weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.787 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 08:27
Rechtversteher schrieb:Alle haben unterschätzt wie weit die Amerikaner gehen würden, daran ist Grinkin gescheitert.
Alles hätte man im Sinne der Ukraine mit Putins Segen regeln können, wollte aber damals niemand
Wovon redest du denn ?
Rechtversteher schrieb:Das kann auch aus anderen ehemals Sowjetrepubliken kommen
Ist nicht sehr wahrscheinlich, weil die anderen EX UdSSR Republiken noch geringer Bestände habne.

Ein Blick auf die Karte zeigt aber egal wo der Ursprung liegt, es muss durch Russland und über die Russische Grenze.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 08:34
@jedimindtricks

Nun es wird sich zeigen ob die Lokalhelden ernst machen, oder auf Onkel Putin hören.

Im Zweifel drosselt er wieder die Munitionszufuhr

An eine Umsetzung darf bezweifelt werden


melden
Beauregard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 08:34
sorry


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 08:48
@Beauregard
Nee, Beweise hat Niemand, auch die USA nicht. Die Russen sind ja nicht blöd. Wenn wirklich russische Soldaten gefangen genommen werden, dann sind das "Urlauber", oder sie haben sich "verlaufen".
He, kann doch mal passieren. Genau so funktionieren auch die Waffenlieferungen und der Munitionsnachschub. LKW ohne Nummernschilder, vom Typ her gleich denen die die ukrainische Armee benutzt. Und wenn die langen Kolonnen doch mal gefilmt werden, dann sind das eben die "Rebellen", die, warum auch immer, spazieren fahren.
Russland kann es sich nicht leisten, als Kriegspartei auf zutreten, denn dann würde es richtig böse für Russland werden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 09:03
Fedaykin schrieb:Im Zweifel drosselt er wieder die Munitionszufuhr

An eine Umsetzung darf bezweifelt werden
Na irgendwer muss es ja wieder kontrollieren , wo dann die OSZE wieder ins Spiel Kommt . Die ist aber unterbesetzt . Die frage der Grenze hat sich wohl dann auch nicht geklärt und Russland kann weiter steuern


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 09:29
Hat heut morgen auch wieder einen Bus getroffen mit 13 Toten . Die nachrichtenportale werden das sicher bald aufnehmen

https://twitter.com/shaunwalker7/status/558168618866061313



Bin mit nicht sicher ob das zu dem Ort passt ...
@shaunwalker7: DNR guys on the scene say it was an attack by a diversionary group from inside the city. http://t.co/8FNOq9QkKc


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 09:46
jedimindtricks schrieb: und Russland kann weiter steuern
was ich mitbekomme ist nicht einer Steuerung Russlands unterworfen.
Das ist Meinungsmache, welcher Steuerung untersteht diese?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 09:55
@Hape1238
wie viele "Urlauber" sind den bis jetzt gefangen genommen worden? Haben wir da zahlen? Bis jetzt gibt es doch nur die 10 Fallschirmspringer. Oder will man die Russen wieder nicht vor den Kopf stoßen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 09:57
@Chavez
K.A. Es müssten aber schon etwas mehr sein, nicht nur die 10 Fallschirmjäger.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:01
korevor 12 Minuten
jedimindtricks schrieb:
und Russland kann weiter steuern
was ich mitbekomme ist nicht einer Steuerung Russlands unterworfen.
Das ist Meinungsmache, welcher Steuerung untersteht diese?
Wer ist denn der Oberbefehlshaber der Rebellen der für Steuerung und Koordination der Waffen und Munition zuständig ist ? Wer erstellt den angriffspläne etc pp ? Wer regelt den Nachschub ? Kannst du da weiterhelfen ?

Im Moment sieht es ja so aus als fällt den Rebellen einfach alles vor die Füße . Offensiven müssen auch nicht geplant werden weil die Ukrainer flüchten wenn Rebellen zu sehen sind .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:02
@Hape1238
natürlich müssten es mehr sein, aber es gibt keine Meldungen darüber. Und wenn ich mich an die Sache mit den 10 Jungs erinnere, da wurde so ein Fass aufgemacht und jetzt wird es nicht gemeldet? Ist die russische Armee den so gut, dass man die nicht gefangen nimmt? Und wie kommen die über die Grenze, dass Satelliten die nicht aufnehmen können?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:31
das mit den Fallschirmspringern ist ja auch nicht von heute..?!

Handelsblatt: 28.08.2014
FrankfurtDie Krise in der Ukraine hat am Donnerstag die Anleger wieder an den Goldmarkt gelockt. Die Feinunze verteuerte sich um 1,1 Prozent auf 1296,50 Dollar. „Die Meldungen über die Auseinandersetzungen in der Ukraine machen viele nervös“, sagte ein Händler. Von dieser Unsicherheit könne Gold als sicherer Anlagehafen profitieren.
möglicherweise auch nur Meinungsmache aber zum Gleichgewicht eines "bösen" Russland, da man ja hier fast immer den Eindruck erhält es sei wie bei biblischen Denkern..:) sei es genannt:
21.01.2015
11:47 Uhr
Autor: John W. Whitehead


Die katastrophale Lage unserer Nation (Was Ihnen unsere Politiker nicht erzählen werden)
Mit freundlicher Genehmigung von John W. Whitehead und des in Virginia ansässigen Rutherford Institute

„Ebenso wenig, wie urplötzlich die Schwärze der Nacht einsetzt, genauso wenig etabliert sich die Unterdrückung von einem Augenblick zum nächsten. In beiden Fällen existiert ein Halbdunkel, in dessen Schatten sich alle Dinge nahezu unverändert vollziehen. Und es ist eben jenes Halbdunkel, über das wir uns als Verkünder von in der Luft liegenden Veränderungen bewusst werden müssen, um nicht ahnungslose Opfer der Dunkelheit zu werden.“ ― William O. Douglas, Richter am Obersten Bundesgericht (Supreme Court) der USA

Es spielt überhaupt keine Rolle was Ihnen unsere Politiker darüber erzählen, wie großartig Amerika ist und wie wir, als Bürger, immerfort triumphieren werden. Tatsache ist, dass die Nation am Rande eines tiefen Kellersturzes steht.

Trotz der katastrophalen Lage unserer Nation dürfen Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass keines der Probleme, die unser Land fest im Griff halten, unsere Lebensexistenzen plagen und unsere Freiheit aushebeln, durch unsere aus Wahlen hervorgehenden Volksvertreter auch nur auf irgendeine glaubwürdige, hoffnungsvolle und hilfreiche Weise adressiert würde.

Und ganz gewiss nicht im Rahmen einer Rede an die Nation.

Werden Sie sich über die folgenden Fakten bewusst:

Unsere Regierung ist massiv verschuldet. Aktuell liegt dieser Schuldenberg irgendwo im Bereich von $18 Billionen. Mehr als ein Drittel unserer Staatsschulden wird ausländischen Bondhaltern geschuldet, namentlich China und Japan.

Unser Bildungssystem ist miserabel. Trotz der Tatsache, dass wir mehr Geld als jede andere Nation auf der Welt für Bildung ausgeben ($115.000 pro Student), rangieren wir in globalen Effizienzerhebungen gerade einmal auf Platz 36 in der Welt. Insbesondere in den Bereichen der Naturwissenschaften hecheln wir den meisten unserer asiatischen Wettbewerber hinterher. Wir fahren trotz allem damit fort auf standardisierte Schul- und Lernprogramme wie Pflichtfächer zu insistieren, die Schüler und Studenten zu Testidioten anstelle von eigenständigen Denkern degradieren.


Unsere Gefängnisse beheimaten die höchste Anzahl an Insassen in der ganzen Welt und befinden sich weiterhin im Wachstum. Hinzu kommt, dass unsere Gefängnisse zu puren Gelddruckmaschinen privater Konzerne geworden sind, die eine wachsende Anzahl von Insassen als billige Arbeitskräfte missbrauchen.

Im Hinblick auf unser Land handelt es sich nicht mehr um eine repräsentative Republik. Die USA sind zu einer Konzernoligarchie verkommen. Eine jüngst publizierte Umfrage deutet darauf hin, dass unsere gewählten Volksvertreter – insbesondere diejenigen in Washington –nur noch die Interessen der Reichen und Mächtigen anstelle der Interessen durchschnittlicher Bürger vertreten.

Hier nur ein Beispiel: 27% unserer gewählten Volksvertreter sind nicht dazu in der Lage, auch nur ein Bürger- und Freiheitsrecht namentlich zu benennen, das durch den ersten Zusatzartikel unserer Landesverfassung garantiert wird, während 54% nicht wissen, dass die Landesverfassung allein dem Kongress die Macht verleiht, einen Krieg zu erklären.

Nahezu eines von drei amerikanischen Kindern lebt in finanzieller Armut, was uns laut Statistik zu einem der am schlechtesten gestellten Staaten unter den Industrieländern der Welt macht.

Patrouilliert durch Polizeikräfte, sind unsere Schulen landesweit zu kaum etwas anderem als Quasi-Gefängnissen verkommen, in denen unsere Kinder selbst im zarten Alter von 4 Jahren Handschellen angelegt werden, wenn sie sich nicht gesellschaftskonform verhalten. Des Weiteren werden Kinder Ganzkörperuntersuchungen, Inhaftierungen unterworfen und für kindisches Verhalten der Lehranstalt verwiesen.

Wir sind als Bürger nicht mehr länger unschuldig, solange uns keine Straftat nachgewiesen wird. In unserem omnipräsenten Überwachungsstaat obliegt es nun uns allen, Beweise für unsere Unschuld zu liefern, so dass wir alle zu Verdächtigen avanciert sind, die ausspioniert, untersucht, gescannt, überwacht, verfolgt und bedroht werden. Alles steht auf dem Kopf, ganz so, als ob wir jederzeit damit rechnen müssen, irgendeiner Straftat oder gesellschaftlichen Fehlverhaltens verantwortlich gemacht zu werden.

Eltern, die aus der Perspektive des Staates und dessen Behörden nicht mehr als die Personen wahrgenommen werden, die das unveräußerliche Recht haben, ihre Kinder auf eine Weise aufzuziehen, wie sie es für richtig erachten, werden zunehmend verhaftet, weil sie ihre Kinder allein und ohne Aufsicht auf den Spielplatz schicken oder allein vor dem Haus spielen lassen.

In ähnlicher Weise werden Eltern, die einen Arztbericht anzweifeln oder eine zweite Meinung zum Gesundheitszustand ihrer Kinder einholen wollen, aufgrund von medizinischem Missbrauch ihrer Kinder belangt und verlieren – in einer wachsenden Anzahl von Fällen – das Aufsichts- und Erziehungsrecht zugunsten staatlicher Behörden für ihre Kinder.


Gerichtsurteile unterminieren den vierten Zusatzartikel zu unserer Landesverfassung und rechtfertigen tief in unsere Privatsphäre eindringende Leibesvisitationen, die uns als Bürger machtlos gegenüber aggressiven Maßnahmen der Polizeikräfte machen, die gegen unseren Willen Blutproben nehmen, unter Zwangsandrohungen DNA-Proben nehmen und uns nicht gesetzeskonformen Leibesvisitationen unterziehen.

Die Anzahl der Fälle ist drastisch am Wachsen, laut denen Individuen – egal ob Männer oder Frauen – etwas ausgesetzt wurden, was sich im Grunde genommen als durch die Regierung genehmigte Vergewaltigungen im Zuge von routinemäßigen Verkehrskontrollen durch Polizeikräfte bezeichnen lässt.

Amerikaner sind nicht mehr länger dazu in der Lage, sich auf Gerichte zu verlassen, um Gerechtigkeit zu erfahren. Gerichte wurden einst einmal etabliert, um die Bürger vor Willkür des Staates und dessen Regierungsbehörden zu schützen. Doch schon seit einiger Zeit marschieren die Gerichte im Gleichschritt mit dem Polizeistaat, während die meisten Richter vordergründig damit beschäftigt sind, die durch die Staatsregierung vorgegebene Agenda umzusetzen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle mehr, wie ungerecht oder illegal deren Urteilsfindung ist.

Amerikaner sind auch nicht mehr dazu in der Lage, sich vor Missbrauch durch die Polizei zu schützen. Es ist fast schon zu einer Normalität in unserem Land geworden, Menschen über Zwischenfälle sprechen zu hören, in deren Zuge Polizeikräfte unbewaffnete Bürger erst einmal über den Haufen schossen, um danach Fragen zu stellen. Was fast schon zu einer Gewohnheit in unserem Land geworden ist, sind Meldungen, laut denen in diese Fälle involvierte Polizeibeamte straffrei ausgehen und mit Nichtigkeiten davonkommen.

Wenn es eine uneingeschränkte Maxime gibt, auf Basis derer unsere Bundesregierung zu operieren scheint, so findet sich diese in der einfachen Tatsache, dass der amerikanische Steuerzahler stets über den Tisch gezogen wird. Es ist schlichtweg wahr, egal ob Sie sich nun darüber unterhalten, dass wir Steuerzahler gezwungen werden, hochpreisige Waffensysteme zu finanzieren, deren Läufe sich in der Folge gegen uns richten, oder ob Sie sich über endlose Kriegsführung unserer Regierung unterhalten, die kaum etwas zur Sicherheit unserer Freiheit beiträgt.

Ebenso verhält es sich im Fall von bis über alle Maßen aufgeblähten Regierungsbehörden wie der National Security Agency (NSA) mit deren Geheimbudgets, Geheimagenten sowie völlig intransparenten Aktivitäten. Um Salz in die Wunde zu streuen, kommen vor Gerichten angeklagten Politikern und offiziellen Regierungsvertretern, die Gesetzesübertretungen für schuldig befunden werden, gar großzügige Prozesshilfekostenzuschüsse zu, die natürlich ebenfalls durch die Steuerzahler bezahlt werden.



Für diejenigen, die es vielleicht noch nicht mitbekommen haben, sei gesagt, dass wir all unsere Aufmerksamkeit darauf fokussieren müssen, was um uns herum geschieht. Ich meine damit nicht, den heimischen Fernseher anzuschalten, der uns nicht viel mehr als die Propaganda unserer Regierung einhämmert. Richten Sie stattdessen Ihr Augenmerk auf die Dinge, die in Ihren lokalen Stadt- oder Gemeinderäten beschlossen werden. Richten Sie Ihr Augenmerk auf die Dinge, die Ihren Kindern durch Schuloffizielle gelehrt oder auch nicht gelehrt werden. Und richten Sie Ihr Augenmerk darauf, wem Ihre gewählten Volksvertreter verpflichtet sind und wem sie erlauben, sie zu beeinflussen.


Alle gesellschaftlichen Zeichen weisen auf etwas sehr Hässliches hin, das sich in unserer absehbaren Zukunft ereignen wird. Es ist darum an der Zeit, spätestens jetzt zu handeln!
Gastbeitrag für CK*wirtschaftsfacts / © 2015 John W. Whitehead

Dieser Bericht wurde mit freundlicher Genehmigung von Autor John W. Whitehead und des in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ansässigen Rutherford Institute veröffentlicht.
zurück


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:35
@Chavez Na so ein Fauxpas das 10 Leute vom Wind abgetrieben werden und sich in der Ukraine wiederfinden darf den Russen nicht oft passieren . Man wird auch so Professionell sein zu wissen wann sats über der Ukraine sind . Einmal Im Land sind es lokale Selbstverteidiger . Und die Panzer fahren die sepas eh immer spazieren das sie nicht einrosten .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:36
@Chavez
Na, zu den heiklen Aufgaben nimmt man bev. die mit islam. Glaubens oder rechter Gesinnung. Ich hab schon mal gesagt, die Russen sind nicht blöd.
Bis auf den Donezker Airport ist die UA ja in der Devensive und beschränkt sich aufs Halten. Da wird nix erstürmt und auch keine Gefangenen gemacht. Im Gegenteil.
Zur Zeit kann sich Lavrov immer noch mit geschwellter Brust hinstellen und behaupten: "Wir haben damit garnix zutun" und kann mit den Schultern zucken. Darauf ist er sehr bedacht, was ja verständlich ist, nicht als Kriegspartei zu gelten.
Wehe, es gibt tatsächlich mal handfeste Beweise, da ist für Russland die Kacke am Dampfen.
Nein, kein Krieg zwischen NATO und Russland, das wurde eh von vornherein ausgeschlossen. Aber ein totales Embargo könnte ich mir schon vorstellen. Gas hin oder her.


melden
Beauregard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:42
Hatten wir das schon?



Laut Michael Lüders kämpfen also mindestens 500 marodierende AMERIKANISCHE Söldner der BlackWater Terrortruppe im ‪Donbass‬


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:51
@Beauregard
Ja, vermutlich. Was genaues weiß man nicht. Wie mit den Urlaubern.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:51
Beauregard schrieb:Laut Michael Lüders kämpfen also mindestens 500 marodierende AMERIKANISCHE Söldner der BlackWater Terrortruppe im ‪Donbass‬
"Oh-my God!" Ruft mal jemand den UN Sicherheitsrat an. -.-

Und warum "marodierend"?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:54
Er beruft sich vermutlich auf russische Experten .
Joo schade , son Bild von nem Ami im donbass wär mal was neues


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 10:56
Beauregard schrieb:Laut Michael Lüders kämpfen also mindestens 500 marodierende AMERIKANISCHE Söldner der BlackWater Terrortruppe im ‪Donbass‬
Na da ist der Michael Lüders jetzt unter die Verschwörungstheoretiker gegangen.
Ausser der Behauptung dass da Söldner kämpfen "sollen" und dass die ukrainische Regierung von der amerikanischen abhängig sein "soll", gibt da keine Fakten.
Dafür gibts von Michael Lüders minutenlanges Wehklagen über die angeschlagenen deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen.

Michael Lüders wurde schon früher vorgeworfen als Lobbyist tätig zu sein
Von anderen wird kritisiert, Michael Lüders ergreife einseitig Partei für die Islamische Republik Iran und die arabische Seite im Nahostkonflikt. In diesem Zusammenhang wird ihm unter anderem Verdrehung und Ignorierung von Fakten vorgeworfen. Sein Buch Iran. Der falsche Krieg wurde als „Märchenbuch“, das „einer Quellenprüfung nicht stand“ halte (Matthias Küntzel)[2] und von „viel Fantasie und wenig seriöse[r] Recherche“ (Sylke Tempel) getragen werde,[3] bezeichnet. Ferner wird auf publikative.org bemerkt, dass Lüders’ wirtschaftliche Interessen in der Region im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als „Nahost-Wirtschaftslobbyist“ sowohl von seinem Verlag wie auch bei seinen regelmäßigen Auftritten im Öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht erwähnt werden
Wikipedia: Michael_Lüders


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.01.2015 um 11:11
jedimindtricks schrieb:Joo schade , son Bild von nem Ami im donbass wär mal was neues
Wenn schon, denn schon.

Abrams.jpeg


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Politik der Angst39 Beiträge
Anzeigen ausblenden