Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Biolebensmittel verbieten?

337 Beiträge, Schlüsselwörter: Hunger

Biolebensmittel verbieten?

01.04.2014 um 12:09
@Caldera
Caldera schrieb:Ob Bio oder nicht . . . das hat rein gar nichts mit dem Welthunger zu tun.
Bravo: Richtig erkannt...
Caldera schrieb:Es wird genug Nahrung angebaut, nur wird sie ungerecht verteilt.
Wieder richtig (Y)
Caldera schrieb:In unserer Wohlstandswelt wird ein Großteil der Feldfrüchte, die nicht der "Norm" entsprechen (also kumme Karotten, zu kleine Äpfel etc.) wieder vernichtet, bevor sie überhaupt auf den Markt kommen.
Richtig !
(Das wird glaube ich ein neuer Rekord)
Caldera schrieb:Es werden gesunde, frische und vollkommen intakte Lebensmittel vernichtet, weil sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen.
Eine starke Überschneidung mit dem vorigen Zitat, aber lasse ich mal gelten...
Folglich: Richtig #4
Caldera schrieb:In China sind durch den hohen Gift-Verbrauch schon in einigen Regionen die Bienenvölker ausgestorben
HAHA, das War die richtige Aussage Nummer 5...
Wobei: Das Bienensterben ist vor allem durch die mangelende Biodiversität in Folge von Monokulturen zu begründen.
Aber ja, ziemlich interessant, die CHinesen sind mitlerweile dabei die Pflanzen per Hand zu bestäuben...


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

01.04.2014 um 13:07
xXGEH-H-EIMXx schrieb:Das Zitat stammt von meiner Wenigkeit.
Ja das ist wahr. Soll ich jetzt nochmal wiederholen? :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

01.04.2014 um 13:14
zoonpolitikon schrieb:Ich weiß nicht alles, deshalb stelle ich Fragen. Fragen die du scheinbar nicht beantworten kannst oder magst. Auch gut. (-.-)
Bis dato hast du keine Frage gestellt, die mir ersichtlich offen wäre...und irgendwas mit dem Thema zu tun gehabt hätte. Sollte ich irren dann bitte formuliere die Frage nochmals allgemein verständlich.
Mir ist /wäre eine Steinerei bspw. unbekannt. Oder meinst Du etwa Schreinerei? Was ja mit Handwerk zu tun hat oder etwa das besagte Tier, mit S,C,H, das hat wohl nichts damit zu tun . Oder unterstellst Du anderen einfach nur das was Du selbst ablieferst:
zoonpolitikon schrieb:WTF? Kasperltheater, oder was?


melden

Biolebensmittel verbieten?

01.04.2014 um 14:59
@kore
Das Zitat stammt von meiner Wenigkeit.

Ja das ist wahr. Soll ich jetzt nochmal wiederholen? :)
Was sollst du wiederholen?
Ich bin doch trotzdem auf alles eingegangen?!


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

08.04.2014 um 17:09
zoonpolitikon schrieb am 01.04.2014:Noxen scheint der Steinerei wenig abzugewinnen, so deute ich seine Aussage.
ich finde hokuspokus cool. nur bevorzuge ich zaubershows, und nicht den steinerschen bullshit.
kore schrieb am 01.04.2014:Meine Worte bezogen sich auf Demeter, hier wird ersichtlich, daß du Dich plötzlich bequemst die andere Anbauweise zu bevorzugen, denn Demeter kennst Du gar nich
natürlich nicht, noch nie gesehn so einen laden.
ich habe mich recht intensiv mit den methoden des bullshit bioanbaus auseinander gesetzt, da dieser immer wieder die hochschulen unterwandert. was das hier zu suchen hat weiß ich nicht.
das ist nicht biologischer landbau sondern anbau mit schlangenöl, ein ziehmlich lächerliches glaubenssystem das auf den wirren ideen eines riesen SPINNERS basieren.
man tut dem biolandbau unrecht wenn man ihn mit den demeter spinnern in einen topf wirft.
zoonpolitikon schrieb am 01.04.2014:WTF? Kasperltheater, oder was?
willkommen in meinem leben...
Caldera schrieb am 01.04.2014:Ob Bio oder nicht . . . das hat rein gar nichts mit dem Welthunger zu tun.
natürlich hat es das. die umwandlung von moderner zu biologischer landwirtschaft führt zu strukturelem hunger da das nahrungsmittelangebot am weltmarkt verknappt wird.
Caldera schrieb am 01.04.2014:Es wird genug Nahrung angebaut, nur wird sie ungerecht verteilt. Anstatt es an ihre eigene Bevölkerung abzugeben, werden in ärmeren Länder Grundnahrungsmittel exportiert oder Flächen für den Anbau solcher lieber für angeblichen "Bio-Sprit" oder für Export-Früchte benutzt.
ärmere länder müssen aber keine hungerländer sein... die ukraine ist ziehmlich arm, und trotzdem einewichtige kornkammer, gleiches gilt für weite teile rußlands, wo wirklich arme leute leben.
Caldera schrieb am 01.04.2014:In unserer Wohlstandswelt wird ein Großteil der Feldfrüchte, die nicht der "Norm" entsprechen (also kumme Karotten, zu kleine Äpfel etc.) wieder vernichtet, bevor sie überhaupt auf den Markt kommen.
und das wird durch eine allgemeine verknappung der lebensmittel besser?
da muss natürlich der staat eingreifen, aber das ändert nichts daran das eine umwandlung von moderner landwirtschaft in biologische landwirtschaft 20% weniger ertrag heißt im schnitt.
Caldera schrieb am 01.04.2014:Und hast Du Dir mal angesehen, wieviel Pestizide bei einem konventionellen Anbau versprüht werden, die dann in die Nahrung, in die Erde, ins Grundwasser, in die Flüsse und ins Meer gelangen?
da gibt es sehr gute methoden, leider werden die von der biomafia aufs schrfste bekämpft. es gibt saatgut was den pestizid verbrauch erheblich verringert.
außerdem funktioniert der biolandbau sowieso nur weil auf den meisten feldern gespritzt wird und so die schädlingszahl insgesamt verringert wird. ist ähnlich wie mit dem impfen, wenn fast alle geimpft sind ist die seuchengefahr deutlich geringer, auch für die leute die aus gesundheitlichen gründen(oder weil ihre eltern geisteskrank sind) nicht geimpft werden.
Caldera schrieb am 01.04.2014:In China sind durch den hohen Gift-Verbrauch schon in einigen Regionen die Bienenvölker ausgestorben.
in china gibt es nocht deutlich größere umweltprobleme als übermäßiger pestizid einsatz, also wäre ich mir bei der ursache nicht so sicher. allerdings ist das massive ausbringen von pestiziden wie es in weniger entwickelten ländern gemacht wird nicht wirklich aktueller stand.
die entwicklung geht hin zu gezielterem einsatz von pestiziden, weil die auflagen immer strenger werden und moderne pestizide nicht ganz billig sind.
xXGEH-H-EIMXx schrieb am 01.04.2014:Wobei: Das Bienensterben ist vor allem durch die mangelende Biodiversität in Folge von Monokulturen zu begründen.
Aber ja, ziemlich interessant, die CHinesen sind mitlerweile dabei die Pflanzen per Hand zu bestäuben...
auch da wäre ich mir nicht so sicher, kohlenstaub, einleitung von enormen mengen an industrieabfällen in die flüße, geringer anreiz zur bienenzucht durch giftigen unverkäuflichn honig, etc. mich wundert es das es in china noch keine teenage mutant ninja turtles gibt, giftig genug wäre das flußwasser allemal.
kore schrieb am 01.04.2014:Mir ist /wäre eine Steinerei bspw. unbekannt. Oder meinst Du etwa Schreinerei? Was ja mit Handwerk zu tun hat oder etwa das besagte Tier, mit S,C,H, das hat wohl nichts damit zu tun .
tri tra trullala


melden
Sanyoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

09.04.2014 um 00:33
25h.nox schrieb:natürlich hat es das. die umwandlung von moderner zu biologischer landwirtschaft führt zu strukturelem hunger da das nahrungsmittelangebot am weltmarkt verknappt wird.
Und erklär doch Inwiefern es zb den Afrikanern helfen würde wenn in Europa noch mehr Lebensmittel angebaut würden?. Die Preise würden fallen. Ändert das etwas daran das in solchen Gegenden zu wenig Lebensmittel vorhanden sind? Würde fallende Preise die Konzerne motivieren die Lebensmittel um den halben Globus zu kutschieren nur um dann noch weniger dafür zu bekommen als jetzt? Der einzige Effekt den du damit erzielen würdest wäre wohl das bei uns noch mehr am Feld verrottet weil noch viel mehr aussortiert werden würde.Allein schon aus dem Grund damit die Preise stabil bleiben.
25h.nox schrieb:ärmere länder müssen aber keine hungerländer sein... die ukraine ist ziehmlich arm, und trotzdem einewichtige kornkammer, gleiches gilt für weite teile rußlands, wo wirklich arme leute leben.
Nein müssen sie nicht aber die Ärmsten Länder dieser Welt sind auch keine allzu Fruchtbaren Länder.
25h.nox schrieb:und das wird durch eine allgemeine verknappung der lebensmittel besser?
da muss natürlich der staat eingreifen, aber das ändert nichts daran das eine umwandlung von moderner landwirtschaft in biologische landwirtschaft 20% weniger ertrag heißt im schnitt.
Tatsache ist das jedes Jahr 1,3Mrd Tonnen Lebensmittel auf den Müll geworfen werden.Das entspricht einem drittelt der weltweiten Nahrungsproduktion. Aber klar wir brauchen mehr. Warum sollte man auch Verantwortungsvoller mit dem Essen umgehen.


melden

Biolebensmittel verbieten?

09.04.2014 um 12:25
25h.nox schrieb:giftigen unverkäuflichn honig
Honig ist grundsätzlich nur sehr gering belastet, egal wo er gewonnen wird.
Eher stirbt die Biene an Giften, bevor sie sie noch im Honig einlagern kann.
http://www.chemie-in-lebensmitteln.de/CIL-Tier-Lebensm-Honig/Umweltgifte_Honig_1923.php
25h.nox schrieb:ich habe mich recht intensiv mit den methoden des bullshit bioanbaus auseinander gesetzt
Hast aber dennoch einfache mechanische und bewässerungstechnische Verfahren als "Bio" bezeichnet. Musst Dich vielleicht doch nochmal mehr damit auseinandersetzen, was genau Du ablehnst.


melden

Biolebensmittel verbieten?

11.04.2014 um 11:33
@25h.nox
25h.nox schrieb:da gibt es sehr gute methoden, leider werden die von der biomafia aufs schrfste bekämpft. es gibt saatgut was den pestizid verbrauch erheblich verringert.
außerdem funktioniert der biolandbau sowieso nur weil auf den meisten feldern gespritzt wird und so die schädlingszahl insgesamt verringert wird. ist ähnlich wie mit dem impfen, wenn fast alle geimpft sind ist die seuchengefahr deutlich geringer, auch für die leute die aus gesundheitlichen gründen(oder weil ihre eltern geisteskrank sind) nicht geimpft werden.
Welche Methoden denn?
Saatgut, dass den Pestizid verbraucht reduziert, stammt aus dem Genlabor und diese Diskussion ist eine andere. Außerdem ist solches Saatgut meist ein Hybrid, d.h. der Bauer kann bei der Ernte nicht einen Teil für die neue Aussaat verwenden, da dieser unfruchtbar ist. Das ist übrigens auch eine gängige Masche der Saatgut-Industrie, um sich ihren Kundenstamm zu erhalten.

Beim Bioanbau verzichtet man weitesgehend auf Pestizide, die nicht nur für die Schädlinge giftig sind, sondern auch für Nutztiere und auch den Menschen. Insofern verwechselst Du hier konventionellen und Bioanbau.

Wir können natürlich alle weiter konventionellen Anbau betreiben, vergiften immer mehr unsere Umwelt und uns selbst und wundern uns über steigende Krankheiten und Unfruchtbarkeit.
Naja, so kann man der Überbevölkerung auch entgegenwirken *Ironie off*


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

11.04.2014 um 22:57
FF schrieb:Hast aber dennoch einfache mechanische und bewässerungstechnische Verfahren als "Bio" bezeichnet. Musst Dich vielleicht doch nochmal mehr damit auseinandersetzen, was genau Du ablehnst.
demeter wird im allgemeinen als glänzendes beispiel für bioanbau angesehen, dabei ist es nur esoterischer bullshit...
Sanyoo schrieb:Tatsache ist das jedes Jahr 1,3Mrd Tonnen Lebensmittel auf den Müll geworfen werden.Das entspricht einem drittelt der weltweiten Nahrungsproduktion. Aber klar wir brauchen mehr. Warum sollte man auch Verantwortungsvoller mit dem Essen umgehen.
es wird aber nicht besser dadurch das man weniger anbaut, stimmen wir da überein?
Caldera schrieb:Wir können natürlich alle weiter konventionellen Anbau betreiben, vergiften immer mehr unsere Umwelt und uns selbst und wundern uns über steigende Krankheiten und Unfruchtbarkeit.
unfruchtbarkeit? hm wer vermehrt sich den vorallem? genau, die UNTERSCHICHT, und die ist kein bio.
im gegenteil, die ökomuttis haben meistens die kinder mit asthma oder allergien, wenn sie überhaupt kinder haben.
Caldera schrieb:Beim Bioanbau verzichtet man weitesgehend auf Pestizide, die nicht nur für die Schädlinge giftig sind, sondern auch für Nutztiere und auch den Menschen. Insofern verwechselst Du hier konventionellen und Bioanbau.
etwas was für pflanzen oder insekten giftig ist ist nicht zwangsläufig auch für säugetiere giftig...


melden

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 00:44
@Caldera
@FF
@Sanyoo
@xXGEH-H-EIMXx
@kore

Hey leute!

Niicht ärgern, verstehe euch alle völlig und ihr liegt auch richtig mit dem was ihr sagt und kritisiert....ich kenne selbst dieses "Endlosgequatsche" mit @25h.nox und es ist einfach nur ätzend....

für sie gibt es nur eine RICHTIGE MEINUNG und das ist IHRE.... also es ist Zeitverschwendung.

;)

L.G. an euch....


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:16
@Cypher01 ich habe bisher noch immer kein ARGUMENT welches für biolebensmittel spricht gelesen in diesem thread, was ich allerdings nicht verwundern wenn leute wie du hier posten.

was ich hier allerdings sehr oft gelesen habe ist immer die gleiche ablenkungsstrategie.
ist es den so schwer zu verstehen das die sache mit dem wegwerfen und biolandbau in keinem zusammenhang stehen?
oder das wir einen weltweiten markt für grundnahrungsmittel haben an dem auch afrikanische hungerstaaten teil haben?
oder das hunger nicht nur in somalia vorkommt sondern auch in der westlichen welt und vorallem in schwellenländern, die alle stark vom import abhängen?




so und jetzt zurück zu ernsthaften leuten....

@FF viele wasserläufe in china sind braune nach chemikalienstinkende kloaken, und darauß bewässern die, welcher geistig zurechnungsfähige mensch würde honig von solchen feldern zu sich nehmen? und wie wirkt es sich auf bienen aus wenn sie durch die schwaden von veralteten kohlekraftwerken fliegen? das nur auf pestizide zu schieben ist schon ziehmlich realitätsfern.
außerdem verteidigt hier niemand die praktiken chinesischer bauern, das ganze ist also ein einziger strohmann. guter versuch, vlt klappts ja beim nächstenmal.(vlt fragste chen wie man ds richtig anstellt mit den strohmännern.)


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:24
@25h.nox
25h.nox schrieb:demeter wird im allgemeinen als glänzendes beispiel für bioanbau angesehen, dabei ist es nur esoterischer bullshit...
Was für dich Bullshit ist, ist es für andere nicht und umgekehrt. Aber natürlich glaubst du, die ganz wirkliche Wirklichkeit zu kennen und wer nicht deine Werturteile hat, der liegt ganz einfach daneben und sieht die Realität nicht richtig, gelle :D
25h.nox schrieb:unfruchtbarkeit? hm wer vermehrt sich den vorallem? genau, die UNTERSCHICHT, und die ist kein bio. im gegenteil, die ökomuttis haben meistens die kinder mit asthma oder allergien, wenn sie überhaupt kinder haben.
Aha? Und das weißt du bitteschön woher???
25h.nox schrieb:etwas was für pflanzen oder insekten giftig ist ist nicht zwangsläufig auch für säugetiere giftig...
Oh, du darfst ruhig davon ausgehen, dass auch Andere bereits diesen "schlauen" Gedanken in Erwägung gezogen haben. Es gibt zahlreiche Studien zur Schädlichkeit der konventionellen Nahrungsmittelgewinnung. Mindestens eine davon, nämlich dem achtlosen Einsatz von Antibiotika, könnte auch dir in naher Zukunft gefährlich werden... wenn du dir einen multiresistenten Keim einfängst. Hinter der drastischen Abnahme der Fertilität des westlichen Mannes vermutet man übrigens auch Schadstoffe in der Lebensmittelproduktion. Und das Bienensterben, das u. a. auf Pestizide zurückzuführen ist, fördert auf längere Sicht nun auch nicht gerade eine Erhöhung der Lebensmittelproduktion.

Es gäbe noch unzählige weitere Beispiele.


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:28
Marcandas schrieb:Was für dich Bullshit ist, ist es für andere nicht und umgekehrt.
die steinersche lehrer ist so lächerlich das niemand ehrlich behaupten kann dass das kein bullshit ist.
Marcandas schrieb: Hinter der drastischen Abnahme der Fertilität des westlichen Mannes vermutet man übrigens auch Schadstoffe in der Lebensmittelproduktion.
gibt es denn überhaupt ordentliche beweise für eine solche abnahme? ich würde eher so kleine latexringe und hormonpillen für frauen dafür verantwortlich machen das 5 kinder nicht mehr die regel ist.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:29
@25h.nox

Den "Hungerstaaten" wäre mehr damit gedient, wenn man ihnen mal ausreichend Aufklärung und Möglichkeiten zur Verhütung zukommen lässt und zudem politisch dafür sorgt, dass es dort auch mal was anderes gibt, als Korruption, Krieg und Zerstörung.

Sorgt man dort für mehr Nahrungsmittel, explodiert die Bevölkerung noch gravierender. Das ist ein Teufelskreis, der sich mit dem Stillen des Hungers nie lösen lässt.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:33
@25h.nox
25h.nox schrieb:die steinersche lehrer ist so lächerlich das niemand ehrlich behaupten kann dass das kein bullshit ist.
Die Steinersche Lehre und Bio-Lebensmittel sind aber zwei paar Schuhe. Und soll doch jeder mit der Lehre oder Weltanschauung glücklich sein, die er für die richtige hält. Die Freiheit hast du, also gesteh sie auch anderen zu.
25h.nox schrieb:gibt es denn überhaupt ordentliche beweise für eine solche abnahme? ich würde eher so kleine latexringe und hormonpillen für frauen dafür verantwortlich machen das 5 kinder nicht mehr die regel ist.
Bislang handelt es sich noch um Hypothesen, aber durchaus um substantielle. Man muss ja ein Verdachtsrisiko nicht so lange in Kauf nehmen, bis es zu spät ist und man den Beleg und obendrein die Quittung dafür hat.


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 02:36
Marcandas schrieb:Die Steinersche Lehre und Bio-Lebensmittel sind aber zwei paar Schuhe.
demeter basiert auf der steinerschen lehre...
Marcandas schrieb:Und soll doch jeder mit der Lehre oder Weltanschauung glücklich sein, die er für die richtige hält.
solange wie irgendein aberglaube nicht gegen wissenschaftliche argumente verwendet wird ist mir das völlig egal. das gleichsetzen von glauben und wissenschaft aber ist nicht okay, das führt nur zu einer gesellschaft wo man in den wald scheißt und hexen verbrennt.
Marcandas schrieb:Bislang handelt es sich noch um Hypothesen, aber durchaus um substantielle.
hm wie wäre es wenn du dazu mal ne quelle bringst? also so ne richtige.


melden

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 08:04
So Leute:

1. Die Art der Anbauweise ändert nichts daran, dass es Hunger/ keinen Hunger gibt

2. Es gibt theoretisch genug Lebensmittel für alle (ja, unwissenschaftlich, ich habe aber leider keine Quelle gefunden, aber in einer Doku habe ich mal von durchschnittlich 3000Kcal pro Einwohner gehört), maßgeblich verantwortlich für die derzeitige Situation ist:
a) Unsere Konsumgesellschaft
b) Unser Reichtum
c) Mangelnde Entwicklungshilfe (jaja, "Entwicklungszusammenarbeit" heißt das ja mitlerweile)

--> die Verteilung ändert sich nicht, wenn man auf Bio-Anbau umsteigt!

3. Sollte man auf Bio-Anbau global wechseln, müsste man zwangsläufig mit starken Einbußen aufgrund mangelnder Effizienz rechnen. Ohne Berücksichtigung von den Unterpunkten (a,b,c) von Punkt 2, wäre das dann ganz schön knapp, um den Mindestbedarf an "Energie" für ALLE bereitstellen zu können. (Außer wir reden hier von absolut utopischen Anbauweisen á la Vertical Farming und allem Drum und Dran) :D

4. Ich weiß nicht, was die meisten an konventionellem Anbau haben, damit fährt man doch ganz gut -mit Augenmerk auf die steigende Weltbevölkerung.

5. Mit der ganzen "Verhütungs-Thematik" wird sich hier etwas vom Thema entfernt...


melden

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 11:51
@25h.nox
Nur noch einmal kurz zu den Bienen ... Du hast die Quelle, die ich verlinkt habe, offensichtlich nicht gelesen. Bienen sind extrem empfindlich für Umweltgifte, was ja genau der Grund ist, warum in Pestizid- und anderweitig schadstoffverseuchten Gebieten die Bienenvölker aussterben.
Wenn sie also überhaupt dazu kommen, Honig zu produzieren und nicht beim Versuch krepieren, dann ist der Honig nur sehr, sehr wenig mit Schadstoffen belastet. Der Grund, warum es wieder vermehrt Imker mitten in Berlin gibt, die ihren Honig überall vermarkten können.

Man muss nicht für Biolandbau argumentieren, um die Eingangsfrage mit "Nein" zu beantworten.
Dein Argument, man könne den Hunger auf der Erde mildern, indem man in D-Land mehr Nahrungsmittel produziert, wurde ausführlich und schlüssig wiederlegt. Was man hier mit den Flächen anstellt, ist in dieser Hinsicht total egal. Wenn die Leute Spass an Biolebensmittel haben, und Bauern Lust darauf haben, sie zu produzieren, dann sollen sie es tun. Man produziert auch andere Waren, die noch sehr viel weniger Sinn machen, wenn man sie verkaufen kann.
Oder möchtest Du eine allgemeine Planwirtschaft einführen, am besten weltweit, damit die Lebensmittel auch wirklich dort ankommen, wo sie benötigt werden? (Mal ganz ungeachtet dessen, dass man den dortigen Markt damit ruinieren würde.)


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 15:40
FF schrieb:Der Grund, warum es wieder vermehrt Imker mitten in Berlin gibt, die ihren Honig überall vermarkten können.
berlin ist ne verdammt saubere stadt. besser als chinesische felder ist das allemal.


melden
Anzeige

Biolebensmittel verbieten?

12.04.2014 um 16:41
@25h.nox
Das ändert nichts daran, dass es grundsätzlich keinen chemieverseuchten, unverkäuflichen Honig gibt.
Und auch nichts an den anderen Assagen im meinem Beitrag.


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt