Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

6.055 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 20:13
Ich lege mich mal auf Laschet fest. Keiner sonst schafft es so konsequent für gar nichts zu stehen und somit Projektionsfläche für Vieles zu sein.

Der hat so viel Aussagekraft wie ein stilles Wasser mit Raumtemperatur.

So geht Kanzler heute. Dann hat er es sich nie mit der Zuckerschnecke aus der Uckermark verscherzt.

Frau Baerbock wird Vizekanzlerin. Sie hat ja zuvor mit ihren Kenntnissen in Naturwissenschaften Punkte gesammelt. Gib sie eine Chance...

Die SPD wird den Wiedereinzug in den Bundestag als großen Erfolg und als Bestätigung ihrer Politik werten.

Der Merz geht beleidigt zu irgendeiner russischen Pipelinegesellschaft. Söder bleibt in Bayern. Spahn wird Außenminister und unser geliebter Verkehrsminister wird mit einer Flugzeug Maut auf dem Arsch landen.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 20:20
@sacredheart
Das ist ja richtige Aufbruchstimmung! Ins Ausland :D
Schon traurig dass bei 83 Mio Einwohner nicht mal 2 dabei sind damit man eine Wahl hat.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 20:48
@sacredheart
Du machst mir richtig gute Laune . Spahn unser hübscher ( beinahe Mediziner ) Lockenkopf soll unseren Maas ablösen , den ich eigentlich nur noch warnehme , wenn er sich ritterlich empört zeigt und das der Welt via Twitter mitteilt . ( wo ist er eigentlich ? Noch in Quarantäne ? ) auch mal schön ein paar Tage nichts von ihm zu sehen .
So weit ist das schon , dass man nicht mal mit Phantasie irgendwo am Horizont nen Ersatz für La Diva findet .
Ich bete im Notfall auch drei Rosenkränze oder vier Ave Maria , aber bitte bitte , lasst Söder da wo er ist . Berlin ist bunt genug .
Diesesmal kann man ja nicht mal nach dem Motto " das Auge isst mit " gehen .
Nicht man an dieser Front gibt's was zu sehen .
Schade , dass nicht mal so ein richtig attraktiver dabei ist , zB wie Herr Streeck . Der dürfte von mir aus machen was er will , Hauptsache er sieht gut aus .
Von weiblichen Kandidaten will ich hier gar nicht erst anfangen . Irgendwie ist Politik nur noch über innere Werte zu transportieren .
Wem das zu oberflächlich ist , ja das ist es .


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 21:25
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Ab wann hätte er denn gedurft ohne leichtsinnig zu sein?
Wenn man nicht noch bundesweit mitten in der Pandemie steckt, sondern Besserung in Aussicht ist. Damals war noch gar nix in Aussicht.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Also bei der Union für mich der Söder.
Aber Übel bleibt Übel. ;)
Erstes, nein, zweiteres, ja. ;)
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Der hat so viel Aussagekraft wie ein stilles Wasser mit Raumtemperatur.
:D :D :D
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Ich bete im Notfall auch drei Rosenkränze oder vier Ave Maria , aber bitte bitte , lasst Söder da wo er ist . Berlin ist bunt genug .
Ja, den lassen wir mal bei uns, er will ja auch gerne bleiben. Wir wollen ihn zwar nicht immer, aber es kann eigentlich nur schlimmer werden.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Schade , dass nicht mal so ein richtig attraktiver dabei ist , zB wie Herr Streeck . Der dürfte von mir aus machen was er will , Hauptsache er sieht gut aus .
Das ist ja klasse Kriterien. Bald wird die Miss Germany (gibts eigentlich auch schon eine Mister-Wahl?) einfach direkt noch mit dem Bundeskanzleramt versehen. :troll:


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 21:29
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:Bald wird die Miss Germany (gibts eigentlich auch schon eine Mister-Wahl?) einfach direkt noch mit dem Bundeskanzleramt versehen.
Vielleicht machts die Eine oder Andrere sogar besser :) ... Es gibt ja auch intelligente Schönlinge mit einigem "Menschenverstand" und Realitätsssinn - ohne dem Dogma der Alternativlosigkeit ;)


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 21:33
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:Wenn man nicht noch bundesweit mitten in der Pandemie steckt, sondern Besserung in Aussicht ist. Damals war noch gar nix in Aussicht.
Die ersten Lockerungen waren am 20.04 (bundesweit wohlgemerkt). Da waren die Zahlen stark rückläufig. Weitere Lockerungen in NRW wurden vorgenommen als der Trend sich bestätigte.

Schau dir doch Zahlen und Abfolge nochmal an. So fehlt leider jegliche Substanz.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 21:35
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Schau dir doch Zahlen und Abfolge nochmal an. So fehlt leider jegliche Substanz.
Von mir aus. Ich kann mich gut an den Shitstorm damals erinnern, und auch an die Kritik von Kollegen aus anderen Bundesländern. Hätte auch schiefgehen können. Aber lassen wir das, das wird eher OT grade, und wir kommen so nicht weiter.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 21:38
@Luminita

Es war halt schon immer leichter eine Meinung zu haben als mit Fakten zu hantieren.

Wie du magst, bei der Frage nach geeigneten Kandidaten halte ich persönlich den Punkt Krisenmanagement für sehr wichtig. Will jetzt aber auch nicht darauf rumreiten.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 22:18
@Calligraphie
@sacredheart

Dann hätte ich gerne Tom Angelripper und Rock'n' Rolf. Ersteren als Kanzler, weil er ein klares Programm hat (The saw is the law) und sein Essen selbst jagen geht (ökologischer Aspekt), letzteren als Außenminister, weil er so schöne Uniformen hat und sich mit Freihandel auskennt. Beide sehen dazu blendend aus und würden richtig was her machen.
Ich denke allerdings, Herr Laschet wird es, Weil er so schön einschläfernd nett für weiter so steht. Da kann man fast sicher sein, dass nicht viel Änderungen kommen. Die anderen sind viel zu wild und stürmisch. Lieber Biedermeier als Sturm und Drang.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 22:38
Meinung geändert - nach dem Tassentrick muss es Söder werden.
Es wird auch Zeit dass wieder ein Bayer Kanzler wird.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 23:10
@abberline
Du siehst tatsächlich Laschet auf internationalem Parkett ? Shake Hands mit den großen bösen oder weniger bösen ? Man stelle sich vor Trump machts noch mal und sitzt mit Laschet Sessel an Sessel ( Trump würde sicher fragen : where is my friend Angela ? )
Oder mit Biden ? Zwei freundliche weiße Männer im Slow Down Modus .

@abahatschi
Und du meinst die Schuhe von F.J .S . würden Söder passen ?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 23:24
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Und du meinst die Schuhe von F.J .S . würden Söder passen ?
Und selbst der hat es nie ins Kanzleramt geschafft, immer nur als Gast.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 23:25
@Calligraphie
Warum nicht? Die Amigos bringen ihn schon auf Spur.
Wenn man den aktuell desolaten Zustand anschaut...von Bayern kommt das nicht.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.09.2020 um 23:48
@Calligraphie
Ja, seh ich. Frau Merkel hat Deutschland in die Biedermeier Zeit geführt und da bleiben wir, was auch nicht tragisch ist. Ok, 2015 hat sie uns mal erschreckt und Mist gebaut, aber ansonsten ist Biedermeier doch gemütlich
Was Herrn Strauss angeht, der war natürlich noch eine ganz andere Kampfklasse als Herr Söder. Solche Größen wie Herrn Strauss und Herrn Schmidt haben wir ja längst nicht mehr.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 00:01
Nach dem Söder ja erst wieder vor einigen Tagen eine Kanzlerkandidatur ausgeschlossen hat, steigt die Chance für Olaf Scholz Kanzler zu werden, denn die verbliebenen Alternativen in der Union sind kaum ein Gegner. Es sei denn, die Union wartet noch mit einem Überraschungsgast auf.

Olaf ist/wäre zwar auch nicht gerade meine erste Wahl, aber vollkommen unfähig ist er auch nicht. Außerdem wird es mal wieder Zeit, dringend, dass die SPD den Ton angibt und sich andere als Koalitionspartner bei ihnen bewerben können.

Söder wäre harter Tobak für Olaf Scholz gewesen. Außerdem genießt Söder bei mir noch Sympathiepunkte, denn im Großen und Ganzen hat er einen fantastischen Job in der Corana-Krise gemacht und seine Worte trafen immer genau ins Schwarze: Hart aber ehrlich und ernsthaft besorgt, nicht nur gespielt.

Lob gebührt auch Olaf Scholz und Hubertus Heil, die auch einen guten Job in der Corana-Krise gemacht haben, wenn auch an anderen Fronten.
Und unser Ministerpräsident Weil hat sich auch gut geschlagen.
Steinmeier, einen besseren Bundespräsidenten hätte ich mir in der Krise auch nicht wünschen können.
Seine warmen, beruhigenden aber klaren Worte haben stets immer Mut und Hoffnung gemacht.
Na ja, und Merkel war so wie immer, wenn man mal etwas von ihr gehört hatte. Nichts schlechtes aber auch nichts dolles. Merkel hätte sich mehr präsentieren und zum Volk reden müssen. So kriegt man immer den Eindruck, dass sie sich in Krisen abseilt und ausschließlich die anderen machen lässt und erst wieder auftaucht, von sich hören und sehen lässt, wenn Krisen überstanden und wenn erfolgreich überstanden, um sich dann feiern zu lassen.

Ps.
Weil hätte ich gerne als Kanzlerkandidaten gesehen. Dann hätte die Union anfangen zu zittern können.


3x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 00:18
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:steigt die Chance für Olaf Scholz Kanzler zu werden
Is der Kanzler nich üblicherweise der Kandidat des größten Koalitionspartners? Ich glaub dann müsste der gute Hr. Scholz noch mal kurz die Partei wechseln. :D

mfg
kuno


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 00:24
@rhapsody3004
Herr Steinmeier ist einer der Architekten der Agenda 2010, die nicht nur die SPD zerstört, sondern auch mitverantwortlich für den Sozialabbau, der damals stattfand. Und Herr Scholz ist doch der, der beim G20 Gipfel in der eigenen Stadt schon in Sachen innere Sicherheit scheiterte. Besten Dank.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 06:01
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Na ja, und Merkel war so wie immer, wenn man mal etwas von ihr gehört hatte. Nichts schlechtes aber auch nichts dolles. Merkel hätte sich mehr präsentieren und zum Volk reden müssen.
Das kommt ja drauf an, nicht wahr? Ich habe jedenfalls eher den Gegenteiligen Eindruck, Merkel war wie eh und je sehr freigiebig in Einlassungen.
Nun ist es halt so, dass Frau Bundesrepublikvorsteherin ganz andere Pflichten und Termine wahrzunehmen hat, als der geneigte Minister in seinem beschränkten Ressort. Ich empfehle mal die Bundespressekonferenz um mir von Herrn Seibert vorbeten zu lassen, wo die GröKaZ sich die Woche über überall herumtreibt.
Dafür hat sie sich bei allen Gelegenheiten hinreichend geäußert wie ich fand.

Man sollte sich halt von dem Bild verabschieden, dass die Frau unsere "Mutti" ist, die uns zu betreuen hat, die Dame lenkt die Geschicke dieses Staates und damit genug zu tun.
Das hätte auch viel spärlicher werden können, aber wenn man sie und ihre Sprecher ein wenig verfolgt, hat man auch mehr als genug monoton vor sich hingesummte Beruhigungsfloskeln gehört.

Davon ab, dass das Ganze das Ressort von Spahn war, der das ebenfalls gut gehändelt hat. Eher ist es doch die SPD, die genug Leuten vor den Kopf stieß, sei es der Scholz, der einen verfassungswidrigen Haushalt in der letzten Woche vorlegte, oder sei es die ständigen Kantereien in Richtung der "Covidoten", wie Markus Lanz sehr treffend und rotgepillt feststellte, zu meiner Überraschung.

Aber das ist halt die jeweilige Frage des Betrachters und seiner bevorzugten Quellen. Mir wäre jedenfalls nicht ein SPDler bekannt, der sich in dieser Krise irgendwie hervorgetan hätte, außer mit peinlicher Rahmenverschiebung, warum die Kommunalwahlen in NRW ein Erfolg gewesen wären und einer verweigerten Unterschrift unter ein verfassungswidriges Gesetz - das einzige, letzte und kurze Aufflackern von Kompetenz im Bundespräsidenten, den ich deutlich weniger wahrnahm als jeden Minister.
(Kann den Steinmeier ohnehin nicht leiden; wer so beschränkt ist, sich beim Handshake mit Bernd Stromberg filmen zu lassen und damit den Eindruck zu erwecken, der größte Unsympath der jüngeren Republik hätte ein politisches Auffangbecken in der SPD, ist schon himmelschreiend dämlich).


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 07:43
Nachtrag: Komplett demontiert hat sich die SPD aber meiner Ansicht nach, als mehr CDUler dem Antrag der Grünen, 5000 Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen, zustimmten als Abgeordnete der Sozen. Natürlich war der Antrag ein taktisches Kalkül der Grünen, aber die SPD hat hier sämtliche Chancen verpasst. Nicht nur zeigt sich die CDU dem Unterfangen deutlicher zugeneigt, es wurde auch die Gelegenheit verstreichen lassen, sich hier klar konträr zum vielkritisierten Koalitionspartner abzugrenzen.

Saskia Esken hat sich ja mehr als nur breit zu diesem Thema eingelassen und die komplette Waffenlosigkeit der SPD nochmal unterstrichen:

Koalitionsverträge dürften nicht gebrochen werden, weil man sonst kein verlässlicher Partner mehr sei, überhaupt sei es von den Grünen ja sehr gemein, die Flüchtlinge herholen zu wollen, denen falsche Hoffnungen zu machen, die die arme Frau Esken dann zerstören muss.
Dass es sowas wie Gewissensfreiheit der Abgeordneten gibt, lässt sie dabei mal einfach so unter den Tisch fallen. Klar hätte der Antrag auch mit den Stimmen der SPD keine Mehrheit gehabt, wie die Esken richtig betont. Aber gerade unter dieser Prämisse hätte die SPD auc dafür stimmen können, sich den Vorteil des Humanismus abgeholt, ohne wirklich dafür eintreten zu müssen. Für die SPD hätte das eine Win-Win-Situation werden können.
Stattdessen stehen sie in Punkto Menschlichkeit hinter den Schwatten zurück, geben denen aber die Schuld für ihren Fähnchen-im-Wind-Habitus und entblöden sich nicht, den Grünen dann die Schuld für das vollständige Versagen der Partei zu geben.

Es sind immer die anderen, in der SPD. "Wegen der CDU können wir nicht so abstimmen zu diesem Antrag, wie wir es wollen würden" - "Wegen den Grünen stehen wir jetzt so da, als würden wir keine Flüchtlinge wollen".
Ersteres wurde vor der Wahl prophezeit, das letztere gleicht dem Wunsch nach Regieren ohne Opposition. Und wenn eine SPD nur noch bestehen kann, wenn sie keine Opposition hat, dann können wir den Laden auch endlich zum Linken Flügel der Union machen.

Real-Satire ist diese Partei, gar nichts weiter. Hier ist der Link zum Abstimmungsverhalten in der Moria-Frage.

Und genauso sehe ich auch die Kanzlerschaft. Olaf Scholz ist nun wirklich kein sehr beliebter Mann, der sich im Bundestag derweil auch nicht gerade durch eine offene Art auszeichnete. Tatsächlich ist er der Minister mit den meiner Wahrnehmung nach wenigsten Redebeiträgen, und ich sehe mir den Bundestag und seine Debatten regelmäßig in voller Länge an. (Er hat ja nichtmal die eigene Partei hinter sich und wurde bei der Wahl zum Vorsitz abgestraft.)
Nun wurde ein entsprechender Haushalt von ihm eingebracht, der wegen Verfassungswidrigkeit zum vierten Mal nachgeändert werden muss. Was ist das, wenn nicht Versagen und Arbeitsverweigerung? Allein der infrastrukturelle Aufwand, da jedes Mal die Ausschüsse für 8 Stunden Sitzungen zusammen kommen zu lassen, die ständigen Debatten im Bundestag, der Mann macht mehr Arbeit als er wegschafft. Da wünscht man sich den Schäuble zurück.
Und sonst gibt es kaum noch namhafte Sozen, die genug politisches Gewicht haben, um wirklich Kanzler zu werden. Der Scholz lümmelt ja immer noch auf den Bänken rum und gibt seine alkoholdurchtränkten, ahnungslosen Kommentare ab, wann immer sie ihm unpassend erscheinen und wirkt insgesamt eher wie der bemühte Schüler einer Klasse, der schlechte Noten durch besonders engagierte Redebeiträge auszugleichen versucht und sich beliebt beim Lehrer zu machen.
Heiko Maas ist ein Abziehbild eines Demokraten und in seiner Außenministerrolle verrückterweise völlig aus dem Fokus der Öffentlichkeit entschwunden. Jetzt kann er verwackelte Handyaufnahmen als Gruß aus Israel schicken und sieht dabei verlebter aus als River Phoenix nach einem dicken Speedball. Sein Netz-DG hat ihn auch international nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wo doch autoritäre Staaten dieses Gesetz als Blaupause für ihre eigene Propagandamaschinerie anwandten.
Und sonst? Kühnert? Wohl kaum.

Als großer Teil einer Koalition sehe ich die SPD auch nicht, die sind dazu verdammt, ein ewiges Anhängsel zu bleiben. Die Kommunalwahlen geben den verheißungsvollen Bundestrend schon vor - die Grünen sind auf dem Vormarsch. Die SPD in einer Koalition außer einer großen, müsste bedeuten, es gäbe eine linke Mehrheit im Land, also eine Rot-Rot-Grüne Koalition. In einer solchen Koalition zeichnet sich allerdings bereits das Anhängseltum an die Grünen ab - und die werden, wenn sie stark genug sind, eher mit der CDU koalieren, als denn mit der SPD und Linken, da ihnen das nun wahrlich keine Wiederwahl bescheren wird.

Also sehe ich für die SPD nur eine einzige Richtung: Opposition oder Juniorpartner der GroKo.

Die Schwarzen haben da deutlich mehr aufzufahren und deutlich mehr und schwerere Kaliber. Sei es Spahn, sei es Schäuble, der als semi-guter Bundestagspräsident immerhin seine Überparteilichkeit schon mal proben durfte. Auch Amthor wäre in ein paar Jahren ein heißer Kandidat gewesen, aber warten wir da mal die Rekonvaleszenz ab.

Mit Blick auf die kommende Wahl:

Die CDU wird einige wenige Prozentpunkte verlieren, die AfD kaum dazu gewinnen. Die SPD gibt Stimmen an die Grünen ab, die FDP schafft es knapp wieder in den Bundestag und auch die Linke wird bei einem Wert kongruent zur AfD herumkrebsen. Stärkste Kräfte sind dann Schwarz und Grün, die, wie bereits absehbar bei den Jamaika-Koalitionen, gar nicht anders können als eine Koalition eingehen: "Claudia, du warst wunderbar!"
Das ist dann die neue GroKo und wird durchregieren, wie wir es kennen aus deutschen Parlamenten.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.09.2020 um 08:39
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Nach dem Söder ja erst wieder vor einigen Tagen eine Kanzlerkandidatur ausgeschlossen hat, steigt die Chance für Olaf Scholz Kanzler zu werden, denn die verbliebenen Alternativen in der Union sind kaum ein Gegner. Es sei denn, die Union wartet noch mit einem Überraschungsgast auf.
Zunächst einmal tritt Olaf Scholz für die SPD an. Das ist die größte Bürde, die man als Kanzlerkandidat haben kann. Und im Nacken von Olaf sitzen schon die Eskens und Kühnerts, die sich ein Bündnis mit der ehemaligen SED vorstellen können und bereits über Enteignungen und Verstaatlichung fantasieren.
Der Olaf ist das letzte Feigenblatt der deutschen Sozialdemokratie. Was da jetzt noch auf dem Personaltableau übrig geblieben ist, würde ich nicht einmal einen Job als Hausmeister anbieten. Obwohl Hausmeister wäre echte Arbeit. Damit kennt sich heutzutage ja sowieso kein Genosse mehr aus.
Egal wer von der CDU antritt und es wird wahrscheinlich diese Lichtgestalt Laschet mit Spahn als Sidekick werden, die SPD kann es schon als Erfolg verbuchen an der 20% Marke zu kratzen, wobei ich selbst das als äußerst unwahrscheinlich erachte. Letztlich macht das aber auch kein Unterschied mehr. Die SPD ist eh nur noch der Wurmfortsatz der Grünen.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Die CDU wird einige wenige Prozentpunkte verlieren, die AfD kaum dazu gewinnen. Die SPD gibt Stimmen an die Grünen ab, die FDP schafft es knapp wieder in den Bundestag und auch die Linke wird bei einem Wert kongruent zur AfD herumkrebsen. Stärkste Kräfte sind dann Schwarz und Grün, die, wie bereits absehbar bei den Jamaika-Koalitionen, gar nicht anders können als eine Koalition eingehen: "Claudia, du warst wunderbar!"
Das ist dann die neue GroKo und wird durchregieren, wie wir es kennen aus deutschen Parlamenten.
Genau so sehe ich das auch. Und politisch ändern wird sich rein gar nichts. Die Wahlen verkommen aufgrund der inhaltlichen Überschneidungen der Parteien zu den übergeordneten Themen sowieso zur Makulatur. In der heutigen Republik regiert ja selbst die FDP mit der Linken zusammen. Und als einzige Oppositionspartei bleibt die AfD übrig, die sich zusehends selbst zerlegt mit einem Personaltableau jenseits von Gut und Böse.


1x zitiertmelden