Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

219 Beiträge, Schlüsselwörter: Schaden, Hochwasser

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 12:52
Die Gelder wurden ja gerade von Drohnenabhängigen verbrannt!


melden
Anzeige

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:11
@kadavermultila
Ja klar "die Gelder" fehlen, man hört öfter von irgendwelchen Hochwasserschutzanlagen die garnicht zu stande kamen bzw. zu spät angefangen wurden weil die Dorf-/Stadtbewohner sich dagegen gewehrt haben. Man muss sich bei seinem Wohnort nunmal entscheiden ob man einen Deich o. ä. will oder ob man dagegen ist und sich 5 Jahre später in sein Überflutetes Haus stellt und sich darüber beschwert das der Staat nix getan hat.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:38
@Larry86
Bin auch deiner Meinung, Menschen die sich gegen Schutzmaßnahmen sperren sind dann selber schuld. Für diese Menschen hält sich mein Mitleid auch in Grenzen. Für alles anderen bin ich aber der letzte der ihnen Hilfe verweigern würde.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:46
erschreckend

die achso aufgeklärte gesellschaft vermag einfach nicht aus fehlern zu lernen .
nach dem hochwasser von 2002 sollte man doch eig. dazugelernt haben.

aber denkste...

statt ausweichflächen für das wasser zu schaffen werden deiche erhöht.

wer aus schaden nicht klug wird ,bei dem ist es fragwürdig ob ihm überhaupt noch zu helfen ist.

wenn man dann noch sieht ,dass in den gebieten im keller immer noch heizöltanks stehen , kann man sich nur noch an den kopf packen.

soviel dummheit kann auch niemand mehr versichern!


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:53
Kann doch keiner ahnen, dass so ein Jahrhundert so schnell vergeht!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:56
pere_ubu schrieb:statt ausweichflächen für das wasser zu schaffen werden deiche erhöht.
das sollte eigentlich beides gleichzeitig gemacht werden, den deich kriegt man allerdings deutlich leichter durch, da das prinzip sogar bauern verstehn.
bei ausweichflächen ist das anders, das zu kompliziert. dabei kann man die flächen landwirtshcaftlich ja weiter nutzen...
pere_ubu schrieb:soviel dummheit kann auch niemand mehr versichern!
tut ja auch keiner, deswegen schreien sie alle nachm staat.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 13:59
25h.nox schrieb:bei ausweichflächen ist das anders, das zu kompliziert. dabei kann man die flächen landwirtshcaftlich ja weiter nutzen...
weiss nicht warum das sooo kompliziert sein sollte.
wenn bauern schon prämien dafür bekommen wenn sie nichts anbauen , dann sollte es doch wohl auch möglich sein diverse flächen dem wasser zur verfügung zu stellen.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 14:05
Bei manchen hier merkt man, das sie das Internet wie einen Fernseher benützen. Zuschauen und große Sprüche reißen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 14:19
25h.nox schrieb:dabei kann man die flächen landwirtshcaftlich ja weiter nutzen...
Kommt das Hochwasser kurz vor der Ernte hat man auch in solchen Flutgebieten unglaubliche Ernteausfälle in 3 Stelliger Millionenhöhe.

Wer wird die Bauern dagegen versichern?
Wird der Bund die Schäden zahlen?
Ist es nicht Wurst wohin die Millionen fließen?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 14:47
def schrieb:Wer wird die Bauern dagegen versichern?
wenn man endlich die bauernlobby brechen würde könnte man die ganzen EU agra mrd dort sehr gut anlegen. und es gibt durchaus möglichkeiten den ertragsausfall dieser flächen zu minimieren, leider sind landwirte in der regel nicht so die hellsten und pflanzen in solchen gebieten mais, weizen oder pommes an. nahrungspflanzen darf man einfach nicht in solchen gebieten anbauen, da die ernte nach der flut nicht mehr verzehrbar ist. weiden, hanf,Riesen-Chinaschilf, weide land, etc ist von ner flut deutlich wneiger beeinflußt.
nur das wir es mit den rückschrittlichen kleinbäuerlichen strukturen in dt nicht geben, vorallem im süden ist die agralandschaft prähistorisch, klein und kleinst bauern wie in dritte weltländern...

vlt sollte der staat dort gar nicht eingreifen und so eine konsolidierungswelle anschieben.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 17:47
def schrieb:Kommt das Hochwasser kurz vor der Ernte hat man auch in solchen Flutgebieten unglaubliche Ernteausfälle in 3 Stelliger Millionenhöhe.
Nicht nur kurz vor der Ernte, sondern praktisch fast immer - nur kurz nach der Ernte nicht!

Deshalb:
Wald, Wald und nochmals Wald anpflanzen.
Aber nicht nur in die Überflutungsflächen,
sondern dort wo es am Wichtigsten ist, in die Einzugsgebiete der Gewässer.
Dort, wo melioriert wurde und die Vorfluter das Wasser schnell ableiten ...
Genau dort muss das Wasser so lange wie möglich gehalten werden.
Überall ist die Fließgeschwindigkeit zu verringern - Also praktisch ein Rückgängigmachen
all dessen, was emsiger sinnloser Fleiss geschaffen hat.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 19:25
eckhart schrieb:, was emsiger sinnloser Fleiss geschaffen hat.
Ohne Hirn und Verstand mit starker Hand..

..aber warum Wald und keine Feuchtwiesen oder Auen ?


melden
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 19:51
@subgenius
Wälder stabilisieren zum einen den Boden, zum anderen können sie ordentliche Mengen Wasser speichern.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 19:57
Feuchtwiesen :
das Gras ist hoch und ungeschnitten
guter Ort zum ..Wassferbüffel halten.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/cstuecke/130826/index.html

Aber ich denke da finden sich Kompromisse für jeden Geschmack.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 20:10
Nochmals zu Fuchtwiesen vs. Wälder..

Das wird nicht nur vom Geschmack sondern auch vom Boden abhängen.
Brandenburg hat so ca 20 Meter verschiedene Sandschichten (Eiszeitablagerungen) ehe Gestein kommt und ist ziemlich Flach und die Flüsse fliessen langsam (mal abgesehen von der Oder)

Die Gefahr von Bodenabtrag ist hier vieleicht niht so gegeben, eher läßt die Oder Schlämme zurück.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 20:10
Hochwasserschutz an einer Stelle verschiebt und verschlimmert das Problem bloß an eine andere. Ich denke man muss damit leben. Aber wenn ich dann lese dass

http://www.derwesten.de/politik/bundesregierung-hilft-spanien-800-millionen-euro-id8023126.html

und dann lese dass

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/loewenanteil-geht-nach-bayern-merkel-sagt-flutopfern-100-millionen-euro-...

dann stimmt etwas nicht mehr im Land.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 21:07
Wir brauchen einfach ein Paradigmenwechsel, gegen die neuen nie dagewesenen Hochwasserstände helfen auch Grünflächen und Auenwälder mehr, da muss man dem Klimawandel doch auch mal Rechnung tragen!

Da müssen jetzt Riesendeiche oder manche Orte sind bei der nächsten Flut endgültig von der Landkarte verschwunden!

doch Wahnsinn! :|
480 x hochwasser-bayern-deggendorf
topTeaser crop Hochwasser-Bayern-Deggend
HBIMSu0n Pxgen r Ax354
Deggendorf


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 21:13
@Ashert001
Ein Beispiel aus einem anderen Bereich; dem Wasserbau und dem Hochwasserschutz: jahrzehntelang beherrschte ein Paradigma die Praxis, welches vor allem die schnelle, die sog. "schadlose" Abführung des Wassers zum Ziel hatte. An diesem Ziel arbeiteten Millionen von Wasserbauern über Generationen hinweg. Gewässer aller Größenordnungen wurden begradigt, einbetoniert, in Rohe gestopft, eingedeicht. Diese Vorgehensweise entsprach dem DAMALIGEN Stand der Technik. Das übergeordnete Paradigma lautete, dass man Hochwasser durch technischen Wasserbau beherrschen könne. Eine Annahme, die aus heutiger Sicht falsch ist
Das war jetzt Sarkasmus ? .. bitte bitte lass es Sarkasmus sein !


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 21:17
Also was ich eher zum Kotzen finde ist:

Sobald irgendwo auf der Welt jemand Furzt und deshalb ein Loch in der Hose hat, zahlt Deutschland sofort, bietet Hilfe an usw.

Aber hab gehört dass Brüssel Deutschland KEIN Geld gibt wegen den Überflutungen.

Das kann nicht daran liegen dass Deutschland reich (an Schulden) ist, oder?

Ps. Ich muss wissen wovon ich rede. ich wohne zwar nicht in Straubing in der Stadt, aber meine Schwester wohnt in Passau. Hab also sehr gut mitbekommen was sache war. Und auch das Mit Deggendorf hat mein Vater auch noch nie erlebt.


melden
Anzeige

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

10.06.2013 um 21:18
Man muss nichtmal an Flussnähe wohnen um einen feuchten Keller zu bekommen bei Hochwasser. Auch kleine Bäche können überschwappen. Da wird ausm Dorfbach ein kleiner Fluss. Hab ich auch bei mir gesehen. Solche Threads kann nur jemand erstellen, der entweder in einem Hochhaus wohnt und keinen Keller besitzt, oder aufm Berg wohnt.


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nordkorea II !52 Beiträge