Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

5.966 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:21
Rotstein schrieb:Bildung. Klugheit ist so komplex. Eltern, Epigenetik, Soziale Millieus, Konsum/ Wahl der Medien und Inhalte, denke nicht dass du du bist weil du du sein wolltest. Viele haben nur "theoretisch" die Möglichkeit (gehabt) sich für etwas zu entscheiden.
Da hast du sicher recht. Aber hör dich doch mal in deinem Bekanntenkreis um, und frage mal punktuell den Stoff der fünften Klasse/Sozialkunde ab. Die wenigsten werden dir zufriedenstellende Antworten geben können, weil ihnen das am faltigen Hintern vorbei geht. Das aber wäre schon das absolute Basiswissen, um tiefer in die politischen Zusammenhänge einsteigen zu können, also worüber sollte man da im Bundestag mit so einem diskutieren?


melden
Anzeige
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:27
Philipp schrieb:Wohl aus dem selben Grund, warum bei uns Profis am politischen Ruder sitzen
Das sollte man doch wohl eher von Fall zu Fall beurteilen.
Das beste Beispiel ist ja wohl derzeit das Maasmännchen, ein Mensch mit Staatsexamen und mehreren Jahren politischer Erfahrung, welcher trotzdem von einer Idiotie zur nächsten springt - obwohl ihn jeder mit Verstand davor warnt.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 15:29
@Vltor
Ja gut, aber dafür gibt es auch ganz gute Kontrollmechanismen, die solche Gestalten über kurz oder lang eben doch nicht zu lange wursteln lassen, sondern in den entscheidenden Punkten beschneiden.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 20:11
sacredheart schrieb:Wenn ich mit meinem jüngeren Sohn in Essens Stadtbibliothek gehe, die groß, gut ausgebaut ist und ein aktuelles und mannigfaches Angebot hat, muss man niemals Sorgen haben, dass es zu voll ist. Warum geht da niemand hin? Das ist sogar kostenlos, aber kaum jemanden interessiert es.
Als jemand der ziemlich viel liest muss ich dazu sagen dass Stadtbibliotheken recht obsolet sind. Wenn man lernen will, dann geht man in die Uni-Bibliothek, die ist auch ziemlich voll.
Stadtbibliotheken haben, selbst hier in FFM, eine eher simple Auswahl. Der Hauptbestand sind Romane, die meist locker 50% ausmachen, richtige Fachbücher gibts praktisch gar nicht, Sachbücher schon, aber auch meist eher populärwissenschaftlich und einfach. Dazu kommt, dass man gerade solche Bücher, also die die mainstreamiger sind, meistens als pdf laden kann, legal per Amazon oder durch Piraterie. Die meisten lesen heute vom Tablet aus. Fachbücher sind dagegen schwer zu finden, dafür muss man wirklich in die Bibliothek und die Auswahl und das Niveau sind eine ganz andere Dimension als das, großteils veraltete, Zeug in normalen Stadtbibliotheken. In letzteren sind eher Jugendlich oder Kinder, mir genügten diese auch als ich unter 20 war. Danach merkte ich langsam dass das was ich suche oft nur wo anders auffindbar war.

@Cesare
Ist die Beteiligung nicht erst kürzlich wieder gestiegen seitdem die AfD drin ist? Also einerseits weil die AfD Leute hevorlockt, die vorher gar nicht wählten und andererseits, weil wieder andere wählen, damit die AfD nicht zu viel bekommt? Oder ist das tatsächlich seit Jahrzehnten am Steigen? Ist keine rhetorische Frage ich weiß es echt nicht, auch weil ich nach Wahlen häufig widersprüchliche Pressemitteilugnen lese. Auch diesmal wieder.

@Optimist
Ne andere Sache an die ich bis dato noch überhaupt nicht dachte ist dass es auch viele Rechte geben kann, vor allem aus der Unterschicht, die AfD wählen, weil die Parteien einfach keine anderen Themen als Flüchtlingskrise mehr haben.
Da haben viele wahrscheinlich auch ganz andere Probleme, aber die sagen sich, wenn sowieso keiner auf irgendwas eingeht, das ich fordere, dann wähle ich die AfD, weil ich dadurch wenigstens zeige dass mir die Flüchtlingspolitik nicht passt. Das wäre dann ebenfalls ein Scheitern der Politik und mit ihren Versuchen, diese AfD Wähler zurückzuholen, würden die dann eigentlich alles nur noch schlimmer machen, weil sie sich dann nur noch mehr auf das Asylthema versteifen als eh schon und die Unterschichtler, bzw den Ärmeren generell und somit halt auch den ärmeren Rechtsgeneigten, erst recht nichts mehr geboten wird, das ihre Lage bessern könnte.

Wenn man eh nichts kriegt dann wählt man halt die eine Partei die wenigstens in einer Sache dieselbe Meinung vertritt, auch wenns einem selbst überhaupt nichts bringen wird, wenn die Asylpolitik strenger wird, denn Job- Wohnungs- und Rentenprobleme oder Digitalisierungsmangel auf dem Land werden dadurch sowieso nicht thematisiert, geschweige denn behoben. Diese Leute würden vielleicht was ganz anderes wählen, vielleicht sogar was Linkes, wenns mal eine Partei gäbe, die sich für ebendiese Themen stark macht die die Leute direkt und 100% betreffen. Denn Internet, Arbeit, Geld und Wohnung braucht nunmal jeder, egal ob rechts oder links.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 20:17
Sixtus66 schrieb:Oder ist das tatsächlich seit Jahrzehnten am Steigen?
Seit 09 ist sie wieder gestiegen, aber trotzdem relativ niedrig im Vergleich zu den Wahlen vor 09. Wie es für die Bundesländer im speziellen aussieht müsste man genauer nachsehen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

09.01.2018 um 20:26
Sixtus66 schrieb:Ist die Beteiligung nicht erst kürzlich wieder gestiegen seitdem die AfD drin ist? Also einerseits weil die AfD Leute hevorlockt, die vorher gar nicht wählten und andererseits, weil wieder andere wählen, damit die AfD nicht zu viel bekommt? Oder ist das tatsächlich seit Jahrzehnten am Steigen?
Das kann ich dir auch nicht sagen, ich kenne nur die nackten Zahlen.

Ich kann aus meinem persönlichen Umfeld sagen, dass die Leute in so fern politisierter sind, als dass sie nun über Politik sprechen; die meisten Menschen sagen offen was sie wählen, äußern Sympathie und Antipathie für Politiker_innen, man bildet sich Meinungen z.B. über die Diskussionen bei Anne Will. AFD-Wähler_innen kenne ich keine, so weit ich weiß, zumindest verkehre ich mit keinen.

Ich denke aber zur Wahl sind in meiner Familie und Freundeskreis immer alle gegangen. Sogar meine kaiserzeitliche Großmutter. Mein Vater ruft mich sogar heute noch an, um mich am Wahltag zu ermahnen (nicht zu erinnern!) zur Wahl zu gehen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

10.01.2018 um 03:00
@Sixtus66
@Optimist
Ne andere Sache an die ich bis dato noch überhaupt nicht dachte ist dass es auch viele Rechte geben kann, vor allem aus der Unterschicht, die AfD wählen, weil die Parteien einfach keine anderen Themen als Flüchtlingskrise mehr haben...
weiß leider nicht (einige Zeit vergangen) worauf du dich beziehst? Ein Zitat oder Beitragsverlinkung wäre hilfreich gewesen :)
In der Sache stimme ich dir natürlich zu, aber wie gesagt, weiß nun nicht, worauf ich ursprünglich hinaus wollte wenn du nichts zitiert hast.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

10.01.2018 um 03:06
@Optimist
Das war eher allgemein gehalten, ich kam nur irgendwie drauf als ich den Abschnitt meines eigenen Posts neu las, auf den du geantwortet hast und bezog dich mit ein, weil wir an sich mehr oder weniger zu dritt das Thema diskutiert hatten und ich dich nicht übergehen wollte. Ist eher so als hey btw was sagst du dazu bzw generelles Miteinbeziehen zu verstehen, mein letzter Post war vielleicht etwas zu seltsam geordnet daher das Missverständnis.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

10.01.2018 um 09:04
@Sixtus66
ach so, alles klar :)

Zur Wahl und Bundestag:
Ich denke, es wird alles bleiben wie es war. Man wird sich weiterhin durchwurschteln, mehrheitlich abwarten was passiert und erst DANN wenn es eigentlich schon halb zu spät ist mit Hauruck-Aktionen reagieren. Betonung auf REagieren anstatt mal zu agieren.

Kurz, man wird wohl weiterhin vorwiegend nur auf Sicht fahren - immer nur handeln wenn es gar nicht mehr anders geht bzw. der Druck (woher auch immer er kommt) ZU groß geworden ist....
... anstatt auch mal VORHER irgendwelche Weichen zu stellen.

Und man wird weiterhin wirtschaftlichen Interessen das Primat geben (egal vielleicht, wer in der Regierung ist)


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

10.01.2018 um 10:32
Der einzige Vorteil an der jetzigen Situation (Geschäftsführend im Amt) ist, dass man es zur Zeit ja zumindest nicht mehr schlimmer machen kann. Angesichts dass z.B. die Vorratsdatenspeicherung oder das NetzDG-Gesetz aber abgeschafft gehört, wäre es dringend an der Zeit es besser zu machen >_<


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

11.01.2018 um 02:12
@Optimist
Ja ich denk auch. Das Langweiligste ist meistens die Realität.
Ich denk dass es höchstens einen Haufen Austritte aus der SPD geben wird, wenns doch zur Groko kommt. Aber an sich hat das auch keine Auswirkungen, es sei denn einer von denen würde mal eine Partei gründen oder in eine kleine eintreten und damit Werbung für ebendiese machen.
Optimist schrieb:Kurz, man wird wohl weiterhin vorwiegend nur auf Sicht fahren - immer nur handeln wenn es gar nicht mehr anders geht bzw. der Druck (woher auch immer er kommt) ZU groß geworden ist
Selbst das tut man nicht. Wenn der Druck zu groß wird, dann kommts nur zu einzelnen Schauprozessen gegen Leute, die es nicht verdient hätten. ZB wieder mal und von den Großmedien begleitet gut eingebürgerte, arbeitende Afghanen ins sichere Herkunftsland abschieben, statt Kriminelle. Oder mehr gegen Ditib zu tun; oder mal klare Worte gegen Erdogan, Orban oder irgendeinem anderen Antidemokraten zu finden, statt immer von Freundschaft und Zusammenarbeit zu faseln, weil man keine coolen Deals und Geldflüsse gefährden will.

@Nevrion
Was das NetzDG-Gesetz angeht einfach zurücktrollen. Nachdem Maas das einsetzte, fand sich ne Horde Linker in seinen Kommentaren wieder, die einen seiner Posts wegen Hetze meldeten, weil er Sarazzin einen Idioten nannte. Kurz danach war der Tweet, dank NetzDG-Gesetz, gelöscht.

Man muss nur genug nerven und ihre Gesetze gegen sie selbst verwenden um zu zeigen wie unsinnig es ist. Bei der VDS ists schon schwerer, weil Normalbürger nicht an den Browserverlauf anderer rankommen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

12.01.2018 um 13:40
@Sixtus66

Mein Beitrag begann ja auch 'Wenn ich mit meinem jüngeren Sohn...', denn die Auswahl an durchaus hochwertiger Kinder- und Jugendliteratur ist eher gut, da kommt was 'Bücher für Kinder' angeht, keine Uni Bibliothek mit.

Aber es haben doch auch andere Leute Kinder. Wollen die nichts lesen? Und gerade Kinder sind oft sehr sprunghaft in ihren Leseinteressen, was dem Konzept einer Bibliothek erst recht entgegen kommt.

Und wenn ich mir den Bildungsstand der Menschen anschaue, die glauben, SAT1 würde eine richtige Nachrichtensendung anbieten, wäre nahezu jedes Buch einer simplen Kleinstadtbibliothek ein Schritt nach vorne.

Die ärgerliche Seite der Medaille sehe ich dann, wenn Menschen in Medien rumschwadronieren: Es gäbe ja gar keine Angebote für Kinder und oder Jugendliche, alles wäre zu teuer, man fühle sich da ausgeschlossen, wenn es doch gute Angebote gibt, die aus Faulheit oder Ignoranz nicht genutzt werden.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.01.2018 um 20:28
... dieses hin und her ist echt schrecklich. Am Ende wird es wohl doch Neuwahlen geben. Wie die dann für die Verursacher dieser Misere ausgehen, ist die Frage...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.01.2018 um 21:29
@Grymnir
Solange der Spannungsbogen im Thrillbereich gehalten werden kann ist doch alles im grünen Bereich.
Tja und dann die Sache mit dem Verursacherprinzip,ich fürchte das wirst du vielen Wählern vergeblich verklickern,Wähler sind seltsame Wesen


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.01.2018 um 23:33
Also ich bin beruhigter wenn wir keine Regierung haben. Wenn ich mir ansehe was politische Nachbarn in den letzten Jahren für einen gesetzlichen Mist verabschiedet haben oder vorhaben zu tun nehme ich mit der jetzigen Lage vorlieb.
Denke wir sollten das Ziel anvisieren den Irak mit 249 und Belgien mit 541 Tagen Regierungslosigkeit zu überholen.

Wir schaffen das!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

15.01.2018 um 00:48
@Sixtus66
Wir haben leider nur ein paar Wochen Bayerische bzw Münchener Räterepublik im Angebot,ziemlich kurz,aber dafür drehten allerlei illustre Gestalten am Rad die kultureller Underground waren oder wurden


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

15.01.2018 um 01:20
Warhead schrieb:aber dafür drehten allerlei illustre Gestalten am Rad die kultureller Underground waren oder wurden
Ja, endlich wieder der Schweiz den Krieg erklären!


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

04.03.2018 um 10:19
Gerade tickern die Ergebnisse des Mitgliederentscheids der SPD durch die Nachrichten-Redaktionen.


Es gibt wohl eine Neuauflage der GroKo.


Eine Mehrheit der SPD-Mitglieder möchte zusammen mit der CDU/CSU regieren.


https://www.n-tv.de/politik/SPD-Basis-stimmt-fuer-Grosse-Koalition-article20318683.html


Zitat aus dem Artikel


161 Tage nach der Bundestagswahl steht einer Regierungsbildung nichts mehr im Weg: Die SPD-Mitglieder stimmen mit 66 Prozent für den Eintritt ihrer Partei in die Große Koalition. In zehn Tagen kann im Bundestag die Wahl der Kanzlerin stattfinden.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

04.03.2018 um 11:07
Hoffentlich kommt der Heiko aus dem Saarland wieder ins Kabinett. Ich wünsche mir so sehr das Wahlurnendurchsuchungsgesetz von ihm.


melden
Anzeige

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

05.03.2018 um 19:26
Ich wär auch mal noch auf die Abweichler gespannt. CSU zicken ja auch rum (die hätten wohl gern mehr Minister gehabt). SPD war ja in sich eher nich so eindeutig für GroKo. (Auch wenn am Ende beim Mitgliederentscheid doch ne solide Mehrheit rauskam.) Bei der CDU hatten vorher auch viele gemeint man hätte der SPD zu viel zugestanden im Koalitionsvertrag.

Geheime Abstimmung bei Kanzlerwahl ... und da gabs bei vorigen Wahlen wohl schon Abweichler (insbesondere bei GroKo ... aber bei Schwarz-Gelb unter Merkel wohl auch paar aber nich so viel).

Man würde ja vermuten dass es jetzt mehr gibt. (Und durch aus aus Union auch ein paar dabei sein könnten.)

Bin mal gespannt. Ab 45 (maximal 44 dürfen es sein) gibts ein Problem. Wäre witzig wenns im ersten Wahlgang nich klappt. Finde so viel sollte zumindest noch drin sein, damit diejenigen die Merkel nich so abgöttisch lieben auch mal was zum Lachn habn. (Das Gesicht möcht ich dann nämlich sehn.)


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt