weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Moderner Rassismus als europäische Norm

365 Beiträge, Schlüsselwörter: Europa, Rassismus, Afrika, Lampedusa

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 10:26
Rassismus und Disziplin


Einige Kommentatoren rufen immer wieder nach Disziplin, ohne diesen Begriff näher einzugrenzen.
(Im Hartz-IV- Thread beobachten wir, wie oft das unkritische Unterwerfen bei Hartz- Forderungen und Gesetzen propagiert wird) Disziplin scheint für Viele eine Tugend an sich zu sein, so etwas wie Nächstenliebe. Mir fällt auf, das es oft die selben sind, die sich durch mehr oder weniger offenen Rassismus bemerkbar machen.


Thomas Wagner über Rassismus und den deutschen Ruf nach Disziplin:

"Das eigentlich Beunruhigende ist, dass sich auch aus der Mitte der Gesellschaft so mancher zur Rettung abendländischer Kulturwerte berufen fühlt und »das Ende des Weißen Mannes« beschwört. Genau so lautet beispielsweise der Titel eines bereits 2007 veröffentlichten Buchs von Manfred Pohl, das heute wie eine Vorwegnahme der radikaleren Thesen Thilo Sarrazins erscheint. Die Identität solle bei allen demografischen Veränderungen der kommenden Jahrzehnte »deutsch, europäisch oder amerikanisch bleiben«, heißt es darin. Im Kampf »zwischen den Muslimen und dem Weißen Mann« gebe es »keine Toleranz und keine Akzeptanz«. Bei Strafe des Untergangs brauche Deutschland eine »Erziehung zu mehr Arbeit, mehr Leiden«."

siehe: http://www.zeit.de/2012/11/P-Rechtsextremismus/seite-2

Dr. phil. Thomas Wagner ist Kultursoziologe


melden
Anzeige

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 10:53
Es liegt in der Natur der Sache, dass es verschiedene Kulturen gibt. Die meisten Angehörigen einer Kultur, Religion oder eines Landes (Volkes von mir aus), empfinden ihre Kultur als für sie selbst existentiell wichtig und richtig. Das ist nur natürlich.

Jede Kultur hat selbstredend auch das Recht sich selbst zu erhalten. Dass Europa mit all seinen Errungenschaften - sei es technologisch, wirtschaftlich und vor allem auch sozial - sich selbst erhalten will ist legitim. Das hat für mich nichts mit Rassismus zu tun.

Ich bin froh in Deutschland leben zu dürfen, in einem Land mit funtionierender Infrastruktur, Gesundheitswesen, relativen sozialen Frieden. Bei allen Unzulänglichkeiten: Ich bin froh. Und ich erachte diese, unsere Kultur als erhaltens- und schützenswert. Das macht mich nicht zu einem Rassisten. Im Gegenteil.


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 12:13
@Forseti70: Wer sagt, Du seist ein Rassist, nur weil Du Dich hier wohlfühlst?
Oberflächlich gesehen, fühle ich mich auch wohl in diesem Land.
Ich weiß aber auch, wem wir unseren Wohlstand verdanken- und das geht bis zum Mord.
Andere sterben für unseren Konsum.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 12:19
@Koreander
sollte es so sein dan sind aber nicht "wir" schuld sondern die machthaber in den betroffenen ländern. aber du siehst ja desöfteren mord wo keiner ist.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 13:08
Koreander schrieb:Dr. phil. Thomas Wagner ist Kultursoziologe
super!
Koreander schrieb:Ich weiß aber auch, wem wir unseren Wohlstand verdanken- und das geht bis zum Mord.
Andere sterben für unseren Konsum.
das hat nichts mit rasse zu tun... das ist klassenkampf.
Koreander schrieb:Der Original- Beitrag behandelt den Antiziganismus als den am meisten verbreiteten Rassismus in Deutschland.
ob das rassismus ist ist ne gute frage. das ist so ein grenzfall, bei einigen ist es eher rassismus, bei anderen fremdenfeindlichkeit.


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

04.12.2013 um 14:22
25h.nox schrieb:das hat nichts mit rasse zu tun... das ist klassenkampf.
So ist es.
Statt Rassismus ist hier "Rechtsextremismus" das richtige Wort.
In seiner gemäßigten, sich die Hände nicht schmutzig machenden Form:
"politisch rechts"


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

05.12.2013 um 19:44
@ 25h.nox
Koreander schrieb:
Ich weiß aber auch, wem wir unseren Wohlstand verdanken- und das geht bis zum Mord.
Andere sterben für unseren Konsum.
das hat nichts mit rasse zu tun... das ist klassenkampf.
Klassenkampf mag dabei sein. Der Kampf zwischen reich und arm. Zu jedem Kolonialismus, auch zu dessen moderner Form, gehört jedoch auch Rassismus.
Deshalb sind bei uns so viele Stereotype über Afrika verbreitet. "Afrika steht sich selbst im Weg", "Schwarze sind faul" usw. Um andere besser ausbeuten zu können, muss man sie diskriminieren.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

05.12.2013 um 21:02
@Koreander
Kann es sein das du Stereotype über "westler" hast und das in deinem Rassismus auslebst? Anders kann ich mir deinen geschreibenen Müll nicht erklähren...


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 09:22
Forseti70 schrieb: Dass Europa mit all seinen Errungenschaften - sei es technologisch, wirtschaftlich und vor allem auch sozial - sich selbst erhalten will ist legitim. Das hat für mich nichts mit Rassismus zu tun.
@Forseti70:

Europa besteht zu einem guten Teil dadurch, dass Ausländer die Drecksarbeiten machen.
Und es besteht in seinem Wohlstand, weil es andere ausplündert.
Das ist praktischer Rassismus. Das kann auch nicht länger schöngeredet werden.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 10:39
@Koreander
du verstehst nicht viel von der welt... die migranten kommen eben wegen der arbeit her damit sie geld haben. es sind keine sklaven. die armen länder werden hauptsächlich von ihren machthabern ausgebeutet.
dies alles hat nichts mit rassismus zu tun.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 11:01
@interrobang

auch wenn´s in dein weltbild wohl nicht reinpasst, nur die halbe wahrheit was du hier wieder flach nachplapperst:
interrobang schrieb:die armen länder werden hauptsächlich von ihren machthabern ausgebeutet.
welche oftmals von westlichen systemen ins amt gehoben wurden, welche oftmals von westen supportet werden, damit das mit der ausbeutung auch schön klappt usw. usf.

und google mal nach schmutzigen schulden (odius debt), anbei schon mal ein paar kennzahlen hierzu:

anbei noch daten (haushaltsanteil), die unmittelbare auswirkungen auf den schlüsselpart bildung haben:

kamerun: 4% sozialleistung vs. 36 % schuldendienst
elfenbeinküste: 11,4 % vs. 35 %
kenia: 12,4 % vs. 40 %
sambia: 6,2 % vs. 40 %
niger: 20 % vs. 34 % (btw. von den bodenschätzen her eigentlich eins der reichsten länder)


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 11:45
Ist sicher nur ein beschränktes Bild von "Afrikanern" aber ich habe da ein Erlebnis.

An meiner Uni wurde damals ein größeres Programm gestartet um afrikanische Studenten an die Uni zu holen und diesen in Fächern wie Bauingenieurwesen, Wasserwirtschaft, Energietechnik usw. ein Studium zu ermöglichen. Es kamen auch einige. Nach einer Weile wechselten diese das Fach und die meisten davon sind jetzt Bankster ... in den europäischen "Ausbeuterbanken".


melden
Frank12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 12:16
@Koreander
Koreander schrieb:Europa besteht zu einem guten Teil dadurch, dass Ausländer die Drecksarbeiten machen.
Und es besteht in seinem Wohlstand, weil es andere ausplündert.
Das ist praktischer Rassismus.
Nicht die Korruption, nicht die Agrarsubventionen, nicht die Misswirtschaft, nicht die Gewaltherrscher und auch nicht der Ausschluss ganzer Volkswirtschaften vom Weltmarkt durch selbstherrliche Ideologen ist Schuld, nein, es ist Europa!


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 18:51
@Frank12: Der Moderator Kc hat Dir heute schon einmal Deine Arroganz bescheingt und Dich über einige globale Zusammenhänge informiert.
Auch waage wies auf solche hin:
waage schrieb: und google mal nach schmutzigen schulden (odius debt), anbei schon mal ein paar kennzahlen hierzu:

anbei noch daten (haushaltsanteil), die unmittelbare auswirkungen auf den schlüsselpart bildung haben:

kamerun: 4% sozialleistung vs. 36 % schuldendienst
elfenbeinküste: 11,4 % vs. 35 %
kenia: 12,4 % vs. 40 %
sambia: 6,2 % vs. 40 %
niger: 20 % vs. 34 % (btw. von den bodenschätzen her eigentlich eins der reichsten länder)
Denke weiter, nutze das Internet, um Deine Klischees aufzubrechen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

06.12.2013 um 18:54
@Koreander
Koreander schrieb:Denke weiter, nutze das Internet, um Deine Klischees aufzubrechen.
Das solltest du dir hinter die Ohren schreiben. Nur mit Rechtspopulistischen gedankengut, halbwahrheiten und Lügen kommt man nicht weit.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

07.12.2013 um 08:29
Erst das
Koreander schrieb:Der Moderator Kc hat Dir heute schon einmal Deine Arroganz bescheingt
und dann das
Koreander schrieb:Denke weiter, nutze das Internet, um Deine Klischees aufzubrechen.
in einem Post... köstlich! :D


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

07.12.2013 um 08:49
@slider:
slider schrieb: Ist sicher nur ein beschränktes Bild von "Afrikanern" aber ich habe da ein Erlebnis.

An meiner Uni wurde damals ein größeres Programm gestartet um afrikanische Studenten an die Uni zu holen und diesen in Fächern wie Bauingenieurwesen, Wasserwirtschaft, Energietechnik usw. ein Studium zu ermöglichen. Es kamen auch einige. Nach einer Weile wechselten diese das Fach und die meisten davon sind jetzt Bankster ... in den europäischen "Ausbeuterbanken".
Was willst Du uns damit sagen? Da Du auf nichts Konkretes Bezug nimmst, kann ich keinen Zusammenhang mit dem hiesigen Thema erkennen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderner Rassismus als europäische Norm

07.12.2013 um 08:51
interrobang schrieb:du verstehst nicht viel von der welt... die migranten kommen eben wegen der arbeit her damit sie geld haben. es sind keine sklaven. die armen länder werden hauptsächlich von ihren machthabern ausgebeutet.
dies alles hat nichts mit rassismus zu tun.
es sei denn sie tauchen in österreich auf und heissen sinti und roma :D


melden

Moderner Rassismus als europäische Norm

07.12.2013 um 08:56
@Koreander
Koreander schrieb:Europa besteht zu einem guten Teil dadurch, dass Ausländer die Drecksarbeiten machen.
Und es besteht in seinem Wohlstand, weil es andere ausplündert.
Das ist praktischer Rassismus. Das kann auch nicht länger schöngeredet werden.
Du nutzt einen PC. Du hast wahrscheinlich auch noch ein TV und Smartphone.
Also bist du ein Rassist...... Heuchler.


melden
Anzeige

Moderner Rassismus als europäische Norm

07.12.2013 um 09:11
Europäische Medien verbreiten oft Halbwahrheiten und Lügen über arme Länder. Das zeigt sich auch an den Fragen, welche gern gestellt werden.

Zwei Fragen des österreichischen "Profil" an Jean Ziegler, Schweizer Soziologe, er war UN- Berichterstatter für das Recht auf Nahrung:
profil: Es gibt noch andere Gründe für das Elend in der Dritten Welt: korrupte Politiker, Stammesfehden, Religionskriege, seltsame Bräuche. Sie hätten noch mehr Fans, wenn Sie das auch berücksichtigen würden. Warum verschweigen Sie das?

Ziegler: Das sind Sekundärphänomene. Im Ostkongo bezahlen die Konzerne eigene Milizen, beuten die Bodenschätze aus und exportieren sie. Joseph Kabila, der Staatspräsident, ist korrupt bis auf die Knochen, ein Idealklient der Zürcher Bahnhofstraße. Er ist ein fürchterlicher Kerl und begeht Verrat am Volk. Aber der Mann wird von westlichen Geheimdiensten im Präsidentschaftspalast gehalten, weil die Minenkonzerne ihn für ihre Geschäfte brauchen.

profil: Glauben Sie wirklich, dass in Afrika ohne den Einfluss westlicher Konzerne Harmonie und Wohlstand herrschen würden?

Ziegler: Nein. Ich sage nur, die Haupttäter, die Plünderer, die Piraten sind die Konzerne. Zuerst müssen wir diese Situation radikal ändern. Die Konzerne müssten von ihren Herkunftsländern gezwungen werden, Menschenrechte einzuhalten, Mindestlöhne zu zahlen, Kinderarbeit zu verhindern. Die Börsenspekulation mit Nahrungsmitteln und die Agrartreibstoffe müssen verboten werden. Was nachher passiert, ist erst die nächste Frage.
http://www.profil.at/articles/1238/560/342433/krise-jean-ziegler-konzerne-piraten-pluenderer


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden