weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:30
@KAALAEL
KAALAEL schrieb:Ja denn Ich weiß wie er ursprünglich aufgebaut war
Weiß der Mensch, wie seine Natur ursprünglich aufgebaut ist? So, jetzt ist die Zeit reif um doch auf etwas hinaus zu wollen.


melden
Anzeige

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:32
MRLuminous schrieb:Weiß der Mensch, wie seine Natur ursprünglich aufgebaut ist?
Ja das weiß er weil er nachforscht über seine Vergangenheit.....
Er will wissen wo er herkommt und wohin es ihn mal bringt...


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:33
@KAALAEL
KAALAEL schrieb:Ja das weiß er weil er nachforscht über seine Vergangenheit.....
Da habe ich wohl etwas verpaßt. Dachte die Menschen suchen sich immer noch. Na, wenn sie sich gefunden haben, dann ist ja alles gut. :D


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:34
MRLuminous schrieb: Dachte die Menschen suchen sich immer noch
das tun sie ;) daher schrieb Ich:
KAALAEL schrieb:und wohin es ihn mal bringt
BTW irgendwie erinnert mich dein Schreibstil an jemanden ....


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:39
@KAALAEL
KAALAEL schrieb:Ja das weiß er weil er nachforscht über seine Vergangenheit.....
Welche wissender würde schon suchen? Wer weiß, der weiß. Wer nicht weiß, der sucht. Oder, was meinst du? Wie kann der Mensch wissen wer er ist bzw, wie seien Natur ursprünglich aufgebaut ist und gleichzeitig nach sich suchen? Das wäre ja wahnsinnig.

Das, was der Mensch denkt zu wissen ist nichts weiter als ein Bestandteil dessen, was er ist. Wenn du das so siehst, dann verstehe ich deine Annahme. Zu schreiben er wisse wer er ist um im gleichem Atemzug zu schreiben er sucht sich noch, er muß noch erwachsen werden widerspricht sich ein bißchen.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:43
MRLuminous schrieb:Das, was der Mensch denkt zu wissen ist nichts weiter als ein Bestandteil dessen, was er ist
Da stimme ich dir zu...
MRLuminous schrieb:widerspricht sich ein bißchen.
Der Mensch ist eben wiedersprüchlich... :D

So jetzt bin Ich des Schreibens erst mal müde... :)


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:44
@KAALAEL
Das, was der Mensch denkt zu wissen ist nichts weiter als ein Bestandteil dessen, was er ist



Da stimme ich dir zu...
Ach jetzt verstehe ich dich. Du denkst also, der Mensch ist ein Teil von etwas größerem? Kann das sein?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:46
MRLuminous schrieb: Du denkst also, der Mensch ist ein Teil von etwas größerem? Kann das sein?
Genau das ist es :D
Aber das wäre jetzt wirklich Off Topic ....
Erkenne das Ganze ......... ;)


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:47
@KAALAEL


Wie können wir Teile sein, wenn der Mensch ganz besteht? Oder besteht er gar nicht ganz?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:49
wenn der Mensch ganz ist
Der Mensch denkt nur er wäre ganz....
Alles ist nur Teil von etwas größerem.....wie ein Puzzle dessen ganzes wir noch nicht in der Lage sind zu erkennen :)


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:51
@KAALAEL
KAALAEL schrieb:Der Mensch denkt nur er wäre ganz....
Das heißt, wenn ich gänzlich Liebe, liebe ich nicht ganz?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:54
Ich denke das ganze wird jetzt zu metaphysisch und daher sollten wir hier enden.......
Aber es tut gut sich über sowas zu unterhalten :D

Bin jetzt erst mal off. :)


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

21.10.2015 um 17:58
@KAALAEL


Auf Bald. :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

22.10.2015 um 19:16
ist es mit der welt nicht so?:

das leben ist hart ... uns allen droht der Tod ... er ist gewiss

und die einzige art zu überleben ist gewalt

entweder man tötet pflanzen und Tiere oder man verhungert - wobei man da sagen kann , man kann von früchten leben ... dann muss niemand sterben ... oki trost für mich :D

aber ich kuck mir die welt an und denk so ... warum werden kranke - Ausländer - schwache immer fertig gemacht

ich denk mir ... das leben ist hart ... wir sind alle arme Würstchen .. nur haben jetzt ein paar arme Würstchen einen trick rausgefunden: wenn ich andere fertig mach - dann hab ich selber genug kraft um es gerade so zu schaffen - und so klauen sie Selbstbewusstsein und kraft von anderen

im grunde sind das ganz fiese säue - bauen sich selber auf den schwächsten auf

funktioniert so die welt ?


melden
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

22.10.2015 um 19:27
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:funktioniert so die welt ?
Das eine zieht das andere an Polarheld. Und wirklich arme Würstchen spüren kein Leid mehr im Vergleich zu den armen Würstchen, die sich Mensch nennen. Vielleicht sollte man so wie das wirklich arme Würstchen sein.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

22.10.2015 um 19:43
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:funktioniert so die welt?
Nein.
Die Welt "funktioniert" auch ohne uns und braucht uns nicht.
Aber du, als ein Lebewesen hier, brauchst gewisse Funktionen um deine begrenzte Zeit hier etwas zu verlängern. Welche Funktion dir am meisten zusagt, musst du wissen.

Ich selbst bin ein Veganer und lebe nicht unglücklicher als ein "Nicht-Veganer". Ich denke auch nicht, dass ich dadurch kürzere Lebenszeit habe (selbst wenn, wäre mir die "Qualität" wichtiger, als die Dauer).

Lg


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.12.2015 um 19:51
man ich frag mich zur zeit ernsthaft , welchen Stellenwert gewalt im leben des menschen hat.

meine Überlegungen und mein wissen gehen von einem extrem ins andere und alles dazwischen.

für jedwede Ansicht gibt's eine Bestätigung. von gewalt gehört zur Natur - bis hin zur Qualität von angenehmen und unangenehmen gefühlen.

ich hab echt genug von der gewalt.

ich kann und will nicht mehr.

ich weigere mich zu glauben , dass gewalt etwas erstrebenswertes ist ... etwas worauf man stolz sein kann.
gewalt macht alle daran beteiligten kaputt.

wenn es wirklich meine Natur sein sollte gewalttätig zu sein ... dann steig ich hiermit aus.

ich steige aus , aus meiner Menschlichkeit ... ich werde NIEWIEDER versuchen etwas zu beweisen. mein beschissenes Menschenhirn wird ein paar Monate brauchen , um mein neues leben zu kapieren ... aber seis drum.

und ich bin bereit ins extrem zu gehen ... wenns sein muss nicht mehr raus zu gehen ... Internet abmelden ... wenn es wirklich sein muss.

wo man auch hinsieht ... alles macht uns krank ... so viel versteh ich ... fast alles.

ich nenne es den geheimen garten ... den will ich finden ... den werde ich finden.

es ist meine persönliche Revolution

sie hat schon lange begonnen - doch ich klammere mich immer noch an dieses menschliche elend.


melden
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

08.12.2015 um 00:27
@Wandermönch
Warte ab, alles wird gut. Nur braucht alles seine Zeit. Bleibe gut und steig nicht aus.;-) LG


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

12.12.2015 um 17:39
das waren jetzt erkentnissreiche tage

ich lerne ganz neu zu leben

wenn man erst mal anfängt, sich selber kritisch zu hinterfragen ... und ich mein grundlegendste Sachen ... dann fällt einem immer mehr auf , wie doof man doch eigentlich ist.

wenn es nur eine einzige frage sein soll dann diese: "Bin ich als Mensch echt so toll ?"
was genau ist es was ich verteidige ? was will ich beweisen ? was ist mir so wichtig ?

ich verstehe als Taoist dass unsere welt ein wunderbares ökosystem hat ... in dem jedes Lebewesen und jedes ding seinen nutzen hat ... das ist unbestreitbar wunderschön - und ich würd sogar sagen ein wunder.

aber

muss man das mitmachen ? sind die werte die mir diese welt vermittelt wirklich so erstrebenswert ? oder ist es nur alles was ich kenne ?
ich frag mich dann ... wenn ich ein freies ungebundenes wesen wäre (schwer vorstellbar) fänd ich dann menschliche werte echt so toll ?

und da kann man ansetzen ... seine Menschlichkeit so weit es das fleisch zulässt überwinden ... ich glaube Meditation und kritisches nachdenken reichen da aus ... vielleicht kann man sich ja befreien ... sich umpolen ... all den angeborenen und angelernten mist zumindest ignorieren. oder wenns nicht geht dann nur verstehen ... auch das macht viel aus ... die ganze Psychoanalyse basiert darauf.

jetzt denkt man ... aber wofür leb ich dann noch ... bin ich dann nicht depressiv und antriebslos ?

ok

na und ?

erstens ist man nicht depressiv ... weil man dann nicht mehr von all dem ego mist kaputt gemacht wird ... und man kann das erste mal raus gehen und die welt frei betrachten ... dann fällt einem irgendwann auf wie wundervoll sie ist :)
und Antriebslosigkeit ist wieder son humonazentrischer käse ... es gibt Mystiker die widmen ihr ganzes leben dem wu wei ... dem tun durch nicht tun ... es gibt ganze lehren die darauf basieren ... warum dürfen diese Mönche weise sein und ihr nicht ? wenn eure Eltern sagen du musst was tun ... und der Fernseher und die arbeit und schule euch nur mist einimpfen dann scheisst auf sie ... jeder hat das recht so zu leben wie er will - und schaden tut man sowieso keinem wenn man auf diese weise lebt

vielleicht wenn man das alles hinter sich lassen kann ... vielleicht erreicht man dann wirklich etwas höheres und schöneres mit werten für die man sich begeistern kann :) ... nennt es Erleuchtung er sonstwie


melden
Anzeige
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

12.12.2015 um 17:54
Der Ur-Mensch = Bewußtsein

Wirkliche Genies und Helden des Geistes, Künstler, Wissenschaftler und Entdecker sind im Bereich des Bewusstseins zuhause, und das Bewusstsein an sich in seiner Unendlichkeit ist das Göttliche. Die höchste Potentialität in aller Materie, in allem Leben, in allem Denken ist das Reich des Göttlichen, ist das unendliche Licht, ist die absolute Energie, ist die unerfassliche Schönheit, ist das schöpferische Bewusstsein. Darum werden auch die Grössten dieser Welt noch von jenen überragt, die sich der Erfahrung und Erforschung des Göttlichen weihen.

Unter den grossen Dichtern der Welt finden sich solche, die, ohne selbst Heilige oder Philosophen zu sein, doch aufgrund der Reinheit ihres Strebens nach der Vollkommenheit dichterischer Schönheit und Schau die Gegenwart des Göttlichen berührten und in ihrem Werk etwas von dem aufklingen liessen, das sonst nur den Heiligen eigen ist. So konnte der Dichter William Blake wie ein Mystiker sagen: «Wenn die Tore Deiner inneren Schau gereinigt sind, wirst Du das Unendliche überall erblicken. Er spricht hier eine Wahrheit aus, die in allen Jahrhunderten menschlicher Geschichte immer wieder von neuem entdeckt wurde. Wohin auch immer ein solch geläutertes Auge schaut, überall sieht es das Göttliche.

Gotterfahrung ist eine Sache des inneren Bewusstseins, eine dem Menschen natürliche Erfahrung, die dem höchsten Selbst in uns eigen ist; eine Erfahrung, die uns vorbestimmt ist und auf die wir durch die verschiedenen Erfahrungen unseres menschlichen Lebens hingeführt werden. Diese Grossen haben im Bereich ihres Mühens und Ringens Hunderte von Hilfen und Erkenntnissen für unser inneres Wachstum erarbeitet, so dass es nicht an Mitteln und Wegen fehlen dürfte, um unser ganzes Wesen umzuwandeln, unser Wahrnehmungsvermögen zu läutern und die latenten Kräfte unseres inneren Bewusstseins wachzurufen. Da es sich bei dieser Welt des höchsten Gottbewusstseins nicht um ein Gebiet handelt, das mit körperlichen oder mentalen Wahrnehmungsorganen erfahren wird, ist es ganz und gar zu unterstreichen, wenn der Apostel Paulus sagt, dass geistige Dinge geistig beurteilt werden wollen. Auch können sie nur mit geistigen Sinnen wahrgenommen werden. Das Göttliche wird nicht durch die äusseren Sinne, sondern durch erwachte geistige Sinne in uns erkannt.

Die Probleme des menschlichen Lebens erwachsen aus dem menschlichen Fühlen und Denken. Darum muss hier die Läuterung und Umwandlung einsetzen. Des Menschen Herz, von dem die Bibel sagt, dass es böse sei von Jugend auf, muss einem Läuterungs- und Umwandlungsprozess unterzogen werden. Darum mahnt auch Paulus zur Erneuerung im Geiste. Die Kräfte und Fähigkeiten, um das Göttliche auf jede nur mögliche Weise zu erfahren, liegen schon in uns bereit. Sie müssen nur geläutert und emporgehoben werden, damit die Gegenwart des Göttlichen für uns erkennbar und erfahrbar wird. Dies geschieht durch Liebe und Glauben, durch das Erkenntnislicht im Inneren und durch Disziplinierung des Bewusstseins. Auf diese Weise gelangen alle Grossen zum Gottbewusstsein.

Jedem Menschen ist es möglich, aus seinem Leben ein herrliches Epos der Höherentwicklung, eine Geschichte beständigen inneren Wachstums und der Offenbarung der Schätze des Zeitlosen und Ewigen in ihm zu machen. Dahin führen viele Wege, und jeder Lebensweg kann zu einem Weg der Gotterfahrung werden, auf dem uns die Erfahrung des Göttlichen zuteil wird, wenn erst unser Inneres geläutert und erhoben ist. Neigt sich das Denken jedoch zum Irdischen herab, dann wird es nicht nur enger der Materie verbunden, sondern es wird zur Ursache aller Begrenzungen und Schwächen, aller Irrtümer und Sünden, während das Denken zum Befreier werden kann, wenn es sich hohen Idealen und philosophischen Gedankengängen hingibt, sich durch Disziplinen des Körpers und des Bewusstseins läutert, und sich gütigem, liebendem Tun zuwendet.

Ein so geläutertes Denken trägt dazu bei, die Welt des Göttlichen auf Erden sichtbar werden zu lassen. Selbst psychologische Studien können dann eine Hilfe sein, um der göttlichen Vollkommenheit näherzukommen, indem wir das Menschliche und seine Eigenarten, Schwächen und Neigungen besser durch schauen lernen. Die Methoden zur Umwandlung, wie sie in mystischen Schriften niedergelegt sind, werden wir dann mit grösserem Verständnis einsetzen können.

Unsere Wissenschaftler und Psychologen haben uns einen entschiedenen Dienst erwiesen, indem sie einige der Begrenzungen des Wissens über uns selbst und über die Welt beseitigen halfen. Doch da die Psychologie wie jede Wissenschaft aus unserer begrenzten Intelligenz hervorging, sollten wir nicht vergessen, dass wir trotz aller guten Dienste, die uns die wissenschaftliche Psychologie im praktischen Leben zu er weisen vermag, über ihre Grenzen hinausgelangen müssen. Mit Hilfe dessen, was das Beste in unserer Intelligenz und unserem Bewusstsein ist, sollten wir uns um die Quelle aller Erkenntnis und aller Erfahrung, aller Wissenschaften und Gedankensysteme bemühen. Unsere Freiheit, unsere Rettung beruht auf einer Fähigkeit, in ein grenzenloses Universum göttlicher Liebe, des Lichtes und des Lebens emporzusteigen. Die Umstände, die das Leben als Mensch hier auf Erden täglich mit sich bringt, sind eine beständige Herausforderung an uns und zwingen den geistig Wachen, sich die Erforschung der Bereiche des inneren göttlichen Bewusstseins zum Ziel zu setzen.

Dieses göttliche Bewusstsein in uns, das absolut, ohne Grenzen und ewig ist, dieses Göttliche in uns sieht alles und weiss alles; es schläft nie und ist unendliche Schönheit, unendlich in der Freude seines absoluten Seins. Es sind irrtümliche Vorstellungen über Gott, mangelnde Erfahrung und ein Hängen an überkommenen Auffassungen, die dem heutigen Verständnis nicht mehr angemessen sind, was den modernen Menschen davor zurückschrecken lässt, sich nach dem eigentlichen Wesen Gottes zu erkundigen und seine wahre Natur anzuerkennen.

Gott ist die Möglichkeit unendlicher Vollkommenheit innerhalb unserer psychologischen, psychischen und physischen Umhüllung. Wenn unser Denken still geworden, unser Herz auf kosmische Liebe eingestellt und unser ganzes Wesen geläutert ist, indem wir beständig grosse, göttliche Gedanken und Gefühle unterhalten, beständig über die hohen Erfahrungen der Grössten des Geistes nachdenken und uns der Liebe zur Wahrheit, zur Schönheit, zur Güte weihen, gelangen wir zur Erkenntnis der wundersamen göttlichen Möglichkeiten unendlicher Vollkommenheit, dieses namenlos-formlosen, unendlichen, absoluten Bewusstseins in uns, das überall und jederzeit zugegen ist. Es ist in allen Situationen bei uns und trägt auch die Möglichkeit in sich, als Vater im Himmel offenbar zu werden.

Unsere Betrachtungsweise dem Leben gegenüber weicht von der sonst üblichen erheblich ab. So ist auch unser Menschenbild ein sehr, sehr hohes, erhabenes; doch es beruht auf innerster Erfahrung. Auch die Einstellung zur Welt entspricht nicht der üblichen Anschauungsweise; doch was in ihr zum Ausdruck kommt, ist eine Weisheit, die der Erfahrung des Unendlichen entspringt. Was auch immer die psychologische Forschung über menschliche Tendenzen und Triebe erkunden mag - eines ist sicher und unbestreitbar: unser inneres geistiges Sein ist voll unerschöpflicher Gotteskraft. Das bedeutet, dass jeder Mensch die zeitlose Wirklichkeit schon in sich trägt; doch bleibt diese in einem von Zeit, Raum, Kausalität und allen Umständen unberührten Zustand. Betrachten wir uns im Hinblick auf diese zentrale Wirklichkeit in uns und nicht im Hinblick auf den Körper und das psychologische Wesen, das der Entwicklung und dem Wachstum unterworfen ist, auch nicht unter irgendwelchen ethischen Aspekten, noch auch im Blickwinkel tiefenpsychologischer oder sonstiger neuerer Strömungen, sondern rein nur von dem aus, was sich in uns Ausdruck zu verschaffen sucht, dann stossen wir auf den göttlichen Urgrund, ein göttliches Bewusstsein und Wesen in uns, das zur einen oder anderen Zeit im Menschenleben seine Macht und Gegenwart bekundet.

Es gibt ein Streben im Menschen, das über den rein empirischen Wertstandpunkt hinausreicht. Es sind Kräfte im Menschen, für die unsere Wissenschaft keine angemessenen Erklärungen mehr geben kann. Das Prinzip des göttlichen Bewusstseins in uns hat an der allerhöchsten Gottheit Teil und ist eins mit Ihr. Diese Tatsache liegt dem ständigen Streben, die menschlichen Grenzen zu überwinden, zugrunde.

Usw.
LG ;-))


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden