Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Unmoralische Frage

459 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Frage, Hunger, Durst

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 09:53
Binneuhier schrieb am 02.01.2011:Stellt euch vor:
Ihr könntet die ganze Welt von Hunger und Durst befreien.
Der Haken:
Ihr müsstest einen unschuldigen Menschen dafür toten!
Die Vorstellung ist unrealistisch. Wie kann man dabei überhaupt von Moral sprechen? Ich verstehe diese Vorstellung bezüglich des Threadthemas nicht.

Der Tod eines Menschen, egal ob unschuldig oder schuldig, kann die Welt nicht von Hunger und Durst befreien weil dies eine Angelegenheit der Umverteilung ist. Es ist keine Frage wer dafür sterben muss.
Verschwendung und Ausbeutung sind unmoralisch.

Gab es in diesem Thread auch eine passendere Frage zum Threadthema? Wenn ja welche Seite, welcher Eintrag?


melden
Anzeige

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 10:11
Binneuhier schrieb am 02.01.2011:Okay andere Frage ...:
Deine Frau und dein Kind haben einen Autounfall.
Kommen von einer Brücke ab.
Du kannst nur einen von beiden retten. Wen?
In einer solchen Situation geht man als Vater davon aus, dass man beide retten kann.
Die wirkliche Entscheidung fällt m.E. die Situation und der Augenblick.
Bei einer Rettung spielt Zeit und die Lage der Situation eine Rolle, daher kann das keiner vorher wissen oder überlegen.
Die "Natur", also das Gegebene, fällt da die eigendliche Entscheidung.
Ich denke, dass der Mensch in einer solchen Lage nicht überlegt sondern sofort handelt und einfach an einer Stelle anfängt.
Das ist keine Frage der Moral sondern eine Frage des Schicksals.


melden

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 10:16
Arikado schrieb am 02.01.2011:Ich würde jemanden nehmen, der eine Minute vor seinem natürlichen Tod stünde.
Das ist m.E. eine gute Antwort.


melden

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 10:24
Gorgarius schrieb am 02.01.2011:Würdet ihr die Welt, durch Aufopferung eurer Lebensenergie, von allem Übel befreien, wenn ihr wüsstet dass jemand anderes den Ruhm dafür erntet ?
Ja.
Solange ich am leben bleibe kann ich dies tun, dazu muss ich allerdings auch Lebensenergie aufwenden um mein eigenes Leben zu erhalten.


melden

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 11:15
Ach, hab vergessen dazu zu sagen, dass ich schon auch wissen muss, wenn ein anderer den Ruhm erntet.
Denn sonst gebe ich vielleicht auf. Alle Anstrenungen müssen irgendwie wahrnehmbar sein.


melden

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 11:52
Feuerseele schrieb:Gorgarius schrieb am 02.01.2011:
Würdet ihr die Welt, durch Aufopferung eurer Lebensenergie, von allem Übel befreien, wenn ihr wüsstet dass jemand anderes den Ruhm dafür erntet ?
Unmoralisch wäre es, wenn der Sichaufopfernde nie erfahren würde, dass seine "Früchte", sein Tun, die Welt gerettet hat.
Einem Menschen der die Welt retten will ohne dabei selbst Ruhm zu erlangen, reicht es aus zu wissen, dass es funktioniert hat, denn mehr hatte er ja nicht gewollt.
So meine ich, dass es moralisch notwendig ist, diesem Menschen das Wissen zukommen zu lassen, dass sein Herzblut, also die aufgewande Lebensenergie, nicht vergeblich war, also von Nutzen war.
Moral verlangt m.E, dass jedem das Recht zukommt, zu wissen was er zustande gebracht hat.
Wie im umgedrehten Fall ja auch ein unmoralisches Verhalten an der Stelle wo es passiert angesprochen werden muss, wenn man moralisch handeln will.


melden

Unmoralische Frage

10.03.2019 um 11:55
Arikado schrieb am 02.01.2011:Ich würde jemanden nehmen, der eine Minute vor seinem natürlichen Tod stünde.
Feuerseele schrieb:Das ist m.E. eine gute Antwort.
m.E. nicht, sie ist bestenfalls gewitzt. Weil es dem ethischen Dilemma, das in diesem Fall, wie von einigen auf unterschiedliche Weise bereits herausgestellt, ein Pseudodilemma ist, in keinster Weise Abhilfe verschaffte. Das ist so ungefähr die Fallhöhe dieses blödsinnigen Szenarios mit einem fahrerlosen Gefährt, wo die Frage gestellt wird, ob eine KI "optimal" dem Kind ausweichen sollte oder der Greisin. Nonsense, doesn't compute. Und das hat mit Ethik nix zu tun. Du kannst niemals wissen, ob die besagte letzte Minute sich für diese Person nicht als die schönste, wichtigste, oder erfüllendste ihres ganzen Lebens erwiesen hätte, womit bereits hinfällig ist, ob es um die eine Minute geht, eine Stunde, oder zehn Jahre, es also ebenso gut ein Kind sein könnte. Und als wir schon bei den Gewissheiten sind darf daran erinnert sein, dass es keine absoluten gibt. Was du eigentlich mitteilen wolltest ist, dass du bereit wärst, den Menschen zu töten. Und ich finde das mit Verlaub einigermaßen befremdlich und grausam. Hoffentlich hattest du einfach nicht weiter drüber nachgesinnt.


melden

Unmoralische Frage

12.03.2019 um 05:36
Thaumatrope schrieb:Was du eigentlich mitteilen wolltest ist, dass du bereit wärst, den Menschen zu töten. Und ich finde das mit Verlaub einigermaßen befremdlich und grausam. Hoffentlich hattest du einfach nicht weiter drüber nachgesinnt.
Was ich miteteilt habe war EINE von MEHREREN Überlegungen.

WENN man eine Person umbringen MÜSSTE DANN.....
Zur Vorstellungshilfe, um mich besser oder richtig zu verstehen, denk eigenständig selber, an Excel und den verschachtelten "Wenn dann sonst" Funktionen.

Es gibt immer Menschen die mit Sicherheit keine schöne letzte Minute haben können.
Thaumatrope schrieb:Das ist so ungefähr die Fallhöhe dieses blödsinnigen Szenarios mit einem fahrerlosen Gefährt,...
Haltlos... DEINE Gedanke ist haltlos WEIL....
...es ein blödsinniges Denk-Szenario ist, wenn man denkt/annimmt/meint, dass jede letzte Minute eine schöne Minute sein könnte!
Es gibt viel zu viel Leid, welches 100% sicher als Leid zu erkennen ist.
Thaumatrope schrieb:... wo die Frage gestellt wird, ob eine KI "optimal" dem Kind ausweichen sollte oder der Greisin. .
Verstehe ich die Frage richtig:
Eine KI soll/muss einer Person ausweichen und fragt sich welche?
Wenn KI´s so dumm sind, nicht zu erkennen, wem von den beiden Personen sie in die Quere kläuf und ausweichen muss, dann:
"Gute Nacht Menschheit, hallo willkiommen zurück liebe Natur, deinen Parasit hat sich selbst vernichtet, weil sie nicht auf dich hörten."
Wer hören kann der höre DAMIT er mitdenken kann.
KI´s können soweit unbd so gut ALLES kommen sehen und DESHALB beiden rechtzeitg auzsweichen. Also werden sie keinem in die Quere kommen EGAL wem zuerst ausgewichen wird.
Wenn KI´s genauso unlogisch wie die Menschen sind, lohnt es sich nicht welche zu bauen. IM GEGENTEIL!
KI´s werden die Menschheit vernic htetn, wenn sie genausso denken wie der Mensch.
UNVOLLSTÄNDIGHES Mitdenken vernichtet die Erde!!!
KI´s brauchen EXTREM DEUTLICH MEHR aktive Logik wärend des Betriebes, also dem Einsatz, als Menschen im aktiven Altag verwenden!
KI´s müsste man m.E. mindestens ein Dreifaltiges denken einprogrammieren.
1 Satz müssen sie 3x analysieren/denken UM die im Raum stehenden 3 möglichen und verschiedene Antworten zu finden, die alle 3 richtig sind.
Und dann kann die KI auch alles rechgtzeitgig in die Wege leiten.
Thaumatrope schrieb:Und als wir schon bei den Gewissheiten sind darf daran erinnert sein, dass es keine absoluten gibt.
Lese deine eigene Aussage nochmal und suche nach der absoluten Sicherheit deiner Behauptung:
Thaumatrope schrieb:Du kannst niemals wissen, ob die besagte letzte Minute sich für diese Person nicht als die schönste, wichtigste, oder erfüllendste ihres ganzen Lebens erwiesen hätte, womit bereits hinfällig ist, ob es um die eine Minute geht, eine Stunde, oder zehn Jahre, es also ebenso gut ein Kind sein könnte.
Dies trifft nur auf einem von 3 Teilen zu.
Es gibt die mit Sicherheit schöne Zeit/Minuten + die mit Sicherheit Nichtschöne + die UNDEFINIERBAREN = 3
ALLES HAT 2 Seoiten unbd darum ist alles in 3 Bereiche einteilbar.
Ich nenne die Bereich KGS, ich habe mir vor vielen Jahren schon, ein KGS-Denk-Systzem ausgedacht.
Ich "sehe" dass alles in 3 Kat einsortiertt werden kann DAMIT man 3 richtige Antworten bekommt, die zu EINER Sache gehören.
In jeder Sache müssen ALLE Teile bedacht werden.

(Text unter Zeitdruck geschriebenen, es befinden sich ggf Fehler und unfertige Gedanken darin)


melden

Unmoralische Frage

12.03.2019 um 22:00
@Binneuhier

täglich sterbend so viele menschen an hunger/durst. doch wenn man die welt von durst befreit, bedeutet dass das die menschen nur kein durstgefühl mehr spüren, oder das sie wirklich nciht mehr verdursten können? wenn es wirklich so sein sollte, dass wenn ich eine unschuldige person umbringe, kein mensch auf der welt mehr aus hunger stirbt, würde ich es tun. denn für diesen menschen ist es natürlich ungerecht, für die angehörigen, freunde und familie auch. aber: täglich sterben so viele menschen an hunger/durst. für deren angehörigen, freuende und familie ist es auch schrecklich und ungerecht, warum stirbt unser sohn, unser vater. und ich denke die anzahl dieser menschen gehen über weitaus mehr als einen. also: lieber einen unschuldigen menschen töten, oder tausende jeden tag?


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 05:38
Fäire Löhne = ALLE haben genug Geld um sich Essen zu kaufen!
Wie sieht der Tötungsakt aus?
Wieviele Menschen verhungern, weil reiche Länder billige Ware wollen und zudem verschwenderisch leben?
_
@rÜm7
Nährstoffmangel oder gar fehlender Nährstoff läßt den Körper verhungern, nicht das Gefühl.
Das Gefühl ist nur die Vorwarnung.
Lebendiges Leben bedeutet, dass immer etwas belebendes gegessen werden muss.
Ohne Energie geht überall nichts.
_
Alles ist ständig in Bewegung und da es ständig zu neuen Generationen kommt, stellt sich die Frage:
Wer oder was garantiert dass der Tod eines Menschen für immer und ewig ausreicht?
Also wie lange bleiben die Menschen, durch den Tod eines Einzelnen, von Hunger und Durst befreit?
Wie lange hält dieser "RettungdurchTötung-Nährwert" an?
Oder muss irgendwann der nächste Eine für Alle sterben?

Verantwortung hin und her zu schieben ist grundsätlich immer sinnlos und immer eine Verschwendung der Zeit.
Überall faire Löhne, welt weites verbieten von Billigplastikprodukten und allem was nicht lange hält weil es zu schnell verreckt (einprogrammierte Produktzerstörung damit MEHR gekauft wird)...,
...und vorallem gerechter WarenWERTaustausch, sind der "Dünger" für alle Ländernahrung.

Wertvolle Erden-Rohstoffe gehören allen Menschen der Erde.
Meiner Meinung nach dürfte kein Mensch sich DURCH ein ErdenRohstoff bereichern!!!
Die Erde gehört ALLEN Menschen und kein Mensch hat das Recht Ölmillionär zu werden! KEINER!
Reich darf der Mensch m.E. nur durch Leistungskraft, Talent/Fähigkeit und vorallem seiner Zeit werden.
Die Zeit ist in allem Grundlage!
Der Austausch der Erdengüter muss m.E. immer OHNE unverschämte Gewinnmaximierung erfolgen. Nur die dazu aufgebrachten zeilichen Aufwendungen und nötigen Aufbereitungsmittel müssen vergütet werden.
Aller Handlung erfolgten in der Zeit.
DARUM kann der Mensch Geld verdienen!
WAS ist Zeit WERT?
Armut und hunger breiten sich gerade aus und werden sich in ihrer Geschgwindigkeit potenzieren.
"Gute NACHT liebe Erde! Bald hast du deine Ruhe!"
Die Menschheit löscht sich gerade AUS!..auch wenn das ENDE noch nicht zu sehen ist.
Zeit ist relativ!
Die Letzten werden es SELBER erlleben und somit sicher wissen!
Alle zuvorgekommenen anderen können sich das Ende nur vorstellen.

ZEIT ist das wahre reine GELD der Erde.
Damit ist ZEIT das Geld eines JEDEN Menschen!

Fäire Löhne = ALLE haben genug Geld um sich Essen zu kaufen!


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 05:47
Ohne den Wert der Zeit zu erkennen, können die Menschen nicht zwischen moralisch und unmoralisch unterscheiden!


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 06:08
Wer glaubt schon an so einen Unfug!


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 06:10
Vatikan und Umgebung...


Jeder Mensch hat Bedürfnisse!


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 17:35
r0m7 schrieb:doch wenn man die welt von durst befreit
Derzeit leben 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde. Die Weltbevölkerung wird bis 2050 auf 9,8 Milliarden anwachsen, trotz Hunger/Durst.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1717/umfrage/prognose-zur-entwicklung-der-weltbevoelkerung/
Besonders stark wächst die Bevölkerung in Afrika. Dort wird sie sich nach aktuellen Prognosen der Vereinten Nationen von heute rund 1,3 Milliarden Menschen auf voraussichtlich rund 2,5 Milliarden im Jahr 2050 fast verdoppeln. Bis 2100 wird die Bevölkerung Afrikas voraussichtlich um weitere zwei Milliarden auf rund 4,5 Milliarden Menschen wachsen.
https://www.dsw.org/zu-beginn-des-neuen-jahres-leben-7-674-575-000-menschen-auf-der-erde/

Die Ressourcen sind limitiert, und die wirklich unmoralische Frage ist doch, ob es human ist, ungewollten Geburten v.a. in Afrika nicht entgegenzuwirken.


melden

Unmoralische Frage

13.03.2019 um 19:46
DreamyWoman schrieb:Wer glaubt schon an so einen Unfug!
Meinst du meine Aussage?
Mit dem Wert der Zeit meine ich hier, dass Arbeitszeit, die Teil der Lebenszeit ist, überall einen realistischen Mindestlohn braucht, damit Menschen überhaupt genug zu Essen u.a. Notwendiges erwerben können.
Ich weiß nicht wie du mich verstanden hast, darum die Frage: Warum meist du dass es unfug ist, den Wert der Zeit zu erkennen?


melden

Unmoralische Frage

14.03.2019 um 11:14
@Feuerseele
Gutgemeinter Tipp: Erwarte von der Stelle eher keine nachvollziehbare Antwort. Da wird nichts Substantielles kommen.


melden

Unmoralische Frage

23.03.2019 um 19:14
Sofort, alles andere wäre egoistisch.


melden

Unmoralische Frage

13.04.2019 um 14:23
eher nicht wenn ich genauer darüber nachdenke.
Ich als Mensch habe kein Recht einen anderen Menschen zu töten und sei das Versprechen auch noch so verlockend


melden

Unmoralische Frage

17.04.2019 um 19:31
Es gibt keine Moral.

Moral ist etwas erfundenes damit wir uns nicht sofort die Köppe einschlagen.
Von den Priestern erfunden.

Es gibt nur die Regel der Ökonomie in der Evolution.
Und da geht es nur um Arterhalt und Fortpflanzung.


Einen töten um die Sippe zu erhalten ist Ökonomisch und Evolutionär sinnvoll.


melden
Anzeige

Unmoralische Frage

gestern um 15:39
Hyperborea schrieb:Es gibt keine Moral.
Moral ist etwas erfundenes damit wir uns nicht sofort die Köppe einschlagen.
Du meinst es gibt keine Moral als dinglich Existierendes, aber sie gibt es als immalterielles Hab und Gut, und ist per Geisteskraft erfunden.
Ja, dann Zustimmung.
Der Hacken ist nur, dass Erfindungen nur so gut sind, wie ihre Erfinder denken können.
Moral, Ideale usw., sind an der Denkweise gebunden.
Solange nicht vollständig gedacht wird, kann es keine allgemeingültige Moralvorgaben geben.
Die Erfindung der Moral ist also unvollendet.

Erfindungen bauen auf Erfindungen auf.
Moral ist eine notwendige Erfindung die das Zusammenleben der Menschheit bestimmt.
Ein Mensch allein kann die Moral und ihre Vorgaben nicht erfinden.
Die Grundlage liefert das Allgemeinwissen um das Menschsein und das Wissen um das Maß der Mitte.
_
Niedriglöhne sind unmoralisch, sie entwürdigen den Menschen. Das wollen zu viele Menschen trotz Logik nicht einsehen.
Jeder Mensch hat nur 24 Stunden Zeit. Von den 24 Stunden gehen täglich ca 8 Stunden für den nötigen Schlaf weg (+Tendenz zu mehr oder weniger).
Welche Antwort gibt die Moral zur Frage des Wertes der Lebenszeit?
Arbeitszeit besteht aus Lebenszeit.
Warum ist die Lebenszeit der Niedriglöhner so gut wie nichts wert?
Warum läßt diese Gesellschaft es zu, dass Menschen die für den Erhalt der Gesellschaft mitgesorgt haben keinen würdigen Lohn oder Rente bekommen?
Was ist der Sinn des Lebens, wenn wir nur ein einziges Leben haben?
Es geht m.E. keinesfalls darum, das beste Leben auf kosten seiner Nächster zu erreichen.
Der Sinn des Lebens ist es m.E. auch nicht gegen Mindestlohn volle Leistung zu liefern und seine wertvolle Zeit einzusetzen und dennoch im ständigen Mangel leben zu müssen nur weil das Wirtschaftssystem es so will.
Wie soll Moral jemals eine Chance haben, wenn die Realität so aussieht und Menschen ausgebeutet werden?
Moral kommt mit steigender Unvernunft immer weniger vor.
Politker haben sich Niedriglöhne moralisch schön geredet. = traurige Wahrheit.
Der Tag hat für jeden Mensch eine feste Anzahl an Stunden und der täglich festgesetzte Eigenverbrauch an Zeit ist für die Gesamtlänge der Lebenszeit von Geburt an vorprogrammiert, denn kein Mensch kann ständig 24 Stunden ohne Pausen durcharbeiten ohne Schäden zu bekommen.
Zeitwertschätzung ist ein Teil der Grundlage der Moral.
In Sache Löhne gibt es keine Fair-Zahlungsmoral mehr.
Azubis, Umschüler die der Betrieb nicht bezahlen muss und alle ungelernte Kräfte, sind die billigsten Arbeitskräfte der Fachkräfte. Sie setzen ihre Lebenszeit ein um die Zeitaufwendigen leichten Tätigkeiten zu erledigen, die jedoch gleichwichtig mit den Fachkrafttätigkeite sind, weil alles am selben Faden hängt.
Zeitersparnis durch Billigkräfte. = Mehr Profit für Reiche.
Das ist unmoralisch.
Die Gesellschaft sitzt in einem mörderischen Ausbeutungszug der sich kontinuierlich beschleunigt.
_
Moral ist nichts, was von alleine kommt und sich ewig selbst erhält.
Die Moral war ein gute Idee um die Würde des Menschen zu erhalten.
Geringschätzung ist auch der Tod der Moral.
Moral betrifft das Denken.
Moral ist Theorie.
Was nicht zum Ausdruck gebracht wird, gibt es nicht weil es nicht zum Ausdruck gebracht wird.
Moral muss erlebt werden, es ist kein Dingliches.
Wie Liebe existiert Moral nur im Moment des Erscheinens.
Wo keine Akteure/Darsteller sind, kommt nichts zustande, also in Existenz.

In allen Angelegenheiten die das Weltganze betreffen (also auch die Moral oder jede Erfindung), sind immer mehr als eine Person notwendig. Das bedeutet, im Anfang ist auch das Ende angelegt.
Denn wenn es nur einen gibt der den Anfang macht, ist das Ende nah, wenn nicht genug zusammenkommen und mitmachen.
Das große Ganze ist an alle gebunden.
Die Mehrheit bestimmt den Verlauf. ...wie im Guten so im Bösen.
Wie im Großen so im Kleinen + Wie im Kleinen so im Großen.

Schweigen und Nichthandlungen dienen der Verhinderung.
Moral hängt von Handlungen in der Jetztzeit ab.
Moral gibt es nur täglich frisch, durch tägliches Tun.
Ohne Bewegung gibt es Moral nicht.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt