weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

16.08.2014 um 13:29
@Wandermönch
Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?
Am Anfang ein mehr oder weniger intelligentes Säugetier auf dem Entwicklungsweg vom Tier zu Menschen und dann ein intelligentes Raubtier(Säugetier) Halb Gott, halb Mensch, halb Tier, das ohne das Hinaustreten aus der tierischen und menschlichen Manifestation sterblich bleibt.


melden
Anzeige

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.08.2014 um 20:42
im grunde gibt es nur eine frage von wert , die man sich stellen sollte: wie kann ich dem leben dienen ?

der mensch ist Natur ... genau wie alle anderen Lebewesen Natur sind

alles was wir tun, dient dem überleben ... so ist es bei jedem wesen

daher kommt man zu dem schluss , dass nur eines wichtig ist ... das leben

das heisst auch , das wir als einzelne unwichtig sind ... wir sind kleine teile des lebens ... und alles läuft darauf hinaus , dass das leben überlebt ... nicht wir als Personen

ich werd mir jedenfalls überlegen , wie ich dem leben helfen kann ... wie kann ich es beim Wachstum unterstützen ... bei der Evolution ... das geht sicher auch im kleinen


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.08.2014 um 23:28
Wandermönch schrieb:alles was wir tun, dient dem überleben ... so ist es bei jedem wesen

daher kommt man zu dem schluss , dass nur eines wichtig ist ... das leben
Nöööt ....falsch.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

29.08.2014 um 04:48
Der fiese Widerspruch bei uns Menschen ist, dass wir eine wahnsinnige Intelligenz haben, aber immer noch an tierischen bzw. Ur-trieben gefesselt sind.
Deshalb sind wir auch so mörderisch uns selbst gegenüber.
"Das ist unser Territorium, das nimmt uns niemand! Dafür sterben wir!"
"Unser Territorium ist viel zu klein, wir brauchen mehr!"
Tiere haben meist abgesteckte Bereiche die durch vorwiegend nicht-tödliche Keilereien zugeordnet werden. Könnten die Tiere in die Zukunft planen, sähe das schon ganz anders aus.

Mit der Intelligenz wird es immer komplexer. Irgendwann gibt es Rohstoffe die wichtig sind und einen Lebensstandard aufrecht erhalten. Tieren ist das vollkommen egal, weil sie sich ja nicht entwickeln!
Das glückliche Eingeborenenvolk ist auch nur solange glücklich, bis einer von ihnen mehr Ideen hat. Passiert bei einer kleinen Gemeinde inklusive Inzucht natürlich nicht so schnell.
Aber stellt euch vor, dass da zufällig ein Leonardo Da Vinci geboren wird.
Die Eingeborenen in Brasilien die gegen die WM protestiert haben, sind auch nur geschmückte moderne Menschen. (Nichts gegen den Sinn der Proteste!)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

29.08.2014 um 21:12
@Zehnmaster
Der fiese Widerspruch bei uns Menschen ist, dass wir eine wahnsinnige Intelligenz haben, aber immer noch an tierischen bzw. Ur-trieben gefesselt sind.
Es spricht nicht unbedingt für eine wahnsinnige Intelligenz das wir unsere Natur verleugnen...
wie weit sind wir denn mit unserem Verstand gekommen?
Wir verseuchen uns und unsere Umwelt.

Einfache Instinkte hätten uns warscheinlich nicht in diese katastrophale Lage gebracht.
@Zehnmaster
Das ist unser Territorium, das nimmt uns niemand! Dafür sterben wir!"
"Unser Territorium ist viel zu klein, wir brauchen mehr!"
Vielleicht sollte man mal sein inneres Territorium kennenlernen,
dann ist die Außenwelt auch nicht so klitzeklein.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

30.08.2014 um 15:51
Zehnmaster schrieb:Der fiese Widerspruch bei uns Menschen ist, dass wir eine wahnsinnige Intelligenz haben, aber immer noch an tierischen bzw. Ur-trieben gefesselt sind.
Deshalb sind wir auch so mörderisch uns selbst gegenüber.
"Das ist unser Territorium, das nimmt uns niemand! Dafür sterben wir!"
"Unser Territorium ist viel zu klein, wir brauchen mehr!"
Tiere haben meist abgesteckte Bereiche die durch vorwiegend nicht-tödliche Keilereien zugeordnet werden. Könnten die Tiere in die Zukunft planen, sähe das schon ganz anders aus.
Allein die Tatsache das der Mensch auch anders handeln kann widerspricht dieser These.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.09.2014 um 13:27
iwie ist es doch so

wir kommen zur welt ... machen irgendeinen Blödsinn ... und sterben

was von dem was wir machen ist wirklich wichtig ... so aus universeler sicht ... ganz wenige Sachen

99% der menschen bringen doch einfach iwie das leben hinter sich

wazu also irgendwas ernst nehmen ?

alles was man ernst nimmt hat macht über einen

vielleicht ist es vorteilhafter weder seine Mitmenschen ... noch sich selber ... noch sonst irgendwas ... allzu ernst zu nehmen

das ist doch nur unser beschränkter horizont der uns das menschliche treiben so wichtig erscheinen lässt

was sind wir schon ? verwesende Biomasse ...nur menschen ... Spielball von trieben und Hormonen und konditionierungen und Genen

man sollte einfach spass haben ... das machen was einem gut tut


melden
Satansdrache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.09.2014 um 15:15
Ich bin nicht so gerne unter Menschen, ich hab Asperger-Autismus.

Jeder Mensch ist für mich ein Mensch, auch Hitler ist für mich ein Mensch. Dieses Böse, das er getan hat, trägt jeder Mensch irgendwie in sich. Ich möchte nicht sagen, dass Hitler nicht so schlecht war, seine Taten waren abscheulich. Aber man erinnere sich nur an das Milgram-Experiment, das hat bewiesen, dass jeder Mensch irgendwie böse sein kann.

Trotzdem versuche ich, jedem Menschen möglichst respektvoll zu begegnen, leider gibt es zwischen mir und den "normalen" Menschen oft Missverständnisse in Bezug auf mein Verhalten. Und weil ich mit Menschen oft überfordert bin, meide ich den Kontakt zu ihnen, was von den "Normalen" nur zu oft als unhöflich und kalt empfunden wird. Z.B. wenn ich den ganzen Tag lang im Zimmer ein Puzzle baue und kaum ein Wort sage.

Sind die Götter verrückt, weil der Mensch sich von der Natur abgewandt hat, weil jeder Mensch etwas Böses in sich trägt, weil ich autistisch bin? Glaub ich nicht! Irgendeinen Sinn muss das alles haben.

Wenn ich über die Welt nachdenke, denke ich oft, dass es da irgendeinen Plan oder so gibt. Und was ich immer wieder denke: Die Götter spielen mit uns!

Ich bin deshalb unglücklich unter Menschen, weil sie mich überfordern und oft auch gemein zu mir sind. 8 Jahre Mobbing zum Beispiel. Ich glaub nicht, dass Unglücklich-Sein daran liegt, dass sich der Mensch von der Natur abgewandt hat, sondern daran, dass seine eigene Natur anscheinend nicht mit seinen Zielen übereinstimmt.

Alle wollen Frieden, daher wird Krieg geführt. Alle wollen Gerechtigkeit, also werden Ungerechte auch ungerecht behandelt. Der Mensch sucht das, was er an sich selbst nicht leiden kann, fast immer an anderen Menschen. Er würde sich ja nicht mehr mögen und es würde ihn schmerzen, wäre es ihm bewusst, dass dieses "Böse", das er in seinen Mitmenschen sieht, in ihm ist.

Jeglicher Hass auf andere Menschen ist projizierter Selbsthass. Es ist, damit man den eigenen Hass nicht spürt, weil er so wehtut. Die Gesellschaft sagt einem immer wieder, man müsse schön, reich, beliebt usw. sein. Entspricht man nicht dem Ideal, fühlt man sich minderwertig. Ist das zu stark, hasst man sich und die Welt.

Aber warum erschaffen sich die Menschen so hohe Ideale? Dass alles perfekt sein muss, meine ich. Was ist überhaupt perfekt? Das, was man als perfekt definiert. Ein absolutes "Perfekt" gibt es nicht, "Perfekt" ist immer relativ.

Der Fehler, den der Mensch macht, ist, dass er denkt: Wenn ich nicht perfekt bin, bin ich nichts wert. Ein Schwarz-Weiß denken also. Der Mensch macht sich so oft Gedanken darüber, ob die anderen ihn lieben, denkt aber kaum darüber nach, ob er sich selbst liebt.

Ich würde sagen, wir leben in einer narzisstischen Gesellschaft.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

07.09.2014 um 16:08
@Wandermönch

-In dieser Gesellschaft sind wir nur ein Schatten unserer selbst-

Vorgetäuschte Persönlichkeiten, die meisten wären gerne jemand anderes.

Wer das Maß der Perfektion nicht erreicht, wird am Straßenrand liegen gelassen.

Werbung ist überall. Sie steuert und manipuliert uns.

Ausbeutung der 3. Welt, damit wir hier ein angenehmes Leben führen können, doch selbst in unseren Reihen gibt es mitlerweile Armut.

All das sind Situationen, die nicht Menschengerecht sind, aber wir haben uns diese Welt selbst geschaffen.

Wir sollten allmählich mal verstehen, dass wir zurück zu den Wurzeln unseres Seins müssen, im Einklang mit der Natur, um irgendwann einen friedvollen Tod sterben zu können.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

30.09.2014 um 14:26
hier ... 4 stunden Urlaub ... kein beat ... keine schrillen töne ... einfach nur das Meer ... aus dem wir kommen :)



melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

30.09.2014 um 15:35
Kann man denn nicht mit allen Städten der Welt so eins werden wie damals die Leute mit den Urwäldern?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

30.09.2014 um 16:25
@MrBananentoast

manchmal setz ich mich am abend vors haus ... rauch eine oder zwei Zigaretten ... und hör einfach nur der Stadt zu ... also ja ... geht auf jeden fall


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

06.10.2014 um 22:15
Kodyjak schrieb:doch selbst in unseren Reihen gibt es mitlerweile Armut.
Wenn du "mittlerweile" schreibst, ab wann war dann deiner Meinung nach der Zeitpunkt, an dem es angefangen hat?

--

Was wir wirklich sind? Wir sind noch die gleichen Lebewesen, die wir schon seit unserer Entstehung sind, Menschen. Wir haben uns jedoch massiv vermehrt, Wissen erschaffen und dieses Wissen konserviert sowie immer wieder reproduziert. Nun befinden wir uns in einer Welt, die immer schneller wird und in einem System, dass sich sehr stark selbstständig gemacht hat. Die moderne Welt hat dem Mensch viele Probleme genommen, aber auch neue Probleme geschaffen. Hierbei beziehe ich mich nicht bloß auf Regionen, die mit Wohlstand gesegnet sind.

Natürlich hat es etwas romantisches, wenn man daran denkt, wieder so zu leben wie die Germanen. Dabei vergisst man allerdings häufig, dass die Menschen damals ein sehr hartes Leben zu führen hatten, in welchem Gewalt, Krankheit und Verderben sicher immer eine große Rolle gespielt haben. Ich schätze, manche vermissen die vermeintliche Einfachheit eines solchen Lebens - mit der Natur verbunden irgendwo in einem Stamm zu leben. Das ist (zumindest) der Vorstellung nach das Gegenteil der heutigen Welt, wie wir sie kennen. Alles ist geplant, bürokratisiert und schnell - für viele ist die Welt zu komplex, sodass eine Orientierung schwer fallen kann. Das korreliert meiner Ansicht nach auch damit, dass z.B. in Deutschland immer weniger Menschen an etwas glauben. Früher war der Horizont meist viel eingeschränkter, dafür "wussten" alle, woran sie waren.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

14.10.2014 um 14:55
ich bin mir nicht ganz im klaren über den begriff der Resonanz in der esotherik

aber hab ein bisschen über den Begriff nachgedacht

und Resonanz ... ich glaub das gibt es ... ich bin mir da ziemlich sicher

Resonanz ... das sind für mich zwei dinge die zueinander gehören
und wenn man sich auf seine ur-Menschlichkeit besinnen will ... dann muss mann sich wohl zwangsläufig fragen ... zu was steh ich in Resonanz ?

ein mensch , als beispiel , steht zu einem baum in Resonanz
den baum gab es schon immer ... der mensch ist mit dem baum gross geworden ... seine finger waren ursprünglich dazu gedacht auf bäume zu klettern

oder ein mensch hat hunger ... er geht jagen ... der mensch weiss was er zu tun hat ... das Wildschwein weiss was es zu tun hat ... das ist harmonie ... sie stehen in Resonanz

solcher beispiele gibt es viele ... aber leider schwinden sie aus unserer welt ... unsere Instinkte verkümmern ... und den rest unserer triebe und Instinkte stülpen wir einer pervertierten beton welt über , die überhaupt nicht in Resonanz zu uns steht

es gibt aber auch noch eine archaische Resonanz

jemand der ein leiden hat ... in unserer betonwelt sagen die leute ... das ist istn jammerlappen ... kein wunder ... wir kenen ja keinen von denen mehr richtig
archaische Resonanz mit archaischen Figuren .. währen dabei das weinende Kind ... und die tröstende und liebende mutter ... die stehen zueinander in Resonanz

auch mann und frau ergänzen sich und passen ineinander ... sie zeugen ein Kind ... der Frauen bauch ist zum gebären gemacht ... sie steht zum Kind in Resonanz

und so kann man sich tausend fragen stellen ... man kann die welt betrachten ... bei einem Spaziergang ... und sich fragen .. wo passen die dinge ? wo bin ich daheim ? ... was ist meine Natur ? zu was ist mein körper und mein geist gemacht ?

auch beim meditieren kann man das gut anwenden ... einfach das fenster aufmachen ... und zuhören ... was sind das für urzeitliche und archaische Resonanzen ? was hör ich da ? und wie wirkt es auf mich ?


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

15.10.2014 um 00:40
@Wandermönch


Gut, dann sage ich, ich fühle mich in Resonanz, wenn ich Kriege führe. Darin gehe ich so richtig ein.

Und nun? :)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

15.10.2014 um 02:26
@keenan


krieg ... hmmmm .... keine Ahnung ob wir ne Resonanz zu krieg haben . ich muss das noch ne weile erforschen ... im ausseneinsatz :D

vielleicht gibts noch eine dritte Resonanz ... und zwar die persönliche Resonanz ... aber darüber bin ich mir noch nicht im klaren.

also krieg ... kann ich mir nicht vorstellen , dass wir dazu ne Resonanz haben .
ein Faustkampf durchaus ... aber moderner high tech krieg ? wo gabs sowas in der Urzeit ? vielleicht zu der Menschenmenge ... dazu haben wir ne Resonanz ... vielleicht ... wenn damals so viele leute auf einem haufen waren ... dann war das wohl eine feier oder irgendein grosses ereigniss ... daher zieht es die jungen Soldaten vielleicht in die armee ... aber das ist eher eine dieser überstülpungen ... wir passen unsere Instinkte und Eigenheiten der moderenen welt an ... also könnt ich mir vorstellen das auf irgendeine misratene art der jagdtrieb angesprochen wird

aber keine Ahnung
erklärs du mir ... wie stehen wir in Resonanz zu krieg?


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

15.10.2014 um 12:33
@Wandermönch


Gar nicht.

Was ich damit sagen wollte ist, das jeder glauben kann, mit etwas in Resonanz zu stehen.


Wer mit der Wirklichkeit nicht in Resonanz ist, befindet sich abseits dieser. :)


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

26.10.2014 um 16:19
- Wir lösen Konflikte immer noch mit Krieg
- Wenn Menschen überfordert sind, so neigen wir oft zu Gewaltausbrüchen und Tobsuchtsanfällen, wie Primaten.
- Wenn uns ein Gedanke oder eine Kultur oder eine Person fremd erscheint, so reagieren wir oft mit Ablehnung und Ausgrenzung. Was man nicht versteht, greift man eben erst mal an.
- Wir stecken immer noch unsere Reviere ab…
Das sind klassische Ur-Mensch Verhaltensweisen, die man noch heute am Menschen studieren kann.

Dianne Fossy hätte sich den Weg in den Jungle sparen können, man kann Affen schließlich auch in unseren Großstädten, in jeder Bar studieren!


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

29.10.2014 um 14:21
@Wandermönch

Ein Schamane gab mir den Tipp mich einmal die Woche nach draussen zu begeben und mit der Natur zu verschmelzen, nur ganz kurz, das würde schon reichen.
Bevorzugt Samstags, geht aber auch ein anderer Wochentag.

Ich habe einen kleinen Altar, dort stelle ich ein paar Blümchen. einen kleinen Strauss aus dem Garten und nahem Umfeld hin, auf einem Teller gibt es eine kleine Opfergabe, was grade anliegt, ein Stückchen Gurke, Banane, Nuss, egal.
Es wird ein wenig Räucherwerk angezündet, ein Mantra aufgesagt und dann kommt das wesentliche.

Ich schliesse die Augen, fasse einen Strauch an, einen Baum oder sonstiges und höre auf die Natur, das Wasserrauschen, Wind, Äste, Vögel, einfach alles.
Dann öffne ich die Augen und schaue mir alles genau an, die Bäume, die Grashalme usw.

Ich mache es seit nem halben Jahr oder so, es hat mich sehr verändert. Wie gesagt, jedes Wochenende nur ein paar Minuten, das reicht schon.

Unsere Mutter Erde, unsere wahrhaftige Mutter.

Ist klar, klingt wie das übliche Eso Hippie Geschwätz und vielleicht ist es das auch, was zählt ist jedoch das Wohlbefinden und ich hab keine Fragen mehr. Wir sind Kinder der Natur, sind damit selber Natur und jedwede Getrenntheit davon, ist eine Illusion.

x


melden
Anzeige

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

01.11.2014 um 00:12
ich finds schon krass ... wie uns alles ins extreme drängt

jeder film ... jeder song ... jedes Fernsehprogramm

extrem sind wir ... in jederlei hinsicht ... selbst die Bibel ist extrem

kein wunder dass alle durchdrehen

vielleicht ist der weg zum glück ja , dass man ein durchschnittstyp wird
sich mit der mitte zufriedengibt

@jimmybondy

danke dein beitrag bereichert den thread sehr ... ich seh das wie du :-)


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was ist Realität?546 Beiträge
Anzeigen ausblenden