weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

976 Beiträge, Schlüsselwörter: Neonazis, I-net, Neonazicodes

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 02:39
@derDULoriginal
<"Die fatale Einschätzung einer Kollektivschuld hat den neuen Nazisden Boden bereitet, in den sie später ihre Saat auswerfen konnten.">

DAS mit derKollekjtivschuld ist sone Sache. Es haben sich bewiesenermassen etwas mehr Leute dieFinger schmutzig gemacht als nur die Herren Hitler, Himmler & Co.

Schon inNürnberg wurde die Kollektivschuldthese verworfen. Es ging also schon DAMALS nicht DARUM.DAS behaupten hingegen ständig NEonazis und deren Sympatisanten.

Was bringt nunDI'CH dazu diesen Unsinn wieder zu erzählen?


melden
Anzeige

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 02:51
@ashert
<"Ich hab jetzt nicht alles hier gelesen, naja eigentlich fast garnichts...

Aber nach 34 Seiten hab ich den Eindruck, das man als i-net Neo-Nazi was ganzbesonders sein muss, weil die ja soviel Aufmerksamkeit bekommen, soll das hier eineselbsterfüllende Prophezeiung werden oder was?

Schubladendenken gegenSchubladendenken,">


Schon der erste Satz von Dir lässt mich auf eineErwiderung verzichten. Leute die nicht lesen wollen - mit DENEN setze ich wederauseinander noch zusammen!

Der Rest des Textees - Unterstellungen undWischi-waschi! Aber DAS ist erwähnenswert:

<"Auch Verbrechen sind nämlich eineMeinung!">

JA - dem ist wohl nichts hinzufügen. Ausser zweier Fragen:Meinungsfreiheit für Verbrecher? Lobpreisung derselben oder Leugnung der Verbrechen?


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 02:59
Keine Ahnung ob das in diesem Thread schon mal eingebracht worden ist. und fals doch,egal. Schleißlich sollte man auf sowas immer wieder hinweisen.

Die Linksparteihat vor ein paar Jahren ein Aktion mit den Titel "Nazis raus aus dem Internet" gestartet.Diese hat folgenden Sinn:


"Ziel war und ist es, dass auf möglichst vielenHomepages dieser Button als Ausdruck der Ablehnung von Intoleranz undFremdenfeindlichkeit wiederzufinden ist."

Also DNS, folge dem Beispiel tausenderWebmaster und füge der Startseite von Allmystery diesen Button hinzu. Siehe es nicht alsParteiwerbung, sondern als einen offensiven Schritt gegen den Faschismus im Internet.

Du doch sicher Antifaschist. ;)

Homepage: Nazis raus aus dem Internet


melden
jamguy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 17:26
Sag mir mal Einer was Deren Ziel eigentlich ist?Ein drittes Reich kann es mit mir alsonicht geben und was brächte die Wiedereinführung dem Deutschen mensch,wenns vor 60J.schonnichts als Elend über mehrere Völker brachte.Und da wird dann beimVerfassungsschutz nochlange über Verbote lamentiert.Für mich ist klar das es da Symphatisanten geben muß dieeine starke Lobby haben.Also war der Nürnberger Prozess einfach für die Katze!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 20:57
@jamguy
Wenn mans verbietet wirds nur noch unübersichtlicher.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

03.12.2006 um 23:17
@Ungläubiger
Buttons sind genauso wirkungsvoll wie Parolen, die irgendwo an eineToillettentür geschmiert werden.

Auch wen nes dir weh tun mag, aber diepolitische Seite, die deutlich rechts von der CDU steht ist Bestandteil unsererGesellschaft, und wie die letzten Wahlen zeigten, ein wachsender.

Aufklärung tutnot, nicht wegsehen. Und Aufklärung verlangt Auseinandersetzung; nicht den Kopf in denSand stecken und sagen: Was ich nicht sehe, ist auch nicht da.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

04.12.2006 um 00:09
JA - dem ist wohl nichts hinzufügen. Ausser zweier Fragen: Meinungsfreiheit fürVerbrecher? Lobpreisung derselben oder Leugnung der Verbrechen?

Meinungsfreiheit gibt es nur für alle oder überhaupt nicht!

Das Problem beiPropagandisten die Schaden anrichten, ist, das niemand gegen diese aufklärt und nicht dasihnen keiner den Mund verbietet!

Die Nazis sind an die Macht gekommen undgeblieben, weil sie alle anderen Meinungen verboten haben bzw. alle anderen Parteien, dieGewerkschaften, die freie Presse, Intellektuelle, Kommunisten, einfach alle! Das Volk wardamals nicht dumm, sondern ist zu Millionen einfach nur im KZ eingesperrt worden, wo esnicht auf Linie war!

Wie die Nazis den Krieg planen, wie sie dafür vomGroßkapital finanziert werden, wer von den Enteignungen profitiert und vom Judenmord undwo dieser ganze Wahnsinn enden wird, war schon damals vielen sonnenklar, nur hat mandiese auch alle erschossen und eingesperrt und jede Form von Aufklärung verhindert!



Mankann Nazis nicht mit Nazi-Methoden bekämpfen! Daher ist es auch völlig egal was die Nazisfür ein Unwesen im i-net treiben, das wird niemals ein Problem werden, solange dieMeinungsfreiheit nicht nur für sie, sondern auch für uns gilt!

berlinthalmann002 small
Ernst Thälmann


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

04.12.2006 um 01:06
Jafrael ich gebe dir weitgehend recht, und in dem trext sind sehr interessante Detailsihres "Codes" enthalten, aber so ganz kann ich nicht allen Punkten zustimmen:




Chasaren -
die angebl. turkstämmige Herkunft der Juden. Die'vereinheitlichende Feldtheorie' der Neonazis: Verschmelzung der Feindbilder über Türkenu. Juden. Da "Türken" keine "Semiten" sind, gibt es angeblich auch keinen"Antisemitismus". Hintergr.: Der Adel der, zw. Schw. u. Kasp. Meer siedelnden, Chasarennahm im 8. Jh. den jüd. Glauben an.


Sorry aber das ist eher von deranderen Seite Rassismus! Denn es ist TATSACHE dass ein nicht unerheblicher Teil der Judenals Religionsgemeinschaft ethnisch von den Chasaren abstammt!
Die Folgerung mit demAntisemitismus ist Quatsch, allerdings ist der Begriff alles andere als treffend, daswird man wohl sagen dürfen! Ins Arabische wird der Begriff mit "Muadi Al-Samia"übersetzt, womit sich die Araber dann selbst auch meinen müssten. Das sorgt in der Regel für heitere Verwirrung, mit diesem Begriff macht man sich nur lächerlich :(
Manmüsste das Anti-Judaismus oder dergleichen nennen.


"Gelobtes Land"
In hämischer Absicht gebrauchte Bezeichnung für Israel """


Warumwurde dann das moderne Israel inmitten von diese Idee gänzlich ablehnde Bevölkerungen undStaaten gegründet, wenn nicht als "gelobtes Land" für die Juden?


Kollektivschuld
Rechtsextremisten klagen darüber, dass das 'Deutsche Volk' der"Kollektivschuld" bezichtigt werde. Das Gegenteil ist wahr: selbst die Angeklagten derNürnberger Prozesse wurden stets nach dem Ausmaß ihrer individuellen Schuld verurteiltund die These der Kollektivschuld wurde sogar ausdrücklich zurückgewiesen. Demwidersprechen auch nicht Postulate "kollektiver Scham" oder "Verantwortung", wie sie z.B.Vertreter christlicher Kirchen ausgesprochen haben.


In der Praxis kannman sehr wohl von einer Kollektivschuld sprechen. Wer als öffentliche Person z.b. dieVerbrechen der Alliierten oder Israels anspricht, wird oft auf den Holocaust verwiesen... das IST Kollektivschuld bzw. die Instrumentalisierung desselben!
Egal wie schlimmgemordet, gemassakert und gefoltert wird ... der Holocaust stellt es in den Schatten undrelaviert diese Taten, vor allem wenn es von Alliierten bzw. der "guten, liberalen" Seiteist! Dabei ist der Vergleich völlig überflüssig, der Holocaust ist der Holocaust und dieIndiandervernichtung ist die Indianervernichtung


KulturelleUnterschiede
Ersatz für die Unterscheidung und Diskriminierung von Menschengruppenaufgrund von "Rassenunterschieden" (i.d. älteren NS-Ideologie).


Imspeziellen Kontext mag sein, dass so Rassengedanken verschlüsselt werden.
Aber dieserund sinnverwandte Termini gehören auch zum Lieblingswortschaft vonfundamental-liberalistischen, christlichen - oder gar pseudo-humanistischen Vertetern!
Zudem lässt es sich nicht leugnen, dass es kulturelle Unterschiede gibt


KZ
Im Jargon der Rechtsextremisten auch russische Kriegsgefangenenlager,Sammellager für Vertriebene usw. Dahinter steht die Absicht, die Besonderheit dernationalsozialistischen KZs als Teil eines Systems zur Massenvernichtung ganzerBevölkerungsgruppen zu vernebeln.


Natürlich sind die russischen Gulagsund andere Arbeitslager, wo die Arbeitskraft von Kriegsgefangenen, Dissidenten etc. biszum Tod erzwungen wird, KZs! Egal wo, wann und von wem errichtet! Warum darf manstalinistische Arbeitslager NICHT als KZs bezeichnen?
Sammellager für Vertriebenewerden irgendwo als KZs bezeichnet? das müssen Bekloppte sein, derer unter den Rechtennicht wenige sind ...


Lizenzmedien
Anspielung auf die Praxis derLizenzvergabe an Zeitungen der Besatzungsmächte in den ersten Nachkriegsjahren,diffamiert Medien als US- oder Judenhörig.


Nun die Medien sind schonöfters US- oder Zionismus-unterstützend :D
Es gibt ja sogar Anstrengungen derUS-Administration, das Außenbild der USA durch Millionenschwere Kampagnen in Inernet,Fernsehen und andere Medien zu verbessern, da wundert man sich nicht mehr ...
Michwürde interessieren, was US-hörig mit dem Thema zu tun haben soll


"Multi-Kulti"
Ursprünglich in der Sponti- und Umweltszene verbreiteteverniedlichende Bezeichnung für das Konzept einer multikulturellen Gesellschaft;umgangssprachlich oft mit leicht spöttischem Unterton verwendet. Bei Nazis ein Hohnwortzur Diffamierung von Befürwortern eines vorurteilsfreien Umgangs mit Ausländern undArbeitsimmigranten.


Dann musst du aber Neo-liberale Vertreter, dieMigranten auf ihre Leistungstauglichkeit für die Wirtschaft messen, auch dazurechnen!


offizielle Geschichtsschreibung, Geschichte der Sieger, usw.

Die Unterstellung, die Siegermächte des 2. Weltkrieges beeinflussten massiv dasGeschichtsbild über das Dritte Reich, um "beim deutschen Volk Schuldgefühle auszulösen"und es niederzuhalten (Vgl. Umerziehung).


Da ist was dran, wenn auchbei weitem nicht in dem Ausmaß, in welchem diese es propagieren (Leugnung der Massaker anJuden und anderen Minderheiten).
Von einem wirklich freien Umgang mit der Materiekann keine Rede sein - obwohl alle diese Gesichtspunkte durchaus erforscht wurden, undzwar NICHT von Nationalsozialistisch angehauchten Historikern! Aber sie dürfen nicht alsnormales Element des Diskurses verstanden werden. Beispiel: Dass die Ideologie auch fürheute nutzbare Ansätze für sinnvolle Erziehungsmethoden enthielt, darf mit keinem Worterwähnt werden!
Ich denke dabei an Unterricht im Freien, Hilfe für Mütter bei derErziehung in Form von Beratungsstellen, Benutzung alternativer Medizin.
Das istschade, weil ein gut organisiertes System des Schreckens selbstverständlich auchprogressive Elemente enthalten MUSS! Aber Nein, weil sie menschenverachtlich handeltenund dachten, muss gleich alles, was es an Errungenschaften und Ideen gab, als schlecht,niederträchtig und nur als Teil der Kriegsvorbereitung zur Errichtung des Arierreichserklärt werden!
Das stört mich ehrlich gesagt!


Systemkritik,systemkritische Äußerungen
die Bundesrepublik oder demokratische Institutionenherabwürdigende Äußerungen.


verboten?
Beleidigung des deutschenDemokratentums



Umerziehung
Anspielung auf die re-education derBesatzungsmächte in den ersten Nachkriegsjahren; Demokratisierung Deutschlands infolgedes Sieges der Alliierten im 2. WK.



Ob ich jetzt Wieder-Erziehungsage oder Umerziehung, ist kein großer Unterschied! Fakt ist, dass es diese Re-educationgab, in Form von Kinovorstellungen über die NS-Verbrechen bzw. Befreiungstaten derAlliierten, Schmackhaftmachen der amerikanischen Kultur, kostenlose Vergabe vonamerikanischen Zigaretten als Teil der Nahrungsrationen in den Nachkriegsjahren etc.
Es ist einfach Fakt, man kann dazu stehen wie man will



Zensur
Unterbindung von antisemitischen, rassistischen oder sonstwie nationalsozialistischenÄußerungen (vgl. Repressalien).



Das IST Zensur!!!
Oftnatürlich berechtigte Zensur, aber eben doch nichts anderes als Zensur!
Es bestehtkein Unterschied, ob man von "Unterbindung" oder von "Zensur" spricht!
Mit diesembürokratischen Umgehungsmechanismus stärkt man die Argumente der Gegenseite nur! Es istdies ein Manipulationsversuch, weil Zensur als Symbol für ein mangel an Demokratie immerwieder hervorgehoben wird, darf bei der "Unterbindung zum Wohle der Demokratie" nicht vonZensur gesprochen werden, damit die Leute nicht auf die Idee kommen, am Ende noch zuhinterfragen, inwiefern unser System demokratisch ist!


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

04.12.2006 um 13:33
Warum darf man stalinistische Arbeitslager NICHT als KZs bezeichnen?

WeilNazis als böse gelten, und die Kommunisten haben Nazis verboten, ergo sind KZs unterKommunisten auch nicht zu kritiiseren! Die Aufarbeitung gibt es bis heute nicht inRussland, und schon garnicht unter Putin!

Wer Meinungen verbietet, und sei esnur von Nazis, der wird auch nie was anderes schaffen, als heuchlerisches neues Nazitumunter welche Fahne auch immer!

Wieso hat dann die Aufklärung nichts Nazisbeseitigt? Ganz einfach weil selbst die Regierung Adenauer die KPD verboten hat! Wiederwurden Meinungen unterdrückt! Und die späteren 69er die nochmals den Nazifilz inDeutschland ans Licht gebracht haben, haben es dann auch nicht geschaft, weil die auchnur auf Gewalt und Verbote gegen die anderen setzten!

Solange es überhaupteinen Geist gibt, das andere Meinungen perse falsch sind, wird man auch niemals aus derSpirale, Unterdrückung, Verbot und Gegenverbot rauskommen!

Kurz: Es ist vielwichtiger sagen zu können, das man selber kein Nazi ist, als nur dümmlich welche zuhauen! Im Klima der Konfusion verschiedener Meinungen, entwickeln sich die guten Dingeviel besser als nur mit Feindbildern, die garkeine Aufklärung mehr benötigen!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:02
Das es nach wie vor der Aufklärung bedasrf zeigt das immer wieder auch hier auftauchende"Warburg-Protokoll.

Hierzu folgende Stellungnahmen:


<"<"Allen,Gary

Autor verschwörungstheoretischer Literatur. Die deutsche Ausgabe seinesBuches "Die Insider" (Titel der US-amerikanischen Originalausgabe: "None dare call it aconspiracy" erschien in zwei Bänden beim Verlag VAP, Verlag für außergewöhnlichePerspektiven, Inhaber Bruno Goll, Preußisch Oldendorf, der seine Druckaufträge an dieeinschlägig bekannte Druckerei Kölle-Druck von Erwin Höke gibt.

Gary Allenglaubt zu wissen, dass das Geschichtsbild, das an den Hochschulen vermittelt wird, durchdas Verschweigen wesentlicher Tatsachen manipuliert wird. Sein Hauptwerk 'Die Insider'behauptet das geheime Zusammenspiel und die Verschwörung der westlichen Hochfinanz mitden Kommunisten, mit dem Ziel eine "Neue Weltordung" (NWO) zu errichten und dieMenschheit zu versklaven.

Allen stützt sich bei seinen Behauptungen weniger aufOriginaldokumente, sondern vor allem auf die Veröffentlichungen von Carroll Quigley("Tragedy & Hope: A History of the World in Our Time", der es trotz des voluminösenUmfangs von über 1000 Seiten versäumt hat, seine "Quellen" in Fußnoten zu benennen. DieLektüre erfordert daher sehr viel Bereitschaft bei den Lesern, den Ausführungen desAutors bedingungslos zu folgen.

Mit seinen Publikationen hat Allen ganzwesentlich Einfluß auf das Entstehen der Militia-Bewegung in den Vereinigten Staatengenommen. Ähnlich wie die Turner Diaries entwickelte sich das Buch "Die Insider" zurquasi theoretischen Fundierung dieser rechtsextremen Gruppen.

Auf Allen beruftsich neben Jan van Helsing auch Jo Conrad. Die am häufigsten wiederholte Behauptung indiesen keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhaltenden Propagandaschriften ist dieder Finanzierung Hitlers durch die Bankiers Warburg.">


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:03
Bei diesen "Verschwörungsheinis" kupfert immer einer vom anderen ab! Lässt sich demnachbequem zurückführen das Ganze.

Es handelt sich hier um das in Nazi-Kreisenproduzierte Falsifakt des Warburg-Berichts, das 1947 unter dem Titel "Spanischer Sommer"von dem Schweizer Nazi-Sympathisant René Sonderegger in Buenos Aires neu aufgelegt wird.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:04
Der Warburg-Bericht

Der sog. Warburg-Bericht zählt zum Standardrepertoireantisemitischer Autoren, die sich ein wenig an historischen Themen versuchen. DieserBericht erschien 1933 unter dem Titel

De Goldbronnen van hetNationaal-Socialisme. Drie Gesprekken met Hitler door Sidney Warburg, vertaald door J.G.Schoup bei Holkema und Warendorf in Amsterdam. Als Autor war ein nicht existenter "SidneyWarburg" genannt. Das "Dokument" wurde zusammen mit umfangreicher Korrespondenz mit demBriefkopf der Firma Warburg & Warburg, New York dem holländischen Verleger durch denJournalisten J. G. Schoup übergeben. Kernpunkt der "Papiere" ist die Behauptung, jener"Sidney Warburg" habe Hitlers Aufstieg zur Macht mit umfangreichen finanziellen Mittelnermöglicht und damit zionistische Ziele verfolgt. Die Schrift stellt sich als dasreumütige Bekenntnis eines wohlhabenden Bankiers jüdischer Religion dar. Als der BankierJames P. Warburg von dieser Veröffentlichung Kenntnis erhielt, setzte er sich sofort mitdem Verleger in Verbindung und ließ ihn wissen, dass es diesen Bankier mit dem NamenSidney Warburg nicht gab. So wenig wie es Sidney Warburg gab, gab es die Firma Warburg &Warburg in New York. Auch die auf dem Briefkopf angeführte Adresse gab es nicht. JamesWarburg fertigte gleichzeitig eine öffentliche Gegendarstellung. Nachdem der Verlagerkannte, dass man einem Schwindel aufgesessen war, wurde die Produktion eingestampft,der Verleger entschuldigte sich bei Warburg.

http://lexikon.idgr.de/w/w_a/warburg...rg-bericht.php


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:09
Zum Thema Chasaren ist m. E. alles gesagt und auf den vorhergehenden Seiten auchnachzulesen!

Von ca. 6000 zum Judentum übergetretene Chasaren-Adligen KANNnicht der Grossteil der osteuropäischen Juden abstammen und dann noch ein "deutschesIdiom" das "jiddisch" sprechen! Dieser Unfug ist offenbar und wer diesen "HelsingschenUnfug" weiterhin verbreitet muss sich eben Gemeinsamkeuten mit Rechtsradikalen nachsagenlassen! So einfach ist das.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:36
Die Federal Reserve Bank (FED)

Jan van Helsing behauptet, dass die Weltleitbörseund der US-Dollar durch die FED gehalten wird. Weiter behauptet er, dass die USA keineeigene Währung besitzt, sondern die Dollars von den privaten Notenbanken leiht. Das ganzebettet er ganz geschickt in eine jüdische Weltverschwörung und möchte damitoffensichtlich den Eindruck erwecken, dass die privaten Notenbanken in jüdischer Handsind und dass die Juden somit die Geschicke der Welt zu ihren Gunsten entscheiden.

Die Wahrheit aber ist, dass die FED gegründet wurde, um die enormen Schwierigkeiten,die man zuvor mit den unterschiedlichsten privaten und staatlichen Banken, mit denverschiedenen Notensystemen und Sicherheitseinlagen hatte, immer wieder zuWährungsunsicherheiten führten. Mehrfach kam es zu Währungskrisen, die die USA in enormeSchwierigkeiten stürzte, bei der sowohl Privatpersonen als auch Geschäftsleute in denRuin getrieben wurden, weil die Banken zahlungsunfähig waren.

In der Bankenkrisevon 1907 etwa stieg die Arbeitslosigkeit auf 20 Prozent. Millionen Leute verloren ihreErsparnisse, Tausende von Banken erlitten einen Kurssturz und selbst einigealteingesessene Banken gingen in Konkurs. Auf die beinahe finanzielle Katastrophe von1907, folgte eine Bankenreform die schließlich zum Federal Reserve Gesetz von 1913führte. Dabei ging es dem amerikanischen Präsidenten Wilson vor allem darum, dieKontrolle des Währungssystems dem privaten Bankenkartell zu entreißen und sie unterstaatliche Kontrolle zu stellen.

Das Bundesbankgesetz, welches schließlich 1913verabschiedet wurde, sah 8 bis 12 autonome private regionale Reserve Banks vor, die ihreAktionen mit dem Federal Reserve Board, der staatlichen Zentralbank, abzustimmen hatten.Die Mitglieder der staatlichen Zentralbank, inbegriffen der Finanzminister, derBuchprüfer des Bundesrechnungshofes und andere Beamte, wurden vom Präsidenten derVereinigten Staaten persönlich ernannt. Jan van Helsing aber tut so, als wenn es diesestaatliche Kontrolle überhaupt nicht geben würde. Ausserdem möchte er offensichtlich denEindruck erwecken, als ob die privaten Banken mehr oder weniger in jüdischer Hand sindund sie machen können was sie wollen. Das ist aber nicht der Fall.

Auch denBogen den Jan van Helsing immer wieder zu jüdischen Bankern wie Paul Warburg schlägt,soll den Anschein erwecken, dass jüdische Banker die eigentlich Mächtigen dieser Weltsind. So behauptet Jan van Helsing im Kapitel 10 des zweiten Buches"Geheimgesellschaften", dass das Haus Rothschild (Rothschild ist ebenfalls Jude) für diegrößte Währungskrise 1907 in Amerika verantwortlich ist, in deren Folge die FederalReserve Bank mit dem "Agenten" Paul Warburg an der Spitze erzwungen wurde. Damit möchteJan van Helsing offensichtlich den Eindruck erwecken, als sei Paul Warburg einvorgeschobener Agent jüdischen Finanzkreise. Schauen wir uns die Entstehung der FederalReserve Bank einmal etwas genauer an.

1910 trafen sich Senator Nelson Aldrich,Frank Vanderlip von der National City Bank (heute: Citibank), Henry Davison von derMorgan Bank und Paul Warburg von Kuhn & Loeb Investment-House heimlich auf JeckyllIsland, einer Ferieninsel an der Küste Georgias. Sie diskutierten über eine Bankenreformund formulierten Pläne für die Ausgestaltung einer amerikanischen Zentralbank. Sie trafensich heimlich, weil sie davon ausgingen, dass jeder Plan, den sie entwickelten,automatisch vom Repräsentantenhaus abgelehnt werden würde, wenn er mit der Wallstreet inVerbindung gebracht werden würde.

Weil das Treffen in Jekyll Island einerseitsgeheim war und andererseits eine Verbindung zur Wallstreet bestand, ist es immer wiedereine ergiebige Quelle für viele Verschwörungstheoretiker. Jedenfalls waren die Bemühungenfür eine grundlegende Reform des Geld- und Bankenwesens sehr wohl überlegt. Aber derAldrich-Plan, der in Jekyll Island in geheimer Sitzung ausgearbeitet wurde, wurde vomAbgeordnetenhaus abgelehnt. Selbst wenn das geheime Treffen auf Jekyll Island also eineVerschwörung gewesen sein soll, so scheiterte sie kläglich.

Der Aldrich-Plan sahein System von 15 regionalen Zentralbanken vor, den National Reserve Associations, derenAktionen von einem nationalen Ausschuss, der aus kommerziellen privaten Bankern bestand,abgestimmt wurde. Die Reserve Association sollte im Notfall Kredite an ihre Mitgliederverleihen. Weiter sollte sie eigenes Geld ausgeben, um flexibler auf dieWährungsunsicherheiten reagieren zu können. Die National Reserve Association sah sichdabei in der Rolle eines finanzpolitischen Beauftragten der Bundesregierung. Obwohl derAldrich-Plan vom Repräsentantenhaus abgelehnt wurde, diente er als Grundlage für dasFederal Reserve Gesetz von 1913, welches schließlich angenommen wurde.

DasProblem des Aldrich-Plans bestand darin, dass die regionalen Zentralbanken individuellund national von privaten Bankern kontrolliert werden sollten. Dies war eine Aussicht,die den Demokraten und Präsident Wilson, der sich sehr energisch gegen einmonopolistisches Finanzkartell ausgesprochen hatte, nicht sehr gefiel. Als die Debatte imFrühjahr 1913 konkrete Formen annahm, trat der Kongressabgeordnete Arsene Pujo denBeweiss an, dass der nationale Kreditmarkt unter der festen Kontrolle einer HandvollBanken, dem sogenannten "Money Trust" (Geldkartell) stand, vor dem Präsident Wilson sogewarnt hatte. Darum strebten Wilson und die Demokraten eine Reform an, die die Kontrolledezentralisierte und nicht unter der Obhut des Geldkartells stellte.

Das Gesetz,welches schließlich verabschiedet wurde, war das Federal Reserve Gesetz(Bundesbankgesetz), welches seinerzeit auch als Currency Bill (Währungsgesetz) oderOwen-Glass Gesetz bezeichnet wurde. (Carter Glas aus Virginia wirkte im Kongress undRobert L. Owen aus Oklahoma im Senat an dem Gesetz mit.) Verabschiedet wurde schließlichein Gesetz über 8 bis 12 autonome private regionale Reserve Banks, die ihre Aktionen mitdem Federal Reserve Board, der staatlichen Zentralbank, abzustimmen hatten.

DieMitglieder der staatlichen Zentralbank, inbegriffen der Finanzminister, der Buchprüferdes Bundesrechnungshofes und andere Beamte, wurden vom Präsidenten der VereinigtenStaaten, Woodrow Wilson, persönlich ernannt. Sie alle sollen die Interessen derÖffentlichkeit vertreten. Das ursprünglich von Aldrich vorgeschlagene Federal ReserveSystem blieb zwar in privater Hand, aber es wurde staatlich kontrolliert. In dieser Formverabschiedete Präsident Wilson am 23. Dezember 1913 das Gesetz und das Federal ReserveSystem ward geboren. 18

Man hatte also sehr wohl die Gefahren des Geldkartellserkannt und stellte deshalb die amerikanische Notenbank (FED) unter staatliche Kontrolle.Paul Warburg kam dabei deshalb eine entscheidende Rolle zu, weil die amerikanischeZentralbank (FED) nach dem Vorbild der deutschen Zentralbank, mit der er als gebürtigerdeutscher Banker ja bestens vertraut war, gestaltet werden sollte. Den ihm angebotenenVorsitz der Federal Reserve Bank lehnt Paul Warburg aber als eben erst in Amerikaeingebürgerter deutscher Jude ab. 19

Der sogenannte Warburg-Bericht zähltübrigens zum Standardrepertoire antisemitischer Autoren. Dieser Bericht erschien 1933 inAmsterdam. Als Autor wurde ein nicht existenter "Sidney Warburg" genannt. Kernpunkt desBuches ist die Behauptung, jener "Sidney Warburg" habe Hitlers Aufstieg zur Macht mitumfangreichen finanziellen Mitteln ermöglicht und damit zionistische Ziele verfolgt.

Nachdem der Verlag erkannte, dass man einem Schwindel aufgesessen war, wurde dieProduktion eingestampft, der Verleger entschuldigte sich bei Warburg. Einige Exemplarewaren jedoch bereits in den Verkauf gelangt und tauchten später wieder auf. Nach mehrerenErpressungsversuchen der Warburgs durch den Schweizer Nazi-Sympathisant René Sondereggeralias Severin Reinhardt brachte dieser die Fälschung 1947 unter dem Titel "SpanischerSommer" heraus.

Die Familie Warburg war nicht zum ersten Mal das Ziel vonAngriffen. Der amerikanische Automobilproduzent Henry Ford verfolgte voll Argwohn dieBemühungen des Bankiers Paul Warburg, in den Vereinigten Staaten eine Zentralbank nachdeutschem Muster zu etablieren. Die zahlreichen Publikationen Fords strotzten vorantisemitischen Ausfällen und Beleidigungen gegen die Warburgs.

Der deutscheVerleger von Ford, Theodor Fritsch, war wegen massiver öffentlicher Beleidigungen, diesich gegen den Hamburger Bankier Max Warburg, einem Bruder Paul Warburgs, richteten,mehrfach rechtskräftig verurteilt. Ford hatte sich schließlich 1927 für die unhaltbarenAnschuldigungen öffentlich entschuldigt. (Er produzierte allerdings weiterhin im DrittenReich insgesamt 78.000 LKW und 14.000 Kettenfahrzeuge für die deutsche Wehrmacht undunterstütze auch die Nationalsozialisten finanziell. Dafür wurde er von Hitler mit demGroßkreuz des Deutschen Adlerordens ausgezeichnet.) Fritsch dagegen setzte seinepublizistische Agitation gegen die Warburgs nach der Machtübernahme derNationalsozialisten ungehindert fort. 20

aus:

Kritische Anmerkungen zumInterview von Jan van Helsing

http://www.gwebspace.de/janvanhelsing/interview/


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:38
Die Freimaurer

An dem Beispiel der Freimaurerei möchte ich einmal aufzeigen, wieJan van Helsing mit der Wahrheit umgeht. Die Geschichte der Freimaurer ist erst seit etwa300 Jahren, seit der Gründung der ersten englischen Großloge am 24. Juli1717 recht gutdokumentiert. Durch die früheren Jahrhunderte ist sie nur äußerst lückenhaft zuverfolgen.

Es scheint so zu sein, dass die Freimaurer aus den früherenmittelalterlichen Gilden und Zünften hervorging, in der sich die Angehörigen des gleichenBerufs, wie Bäcker, Metzger, Schneider und Weber in eigenen Gilden trafen, um sich inihrem Fach zu vervollkommnen und ihr Fachwissen gegen Eindringlinge zu schützen. DieMitglieder kannten sich persönlich; besondere Erkennungsrituale waren üblich, aber nichtnotwendig. Zum Schutz vor Eindringlingen wurden den einzelnen Mitgliedern bei der Weihebesondere Erkennungszeichen gegeben. Sie gliederten sich in Zeichen, Worte, Griffe undandere Handlungen.

Die Freimaurerei besteht in der heutigen Zeit auseingetragenen Vereinen, hält ihre Organisationsstrukturen keineswegs geheim, machtÖffentlichkeitsarbeit; sie ist aber anders, als wie von Jan van Helsing offenbar denAnschein erwecken möchte, nicht als Geheimbund anzusehen. Die Freimaurerei wurde zu einerwichtigen Stütze der Aufklärung in Europa (Französische Revolution). So waren vieleAufklärer Mitglieder von Freimaurerlogen. Freimaurer treten bis heute für Werte wieToleranz, Brüderlichkeit und Gleichheit ein. Dies hängt auch damit zusammen, dassinnerhalb der Logen ständische oder soziale Unterschiede und religiöse Herkunft oderBekenntnis keine Rolle spielen. Die Mitglieder werden dazu angehalten, in derGesellschaft humanitäre Werte zu fördern.

Wie aber sieht das bei Jan van Helsingaus? Er verlegt die Wurzeln der Freimaurerei schlicht und einfach in das antike Judäa,und zwar um etwa 2.000 vor Christus. Damit möchte er nichts anderes aussagen, als das dieFreimaurerei ihre Wurzeln im Judentum hat. Das ist natürlich völliger Unsinn. Aber vieleseiner Leser lesen das und sind davon überzeugt, das dies der Wahrheit entspricht. Ermöchte mit dieser Aussage suggerieren, dass die Freimaurer identisch mit dem Judentumsind. Das ist aber nicht der Fall. Selbst als die Freimaurer 1717 gegründet wurden,wurden nicht einmal Juden aufgenommen.

Natürlich hat es im antiken ÄgyptenMenschen gegeben, die sich gegen die Diktatur der Pharaonen zur Wehr setzten. Und wirsollten den Menschen dafür dankbar sein, denn schließlich waren es genau solche Menschen,denen wir unsere heutige Freiheit zu verdanken haben. Es waren Menschen, die bereit warenihr Leben für ihre Ideale von Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit zu opfern. Es warenpolitisch orientierte Menschen, die nicht länger bereit waren, sich dem Joch derPharaonen unterzuordnen.

Mag sein, dass darunter auch Juden waren oder dassdiese Bewegung vielleicht sogar überwiegend von Juden getragen wurde. Aber das lässt sichheute nicht mehr einwandfrei historisch belegen. Es könnte sich nämlich genau so um einevollkommen gemischte Gruppe gehandelt haben, die sich aus den verschiedenen von denÄgyptern unterjochten Völkern zusammensetzte oder aus einer Gruppe, die in Opposition zumägyptischen Regime stand.

Jan van Helsing aber möchte ihnen den Stempel "Jude"aufdrücken. Er möchte diese politische Bewegung negativ darstellen. Damit schürt ernichts anderes als das altbekannte Weltbild der Antisemiten und Rechtsradikalen, die dasJudentum schon immer für alle Übel der Welt verantwortlich machten.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:40
Beitrag: heute um 01:3 ebenfalls aus:

Kritische Anmerkungen zum Interview vonJan van Helsing

http://www.gwebspace.de/janvanhelsing/interview/


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 01:59
und aus dem selben Beitrag:


<"Skull & Bones

1968 veröffentlichteder amerikanische Historiker Anthony Sutton sein Buch "Western Technology and SovietEconomic Development". In drei starken Bänden zeige er detailliert auf, wie der Westendie Sowjetunion aufgebaut hatte. Aber das Werk hinterließ ein scheinbar unlösbaresRätsel. Er stellte sich die Frage: Warum haben wir (die amerikanische Wirtschaft) dasgemacht? Warum haben wir die Sowjetunion aufgebaut, während wir gleichzeitigTechnologietransfer nach Hitlers Deutschland betrieben? Warum will Washington dieseFakten verheimlichen? Warum haben wir die militärische Macht der Sowjetunion gestärkt?

Suttons Enthüllungen über Skull & Bones sind teilweise in rechtsgerichteteTheorien einer "jüdischen Weltverschwörung" in Fortschreibung der "Protokolle der Weisenvon Zion" aufgenommen worden, obwohl das Suttons Intentionen gar nicht entspricht und erdas Gegenteil belegt,

nämlich den rassistisch-elitären, tendenziellnazifreundlichen, antisemitischen, proarabischen, öl- und machthungrigen, blaublütigen,Charakter der 1832 gegründeten Bruderschaft, deren Kern stets von den reichen Familiendes Neuengland-Adels gebildet wird und der allenfalls Alibi-Mitglieder anderer Nationenoder Religionen aufnimmt.

Die Mentalität der S&B-Brüder geht nicht nur von einerÜberlegenheit der weißen Rasse aus, sondern auch von ihrem Recht, als elitäre Ritterdieser Rasse die Geschicke der Menschheit zu kontrollieren. Ihre Philosophie entsprichtnach Sutton der hegelianischen: Man konstruiere sowohl die These als auch die Antitheseund mache sich in diesem "konstruktiven Chaos" durch die Synthese zum Herrn derSituation....">



Also genau DAS was unsere Verschwörunghypothetikergerne Jeden und Jesuiten unterstellen.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 03:19
Das Thema lautet : Neonazis und ihre Sympatisanten im i-net

Zu welcherOrganisation gehörst du ?

Juden und Ihre Sympatisanten im I-net ?


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 06:55
...zur Zeit gibt es wohl unterschwellig eher mehr "Rechte" in der Bevölkerung als mandenkt, hauptsächlich dank der "volksnahen" Politik unserer Regierung...


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

29.01.2007 um 22:33
@benhur

Wieder mal so einer mit jüdisch klingendem nickname, der eigentlich"Odin" heissen möchte - aber sich nicht traut, gelle. Zu blöde aber um einer Antwortgewürdigt zu werden.



Also lieber weiter im Text:



@all

Neues über die "Sprachcodes" der Neuen Rechten:

http://www.ida-nrw.de/html/Fsprache.htm

Auszüge

<"Das rechteSpektrum verwendet eine Reihe von diffamierenden Begriffen, mit denen "Feinde" alsundeutsch und unwert stigmatisiert werden. Nach einer Zusammenstellung von externerLinkBernd Wagner sind die "Oberfeinde" die so genannten "Kanacken" (Bezeichnung fürMigrantInnen) und "Zecken" (Bezeichnung für Linke und Punks). "Die ersten gelten alsphänotypisch ‚Undeutsche', die zweiten als ‚Undeutsche' nach Ideologie und Kultur." Zuden "Feinden" zählen darüber hinaus Juden, "Popen", "Assis" oder "Asseln", "Politbullen"und "Systembullen", "Freimaurer" und "Illuminaten". In Anspielung auf antisemitischeKarikaturen, bei denen Juden mit großen krummen Nasen abgebildet wurden, werden Juden"Nasen" oder "Langnasen" genannt. Behinderte werden als "Unwerte" und Homosexuelle als"Abnorme" diffamiert. "Mukus" sind alle, die sich für multikulturelle Vielfalt einsetzen,und "Gutmenschen" diejenigen, die sich für Flüchtlinge oder gegen Rassismus undRechtsextremismus engagieren.

Antisemitismus äußert sich im rechten Spektrumnicht immer offen. So haben Rechtspopulisten wie Jörg Haider oder NPD´ler wie HorstMahler wiederholt den Begriff "Ostküste" verwendet, mit dem sie nicht die Ostküste derUSA im geographischen Sinne meinten, sondern zwischen den Zeilen auf die in New Yorkansässigen jüdischen Organisationen anspielten. Das Symbol "Ostküste" geistert durchviele deutsche rechtsextreme Texte und wird von Friedrich Paul Heller im externer Link"Informationsdienst gegen Rechtsextremismus" als "Schnittstelle von Antisemitismus undAntiamerikanismus" interpretiert.

Ein anderes Beispiel ist die Bezeichnung"Illuminati" bzw. "Illuminaten", die von VerschwörungstheoretikerInnen undEsoterikerInnen mit den unterschiedlichsten, die Welt beherrschenden Geheimbünden inVerbindung gebracht wird (vom US-Präsidenten über jüdische Bankiers bis zuAußerirdischen). Der rechtsextreme Esoteriker und Buchautor Jan Udo Holey (alias Jan vanHelsing) hat den Begriff eindeutig antisemitisch besetzt: "Illuminati" sind in seinemabstrusen Denken Drahtzieher einer jüdischen Weltverschwörung, an deren Spitze das sog.Rothschild-Tribunal die Versklavung der Menschheit betreibt.

In Druckwerken undLiedtexten rechtsextremer Parteien und Gruppen tauchen immer wieder geographischeBezeichnungen mit Bezügen zum "Großdeutschen Reich" auf: So wird "Mitteldeutschland" alsBezeichnung für die ostdeutschen Bundesländer benutzt, weil "Deutschland" für die Rechtenbis nach Ostpreußen reicht. Die "Ostmark" steht nach einem Sprachgebrauch Hitlers fürÖsterreich und gehört im rechten Weltbild ebenfalls zu den "deutschen Landen".">


melden
Anzeige

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

30.01.2007 um 07:42
Link: members.tripod.com (extern)

Roman Schweidlenka

Esoterische Ufologie und ihre rechtsextreme Schlagseite


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden