Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

219 Beiträge, Schlüsselwörter: Schaden, Hochwasser
aeryo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 08:37
@def
Ich weiß nicht, wo du herkommst, aber mit unserem Landkreis und den Stendals wurde schon öfters Schindluder betrieben. Hier vertraut kaum noch jemand der Politik, denn vieles was versprochen wurde, hielt man nicht ein. Gelder flossen anstatt in Bildungseinrichtungen, in Schwachsinn wie Denkmäler usw. Nur als Beispiel. Immer mehr junge Leute ziehen weg (ich war auch schon zeitweise woanders) Es herrscht hier wirklich verdammt große Not. Wenn man dort bei Fischbeck ist, denkt man sich, so ein riesen See würde da schon immer existiert haben. Und es wird Monate dauern, bis das Wasser austrocknet, denn abfließen kann es nicht.

@Sternenhell
Wir wundern uns auch, wo man diesen Antrag ausdrucken und vor allem auch abgeben kann. die Opfer sind erstmal damit beschäftigt, ihr letztes bisschen Hab und Gut zu retten, auch wenn sie nicht mehr nach Hause dürfen. Selbst die wissen nicht, wo man sich diesen Antrag holen kann. Vermutlich in Ämtern in der Nähe, nur wo gibt man den ab und kommt es auch ganz sicher an? Das ist die Frage. Zumal lohnt es bei 2.400€ nicht wirklich. Es ist ein Witz. Wirklich ein Witz. Große Bauernhöfe und wirklich alte Häuser mit wert, sind einfach weg. Auf die 2400€ scheißen die meisten. (Entschuldigt den Ausdruck)

Edit: Sorry, ich muss jetzt los. Vielleicht hab ich nachher noch neue Nachrichten.


melden
Anzeige

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 08:43
@aeryo

Entschuldige, wenn ich blöde Fragen hab, aber mich betrifft das nicht und kann mein normales Leben weiterführen.

Wie ist das, man muß ja da viel Zeit und Kraft in die anstehenden Aufräumarbeiten stecken, werden die Betroffenen von von ihren Arbeitgebern freigestellt? Das ist ja sicher nicht zu schaffen, nach der Arbeitszeit.

Das ganze zieht ja ein langen Pattenschwanz nach sich...

und noch eine Frage, wie ist das macht es Sinn Klamotten usw. zu spenden?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 08:45
@aeryo
aeryo schrieb:Ich weiß nicht, wo du herkommst, aber mit unserem Landkreis und den Stendals wurde schon öfters Schindluder betrieben.
Vielleicht sollte man hier eher mal den Unternehmern die sich gesundgestoßen haben einen Vorwurf machen. Viele Hilfen gingen an Leute die sie nicht so sehr brauchten. Aber eine kontrollierte Verteilung und Bestandsaufnahem braucht unmengen Zeit und würde sicher Jahre dauern... den Aufruhr möcht ich sehen, wenn das Merkel bekannt gibt, dass aufgrund des Aufwandes erst Mitte 2014 Zahlungen geleistet werden können. Da schmeißen sies lieber an alle Schreihälse raus...


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 08:51
@Sternenhell
Sternenhell schrieb:Wie ist das, man muß ja da viel Zeit und Kraft in die anstehenden Aufräumarbeiten stecken, werden die Betroffenen von von ihren Arbeitgebern freigestellt? Das ist ja sicher nicht zu schaffen, nach der Arbeitszeit.
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/video128876_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 09:04
@evadarnes

leider spinnt mein Internet und ich kanns grad nicht anschauen, aber danke für den Link, ich schau es später an.

hab noch was gefunden:

http://www.afa-anwalt.de/nach-dem-hochwasser-abmahnung-und-entgeltkuerzung


melden
factor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 09:53
Auch das ist eine Möglichkeit.

Höherer Soli-Zuschlag für die Flutopfer?

Quelle:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article117083513/Hoeherer-Soli-Zuschlag-fuer-die-Flutopfer.html

schmunzel, es ist halt Wahljahr.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 10:55
eckhart schrieb:Sollte tendenziell mehr Rückverlegung oder mehr Deicherhöhung sein?
Die Lösung kann nur ein Deicherhöhung überall sein, für eine Rückverlegung ist einfach kein Platz. Man kann ja nicht hunderttausende Menschen einfach umsiedeln.

Es bringt auch nichts!
Wenn man das Land für Feuchtwiesen zurückbaut, stauen diese das Wasser über den höheren Grundwasserspiegel nur in den Fluss zurück!

Die nehmen dann zwar bei Hochwasser mehr Wasser auf, das kommt dann unter Umständen aber auch schon Tage vorher und hält auch länger an, weil der Flusspegel schon höher war.

Bebaute Gebiete samt ihrer Regenwasserkanalisation, sind viel wichtiger für den Hochwasserschutz! Die fließen über Kanäle das ganze Jahr ab und halten so den Grundwasserpegel gleich niedrig und so indirekt auch den Fluss.
eckhart schrieb:Die Fließgeschwindigkeit ist also höchst unterschiedlich.
Sollte sie überall gleich sein, wäre ein gleichbleibendes Gefälle Bedingung.

Was schlägst Du vor ?
Der limitierende Faktor für die Flussgeschwindigkeit ist die Flussmündung, nicht so sehr nur die unterschiedlichen Gefälle davor. Die ist das Ventil für den Fluss.

Die geplante Elbvertiefung dient zwar einen anderen Zweck, nämlich der Schifffahrt, nebenbei erfüllt die das Kriterium aber schon recht gut!

planskizze

Das wird die durchschnittliche Flussgeschwindigkeit der Elbe, wenn auch nur wenig, erhöhen, dadurch die Pegel senken und das nächste Hochwasser abmildern! :)


melden
Conner2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 10:56
Solange die Merkel Clique Milliarden in den sinnlosen EU und Euro Zusammenhalt pumpt, kann sie auch ein paar Milliarden in die Hochwasserschäden pumpen.
Anstatt den chronisch pleiten Staaten zu helfen sollte sie jetzt mal dem eigenen Volk helfen. Also....für die Hochwasserschäden können es nie genug Milliarden sein !!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 11:02
@Conner2

Machen sie doch...


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:09
blackout schrieb:Und in quasi jeder dieser Städte gibt es - mal größere, mal kleinere - Bereiche, die nur durch permanenten Pumpeneinsatz davor bewahrt werden, durch das nachdrückende Grundwasser abzusaufen.
Mag sein,
Das Beispiel Halle-Neustadt jedoch ist in folgender Hinsicht einmalig:

Eine sumpfige Niederung wurde von 1965 bis 1967 mit Hilfe des Baues einer Brunnengalerie + Schöpfwerk extra trockengelegt, um ab 1970 den Stadteil Halle-Neustadt darin zu errichten.
Man hätte es kostenlos einfach bleiben lassen können.
Nicht nur der Kapitalismus ist idiotisch,
der real existierende Sozialismus hatte ihn überholt,
ohne ihn einzuholen.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:13
@eckhart

Etwaige Prestigeprojekte ohne wirklichen praktischen Nutzen waren ja schon immer eine Spezialität des Sozialismus (Nicht falsch verstehen - die Kapitalisten können das auch gut^^).

Z.B. Steht das mit Abstand größte Stadion der Welt in Pjöngjang - Die Menschen hungern und niemand braucht es, aber hey ;)

Aber das ist ein anderes Thema.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:33
Der Staat muss alle Schäden zu 100% ersetzen, da mit den Steuern die Möglichkeit des Selbstschutzes beschnitten sind.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:40
wrentzsch schrieb:Der Staat muss alle Schäden zu 100% ersetzen, da mit den Steuern die Möglichkeit des Selbstschutzes beschnitten sind.
Das hätte ich jetzt aber gerne mal ausführlich erläutert... Willst du sagen, den Menschen fehlt das Geld sich selbst zu schützen, weil sie Steuern zahlen müssen?


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:42
kannst du lesen oder nicht?


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:46
@wrentzsch

Bleib mal locker, kurzer. Ich vergewisser mich nur gerne ob ich kurzsichtiges Geblöke richtig verstehe, bevor ich mich dazu äußere^^


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 14:55
Sachsenanhalt beschuldigt Sachsen zu wenig Landunter organisiert zu haben um selber weniger Landunter zu haben.
Soll Deutschlandweit die Unterkellerung unmöglich gemacht werden mit Erhöhung des Grundwasserspiegels durch Polderflächen?
Dies Politiker sind unglaublich unwissend, aber auch kein wunder- Politiker werden nicht nach Wissen und Können ausgewählt.


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 15:00
blackout schrieb:Prestigeprojekte
du triffst es(!), sind überflüssig wie ein Kropf, generell !
Ashert001 schrieb:Die geplante Elbvertiefung dient zwar einen anderen Zweck, nämlich der Schifffahrt, nebenbei erfüllt die das Kriterium aber schon recht gut!
Ja in dem von Dir abgebildeten Abschnitt ist die Fließgeschwindigkeit auch ohne zusätzliche Vertiefung schon maximal (5km/h) hoch,
schließlich befinden wir uns schon auf Niveau NN im tiedebeeinflussten Bereich !
http://www.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-Hintergrund-Die-Fliessgeschwindigkeit-der-Elbe-_arid,606237.html

Die Probleme der unterschiedlichen Fliessgeschwindigkeiten liegen aber alle oberhalb der Staustufe Geesthacht im nicht-tiedebeeinflussten Bereich !:

Am Oberlauf mit höherem Gefälle (=zur Schiffbarmachung sind sogar Staustufen erforderlich!):
"Hinter Litoměřice (Leitmeritz) verläuft die Elbe auf etwa 50 km Länge vorwiegend in nordnordöstlicher Richtung und verlässt hinter Děčín (Tetschen) die Tschechische Republik. Der tschechische Teil ist durch eine Vielzahl von Staustufen geprägt,
...
Nach der Durchquerung Dresdens nimmt das Gefälle im weiteren Verlauf immer mehr ab.
...
Die Internationale Kommission zum Schutz der Elbe hat 1992 eine geografische Gliederung der Elbe festgelegt, wonach der Oberlauf bei Schloss Hirschstein zwischen Meißen und Riesa am deutschen Strom-Kilometer 96,0 endet."
Wikipedia: Elbe#Tschechischer_Oberlauf

Ab Kilometer 96,0 (bis zur Staustufe Geesthacht) erstreckt sich der Mittellauf mit wesentlich geringerem Gefälle !
Hier braucht der Fluss mehr Breite !

@Ashert001
Wie hoch sollen denn im Mittellauf der Elbe die Deiche werden ?
(jede Querung muss mit erhöht werden)
Deine "Pläne" funktionieren nur an einem hypothetischen Fluss mit über die ganze nicht-tiedebeeinflussten Strecke gleichbleibendem Gefälle !


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 15:16
@Ashert001
Die Problematik ist hier vertieft dargestellt:
www.ikse-mkol.org/.../IKSE-Elbe-und-ihr-Einzugsgebiet-2005-Kap5-2....‎
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=15&ved=0CEAQFjAEOAo&url=http%3A%2F%2Fwww.ikse-mkol.org%2Fupl...


melden

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 15:58
@Ashert001
Text
Die Lösung kann nur ein Deicherhöhung überall sein, für eine Rückverlegung ist einfach kein Platz. Man kann ja nicht hunderttausende Menschen einfach umsiedeln.


Warum kann man die Menschen nicht umsiedeln? Wer war zuerst da, die Natur oder der Mensch?
Wir brauchen die Natur und sollten uns da auch mal Gedanken drüber machen, dem Wasser ein Reich zu geben um sich zu entfalten. Alle wollen doch die Natur erhalten und der Mensch muss da zurückstecken und nicht immer mehr an den Flüssen bauen. Die nächste Flut kommt bestimmt, das muss nicht 10 Jahre dauern.
Alle die an den Gefahrengebieten wohnen geblieben sind nach 2002, trotz der Schäden damals, sind unvernüftig und sollten keinen Cent bekommen. Die Betroffenen aus dem Hinterland, welche durch die maroden Deichbrüche diesmal mitbetroffen sind, ohne Chance zu sein, da sie die Erfahrung 2002 nicht gemacht haben, denen sollte man helfen. Den einfachen Bürger sollte man helfen, alle staalichen Instituten sollen sich selbst helfen, die bekommen genug vom Staat ( Banken, Autohaus, Rathaus, udgl.)

Wer sich gegen Deich-Mauern stellte, wegen seiner Aussicht, soll sich nun ins Boot setzen und diese genießen.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keinen Cent mehr für Hochwasser-Schäden!

13.06.2013 um 17:42
globetrotter schrieb:Den einfachen Bürger sollte man helfen, alle staalichen Instituten sollen sich selbst helfen, die bekommen genug vom Staat ( Banken, Autohaus, Rathaus, udgl.)
Ich hab jetzt ne Weile drüber nachgedacht aber der Zusammenhang zwischen "staatlichen Institut(ion)en" und "Banken, Autohaus" entzieht sich mir gänzlich...


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rechtsradikale43 Beiträge