Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tiere, Ethik, Vegan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

07.07.2021 um 17:19
Zitat von martenotmartenot schrieb:wahrscheinlich nach einem kompletten Einstellen der Tierhaltung auch die Herstellung pflanzlicher Lebensmittel
Mich stört da sowohl das "wahrscheinlich" als auch das "nach dem Einstellen" - wenn man Stickstoff nicht mehr auf natürlichem Wege entstehen lassen will, dann wäre es verantwortlicher, vorher eine Lösung zu entwickeln.
(Und was bitte ist "pflanzlich basierte Agrarwirtschaft"? Wie will die "mit Tierhaltung ineinander greifen" und dann so was können?)
(Meinst du vielleicht "Regenerative Landwirtschaft"? Das ist noch was anderes...)

Landwirte betreiben übrigens "Urproduktion", sie stellen keine Lebensmittel in dem Sinne her.
In den effizientesten Fabriken werden 0,6 kg Erdgas zur Herstellung von 1 kg Stickstoff in Form von Ammoniak oder Ammoniumnitrat und 0,75 kg zur Herstellung von Harnstoff benötigt. Dies entspricht 0,8 bzw. 0,93 kg Heizöl.
Quelle: https://www.iva.de/verband/pflanzenernaehrung/faq-haeufig-gestellte-fragen/mineralduengung-und-energieverbrauch/wieviel-energie-fossiler

und
Haber-Bosch-Verfahren


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

07.07.2021 um 18:27
@Zyklotrop

Du bist es nicht einmal wert, daß ich auf Deinen post antworte. Als Dikussionspartner bist du für mich nicht mehr akzeptabel.

@martenot

ich hatte hier einige links gepostet, die das thema etwas erläutern.
Zitat von osakiosaki schrieb am 02.07.2021:02.07.2021 um 12:59



1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

07.07.2021 um 19:30
Zitat von osakiosaki schrieb:Du bist es nicht einmal wert, daß ich auf Deinen post antworte.
Ist zu verschmerzen. Hast ja bisher auch noch nicht viel Sinnvolles auf deiner Habenseite.
Mal schauen ob sich das in absehbarer Zeit noch mal ändert. :D

Ich gehe dann mal davon aus, dass dir aufgefallen ist dass du keinen Vormagen besitzt und eine gut gemischte omnivore Ernährung die bessere Alternative ist.
Dann hats ja unterm Strich noch was gebracht. :Y:


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

07.07.2021 um 21:35
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Meinst du vielleicht "Regenerative Landwirtschaft"? Das ist noch was anderes...
Du darfst es gern besser formulieren, wenn meine Wortwahl zu ungenau oder falsch war. Ich bin zugegebenermaßen kein Experte für Agrarwirtschaft, ich hatte es so geschrieben, wie ich es mir gedacht hatte.


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

07.07.2021 um 21:58
@martenot

Hatte vorhin nicht so viel zeit, deshalb jetzt noch mal dazu eine info. In deutschland wird ca 60 % des angebauten getreides für tierfutter verwendet und ca. 70% der ölsaaten .

https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Fleischkonsum_web.pdf

Dazu kommt unter anderem noch mais, der zu silage verarbeitet wird. Statt futtermais wäre es ebenso möglich mais für uns menschen anzubauen. Niemand redet davon, maissilage an menschen zu verfüttern.

Wer hier also erzählt, dass wir keinen vormagen besitzen und aus diesem grund kein tierfutter verdauen können, blendet wohlwissentlich aus, dass wir sowohl getreide, ölsaaten (dazu gehört z.b. auch soja), mais, neben anderen zutaten wie linsen, die ebenfalls im tierfutter enthalten sind, essen können. Niemand redet davon, dass wir rauhfutter verzehren müssen, was wohl kaum zuträglich wäre.

Übrigens wird weltweit angebautes soja zu mind. 70% als tierfutter verwendet.


3x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 08:18
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:werden vor allem Nebenprodukte aus der Lebensmittelherstellung eingesetzt, welche nicht direkt für die menschliche Ernährung verwendet werden können. Diese Produkte kommen beispielsweise aus Mehlmühlen (Kleie), Ölmühlen (Ölschrote), Zuckerfabriken (Melasse, Trockenschnitzel), Stärkefabriken, Molkereien, Brauereien usw.
@osaki, würdest du bitte zur Kenntnis nehmen, dass deine "Rechnung" - auch ohne Vormagen - nicht hinkommt?

Ist dir überhaupt klar, dass Maissilage auch aus dem Rest der Pflanze besteht?
Dass du hier behauptest, Sachen zu "100%" verzehren zu können - was aber eben nicht stimmen kann?


Dieses "nicht Nutzen von Tieren" würde nur zu mehr Verschwendung von Ressourcen führen, sonst nix.


2x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 11:00
@DalaiLotta

Würdest du bitte alles lesen, was ich dazu geschrieben habe, auch die links.

Und hier noch infos zur maissilage, es wird nämlich die ganze pflanze inklusive kolben verwendet, du solltest deine links vollständig lesen.


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 11:07
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Dass du hier behauptest, Sachen zu "100%" verzehren zu können - was aber eben nicht stimmen kann?
Wo soll ich das geschrieben haben ?


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 11:46
Zitat von osakiosaki schrieb:Und hier noch infos zur maissilage, es wird nämlich die ganze pflanze inklusive kolben verwendet, du solltest deine links vollständig lesen.
@osaki ???
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ist dir überhaupt klar, dass Maissilage auch aus dem Rest der Pflanze besteht?
@osaki, mir war das schon vor dem heraussuchen des links klar - darum habe ich ihn ja überhaupt eingestellt.
Zitat von osakiosaki schrieb:Dass du hier behauptest, Sachen zu "100%" verzehren zu können - was aber eben nicht stimmen kann?

Wo soll ich das geschrieben haben ?
Na, hier:
Zitat von osakiosaki schrieb:Statt futtermais wäre es ebenso möglich mais für uns menschen anzubauen.
Es geht nicht nur allein um den Unterschied von Futter -zu Zuckermais, (ist dir klar, dass das ganz unterschiedliche Pflanzen sind?)
es geht auch darum, wie viel Energie (also Kalorien) man (pro qm) ernten kann.
Und ob ich nur zwei, drei Kolben pro Pflanze - oder die gesamte Pflanzenmasse verwende, macht schon einen Unterschied.

Und auch bei fast allen Ölsaaten ist es so: jede Menge Kalorien, die für Menschen nicht verwertbar sind, werden von Tieren zur Produktion von tierischem Eiweiß´ genutzt.
(Und die Reste von Molkereien, Brauereien, anderen Mühlen sowie der Zuckerproduktion ebenso.)

Und du leugnest das nicht nur, du versuchst auch ständig, die Leute zu diffamieren, die dich auf die Realität hinweisen,
die du ausblenden möchtest.
Lass es doch endlich.


2x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 14:09
@osaki, das ist mir ja jetzt erst aufgefallen -
Deutschland selbst verfügt über eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 17 Mio. ha. Bei einer virtuellen Landnahme von fast 7 Mio. ha werden also über 40% dieser eigenen Flächenressource noch einmal außerhalb der EU in Anspruch genommen. Und dies im Besonderen für die Produktion eines Agrargutes: Auf Soja allein entfallen 40% der virtuellen Landnahme Deutschlands.
Quelle: https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Fleischkonsum_web.pdf (der link an @martenot gestern)

Würdest du bitte dazu schreiben, wenn etwas nur "virtuelle" Zahlen sind und sich gar nicht auf das Gebiet beziehen,
auf das es sich deiner Aussage nach angeblich bezieht?
Zitat von osakiosaki schrieb:In deutschland wird ca 60 % des angebauten getreides für tierfutter verwendet und ca. 70% der ölsaaten .
Diese Aussage ist so nicht richtig.

Und überhaupt ist, gerade bei Mais, das Problem nicht wirklich die Mast, sondern die Biogasanlagen


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 17:55
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und du leugnest das nicht nur, du versuchst auch ständig, die Leute zu diffamieren, die dich auf die Realität hinweisen,
Wen habe ich diffamiert, und wer hat mir hier schon allerhand
Unsinn unterstellt und mich sogar beleidigt ? Das müßtest Du dann bitte auch erwähnen, oder bist Du so parteiisch?
Zitat von osakiosaki schrieb:Statt futtermais wäre es ebenso möglich mais für uns menschen anzubauen.
Wo steht in dem Zitat von mir:
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Dass du hier behauptest, Sachen zu "100%" verzehren zu können - was aber eben nicht stimmen kann?
Du unterstellst mir also etwas, was ich so nicht gesagt habe.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Es geht nicht nur allein um den Unterschied von Futter -zu Zuckermais, (ist dir klar, dass das ganz unterschiedliche Pflanzen sind?)
Mir ist das klar, und wenn Du mein Zitat oben gelesen hättest, wüßtest Du das auch.
mais für uns menschen
habe ich geschrieben, und nichts davon, daß wir Futtermais verzehren sollen. Also erübrigt sich Deine Frage, ob ich den Unterschied kenne.

Es wäre schön, wenn du selbst in Deinen Aussagen über mich so korrekt wärest, wie Du es von mir erwartest.

Wir können also feststellen: Futtermais wird insgesamt mit Kolben verfüttert. Auf dieser Fläche könnte auch Mais angebaut werden, der von Menschen verzehrt werden kann. Die übrigen Pflanzenteile könnten in die von Dir errwaähnten Biogasanlagen wandern, statt dafür extra Mais anzubauen. Man kann aus den resten der Maispflanzen übrigens auch andere Stoffe wie biopolymere herstellen, die die Plastikflut eindämmen können. Es ist also noch ein weiterer umweltfreundlicher Aspekt.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Es geht nicht nur allein um den Unterschied von Futter -zu Zuckermais, (ist dir klar, dass das ganz unterschiedliche Pflanzen sind?)
es geht auch darum, wie viel Energie (also Kalorien) man (pro qm) ernten kann.
Und ob ich nur zwei, drei Kolben pro Pflanze - oder die gesamte Pflanzenmasse verwende, macht schon einen Unterschied.
Dann ist dir bestimmt auch klar, wieviele Kalorien für ein kg Fleisch vom Rind oder Schwein aufgewendet werden müssen, und wie der Nährwert für den Menschen ist. Im Gegensatz dazu würde die an das Schlachtvieh verfütterte Nahrung für den Menschen mehr Kalorien zur Verfügung stellen. Würde der Fleischkonsum soweit sinken, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, wären Ressourcen frei und weniger Land müßte für die Massentierhaltung beackert werden.


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 20:26
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Es geht nicht nur allein um den Unterschied von Futter -zu Zuckermais, (ist dir klar, dass das ganz unterschiedliche Pflanzen sind?)
Auch wenn das jetzt vollmundig behauptet wird ist es doch mehr als unwahrscheinlich dass ihr das schon länger bekannt war.
Wäre dem so, dann macht ihre Aussage (etwa eine Woche alt)
Zitat von osakiosaki schrieb am 30.06.2021:Statt die hochwertige pflanzenkost direkt zu verzehren, wird sie in grossen mengen an tiere verfüttert, um sie zu schlachtfleisch zu " verarbeiten, das weniger menschen ernährt, als das getreide/ soja, dass man als tierfutter anbaut.
ja noch unsinniger (was gar nicht so einfach ist).
Sie wird schon wissen warum sie die "Ernährungschallenge" nicht gewinnen kann. :D


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 20:42
Zitat von osakiosaki schrieb:diffamiert,
@osaki, würdest du bitte zur Kenntnis nehmen, dass deine "These", man könne die Kalorien, die in die Mast gehen,
1zu1 umrechnen und "besser" für Menschen nehmen, nicht funktioniert.
Und @Zyklotrop und ich (unabhängig voneinander) mit dir darüber reden, du aber uns beiden ausweichst.
Zitat von osakiosaki schrieb:Es ist also noch ein weiterer umweltfreundlicher Aspekt.
"Weiterer"? Reden wir vom Maisanbau? Den Monokulturen, denen für Biosprit und Biogasanlagen?

@osaki, Futtermais wird entweder siliert - dann unreif und mit Stiel und Kolben - oder reif und gemahlen (ohne Blätter), verfüttert.
Für Sprit und Gas nimmt man ebenfalls die ganze "frische" Pflanze - und die Reste von sowohl Süß- als auch Futtermais (unsiliertem),
werden ebenfalls verwendet, haben aber natürlich andere (technische) Eigenschaften.
Zitat von osakiosaki schrieb:Futtermais wird insgesamt mit Kolben verfüttert.
Naja - so bekom´ ich halt auch nicht den Eindruck, dass du in meine links schauen würdest.
(Oder die "technischen Aspekte" von Stickstoff im Visier hast. Oder "Raufutter" in Kohlenstoff übersetzen kannst.)
Zitat von osakiosaki schrieb:klar, wieviele Kalorien für ein kg Fleisch vom Rind oder Schwein aufgewendet werden müssen, und wie der Nährwert für den Menschen ist.
Mir ja. Dir offensichtlich nicht. Darum geht es.
In die Mast wandern Kalorien, die dem Menschen nicht in der Form zugeführt werden könnten, wie du das rechnen möchtest.
Das ist ein Gerücht aus den frühen 70ern, das sich hartnäckig hält.
(@osaki, kein Quatsch, ich hab wegen genau der Geschichte im 6ten Schuljahr auf der Nonnenschule schon Ärger bekommen. Damals war ich 11, das ist also zu entschuldigen, dass ich es nicht nachrechnen konnte. Rechnerisch mag es ja gehen, aber praktisch nicht.)
1000 Kalorien machen soundso warm oder satt, das kann man sagen, klar, aber der Ertrag eines Feldes - oder wie ich die Fruchtfolge gestalte, damit es in den nächsten 30 -100 Jahren noch funktioniert - ist halt was anderes.

Das ist ja nicht nur "ein" gestörter Kreislauf, so was wie Massentierhaltung, auch ein Maisfeld ist eine ziemlich traurige Angelegenheit. (Kennst du "die 3 Schwestern"? Mais, Bohnen und Kürbis? Angeblich die "klassische Art" , Mais anzubauen)
Und die Alternative, also "das Gesunde" (was immer das genau wäre, "das Natürliche"),
besteht immer aus vielen Kreisläufen, die ineinander greifen.
Ich finde diesen Punkt wirklich wichtig - wenn es um "Natur" gehen soll...
Zitat von osakiosaki schrieb:wären Ressourcen frei und weniger Land müßte für die Massentierhaltung beackert werden.
Das sagst du so. Und was würdest du sagen, wenn dann massenhaft Biosprit angebaut würde?

Ich fände es wichtiger, am Gülleproblem zu arbeiten, die anders zu vergären und überhaupt den Bodenschutz mehr ins Visier zu nehmen.
In meinen Augen würde das dem Mensch und den anderen Tieren am meisten Nutzen.

@osaki, ich geh seit fast 40 Jahren mit Kräutern. Als ich vor 10 Jahren mit Meerschweinchen angefangen hab, waren es also 30. Ich kannte Heilkräuter, Küchenkräuter, Giftkräuter, sagte seit Jahren nicht mehr "Unkraut" (Kulturbegleitkraut!) - und musste feststellen, dass ich die "Futterkräuter" überhaupt nicht auf dem Radar gehabt hatte. So was gibt´s.
Der "Nährwert" einer "Wiese" ist im Mai völlig anders als im August.
Und "Radix, Herba, Flores, Fruktus" haben nährwerttechnisch ebenfalls - bei Wesen mit Blinddarm - eine ganz andere Ebene bekommen. Nicht nur wegen Blähungen - ich steh mehr auf die "Scheisse zu Gold" Geschichte: Kompostwirtschaft.
Mikroben sind ein spannendes Thema, Bodenleben...

Ich finde es albern, mich mit jemandem zu zanken, die Zimbelkraut mit Namen ansprechen kann, vielleicht reagier ich tatsächlich über - aber eigentlich würde ich meine Ansprüche gerne auf der Höhe belassen.
Ich weiß halt, was ich weiß - und deine Aussage über die Austauschbarkeit der Kalorien ist Unsinn.
(Und wenn du da jetzt "Zitat" schreist - dann geb ich @Zyklotrop Recht, das sag ich jetzt schon an.)


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 22:39
Halten wir nun hier fest, dass man als "wahrer" Tierfreund kein Veganer und nicht einmal Vegetarier sein muss und außerdem auch ordentlich was für die Umwelt tun kann ohne auf Fleisch und Fisch verzichten zu müssen?


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 23:21
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Halten wir nun hier fest, dass man als "wahrer" Tierfreund kein Veganer und nicht einmal Vegetarier sein muss und außerdem auch ordentlich was für die Umwelt tun kann ohne auf Fleisch und Fisch verzichten zu müssen?
Darauf gibt es wohl keine eindeutige Antwort. Hatte deswegen ja auch eine Umfrage erstellt. 20% sagen, dass es widersprüchlich ist, Tieren Leid zuzufügen und sich trotzdem Tierfreund zu nennen. Nochmal ca. 20% sind unentschlossen und 60% sehen es so wie z.B. @DalaiLotta oder @Zyklotrop und halten die Aussage für Quatsch.

Ich für meinen Teil bleibe bei der Einstellung. Wer das Leben von hochentwickelten Tieren gewaltsam beendet oder ihnen ihre Babys wegnimmt, der ist für nach meinem Empfinden kein "wahrer" Tierfreund. Genauso wenig der, der das indirekt in Auftrag gibt.

Aber natürlich gibt es auch viele Graustufen. Nur weil jemand beim Urlaub am Meer mal Fisch isst, macht ihn das noch nicht zum Tierquäler. Aber wenn man sich die Perversionen der Massentierhaltung anschaut - wer sowas unterstützt und sich trotzdem als Freund der Tiere sieht, der lebt mMn in einem krassen Widerspruch, fast schon in einer Art Schizophrenie. Und 99% der Omnivoren konsumieren nun mal Massentierhaltungsprodukte, halt einfach durch die ganzen Milchprodukte, die wirklich das aller größte Leid überhaupt verursachen.

Aber wie gesagt, das ist ein Thema, wo es schwer ist einen Konsens zu finden. Da können wir noch 100 Seiten diskutieren ohne dass die eine Seite die andere Seite überzeugt haben wird.


4x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

08.07.2021 um 23:45
Zitat von M1ndCon7rolM1ndCon7rol schrieb:Wer das Leben von hochentwickelten Tieren gewaltsam beendet oder ihnen ihre Babys wegnimmt, der ist für nach meinem Empfinden kein "wahrer" Tierfreund. Genauso wenig der, der das indirekt in Auftrag gibt.
Darunter fallen die wenigsten Menschen inklusive Konsumenten. Ich würde sicherlich nie Affen zb. selbst töten oder sie leiden lassen für irgendeine Dummheit. Das hindert mich natürlich trotzdem nicht daran Fleisch und Fisch zu konsumieren und auch die anderen Produkte wie zb. jene die von Tieren produziert werden oder eine Rolle dabei spielen zumindest: Honig, Joghurt (und andere Milchprodukte), Eier um ein paar zu nennen. Bin ich deswegen kein Tierfreund oder gar ein Tierfeind?


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

09.07.2021 um 08:26
Zitat von M1ndCon7rolM1ndCon7rol schrieb:Und 99% der Omnivoren konsumieren nun mal Massentierhaltungsprodukte, halt einfach durch die ganzen Milchprodukte, die wirklich das aller größte Leid überhaupt verursachen.
Diese Aussage halte ich für recht gewagt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so gut wie alle Allesesser Massentierhaltungsprodukte konsumieren. Auf den ersten Blick liest sich das für mich eher wie eine selbstausgedachte Unterstellung.

Generell habe ich den Eindruck, dass Allesessen und Massentierhaltung meistens in einem Atemzug genannt werden, so als ob es hier keine Unterscheidungen bzw. Differenzierungen geben würde.


melden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

09.07.2021 um 08:50
@martenot
Der Anteil wird schon sehr hoch sein. Guck doch nur, was die Leute im Supermarkt im Wagen haben (fängt bei Aufschnitt an) und was sich viele auf den Grill legen (das marinierte Zeug mit 30% Aufkleber). Das sind alles Produkte von Tieren die eher nicht tot gestreichelt wurden.


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

09.07.2021 um 09:00
Zitat von KFBKFB schrieb:Guck doch nur, was die Leute im Supermarkt im Wagen haben
Das ist das, was man persönlich beobachtet, aber es sind ja nicht 99 % aller Allesesser, die Grillfleisch ohne Ende konsumieren. Da gibt es heutzutage jede Menge Abstufungen und Ausdifferenzierungen.


1x zitiertmelden

Müssen wahre Tierfreunde vegan sein?

09.07.2021 um 09:05
@martenot
Ich sprach von einem hohen Anteil - wo du meinem Beitrag die 99% entnimmst ist mir allerdings schleierhaft


1x zitiertmelden