Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Paralleles Bewusstsein

235 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bewusstsein, Parallel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Paralleles Bewusstsein

12.09.2017 um 18:00
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:denn diesen Moment genau jetzt und hier den gibt es nicht in Wirklichkeit. Dieser Moment ist das was wir vorhin als Grundlage, als leeres Blatt beschrieben haben.
Die Gegenwart ist schon immer ein leeres Blatt gewesen, denn gestern ist nicht mehr und morgen noch nicht, also ist gegenwärtig immer ein Zustand von Gewesenen Zuständen und noch oder gerade werdenden. Das Jetzt als Gegenwart ist also nur insoweit leer, indem etwas wird und zwar das Gegenwärtige von Morgen. Frag dich doch, was von gestern greifbar ist ? Bist du hier oder bist du es nicht ? Wenn ja, also bist du gegenwärtig greifbar und deshalb wahr, du warst gestern hier, deshalb bist du es jetzt auch, aber was du gestern gefühlt hast ist jetzt nicht gegenwärtig und auch nicht das, was morgen sein wird, aber morgen gegenwärtig ist. Das jetzt als leeres Blatt, ist das was noch nicht darauf geschrieben wurde. Das Bewußtsein als leeres Blatt jedoch ist, jenes auf welchem nichts geschrieben wird und deshalb ist es dann der Zustand bevor etwas ist und der Zustand, wenn nichts mehr ist. Wenn etwas verloren ging, was auch immer, is die Stelle leer, vor Allem wenn es nicht zurückkehrt, nur der gegenwärtige Punkt, als es noch war geht nicht verloren, deshalb vertrete ich die Ansicht, das nur die jeweilige Gegenwart wahr ist, weil gestern und morgen zu keiner Zeit heute  ist. Aber sie ist eben ein leeres Blatt in der Hinsicht, das gestern nicht mehr greifbar ist und morgen noch nicht.

Es kann immer nur in der Gegenwart erschaffen werden, niemals im Gestern oder greifbar im Morgen.


melden

Paralleles Bewusstsein

12.09.2017 um 18:31
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Was wir als Jetzt erleben sind einfach unendlich viele Momente, die wir nur scheinbar genau jetzt wahrnehmen und miteinander verknüpfen, und durch ihre Verknüpfung glauben wir genau jetzt und hier zu sein, so wie du dir genau jetzt einbildest diesen Buchstaben zu folgen, du bildest dir ein genau jetzt und hier zu sein, in Wahrheit bist du gleichzeitig und überall, und doch nirgends und nirgendwann
Richtig!


melden

Paralleles Bewusstsein

12.09.2017 um 19:53
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Vergangenheit und Zukunft sind vielleicht andere, unterschiedliche Momente im Jetzt. Und weil auch unser Jetzt einmal Zukunft war, und einmal Vergangenheit sein wird, kann man davon ausgehen, dass es überhaupt kein eigentliches Jetzt gibt.
Da könntest du recht haben, ich sehe das wie einen Film, von dem sehen wir auch nur Ausschnitte und nie das Ganze aufeinmal, obwohl Anfang und Ende vom Regisseur oder Dramturgen schon geschrieben sind. Nennen wir es nicht Jetzt, sondern immerwährendes Sein, das zu jeder Zeit ist. Auf der anderen Seite wissen wir vielleicht gar nicht was zutrifft und was richtig ist, weil wir nur raten. Es wäre ja auch möglich, das alles ganz anders ist.


melden

Paralleles Bewusstsein

12.09.2017 um 21:13
@blackmirror
Warst du du_selbst?


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

12.09.2017 um 23:31
Zitat von KL21KL21 schrieb:Und wen interessiert das jetzt ?
Wieso fragst du..hast du Intresse.
Zitat von KL21KL21 schrieb:    blackmirror schrieb:
   Du meinst wir leben im Stillstand in der Vergangenheit und bilden uns nur ein, dass wir uns durch die Zeit bewegen, alles ist bereits passiert?

So abwegig ist das gar nicht, dazu gibt es vielfache Störungsfaktoren, welches uns so Manches glauben lassen, was nicht der Realität entspricht.
@blackmirror
@KL21

Wenn du geboren wirst, älter wirst und das wird man, ist es doch kein Stillstand.
Die Sonne bewegt sich, die Erde bewegt sich ebenso, ein Baum der durch gezeiten Wächst, oder die Berge Ihre Jahrmillionen brauchten ist am geschehen und nicht schon passiert.

Man ist jetzt so alt und nicht schon älter...;
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Vergangenheit und Zukunft sind vielleicht andere, unterschiedliche Momente im Jetzt. Und weil auch unser Jetzt einmal Zukunft war, und einmal Vergangenheit sein wird, kann man davon ausgehen, dass es überhaupt kein eigentliches Jetzt gibt. Was wir als Jetzt erleben sind einfach unendlich viele Momente, die wir nur scheinbar genau jetzt wahrnehmen und miteinander verknüpfen, und durch ihre Verknüpfung glauben wir genau jetzt und hier zu sein, so wie du dir genau jetzt einbildest diesen Buchstaben zu folgen, du bildest dir ein genau jetzt und hier zu sein, in Wahrheit bist du gleichzeitig und überall, und doch nirgends und nirgendwann, denn diesen Moment genau jetzt und hier den gibt es nicht in Wirklichkeit. Dieser Moment ist das was wir vorhin als Grundlage, als leeres Blatt beschrieben haben.
Es gibt ein Jetzt und was du als jetzt erlebst ist das Leben das durch Zeit entsteht wie vergeht.
Man bildet sich nicht ein man lebt, habe gleiche diskussion Mit @adeodata ...

Man bildet sich nicht ein den Buchstaben zu folgen denn man macht es auch, weil man lesen will, weil informationen haben will.

Nur durch einbildung entsteht kein Leben, für das Leben entstehen kann, braucht es bewegung und kein absoluter Stillstand = Nur Jetzt.
Darum sagt man zu etwas was geschehen ist vergangen, was gerade ist gegenwärtig und für kommendes = zukünftig...
Beispiel: du bildest dir die Geschichte nur ein
Bedeutungsübersichtℹ

   sich (besonders auf die eigene Person Bezügliches) [fälschlich, unbegründeterweise als existierend] vorstellen, sich einreden; [irrtümlich] annehmen, von etwas überzeugt sein
   (landschaftlich) unbedingt haben wollen
   übermäßig, unangemessen, unberechtigterweise stolz sein, einen Dünkel haben
Nurch durch Vorstellung allien geschieht nichts.
Wenn man auffhören will mti etwas das man nicht mehr will, muss man vorstellen das man es kann und dann machen.

Leben ist keine Illusion.
- - -
Du sprichst von Parallel Bewusstein, vom verschieben von bewusstseinen, Persönlichkeiten.

Bubliks Thread erklär schon was deinThread hinauswill...
Religionen erklärten schon auf was dien Thread hinausgeht...

Eine Einheit hat sich gespalten in viele Teile und alles was nun in der Materie sich erfährt ist das Grosse Eine.
Ich habe es kurz und bündig zusammengefasst;
Zitat von Bublik79Bublik79 schrieb:Sarv schrieb:
Ebenbild = Mensch ist herabgekommen um Gott zu erfharen.
Nur ist es so, dass alles was im Universum besteht aus dem selben geschaffen ist, was manche mit Gott bezeichnen, andere mit Urknall/Atom/Moleküle.

Bewusstseinversetzung ist als mesnch sich in alles versetzen können, jeder Blickwinkel verstehen, alle charakter züge= Sich selbst vollkommen erkennen.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 01:25
Zitat von SarvSarv schrieb:Bubliks Thread erklär schon was deinThread hinauswill...
Religionen erklärten schon auf was dien Thread hinausgeht...
So viel zu Parallel Bewusstsein. :) ;)
Jetzt ist es auch im Parallelen Philosophie Bereich... :D


melden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 01:44
@blackmirror
@Sarv

Ist dieses Bewusstsein jetzt subjektiv oder objektiv?


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 08:53
Subjektiv.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 04.09.2017:jeder ist die Kopie des anderen.
Für mein kleines Ego besteht da noch ein feiner Unterschied: Kein "Ich" steht hier im Zentrum ausser dem Nichts, welches nichts über sich weiss. Ein Original gibt es beim parallel verschobenen Bewusstsein nicht, jeder ist die Kopie des anderen: wir sind alle subjektiv.

Aber natürlich gibt es wie immer zwei Standpunkte, die Perspektive von denen die den Film bereits kennen und über alles bescheid wissen, und denen die keinen blassen Schimmer haben. Natürlich sind das ein und dieselben Personen, nur wissen die einen noch nichts von den anderen und die anderen erinnern sich nicht mehr an die einen.

Und dann gibt es noch die, die alles zu wissen glauben, und sich nicht mehr daran erinnern, dass sie einst nichts wussten. Und umgekehrt die, die überhaupt nichts wissen und an alles glauben.

Da hätten wir jetzt also die vier Parteien, ideale Voraussetzungen für eine Spiegelgeschichte.

Die aus der Vergangenheit, die da bleiben sollen.
Die aus der Vergangenheit, die da bleiben wollen.
Die aus der Vergangenheit, die in die Zukunft wollen.
Und die in der Zukunft, verschollenen.

@Natiri
@KL21
@dedux
@Sarv
@Bublik79


3x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 11:00
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Wenn wir unser Ich-Bewusstsein mit unseren ursprünglichen Wurzeln verbinden und uns zurück besinnen an einen neutralen, und individualitätslosen, unwissenden Anfang, und wir beginnen uns mit diesem Bewusstsein zu identifizieren, diesem identitätslosen, unwissenden, ruhenden, zentralen Ich, und wir alles andere was uns auszumachen scheint, was wir zu wissen glauben, und glauben zu wissen als unwirkliche, wieder vorübergehende Erscheinung abstempeln, die wir nur erleben aber die wir nicht sind, und die mit dem Tod wieder verschwinden. Dann sind wir doch vor und nach unserem bewusst werden wieder eins, du und ich mit allen anderen
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:weil jetzt du in mir lebst und ich in dir, ganz egal woran wir in diesem Leben glauben, wenn meines zu Ende ist lebe ich in dir weiter, und umgekehrt du in mir.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:in Wahrheit bist du gleichzeitig und überall, und doch nirgends und nirgendwann
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Unsterbliches Leben das im Grunde nichts von seinem "Glück" weiss.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 04.09.2017:es kann von mir aus unendlich viele dieser parallel verschobenen Bewusstseinsformen geben, nur ist die Ausgangsform immer das eigene Ich.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Subjektiv.
Was ist davon jetzt Subjekt und Objekt?
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Kein "Ich" steht hier im Zentrum ausser dem Nichts, welches nichts über sich weiss. Ein Original gibt es beim parallel verschobenen Bewusstsein nicht, jeder ist die Kopie des anderen: wir sind alle subjektiv.
Wie kann das Nichts nichts über sich wissen, wenn wir über das Nichts philosophieren? 
Hat dann jeder sein subjektives Nichts oder ist es das Selbe Nichts in allen?

Oben hast du “Zentrales Ich“ geschrieben und unten “Kein Ich“. Wie ist das gemeint und welches enthält nun Bewusstsein über sich um in anderen zu sein und verschoben zu werden?


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 11:50
Zitat von Bublik79Bublik79 schrieb:Ist dieses Bewusstsein jetzt subjektiv oder objektiv?
Das Grosse Bewusssein, was auch mit Urknall oder Gott bezeichnet wurde und wird, ist dadurch es sich in die Vielehit trennte Objektiv wie Subjektiv.

@blackmirror
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb: Kein "Ich" steht hier im Zentrum ausser dem Nichts, welches nichts über sich weiss. Ein Original gibt es beim parallel verschobenen Bewusstsein nicht, jeder ist die Kopie des anderen: wir sind alle subjektiv.
Ist Unlogisch...
Weil muss ein Original geben, sonst ist es vollkommen aus der Luft gegriffen und rein Phantast was man schreibt...

Das Nichst ist nicht mehr das ICH, weil das ICH sich erkennt...
Jeder Mensch ist für sich Subjektiv wie Objektiv, Im Idealfall.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Aber natürlich gibt es wie immer zwei Standpunkte, die Perspektive von denen die den Film bereits kennen und über alles bescheid wissen, und denen die keinen blassen Schimmer haben. Natürlich sind das ein und dieselben Personen, nur wissen die einen noch nichts von den anderen und die anderen erinnern sich nicht mehr an die einen.
Sind eben nicht ein und dieselben Personen, nur hypothethisch, praktisch ist jeder ein objekt/subjekt für sich alleine.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 11:54
Zitat von SarvSarv schrieb:Objektiv wie Subjektiv.
Das ist auch mMn die richtige Antwort. :)


melden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:01
@Sarv
Genauso ist es, unlogisch, aus der Luft gegriffen, Phantasterei ... das ist die Grundlage auf der ich mein Weltbild erstelle.

@Bublik79

Das Objekt ist analogisch gesehen ein Spiegel und das Subjekt sein Betrachter, der Spiegel oder das Objekt kann sich aber nicht selbst betrachten, so wie der Spiegel nicht in sich selbst hineinschauen kann. Das gelingt erst mit Hilfe eines zweiten Spiegels, aber der kann niemals objektiv sein, oder doch?

Das soll irgendwie darauf anspielen das jedes Ich ein Du braucht um sich selbst zu erfahren.
Zitat von Bublik79Bublik79 schrieb:Wie kann das Nichts nichts über sich wissen, wenn wir über das Nichts philosophieren? 
Hat dann jeder sein subjektives Nichts oder ist es das Selbe Nichts in allen?

Oben hast du “Zentrales Ich“ geschrieben und unten “Kein Ich“. Wie ist das gemeint und welches enthält nun Bewusstsein über sich um in anderen zu sein und verschoben zu werden?
Das ist ja hier richtig philosophisch heute, tolle Fragen!

Ich würde mal so aus dem Bauch heraus sagen: Wir tragen das Nichts zwar in uns aber wir sind nicht das Nichts. Oder doch. Und wenn doch, dann können wir nicht wissen, dass wir im Grunde nichts wissen. Trotzdem gelingt es uns. Warum weiss ich das? Vielleicht ist es der Spiegel, der es mir verraten hat. Alles was das Nichts umgibt, ist dieses Wissen, aber wenn wir uns zurück aufs Nichts besinnen, bleibt nichts übrig, von diesem Wissen. Dann sind wir wieder ein leeres Blatt. Dazu weiss @KL21 vielleicht noch etwas zu sagen?

Das Nichts kann nichts über sich wissen, es hat ja keine Form, keine Identität, kein Raum und keine Zeit. Es ist Nichts. Alles was wir sind, sind Gedanken die dieses Nichts umgeben, ein ganzer Körper umspinnt dieses Nichts. Aber am Anfang ist alles was wir über das Nichts zu wissen glauben, fiktiv, reine Einbildung, wir können es zwar schriftlich festhalten, aber es dem Nichts aufzuzwingen wäre kontraproduktiv, das Nichts ist frei, muss frei sein. Es weiss nicht dass wir gerade darüber philosophieren. Denn es hebt sich immer wieder auf, es ist nie etwas aus dem Nichts entstanden, es neutralisiert sich fortlaufend selbst.

Denn alles was wir uns hier einbilden, findet auf der anderen Seite des Nichts ein gleichwertiges Gegenüber, das es aufwiegt und neutralisiert.

Es ist darum jedem Nichts selbst überlassen ob es sich als abgesondert und abgetrennt, als eigenstehendes Ich, oder aber als dasselbe Nichts erleben und erfahren will wie alle anderen. Es gibt nichts das uns verbindet, und dieses Nichts können wir auf zwei unterschiedliche Arten interpretieren, eben so, das nichts uns verbindet, und so dass das Nichts uns verbindet.

Aus meiner persönlichen Sicht verbindet uns das Nichts, und doch möchte ich es irgendwie offen lassen, weil die Verbindung mit allem und jedem doch sehr schwer wirkt und gerade in dieser Zeit einen sehr lähmenden Effekt haben kann.

Mit dem zentralen Ich meine ich das Nichts, das kein eigentliches Ich besitzt, und sozusagen als stiller Betrachter und Zuschauer diese Welt betritt. Dieses Nichts, dieses Ich, das eigentlich gar nicht vorhanden ist, dieses Nichts möchte ich parallel verschieben. Von einem Körper zum andern. Dabei ist es mir ausserordentlich wichtig, dass dieses Nichts kein Bewusstsein enthält. Erst dann wird es neutral. Und doch verfolgt es ein Ziel, es hat Sinn und Zweck, ... dieser Zweck erschliesst sich allerdings erst, durch das verschieben des Bewusstseins, durch die verschiedenen Blickwinkel, durch das gleichzeitige Betrachten aus mehreren Perspektiven.

Trenne dich jetzt von den Gedanken an deine Zukunft und löse dich von deiner Gegenwart, begib dich in Gedanken zurück in deine Vergangenheit, wo dein Leben an dir vorüber und vorbeizuziehen scheint und du deinen Erinnerungen folgst, zurück ins Nichts hinein. Zurück ins schwarze Nichts hinein, aus dem du einst aufgebrochen bist.

In deiner Vergangenheit

Nach und nach streichst du deine Erfahrungen, dein Wissen und Gewissen aus deinem Gedächtnis und tauchst immer tiefer in mich hinein, ins Nichts hinein. Einmal auf dem Grund des Nichts angekommen entspannst du deine Gedanken, du lässt los, du lässt dich gehen, du ergibst dich, du fügst und unterwirfst dich. Du ruhst dich aus. Du weigerst dich überhaupt noch an etwas zu denken. Du vergisst wer du bist.



2x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:23
Ach, und ich will ja nicht ein Bewusstsein verschieben, das schon etwas über sich weiss, - das käme ja einer Vergewaltigung der vom Empfänger erhaltenen Gedanken nahe - sondern ich will ein Bewusstsein verschieben das noch nichts über sich weiss. Ein freies Bewusstsein, das sich durch seine eigene Phantasie aus dem Nichts selbst erschaffen hat.

@Bublik79

Ich hoffe das war jetzt nicht zuviel auf einmal, würde diesen Gedanken gerne noch etwas vertiefen.

@KL21
@Natiri das dürfte vielleicht für eure Bedenken von Interesse sein, ich hoffe diese Entwicklung beruhigt euch ein wenig.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:37
@Bublik79
Ist halt unmöglich nur Subjektiv und das es kein Original (Objektiv) geben kann....

Original = was man Gott nannte/nennt, oder Ur-Atom/Urknall.
Kopien/Klone davon = Alle Lebewesen/dazu gehören alle Stoffe die zum leben gehören...........

ansonsten beschreibt @blackmirror was im leben schon abgeht nur eben bischen auf seine art.
- - -
Demfall besser du wie ich;
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Genauso ist es, unlogisch, aus der Luft gegriffen, Phantasterei ... das ist die Grundlage auf der ich mein Weltbild erstelle
So kommst du nur zur Lösung/logikt hin, wenn du logisch denken willst, das ist dir schon bewusst... ?
Das Objekt ist analogisch gesehen ein Spiegel und das Subjekt sein Betrachter, der Spiegel oder das Objekt kann sich aber nicht selbst betrachten, so wie der Spiegel nicht in sich selbst hineinschauen kann. Das gelingt erst mit Hilfe eines zweiten Spiegels, aber der kann niemals objektiv sein, oder doch?

Das soll irgendwie darauf anspielen das jedes Ich ein Du braucht um sich selbst zu erfahren.
Vollkommen Unlogisch @blackmirror .

Würdest du logisch denken, müsstest du dein Weltbild nicht auf Sand aufbauen....

Ich sagte dir: Mensch = Ebenebild von Gott und Gott ist = Absolute Einheit, auch Makrokosmos genannt.
Mensch = Kleines universum/Mikrokosmos.
Gott/Universum ist = Grosses Universum, Vater/Mutter vom Kleinen, vom Mensch eben.

Das heisst, Mensch ist in der Materie, um die Einheit zu erfahren.
Jeder Mensch ist für sich ein Subjekt wie Objekt = Zentrum eines: seines Universums, das Oberzentrum von allen kleinen Universen ist das Grosse Universum selbst, auch als Gott beschrieben, oder Urknall...

Das heisst wiederum, dein Spiegel ist das Grosse Original, auch Gott genannt oder eben Universum/Makrokosmos....

1 Speigel du, 2 ter speigel ich, 3 speigel bublik, 4ter der 5ter der und Reihenfolge spielt keine Rolle hier jetzt.

Wo Sie eine Rolle würde spielen wäre in sache Stammbaum forschung:
Erser Mensch spiegle vom nachfahre, der wieder spiegel vom weiteren NAchfahr etc ins unendliche.
das Nichts ist frei, muss frei sein.
Das Nichst kann nicht frei sein, weil es etwas sein muss.
Nichts ist frei auf der Welt im Sinne von: man kann entscheiden ob man Leben will.
Man muss leben und kann höchstens entscheiden wie man dann leben will und ob man wieterleben wiell (Selbstmord).
Aber ob du überhaupt leben willst, dies entscheiden Eltern nicht man selbst.
Es gibt nichts das uns verbindet, und dieses Nichts können wir auf zwei unterschiedliche Arten interpretieren, eben so, das nichts uns verbindet, und so dass das Nichts uns verbindet.

Aus meiner persönlichen Sicht verbindet uns das Nichts, und doch möchte ich es irgendwie offen lassen, weil die Verbindung mit allem und jedem doch sehr schwer wirkt und gerade in dieser Zeit einen sehr lähmenden Effekt haben kann.
Das Nichts gibt es ja nicht, ist nicht vorhanden, also verbindet uns DAS was lebt/was IST und nicht das wo NICHT ist.
Menschen verbinden, fühlen sich durch Gefühle verbunden, durch empfinden/ungen.

Wenn wir in/bei einer Party sind, verbindet uns ja nicht das Nichts, sondern die Gemeinsamen Gefühle/Der Raum.
Und so ist es mit dem Leben auch.
Uns verbidnet das leben und nicht Nichts.
Mit dem zentralen Ich meine ich das Nichts, das kein eigentliches Ich besitzt, und sozusagen als stiller Betrachter und Zuschauer diese Welt betritt. Dieses Nichts, dieses Ich, das eigentlich gar nicht vorhanden ist, dieses Nichts möchte ich parallel verschieben. Von einem Körper zum andern.
Warum nennst du ein Ich = nichts....nichts gibt es ja nicht also kann es nur das Ich sein...
Das Nichts gibt es ja, weil alles andere es gibt.
Alles andere ist das Nichts, wie du sagst: von Nix kommt nix.

Was willst du also verschieben was nicht vorhanden ist.
Du willst was verschieben was man nicht kann, kannst nicht ein ich ins andere verschieben, darum die Bewusstseinversetzung, das ist von was du sprichst die ganze zeit.

Mensch muss nur bewussteinversetzen und hat somit erkannt was anderer mensch will und wie sich fühlt.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Dabei ist es mir ausserordentlich wichtig, dass dieses Nichts kein Bewusstsein enthält. Erst dann wird es neutral. Und doch verfolgt es ein Ziel, es hat Sinn und Zweck, ... dieser Zweck erschliesst sich allerdings erst, durch das verschieben des Bewusstseins, durch die verschiedenen Blickwinkel, durch das gleichzeitige Betrachten aus mehreren Perspektiven.
Ein mensch wird erst neutral denkend, wenn er wirklich weiss.

Etwas das kein bewusstein entählt, kann auch keinen sinn haben, es ist nicht vorhanden, also warum schreibst du über etwas das nicht so ist....


2x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:39
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Ein Original gibt es beim parallel verschobenen Bewusstsein nicht, jeder ist die Kopie des anderen: wir sind alle subjektiv.
Wir haben wohl Alle Doppelgänger, doch man erkennt sie nicht immer, wohl genau dann, wenn die Selbsterkenntnis noch Lücken hat.


melden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:40
Zitat von SarvSarv schrieb:Das Objekt ist analogisch gesehen ein Spiegel und das Subjekt sein Betrachter, der Spiegel oder das Objekt kann sich aber nicht selbst betrachten, so wie der Spiegel nicht in sich selbst hineinschauen kann. Das gelingt erst mit Hilfe eines zweiten Spiegels, aber der kann niemals objektiv sein, oder doch?

Das soll irgendwie darauf anspielen das jedes Ich ein Du braucht um sich selbst zu erfahren.
@blackmirror
Edit;

Jedes Ich braucht Eltern damit er sein kann.

Sonst, kannst du mir nochmal erklären wie zeit stillstehen soll ? @KL21 und @ blackmirror ...


melden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:41
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 04.09.2017:Kann damit jemand was anfangen? Oder muss das weg?
für mich deutet deine Beschreibung auf eine psychische Störung hin, die ich leider nachvollziehen kann.

bei mir hat sich mMn eine Bipolarität entwickelt.
es sind zwei extreme die unterschiedlicher nicht sein könnten.
auf der einen Seite das Bewusstsein für das Vorhandensein von Liebe, Liebe für die Welt mit allem was dazu gehört.
auf der anderen Seite eine Art Überzeugung, also auch ein Bewusstsein, dass sich gebildet hat, dass da Böses ist, was mich widerum emotional negativ einstimmt (je mehr ich daran glaube), um das mal milde auszudrücken..


melden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:43
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Alles was das Nichts umgibt, ist dieses Wissen, aber wenn wir uns zurück aufs Nichts besinnen, bleibt nichts übrig, von diesem Wissen.
Alles was das Nichts umgibt ist Nichts, denn ohne Wahrnehmung von Etwas kann nur Nichts sein, jegliches Wissen kann vion daher nur Nichts sein, auch dann, wenn es existiert. Aber das Nichts weiß Nichts von Exitenz, also worauf sollten wir uns dann besinnen ? Den Zustand von vollständigem Nichts ist in der Existenz nur schwer erreichbar, man kann sich nur vorübergehend leer machen, mehr geht nicht.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:47
Zitat von KL21KL21 schrieb:Den Zustand von vollständigem Nichts ist in der Existenz nur schwer erreichbar.
Ist gar nicht erreichabr, weil es das Nichts eben nicht gibt.

Und weil eben es das Nichts nicht gibt, kann man auch gar nicht im vollständigem Nichts sein.
Weil wie erwähnt...Nichts gibt es nur das alles sein kann.

Ist man tot, ist man evtl alles und kann wieder ein Ich sein.

Wer weiss das schon...


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

13.09.2017 um 12:52
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:sondern ich will ein Bewusstsein verschieben das noch nichts über sich weiss. Ein freies Bewusstsein, das sich durch seine eigene Phantasie aus dem Nichts selbst erschaffen hat.
Ein Bewußtsein das frei ist muß sich nicht erschaffen, weil es von vorstellungen frei ist, es ist erlöst, denn um etwas zu erschaffen bedarf es einer Vorstellung. Wenn aber ein leeres und freies Bewußtsein existiert ist es ohne Inhalt, von daher ist mir nicht ganz klar, was du da verschieben willst, denn du verschiebst dann zwangsläufig kein Nichts, sondern einen Inhalt und damit wäre das betreffende Bewußtsein nicht mehr frei.


1x zitiertmelden