Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir sind frei

185 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Freiheit, Lebensphilosophie

Wir sind frei

02.01.2013 um 10:26
Der unsichtbare Käfig mit Regeln und Zwängen ist ein Resultat menschlichen Handelns. Er ist damit eine natürliche Konsequez, er ist gewachsen und hat sich entwickelt. Evolution. Biologische und Kulturelle. Der Käfig ist nicht zu "durchbrechen", weil es nichts zu durchbrechen gibt. Der unsichtbare Käfig IST der Mensch in seinem Wesen. Wir haben die Welt so konstruiert, wie es unser Menschsein hergibt!

Unser Gehirn, unsere Hormone, unsere Triebe, unsere Gefühle. Die bestimmen unser Verhalten im Austausch mit der Umwelt. Wir haben täglich über 60.000 Gedanken. Wer erinnert sich bewusst an diese? Wer nimmt 60.000 Gedanken bewusst wahr? Keiner. Unsere Gefühle und Emotionen bestimmen die Wahrnehmung unserer Gedankenwelt und fungieren als Lotsen. Gefühle/Emotionen sind bewusst aber kaum zu beeinflussen. Und schon sind wir beim Thema Freiheit. Wie Frei bin ich, wenn mein vermeintlich rationales Denken in jedem erdenklichen Moment von meinem aktuellen Gemütszustand abhängig ist, den ich bewusst nicht auf Knopfdruck herbeiführen kann? Innerhalb einer Gruppe z.B. entstehen bei allen Menschen Gefühle, abhängig von der Hormonausschüttung. Beispiel: Ein Meeting in einem Unternehmen. Jeder Teilnehmer hat eine gewisse Grundnervosität, sobald er an der Reihe ist Ergebnisse zu präsentieren. Der eine mehr, der andere weniger. Einige beginnen zu schwitzen, andere wippen nervös hin und her und wieder andere machen auf betont gut gelaunt. Andere tangiert das ganze Theater überhaupt nicht und sie sind vielleicht genervt. Jeder Teilnehmer hat jetzt eine andere Gefühlslage, als wenn er am Esstisch mit der Familie sitzt. Die Sprache ist nicht ganz so locker. Die Gedanken nicht ganz so zwanglos.

Warum fallen den meisten Menschen die besten Konter ein wenn sie auf dem Heimweg in der S-Bahn sitzen, aber in dem Moment wo es drauf ankam, nämlich als ein nerviger Kollegen einen dummen Spruch vor der Gruppe gemacht hat, fällt uns nichts ein? Eben. Die Gefühlslage ist in beiden Momenten unterschiedlich und damit der Zugriff auf unser vorhandenes geistiges Potenzial begrenzt! Denn im Nachhinein sind wir ja so schlau! So ist unser gesamter Alltag und unser Leben durchsetzt. Wir handeln und denken nie konsistent und immer gleich. Denn unser Denken ist nicht losgelöst von den biologischen Vorraussetzungen. Und damit kann man nicht von Freiheit sprechen! Denn Freiheit würde bedeuten, wirklich unabhängig zu sein. Es macht aber nichts. Denn so sind wir Menschen nun einmal "konstruiert". Wer das für sich aktzeptiert, kann damit ganz gut leben, denn er wird toleranter und gelassener. Sich selbst gegenüber. Und vor allem gegenüber den Mitmenschen :)


melden
Anzeige
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 10:42
Jeder Mensch verfügt über einen eigenen Willen.
Wenn er diesen auch gebraucht kann er mit gutem Gewissen sagen dass er frei ist.


melden
AllInOne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 11:20
Diese laufende Nummer 1 des ersten Gedankens ist: ICH
oneisenough schrieb:
Wenn das stimmt, dann wirst du mir auch problemlos deinen 2. Gedanken nennen können. Versuch´s bitte mal ...
ICH bin
oneisenough schrieb:Verstehst du nun besser, was ich meine?
Ja, danke für deine ausführlichen Erklärungen.

Ich verstehe wie du es meinst und stimme dir nicht zu.

Hier in diesem Thraed heißt es ja - wir sind frei.

Du stellst es so dar als ob der Mensch frei wäre seine Aufmkersamkeit z.B. auf Zahnschmerzen zu richten oder nicht, das ist er nicht.
Wenn er sich um den faulenden Zahn nicht kümmert, naja, das brauche ich wohl nicht weiter auszuführen.

Ich sehe eine Freiheit nur im Glauben, alles Andere ist unfrei und ich lasse mir gern das Gegenteil erklären.


melden

Wir sind frei

02.01.2013 um 11:44
@AllInOne

Freiheit im Glauben ist meines Erachtens sogar die größte aller Illusionen! Warum und wofür glauben Menschen? Erstens aufgrund elterlicher Prägung. Und zweitens, aufgrund elementarer, menschlicher Ängste und Unsicherheiten. Insbesondere die Unsicherheiten und Ängste in Bezug auf den eigenen Tod sind die Haupttriebfeder für die Suche nach Sinn im vermeintlichen Unsinn des Lebens. Vermeintliche Freiheit geboren aus Angst und Unsicherheit kann per Definition nicht frei sein.

Ich kann mich vielleicht durch Glauben von der Angst befreien und dann "frei" handeln. Aber die Motivation für meinen Glauben war Angst oder Vorprägung. Und genau darum sage ich: Der Mensch ist nicht frei in seinem Willen.


melden
AllInOne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 11:46
@Flodolski

Ich meinte nicht die Religionen.

Ich meinte, dass du den Gedanken glaubst.

Diesen, die du hier aufgeschrieben hast.

Nur darin sind wir frei m.E.


melden

Wir sind frei

02.01.2013 um 12:01
Wenn ich mich nicht unfrei fühle, bin ich es logischerweise auch nicht!

Freisein im Sinne davon "frei von allem zu sein" ist letztlich eh eine negative Sache, da es keinem Spaß machen dürfte allein im freien Raum zu existieren.



Nur da wo ein Mangel empfunden wird gibt es auch eine Unfreiheit.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 12:36
xtom1973 schrieb:Diese Freiheit hat eine Ratte in einem schönen, großen Käfig auch. Wir sind in einem bestimmten Habitat und in einem materiellen Körper gefangen und du freust dich, daß du dich frei bewegen kannst?

...Naja!
ja man kann einen auf miesepeter machen, oder dem elend etwas positives abgewinnen.
wenn du das pöhse system der menschen mal genauer anschaust, erkennst du vielleicht auch, dass es uns das größtmögliche maß an freiheit bietet, dass die menschheit je gekannt hat. du kannst jederzeit abhaun und als aussiedler/einsiedler back to nature superfrei sein. aber du magst halt den deal mit der bequemen versorgung und der sicherheit der zivilisation.
nebenbei setzt du mindestens 4 nummern höher an als ich mit meiner sichtweise.
die ratte ist ebenso "frei"-gesetzte intelligenz wie wir, nur wir sinds halt intensiver.
und es obliegt natürlich der willkür des betrachters, diese intelligenz dann als geißel hinzudrehen und die leblosigkeit eines steins als größte freiheit.
wenn du nichts anderes kennen würdest als die leblosigkeit eines steins, stellte dann das rattenleben in einem noch so kleinen käfig für dich nicht auch einen gewaltigen ausbruch aus einer gefangenschaft dar?
das einzige, was uns menschen im zaum hält, das ist unsere zivilisatorische verantwortung.
der rest ist nur banales flickwerk und einem stetigen wandel unterzogen.
wer knechtet dich noch heute? wessen leibeigener bist du, der sich an allem vergreift was dein ist?
wer stürmt ungefragt in dein heim und zwingt dich wehrlos in die knie?
RV-AE378 VIOLEN G 20110923205707


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 13:05
@AllInOne
AllInOne schrieb:Du stellst es so dar als ob der Mensch frei wäre seine Aufmkersamkeit z.B. auf Zahnschmerzen zu richten oder nicht, das ist er nicht.
Vielleicht hast du nur noch nicht aufmerksam genug hingeschaut.

Genauso, wie du deine Aufmerksamkeit auf etwas richten kannst, kannst du sie davon auch wieder abziehen. Nur weil du das aus bestimmten Gründen nicht beliebig tust, bedeutet nicht, dass du prinzipiell dazu nicht in der Lage bist.

Die Funktionalität Schmerzen empfinden zu können, ist ein Aufmerksamkeitsanteil im Sinne eines Warnmechanismus, der dir sagt, dass bei der Aufrechterhaltung des Körpers etwas schief gelaufen ist und es einer Korrektur bedarf. Dieser Mechanismus hat verständlicherweise eine sehr hohe Priorität und führt in der Regel zwangsläufig dazu, dass du den Eindruck hast, an nichts anderes denken oder fühlen zu können, als an die Schmerzen. Doch tatsächlich besteht die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit jederzeit davon abziehen zu können.

Und weil wir hier über Freiheit reden, stellt genau das einen Freiheitsgrad dar. Doch das Wort Freiheit ist hierbei nicht das Wort der Wahl.


melden
AllInOne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 16:50
oneisenough schrieb:Doch tatsächlich besteht die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit jederzeit davon abziehen zu können.
Es ist eine Behauptung zu sagen, dass die Möglichkeit tatsächlich besteht.

In Wahrheit besteht sie nur theoretisch.

Niemand kann seine Aufmerksamkeit von einem eiternden Zahn abziehen.
Das hat der Körper als Programm schon deshalb als unmöglich hervorgebracht, weil es ohne Aufmerksamkeit auf diesen Sachverhalt zur Blutvergiftung und zum Tod des Körpers kommt.

@oneisenough
Ich verstehe, dass du für deine Beweisführung auf Beispiele zugreifst, die gedanklich (!) möglich und richtig erscheinen aber in der Realität nicht anwendbar sind.

Es ist aber für meine Betrachtungen des Lebens und der Frage nach dem freien Willen eine sehr unbefriedigende Argumentation, wenn man etwas bedenkt das nicht lebbar ist.

Wenn wir frei wären, dann müssten wir es erleben können und nicht nur erdenken.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 16:51
Omar Khayyam:

In diese Welt, wo Alles vorbei uns flieht in hurtiger Flucht,
Hab´ich mit Eifer und emsigen Blick geforscht und umhergsucht;
Und was ich gefunden ist dies: der Mond erbleicht vor deinem Gesichte,
Plump ist, verglichen mit deinem Wuchs, die schlankste Bergesfichte


32

Jener, der die Welt geschaffen, in der armen Menschen Herzen
Wie viel Wunden nicht gegraben hat er unter bitter´n Schmerzen!
O wie viele Locken, welche ambrasüss geduftet haben,
Wie viel Rosenlippen hat er in der Erde Schoss begraben!


33

O wär´es nach meinem Willen gescheh´n
Und dem Geschicke die Macht genommen
Nie wär´ich auf diese Erde gekommen,
Noch braucht´ich wieder hinwegzugeh´n.


34

Was von allem Erdenreichtum hab´ich nun gewonnen? nichts.
Was bedeuted nun die Zeit mir, die dahingeronnen? nichts.
Lustig lodert meines Lebens Fackel, doch, wenn sie erlischt
Bin ich selber und sind alle die genoss´nen Wonnen nichts.


35

Nimm den ird´nen Krug, Geliebte, nimm den Becher n die Hand,
Und auf grünen Wiesen wandelnd an der Silberbäche Rand,
Denk, wie viele mondgesicht´ge Mädchen, schön wie du, mein Kind
Krüg´und Becher hundert Male schon vordem gewesen sind.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 16:58
@AllInOne
Es ist eine Behauptung zu sagen, dass die Möglichkeit tatsächlich besteht.

In Wahrheit besteht sie nur theoretisch.

Niemand kann seine Aufmerksamkeit von einem eiternden Zahn abziehen.
Du irrst dich. Jeder kann das.

Ich garantiere dir, dass deine Zahnschmerzen unverzüglich für dich verschwunden sein werden, sobald du müde genug und eingeschlafen bist. Sie kehren für dich erst dann wieder zurück, wenn du erneut deine Aufmerksamkeit auf deine Sinnesqualitäten richtest und das passiert, was du Aufwachen nennst. Das ist keine Möglichkeit, sondern eine Tatsache, die so sicher ist, wie das Amen in der Kirche.

Schlafen ist das Abziehen der Aufmerksamkeit von den Sinnesqualitäten.

Wieso leugnest du das, wenn du diese Erfahrung doch selbst machen kannst?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:06
Ich vermag es noch nicht mal, alle Impulse und Gedanken zu kontrollieren, welche in mein Bewusstseinsfeld gelangen, wie will ich da den Zahnschmerz kontrollieren?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:08
oneisenough schrieb:Wieso leugnest du das, wenn du diese Erfahrung doch selbst machen kannst?
Ich kontrolliere nicht mein Einschlafen. It just happens.


melden
Miakorona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:09
@Primordium
All dies sind natürliche keine festen Angaben. Ich weiß, dass ich nichts weiß.
Aber darin bist du frei.


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:10
@Miakorona

Wie meinst du das?


melden
Miakorona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:13
na ja, du weist das du nichts weist. das steht dir frei..

und wie du sagst bist du frei, egal was du machst.. das denkst du.. und ich sage..

Das steht dir frei so zu denken.

Was würdest du aber tun, wenn du wüsstest das du so häufig wieder geboren wirst, bis du deine Aufgaben erledigt hast.
Was würdest du dann tun?
@Primordium


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:15
@Miakorona

Dann würde ich mich vermutlich meinem Schicksal fügen und meiner Bestimmung entsprechend handeln & leben.


melden
Miakorona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:16
@Primordium

und warum tust du es nicht?


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:17
@Miakorona

Ich lebe meinen Überzeugungen entsprechend, bzw. versuche es. Welcher Mensch tut das nicht?


melden
Anzeige
Miakorona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

02.01.2013 um 17:19
Ich gebe dir recht.. die meisten Menschen tun das, ihren Überzeugungen entsprechend leben.

Was für Überzeugungen sind denn das? wenn ich fragen darf! @Primordium


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden