Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

174 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Religion, Wissenschaft, Jenseits, Existenz, Beweis, Weiterexistieren

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 18:57
@Dawnclaude

Wenn Erinnerungen nicht im Gehirn verankert sind, sondern an eine Seele gebunden: Wie kommt es dann, dass Menschen nach Beschädigung ihres Gehirns plötzlich Gedächtnislücken haben können? Wenn Erinnerungen anderweitig gespeichert werden, sollten die davon nicht unbeeinflussbar sein?


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 20:07
Labor-Ratte schrieb:Wenn Erinnerungen nicht im Gehirn verankert sind, sondern an eine Seele gebunden: Wie kommt es dann, dass Menschen nach Beschädigung ihres Gehirns plötzlich Gedächtnislücken haben können? Wenn Erinnerungen anderweitig gespeichert werden, sollten die davon nicht unbeeinflussbar sein?
Für mich ist das Leben auf der Erde eine Simulation für Seelen. (matrix etc) Und wenn das gehirn beschädigt wird, wird das Bewusstsein eingeschränkt, aber es ist nicht wirklich kaputt, nur für die Simulation entsprechend programmiert angepasst.
Indiz dafür ist z.b. dass man forschungen hat über menschen, die geistig stark eingeschränkt sind aber noch vor ihrem tod Momente haben , wo sie auf einmal wieder klar denken können. aus meiner sicht ist das möglich weil das bewusstsein in dem moment angepasst wird.

Ohne Simulation hätte ich tatsächlich kein gutes Argument für deine Frage.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 20:23
@kuno7
....mich hat von Kindesbeinen an eigentlich immer gewundert wie die Menschen sich so sicher waren, dass aus den tausenden möglichen Göttern gerade sie den richtigen erwischt haben, fand ich damals schon überheblich.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 20:24
@Dawnclaude

Interessant. Wenn ich das jetzt mit einer Festplatte vergleichen würde, dann sind die Daten auf der Festplatte zwar in Ordung, aber mein Computer hat Probleme dabei sie zu lesen, weil z.B. die Leitungen, der Schreib-/Lesekopf oder ähnliches defekt ist?

Andererseits ist dein Beispiel auch ohne Seele denkbar. Das Gehirn strukturiert sich ja ständig neu. Kann also sein, dass man dadurch wieder auf Bereiche seines Gehirns zugriff hat, auf die man vorher nicht mehr zugreifen konnte. Wie einen Programmierfehler den das Gehirn selbst behebt. Oder einen Hardware-Fehler, der repariert wird. So kurz vorm Tod tut sich sicher Einiges im Gehirn.

Daher denke ich, das für diese Theorie weder etwas für oder dagegen spricht.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 21:34
@dig_it
100pro wissen wir nicht, ob es wissenschaftliche Beweise nicht doch gibt, aber vielleicht geheimgehalten wird? Wenn wir das wüßten, was für Konsequenzen hätte das? Chaos.
Bin keine Verschwörungstante, dachte mal so.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 21:43
@AgathaChristo
....geheimgehalten wird.... Keine Verschwörungstante...?


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 21:46
Nö. Aber mal darüber nachdenken, war es mir wert.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 21:51
@AgathaChristo
...solange Du nicht anfängst über alles nachzudenken was vielleicht geheimgehalten wird.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 21:56
@Balthasar70

Keine Sorge, denk zwar viel, aber meistens nonsens. Muß aufpassen, sonst werde ich noch plemplem. Hält sich aber noch im Rahmen, hoffe ich.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:30
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:....mich hat von Kindesbeinen an eigentlich immer gewundert wie die Menschen sich so sicher waren, dass aus den tausenden möglichen Göttern gerade sie den richtigen erwischt haben, fand ich damals schon überheblich
Ich persönlich bin nun auch nicht religiös, habe aber kein Problem damit religiöses zu respektieren, zumindest soweit wie die Religion die Freiheit der anders oder nicht Gläubigen nicht einschränkt, was, zumindest in meinem Milieu, auch weitestgehend so läuft.
Ich bin auch nicht davon überzeugt, dass die meisten religiös Gläubigen ihren Glauben als den einzig Wahren ansehen.

mfg
kuno


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:37
@kuno7
... Nicht als das einzig Wahre? .....find ich auch komisch, glaube ich dann 30%ig, 75%ig........? .....wenn ich ein Gläubiger bin der 100 %ig von seinem Glauben überzeugt ist, ist es nicht geradezu meine Pflicht meine Liebsten, meine Freunde von der Wahrheit zu überzeugen?


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:44
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:wenn ich ein Gläubiger bin der 100 %ig von seinem Glauben überzeugt ist, ist es nicht geradezu meine Pflicht meine Liebsten, meine Freunde von der Wahrheit zu überzeugen?
Hm, keine Ahnung. Die Menschen in meinem Umfeld, die religiös sind versuchen jedenfalls nicht, mich zu überzeugen, dass ihre Religion die einzig wahre ist. Ist das bei dir anders?

mfg
kuno


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:45
@kuno7
...wenige , aber gerade das finde ich ja seltsam.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:48
@kuno7

Es heißt ja "Glaube" und nicht "Wissen". Es gibt manche, die kennen den Unterschied nicht. Viele jedoch schon.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

12.12.2015 um 22:51
@Matoskah schrieb:
Ich glaube persönlich (nicht aus religiösen Gründen da Atheist) an eine Art "Wiedergeburt", in Form von einer Neuzuteilung der Energien in einen anderen Körper.
Die Natur verschwendet nichts, Energie kann nicht verschwendet oder verbraucht werden, sie wird lediglich nur umgewandelt. Es kommt dementsprechend nicht zu einem Ungleichgewicht von der Menge der vorhandenen Energie im Universum.
Was für eine Art Energie soll das denn sein, die in einem lebenden Körper gesteckt hat und im toten nicht mehr vorhanden ist?

Im Körper herrscht ein Gleichgewicht, auch im Gehirn, in dem Denken, Fühlen und Erinnern stattfinden. Wenn ein Bereich des Gehirns mehr durchblutet ist als sonst, um bestimmte Aufgaben (z.B. „Denken“) zu erfüllen, sind andere es dafür weniger. 5 Minuten später kann es umgekehrt sein. Die „Energie“ ist aber immer gleichmäßig verteilt.


@Dawnclaude
Von dem Mann, der nach einem Ball an den Kopf plötzlich alles in Erinnerung behält, habe ich auch gelesen. Nun hat man aber herausgefunden, dass nicht nur das Speichern von Erinnerungen, sondern auch das Vergessen ein aktiver Vorgang im Gehirn ist. Sprich: Viele Erlebnisse, die das Gehirn für unwichtig hält, werden „gezielt“ gelöscht. Das sind komplizierte biochemische Vorgänge mit verschiedenen Molekülen. Durchaus denkbar, dass durch den Schlag an den Kopf Zellen zerstört wurden, die mit dem Vergessen oder der Produktion solcher Vergessensmoleküle zu tun haben. Mit anderen Worten: Es kann sein, dass durch den Unfall bei dem Mann das Vergessen nicht mehr richtig funktioniert.
Praktisch das Gegenstück zu dem Mann, der nach einer Operation am Gehirn zwar seine alten Erinnerungen behalten hat, aber nichts neues mehr lernen konnte.
@X-RAY-2 schrieb:
Aber was auch immer jemand glaubt, oder auch nicht glaubt - viel wichtiger ist doch immer die Frage, wie sich die Dinge in Wirklichkeit verhalten ...
Eben. Egal, was irgendjemand glaubt: Irgendetwas ist Realität. Selbst dann, wenn noch kein Mensch darauf gekommen ist. Als noch niemand ahnte, dass die Erde rund ist, war sie schließlich trotzdem rund.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

13.12.2015 um 00:47
@AlteTante

Ich weiß natürlich nicht, wie er das meint, aber ich habe schonmal ähnliche Vergleiche gebracht. Zum Beispiel könnte man elektrische Energie und Wärmeenergie sehen, da hirnelektrischen Ströme und Körpertemperaur sinken. Chemische Energie befindet sich auch noch in den Zellen. Die Energie steckt zwar nach dem Tod noch im Körper, wird aber mit der Zeit abgegeben/umgewandelt. Spätestenz wenn der Körper ganz abgebaut ist, ist die Energie woanders. Zum Beispiel in Wärmestrahlung abgegeben oder oder von Lebewesen aufgenommen, die den Körper zersetzt haben.


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

13.12.2015 um 01:15
@AgathaChristo
Sah vor einiger Zeit einen SFFilm. In diesem Film wussten einige Menschen sie würden wiedergeboren.
In einer Szene z. B. fühlte sich eine Frau zu dick und ihr Leben gefiel ihr nicht sie wollte deshalb sterben.
Jemand passten seine Eltern nicht. Ein anderer war pleite.
Erlösung kam erst als durch eine Frau die die Fahigkeit hatte dieses Wissen bei diesen Menschen zu verschlüsseln.

@dig_it
Du möchtest Beweise
Bei keinem Beweis die Religiösität verbieten.
Wie soll das funktionieren.
Der Mensch hat im Gehirn einen Bereich für Religiösität und Spiritualität.
Soll er dann andere Menschen vergöttern oder wie?
Da gab es auch schon. Aber diese Menschen waren den Gläubigen teilweise zu ungerecht, herrschsüchtig, geldgierig..

Der Bereich im Gehirn ist haupsächlich im oberen Scheitellappen.
So fand Newberg zum Beispiel heraus, dass beim Beten die vorderen Stirnlappen die Führung übernehmen. Diese Bereiche steuern auch die Konzentrationsfähigkeit des Menschen. Ist der dagegen sehr tief in ein Gebet versunken oder gibt er sich der Meditation hin, drosseln manche Gehirnareale ihre Aktivität stark, fand der Hirnforscher heraus. Sind die hinteren Scheitellappen besonders inaktiv, so die Ergebnisse von Newberg, kann es zur Selbsttranszendenz kommen: dem Gefühl, das eigene Ich zu verlassen, die irdische Verankerung zu verlieren und sich mehr als Teil des gesamten Universums zu verstehen.
Dies wurde von Forschern bestätigt, die Patienten mit einer Gehirnverletzung im hinteren Scheitellappen untersuchten.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/operationsfolgen-hirnschaeden-verraten-sitz-der-spiritualitaet-a-677540.html

Weshalb hat der Mensch einen solchen Bereich?


melden

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

13.12.2015 um 01:55
@Phhu

Für alles was du denkst und tun kannst werden bestimmte Bereich im Gehirn zuständig sein. Geht auch gar nicht anders, denn sonst könntest du es auch nicht tun. Du kannst dich also für alles was dir möglich ist fragen, wofür du die Areale dafür im Gehirn hast.


melden
dig_it
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

13.12.2015 um 09:06
Ich kann leider nicht auf jedes einzelne eurer Probleme oder Replies eingehen,
aber ich kann euch den indirekten Beweis liefern, dass es mit ABSOLUTER Sicherheit KEIN
Leben nach dem Tod gibt!

Das hat bisher noch keiner geschafft! :-D


Ich würde es euch zwar wünschen und wenn jemand von euch wirklich genial drauf ist,
soll er sich selbst "zusammen-beweisen" was er braucht -

vorausgesetzt er ist ein Freund des totalen Selbstbetrugs.... Hahaha!


Immerhin dürft ihr mein Wissen erfahren - auch wenn es euch gegen den Strich gehen
mag, so wie es einem religiös Gläubigen nicht passt, wenn man auf seinen Gott scheisst!

Weil er nicht existiert, nie existiert hat und nichts als eine lausige Behauptung darstellt!



Also, passt jetzt mal ganz guuut auf!

Das "ewige" bzw. nachtodliche Leben wurde von berechnenden Religionen in die Welt
gesetzt, das ist absolut klar und bewiesener Fakt!

Bestes Beispiel das Christentum bei dem es darum geht, dass man nur dann in den
Himmel kommt, wenn man jene seine eigene Mutter verleugnende Witz-Figur namens
Jesus als den Erlöser, Messiahs, Retter (und was noch nicht alles) annimmt,
bezeugt, verehrt und als Schlüssel zum Himmel betrachtet.

Hahaha! Noch pathetischer geht es wohl nicht mehr, verlogenes Christentum!
Herodes hat genau das Richtige getan, aber darum geht es hier jetzt leider gar nicht.


Es geht darum, dass der Mensch aus evolutions-biologischer Entwicklung nur
eine weitere "Verbesserung" der, verneinfacht gesagt, Menschen-Affen darstellt !!!


Ich würde euch ja die Ewigkeit gönnen, aber dann hat sie die Tierwelt auch ....


Denn es geht um die Frage, wo man hier die Grenze ziehen will !!!

Der Mensch sei unsterblich und habe ein ewiges Leben aber die Affen sollen nach
dem Tod für alle Ewigkeit tot sein oder was?!

Nach der Religion wurde aber die Welt auch in 7 Tagen erschaffen und der Mensch
stamme nicht vom Affen ab, sondern wurde aus Lehm erschaffen! Hahaha!
Glaubt ruhig daran, armselige und die Realitiät verweigernde Gläubige, hahaha,
ihr werdet schon noch sehen, was ihr davon habt!

Es wird euch womöglich irgendwann noch schlimmer ergehen als zu Stalins Zeiten
in Russland mit euren verlogenen Träumereien!


Ich bin ja fair, ich will nur die wissenschaftlich plausible Analyse!


Also, wo ist die Grenze zwischen Mensch und Menschen-Affe?!


Verdammt, es muss doch wohl klar sein, dass die Grenze absolut fließend ist!
Lest einfach Darwin, wenn ihr nicht zu ignorant dafür seid!


Von daher, wenn man die Logik weiterspinnt, wären sogar Algen oder Flechten
unsterblich bzw. würden nach ihrem Tod weiterleben!

Daran will nun aber nun wohl nicht wirklich jemand auch noch glauben, oder?! Hahaha!


Ich habe euch die Wahnvorstellung vom ewigen Leben zerstört! Ich weiß! Es tut mir leid.
Das ist jetzt erstmal schmerzhaft für euch aber es bietet euch auch die Chance,
sich auf das reale Leben zu konzentrieren anstatt auf irgendwelche 2000 Jahre
alten Lügen-Märchen welche von Religionen verbreitet wurden, um die
Bevölkerung "politik- und gewalt-technisch" zu dominieren und zu indoktrinieren.

Schätzt euch glücklich, vom Kelch der Erkenntnis trinken zu dürfen, denn jegliche
Verblendung und Lüge würde euch sowieso nur ins Verderben führen!


Glaubt hier etwa jemand, die Wahnvorstellung vom "ewigen Leben" würde im
Leben glücklich machen oder sinnvolle Motivations-Kräfte generieren?

Natürlich kann jeder Unverbesserliche ans ewige Leben oder an irgendwelche
arabischen Drecks-Lügen-Märchen glauben aber dann muss er entweder in der
Lage sein, eine ganz eindeutige Grenze zu ziehen, ab wann im Bereich der
mittlerweile unbestreitbaren Evolutions-Lehre der Mensch als "wahrer, Paradies-
berechtigter Mensch" auftritt und was noch als unwertes, vergängliches und
"jenseits-untaugliches" animalisches Tier-Dasein zu gelten hat!

Na los, ich warte! Hahaha! Möchte-Gern-Wissenschaftler!

Ich sage euch, dass es im Endeffekt entweder darauf hinausläuft,
dass entweder der Mensch inkl. kleinstem Einzeller unsterblich ist oder
überhaupt nichts davon!

Weil kein Schwein die Grenze ziehen kann, wo der Mensch mit seinem Menschsein
angefangen hat und weil wir ganz sicher nicht mehr davon ausgehen,
dass der Mensch einen "gott-kreierten" Spezial-Fall darstellt!
Den Neanderthaler hat es auch nicht gegeben oder was? Hahaha?
Gegenbeweise oder besser ganz ganz ruhig sein!


Das hätten manche gern, damit sie eiskalt die Natur und Tierwelt ausrotten können!
Den Menschen als "unnahbare" Krone der Schöpfung! Hahaha!


Es tut mir übr. leid, dass ich diese "Sprache" hier wählen muss, aber Gläubige verstehen
nichts anderes! Und ich habe fix vor, ihrem Irrsinn ein absolutes Ende zu bereiten!

Weder der Islam noch das Christentum gehören zu Europa, sondern der klare Verstand!
Und das Judentum, das mit diesem ganzen Glaubens-Irrsinn angefangen hat,
wird hier erst gar nicht erwähnt!

Mir ist schon klar, dass Männer die Spinnereien ihrer gefühls-duseligen Frauen erdulden,
damit diese ihnen den Sex nicht verweigern, aber wohin das führt, sieht man ja
anhand all dieser Extremisten, die nichteinmal vor der rüchsichtslosesten Abschlachtung
Unschuldiger zurückschrecken! Habt ihr die Tragweite dessen überhaupt kapiert?

Alles nur ein Werk der Religionen und ihrer verblendeten "Unterstützer" !!!


Versteht es einfach, Menschen, ihr werdet nach dem Tod futsch sein!
Das sollte euch ein Anreiz sein, auch anderes Leben zu achten, denn diesem wird
es genau gleich ergehen wie euch selbst!


Aber da viele leider nur die Sprache der Gewalt verstehen, wird es wohl irgendwann
auch im Bereich der Lebensweisheiten soweit kommen, dass die Wahrheit mit dem
Schwert durchgesetzt werden wird und alle die "glauben", sie könnten aus persönlicher
Billigkeit heraus sich jeglichen Scheiss einbilden der ihnen gerade gefällt, werden die
Konsequenzen für ihr Wirklichkeits-schädigendes Treiben erhalten!

Es sind schon vor vielen hunderten Jahren frohlockende Märtyrer-Jungfrauen über
dem Feuer "gebrutzelt" worden, weil sie absolut uneinsichtig waren!
Das wäre also nichts neues. Hahaha!


melden
Anzeige

Wissenschaftliche Beweise für eine Nachtod-Existenz?

13.12.2015 um 09:33
dig_it schrieb:Das "ewige" bzw. nachtodliche Leben wurde von berechnenden Religionen in die Welt
gesetzt, das ist absolut klar und bewiesener Fakt!
Glaubst du...bewiesen ist da gar nichts. ;) oder zeig mal den Beweis.

Deshalb liegt es nahe das auch du nur ein verblendeter Gläubiger bist. Naja nichts für ungut aber das ist die Wahrheit, auch wenn sie dir nicht gefällt. :)


melden
672 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt