weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 15:20
@Hans_Kaunitz
Wo wir gerade bei Gemeinsamkeiten aller Religionen sind...

Wusstest du das in der Thora kein Leben nach dem Tod erwähnt wird?


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 15:26
@JPhys2
In der Tora selbst vielleicht nicht aber im Buch Daniel taucht etwas in der Richtung auf:
Dan 12,2
Viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 15:36
@Schleierbauer
Interessant.
Mir ist natürlich klahr dass das Konzept irgendwann ins Judentum eingeführt wurde.
Als Jesus rumgelaufen ist war das ganze nichts neues.
Aber Buch Daniel ist etwas früher als erwartet.

Wie dem auch sein in der Thorah war das Versprechen dafür Gott zu dienen noch ganz eindeutig irdisches Glüch und die Strafe es nicht zu tun ein irdischer Fluch

Siehe 5 Mose 11


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 15:40
@JPhys2
Ist eben eine Entwicklung der Religion Israels. Wobei durchaus darüber gestritten wird, wann dieser Zeitpunkt eintrat. Auffällig ist erstmal, dass die Religion Israels sich durch das babylonisch Exil änderte. Vielleicht ist da auch schon der Zeitpunkt, an dem sich der Glaube änderte.
Beachten sollte man auch, dass nur, weil etwas im Buch Daniel steht, das nicht heißen kann, dass dieser Teil nicht auf jünger ist als der Rest des Buches :D

Auch in Amos 9,2 wird auf jeden Fall an etwas gedacht, das wie eine Unterwelt klingt:
2 Und wenn sie sich auch unten bei den Toten vergrüben, soll sie doch meine Hand von dort holen, und wenn sie zum Himmel hinaufstiegen, will ich sie doch herunterstoßen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 16:40
@Scox
Der Ursprung aller monotheistischer Religionen ist der Gott Jhwh.

Ich meine nicht das dies Richtig ist denn die erste Monotheistische Religionsauslegung wurde durch Echnaton gemacht der (obwohl es hunderte Götter in Ägypten gab) ATON als ausschliesslichen Gott etablierte (aber kläglich scheiterte) für ein paar Jahre. Den Ägyptern war es in dieser Zeit verboten andere Götter anzubeten. Der Priesterkaste passte dies garnicht. Aber die Idee schien dennoch überlebt zu haben und mit dem Auszug der Juden aus Ägypten wurde dies mit dem Gott JHWH ein selbst läufer.

@Hans_Kaunitz

du machst es dir aber sehr Einfach liest zwei drei Bücher, von mir aus auch über Jahrzehnte hinweg und dann müssen diese Richtig sein. Aber du bist dir bewusst das alle diese Bücher und dies Ausnahmslos von Menschen geschrieben wurden. Zumeist auch nur aus Subjektiven Perspektiven. Dann wurden diese Bücher jeweils den Aktuellen Zeitgeisten angepasst (Bsp.: 4 Jahrhundert die Bibel (NT)). Daher meine Frage an dich hast du dich nur mit den 4 Kanonischen Aposteln beschäftigt oder auch mit den 23 anderen nicht-kanonischen Texten die auch von der Kirche zumindestens als vorhanden akzeptiert werden?

Hier noch ein Zitat von dir:

"Der eingefleischte Atheist würde jetzt sagen ,es wäre auch dann vernünftign an Feen oder Einhörner zu glauben,aber das ist nicht der fall.Es gibt mehr die dafür sprechen das Feen und Einhörner erfundene wesen sind."

Also du kannst nicht an Feen und Einhörner glauben, aber ein 175 Jähriger Abraham ist für dich Glaubwürdig?

Du machst es dir zu einfach und von daher ist eine Disskussion mit dir eh mehr als müssig, denn ich denke du lebst eh nach dem Pippi Langstumpf Prinzip Ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt.

Aber abschliessend ist eins sicher und das verbindet uns alle egal welchen Glauben man hat oder auch nicht hat. Wir werden alle mal Sterben [manche natürlich erst mit 175 :-))] und dann sehen wir was ist und kommt oder auch nicht.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 17:10
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Schonmal versucht den inhalt der Religions Bücher zu lesen und sie zu praktizieren so das du dann sehen kannst ob die Religionen ihr versprechen erfüllen oder nicht?
A) Welche Versprechen genau meinst du?
Gibt es irgendein Versprechen dessen eintreffen oder nicht eintreffen man VOR dem Tod objektiv festsstellen kann. Und bei dessen Nicht-Eintreffen du sagen würdest "die Religion ist falsch."

B)Nehmen wir mal die Hypothetsiche Situation an
1) wir würden in einem islamischen staat leben
2)ich täte was du vorschlägst komme irgendwie zu dem schluss das die Religion ihre Versprechen nicht einhält(wie auch immer). Und trete aus dem Verein wieder aus. Und Oh schreck erzähle andere von meiner Erfahrung.

Nach deinem Verständnis von Islam... würde darauf die Todesstrafe stehen oder nicht?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 18:26
Kadmos schrieb:Aber die Idee schien dennoch überlebt zu haben und mit dem Auszug der Juden aus Ägypten wurde dies mit dem Gott JHWH ein selbst läufer.
Witzig aber nicht richtig. Die Religionsgeschichte Israels verlief ziemlich anders:
Wie viele andere Völker im nahen Osten hatte auch Israel einen Nationalgott, aber ganz normal neben den anderen Göttern existierte und für Israel zuständig war. Rückstände davon kannst du bei einigen alten Propheten (zb Amos) nachlesen.
Mit dem Exil der Priester weitete sich der Blick des Volkes Israel, sodass der Gott JHWH nun mehr nur für alle Israeliten sondern für alle Menschen derjenige Gott sein sollte, der angebetet werden sollte.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 19:18
@Schleierbauer
In diesem Kontext ist vielleicht Psalm 82 interessant

"Ein Psalm Asaphs. Gott steht in der Gemeinde Gottes und ist Richter unter den Göttern. 2 Wie lange wollt ihr unrecht richten und die Person der Gottlosen vorziehen? 3 Schaffet Recht dem Armen und dem Waisen und helfet dem Elenden und Dürftigen zum Recht. 4 Errettet den Geringen und Armen und erlöset ihn aus der Gottlosen Gewalt.
5 Aber sie lassen sich nicht sagen und achten's nicht; sie gehen immer hin im Finstern; darum müssen alle Grundfesten des Landes wanken.
6 Ich habe wohl gesagt: "Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten"; aber ihr werdet sterben wie Menschen und wie ein Tyrann zugrunde gehen.
8 Gott, mache dich auf und richte den Erdboden; denn du bist Erbherr über alle Heiden"

soweit es mich betrifft sieht es so aus als würde der autor glauben dass es noch andere Götter als JHWH gibt.
Ist aber mit deren Arbeit nicht zufrieden und droht mit JHWHs Gericht .

Vielleicht ist es denkbar dass die Juden tatsächlich zeitweise geglaubt haben dass es dieses Gericht dann auch gegeben hat und dass die anderen Götter von JHWH zum Tod verurteilt wurden...
Und eine Weile später ist dann in vergessenheit geraten dass sie jemals zum Inventar gehörten.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 19:32
@JPhys2
Für die frühen Christen war es auch völlig normal, dass es andere Götter gibt, genau wie für die Juden. Es geht nur um den wahren Gott. Es wurde also nicht ausgeschlossen, dass der Nachbar wirklich einen existierenden Gott anbetet sondern nur, dass dieser Gott irgendeine Macht hätte.
Bei den Juden verschärft sich das ganze, weil ja nur sie selbst einen Bund mit Jahwe haben und nicht auch der Nachbar.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:20
ich habe alles gesgat was zu sagen ist,darüber könnt ihr nachdenken wenn ihr wollt(könnt)@JPhys2
@thefttracker
@Nerok
@Scox
@intruder


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:22
@saba_key

ich sag ja scheinbar ist der kuscheligkeitsfaktor sehr wichtig bei der wahrheitsfindung


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:24
Alle die hier sagen man solle doch bitte die religiösen Schriften lesen und deren regeln befolgen den frage ich wer die frau seines bruders vögelt wenn dieser stirbt?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:47
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:ich habe alles gesgat was zu sagen ist
Diese Selbstüberschätzung...
Daraus dass dir nichts mehr einfällt folgt nicht dass es nichts zu sagen gibt.

Du hast weder alles gesagt was es zu Sagen gibt noch alles gehört was es zu hören gibt.
Hans_Kaunitz schrieb:könnt ihr nachdenken wenn ihr wollt(könnt)
Wohingegen du wild entschlossen zu sein scheinst über nichts was du gehört hast nachzudenken...


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:49
@JPhys2
JPhys2 schrieb:Diese Selbstüberschätzung...
Daraus dass dir nichts mehr einfällt folgt nicht dass es nichts zu sagen gibt.

Du hast weder alles gesagt was es zu Sagen gibt noch alles gehört was es zu hören gibt.
Es gibt vieles was zu schreiben wäre,aber ich sehe darin kein sinn warum man die diskussion in die länge treiben soll..Was ich geschrieben habe ist vernünftig und jeder der frei von vorurteilen ist,wird sich darüber gedanken machen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:56
@Hans_Kaunitz
Ist schon recht..

Ein Kleiner Tipp noch am Rande Hör auf dich oder deine Argumente in Diskusionen ständig selbst vernünftig zu nennen.

Wiederholungen von "ich bin vernünftig" und "ich bin nicht verrückt" erwecken genau den entgegengesetzten eindruck von dem was du dir wahrscheinlich erhoffst.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:58
@JPhys2
JPhys2 schrieb:Wiederholungen von "ich bin vernünftig" und "ich bin nicht verrückt" erwecken genau den entgegengesetzten eindruck von dem was du dir wahrscheinlich erhoffst.
Der glaube an Gott ist vernünftigt sogar vernünftiger als der Atheismus ich habe hier schon auch begründet warum.Und ich finde ich habe es ziemlich Logisch begründet,aber wie ich schon sagte der Mensch gibt ungerne seine Denkweise auf.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 20:58
@Hans_Kaunitz
was mich eigentlich viel mehr interessiert ist wie wird man so wie du?

Irgendwann will ich mal eine eigene religion gründen und es wäre sinnvoll zu wissen wie man seine Anhänger so hinbiegt dass sie so rauskommen wie du.

In geistigen stein gemeisselte fleissige membots. unberührbar im geiste. ich bewundere diese form der gehirnwäsche

bitte nicht böse verstehen ich würde es wirklich gerne wissen

ich denke wenn man diese art der hingabe benutzen önnte um wirklich gutes und produktives für die menschheit zu tun dann wäre das genial. das nächste jahrtausend braucht auf jeden fall eine ganz neue religion


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:00
@james1983
james1983 schrieb:Irgendwann will ich mal eine eigene religion gründen und es wäre sinnvoll zu wissen wie man seine Anhänger so hinbiegt dass sie so rauskommen wie du.
Dazu muss du frei von allen Vorurteilen sein,muss die dinge Objektiv betrachten und auch deine eigen Denkweise hinterfragen,musst auch deine Meinung falls sie sich als falsch herausstellt bereit sein aufzugeben..Musst halt einfach nach der wahrheit suchen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:07
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Der glaube an Gott ist vernünftigt sogar vernünftiger als der Atheismus i
Und damit sind wir schon wiede am Anfang...
Dann könnten wir auch da weitermachen wo wir aufgefhört haben..
Aber ich dachte du wolltest das abbrechen...

Nein mir ging es eben darum das es einen Verwirrten eindruck macht wenn du dich oder was du geschrieben hast selbst als vernünftig bezeichnest...

Jeder hält die eigenen Ansichten und Argumente für Vernünftig
Wenn du deine eignen Aussagen beurteilst klingt das als wärest du schizophren und die Zweite Persöhnlichkeit hat sich entschieden der ersten zuzustimmen.

Eine Abstrakte Position wie "der Glaube an Gott" vernünftig zu nennen macht einen wesentlich weniger verwirrten eindruck


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:11
Hans_Kaunitz schrieb:Der glaube an Gott ist vernünftigt sogar vernünftiger als der Atheismus
geht es hier um den Tugenden die nur den gläubigen vorbehalten sind ? ;)


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:11
@JPhys2
JPhys2 schrieb:Jeder hält die eigenen Ansichten und Argumente für Vernünftig
Wenn du deine eignen Aussagen beurteilst klingt das als wärest du schizophren und die Zweite Persöhnlichkeit hat sich entschieden der ersten zuzustimmen.
Niemand würde meine Ansichten für Vernünftig ansehen das ist mir bewusst.Weil die meisten mit vorurteilen beladen sind,deswegen kann meine Meinung nicht Vernünftig sein,ja sie muss unvernünftig sein,weil wenn sie Vernünftig wäre hätte man dann unrecht und das will man blos nicht unrecht haben.Deswegen ist meine Ansicht hier unvernünftig,aber das ist nicht schlimm..


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:13
@Hans_Kaunitz

Erst mal vielen Dank für deinen Thread. Ich finde es immer gut wenn Menschen auf der Suche nach Gott sind und sich nich im atheistischen Mainstream willen- und antriebslos wegtreiben lassen.

Deine Widerlegungsversuch des Atheismus finde ich interessant. Leider hat sich da in meinen Augen eine kleine Ungenauigkeit eingeschlichen. Du berufst Dich auf den Big Bang, den Urknall, der nach dem Standardmodell der Kosmologie Raum und Zeit aus dem Nichts, mathematisch gesehen aus einer Singularität, entstehen lies. Das is eine Theorie, die durchaus umstritten is, da Singularitäten rein mathematische, also theoretische Konstrukte sind, die in der Praxis, also in der Natur, bisher noch nie entdeckt wurden. Raum- und Zeitrisse in Star Treck zählen hier nich. :D Singularitäten sollen zwar in schwarzen Löchern existieren, aber den praktischen Nachweis dafür gibt es nich.

Von daher is es z.B. durchaus möglich das dem Big Bang ein Big Crunch unseres Universums vorausging, in dem die gesamte Materie auf einen definierbaren Minimalzustand zusammengepresst wurde, der dann den Big Bang auslöste. Das heißt wir leben in einem zyklisch pulsierenden Universum, dass bereits seit ewigen Zeiten existiert. Zyklisch pulsierende Prozesse wiederum sind in der Natur keine Seltenheit.

Ich persönlich versuche für mich den Atheismus folgendermaßen zu widerlegen. Wir leben in einem Universum, dessen Eigenschaften von Naturkonstanten bestimmt werden, die so justiert sind, das wir existieren können. Dabei gäbe es unzählige Möglichkeiten für deren Werte. Allerdings sind die meisten davon nich so günstig für unsere Existenz. Das kann zwar Zufall sein, muss es aber nich. Ich persönlich glaube, auch auf Grund eigener Erfahrungen, dass es keinen Zufall gibt. Also bleibt für mich nur die Möglichkeit das Gott existiert und extra für uns die Naturkonstanten eingestellt hat.

Vielen bedeutenden Wissenschaftlern is spätestens am Ende ihres Schaffensprozesses diese Erkenntnis vergönnt gewesen, weil sie logisch is. Das setzt natürlich eine gewisses Alter und eine gewisse geistige Bereitschaft voraus. Deshalb zürne hier nich den jungen ungläubigen Wilden, die glauben es gibt keine Macht über ihnen, die sie bändigen kann. Ich finde bis ca. 40 is es keine Schande Atheist zu sein. Wenn die Einschläge dann immer dichter kommen setzt bei den meisten sowieso automatisch ein Umdenkprozess ein. Bis dahin sollen sie sich ruhig austoben und ihre Witzchen machen. Gott kümmert das nich. :)

Gruß greenkeeper


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:17
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Ich persönlich versuche für mich den Atheismus folgendermaßen zu widerlegen. Wir leben in einem Universum, dessen Eigenschaften von Naturkonstanten bestimmt werden, die so justiert sind, das wir existieren können. Dabei gäbe es unzählige Möglichkeiten für deren Werte. Allerdings sind die meisten davon nich so günstig für unsere Existenz. Das kann zwar Zufall sein, muss es aber nich. Ich persönlich glaube, auch auf Grund eigener Erfahrungen, dass es keinen Zufall gibt. Also bleibt für mich nur die Möglichkeit das Gott existiert und extra für uns die Naturkonstanten eingestellt hat.
Ja das ist interessant,ich vermute das Gott die Naturgesetze sind,besser gesagt das Naturgesetzt weil ich vermute das es nur ein Naturgesetzt gibt die Anziehung und für mich ist Gott die Anziehung,aber wie gesagt ich Vermute :-)


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:17
@Hans_Kaunitz
Meine Güte stell dir mal vor ich eröffne jeden satz mit der Phrase

"Als inteligenter denkender Mensch bin ich der Meinung...."

Und schliesse ihn mit
"Was ich gesagt habe ist völlig vernünftig jeder Mensch ohne Vorurteile wird mir da zustimmen"

Wie oft kann ich das machen ohne meinen Mitmenschen auf die Nerven zu fallen?
Ganz egal wie vernünftig oder unvernünftig ist was ich dazwischen sage.

Und du hast dir solche Floskeln antrainiert.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 21:20
@Hans_Kaunitz
nein du hast mich falsch verstanden ich will wissen wie man Leute zu solchen wie dir macht

mir geht es mehr um diese perfekte abwehr gegenüber der realität der eigennen worte und des umfelds.

ich finde es nämlich schon ok wenn Leute so sind. manche wollen sklaven sein. aber man sollte ihnen dann eine geistige kette geben können die gutes bewirkt


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden