Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Erfolge der UdSSR

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 18:00
@Puschelhasi
Kannst du auch mal in einzelnen Beiträgen antworten und alles lesen was andere schreiben? Du schreibst drauf los ohne verstanden zu haben was ich schreibe! Das ist einfach nur extrem ermüdend!
Puschelhasi schrieb:Angst, dass sie sehen wie der Lebensstandard woanders ist? Furcht vor freiheitlichen Ideen?
Weißt du worauf dieser westliche, paradiesische Lebensstandard basiert? Weißt du wo die vielen Rohstoffquellen liegen die DEINEN westlichen Lebensstandard sichern? Weißt du unter welchen Bedingungen die meisten Massenkonsumgüter produziert werden? Weißt du von den Rohstoffkriegen überall im Orient, Südasien, Afrika? Weißt du welche Konsequenzen der massive Fleischkonsum der westlichen Welt auf Südamerika hat? Weißt du das dein Lebensstandard das Produkt perfekter Ausbeutung von Rohstoffen und Arbeitskräften überall in der Welt außerhalb des der EU und USA ist?

Die UdSSR war in diesen Punkten nach außen weit weniger schädlich für die Welt als die USA und Westeuropa! Denkst du das dieser Lebensstandard bei wachsender Verknappung von Rohstoffen noch lange halten wird? Denkst du wirklich das die Wallstreet humane Absichten verfolgt mit ihren Spekulationen an den Börsen? Denkst du wirklich das der liebe Westen wirklich so lieb und freiheitlich ist? Deutschland verkauft gern auch mal Panzer nach Saudi Arabien, die jetzigen kapitalistischen Russen verkaufen massenweise Waffen in die 3. Welt. Die USA sind größter Waffenexporteuer der Welt! Der Westen konsumiert "Lebensstandard" und exportiert Kriege, Ausbeutung und Waffen aller Art!

So Lese dir das jetzt 2. mal durch oder 3. mal, denke darüber nach bevor du schreibst und sage mit deinem Gewissen (falls da eines ist) ob der Westen und sein Lebensstandard wirklich so toll für die Welt ist! Nach innen ein wunderbares Ding, überfüllte Supermärkte, ja sogar Übergewicht und Übersättigung. Das ist schon sehr toll den Westen über alles andere in der Welt zu sehen. Ja der Lebensstandard war auch für viele Bürger des Ostens ein Magnet, Gier ist eine mächtige Zugkraft. Doch ich gehöre nicht zu diesen Menschen! Mir reicht das was zum Leben reicht und hier und da bestimmte Technologien, doch den Konsumwahn und Lebensstandard des Westens teile ich schon lange nicht mehr!
Puschelhasi schrieb:Furcht vor freiheitlichen Ideen?
Sind wir denn im Westen wirklich noch so freiheitlich? Lassen wir Länder mit Rohstoffen und den Arbeitskräften für unseren Massenkonsum wirklich "Freiheiten"? Mal ehrlich, denk darüber ganz genau nach bevor du etwas schreibst! ;)


melden
Anzeige

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 18:13
@cRAwler23
und weisst Du wo ein Grossteil der Rohstoffquellen der UdSSR lagen und wer die unter welchen Umständen abbauen muste?


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 18:14
cRAwler23 schrieb: Sind wir denn im Westen wirklich noch so freiheitlich? Lassen wir Länder mit Rohstoffen und den Arbeitskräften für unseren Massenkonsum wirklich "Freiheiten"? Mal ehrlich, denk darüber ganz genau nach bevor du etwas schreibst!
Mal ehrlich, was fehlt dir hier?

An Freiheit ist der Westen am weitesten als manch andere Nationen auf der Welt, ich kann diese alte böser Westen Lektüre nicht mehr hören.

In anderen Staaten wird das Internet so zensiert das freie Meinungsäußerung ohne Gefahr nicht möglich ist, wenn der Westen so wäre dann hättest du keinen PC mehr.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 18:16
@cRAwler23

Warum so aggressiv? Ich denke du solltest mit deinen persoenlichen Anfeindungen deutlich zurueckhaltender werden, gell? :lv:

Ansonsten ist das keine Antwort auf meine Frage, du weichst nur sehr schwafelig aus.

Warum haben kommunistische Systeme ihre Buerger eingesperrt, beleuchten wir nur mal diesen einen Punkt.

Ich warte.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 18:34
Puschelhasi schrieb:Ich warte.
Ich warte mal mit.
Warum gab es eine Berliner Mauer? Warum gab es eine innerdeutsche Grenze?
Warum den Schießbefehl? Warum die Stasi?

Schönes Arbeiter- und Bauernparadies ist mir das.


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:17
Puschelhasi schrieb:Warum haben kommunistische Systeme ihre Buerger eingesperrt, beleuchten wir nur mal diesen einen Punkt.
Nicht alle, siehe Jugoslawien dessen Buerger dank der Aussenpolitik Titos und der Blockfreiheit, sowohl frei in den sowjetisch dominierten Ostblock als auch in den Westen reisen konnten. Naja sie haben auch geradezu Arbeitskraft exportiert, aber allgemein war der jugoslawische Sozialismus relativ freiheitlicher. ;) Worauf ich hinaus will ist allerdings, dass es nicht am sozialistischen System an sich haengt, sondern an einem bestimmten Typus von sozialistischen Systemen und der aussenpolitischen Lage in der sie sich befinden.


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:48
querdenkerSZ schrieb:und weisst Du wo ein Grossteil der Rohstoffquellen der UdSSR lagen und wer die unter welchen Umständen abbauen muste?
Zum überwiegenden Teil wurden diese in der SU selbst gefördert, da es ein recht Erdöl und Erdgas reiches Gebiet war (speziell Kaukasus). Was die Lebensmittelproduktion betraf war die Ukraine ein sehr großer Lieferer. Außerdem gab es gute Beziehungen nach Kuba, die Betriebe in denen Rohstoffe gefördert wurden und auch verarbeitet wurden waren meist genossenschaftlich organisiert. Es gab praktisch KEINE Ausbeutung der Arbeiter! Jeder wurde gerecht entlohnt und keiner musste irgendwie Überstunden leisten oder maßgeblich mehr buckeln als andere. Nur unter Stalin gab es in dem Fall Ungerechtigkeiten, was ja auch die Folge des Krieges und der Schäden war.

Zu fast allen Partnern außerhalb der SU hatte man recht gute Beziehungen und es wurde darauf geachtet das Zulieferer, Importeure und Exporteure NICHT ausgebeutet wurden. In diesem Fall muss man besonders Kuba hervorheben! Dieses Land war eines der solidarischsten Länder auf der Welt überhaupt! Man nennt diese Wirtschafts- und Arbeitspolitik auch Egalitarismsmus:

Wikipedia: Egalitarismus

Die Industrie der SU war vorwiegend in Kombinate gegliedert. Nach Möglichkeit sollte jeder Produktionsschritt - von der Gewinnung der Rohstoffe bis zur Verarbeitung - in diesen erfolgen. Es gab am Ende in der UdSSR 300 Kombinate, die 80% der Industriegüter erzeugten. Da die Sowjetrepublik ein großer Staat war kam es zu Unterschieden zwischen den einzelnen Regionen, vor allem zwischen dem westlichen und dem östlichen Teil. Es gab Unterschiede Voraussetzungen und unterschiedliche Rohstoffverteilungen. Es entstanden verschiedene Wirtschaftsregionen nach folgenden Gesichtspunkten:

-Es sollte dies ein wirtschaftlich abgeschlossenes Gebiet, das sich aufgrund seiner Rohstoffe und Arbeitskräften von anderen Regionen unterscheidet und unabhängig machen kann.
-Die Region sollte wirtschaftlich möglichst selbständig und unabhängig sein, damit man unrentable Transportwege vermeiden konnte.

Auch in unerschlossenen Gebieten in Sibirien und im Osten sollten Wirtschaftsregionen entstehen. Man baute die beiden Eisenbahnlinien “Transib” und “BAM” und Hand in Hand erging die Besiedelung des Landes und der Abbau der Rohstoffe.
In diesen Gebieten bildeten sich “Territoriale Produktionskomplexe” (TPK), in die viele Investitionen flossen. Voraussetzungen für die Gründung solcher Gebiete waren eine ausreichende Energieversorgung, ein oder mehrere bergbauliche Rohstoffe, Anschluss an das Eisenbahnnetz, geeignetes Klima und Böden für Landwirtschaft.
Man wusste auch in der UdSSR, dass eine gute Landwirtschaft wichtig für die Gesamtwirtschaft des Landes ist. Es muss jedoch angemerkt werden, dass die Wege, die im Kommunismus gegangen wurden nicht die optimalen waren. Die Landwirtschaft wurde aufgeteilt in:

-Kolchosen: Diese Form der landwirtschaftlichen Kollektivwirtschaft ist eine gemeinsame Nutzung des Bodens und der Betriebseinrichtungen. Der Erlös wird jedoch nicht in erster Linie auf die Bauern aufgeteilt, sondern für neue Betriebsmittel, Maschinen und Infrastruktur verwendet. Die geringen Löhne waren kein Grund für eine Leistungssteigerung (man tat nur das Notwendigste, da sowieso kein eigener Nutzen herausschaute. Dieses Phänomen erkannte man sehr deutlich, da dann jedem Kolchosnik erlaubt war, 0,5 ha privat zu bewirtschaften und auf den Kolchosmärkten in der Stadt zu verkaufen. Dies war für die Landwirte relativ rentabel und man strengte sich mehr an als für die Kolchose. (Nur 1,5% der landwirtschaftlichen Nutzfläche waren für ein Viertel der gesamten Produktion an Agrarprodukten. Dies war die private Nutzfläche...)

Jede Kolchose wirtschaftete formal selbständig, war jedoch durch die Fünfjahrespläne an den Staat gebunden und von ihm abgängig

-Sowchosen: Dies sind landwirtschaftliche Betriebe im Staatseigentum. Der Bauer ist eine Mischung aus Landwirt und Arbeiter. Er wird unabhängig vom Ertrag entlohnt. Auch dies fördert jedoch die Leistung nicht und auch nicht den sorgfältigen Umgang mit den Geräten, die einem ja nicht selbst gehörten.
-Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften: Seit 1952 wurden in der DDR selbständige Bauern und sonstige Berufszugehörige zum Zweck gemeinsamer Bewirtschaftung und Nutzung der vom Statt bereitgestellten Fläche und Produktionsmittel

Zwischen den neuen Staaten auf dem Gebiet der UdSSR bestehen nicht nur in Größe und in Einwohnerzahl große Unterschiede, sonder auch in der Wirtschaftskraft. Es gibt große Unterschiede in der Infrastruktur, im Vorkommen der Bodenschätze und daher gibt es auch nicht überall Industriegebiete. Der Aufstieg der ehemaligen Sowjetunion gelang innerhalb einiger weniger Jahrzehnte nach der Oktoberrevolution von 1917. Der Staatenverbund wurde zur zweitstärksten Industriemacht der Welt.

Das Land mit beinahe kontinentalen Ausmaßen war vor allem reich an Erdöl und Erdgas, an Kohle, Eisenerz und Buntmetallen und Edelmetallen. Vor allem Erdgas, Erdöl und Kohle, aber auch elektrischer Strom wurden ausgeführt und brachten wertvolle Exporteinnahmen.


Hier auch negative Seiten der UdSSR:

Durch die gigantische militärische Aufrüstung der kommunistischen Einheitspartei wurde der Brotkorb immer höher gehängt. Die Rüstungsindustrie beschäftigte auch überdurchschnittlich viele Techniker und Forscher, die daher den übrigen Industriesparten fehlten.

Es gab natürlich auch durch die Folgen des Krieges starke Rückschritte und Engpässe in der Versorgung. Das sollte man natürlich nicht vergessen!
saki2 schrieb:Mal ehrlich, was fehlt dir hier?
Das Bewusstsein auf wessen Kosten wir es uns hier gut gehen lassen! Wir sind nicht der "goldene Westen", nach außen sind wir wie Aasgeier, auch wenn das vielleicht übel klingt aber es ist Realität und Alltag! Wer nicht das Spiel der USA spielen will bekommt eins auf die Mütze! Besonders Staaten die ihre Rohstoffe in eigener Währung handhaben wollen und EIGENVERANTWORTLICH Handel betreiben wollen, die haben es besonders schwer. Ein kleiner Stichpunkt ist hier Coltan und zentral Afrika! Oder die billig Produktion von Textilien in Indien und Südostasien. Oder die Abholzung des Regenwaldes für Weideflächen wo Fleisch hauptsächlich für die USA exportiert werden.
saki2 schrieb:An Freiheit ist der Westen am weitesten als manch andere Nationen auf der Welt, ich kann diese alte böser Westen Lektüre nicht mehr hören.
Jap klar schau mal die Polizeieinsätze bei der Occupy Wall Street Bewegung an. Ja noch ist der Westen nach innen recht freiheitlich und liberal, besonders wenn es um die Wirtschaft und den Handel geht, doch nach außen sind wir Sanktionierer, Eroberer und Ausbeuter, leider ist das die alltägliche Realität. Und auch die Chinesen legen inzwischen kräftig nach. Nur investieren die in Afrika in die regionalen Infrastrukturen, was westliche Länder nicht machen, da sie eigenständige afrikanische Staaten fürchten die ihre Preise selbst regulieren können!
saki2 schrieb:In anderen Staaten wird das Internet so zensiert das freie Meinungsäußerung ohne Gefahr nicht möglich ist, wenn der Westen so wäre dann hättest du keinen PC mehr.
Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. -Mark Twain

Die meisten Menschen haben keine Meinung; sie muß von außen in sie hineingepreßt werden wie das Schmieröl in die Maschine. -José Ortega y Gasset

Meinungsfreiheit bedeutet auch das Recht, seine Meinung für sich behalten zu dürfen. -Manfred Rommel

Hierzulande kann jeder sagen, was er denkt; auch wenn er nicht denken kann.


Mal ehrlich unser System profitiert von der Gleichgültigkeit mehr als von der wirklich freien Äußerung von "Meinungen". Man kann es aber auch hier sehen das Meinungen durchaus kollektiver Natur sein können. >>Die UdSSR ist böse und ganz finsterer blutroter Kommunismus gewesen<<

Hier in Deutschland darf man zwar sagen man sei dem Kommunismus angehörig, doch wenn man es einmal gesagt hat fliegen hier einem gleich die Vorwürfe an den Kopf wie >>Du Stalinist/ Du Maoist<< wobei diese beiden NICHTS mit dem Kommunismus am Hut hatten, sie haben diese Prinzipien mit ihrem egomanischen Personenkult verraten! Jeder vernünftige Kommunist weiß das und leugnet das nicht!
Puschelhasi schrieb:Warum so aggressiv?
Die Frage geb ich gern zurück ;)
Ich bin nicht "aggressiv" ich bin ein Idealist und sehe äußerst ungern "Meinungen" im Bezug auf dieses Thema die auf diesem Prinzip basieren:

Wikipedia: Propagandamodell#Antikommunismus_oder_Antiideologie

(zum 5. Mal schon!!!) Les es dir durch und verstehe warum ich so denke und schreibe!
Aggression vermittelt mir eher dein Buddy Ogün Avatar! So nach dem Motto: "Ey Alter isch mach disch Platt". Btw. ist er selbst (also der Schauspieler hinter dem Charakter) ein leichter Sozi und Vertreter von Multikulti! Er ist gegen NPDler und Co. nur mal als kleine Randnotiz ;)
Puschelhasi schrieb:Warum haben kommunistische Systeme ihre Buerger eingesperrt, beleuchten wir nur mal diesen einen Punkt.
El_Gato schrieb:Ich warte mal mit.
Warum gab es eine Berliner Mauer? Warum gab es eine innerdeutsche Grenze?
Warum den Schießbefehl? Warum die Stasi?

Schönes Arbeiter- und Bauernparadies ist mir das.
Man hat sie nur nicht in westliche Länder reisen lassen! Aus einem guten Grund, der Konsumwahn und die damit verbundene Ausbeutung (von den genannten Ländern die Rohstoffe zu billigsten Konditionen verkaufen müssen oder produzieren müssen) kann durchaus ansteckend sein, in jedem Menschen herrscht eine unterwellige Gier nach mehr! Eines der Verhaltensmuster warum der Kommunismus bei solchen Menschen nicht funktioniert.

Meine Eltern konnten völlig ohne Probleme nach Ungarn, Polen, Tschechien, Russland und ins Baltikum reisen, manche bekannte waren auch mal ab und zu in Kuba, China und auch einigen sozialistischen afrikanischen Staaten unterwegs, Leute im Transportwesen konnten sogar in die "westliche Welt" reisen! So sehr "eingesperrt" war man nicht. Außerdem hatten die USA und GB selbst die Schotten den Leuten dicht gemacht die aus dem "kommunistischen Block" kamen, sie könnten ja Spione sein :D

Und ein Paradies wurde NIE als existent betrachtet. Der Westen ist auch alles andere als ein Paradies! Kein Land auf der Welt hat so viele inhaftierte Menschen wie die USA, kein anderes Land hat solch eine Arm/Reich Schere wie dort! Die sozialen Strukturen sind auch in den USA und auch der EU schon mehr als marode! Also der "goldene Westen" ist mehr ein rostiger Westen. Außerdem schau mal an die Grenzen der EU, nicht selten hohe Mauern und Zäune, man will sich ja vor der Invasion aus der 3. Welt schützen in der Festung Europa, wie auch die USA vor Mexiko! Der Kapitalismus ist auch alles andere als ein "Paradies"! Btw. schaut euch doch nur mal diese irrsinnige Finanzwelt an! Schaut sie euch genau an! Der Westen hat keine politischen Despoten, sehr wohl aber wirtschaftliche und finanztechnische!

Ach ja bitte ALLES lesen, nicht nur einzelne Erbsen zählen ;)


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:50
kulam schrieb:Nicht alle, siehe Jugoslawien dessen Buerger dank der Aussenpolitik Titos und der Blockfreiheit, sowohl frei in den sowjetisch dominierten Ostblock als auch in den Westen reisen konnten. Naja sie haben auch geradezu Arbeitskraft exportiert, aber allgemein war der jugoslawische Sozialismus relativ freiheitlicher. ;) Worauf ich hinaus will ist allerdings, dass es nicht am sozialistischen System an sich haengt, sondern an einem bestimmten Typus von sozialistischen Systemen und der aussenpolitischen Lage in der sie sich befinden.
Absolut richtig! Die UdSSR und DDR war in diesem Punkt gewiss alles andere als perfekt, aber das ist ein wichtiger Punkt den du da erfasst und der vielen völlig unbekannt ist! Sozialismus kann auch liberaler Natur sein! Aber das wollen hardcore Kapitalisten nicht hören oder verstehen *arks* :D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:52
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Man hat sie nur nicht in westliche Länder reisen lassen! Aus einem guten Grund, der Konsumwahn und die damit verbundene Ausbeutung
Warum wanderst du dann nicht in ein sozialistisches Arbeiter- und Bauernparadies aus, wenn es dir hier im ach so bösen Westen nicht gefällt?
Warum packst du nicht deine Koffer und wanderst nach Kuba aus?


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:52
@cRAwler23
ja klar und die Zwangsarbeitslager gabs nur in westlichen Märchenbüchern .........


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 19:58
cRAwler23 schrieb:Meine Eltern konnten völlig ohne Probleme nach Ungarn, Polen, Tschechien, Russland und ins Baltikum reisen, manche bekannte waren auch mal ab und zu in Kuba, China und auch einigen sozialistischen afrikanischen Staaten unterwegs,
Du kannst nicht die Zustände in der DDR mit denen in der Sowjetunion vergleichen.
Das ist wie wenn man ein Schmusekätzchen mit einem ausgewachsenem Tiger vergleicht.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:00
cRAwler23 schrieb:Jap klar schau mal die Polizeieinsätze bei der Occupy Wall Street Bewegung an. Ja noch ist der Westen nach innen recht freiheitlich und liberal, besonders wenn es um die Wirtschaft und den Handel geht, doch nach außen sind wir Sanktionierer, Eroberer und Ausbeuter, leider ist das die alltägliche Realität. Und auch die Chinesen legen inzwischen kräftig nach. Nur investieren die in Afrika in die regionalen Infrastrukturen, was westliche Länder nicht machen, da sie eigenständige afrikanische Staaten fürchten die ihre Preise selbst regulieren können!
Hör doch bitte mit diesen Beispielen auf, wer die Polizei nicht angreift auf den wird nicht geschossen, oder geschlagen. Geschossen wird nur, wenn du auch eine Schusswaffen oder Waffe auf einen Polizisten richtest, ansonsten kannst du bei einem Angriff ohne Waffen auf einen Polizisten auch paar Schläge abbekommen, was ich auch richtig finde, weil wer einen Polizisten angreift der muss sich den Konsequenzen auch bewusst sein.

Stell dir mal vor wie es die Polizisten bei solchen Demonstrationen ist, dann mitten im Geschehen zu sein ist schon ein bisschen anders als man sich das so einfach vorstellt. Nur der böse Westen immer, aber an Katyn und Afghanistan war die Sowjetunion wiedermal nicht beteiligt.
cRAwler23 schrieb:Das Bewusstsein auf wessen Kosten wir es uns hier gut gehen lassen! Wir sind nicht der "goldene Westen", nach außen sind wir wie Aasgeier, auch wenn das vielleicht übel klingt aber es ist Realität und Alltag! Wer nicht das Spiel der USA spielen will bekommt eins auf die Mütze! Besonders Staaten die ihre Rohstoffe in eigener Währung handhaben wollen und EIGENVERANTWORTLICH Handel betreiben wollen, die haben es besonders schwer. Ein kleiner Stichpunkt ist hier Coltan und zentral Afrika! Oder die billig Produktion von Textilien in Indien und Südostasien. Oder die Abholzung des Regenwaldes für Weideflächen wo Fleisch hauptsächlich für die USA exportiert werden.
Die USA wiedermal, oder?

Die schlechten Seiten raus nehmen, nur die USA und den Westen in das Bild setzten und schon sind die Verbrecher da.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:22
@cRAwler23

ich bin echt geplaettet. :) Der Typ auf meinem Ava mag keine NPDler? Echtnicht? Unfassbar...wie peinlich fuer mich. Wo ich doch als Antikommunist automatisch ein NPDler oder ein rechter sein muss, der blutgierig Arbeiter ausbeutet.


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:24
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Absolut richtig! Die UdSSR und DDR war in diesem Punkt gewiss alles andere als perfekt, aber das ist ein wichtiger Punkt den du da erfasst und der vielen völlig unbekannt ist! Sozialismus kann auch liberaler Natur sein! Aber das wollen hardcore Kapitalisten nicht hören oder verstehen *arks* :D
achja...gib mal ein Beispiel


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:24
@Puschelhasi

Muahaha! :D

Unser Möchtegern-Sowjet klammert sich an jeden Strohhalm. xD


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:28
@cRAwler23

Es geht hier aber um die SU und deren grossartige Leistungen, nicht um utopische Episoden in Spanien oder um karibische Inseln. ;)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:30
Nebenbei, wer ohne Probleme als DDR Buerger nach Russland, Ungarn usw reisen konnte, der hatte oft auch nen eigenen Telefonanschluss und einen Wartburg. ;) Und war extrem gut informiert...


melden

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:35
El_Gato schrieb:Warum wanderst du dann nicht in ein sozialistisches Arbeiter- und Bauernparadies aus, wenn es dir hier im ach so bösen Westen nicht gefällt?
Warum packst du nicht deine Koffer und wanderst nach Kuba aus?
Glaub mir, mit dem Gedanken hab ich schon recht häufig gespielt! Immer konstant warmes Wetter, schöne Strände (die nicht vom Tourismus verseucht sind, mit gigantischen Hotelhochburgen), ein solides Sozialsystem, kostenlose und sehr gute medizinische Versorgung mit einem guten Gesundheitsystem (wovon Obama nur träumen könnte) und allgemein ein recht ruhiges, bescheidenes Leben. Ich muss nur etwas spanisch lernen und mir einen Tritt in den Arsch geben. Jedoch bin ich da nicht der einzige mit dem Gedanken und man braucht ein Visum, es wird auch nicht jeder einfach so reingelassen aus guten Gründen, schaut man sich so die Nachbarschaft von Kuba an, Mexiko als hardcore Kapitalisten die ja über alle möglichen Grenzen flüchten und einen großen Drogenkrieg dank der USA an der Backe haben ;)
querdenkerSZ schrieb:ja klar und die Zwangsarbeitslager gabs nur in westlichen Märchenbüchern
Nein die >>gab<< es wirklich, so auch bei den Kolonialmächten und in den USA zur Zeit der Indianer, auch in den USA lebende Japaner hatten extra Lager bekommen im 2.WK ;)

Nein die größten Arbeitslager der USA und EU sind ganze Länder, wie Indien, Bangladesch, Indonesien, China, Vietnam und co. Sie alle produzieren unter immensen Druck und zu echten Spottpreisen für uns liebe Konsumenten im Westen!
saki2 schrieb:ansonsten kannst du bei einem Angriff ohne Waffen auf einen Polizisten auch paar Schläge abbekommen, was ich auch richtig finde, weil wer einen Polizisten angreift der muss sich den Konsequenzen auch bewusst sein.
Wusstest du das die ganze Occupy Bewegung FRIEDLICH war??? Die haben von den Bullen eins auf die Fresse bekommen weil sie auf einem ÖFFENTLICHEN Platz gezeltet haben!!! Jap friedlicher Polizeistaat mit absolut gerechter Verhaltensweise. Mal ehrlich merkst du noch was? :D
saki2 schrieb:Die schlechten Seiten raus nehmen, nur die USA und den Westen in das Bild setzten und schon sind die Verbrecher da.
Jap aber man kann die auch gern mal leugnen nicht wahr?
Puschelhasi schrieb:Wo ich doch als Antikommunist automatisch ein NPDler oder ein rechter sein muss, der blutgierig Arbeiter ausbeutet.
Nö du scheinst einfach ein neoliberaler zu sein für den es nichts besseres als den Kapitalismus gibt!
querdenkerSZ schrieb:achja...gib mal ein Beispiel
Hast du den Beitrag von @kulam gelesen? Jugoslawien z.B. auch China hat Reisefreiheit, gleiches gilt für Vietnam und inzwischen auch immer mehr für Kuba!
El_Gato schrieb:Unser Möchtegern-Sowjet klammert sich an jeden Strohhalm. xD
Tja so denk ich auch über die ganzen Bankenretter von heute die den heiligen Kapitalismus beschützen wollen, was ja recht aktuell auf die USA und EU zutrifft, die Währung verliert immer mehr an Wert, man klammert sich doch da viel mehr an alle möglichen Strohhalme! Tja man muss ja radikale Sparmaßnahmen etablieren, Rente? Was ist eigentlich Rente? :D

Ich klammere mich an NICHTS (warum auch?)! Die UdSSR ist Geschichte, das weiß ich auch, doch ich sehe den Sozialismus nicht am "Ende", im Gegenteil dieser bekommt wieder starken Auftrieb, gerade in den USA SELBST!!! Weil die Menschen langsam erkennen was für ein beschissenes System eigentlich dieser geliebte Kapitalismus ist!
Puschelhasi schrieb:oder um karibische Inseln.
Ich hoffe du weißt das Kuba sozialistisch ist und nach dem Vorbild der UdSSR konzipiert wurde?


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:38
Zur Abwechslung mal was positives aus der UdSSR:

Katjuscha

https://www.youtube.com/watch?v=PVZLKkcTsVA


Katjuscha

Wikipedia: Katjuscha_(Raketenwerfer)
Katjuscha (russ. „Катюша“) ist die russische Bezeichnung für einen sowjetischen Mehrfachraketenwerfer, der im Zweiten Weltkrieg entwickelt und eingesetzt wurde. Die Bezeichnung geht auf das zu jener Zeit entstandene und bis heute bekannte Lied Katjuscha zurück
Wikipedia: Katjuscha_(Lied)
Katjuscha (russisch Катюша, „Katharinchen“) ist ein russisches Liebeslied. Der Text wurde 1938 von Michail Issakowski (1900–1973) geschrieben, die Melodie stammt von Matwei Blanter (1903–1990). Das Lied entwickelte sich zu einem beliebten Volkslied, das bis heute populär geblieben ist. Die russische Bezeichnung des Raketenwerfers Katjuscha, der auf Deutsch Stalinorgel genannt wird, geht auf dieses Lied zurück.


melden
Anzeige
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Erfolge der UdSSR

17.04.2013 um 20:39
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Aha, also ich wusste nicht das Stalin Atombomben gegen Menschen eingesetzt hatte?
Geht auch schlecht, er war ja schon vor dem zweiten Kernwaffentest tot. Abgesehen davon, dass dein Fingerzeig auf die USA in der außergewöhnlichen Situation - ein vom Japan aufgezwungener Vernichtungskrieg - recht lächerlich ist und dazu noch die Erwähnung vom C&C...
cRAwler23 schrieb:Hat er einen wahnwitzigen Eroberungsfeldzug unter dem Namen "Lebensraum im Westen" gestartet?
Nein, aber Lenin wollte einen - unter dem Schlagwort Weltrevolution...
Und Tuchatschewski hat später sogar einen ausgearbeitet.
Addi war halt schneller.
cRAwler23 schrieb:doch der polnische Stolz zwischen zwei Giganten
Polnischer Stolz? Eher polnischer Überlebenswille. Auch wenn Polen in den 20erm und 30ern nicht grade ein Unschuldslamm war, hat es nicht mit gewalt in eine Diktatur des Proletariats verwandelt zu werden.
cRAwler23 schrieb:Aber polnische Nationalisten fühlen sich bis heute in ihrem Stolz verletzt das sie das nicht aus eigener Kraft schaffen konnten!
So kann man sich auch das von Stalin geduldete niederschlagen des Aufstands in Warschau schönreden.
"Lasst die Nazis die Drecksarbeit machen und dann können wir nachher ohne jegliche Probleme unsere Marionettenregime installieren!"
cRAwler23 schrieb:Nicht im Kern von Europa aber hier schon
Was ist denn bei Dir nun der Kern von Europa? Deutschland? Die Tschechoslowakei, Polen, die baltischen Staaten, Bulgarien, Rumänien, Belarus, Ukraine - die ganzen Marionettenregierungen und annektierten Gebiete?
Natürlich musste da erstmal der Sozialismus mit dem Endziel des Kommunismus durch Gewalt, Drohungen und von Stalin Geduldeter etabliert werden. Hätten diese ganzen faschistischen Osteuropäer und Deutschen frei und demokratisch gehandelt, hätten sie sich wohl nicht unter die erlösende Hand der Internationalen begeben...
cRAwler23 schrieb:Vielleicht hätte ich generell schreiben sollen, den Druck durch Imperialisten, Nationalisten, Kapitalisten, Monarchen, Feudalisten, der Kirche und der Menschen die so blind sind und nicht erkennen wie bestialisch ihr geliebter Wohlstand auf Kosten ausgebeuteter Staaten und Erdteile geht!
Durch welche Kausalitäten sind eigentlich die Nazis enstanden?
Durch den Druck der Sozis?
Hat also die Sowjetunion das größte Übel der Welt verbrochen?

Ho! Dann ist die Sowjetunion im Endeffekt an ihrem eigenen Untergang schuld!


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das normal?249 Beiträge
Anzeigen ausblenden