Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

5.966 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 01:33
Sixtus66 schrieb:Man macht nicht nur was die Rechten wollen, sondern alle Parteien prügeln sich drum die paar verdammten AfD Wähler zurückzugewinnen, während der Rest der Bürger scheißegal zu sein scheint. Selbst das was ich gerade sage hab ich noch nie wo angesprochen werden gehört. Mal fragen, fühlen sich die Wähler angesprochen und wenn nein wieso nicht?
Weil ihre ganze Aufmerksamkeit ausschließlich auf das Thema Flüchtlinge fokussiert ist. Denn das ist notwendig, um sie von dem Grübeln darüber abzuhalten, warum ihre Kaufkraft trotz Jahrhundertboom immer mehr schwindet und damit sie nicht darüber nachdenken müssen, dass sie sich ausgebeutet fühlen könnten.

Ich möchte mnicht wissen, wie hoch der Anteil der Exporte an diesem Boom ist im Vergleich zum Bürgerkonsum. Man braucht die Bürger also längst nicht mehr, um eine Wirtschaftshausse zu feiern, sondern muss nur mal nachlesen, um wieviel der Export im letzten Jahr wieder gestiegen ist und diese Zahlen ins Verhältnis setzen zum inländischen Verbrauch, der wohl eher stagnieren dürfte (Ausnahmen Autoindustrie, auch der Letzte braucht noch seinen Protz-SUV, "man gönnt sich ja sonst nix"). Schrieb gestern, dass der die Kompensation ist für das Häusle im Grünen, das sich ein Normalverdiener schon längst nicht mehr leisten kann (im Gegensatz zu früher).

Was hat die Regierung, die wieder verzweifelt versucht eine zu werden, also dem Bürger anzubieten?
1. weniger Flüchtlinge ("wir sind da schon auf einem guten Weg")
2. niedrigere Steuern ("wir arbeiten dran, kann auch etwas länger dauern, aber wir haben es nicht vergessen.)
Sixtus66 schrieb:Es geht nur noch um diese 13%, nicht den Rest.
Ist doch ein schönes Thema, wenn man sonst nix zu bieten hat. Eigentlich ist die SPD in der aktuellen Lage in der Position, der CDU Bedingungen zu stellen, die sie sonst nie erfüllt bekäme. Wenn da die CSU nicht wäre, aber die achtet nur darauf, dass in der Flüchtlingsfrage kein Millimeter preisgegeben wird. Also könnte die SPD theoretisch extrem soziale Forderungen stellen, die sogar die CSU wohl mittragen würde, solange die Obergrenze steht. Aber selbst dazu hat die SPD nicht die Eier, jedenfalls nicht ein Herr Schulz.

Es wird also wieder eine butterweiche Abschlusserklärung herauskommen, die so unverbindlich ist, dass sich keine Seite zu irgendetwas bemüht fühlt, allerdings zu einer Koalitionsbildung reicht. Auf der Strecke bleiben wieder einmal die Ärmsten der Armen: Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger, Hartz 4 Lebenslängliche. Und für die Normal- und Besserverdiener hat man das Zuckerl Steuerermäßigung in absehbarer Zeit, z.B. beim Soli. Wenn nicht in dieser Legislaturperiode, dann in der übernächsten.
Sixtus66 schrieb:Wir haben im Prinzip fast keine Partei mehr, die einfach mit linken Ideen Werbung machen würde
Das "fast" würde ich fast streichen. So lange man weiß, dass die Linke nur jammern kann, zwischendurch mal demonstrieren, um danach weiter zu jammern, ist für den rechten Zeitgeist die Welt doch in Ordnung. Die 200.000 Flüchtlinge, die pro Jahr noch aufgenommen werden, haben selbst die Rechten schon eingepreist und können damit leben. Zumal viele davon, im Lauf der Zeit vielleicht sogar die meisten, am Ende dann ja doch abgeschoben werden.
Sixtus66 schrieb:Ich kenne außer mir selbst echt absolut niemanden in meiner Altersklasse und drunter mehr der noch wählt.
Gewählt habe ich, obwohl ich schon fast ein Dutzend Mal die Möglichkeit dazu hatte, noch nie. Das ist mir einfach zu dumm.


melden
Anzeige

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 02:22
Realo schrieb: Man braucht die Bürger also längst nicht mehr, um eine Wirtschaftshausse zu feiern, sondern muss nur mal nachlesen, um wieviel der Export im letzten Jahr wieder gestiegen ist und diese Zahlen ins Verhältnis setzen zum inländischen Verbrauch, der wohl eher stagnieren dürfte (Ausnahmen Autoindustrie, auch der Letzte braucht noch seinen Protz-SUV, "man gönnt sich ja sonst nix").
Hast recht. Daran dachte ich auch noch gar nicht.
Ich sehe noch Gewinne bei allem was Technokram ist, weil sich zumindest die Generation 30+ alle Jahre wieder einen guten HD Plasmafernseher leistet, da das noch eines der Produkte ist von denen man dauerhaft was hat. Dasselbe gilt für Smartphones und Games. Aber das wars auch schon. Ich glaube dass auch Autokauf leicht zurückgeht, auchweils in Großstädten einfach nur noch lästig ist. Hier ist der öffentliche Verkehr so praktisch und dicht, dass es teilweise schneller geht als mit dem Auto, zumal letzteres viel teurer ist.

Was bleibt dann noch?
Essen natürlich noch, aber selbst da sind die billigeren Läden besser dran. Vielleicht noch Mode. Allerdings beobachte ich da auch dass zumindest Deutsche immer weniger bzw eher billiger kaufen, was allerdings nicht umbedingt mit Geldmangel zutun haben muss, sondern einfach dass wir heute Status nicht mehr so anhand von Kleidung definieren wie früher, wo es für Reichere noch üblich war umbedingt sauteure Kleidung und Fake-Pelze kaufen zu müssen. In den etwas teureren Läden (damit meine ich die Preisklassen von C&A und co.) sehe ich vorwiegend modeaffine männliche Südländer (inklusive Italiener), generell scheint der große Boom jedoch Primark zu sein - obs jetzt die billigen Preise oder die Auswahl sind (die haben ein ganz anderes Sortiment als der Rest) vermag ich allerdings nicht zu sagen.

Aber selbst wenn all diese Bereiche noch was gelten sollten ists recht lau. Absolut alles andere hat Verluste was Kaufkraft der Bürger angeht und selbst PC Games werden häufiger online erworben weil meist billiger.
Realo schrieb:Aber selbst dazu hat die SPD nicht die Eier, jedenfalls nicht ein Herr Schulz.
Wie erwartet, leider. Deutet sich ja jetzt schon an dass die bei allem kleinbei geben.
Am Ende scheint auch für die sicher zu regieren wichtiger zu sein als Politik zu machen. Die CDU macht bestimmt einen auf stur, wegen der CSU und weil man weiß, dass man die SPD eh immer klein kriegt und die SPD geht auf alles ein weil sie Angst hat, die CDU könnte wirklich mal nein sagen und andere Partner wählen. Man weiß ja auch nicht genau wer wie mit was droht oder welches Schmankerl in Aussicht stellt, hinter geschlossenen Türen.

Es ist halt nur so deprimierend. Man denke an Schulz' erste Fragerunde bei..Illner? Maischberger (ich weiß nicht mehr) wo da diese ärmliche Putzfrau kam oder wers war die fragte wieso sie der SPD vertrauen sollte statt weiter die Linke zu wählen. Da kam gar nichts von Schulz. Nur "warten Sie einfach ab aber geben Sie mir erst Ihre Stimme". Wer fällt auf sowas herein?

Ein weiteres Problem ist dass das Einknicken vor der Groko die SPD zu zerbrechen droht, jedenfalls wenns da überall so abgeht wie auf den Parteitagen hier - ich kenne ein paar Mitglieder. Die meinten es gäbe da recht heftigen Streit und viele sind es leid Steigbügel der CDU zu sein, würden sogar die Partei verlassen wenn man jetzt mit dem Wort bricht und es wieder tut, nachdem Schulz versprach es eben nicht zu machen.
Realo schrieb: Auf der Strecke bleiben wieder einmal die Ärmsten der Armen: Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger, Hartz 4 Lebenslängliche.
Ja und das Problem ist dass die meisten von denen eh nicht mehr wählen oder gar nicht wählen können. Also kann man auf gut deutsch auf die scheißen, genau wie auf die Jugend, die zum großen Teil resigniert ist und aufgab. Ebenso wie ein Großteil der Arbeiter die keinen deutschen Pass haben, weils in dem Bereich wohl auch die meisten arbeitenden Migranten gibt.
Realo schrieb:Gewählt habe ich, obwohl ich schon fast ein Dutzend Mal die Möglichkeit dazu hatte, noch nie. Das ist mir einfach zu dumm.
Eben und das tut halt fast jeder. Wie gesagt, in den letzten Jahren wurde es wieder leicht mehr, weil manche irgendeine 1% Partei wählen, damit die AfD weniger hat. Aber das sind keine Aussichten was soll das? Im Prinzip ist überhaupt nichts da an Auswahl. Man hat ne Wahl wenn man Migranten scheiße findet, dann kann man die Schiene der AfD oder FDP wählen, oder CSU, teilweise auch CDU weil die sich eh nach denen richtet. Aber wenn man was anderes will was bleibt? Die Grünen? Gut die sind nicht ganz so passiv wie die Linke, aber was machen die denn? Auch die verpassen es Themen anzusprechen die Leute bewegen. Stattdessen schlägt man alle paar Jahre son Kram wie Veggieday vor den eh keiner will und wieder nur Hetze von rechts erzeugt wodurch die Rechten wiedermal in den Mittelpunkt rücken.

Mich nervts einfach nur wie diejenigen die ganze Aufmerksamkeit und das Mitleid bekommen die am lautesten krakeelen.

Es gibt zig andere Gruppen die Forderungen haben, aber von denen sticht halt keiner mit dem Messer auf Politiker ein oder fackelt Häuser ab, also interessiert sich auch keiner für sie.
Stattdessen fragt man dann ersthaft, was denn den Leuten wie dem armen Kriminellen auf dem Herzen liegt, der politische Gegner attackiert. Keiner fragt was sich die Opfer von politischer Gewalt (auch verbaler und Rassimus, Homophpbie etc) von zukünftiger Politik erhoffen.
Ja danke für gar nichts.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 03:22
@Sixtus66
Du hast völlig recht mit allem.
Und bei all dem sind manche der Meinung, die Bevölkerung sei tatsächlich und nicht nur in der Theorie der Souverän und ließe sich von den Politikern vertreten.
Realo:
Also könnte die SPD theoretisch extrem soziale Forderungen stellen, die sogar die CSU wohl mittragen würde, solange die Obergrenze steht. Aber selbst dazu hat die SPD nicht die Eier, jedenfalls nicht ein Herr Schulz.
MMn WILL der gar keine Eier haben (selbst wenn er es könnte). Wann hatte der Herr Schulz denn mal eine soziale Ader bewiesen? (in der EU damals jedenfalls nicht).
Und von Rückrat gleich gar keine Spur.

Manchmal könnte man glauben, der ist direkt dazu eingesetzt, die SPD von innen heraus kaputt zu spielen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 10:11
Sixtus66 schrieb:Realo schrieb:
Gewählt habe ich, obwohl ich schon fast ein Dutzend Mal die Möglichkeit dazu hatte, noch nie. Das ist mir einfach zu dumm.

Eben und das tut halt fast jeder. Wie gesagt, in den letzten Jahren wurde es wieder leicht mehr, weil manche irgendeine 1% Partei wählen, damit die AfD weniger hat
Das stimmt aber so nicht. Ich verstehe die Kritik, aber die Wahlbeteiligung sogar gestiegen auf über 75%. Also die meisten Leute gehen wählen und in meinem Umfeld gehen, so weit ich weiß, auch alle Leute wählen. Ich auch, immer.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 11:14
Wer nicht wählen geht, braucht auch hinterher nichts kritisieren. Wem der Aufwand schon zu viel ist, dem kann dann vielleicht auch nicht geholfen werden.

Andersherum: Wäre es wirklich wünschenswert, wenn alle desinteressierten Nichtwähler wählen gingen? Ich weiss nicht


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 12:51
Ja, wenn die SPD Eier hätte, würden sie wieder sozialdemokratischer werden und sie würden damit Wähler zurückgewinnen ...

Sie könnten das auch durchsetzen, denn Merkel braucht die Koalition, die SPD nicht ...

Aber leider ist die SPD zu 'anpassungsfähig' und deshalb unwählbar ...


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 13:30
sacredheart schrieb:Wer nicht wählen geht, braucht auch hinterher nichts kritisieren.
Warum denn nicht? Eine Wählerstimme ist eine Wählerstimme und bringt 1/50.000.000. Kritik wie z.B. hier wird von Hunderten, wenn nicht von Tausenden gelesen, in den sozialen Netzwerken kannst du noch eine oder zwei Nullen dran hängen. DAS ist Wahlverhalten-Beeinflussung, aber doch nicht eine einzelne Stimme bei einer Wahl. Und wenn mir keine Partei zusagt, wüsste ich auch nicht was ich wählen sollte.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 14:01
@Realo

Wenn Dir keine Partei zusagt, wirst Du dann ja auch keine anderen Menschen dahingehend beeinflussen, dass sie den Arsch hochkriegen und eine Partei wählen, die Dir ja, wie selbst gesagt, nicht zusagt. Insofern ist Dein Einfluss dann doch sehr überschaubar.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 14:32
@sacredheart

Nicht Partei. Politische Einstellung. Diese lässt sich schon beeinflussen.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 14:40
Issomad schrieb:Ja, wenn die SPD Eier hätte, würden sie wieder sozialdemokratischer werden und sie würden damit Wähler zurückgewinnen ...
Dafür müssten sie erstmal ihre Partei von solchen Gestalten wie Maas säubern.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 14:48
repräsentative Demokratie ist die perfideste Form von Diktatur. Kennt ihr den Vortrag von Prof. Mausfeld?


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:02
@Rotstein
Sehe ich anders. Sie ist in einer Gesellschaft mit einer mäßigen politischen Bildung und einem ebenso schwachen Interesse des Durchschnittsbürgers die einzig vertretbare Form der Demokratie.
Damit nicht die Herrschaft des Mobs überhand nimmt, sondern die Herrschaft der Fähigen aufrecht erhalten wird.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:05
@Philipp
Wer ist denn für die mäßige Bildung verantwortlich ;-)


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:08
@Rotstein
Bildung ist ein eine Holschuld, also erstmal jeder für sich selbst. Wenn sich einer nicht allgemein bildet, wird er eben speziell zurecht gebildet. Ist ja nicht so, dass es hier keine Möglichkeiten gäbe. Statt in die Kneipe zu gehen, könnte man auch in die Bibliothek. Ist sogar billiger. ^^


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:11
@Philipp
So einfach ist das meiner Meinung nach nicht, du modellierst das zu monokausal, deswegen sagte ich ja "perfideste Form der Diktatur".


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:11
@Philipp

Siehst Du den Status unseres Landes insgesamt als 'Herrschaft der Fähigen' an? Das Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes hätte zum dem Thema schon mal ein paar 'alternative Wahrheiten' zu sagen. Blöd nur, dass es alles keine Fake News sind.

Aber, Du hast recht: Die Herrschaft der Fähigen hat in Berlin zu einem Flughafen mit extrem geringer Umweltbelastung geführt.

Was die Bibliotheken angeht, gebe ich Dir auf jeden Fall recht. Wenn ich mit meinem jüngeren Sohn in Essens Stadtbibliothek gehe, die groß, gut ausgebaut ist und ein aktuelles und mannigfaches Angebot hat, muss man niemals Sorgen haben, dass es zu voll ist. Warum geht da niemand hin? Das ist sogar kostenlos, aber kaum jemanden interessiert es.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:12
Rotstein schrieb:So einfach ist das meiner Meinung nach nicht, du modellierst das zu monokausal, deswegen sagte ich ja "perfideste Form der Diktatur".
Inwiefern Monokausal? Kann dir da gerade nicht folgen.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:16
sacredheart schrieb:Siehst Du den Status unseres Landes insgesamt als 'Herrschaft der Fähigen' an? Das Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes hätte zum dem Thema schon mal ein paar 'alternative Wahrheiten' zu sagen. Blöd nur, dass es alles keine Fake News sind.

Aber, Du hast recht: Die Herrschaft der Fähigen hat in Berlin zu einem Flughafen mit extrem geringer Umweltbelastung geführt.
Was hättest du denn gerne als Vergleich. Irgendwas aus Afrika, Südamerika, Asien? Es gibt mindestens 180 Staaten weltweit, in denen läuft die Politik bedeutend schlechter, und ich bin auch nicht wirklich davon überzeugt, dass da die besten ihres Fachs am Ruder hocken, also worüber sollte ich hier weinen? Über die paar verunglückten Projekte? Das meiste läuft trotzdem besser, als sonstwo.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:17
@Philipp
Bildung. Klugheit ist so komplex. Eltern, Epigenetik, Soziale Millieus, Konsum/ Wahl der Medien und Inhalte, denke nicht dass du du bist weil du du sein wolltest. Viele haben nur "theoretisch" die Möglichkeit (gehabt) sich für etwas zu entscheiden.


melden
Anzeige
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:18
sacredheart schrieb:Was die Bibliotheken angeht, gebe ich Dir auf jeden Fall recht. Wenn ich mit meinem jüngeren Sohn in Essens Stadtbibliothek gehe, die groß, gut ausgebaut ist und ein aktuelles und mannigfaches Angebot hat, muss man niemals Sorgen haben, dass es zu voll ist. Warum geht da niemand hin? Das ist sogar kostenlos, aber kaum jemanden interessiert es.
Wohl aus dem selben Grund, warum bei uns Profis am politischen Ruder sitzen, und keine Amateure. Die haben wenigstens Interesse an dem was sie da tun.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt