weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

706 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Fragen, Einbildung

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:15
@SuperGehirn27
Es ist natürlich etwas spitzfindig, aber ich denke es läuft darauf hinaus.
Stell dir ein Bällebad vor
Bällebad A hat 100 Bälle.
Dann nimmst du 10 Bälle raus.
Du kommst zu Bällebad B mit 90 Bällen.
Den Unterschied wirst du wahrscheinlich nicht einmal sehen können, aber trotzdem ist Bällebad A nicht gleich Bällebad B.
Ich sehe es so, dass für McMurdo die Menschen ein Teil des Bällebades Universum sind und es daher nach der Entfernung des Menschen (oder einfach ohne Menschen) nicht das gleiche Universum wäre wie mit Menschen.
An der Ausdrucksweise köönnte man noch feilen, aber so hab ich McMurdo verstanden.
Genaueres kann er dazu nur selber sagen.


melden
Anzeige

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:24
tubul schrieb:Es ist natürlich etwas spitzfindig, aber ich denke es läuft darauf hinaus.
Stell dir ein Bällebad vor
Bällebad A hat 100 Bälle.
Dann nimmst du 10 Bälle raus.
Du kommst zu Bällebad B mit 90 Bällen.
Den Unterschied wirst du wahrscheinlich nicht einmal sehen können, aber trotzdem ist Bällebad A nicht gleich Bällebad B.
Ich sehe es so, dass für McMurdo die Menschen ein Teil des Bällebades Universum sind und es daher nach der Entfernung des Menschen (oder einfach ohne Menschen) nicht das gleiche Universum wäre wie mit Menschen.
An der Ausdrucksweise köönnte man noch feilen, aber so hab ich McMurdo verstanden.
Genaueres kann er dazu nur selber sagen.
Laut deiner Aussage kann man auch eine allgemeine Aussage machen:

Wenn irgendeine Lebensform nicht mehr existiert, ist das Universum nicht mehr, das wasw es mal war. Außerdem gehört diese Sache in keinster Weise zu dem Thema: Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?
Das hier ist wiedereinmal offtopic.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:32
@SuperGehirn27
Ja, das ist lediglich ein Intermezzo bis die Gläubigen mal erklären können was dafür spricht, dass Gott mehr als ein Produkt der Einbildungskraft ist.
Bisher kam da ja nichts Zählbares.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:35
@tubul
Auch Heute wiedermal nicht verstanden das Gläubige per Definirion nicht etwas haben das Zählbar wäre sonst wären sie ja Wissende und keine Gläubige mehr?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:36
„Der Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er inkognito bleiben will.“

Albert Schweitzer

http://www.zitate-online.de/sprueche/allgemein/16491/der-zufall-ist-das-pseudonym-das-der-liebe.html

Wo keine kausalen Zusammenhänge existieren wird die Fantasie angeregt und "Gott" wird zur unberechenbaren Größe, unabhängig davon ob an ihn geglaubt wird oder nicht.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 11:44
@wichtelprinz
Wir könnten uns jetzt natürlich darüber unterhalten ob deine Definition von Gott richtig ist (was du nicht wissen kannst) und daher deine Aussage in sich vollkommener Müll ist, aber ich will dich dahingehend nicht überfordern.
Du hast Recht, ich hab meine Ruhe.
Meine Schuld, dein Diskussionsstil wurde mir ja vorher schon, wie es sich jetzt gezeigt hat, korrekt beschrieben.
Noch einen schönen Tag.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 12:00
@tubul
Nö es ödet einfach an hier den täglichen Schulhof vorzufinden: Gläubige können nichts beweisen, Gläubige können nichts belegen, Gläubige haben nichts Zählbares, Gläubige wissen nicht ect pp.

Wenn Du meinst das läge auf Deinem Niveau - weitermachen.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 12:33
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Auch Heute wiedermal nicht verstanden das Gläubige per Definirion nicht etwas haben das Zählbar wäre sonst wären sie ja Wissende und keine Gläubige mehr?
Ja und das wirft nun wieder die Frage auf warum dann jemand einfach nur glaubt.
Bis jetzt sieht es so aus als ob sich Menschen einen Gott einfach einbilden, also blind an etwas glauben.
Dazu kommt noch das ich noch keine zwei gleiche Definitionen von einem Gott gehört oder gelesen habe.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 12:54
@Snowman_one
Wird so individuell sein wie der Mensch selbst, warum das er glaubt.
Manche glauben auch an die Liebe, manche glauben geliebt zu werden, andere glauben an eine Willensfreiheit, wieder andere glauben das alles vorbestimmt ist, die nächsten Glauben an Werte, wiederandere an Moral. Und über all diese Dinge habe ich auch nich nie zwei indentische Versionen gehört.

Und ja, es gibt auch blinder Glaube. Aber auch das ist nicht spezifisch Gott oder Religionen zuzuordnen sonst gäbe es nicht so viele Betrugsfälle vor Gericht.

Fatal finde ich jene nicht Gläubigen die Gläubigen pauschal unterstellen blind zu glauben und sowieso pychisch nicht ganz bei sinnen zu sein an sowas wie ein Gott zu glauben sowie ichs fatal finde wenn Gläubige nicht Gläubigen unterstellen ohne Glaube an Gott seien sie nicht fähig ein guter Mensch zu sein.
Beides hat für mich eine dogmatische, bekehrende Art und Weise.

Das jemand mit Religiösen Gefühlen an einen Gott glaubt und das jemand ohne Religiöse Gefühle an keinen Gott glaubt sollte ohne stigmatisierung innerhalb unserer Freiheit liegen.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 13:08
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Wird so individuell sein wie der Mensch selbst, warum das er glaubt.
Manche glauben auch an die Liebe, manche glauben geliebt zu werden, andere glauben an eine Willensfreiheit, wieder andere glauben das alles vorbestimmt ist, die nächsten Glauben an Werte, wiederandere an Moral. Und über all diese Dinge habe ich auch nich nie zwei indentische Versionen gehört.
Das ist ja auch wunderbar, aber hier geht es ja darum ob Gott ein Produkt der Einbildungskraft ist. Es geht weder um Liebe noch Moral, noch um den freien Willen.
wichtelprinz schrieb:Und ja, es gibt auch blinder Glaube. Aber auch das ist nicht spezifisch Gott oder Religionen zuzuordnen sonst gäbe es nicht so viele Betrugsfälle vor Gericht.
Das habe ich ja auch nicht getan, sondern auch geschrieben warum ich denn glauben an einen Gott als blinden glauben bezeichne.
Denn hier wird etwas einfach gelglaubt, ohne einen guten Grund. Gläubige scheinen auch nicht begründen zu können warum sie gerade an ihr Gottesbild glauben, ja eben nicht einmal eine Definition für Gott kann hier ausgesprochen werden.

Mein Grund nicht an einen Gott zu glauben ist eben unter anderem damit begründet, das ich noch keinen einleuchtenden Grund für diesen glauben gelesen habe. Wenn also eine überzeugendes Argument für diesen glauben vorhanden wäre, kannst du dieses gerne hier schreiben.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 13:23
@Snowman_one
Nein man muss es nicht begründen können warum man etwas glaubt. Gäbe es offensichtliche klare und belegbare Gründe (und auf das laufen die meisten Diskussionen darüber nämlich aus, siehe Allmy ;p), dann wärs ja kein Glaube mehr sondern nachvollziebares Wissen.

Gott soll ja sowas wie eine Erfahrung sein und nicht etwas konkretes. So kann ich mir denken wenn man sich so 2 Jahre in ein Kloster zurückzieht und sich dieser Erfahrung komplett hingibt kann es durchaus sein das sich diese Erfahrung einstellt.

Wenn wir so einfach den Gottesglauben einander begründen könnten gäbe es nicht tausend und mehr jährige Debatten darüber. Und ich glaube ehrlich gesagt nicht daran das dies auch im Allmy irgendwann gelöst wird, das Problem der Gründe und hier mal ein Grubd genannt wird von dem man sagen müsste, doch DAS ist der Grund um an Gott zu glauben.

Dieser Glaube, das dies irgendwann stattfinden könnte halte ich auch für eine Utopie.
Somit sind eben Uropen nicht nur Gläubigen vorbehalten.;)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 15:47
@wichtelprinz
McMurdo schrieb:Nun, da wir Menschen ganz offensichtlich Teil dieses Universums sind, ist es völlig unmöglich, dass dieses Universum ohne uns existiert.
Du wirst es nicht gerne lesen, aber das ist ein Fehlschluss. Wie der hier: ein Apfel ist ein Stück Obst. Wenn der Apfel verschwindet, gibt es auch kein Obst mehr.

Wie erklärst Du Dir übrigens mit Deinem Fehlschluss, dass das Universum schon da war, bevor Du geboren wurdest?
Oder die Tatsache, dass das Universum nicht jedes Mal zusammen bricht, wenn ein Mensch stirbt?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

18.03.2016 um 18:16
wichtelprinz schrieb:Fatal finde ich jene nicht Gläubigen die Gläubigen pauschal unterstellen blind zu glauben und sowieso pychisch nicht ganz bei sinnen zu sein an sowas wie ein Gott zu glauben sowie ichs fatal finde wenn Gläubige nicht Gläubigen unterstellen ohne Glaube an Gott seien sie nicht fähig ein guter Mensch zu sein.
Da stimme ich dir absolut zu! Leben und leben lassen.

Ich finde auch nicht das Gott immer nur al Lückenbüßer herhalten sollte für Dinge die wir nicht verstehen. Dem ist ja gerade nicht so. Ich sehe einen Gott eher als moralisch ethische Instanz oder so in der Richtung an der Menschen ihr Leben ausrichten können wenn sie wollen.
SuperGehirn27 schrieb:bitte begründen.
Die Analogie mit dem Bällebad war schon recht gut getroffen von @tubul .
In genau diesem Bällebad können die Bälle nur so verteilt und angeordnet sein wie sie es sind. Jetzt nehmen wir einen Ball weg und legen einen anderen hinein z.B. . Es ist nicht mehr dasselbe Bällebad.
SuperGehirn27 schrieb:Aber das Universum gab es schon, bevor es die Menschen gab. Nehmen wir mal an, rein hypotethisch, das eine Alien Zivilisation irgendwo im Universum existiert. Wenn diese Zivilisation nicht mehr existiert, dann existiert auch das Universum nicht mehr? Oder rein Materielle Sachen als Beispiel: Wenn eine Sonne stirbt und nicht mehr in dem Zustand existiert, wie sie vorher war, ist dann gibt es das Universum auch nicht mehr? Ich finde das ein wenig zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Mit der Aussage von dir, stellt der Mensch sich wiedermal in de Vordergrund und zeigt was für eine Arroganz der Mensch wieder einmal hat.
Es kommt eben auf den Beobachter an. So wie es keine absolute Zeit und keinen absoluten Raum gibt, so gibt es auch keine absolute Existenz. Die gäbe es nur für einen externen Beobachter dieses Universums, der tatsächlich alle Vorgänge erfassen könnte.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 12:14
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Nein man muss es nicht begründen können warum man etwas glaubt. Gäbe es offensichtliche klare und belegbare Gründe
wichtelprinz schrieb:dann wärs ja kein Glaube mehr sondern nachvollziebares Wissen.
Wenn mir jemand sagt warum er an einen Gott glaubt, dann wäre es noch ein glaube. Es geht doch nur darum festzustellen ob eben dieser Grund mehr ist, als das man an Gott glaubt weil man eben an ihn glaubt.
wichtelprinz schrieb:Wenn wir so einfach den Gottesglauben einander begründen könnten gäbe es nicht tausend und mehr jährige Debatten darüber
Genau das macht ja den glauben an einen Gott für mich eben zu einer Einbildung. Oder eben zu einem blinden glauben.
Es gibt wohl auch kaum andere Sachen die man einfach mal so blind glaubt. In vielen anderen Bereichen reicht ein, einfach glauben, nicht aus.

Zudem haben sich in den tausend Jahren die Argumente für Gott kaum verändert. Er bleibt nun mal eine Idee in den Köpfen der Menschen, mehr ist da offenbar nicht
wichtelprinz schrieb:Gott soll ja sowas wie eine Erfahrung sein und nicht etwas konkretes. So kann ich mir denken wenn man sich so 2 Jahre in ein Kloster zurückzieht und sich dieser Erfahrung komplett hingibt kann es durchaus sein das sich diese Erfahrung einstellt.
Ich habe dieses Zitat jetzt mal etwas umgeschrieben um zu umschreiben das man eben bei anderen Sachen nicht bereit ist einfach blind zu glauben:
Feen sollen ja sowas wie eine Erfahrung sein und nicht etwas konkretes. So kann ich mir denken wenn man sich so 2 Jahre mit Blumen beschäftigt, die Feen ja erschaffen, und sich dieser Erfahrung komplett hingibt kann es durchaus sein das sich diese Erfahrung einstellt.

Siehst du jetzt was ich mit blinden glauben meine?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 13:36
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Wenn mir jemand sagt warum er an einen Gott glaubt, dann wäre es noch ein glaube. Es geht doch nur darum festzustellen ob eben dieser Grund mehr ist, als das man an Gott glaubt weil man eben an ihn glaubt.
wünsche Dir viel erfolg dabei :D
Snowman_one schrieb:Genau das macht ja den glauben an einen Gott für mich eben zu einer Einbildung.
Das ist natürlich falsch. Eine Einbildung könnte sein wenn man einen Geist sieht. Ein Glaube ist nicht eine Einbildung.
Snowman_one schrieb:Oder eben zu einem blinden glauben.
Was wär den für Dich ein sehender Glaube?
Snowman_one schrieb:Zudem haben sich in den tausend Jahren die Argumente für Gott kaum verändert. Er bleibt nun mal eine Idee in den Köpfen der Menschen, mehr ist da offenbar nicht
Was ist keine Idee in den Köpfen der Menschen?
Snowman_one schrieb:Es gibt wohl auch kaum andere Sachen die man einfach mal so blind glaubt.
doch, gewisse Dinge tragen sogar mehr Tiefe in sich wenn man sie grundlos hinnimmt. zB die Liebe. Wenn man sagt, ich liebe Dich weil; Du gut aussiehst, viel Geld hast, Erfolgreich bist ect pp schmälert jeder weiter aufgeführte Grund die Qualität der Liebe.
Snowman_one schrieb:Siehst du jetzt was ich mit blinden glauben meine?
Überhaupt nicht. Weil Feen, Drachen, Wichtel und ect pp mit der Essenz alles Seienden gleichzusetzen ist lächerlich.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 13:58
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Das ist natürlich falsch. Eine Einbildung könnte sein wenn man einen Geist sieht. Ein Glaube ist nicht eine Einbildung.
Wenn du es so zitierst ja dann ist es falsch. Mit dem nächsten Satz habe ich ja dann auch erklärt wie ich es meinte.
wichtelprinz schrieb:Was wär den für Dich ein sehender Glaube?
Offenbar ist auch meine Definition von blinder glaube nicht ganz klar gewesen, da du nun suggerierst das ich diesen einem sehenden glauben gegenübergestellt habe.

Der Blinde glaube ist glauben ohne guten Grund.
An einen Gott zu glauben weil man zwei Jahre in einem Kloster verbracht hat ist ein blinder glaube.

Der Glaube das morgen die Sonne aufgeht hingegen ist ein glaube mit gutem Grund. Wissen tut man es ja heute noch nicht. Wissen tun wir erst morgen ob die Sonne aufgeht. Na ja eigentlich ja ob sich die Erde weitergedreht hat.

Das ist der Unterschied zwischen blind glauben und glauben mit einem guten Grund.
wichtelprinz schrieb:Überhaupt nicht. Weil Feen, Drachen, Wichtel und ect pp mit der Essenz alles Seienden gleichzusetzen ist lächerlich.
Also das ist ja nun einerseits das Special Pleading Argument und andererseits ein Widerspruch. Denn du schriebst doch vorher:
wichtelprinz schrieb:Gott soll ja sowas wie eine Erfahrung sein und nicht etwas konkretes.
Gott ist einerseits nicht konkretes, aber konkret genug das man ihn von Fabelwesen unterschieden kann.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 14:09
@Snowman_one
Du wirst dir natürlich bei den Gottgläubigen keine Freunde machen, wenn du den Gottesglauben mit dem an Wichtel und Gnome vergleichst. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie ihren Glauben gerne auf einem höheren Level dargestellt sehen würden, allerdings völlig unfähig sind das tragfähig zu begründen.
Schliesst man sich ihren Wünschen nicht an, dann werden die Strohmänner in die Manege gerollt oder man versucht die Deutungshoheit für den Umfang und die Bedeutung ihrer Phantastereien zu erlangen.
Da reicht es dann auch schon mal sich am Wort Einbildung aufzuhängen.
Albern, aber wohl dem Mangel an besseren Argumenten geschuldet.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 14:18
@tubul
tubul schrieb:Du wirst dir natürlich bei den Gottgläubigen keine Freunde machen, wenn du den Gottesglauben mit dem an Wichtel und Gnome vergleichst.
Ich bevorzuge ja Feen als Vergleich. :D
Es geht mir auch nicht darum, denn glauben an einen Gott ins lächerliche zu ziehen. Viel mehr zeigt es meinen Standpunkt auf, also in welcher Ecke ich Gott bezüglich seiner Existenz sehe. Eben in der Ecke mit Feen und Gnomen.

Seltsam ist aber das dann oft das Special Pleading Argument kommt. Wie beim kosmologischen Argument das alles einen Ursprung hat, aber Gott irgendwie schon immer da war. Das ist dann ein direkter Widerspruch.

Mir ging es nun auch darum dies aufzuzeigen, was mich auch darin bestärkt das sich an den Argumenten die für Gott sprechen nichts geändert hat und er sich nicht von einer Einbildung unterschieden lässt.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 14:21
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:
Nein man muss es nicht begründen können warum man etwas glaubt.
Wer nicht begründen kann, warum er etwas glaubt, glaubt somit entweder grundlos (was ein recht eigenartiges Motiv für Glauben ist) oder denkt offenbar nicht weiter darüber nach.


melden
Anzeige

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

19.03.2016 um 17:43
@off-peak
off-peak schrieb:Wer nicht begründen kann, warum er etwas glaubt, glaubt somit entweder grundlos (was ein recht eigenartiges Motiv für Glauben ist) oder denkt offenbar nicht weiter darüber nach.
Das ist natürlich ein dogmatischer Fehlschluss.

@tubul
tubul schrieb:Du wirst dir natürlich bei den Gottgläubigen keine Freunde machen, wenn du den Gottesglauben mit dem an Wichtel und Gnome vergleichst.
Einer intellektuellen Philosophie darüber natürlich auch nicht.
tubul schrieb:Da reicht es dann auch schon mal sich am Wort Einbildung aufzuhängen.
klar weil die intellektuelle, philosophische Debatte was man den so alles zu Einbildung zählen kann sehr breit und tief ist.

@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Offenbar ist auch meine Definition von blinder glaube nicht ganz klar gewesen, da du nun suggerierst das ich diesen einem sehenden glauben gegenübergestellt habe.
Vielleicht erörterst Dus einfach mal an einem gelungenen konkreten Beispiel bei Dir, an was Du so legitim glaubst aber es nicht belegen kannst. So könnts ich mal einordnen was den für Dich so legitimer Glaube ist, oder ob es diesen überhaupt nicht gibt und Glaube grundsätzlich bei Dir als blind gilt.
Snowman_one schrieb:Gott ist einerseits nicht konkretes, aber konkret genug das man ihn von Fabelwesen unterschieden kann.
Gott ist und war wenn schon immer der Ur-Grund aller Gründe. Das hat Legolas nicht so an sich.


melden
205 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden