Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir sind frei

185 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Freiheit, Lebensphilosophie

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:03
@oneisenough
oneisenough schrieb:Gab es irgendwelche Unfreiheiten oder Zwänge für dich, als du noch nicht geboren wurdest? Irgendwelche Probleme, Sorgen oder hast du irgendetwas benötigt?
Das kann ich leider nicht beantworten, da mir jegliche Erinnerung diesbezüglich fehlt :)

Nunja, man mag vielleicht nicht die Probleme oder Zwänge wir hier auf Erden haben, allerdings sollten wir noch ein Bewusstsein haben, nach unserem ableben, frage ich mich welche Aufgaben dann auf uns zukommen.
Kann mir nicht vorstellen das wir einfach Frei indem Sinne sind. Es gibt immer irgendwelche Aufgaben zu meistern bzw einzuhalten. Das Licht zum Bleistift(Photonen etc) haben auch eine Struktur/Aufgabe die Sie erfüllen.

Also die absolute Freiheit gibt es dann doch wohl nicht oder?


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:08
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Ich las zuvor einen Text eines anderen User und finde diesen Satz sehr passend:
"Wir kamen aus dem nichts, und gehen ins nichts"!
Diese Aussage ist unwahr.

Begründung:

Aus dem Nichts kann deswegen nichts kommen, weil es sonst kein Nichts gewesen sein kann.

Denk mal darüber nach. Dann wird sich diese Wahrheit auch dir erschließen.
VogelJagd schrieb:allerdings sollten wir noch ein Bewusstsein haben,
Alle Sorgen, Probleme, Abhängigkeiten, Zwänge, Bedürfnisse, etc. gibt es nur im/als Bewusstsein. Bewusstsein gibt es nur dann, wenn jemand Aufmerksamkeit mit einer ganz bestimmten Intensität und Qualität ausübt. Erst dieser Vorgang erzeugt die Ergebnisse, die wir in der Gesamtheit als Bewusstsein bezeichnen, als etwas, das uns bewusst werden kann. Bewusstsein ist die größte Last, die ich kenne. Für manche ist es vorübergehend das Paradies, für andere eine einzige Qual.


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:15
@oneisenough
oneisenough schrieb:Aus dem Nichts kann deswegen nichts kommen, weil es sonst kein Nichts gewesen sein kann.

Denk mal darüber nach. Dann wird sich diese Wahrheit auch dir erschließen.
naja, ich bezeichne es als das "Nichts" da ich selbst keine Erinnerung daran habe, was vor meinem Leben hier auf Erden war. Das Nichts ist vielleicht besser ausgedrückt, wenn ich sage ins unbekannte :)
Alle Sorgen, Probleme, Abhängigkeiten, Zwänge, Bedürfnisse, etc. gibt es nur im/als Bewusstsein. Bewusstsein gibt es nur dann, wenn jemand Aufmerksamkeit mit einer ganz bestimmten Intensität und Qualität ausübt. Erst dieser Vorgang erzeugt die Ergebnisse, die wir in der Gesamtheit als Bewusstsein bezeichnen, als etwas, dass uns bewusst werden kann. Bewusstsein ist die größte Last von allem.
Da stimme ich Dir zu. Die Frage die ich mir dann nur stelle, gibt es nach dem Tod auch ein Bewusstsein? Denn dann könnten weiterhin Gefühle bestehen bzw vielleicht auch Sorgen, Probleme etc haben.
Es ist für mich nur ein Gedankenspiel. Da ich ja nicht weiß was vor meinem Leben war, aber auch nicht beschreiben kann wie das "unbekannte" aussieht :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:18
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Die Frage die ich mir dann nur stelle, gibt es nach dem Tod auch ein Bewusstsein?
Geburt und Tod gibt es nur als Bewusstseinsausdruck, und für alle, die so etwas benötigen.


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:19
@oneisenough
Kannst du dich an deine Geburt erinnern? Ich würde jetzt behaupten nein, aber du warst ja trotzdem dort :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:22
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Kannst du dich an deine Geburt erinnern?
Ich müßte zuvor wissen, was genau du mit Geburt meinst? Die Trennung meines Körpers von dem meiner Mutter? Oder meinst du damit den Anfang meines sogenannten Menschseins? Oder die Geburt der Seele? Oder noch etwas anderes? Es gibt viele unterschiedliche Definitionen dafür, was die Leute mit Geburt meinen. Welche davon meinst du?


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:23
@oneisenough

Gute Frage.
Gibt es da Unterschiede zwischen einer physischen und seelischen Geburt?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:26
@VogelJagd

Deine Frage ist eine noch viel bessere Frage. :)

Sollte es keine solchen Unterschiede geben, weil sie nur durch entsprechende Sichtweisen zustande kommen, dann gibt es auch nicht mehrere Fragen darüber.

Sollte es jedoch Unterschiede geben, dann müßte ich genau wissen, was du mit Geburt hinterfragst.


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:30
@oneisenough

Naja, ist doch interessant wenn man so darüber nachdenkt.

Bleiben wir mal bei dem Gedanken der Geburt. Also der Trennung vom Mutterleib.
Man wird also physisch Geboren(als Lebewesen) aber das Bewusst sein ist zumindest soweit eingeschränkt das man im späteren Alter sich daran nicht mehr erinnern kann.

die Frage ist nun, kann man dies vergleichen mit dem Tod?

Bei der Geburt entsteht man, bei dem Tod geht man!
Nur das bewusste Bewusstsein entsteht erst im Leben.

Ist doch schon verwirrend, oder :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:35
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Bleiben wir mal bei dem Gedanken der Geburt. Also der Trennung vom Mutterleib.
Man wird also physisch Geboren(als Lebewesen)
Hier meinst du "Geburt" im Verständnis von "Anfang".

Ich kann dir jedoch versichern, dass es dich auch schon VOR der Trennung vom Körper deiner Mutter gegeben hat.

Du hast keinen einzigen Moment während des etwa 9-monatigen Umwandlungsprozesses von Lebensmitteln, die im Körper deiner Mutter stattfanden und die zu deinem Körper ausgeformt wurden, gefehlt. Die Trennung, die Geburt, kann also unmöglich als der "Anfang deines Daseins" bezeichnet werden. Stimmt´s?


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:40
@oneisenough

Möchte es kurz noch verdeutlichen, da ich eine Vergangenheit habe die sehr gut passt.
Ich wurde mit 3,5 Jahren adoptiert. Kann mich aber noch daran erinnern, das ich mit 2 Jahren bei Pflegeeltern unterkam. Allerdings, zwischen 0-2 Jahren habe ich keine bewussten Erinnerungen, doch spüre ich manchmal im Alltag das mich etwas zwischen 0-2 geprägt hat. Also Unterbewusst!

Bsp. Konnte bis ich 21 Jahre alt war keine Tabletten schlucken.(Heute sage ich Gott sei dank)^^
Daher wurde ich als Kind nur mit Hausmitteln gesund gepflegt was mir heute zugute kommt.
Mit 18 erfuhr ich von meiner leiblichen Mutter das mein leiblicher Vater mich wohl schlecht behandelt hatte im Säuglingsalter. Mit Essen vollgestopft bis zum erbrechen etc.
Nun weiß ich auch warum ich bis 21 Jahre den Brechreitz hatte wenn ich ungekautest schlucken sollte (Tabletten).

Also sagt mir das, das ich schon ein Bewusstsein hatte im Bauch meiner Mum. Nur warum kann man sich dann daran nicht mehr erinnern?


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:45
@oneisenough
oneisenough schrieb:Du hast keinen einzigen Moment während des etwa 9-monatigen Umwandlungsprozesses von Lebensmitteln, die im Körper deiner Mutter stattfanden und die zu deinem Körper ausgeformt wurden, gefehlt. Die Trennung, die Geburt, kann also unmöglich als der "Anfang deines Daseins" bezeichnet werden. Stimmt´s?
Ja, das stimmt wohl, war ja immer da :)
Aber es ist trotzdem verwirrend, wenn man an Gott glaubt und es mit der Wissenschaft vergleichen mag. es passt einfach nicht alles zusammen. Ein Samen zu sein mit Bewusstsein ist schon eine komische Vorstellung für mich :)


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:47
@oneisenough
Ich frage nun mal ganz Simpel.

Was glaubst du was nach deinem physischen Tod passiert?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:47
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Also sagt mir das, das ich schon ein Bewusstsein hatte im Bauch meiner Mum. Nur warum kann man sich dann daran nicht mehr erinnern?
Grundsätzlich sind alle Erfahrungen erinnerbar. Dass sie tatsächlich nicht alle "lückenlos" erinnerbar sind, hat viele Gründe. Du kannst dich ja ebenso nicht daran erinnern, was genau du alles an jedem 19. Tag der vergangenen 12 Monate getan hast, wen du alles getroffen hast und worüber genau ihr euch unterhalten habt. Die Erinnerungen daran sind zwar lückenlos vorhanden, doch unser Aufmerksamkeitsfokus ist aus bestimmten Gründen nicht in der Lage, darauf gerichtet zu werden. Ein Grund ist, es würde uns völlig überfordern, uns an jede Sekunde erinnern zu können. Aber tatsächlich ist das durchaus möglich, aber derzeit nicht praktizierbar.

Zurück zur Geburt im Sinne eines Anfangs:

Man kann den Moment, an dem "zum ersten Mal" Aufmerksamkeit als ein bestimmter konkreter Jemand ausgeübt wird, als die Geburt der Seele bezeichnen.

Aber auch das kann unmöglich DEIN Anfang gewesen sein. Denn um das tun können, bedarf es einer Geburts-Absicht. Und die muss zwingend vorhanden sein, damit sie umgesetzt werden kann.

Was denkst du, wer oder was es ist, das eine solche Geburts-Absicht hervorbringt?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:55
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Was glaubst du was nach deinem physischen Tod passiert?
Diese Frage ist vergleichbar mit dem Vorgang, das Pferd von hinten aufzuzäumen. So lange du nicht heraufgefunden hast, wie du zu deiner Existenz gelangt bist, ist eine Frage nach dem "danach" sekundär. Denn alle deine Schlußfolgerungen über das "danach" könnten falsch sein, wenn du bereits den "Anfang" nicht als solchen erklären kannst.


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:56
@oneisenough
Grundsätzlich sind alle Erfahrungen erinnerbar. Dass sie tatsächlich nicht alle "lückenlos" erinnerbar sind, hat viele Gründe. Du kannst dich ja ebenso nicht daran erinnern, was genau du alles an jedem 19. Tag der vergangenen 12 Monate getan hast, wen du alles getroffen hast und worüber genau ihr euch unterhalten habt. Die Erinnerungen daran sind zwar lückenlos vorhanden, dochn unser Aufmerksamkeitsfokus ist aus bestimmten Gründen nicht in der Lage, darauf gerichtet zu werden. Ein Grund ist, es würde uns völlig überfordern, uns an jede Sekunde erinnern zu können. Aber tatsächlich ist das durchaus möglich, aber derzeit nicht praktizierbar.
Nachvollziehbar und vielleicht auch besser so :)
Zurück zur Geburt im Sinne eines Anfangs:

Man kann den Moment, an dem "zum ersten Mal" Aufmerksamkeit als ein bestimmter konkreter Jemand ausgeübt wird, als die Geburt der Seele bezeichnen.

Aber auch das kann unmöglich DEIN Anfang gewesen sein. Denn um das tun können, bedarf es einer Geburts-Absicht. Und die muss zwingend vorhanden sein, damit sie umgesetzt werden kann.

Was denkst du, wer oder was es ist, dass eine solche Geburts-Absicht hervorbringt?
Das ist eine sehr sehr gute Frage.
Nehmen wir an mein Vater/Mutter wollten mich mit Absicht(weiß ich leider nicht wirklich), ist immer noch die Frage, ob eine Geburts-Absicht vom Menschen kommt, oder doch von Gott?
Da wären wir mal wieder bei der freien Entscheidung ^^
Vieles kann solche Wünsche beeinflussen. Vielleicht ist eine Freundin schwanger oder hat ein Kind zur Welt gebracht und erzählt wie schön das ist. Oder man schaut ein Film und merkt das man selber auch ein Kinderwunsch hat.

Es ist schwierig zusagen für mich, ob es von Anfang an, eine Bestimmung gibt, ob man geboren wird oder nicht. Was glaubst du? Zufall, oder Bestimmung?
Denke das war doch deine Frage, oder?


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 18:57
oneisenough schrieb:Diese Frage ist vergleichbar mit dem Vorgang, das Pferd von hinten aufzuzäumen. So lange du nicht heraufgefunden hast, wie du zu deiner Existenz gelangt bist, ist eine Frage nach dem "danach" sekundär. Denn alle deine Schlußfolgerungen über das "danach" könnten falsch sein, wenn du bereits den "Anfang" nicht als solchen erklären kannst.
sehr gute Antwort :) Hat viel Wahrheit


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 19:12
@VogelJagd
VogelJagd schrieb:Es ist schwierig zusagen für mich, ob es von Anfang an, eine Bestimmung gibt, ob man geboren wird oder nicht. Was glaubst du? Zufall, oder Bestimmung?
Denke das war doch deine Frage, oder?
Zufall ist ein anderer Begriff für Erklärungsmangel.

Bestimmung ist etwas, das man selbst nicht zustande gebracht hat und es lediglich bemerken kann.

Da ist jedoch niemand, der bestimmt hat, dass es dich geben soll. :)

Du bist der Erschaffer der Geburts-Absicht. Das bedeutet, sehr vereinfacht gesagt und auf den Punkt gebracht:

Du setzt das fundamental zugrunde liegende Kommunikationsverlangen (=Aufmerksamkeit) in einen manifestierten Ausdruck um. Dieser Ausdruck ist als ein Hilfsmittel zu verstehen, welches du dann benutzt, um kommunikativ sein zu können. Jedes Lebewesen nutzt einen bestimmten kommunikativen Ausdruck. Alle Lebewesen gibt es nur deswegen, weil auf diese Weise das fundamental zugrunde liegende Kommunikationsverlangen umgesetzt werden kann. Es gibt keine Lebewesen, die nicht mit einem anderen kommunizieren, auf welche Art und Weise auch immer.

Du wirst im gesamten Universum nichts finden, was nicht miteinander agiert oder reagiert, und damit eindeutig ein kommunikatives Verhalten zeigt. Doch das sind immer nur die Hilfsmittel. Du bist deswegen nicht geboren worden im Sinne eines Anfangs, sondern es ist dein Hilfsmittel, der Körper, welcher geboren wird. Während eines überall in der Natur ständig und kontinuierlich ablaufenden Umwandlungsprozesses, erscheinen diese Hilfsmittel jeweils vorübergehend zur Umsetzung des Zwecks der Kommunikation. Wenn der Zweck erfüllt ist, lösen sie sich wieder auf und verschwinden. Sie dienen zur Umformung neuer, anderer Lebewesen. Jeder Körper ist als Nahrung für andere Lebewesen zu verstehen, was man überall beobachten kann.

Mit dem Körper als kommunikativer Ausdruck erscheint der Benutzer, der sich dann für diesen Körper hält. Doch das, WORAUS er erscheint, seiner wahren Natur, vergisst er und ignoriert es und erschafft sich stattdessen Götter, die diesen Job übernehmen sollen, den er sich selbst nicht erklären kann.

Verstehst du das?


melden

Wir sind frei

18.01.2013 um 19:24
@oneisenough

Ein Guter Erklärungsansatz, der gut nachvollziehbar ist.
Mit dem Körper als kommunikativer Ausdruck erscheint der Benutzer, der sich dann für diesen Körper hält. Doch das, WORAUS er erscheint, vergisst er und ignoriert und erschafft sich stattdessen Götter, die diesen Job übernehmen sollen, den er sich selbst nicht erklären kann.
Was denkst du über Nahtoderfahrungen. Bzw, frage ich mal anders, glaubst du den Menschen die solche Erlebnisse beschreiben.

Gott stammt für mich nicht von Götter ab. Ich glaube nicht an eine Person die alles regiert und bestimmt etc. Ich glaube das alles was uns umgibt Göttlich ist. Wir sind ein Teil davon und werden es immer sein. Deine Beschreibung trifft es ganz gut, allerdings beschreibt es nicht genau was wir genau sind :) Bzw was uns dazu leitet einen physischen Körper anzunehmen.
Gut, man könnte es nun so nennen, wir haben es schlichtweg vergessen, aber vielleicht soll genau dieses Verfahren dazu dienen doch "Freiheit" zu erleben?


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir sind frei

18.01.2013 um 19:31
@VogelJagd

Eine Nahtoderfahrung ist für denjenigen, der sie erfährt, die Gewissheit, dass er nicht sein Körper sein kann.

Der Vorgang, von dem viele Menschen berichten, die eine solche Erfahrung gemacht haben, bei der sie dann erzählen, dass ihr gesamtes Leben noch einmal an ihnen vorbeizog, und das meist in einer sehr kurzen Zeit, ist nur deswegen möglich, weil der Aufmerksamkeitsfokus sich erweitert hat und nicht mehr an die körperlichen Einschränkungen gebunden ist. Eine solche Erfahrung ist auch gleichzeitig der Beweis dafür, dass es Zeit als solche nicht gibt. Denn um die Erfahrungen des gesamten Lebens noch einmal nachvollziehen zu können, bedürfte es ja genau jener Dauer, die sie insgesamt benötigt haben. Hier liegt auch kein sogenannter Zeitraffer vor, weil die Ereignisse glasklar und in aller größter Deutlichkeit bemerkt werden können.

Die meisten, die so etwas erlebt haben, werden anschließend die Gestaltung ihres Lebens verändern. Sie werden nicht mehr so dumm sein, und auf die Menschen hereinfallen, die sich lediglich etwas darüber ausgedacht haben und so tun, als wüßten sie, wovon sie reden. Sie werden es von da ab besser wissen.


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden