weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

5.965 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.12.2017 um 11:49
CaptainFuture schrieb:Wenn jetzt nochmal Neuwahlen wären die FDP und AFD unter 5%, somit aus die Maus. Deren Stimmen würden wieder Retour an die UNION übergehen. a bisl an die SPD und den Grünen.
Wenn Neuwahlen wären, würde gerade die AFD profitieren. Zusammen mit der Linkspartei.
Neuwahlen würden vielen Menschen zeigen, dass die "Volksparteien" es nicht hinbekommen eine Regierung zu bilden. Und in Zeiten der Unsicherheit haben die Menschen schon immer radikalere Parteien gewählt, weil die gemäßigteren es nicht hinbekommen haben.

Beispiele dafür gibt es in der Geschichte genug, deshalb verzichte ich hier Mal auf Quellen.


melden
Anzeige

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.12.2017 um 12:24
Hmm, die aktuellen Umfragen sagen, dass die FDP bei Neuwahlen 2-3 % verlieren wird, die an die Grünen und die Linken wandern.
So ist das eben, wenn man sich einer Regierung ganz verweigert ...

Die AfD profitiert nicht von dem Theater, da sind die Werte etwa gleich geblieben ...
http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.12.2017 um 12:36
https://www.focus.de/politik/deutschland/neuwahlen-ohne-merkel-lammert-aeusserung-gibt-blick-in-den-cdu-kosmos-frei-aber...
Keine große Koalition, dafür Neuwahlen, aber ohne Merkel. So wird Norbert Lammert, der neue Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, zitiert. Die ständigen Erklärungen, es werde auf jeden Fall wieder zur Bildung einer großen Koalition kommen, seien die sicherste Methode, eine selbige zu verhindern, sagt er selbst dazu. Der Vorgang wirft allerdings ein Schlaglicht ins Innere der CDU.
Neuwahlen ohne Merkel wären sicherlich denkbar, nur wer aus der CDU wäre dann so kurzfristig ein erfolgsversprechender Kanzlerkandidat?
Ich sehe da niemanden, der die Wähler begeistern kann. Möglich wären sicher De Maziere, Von der Leyen, selbst Spahn und Klöckner halte ich für denkbar, aber hauen einen nicht vom Hocker.

Die SPD müsste eigentlich Gabriel aufstellen, wenn man nach den Beliebtheitswerten ginge, der Rest der Führungisz zu unbeliebt und da kommt auch nix nach.


Merkel soll endlich ihren Hut nehmen.

Sie hat das ganze heutige Koalitions-Chaos doch letztlich zu verantworten. Durch ihre verantwortungslose Politik der letzten Jahre hat es schließlich nicht zu schwarz-gelb gereicht, obwohl die FDP sogar zweistellig aus den Wahlen hervorgegangen ist. Die CDU ist der wahre Verlierer der Wahlen, dennoch wurde an Merkel bedingugslos festgehalten trotz 8% Stimmverlust.

Viele CDU-Stammwähler, die zur FDP oder AFD abgewandert sind, würden dann sicher bei einem rechteren Kurs der CDU wieder zurückkehren bei den nächsten Wahlen.

Wer weiß, vielleicht zaubert die CDU nach Merkel die nächsten ja einen ähnlich frischen Newcomer wie Kurz in Österreich aus dem Hut?

Bis März zu warten und eine weitere große Koalition zu machen, die wenig voranbringt, stärkt sicher die AfD noch weiter und dann sind wir in vier Jahren bei 20%, sofern sich die AfD angemessen als stärkste Oppositionskraft präsentiert im Bundestag.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.12.2017 um 14:23
CaptainFuture schrieb:Wenn jetzt nochmal Neuwahlen wären die FDP und AFD unter 5%, somit aus die Maus. Deren Stimmen würden wieder Retour an die UNION übergehen. a bisl an die SPD und den Grünen.
Hast du was Falsches gegessen? Die Umfragewerte lagen gestern bei der AfD bei 12% und nach den Umfragen und deren jeweiliege LT BT-Wahl, lag die AfD immer 3-4 % höher als prognostiziert, einmal sogar 7%.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.12.2017 um 14:27
@Bauli
Forsa, Emnid, YouGov, Forschungsgruppe Wahlen und Infratest Dimap lagen bei der letzten Bundestagswahl sehr nahe dran, da gibt es keine solchen Schwankungen mehr, das ist schon eingerechnet, bzw. der Algorithmus ist besser geworden bei der Auswahl der Teilnehmer ...


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 03:40
cejar schrieb:Was ist denn an einer Diätenerhöhung so schlimm? Wenn man Spizenleute haben will, muss man auch Spitzengehälter zahlen - davon sind wir noch weit entfernt. Als General oder als Spitzenrichter verdient man mehr als als Bundestagsmitglied.

Die Diäten eines Bundestagsmitglieds sind ungefähr auf Höhe der Besoldungsgruppe B6 - B7. Hier mal Beispiele wer noch B6 bekommt:

Botschafter1
Bundesbankdirektor2
Bundesdisziplinaranwalt
Direktionspräsident bei der Generalzolldirektion
Bundeswehrdisziplinaranwalt
Direktor beim Amt für den Militärischen Abschirmdienst
als der ständige Vertreter des Amtschefs
Direktor beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
als der leitende Beamte
Direktor beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik
als der leitende Beamte
Direktor beim Bundesrechnungshof
Direktor des Zentrums für Informationsverarbeitung und Informationstechnik
Direktor und Professor bei der Bundesagentur für Arbeit
als Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung3
Erster Direktor bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Erster Direktor bei einem Amt der Bundeswehr, dessen Leiter in Besoldungsgruppe B 9 eingestuft ist
als Leiter einer großen und bedeutenden Abteilung oder als Geschäftsführender Beamter
Erster Direktor beim Bundesnachrichtendienst4
Erster Direktor beim Luftfahrtamt der Bundeswehr
als der ständige Vertreter des Amtschefs
Erster Direktor beim Planungsamt der Bundeswehr
als ständiger Vertreter des Amtschefs
Erster Direktor eines Regionalträgers der gesetzlichen Rentenversicherung
als Geschäftsführer oder Vorsitzender der Geschäftsführung bei mehr als 3,7 Millionen Versicherten und laufenden Rentenfällen5
Generaldirektor der Deutschen Nationalbibliothek
Generalkonsul6
Gesandter6
Militärgeneraldekan
Militärgeneralvikar
Ministerialdirigent
bei einer obersten Bundesbehörde
als Leiter einer Abteilung,7
als Leiter einer Unterabteilung,8
als der ständige Vertreter eines in Besoldungsgruppe B 9 eingestuften Abteilungsleiters, soweit kein Unterabteilungsleiter vorhanden ist8
beim Bundespräsidialamt und beim Bundeskanzleramt als Leiter einer auf Dauer eingerichteten Gruppe
Oberdirektor bei der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit
als Geschäftsführer3
Präsident der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung
Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Präsident des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung
Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung
Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Präsident des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
Präsident des Bundesamtes für Güterverkehr
Präsident des Bundesamtes für Justiz
Präsident des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen und des Bundesausgleichsamtes
Präsident des Bundesarchivs
Präsident des Bundeseisenbahnvermögens
Präsident des Bundeszentralamtes für Steuern
Präsident des Deutschen Wetterdienstes
Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes
Präsident des Kraftfahrt-Bundesamtes
Präsident des Luftfahrt-Bundesamtes
Präsident und Professor der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Präsident und Professor des Bundesinstituts für Risikobewertung
Präsident und Professor des Deutschen Archäologischen Instituts
Präsident und Professor des Friedrich-Loeffler-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
Präsident und Professor des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Präsident und Professor des Julius Kühn-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Präsident und Professor des Max Rubner-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel
Vizepräsident beim Bundeskriminalamt
Vizepräsident beim Bundesnachrichtendienst
Vizepräsident beim Bundespolizeipräsidium
Vizepräsident beim Bundesverwaltungsamt
Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz
Vizepräsident des Bundesversicherungsamtes
Vorsitzendes Mitglied der Geschäftsführung einer Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit9
Brigadegeneral
Flottillenadmiral
Generalapotheker
Generalarzt
Admiralarzt
Diese Personen arbeiten höchstwahrscheinlich auch für ihr Geld, solange es noch einen Fraktionszwang gibt ist die Arbeit der Abgeordneten nichtmal das Geld wert was momentan gezahlt wird und wenn man schaut das bei den meisten Sitzungen fast niemand Anwesend ist sowieso.

Um sich ab und an im Bundestag ein paar Stunden den Arsch breit zu drücken muss man wahrlich kein Professor sein, leichter kann man Geld doch kaum verdienen.
Ob der Ja sager Professor oder Müllmann ist spielt überhaupt keine Rolle, nur würde der Müllmann sich vielleicht auch mal trauen Nein zu sagen. :D
Zusätzlich gibt es noch eine üppige Pension für die manch anderer sein Leben lang schuften muss.

Wer ein Spitzengehalt möchte sollte erstmal einen Spitzenjob erledigen und davon sind wir sehr sehr weit entfernt im deutschen Bundestag.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 05:01
CaptainFuture schrieb:Wenn jetzt nochmal Neuwahlen wären die FDP und AFD unter 5%, somit aus die Maus.
Woher beziehst du deine Zahlen ?

Meine Quelle liefert da andere Zahlen.

Aktuelle Umfragewerte vom 21 Dezember ( in Klammern die Veränderungen zum Wahltag 24.September 2017)

CDU/CSU 34% (plus 1,1%)

SPD 21% (plus 0,5%)

Grüne 11,5% (plus 2,6%)

FDP 10% (minus 0,7%)

Die Linke 9% (minus 0,2%)

AFD 11% (minus 1,6%)

Werte vom Umfrageinstitut Allensbach

Quelle

https://www.wahlrecht.de/umfragen/

Woher du Werte von unter 5% für die FDP und die AFD her bekommst, ist mir ein Rätsel.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 05:15
1.Timotheus 2,1

"Betet für alle Menschen; bringt eure Bitten, Wünsche, eure Anliegen und euren Dank für sie vor Gott.
Betet besonders für alle, die in Regierung und Staat Verantwortung tragen, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, ehrfürchtig vor Gott und aufrichtig unseren Mitmenschen gegenüber.

Es scheinen viele davon weit weg zu sein, wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, tztztz, schade.

Frohe Weihnachten allerseits.




weihnachten


Brandenburger Tor


christmas


Deutsch


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 05:15
Moses77 schrieb:Neuwahlen ohne Merkel wären sicherlich denkbar, nur wer aus der CDU wäre dann so kurzfristig ein erfolgsversprechender Kanzlerkandidat?Ich sehe da niemanden, der die Wähler begeistern kann. Möglich wären sicher De Maziere, Von der Leyen, selbst Spahn und Klöckner halte ich für denkbar, aber hauen einen nicht vom Hocker.
Einen hast du nicht auf der Rechnung...

Ich schaue immer gerne auf die Bilder...

Als Frau Merkel die erste Stellungnahme zum Wahlergebnis abgab, klebte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, quasi an ihrer Hosennaht.

Von der Leyen nimmt sich eigentlich selbst aus dem Rennen. Sie fährt eine Negativ-Schlagzeile nach der anderen ein.

Die aktuellste ist gerade frisch auf dem Markt......

Der Zustand der Hubschrauberflotte der Bundeswehr ist offenbar so mangelhaft, dass die Piloten für ihr Training künftig auf Hubschrauber des ADAC ausweichen müssen. Wie der Spiegel berichtet, sollen Bundeswehrpiloten ab März kommenden Jahres Flugstunden auf zivilen Hubschraubern des Automobilclubs nehmen.

Quelle
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/adac-bundeswehr-hubschrauber-piloten-training


@CaptainFuture

Wenn du fertig bist mit Beten, was angesichts der derzeitigen Probleme weltweit, im Frühsommer 2018 der Fall sein dürfte, kannst du ja mal auf meinen Post antworten^^


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 16:44
@R4z0r
Diese Personen arbeiten höchstwahrscheinlich auch für ihr Geld, solange es noch einen Fraktionszwang gibt ist die Arbeit der Abgeordneten nichtmal das Geld wert was momentan gezahlt wird und wenn man schaut das bei den meisten Sitzungen fast niemand Anwesend ist sowieso.

Um sich ab und an im Bundestag ein paar Stunden den Arsch breit zu drücken muss man wahrlich kein Professor sein, leichter kann man Geld doch kaum verdienen.
Und wieder jemand, der von der Arbeit der Bundestagsabgeordneten nicht die geringste Ahnung hat. Traurig, dass in diesem Land so viele Leute mit dem politischen System nicht vertraut sind!


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 17:15
Africanus schrieb:Und wieder jemand, der von der Arbeit der Bundestagsabgeordneten nicht die geringste Ahnung hat. Traurig, dass in diesem Land so viele Leute mit dem politischen System nicht vertraut sind!
Gibt es etwa keinen Fraktionszwang mehr?
Ich weiß nicht wie oft du die Sitzungen im Bundestag verfolgst aber meist ist kaum jemand anwesend und durch besagten Fraktionszwang steht sowieso vorher schon fest wie abgestimmt wird.

Wie gesagt, da könnnte eigentlich jeder x-beliebige sitzen.
Deswegen wäre eine Minderheitenregierung auch ein Gewinn für die Demokratie, momentan sind die Bürger nichts als Wahlvieh das man alle 4 Jahre mal bespaßen muß.

Du kannst mir natürlich gern erläutern warum ein Abgeordneter eine so schwere Arbeit hat, trotz Fraktionszwang und seltener Anwesenheit.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 18:03
Seit brav und artig sonst kommt der Räuber Hotzenplotz euch besuchen.
Adios Senioritas Dosantos.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.12.2017 um 19:45
@R4z0r
Ich weiß nicht wie oft du die Sitzungen im Bundestag verfolgst aber meist ist kaum jemand anwesend und durch besagten Fraktionszwang steht sowieso vorher schon fest wie abgestimmt wird.
Wieder einmal zeigst, dass Du keinen blassen Schimmer von der Arbeit eines Bundestagsabgeordneten hast und lediglich Stammtischparolen wiedergibst! Deswegen jetzt nur zu Deiner Information: Plenarsitzungen sind nicht die einzige Tätigkeit, an denen Abgeordnete teilnehmen, die meiste legislative Arbeit wird in den Ausschüssen gemacht. Dass Abgeordnete daneben auch noch die Regierung kontrollieren (z.B. durch Anfragen) und einige von ihnen auch noch einen Wahlkreis zu betreuen haben, sei hier nur wegen der Vollständigkeit erwähnt.
Wie gesagt, da könnnte eigentlich jeder x-beliebige sitzen.
Tja, das ist eben die gängige Meinung der Ahnungslosen, die meinen, ein Abgeorndeter müsse nur ab und zu einen (Arm) hochbekommen.
Du kannst mir natürlich gern erläutern warum ein Abgeordneter eine so schwere Arbeit hat, trotz Fraktionszwang und seltener Anwesenheit.
Was hiermit getan ist. Aber natürlich könntest Du Deinen eigenen "Arsch einige Stunden breit drücken" und Dich über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten informieren.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.12.2017 um 03:14
Africanus schrieb:Wieder einmal zeigst, dass Du keinen blassen Schimmer von der Arbeit eines Bundestagsabgeordneten hast und lediglich Stammtischparolen wiedergibst! Deswegen jetzt nur zu Deiner Information: Plenarsitzungen sind nicht die einzige Tätigkeit, an denen Abgeordnete teilnehmen, die meiste legislative Arbeit wird in den Ausschüssen gemacht. Dass Abgeordnete daneben auch noch die Regierung kontrollieren (z.B. durch Anfragen) und einige von ihnen auch noch einen Wahlkreis zu betreuen haben, sei hier nur wegen der Vollständigkeit erwähnt.
Musstest du beim schreiben von diesem Absatz eigentlich lachen oder konntest du es dir verkneifen?
Ich sehe immernoch nicht wo der gemeine Abgeordnete hart arbeiten soll, wie gesagt aufgrund des Fraktionszwanges ist es sowieso egal.
Da wird nunmal entschieden und nirgendwo anders.
Africanus schrieb:Tja, das ist eben die gängige Meinung der Ahnungslosen, die meinen, ein Abgeorndeter müsse nur ab und zu einen (Arm) hochbekommen.
Klar jeder Ahnungslos der deine Meinung nicht teilt. :D
Africanus schrieb:Was hiermit getan ist. Aber natürlich könntest Du Deinen eigenen "Arsch einige Stunden breit drücken" und Dich über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten informieren.
Das habe ich bereits, keine Sorge. ;)
Für das was diese Leute tun ist die Bezahlung mehr als ausreichend, das kannst du natürlich gern anders sehen aber nach meinem empfinden ist es so.

Damit ist die Diskussion mit dir für mich auch beendet. :D


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.12.2017 um 03:20
@R4z0r
Ach lies doch einfach mal bei Ströbele wie so ein Abgeordnetentag aussieht...zumindest wenn man die Ausschüsse nicht vollständig schwänzt

http://www.taz.de/!5470143/


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.12.2017 um 22:04
@R4z0r
Musstest du beim schreiben von diesem Absatz eigentlich lachen oder konntest du es dir verkneifen?
Nein, ich muss eher beim Lesen Deiner Beiträge weinen.
Ich sehe immernoch nicht wo der gemeine Abgeordnete hart arbeiten soll, wie gesagt aufgrund des Fraktionszwanges ist es sowieso egal.
Da wird nunmal entschieden und nirgendwo anders.
Ich habe nirgendwo behauptet, dass Abgeordnete hart arbeiten müssten, also schiebe mir diese Aussage nicht unter! Ich habe lediglich auf die Fehler in Deinem Beitrag hingewiesen.
Klar jeder Ahnungslos der deine Meinung nicht teilt.
Nein, es ist derjenige ahnungslos, der Sachen schreibt ohne etwas über diese Sachen zu wissen. Und aus Deinen Beiträgen geht hervor, dass Du keine Kenntnisse von der Abgeordnetentätigkeit hast.
Das habe ich bereits, keine Sorge.
Wirklich? Das heißt also, dass Du die Tätigkeit eines Abgeordneten auf die Plenarsitzungen reduzierst, obwohl Du weißt, dass diese noch aus anderen Arbeiten besteht? Du behauptest das also wider besseren Wissen? Dann wäre das ja eine Lüge!


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

30.12.2017 um 03:25
Africanus schrieb:Nein, ich muss eher beim Lesen Deiner Beiträge weinen.
Das tut mir leid, also deine belustigen mich jedesmal aufs neue. :)
Africanus schrieb:Ich habe nirgendwo behauptet, dass Abgeordnete hart arbeiten müssten, also schiebe mir diese Aussage nicht unter! Ich habe lediglich auf die Fehler in Deinem Beitrag hingewiesen.
Aha alles klar, genau um diese Frage geht es aber und um nichts anderes.
Africanus schrieb:Nein, es ist derjenige ahnungslos, der Sachen schreibt ohne etwas über diese Sachen zu wissen. Und aus Deinen Beiträgen geht hervor, dass Du keine Kenntnisse von der Abgeordnetentätigkeit hast.
Das sehe ich anders.
Africanus schrieb:Wirklich? Das heißt also, dass Du die Tätigkeit eines Abgeordneten auf die Plenarsitzungen reduzierst, obwohl Du weißt, dass diese noch aus anderen Arbeiten besteht? Du behauptest das also wider besseren Wissen? Dann wäre das ja eine Lüge!
Nein das heißt das sie aufgrund des Fraktionszwanges ihrer wichtigsten Aufgabe nunmal nicht nachkommen und das ist das entscheidende, das zeigt das sie in erster Linie ihrer Partei und deren Führung verpflichtet sind und nicht dem Bürger bzw. Wähler.

Das heißt das es egal ist wer diese Tätigkeit ausübt da die meisten Abgeordneten eben nur dem Willen ihrer Partei folgen und das Endergebniss sowieso schon feststeht, wenn du das nicht verstehst kann ich leider nichts dafür aber langsam nervt es alles 100x zu wiederholen.
Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
Sobald das wieder im vollem Umfang so ist, werde ich meine Meinung unverzüglich ändern und dich natürlich sofort darüber informieren aber vorher nicht.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

08.01.2018 um 20:40
Schade dass man sich nur noch darauf konzentriert die Stimmen der Flüchtlingskritiker zu angeln, diese wiederum sind auch zu sehr mit Hetzen beschäftigt um anders mitzubekommen, genau wie diejenigen welche ersteren die ganze Aufmerksamkeit widmen, sonst würden sich Menschen vielleicht mal für andere Themen interessieren und darauf achten wofür Parteien sonst noch so stehen.
Angesichts der Tatsachen wie dieser hier wäre z.B. mal interessant zu schauen wer welche Position zum Thema Braunkohle vertritt:

6Wka8DUWHA0c0w3dGGlm1WK5eLIh9

Der Protest gegen den Abriss der Kirche ging von Greenpeace aus.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 00:30
Sixtus66 schrieb:Der Protest gegen den Abriss der Kirche ging von Greenpeace aus.
Wo waren sie bloß, die Retter des Abendlandes? Vermutlich hingen sie alle im Internet, wo sie irgendwelchen fremden Leuten auf den Wecker gingen.


melden
Anzeige

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 00:50
@Cesare
Die Pegida hatte heute jedenfalls seit Längerem wieder mal eine große Versammlung, aber da gings überraschenderweise um Flüchtlinge und Merkel/Linke/Jugend Gehetze. Aber ich hab Rechtsextreme auch noch nie mal einen Salafisten verkloppen sehn, das sind meistens Journalisten oder zufällige ausländischwirkende Passanten, vorwiegend Frauen.

Was mich halt ärgert ist wie die Medien den Großmäulern in die Hände spielen. Wie oft spielten in den letzten Jahren mal sonstige Probleme in den Medien eine Rolle? Wie oft gings in Diskussionsrunden mal um Digitalisierung, Wohnungsproblemen, Jugend (das sowieso nicht) generell, Armut oder sonstwas?

Man macht nicht nur was die Rechten wollen, sondern alle Parteien prügeln sich drum die paar verdammten AfD Wähler zurückzugewinnen, während der Rest der Bürger scheißegal zu sein scheint. Selbst das was ich gerade sage hab ich noch nie wo angesprochen werden gehört. Mal fragen, fühlen sich die Wähler angesprochen und wenn nein wieso nicht?
Wenn etwas kommen sollte was in etwa in diese Richtung geht hat man immer die dafür idiotischen Politiker eingeladen, die wieder mit ihrer Leidskultur ankommen und dass sich der kleine rassistische Mann fremd fühlt, als ob das auf 90% Deutschlands zutreffen würde und es absolut rein gar nichts anderes gibt das wir gern verbessern würden. Stattdessen wird dann wieder gefragt wie man die AfD Wähler die kein bisschen rechts sind dann wieder einfangen könnte und dann gehts mit dem Populismus los und andere Themen lässt man bleiben.

Die CDSU labern dann von Konservativer Revolution und laden Orban ein, die FDP betont wie sehr sie die Migration einschränken will und selbst die Linke macht mit Wagenknechts Populismus Werbung. Es geht nur noch um diese 13%, nicht den Rest. Dass es immer mehr Nichtwähler gibt interessiert niemanden, die Jugend interssiert niemanden (ist eh ne Minderheit) usw. Es interessieren nur die 13% oder nur ein Bruchteil von denen, weil selbst dem dümmsten Politiker klar sein müsste dass nicht alle von der AfD abspringen werden.

Wir haben im Prinzip fast keine Partei mehr, die einfach mit linken Ideen Werbung machen würde, oder Arbeiter ansprechen will oder irgendwas anderes, es geht nur noch um dieses eine Thema, alles andere erzeugt nicht genug Quoten, weils kein Gezanke hervorruft wie eine Show mit Gauland der ein paar semirassistische Sprüche oder Andeutungen raushaut, obwohl Quoten den GEZ Sendern egal sein sollten, dafür sind Konsorten wie Klo7 zuständig, aber nope.

Ich kenne außer mir selbst echt absolut niemanden in meiner Altersklasse und drunter mehr der noch wählt. Und selbst die etwas Älteren die ich kenne die noch wählen, wählen nur noch um die % der AfD niedriger zu halten. Das war's. Was anderes gibts nicht mehr.


melden
380 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden