind und sich für die wahrheit nicht interessieren sondern nur ihre Meinung bestätigt haben wollen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:39
@Hans_Kaunitz
Also ich würde bloss die Beweise für Gottes Existenz brauchen und schon könnte ich auch an ihn glauben.
Wenn du also etwas hast was über dein nun schon oft wiederholten Satz das Gott wegen der Religion wahrscheinlicher ist, hinausgeht, fühle dich frei es hier zu posten.

Es wäre der Diskussion vielleicht auch förderlich wenn du beschreibst was dich denn nun überzeugt hast, das ein Gott existiert. Denn diesen Grund können sicher auch andere Nachvollziehen. :)

Dass die Atheisten immer wieder mit Feen, Yeits und Einhörnern daherkommen hat einen Grund.
Denn für mich als Atheisten gehört, wie ich schon schrieb, auch Gott in diese Ecke der Fabelwesen.
Zudem hat eine Fee für mein Leben keine Relevanz. Genauso wie auch Gott.

Kommt noch hinzu dass es bisher für Feen ebenso keine stichhaltigen Hinweise gibt wie für Gott.
Ein weiterer Grund warum Feen immer wieder in der Diskussion auftauchen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:40
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Also ich würde bloss die Beweise für Gottes Existenz brauchen und schon könnte ich auch an ihn glauben.
Würde die Menschheit wissen, das Gott existiert, wäre der Glaube obsolet.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:44
@Ahiru
Mit glauben meinte ich auch so etwas wie:

„Ich glaube das Morgen die Sonne aufgeht, aber wirklich 100% wissen tue ich es nicht.“
Ich schrieb von einem hohen Grad des Glaubens und nicht vom blinden glauben an Gott. :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:46
@Snowman_one
Da kann ich dir gerade nicht folgen. Wenn du zu 100% weißt, dass es Gott gibt, bleibt dir ja nichts übrig, außer es zu glauben.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:48
@Ahiru
Ahiru schrieb:Ich nehme diese Dinge auch sehr ernst und habe mich lange Jahre damit beschäftigt und mit meinem Glauben auseinander gesetzt.
Und auch wieder das Problem Kirche =/= Glaube =/= Religion.
Nun die Gleichung mag für Protestanten aufgehen, für Katholiken dürfte sie eigentlich nicht gelten. Für Orthodoxe schon gar nicht. Das aber deine Gleichung gilt, liegt A) an der Aufklärung und B) der nachlassenden Bindung der Kirche. Ob alle Katholiken sich mit dem Katechismus auseinander gesetzt haben, bleibt mehr als fraglich. Heute ist man zwar Christ, aber häufig vertritt man Ansichten, die eher aus Selbstreflexion und "Rosinenpickerei" in Glaubensfragen entstanden sind. Ob das für dich gelten mag, weiß ich nicht. Das Christentum ist mitnichten beliebig. Und es dürfte den Vartikan ein Dorn im Auge sein, dass sich die Leute ein kuscheliges Christentum nach ihren Geschmack schmieden.

Um es mal ganz böse zu sagen, verteidigen die (deutschen) Christen Werte, die erst durch die Aufklärung und der Auseinandersetzung mit der Kirche entstanden sind.

P.S.: Da aber selbst Politiker Werte der Aufklärung mit Werten des Christentums verwechseln und selbst in einem STARK Buch ich sowas gelesen habe, gehe ich nicht davon aus, dass ich auf Verständnis stoßen werde. Zu sehr wirkt die Geschichtsvergessenheit...


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:53
@Chomsky
Chomsky schrieb:Nun die Gleichung mag für Protestanten aufgehen, für Katholiken dürfte sie eigentlich nicht gelten. Für Orthodoxe schon gar nicht. Das aber deine Gleichung gilt, liegt A) an der Aufklärung und B) der nachlassenden Bindung der Kirche. Ob alle Katholiken sich mit dem Katechismus auseinander gesetzt haben, bleibt mehr als fraglich. Heute ist man zwar Christ, aber häufig vertritt man Ansichten, die eher aus Selbstreflexion und "Rosinenpickerei" in Glaubensfragen entstanden sind. Ob das für dich gelten mag, weiß ich nicht. Das Christentum ist mitnichten beliebig. Und es dürfte den Vartikan ein Dorn im Auge sein, dass sich die Leute ein kuscheliges Christentum nach ihren Geschmack schmieden.

Um es mal ganz böse zu sagen, verteidigen die (deutschen) Christen Werte, die erst durch die Aufklärung und der Auseinandersetzung mit der Kirche entstanden sind.
Da hast du nicht ganz Unrecht, in Bezug auf Dawkins habe ich das aber anders gemeint.

Er redet oft von "Kirche", aber nicht von welcher. Die Definition ist aber auch dann noch sehr schwammig. Redet er von den Gemeinden? Vom Klerus?
Das gleiche gilt für Glaube. Der kann außerhalb von Kirchen genauso exisitieren und ist ein recht individueller und abstrakter Begriff. Auch Religion ist nicht so wirklich genau definiert... verstehst du, was ich meine?
Das ist alles so schwammig, dass es zum Generalisieren einlädt. Gibt bestimmt Leute in der Kirche die nicht glauben, Gläubige die keiner Kirche angehören und dann gibts noch die Religionen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 19:59
@Ahiru
Ahiru schrieb:Da kann ich dir gerade nicht folgen. Wenn du zu 100% weißt, dass es Gott gibt, bleibt dir ja nichts übrig, außer es zu glauben.
Mir ist nichts bekannt das zu 100% Bewiesen wäre. Es gibt aber viele Grade des glaubens.
Wichtig ist aber eigentlich nur das ich schrieb was ich in dem vorherigen Post mit glauben gemeint habe.

Für die Existenz Gottes ist mir kein Beweis bekannt. Deshalb frage ich ja auch warum der TE den nun an einen Gott glaubt oder diesen für wahrscheinlich hält.
Denn diesen Grund können sicher auch andere Nachvollziehen und so besser verstehen. Dies schrieb ich aber schon. :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:04
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Mir ist nichts bekannt das zu 100% Bewiesen wäre
Keine Sorge, du hast nichts verpasst :) Es ist nichts bewiesen.
Aber du sagtest ja, du brauchst Beweise, sonst glaubst du nicht.

Das ist aber in Hinblick auf den Gottesglauben ein Widerspruch. Wenn du weißt, dass es Gott gibt, kannst du nicht mehr glauben.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:07
@Ahiru
Ahiru schrieb:Das gleiche gilt für Glaube. Der kann außerhalb von Kirchen genauso exisitieren und ist ein recht individueller und abstrakter Begriff. Auch Religion ist nicht so wirklich genau definiert... verstehst du, was ich meine?
Das stimmt natürlich. Religion, Kirche und auch Gott, vor allem der Begriff Gott sind nicht fest definiert. Im Zweifel kritisiert man die "Kirche" meint aber die Evangelikalen (so wie bei Dawkins, wobei seine Kritik auch weitergehend ist). In der Islam-Integrations-Diskussion hat man dieses Problem ständig. Und Dawkins hatte bei seiner Kritik natürlich nicht die liberale katholische Kirche in Deutschland gemeint, sondern vorallem die Evangelikalen im Zusammenspiel mit den Kreationisten und den Intelligence-Design-Anhänger die tatsächlich ein gewisses Bedrohungspotenzial in den USA für seriöse Wissenschaftler haben.
Ahiru schrieb:Gibt bestimmt Leute in der Kirche die nicht glauben, Gläubige die keiner Kirche angehören und dann gibts noch die Religionen.
Ja, wie die Bertelsmann-Studie bzw. Religionsmonitor immer wieder bestätigen kann. Aber konsequent ist das eigentlich nicht, wenn man nur so ein "Halber-Katholik" ist. Ratzinger fand sowas ganz und gar nicht toll. Aber das ist eine andere Diskussion.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:08
@Hans_Kaunitz
der thread geht doch gar nicht um glauben. sondern um nicht glauben. das ist schon ziemich dreisst einen thread zu eröffnen in dem du behauptest du wollest die atheisten verstehen und dann zu meckern dass sie sich nicht mit deiner religion befassen. damit strafst du doch allem lüge was du schreibst.

dieser ganze thread hat nur zum ziel den glauben oder nicht glauben von menschen zu degradieren die du als die feindlichen atheisten siehst. und das ist ziemlich unhöfflich und dreisst


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:14
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Also ich würde bloss die Beweise für Gottes Existenz brauchen und schon könnte ich auch an ihn glauben.
Wenn du also etwas hast was über dein nun schon oft wiederholten Satz das Gott wegen der Religion wahrscheinlicher ist, hinausgeht, fühle dich frei es hier zu posten.
Ich habe doch schon gesagt wie das geht.In den man die Religionen studiert und den inhalt anwendet.
Snowman_one schrieb:Es wäre der Diskussion vielleicht auch förderlich wenn du beschreibst was dich denn nun überzeugt hast, das ein Gott existiert. Denn diesen Grund können sicher auch andere Nachvollziehen
In den ich die Religiösen Gebote befolgt habe und gesehen habe das mein lebn sich Positiv verändert hat.
Snowman_one schrieb:Kommt noch hinzu dass es bisher für Feen ebenso keine stichhaltigen Hinweise gibt wie für Gott.
Ein weiterer Grund warum Feen immer wieder in der Diskussion auftauchen.
Das mit den Feen habe ich schon wiederlegt,in dem ich gezeigt habe wieso es unwahrscheinlich ist das diese existieren als das Gott existirt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:14
@Ahiru
Ahiru schrieb:Das ist aber in Hinblick auf den Gottesglauben ein Widerspruch. Wenn du weißt, dass es Gott gibt, kannst du nicht mehr glauben.
Wenn ich aber sage das der Glaube an Gott ein blinder glaube ist, dann ist das eine andere Art des Glaubens.

Sicher das Beispiel mit dem glauben das die Sonne aufgeht war etwas lächerlich ich weiss.
Aber es sind zwei verschiedene Arten des Glaubens. Es gibt viele Hinweise die darauf hindeuten das sie Sonne morgen wieder aufgeht. Auf Gott gibt es solche bisher nicht.

Man kann also zu einem sehr hohen Grad etwas glauben und meint damit nicht das gleiche wie den glauben an Gott.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:17
@Hans_Kaunitz
du kannst die existenz von feen genauso wenig wiederlegen wie die von gott.
da dies jedoch deine argumentation zerstören würde ignorierst du es.

auf welchen fakten baust du auf dass das eine system was du überhaupt nicht beweisen kannst wahrscheinlicher ist als das andere was du nicht beweisen kannst?

du urteilst wieder wahrlos und hast scheinbar doch nichts gelernt

wie wärs wenn du den thread umbenennst in "die gründe warum ICH glauben will"

und die ganzen falschen vorsätze fallen lassen würdest. weil nichts was du hier schreibst hat etwas mit dem thema zu tun das von anfang an schon schwach war


melden
Anzeige
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 20:20
@james1983
james1983 schrieb:du kannst die existenz von feen genauso wenig wiederlegen wie die von gott.
da dies jedoch deine argumentation zerstören würde ignorierst du es.
Ich habe schon begründet warum es unwahrscheinlich ist das Feen tatsächlich existieren.Lies mal durch die vorheringen seiten.Ich will nicht ständig mich über ein Thema wiederholen.Eigentlich habe ich bis jetzt hier versucht alles Logisch zu erklären wer mag kann sie annehmen.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden