weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

05.05.2015 um 23:31
Ach so,die Stille.. ja das ist es auch.
- Ich glaube,ich sollte an einen Stadtrand ziehen oder Naturnah,das wird mir grad sehr klar.
Das wird den Gesamtzustand wesentlich ausgleichen.


melden
Anzeige

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

05.05.2015 um 23:40
@DschenLi

ist schwer mal ne ruhige Minute zu finden ... vorallem wen man in der Stadt lebt

aber kla spazierengehen bringts ... ein bischen ruhe tanken

menschen denken halt ganze zeit .... alles was andere und man selbst tut ist so unendlich wichtig ... da hilft es einfach mal seinen kern leben lassen ... der kern ist so rein ... bei jedem

wenn man es schafft das idiotische spiel der Gedanken zu durchschauen ... dann wirst du bei deinen naturgängen unendlich mal mehr spass haben ... man muss einfach frei sein ... von Gedanken ... ganz natürlich ... dann ist alles ganz direkt ... ganz nah ... ohne Bewertungen und werte ... einfach doppelt so viel glückseeligkeit ... dann tänzelt man über den Asphalt ... summt lieder ... fühlt sich frei

stell dir das nur mal vor ... wenn du frei bist von all deinen rollen ... und deinen schweren Gedanken ... was denken die ? ... wie steh ich da ? ... was soll ich sagen ? ... oh ist das peinlich ....................... das ist alles mist ... alles Illusion ... maya ... ich befrei mich grad davon ... und es fühlt sich einfach herlich an :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

08.05.2015 um 06:25
@Wandermönch

Ich verstehe,was du meinst..bin einen ähnlichen Weg gegangen. Am besten ist es,wenn man einfach unabhängig und zufrieden ist und das macht,was man selbst machen kann. Und sich in den Dingen nicht von anderen abhängig macht.
-
Ich denke,diese Art der Freiheit ist auch ein Eintauchen in das Einssein mit allem,denn erst wenn man innerlich die Dinge ganz klar betrachten kann,können sie auf einen selbst wirken,wie sie sind.. und dann sieht man die Wirklichkeit.





Maya..Illusion..vieles ist wie die Erinnerung an einen Traum. Echt ist nur das Jetzt und was unmittelbar um einen herum ist.

Diese ganzen Tricks,Magie und Gemurkse..das verstrickt einen nur. Loslassen befreit.
Aber dazu braucht jeder seine Runden und Erfahrung,bis nur noch Sein übrigbleibt.

Ich hatte einen wunderbaren Tag gestern und hab mich seit langem mal wieder richtig aktiv und als Teil des Lebens gefühlt. So wie gelandet nach einem holprigen Flug.

Wünsch dir einen schönen Tag und danke für die freudige Energie hinter deinem Post. :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

17.05.2015 um 22:34
kuckt euch mal in der Stadt die leute an.
das was ihr da seht ist nicht echt ... es sind Verhaltensmuster ... angepasste leute, die sich so verhalten wies erwartet wird.

wenn man loslässt ... ist man irre.

und gleichzeitig ... endlich gesund

denn das wirklich irre , ist dieses gefängniss in das wir uns zwängen lassen ... und das uns immer weiter krank macht

aus diesem gefängniss heraus , entstehen erst Verfehlungen ... man will jemand sein ... oder man fühlt sich gekrängt ... oder tausend kniffe des verstandes


lässt man hingegen los ... ist man wie ein wilder freier vogel ... der ganz natürlich lebt ... ohne Intention ... ohne ego ... ohne rolle.

rollen sind ein ganz besonderes übel ... echt beobachtet euch mal selber. wie oft ist man schon man selber ... so gut wie nie ... höchstens wenn man ganz allein ist ... und selbst dann will man sich selber gefallen.

diese ewigen rollen sind wie Handschellen ... und ketten einen an ein vorgetäuschtes leben ... in dem man immer etwas werden will ... anstatt einfach zu sein


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.05.2015 um 06:04
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:
wenn man loslässt ... ist man irre.

und gleichzeitig ... endlich gesund
Hm.. :D
so langsam bin ich etwas verwundert.. :)
Wandermönch schrieb:
denn das wirklich irre , ist dieses gefängniss in das wir uns zwängen lassen ... und das uns immer weiter krank macht

aus diesem gefängniss heraus , entstehen erst Verfehlungen ... man will jemand sein ... oder man fühlt sich gekrängt ... oder tausend kniffe des verstandes
Das ist richtig von mir aus gesehen.
Aber man kann das nur so betrachten,wenn man die Rollen schon verlassen hat.
Deshalb habe bitte Verständnis für deine Mitmenschen,die das vlt. noch nicht nachvollziehen können.. :)
Nicht jeder ist ein Grenzgänger..
Wandermönch schrieb:
lässt man hingegen los ... ist man wie ein wilder freier vogel ... der ganz natürlich lebt ... ohne Intention ... ohne ego ... ohne rolle.
Und der Vogel kann sich auch auf der Erde in seinem Nest aufhalten.. :)
Nicht immer ist es Zeit zum Fliegen. Die Anforderungen der Zeit (nicht der Gesellschaft) kann man mit der Intuition erspüren..und damit den Weg. Damit sind wir wieder beim Tao..
Wandermönch schrieb:

rollen sind ein ganz besonderes übel ... echt beobachtet euch mal selber. wie oft ist man schon man selber ... so gut wie nie ... höchstens wenn man ganz allein ist ... und selbst dann will man sich selber gefallen.
Es (sich selbst) zu betrachten ist schonmal gut und man kann so immer wieder an sich arbeiten in Form von verfestigte (ungesunde) Verhaltensweisen aufzulösen durch Erkenntnis und dann durch Umsetzung des Neuen (einer authentischeren Verhaltensweise in einer bestimmten Situation). Das alles geht natürlich nicht auf einmal..
So wie man einen Berg nicht in einem Schritt erklimmt,sondern Schritt für Schritt und mit Blick auf den Boden vor den eigenen Füßen,damit man nicht stolpert und fällt (besonders wenn es steinig ist). Heißt.. seinen Blick auf das Naheliegende legen und damit umzugehen,anstatt in Gedanken in die Ferne zu schweifen. Im Jetzt sein ganz mit allen Sinnen.
Wandermönch schrieb:
diese ewigen rollen sind wie Handschellen ... und ketten einen an ein vorgetäuschtes leben ... in dem man immer etwas werden will ... anstatt einfach zu sein
Genau- das Wollen aus dem Ego ist das,was blockiert.
Ich hab den Punkt auch durch.. und ich kann nur sagen,bin trotzdem gut beschäftigt,aber mit Freude an dem Einfachen,kleinen, aber notwendigen Veränderungen,die zur Entwicklung wichtig sind bezüglich Lebensaufgabe..aber eben auch mit Gespür für das Mögliche und vorallem nicht mit Druck von außen. Den weise ich strikt zurück,wenn er an mich herangetragen wird und gehe in meinem eigenen Timing,ob das jetzt sinnvoll auf andere wirkt,ist mir inzwischen latte (machiatto :D - ne Schmarrn,ich trink das voll gern..)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.05.2015 um 08:26
Dachte mir ich schau mal wieder nach ´nem Channeling und hab das hier quasi auf den ersten Blick gefunden.. :) - ich poste das mal hier.



melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.05.2015 um 17:51
Charles Morse: We're all put to the test... but it never comes in the form or at the point we would prefer, does it?

das Leben ist ein Lernplanet und sissyphos Arbeit .... weil das Leben ist ein Wagnis

Zitat ist ein filmzitat aus the Edge - " auf Messers Schneide '



die Zitate daraus (leider nur englisch )

http://www.imdb.com/title/tt0119051/quotes

worum es geht ist klar ....überleben
und das Symbol des Filmes ist die alte indianische Weisheit

mit dem Hasen der Pfeife raucht und dem Tiger auf der anderen Seite des Flusses
unsere Chance zu überleben ist nachdenken

die meisten in der Wildnis sterben aus dem Gefühl sich .... aufzugeben ....


ob das jetzt direkt zum Thread Titel passt kann ich nicht sagen ,bin grad müde
aber ich kann da was draus ziehen sagen wir mal so


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.07.2015 um 00:52
es ist schon seltsam ... wie sich die dinge manchmal ändern

jeder kennt die Pubertät ... und gegen ende der Pubertät hat man einen ganz anderen Charakter

es ist als würde man mutieren ^^

nun ich glaube dass bei jenen die schizophren oder anders psychisch krank werden ... noch etwas weiteres erwacht ... eine art mediale bewustheit ... deshalb waren schizos bei den Naturvölkern auch die Schamanen

leider sieht man dann die welt wie sie ist ... man spürt die Dunkelheit die leider sehr präsent ist ... und das kann einen kaput machen ... weil sich keiner mehr damit auskennt.

glaubt mir wenn ihr um die 17 herum plötzlich krank wurdet ... dann habt ihr einfach etwas in euch geöffnet ... und spürt das dunkle ... und das verstört einen ... entweder wird man ängstlich ... oder depressiv ... oder paranoid ... oder sonstwas. das ist keine schwäche ... es ist eine gabe.

man nimmt dinge wahr die anderen verborgen bleiben.

doch es mit Alkohol und Drogen betäuben ist nicht der richtige weg ... mit der zeit lernt man halbwegs damit zu leben.

es sind Tendenzen ... es sind schemenhafte geister ... es sind spuren von magie ... und sie sind manchmal so dunkel , dass sie einem sehr weh tun können
wenn euch wer sagt ihr seid ein weichei ... dann hört nicht drauf ... sie haben keine Ahnung wie das ist ... diese Energien wahrzunehmen

man ist nicht anders ... man nimmt nur anders wahr ... ist ja logisch dass man dann anders reagiert

ich weiss nicht was des rätsels lösung ist ... aber mir hilft sehr ... einerseits der Taoismus ... als Lebensgrundlage ... und dann eine art Lockerheit im sinne von sich selber nicht so ernst nehmen ... im grunde gar nichts all zu ernst zu nehmen

nochmal ... wenn ihr betroffen seid ... und euch verloren vorkommt ... das seid ihr nicht ... ihr nehmt nur anders wahr ... ihr seid medien
und wenn man diese Dunkelheit spürt ... die Bösartigkeit ... dann kann einen das zerwerfen ... das ist ganz normal

nur nicht auf deren spiel reinfallen ... es hat keinen sinn sich zu messen ... nicht mit so krass dunklen Seelen ... dazu sind wir zu empfindlich :) und das ist im grunde was wunderschönes

ich mein mal ehrlich ... wenn einen das dunkle kaput macht , dann muss man ja iwie in Ordnung sein :)

es ist ein seltsamer ort hier die erde ... viele dinge liegen im verborgenen ... die man wohl nie ganz lüften wird ... aber kein grund angst zu haben ... es muss einfach auch gute mächte geben ... auch wenn die anders arbeiten schätz ich ... nicht so offensiv.

ich weiss nichts von Gott ... und ich hab noch nie einen engel gesehen ... aber ich kenne mich ... und ich weiss dass in MIR etwas gutes ist ... und das heisst logischerweise , dass es das gute gibt :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.07.2015 um 15:17
@Wandermönch
In manchen Phasen sehe ich die eingesperrten Seelen in den Augen der Menschen, die ihr Dasein im Unbewussten fristen. Wirklich Boeses habe ich allerdings nicht gesehen, es sind eher entzweite Menschen, die nach sich selbst suchen. Es ist eine Frage der Perspektive. Wenn du es als Boeses wahrnimmst, wirkt es auch so auf dich. Ich habe eher Mitgefuehl. Wenn Menschen mir gegenueber boese auftreten, brat ich ihnen eins mit meinem Licht ueber ;)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

08.07.2015 um 05:08
@Wandermönch


Sehr wertvoll und wichtig, dein post.. :) Guter Zeitpunkt..


@dedux
dedux schrieb:Wenn Menschen mir gegenueber boese auftreten, brat ich ihnen eins mit meinem Licht ueber ;)
:D


aber im Prinzip bzw. im Kern sehr aussagekräftig..
denn hat man das Licht in sich, kann man auch unbeschadet durch dunkle Gegenden ziehen. :)
Mir hat es Jesus gebracht und je stärker ich an die heilende Kraft des Lichtes glaube, desto stärker wirkt sie..


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

08.07.2015 um 05:17
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:.. es hat keinen sinn sich zu messen ...
Das ist wahr.
Es ist so aus meinem Erleben, dass der "Kampf" einen verwickelt, man verstrickt seine Energie darin und fokussiert sich auch auf das, was man gar nicht wollte.. dadurch kann man Gefahr laufen, selbst so zu werden wie das, was man ablehnt.
Irgendwie muss man sich manchmal auch selbst austricksen, den eigenen verstand überlisten, um auf tiefere Ebenen zu gelangen.. ich schweife gerade ab, merke ich^^


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 02:13
.







ANGELS AND DEMONS...








diablo-iii-reaper-of-souls-1627









Wer Antworten sucht
muss...

...in Gebiete vordringen,
in die man nicht einfach so gehen kann,
ohne sich ganz einzulassen
oder
den Weg dann bis zum Ende zu gehen.
An bestimmten Schwellen musst du Preise bezahlen...




Das Gesetz der Mutter
Car-Ma
ist gütig
und
unerbittlich -

Unabsehbares Elend naht für denjenigen,
der sich dem Kreislauf entzieht
und
der sein eigenes Wesen
ablehnt und verbrennt.

















And so it is done...







.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 16:26
@DschenLi

ja das ewige kämpfen ... ein graus

aber warum kämpft man ... und worum ? was ist der preis ... was ist so unendlich wichtig ? dass es sich dafür lohnt die harmonie zu stören ?

wenn eine katze eine maus fängt weil sie hunger hat , ist die Motivation klar

aber wenn sich zwei streiten was der bessere film ist ? was ist da so unendlich wichtig ?

wir identifizieren uns mit jedem scheiss , weil er uns aufwertet ... wenn ich diesen film mag dann bin ich so cool wie dieser film ... ergo will ich cool sein ... und nur darum geht's ... um Status ... ich will was besonderes sein ... ich will mich durchsetzen ... ich verteidige meine Illusionen ... ein fiktives selbstbild ... das daraus besteht was ich gern wär und nicht was ich bin

das tao sagt wenn du der bist der du bist , dann ist alles in harmonie ... dann gibt es nichts zu verteidigen ... es sind nur diese Illusionen die wir leben ... wacklig ... und darum angreifbar ... immer auf der Jagd nach einem Idealbild von uns

ich glaub nämlich nicht dass man sich selber ... sein wahres selbst nicht leiden können kann

also liegt des rätsels lösung in der annahme dessen was man ist ... in dem Bewusstsein dass man nichts besonderes ist

das ist sehr schwer ... da man es ÜBERALL eingetrichtert bekommt .. selbst in der Spiritualität ... wie wichtig man doch ist ... du das ist der nährboden des ego

und doch ... ist es ganz einfach ... man muss sich nur selber sagen ... ey , so wichtig bin ich nicht ... das ist keine Meditation ... es ist nicht ein weiterer trick um sich wichtig vorzukommen ... man muss es auch nicht trainieren ... da es mehr zu uns gehört als diese aufgesetzte Scheinwelt der Wichtigkeit ... wie einen schalter muss man es nur umlegen .... so ... und jetzt bin ich nicht mehr wichtig ... es ist echt deppen einfach :) nur will das keiner xD

ich hab die Erfahrung gemacht , dass wen man zb in der Natur ist ... und das macht ... so denkt ... sich selbst als nicht wichtiger als die bäume und pflanzen und vögel sieht , dass man dann alles viel lebendiger wahrnimmt ... es ist als wäre man wieder teil der Natur ... und es ist auch so. weil man sich nicht mehr über sie stellt ... ich sag mir dann ... gut ich bin inteligent ... aber ist das objektiv das höchste was es gibt ? ... oder denk ich nur so weil es mich erhöht ? die pflanze hat andere stärken ... zum teil stärken wo man echt grübeln muss um sie zu erkennen

man ist ein teil dieser welt ... ein gleichwertiger teil ... nicht mehr und nicht weniger

ich sag dir das @DschenLi nicht weil ich mir gut vorkomme ... ich will einfach dass es den menschen gut geht ... und ich denke du bist auch auf der suche nach frieden ... nun dann geh auch diesen weg ... gehen wir ihn zusammen ... als gleichwertige kinder der Natur :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 16:35
Wandermönch schrieb:ich denke du bist auch auf der suche nach frieden
Auch ich bin auf der Suche nach Frieden.....finde Ihn jedoch nie.
Überall nur Kampf....überall nur Krieg.....auch in mir selbst.....stete unruhe....immer rastlos....
Bin müde des Kämpfens. :(
Aber was dagegen tun......es ist überall.......die Menschen finden keine Ruhe.....und reißen mich mit sich.

Wie ein wilder Fluss verliere Ich mich darin......


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 16:57
@KAALAEL

ja es ist echt überall ... es ist als wäre die gesamte Menschheit krank

was ist objektiv so wichtig am kampf ? ist doch eine Dummheit für ein denkendes wesen

wie gesagt ich versteh wenn man ein Tier tötet weil man hunger hat ... aber sonst ... ist es doch nur eine Fehlbildung ... die ganze gewalt

klar jetzt kann man argumentieren dass es eine Hierarchie gibt ... und es um balzverhalten geht ... die besten gene dürfen sich fortpflanzen ... usw

aber ganz ehrlich ? da sag ich nein ... das seh ich als primitiv ... als animalisch. ich weiss damit widersprech ich mir ein wenig ... denn wenn ich mich wirklich nicht wichtig nehmen würde , dann würd ich das spiel mitspielen

aber ich komm mir so einfach verarscht vor ... dann entscheid ich mich lieber allein zu sein

im Endeffekt kommts nicht darauf an , ob man gewalt anwendet oder nicht ... und hier kannst du ansetzen @KAALAEL ... mach was immer du willst ... aber denk dir einfach ganze zeit ... ich bin nicht so wichtig. egal was ich sage ... oder tue ... oder bin ... ist im grunde auch nur eine von unendlich Möglichkeiten des Universums ... eins ist wie das andere.

sich als teil der Ganzheit fühlen ... das ist mega einfach ... man muss sich nur dazu entscheiden ... dann kann man auch schwach sein ... oder peinlich ... oder was weiss ich ... es ist egal. wir sind alle gleichwertig. und dann wirst du dich auch nicht mehr in Streitereien ziehen lassen ... weil es nichts gibt was zu verteidigen wäre ... nichts was man erreichen kann.

ich hab zb einen echt aggresiven bruder ... und jedesmal en er mich fertig macht ... dann wart ich einfach bis er weg ist ... und sag mir ... so und jetzt geh ich spazieren ... mir doch egal was er sagt ... soll er sich austoben ... meinen Spaziergang kann er mir nicht nehmen ... und dann geniess ich die Natur umso mehr.

in die Natur gehen ... ein baum ist neutral ... er sagt dir nichts ... er behauptet nichts ... oder vertritt keine Meinung ... er ist einfach da ... und genauso sitz ich dann da ... und lerne von ihm ... auch einfach nur da zu sein ... nicht als eine rolle ... sondern als gleichwertiges eigenschaftloses Lebewesen , das gerne am leben ist :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 17:17
Wandermönch schrieb:ja es ist echt überall ... es ist als wäre die gesamte Menschheit krank
Ja es ist wie eine Krankheit.....wie eine gegen die es keine Medizin gibt....oder die Menschen wollen keine Medizin dagegen......Ihr Ego sperrt sich dagegen......es ist schon zu weit fortgeschritten....

Man steht da und kann nur mitansehen wie es schlimmer wird.......dabei ist es so einfach........einfach loslassen....
sich fallenlassen.....das Ego hinter sich lassen.....das Bild von oben betrachten.......dann zeigt es sich.....


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.07.2015 um 17:50
Wandermönch schrieb:ich hab zb einen echt aggresiven bruder
Ich empfinde manchmal das ganze leben als sehr Aggressiv .....Ich aber bin kein Kämpfer......das macht mich so traurig.......und kraftlos.....fühle mich dem schutzlos gegenüber.... :(

Manchmal glaube Ich Ich gehöre einer anderen Spezies an....oder das ist nicht meine Welt....


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

10.07.2015 um 04:09
@Wandermönch
@KAALAEL
Wandermönch schrieb:das tao sagt wenn du der bist der du bist , dann ist alles in harmonie ... dann gibt es nichts zu verteidigen ...
Genau...
Wandermönch schrieb:es sind nur diese Illusionen die wir leben ... wacklig ... und darum angreifbar ... immer auf der Jagd nach einem Idealbild von uns
gefällt mir, die Ausdrucksweise :)
Wandermönch schrieb:ich glaub nämlich nicht dass man sich selber ... sein wahres selbst nicht leiden können kann
Wenn man sich nicht leiden kann,liegt das Teilen eines Selbst (Verhaltens-, Denkweisen, etc.), die man nicht leiden kann,die man quasi ablehnt.
Da man sie nicht akzeptiert, nicht wahr-haben will, verdrängt man sie.
Das Energieerhaltungsgesetz besagt, dass Energie nicht verschwinden kann, sie kann sich nur verwandeln.
Die abgespaltenen Persönlichkeitsanteile wüten so im Schatten (Unbewussten, Ungesehenen, Unklaren) weiter und verschaffen sich durch unbewusst ausgelöste Situationen die Möglichkeit, geballt sich zu zeigen, was sie dann meist auch unkontrolliert erscheinen läßt.
Deshalb ist es wie du schreibst:
Wandermönch schrieb:also liegt des rätsels lösung in der annahme dessen was man ist ...
Dann läßt man es wieder in sich hinein und kann bewusst damit arbeiten.
Man holt es aus dem Schatten (Unbewussten) ins Licht (ins Bewusstsein).


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

10.07.2015 um 04:22
@Wandermönch
@KAALAEL
Wandermönch schrieb:also liegt des rätsels lösung in der annahme dessen was man ist ... in dem Bewusstsein dass man nichts besonderes ist

das ist sehr schwer ... da man es ÜBERALL eingetrichtert bekommt .. selbst in der Spiritualität ... wie wichtig man doch ist ... du das ist der nährboden des ego
Da schreibst du etwas sehr wichtiges.

Das wird teils sogar als Masche benutzt, um andere bei der Stange zu halten.. also das eigene Wertlosgefühl kann ausgenutzt werden und wenn etwas im Außen erscheint, was einen bestätigt und wo man sich plötzlich wichtig fühlt,kann man blind werden.

Aber das Ego ist eben eine Falle.. und Falle kommt von fallen. Man kann nur fallen, wenn man an einem höheren Standpunkt war als das, wohin man gefallen ist.
Wandermönch schrieb:aber ich komm mir so einfach verarscht vor ... dann entscheid ich mich lieber allein zu sein
das kann ich gut nachvollziehen.
Da fällt mir grad der Spruch ein: "Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun". (v.Jesus)
Bedeutet so viel wie.. sie können die Folgen (noch) nicht absehen..

Die Materie ist halt langsam und zäh.. da dauert alles..
Von innen nach außen. Erst wenn vielen gewisse Dinge bewusst werden, ändert sich auch ein kollektives Bewusstseinsgefüge und damit auch die Wirklichkeit..


melden
Anzeige
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

10.07.2015 um 04:32
@Wandermönch
@KAALAEL
Wandermönch schrieb:ich hab die Erfahrung gemacht , dass wen man zb in der Natur ist ... und das macht ... so denkt ... sich selbst als nicht wichtiger als die bäume und pflanzen und vögel sieht , dass man dann alles viel lebendiger wahrnimmt ... es ist als wäre man wieder teil der Natur ... und es ist auch so. weil man sich nicht mehr über sie stellt ... ich sag mir dann ... gut ich bin inteligent ... aber ist das objektiv das höchste was es gibt ? ... oder denk ich nur so weil es mich erhöht ? die pflanze hat andere stärken ... zum teil stärken wo man echt grübeln muss um sie zu erkennen

man ist ein teil dieser welt ... ein gleichwertiger teil ... nicht mehr und nicht weniger
Ich finde es auch sehr angenehm, ein Teil des ganzen Gefüges zu sein.
Und in Harmonie mit Natur und Tieren zu leben, denn diese sind auch schon lange hier. :)
Da kann man aber auch selbst ansetzen, ich bin da noch am umsetzen..
Und ich sehe das auch so, dass jedes Individuum seine eigenen Stärken hat.
Es ist schon alles sinnvoll verteilt..

Zu den Tieren und dem Individuum hab ich heute ein sehr eindrucksvolles Video gesehen in einem anderen Thread..


Wandermönch schrieb:ich sag dir das @DschenLi nicht weil ich mir gut vorkomme ... ich will einfach dass es den menschen gut geht ... und ich denke du bist auch auf der suche nach frieden ... nun dann geh auch diesen weg ... gehen wir ihn zusammen ... als gleichwertige kinder der Natur :)
Bin ich dabei :) :)

Ich hoffe es werden noch viele mit uns gehen... :)


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden