Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.992 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 02:51
@Interalia
Interalia schrieb:Die NATO ist aber gut und Russland böse! -.-
Ist natürlich eine Frage des Standpunktes, aber aus meiner Warte trifft das -stark vereinfacht gesagt, und natürlich mit Einschränkungen- tatsächlich zu.


melden
Anzeige
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 03:03
@Tripane Wonach definieren wir das Wort böse in diesen Zusammenhang?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 03:13
@unreal-live
Wie kommst du darauf, dass ich eine gemeinsame "Definition" mit dir anstrebe, wenn ich ausdrücklich sage "aus meiner Warte"?


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 03:22
@Tripane dann frage ich anders. sollte man überhaupt von gut und böse reden? Was definierst du für dich denn als gut und böse.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 03:31
Ich "definiere" an dieser Stelle nichts, weil ich die Bedeutung der Wörter hinreichend gut kenne.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 09:02
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Das in Kiew nur Faschisten regieren, das Referendum auf der Krim demokratisch und rechtmäßig war und das im Osten der Ukraine natürlich auch. Das ist die russische Position.

Für jeden halbwegs objektiven Menschen sieht die Sache natürlich ganz anderes aus!
Die Krim und das Parlament dort wurden schlicht und einfach von russischen Truppen besetzt, Marionetten eingesetzt, Fakewahlen veranstaltet und das Land annektiert und die Separatisten in Osten sollen jetzt nur die ukrainische Armee davon fern halten, deswegen hat man diesen Kriegsschauplatz auch aufgemacht!

Als Demokrat kann man das nicht gutheißen, die Ukraine muss daher auch jeden Meter wieder zurück erobern und Putin kräftig rügen!
Also in Kiew regieren definitiv Neonazis mit.

Jaroschs ,,Prawyj Sektor" ebenso, wie Oleh Tjahnyboks ,,Swoboda". Diese Tatsache kann von niemandem abgestritten werden, wenn er sich nicht vollkommen lächerlich machen möchte.

Die Betreffenden geben den Ton an in Kiew und sind als offene Nationalisten auch auf keinen Fall gewillt, ein Stück der Ukraine aufzugeben.

Dass DIESE Leute die Trennung der Krim nicht hinnehmen wollen und mit Gewalt gegen jede weitere Abspaltung kämpfen, ist folgerichtig.
Traurigerweise wird allerdings in den westlichen, auch den deutschen Medien, zumeist ignoriert, wer in Kiew nun am Ruder ist (während man sich sehr kritisch über Wilders ,,Partij voor de Vrijheid", Le Pens ,,Front National" oder die deutsche NPD äußert.

Nicht nur nimmt man unkritisch die Behauptungen aus Kiew auf, das Krim-Referendum sei unrechtmäßig (oder habe gar nicht erst stattgefunden) und alle Separatisten seien aus Moskau gelenkte und aufgestachelte Kriminelle.

Es wird weiterhin so getan, als sei ja in Kiew auf dem Maidan alles eine tolle, friedliche Revolution gewesen von netten Menschen und aufrechten Demokraten, die nur in die EU wollten, in die Arme des freien, großartigen Westens - Amerika lässt grüßen.

Aber auch die USA selbst mischt auf mannigfaltige Weise mit, nachweislich waren bereits hohe Geheimdienstler in Kiew, der Sohn des aktuellen Vizepräsidenten ist Vorstandsmitglied einer ukrainischen Gasfirma geworden (natürlich nur, um großmütig beim Aufbau neuer, demokratischer Strukturen zu helfen)...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128064412/Bidens-Sohn-steigt-ins-ukrainische-Gasgeschaeft-ein.html

Witzigerweise nennt man das, genau so, wie die ganzen, finanziellen Versprechungen der EU, Deutschlands und Amerikas, ,,Aufbauhilfe", ,,Nothilfe" und dergleichen.
Wenn Russland allerdings Öl und Gas als einen Hebel nutzt oder wenn Gazprom enge Beziehungen zur Regierung hat, dann wird groß rumgeschrien, diese Verflechtungen seien doch untragbar und man könne doch nicht mit wirtschaftlichen Mitteln anfangen, zu manipulieren... ;)


Das ist doch pure Propaganda, es gibt bisher KEINE Bewiese, dass Russland die Krim annektiert hätte oder die Separatisten mit Waffen versorgen oder sie gar steuern würde.

Das sind sämtlich Behauptungen aus Kiew und durch europäische/amerikanische Politiker und Medien!

Zum Teil sind die angeblichen Beweise sehr zweifelhaft, etwa, wenn Waffensysteme gezeigt werden, die angeblich direkt aus Russland stammen sollen, aber schon seit Jahrzehnten in ukrainischen Militärlagern rumliegen könnten oder die, wie @Babushka ja in ihrem Beitrag aufzeigte, mit seltsam zusammengewürfelten Informationen ,,bei Separatisten gefunden" wurden.

Hätte ja nur noch gefehlt, dass in der Kiste ein Zettel gelegen hätte, auf dem handschriftlich von Wladimir Putin vermerkt ist:,,An meine lieben Freunde in der Ukraine: Seid tapfer und kämpft für Russland!" ;)


Es geht darum, dem in Europa vielfach tatsächlich doch recht kritischem Volk, auch in Deutschland, zu vermitteln, dass doch alles seine Richtigkeit habe, das alte ,,wir sind die Guten, die Russen die Bösen"-Spielchen.
Denn viele aus der Bevölkerung sehen die Ukraine-Krise noch etwas anders, als von den Medien dargestellt, ich kann mich auch an lamentierende Berichte in der ,,Zeit" vor einigen Monaten erinnern, in denen sich Journalisten darüber beklagten, dass die Leser ja ihre tolle Sichtweise nicht teilen würden (,,Russland/Separatisten = böse, USA/EU/Kiew = gut").

Man sollte sehr vorsichtig sein bei der Bewertung des Wahrheitsgehalts von derzeitigen Meldungen, auch des Wahrheitsgehalts von Meldungen ,,westlicher Medien" und Aussagen ,,westlicher Politiker".


Man denke an die Kriege in Vietnam, Afghanisten, Irak, alles Beispiele, von ,,der Westen", insbesondere Amerika, massiv falsche Begründungen geliefert und Kriegsgründe inszeniert haben!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 10:48
Kc schrieb:Also in Kiew regieren definitiv Neonazis mit.
Es sind aber nur einige wenige. Schau mal nach Russland, da gibt es fast nur noch Nationalisten, die jetzt auch noch mit der Annektion der Krim regelrecht Aufwind bekommen haben. Alleine dass sie den Stalin noch so verehren. Einer der größten Massenmörder aller Zeiten, oder bist Du da anderer Meinung?
Kc schrieb:Das ist doch pure Propaganda, es gibt bisher KEINE Bewiese, dass Russland die Krim annektiert hätte oder die Separatisten mit Waffen versorgen oder sie gar steuern würde.
Was für Beweise sollen es denn sein? Ein handgeschriebener Zettel: Ich, Putin, annektierte die Krim. Ja, annektierte! Ich will dass das so verstanden wird! Gezeichnet Putin (?)
Es kann ja mal versucht werden, einen Beweis zu finden, oder zu generieren, der zweifelsfrei den Himmelskörper Pluto nicht mehr als Planet bezeichnet. Während die Haltung des Teams von Wissenschaftler und Experten, die die Definition von Planet neu definiert haben, als verschwörerisch gehalten und ablehnt wird.

- Russisches Militär war auf der Krim im Einsatz
- Das Parlament wurde besetzt
- Der Präsident wurde ausgetauscht, ohne gewählt zu werden
- Das Referendum war nicht durch die Verfassung legitimiert
- die Krim wurde an Russland angegliedert

Das macht es zu einer Annektion. Es ist auch belanglos, wie oft hier nach der russischen Propaganda argumentiert wird. Es war eine Annektion. Die Regierung der Ukraine, der EU-Staaten, der USA und noch einige mehr sehen das so. Auch gibt es öffentlich keine nennenswerte Diskussion darüber ob, oder ob nicht. Wie es einige hier im Forum halten, geht denen am A vorbei und mir übrigens auch. Die oben aufgelisteten Tatsachen, und noch einige mehr, treffen zu und daraus wird eine Annektion.
Kc schrieb:Zum Teil sind die angeblichen Beweise sehr zweifelhaft, etwa, wenn Waffensysteme gezeigt werden
Von solchen "Beweisen" halte ich auch nicht viel. Ich möchte nur an die Videos von YouTube erinnern. Wo angeblich ein vier- bis fünfköpfiges Team mit Kamera das ganze Geschehen quasi darstellt und selbstverständlich nur die Wahrheit sagt. Die Frau die Poroschenko befragt, der Junge der angeblich entführt wurde und generell alle Videos, in denen einzelne Unbekannte sich zu Wort melden, oder eine Show abliefern, sind mit einem geringen Auffand so darzustellen. Es ist nicht bekannt, wer für diese Aufnahmen und deren Verbreitung zuständig ist, aber einige hier halten daran fest und posten sie auf fast jeder Seite, als würde ihr Leben davon abhängen.
Kc schrieb:Es geht darum, dem in Europa vielfach tatsächlich doch recht kritischem Volk, auch in Deutschland, zu vermitteln, dass doch alles seine Richtigkeit habe, das alte ,,wir sind die Guten, die Russen die Bösen"-Spielchen.
Ich kann mit dem begriff "Böse" allgemein nicht viel anfangen, aber wenn ich mir jetzt speziell Russland und die EU anschaue, dann bin ich froh, dass ich hier bin und nicht da. Wie die mit Andersdenkenden umgehen, wenn angeblich Schwule und Lesben auf offener Straße verprügelt, Journalisten bedroht und in einigen Fällen sogar getötet werden, kann man, im Vergleich mit Westlichen Staaten, schon vom Bösen sprechen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 11:44
Entschuldigt das Off-Topic

Und die EU zieht weiter um ein Land zu spalten... und übrig bleibt Chaos.

http://de.ria.ru/zeitungen/20140703/268910459.html
Das moldauische Parlament hat am Mittwoch das EU-Assoziierungsabkommen ratifiziert, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donerstag.

Anhänger der EU-Integration bejubelten dieses Ereignis vor dem Parlament. Gegen Gegner der EU-Annäherung werden Strafverfahren eingeleitet. Dem Regierungsmitglied und Chef der Gagausen-Autonomie Michail Formusal werden „verfassungswidrige Aktivitäten“ zur Last gelegt. Wie Formusal in einem Interview für die „Nesawissimaja Gaseta“ sagte, haben in Moldawien „Repressionen gegen Andersdenkende“ begonnen, die mit einem „moldauischen Donbass“ (Donezk-Becken) enden könnten.

Formusal zufolge wurde er von der Staatsanwaltschaft noch nicht vorgeladen. Doch er spüre bereits, dass er von den Behörden unter Druck gesetzt werde. „Ich werde wegen der Tatsache unter Druck gesetzt, dass ich für die Einhaltung der moldauischen Staatlichkeit und gegen die Angliederung des Landes an Rumänien und für eine Annäherung an die Zollunion und die Aufrechterhaltung der Beziehungen zu Russland auftrete“, so Formusal. Die Idee einer Angliederung Moldawiens an Rumänien werde offen vom moldauischen Präsidenten Nikolae Timofti unterstützt. Das verstoße gegen die Verfassung, doch er werde nicht zur Verantwortung gezogen, wie auch andere prorumänische Mitglieder der Regierungskoalition nicht. „Uns wird eine prorussische Position vorgeworfen. Doch wir können nicht anders. Unsere Lebensmittel – Wein, Obst, Gemüse – werden nach Russland und in andere

Länder der Zollunion verkauft. Die Autonomie lebt davon. Deswegen haben wir uns gegen die Unterzeichnung des Abkommens mit der EU ausgesprochen. Darüber hinaus sind wir historisch mit Russland verbunden“, so Formusal.

Vor mehr als 200 Jahren besiedelten die Gagausen die Steppe des Budschak auf dem Territorium des heutigen Moldawiens. Die vom Balkan vor der osmanischen Unterdrückung geflohenen Gagausen (orthodoxes türkisches Volk) blieben dort als freie Siedler mit dem Recht, ihre eigene Sprache zu sprechen und zu lernen. Dafür sind die Gagausen den russischen Zaren dankbar.

Laut Formusal wird jetzt in Moldawien ein neues Feindbild – Transnistrien und Gagausien – geschaffen. Doch nach Transnistrien könne man nicht einfach eindringen, weil es dort eine Armee gebe. Deswegen haben sie mit Gagausien begonnen. „Im Juni gab es Attentate auf mich und den Vorsitzenden der Volksversammlung. Abgeordnete wurden als Geiseln genommen. Das geschah während einer Parlamentssitzung. Vor kurzem wurden die Waffenlager in den Polizeiwachen geräumt. Jetzt werden Strafverfahren eingeleitet. Die Situation ist gefährlich und erinnert an die Ukraine. Es gibt Befürchtungen, dass mit Gagausien wie mit Donbass umgegangen werden kann“, so Formusal.


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 11:44
Im ukrainischen Fernsehen werden Bilder gezeigt, wie die ukrainische Nationalgarde die Stadt Slawjansk mit Artilleriefeuer eindeckt. Die sind auch noch stolz drauf *kopfschüttel*



Interessant ist dabei, dass die Videobezeichnung geändert wurde.

1404335458-b219b534e56bdbcd11f93da44f077.jpeg

zuerst lautete der Titel: Ukrainische Artilleriebatterie feuer auf die Stadt Slawjansk

nachdem sich einige Kommentatoren sich über den Titel beschwert haben heißt das Video jetzt: Ukrainische Artilleriebatterie feuer auf Stellungen der Terroristen in der Stadt Slawjansk.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 11:47
Foss schrieb:- Russisches Militär war auf der Krim im Einsatz
- Das Parlament wurde besetzt
- Der Präsident wurde ausgetauscht, ohne gewählt zu werden
- Das Referendum war nicht durch die Verfassung legitimiert
- die Krim wurde an Russland angegliedert
Soweit korrekt. Und wie war das in Kiew?

- Das Parlament wurde besetzt
- Der Präsident wurde ausgetauscht ohne gewählt zu werden
- Die "Abwahl" des Präsidenten war nicht durch die Verfassung gestützt
- Die Ukraine unterzeichnete, besser gesagt der verfassungswidrig geputschte "Präsident", eine EU Assoziierung

Man sieht, auf der Krim hat man sich lediglich der Mittel bedient, die von den friedlichen Hippies vom Rechten Sektor in Kiew vorgeführt wurden.


Wenn man jetzt noch im Stande ist, Kausalketten zu begreifen kommt man nicht umhin, den Beginn der Misere in Kiew zu verorten... aber hey, das interessiert ja hier eh keine Sau...


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 12:43
@def
@Foss
Foss schrieb:- Russisches Militär war auf der Krim im Einsatz
Nun, das Militär kann ja nicht nur dafür verwendet werden jemanden zu irgendetwas zu zwingen. Es kann auch verwendet werden um jemanden zu beschützen.

Was war das denn für ein Einsatz? Was war dabei das Ziel und wer der Gegner? Wer musste dabei leiden? Ist jemand zu irgendetwas von russischen Soldaten genötigt worden? Hat sich irgendjemand auf der Krim über die Anwesenheit der russischen Soldaten beschwert?
Foss schrieb:- Das Parlament wurde besetzt
Aber nicht von russischen Soldaten!
Foss schrieb:- Der Präsident wurde ausgetauscht, ohne gewählt zu werden
Und der Alte wurde etwa gewählt?

Die Krim hatte nie einen eigenen Präsidenten. Sie hatte einen Ministerpräsidenten. In Deutschland ist das höchstens mit dem Kabinettschef vergleichbar. Minister werden in demokratischen Ländern nie gewählt, sondern von den regierenden Fraktionen ernannt. Auch in Deutschland sollen schon Minister ganz ohne Wahlen ausgetauscht worden sein. So what?

Schließlich war das russische Militär bei der parlamentarischen Misstrauensabstimmung gegen den alten Ministerpräsidenten auch nicht dabei.
Foss schrieb:Das Referendum war nicht durch die Verfassung legitimiert
Na und? Die Verfassung der Ukraine ist nicht das Internationale Recht und die Durchführung des Referendums ist nicht von Russland initiiert worden.

Ein Referendum bedarf grundsätzlich keine Legitimierung durch irgendwelche Verfassungen oder Andere Staaten. Es ist eher umgekehrt.

Wikipedia
Ein Referendum ist eine Abstimmung aller wahlberechtigten Bürger über eine vom Parlament, von der Regierung oder einer die Regierungsgewalt ausübenden Institution erarbeiteten Vorlage. Es ist damit ein Instrument der direkten Demokratie.

...

Die für die politische Bedeutung von Referenden hervorstechendste Eigenschaft ist ihre hohe Legitimationskraft.
Im selben Maße, wie seit dem 19. Jahrhundert mit fortschreitender weltweiter Demokratisierung politische Legitimität zunehmend über den Weg der „Zustimmung“ generiert wird, und sich ältere Bezugspunkte für politische Legitimität wie beispielsweise „Gottgefälligkeit“ oder „militärische Überlegenheit“ im Rückzug befinden, kommt dem Instrument des Referendums wachsende Bedeutung zu. Da sich in einem Referendum stets die gesamte wahlberechtigte Bevölkerung zu einer politischen Frage unmittelbar äußern kann, ist das am Ende stehende Ergebnis mit dem höchsten denkbaren Maß an „Zustimmungs“-Legitimität ausgestattet.
Was ist eine Verfassung wert, die sich nicht durch die Breite Zustimmung der Bevölkerung legitimiert?
Ohne Konsens - kann es kein friedliches Auskommen miteinander geben. Ganz egal was in der Verfassung drin steht.
Foss schrieb:die Krim wurde an Russland angegliedert
ja und? Das haben die Menschen auf der Krim halt so gewollt, auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst. Sollte Russland sich dagegen wehren oder was? Soll Russland vielleicht in internationales Recht eingreifen und das Selbstbestimmungsrecht in Frage stellen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 12:58
@Kc
Korrekt. Grade hinsichtlich des Militäreinsatzes lohnt es sich etwas genauer hinzuschauen.
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Bestimmt nicht, die russischen Separatisten bekommen da genauso ein Ultimatum zum Abzug wie kürzlich die im Osten, eine Woche vielleicht auch zwei, wer dann noch da ist, wird mit dem Strand eins!
Für Dich sind wohl all jene "Russische Seperatisten", die nich bei 10 "Heil Ukraine!" schreien?
Wenn Du meinst, die paar Öl- & Gasvorkommen auf der Krim würde nen dritten Weltkrieg rechtfertigen, haste dich jedenfalls geschnitten.
Der Schokoprinz wird zwar noch öfter derartig rumpoltern, aber eher um die Rechten in der Nationalgarde bei Laune zu halten. Bisher wurden ihnen auch schon Ländereien im "Lebensraum Osten" versprochen, wie im Mittelalter gibts Lehen für die erfolgreichen Kreuzritter.

Mir persönlich kommt Poro etwas ausgebremst vor. Zum einen verkündet er Waffenruhen die seine Truppen garnich einhalten, die Oligarchen machen mit ihren Bataillonen offensichtlich lieber was sie wollen. Im Grunde kann man den neuerlichen Angriffsplan als Flucht nach Vorne betrachten, er hatte garkeine andere Wahl. Hätten sie allerdings wieder ohne seinen Befehl angegriffen, würde ihn das nur wieder ziemlich dumm dastehen lassen.

@Babushka
Babushka schrieb:zuerst lautete der Titel: Ukrainische Artilleriebatterie feuer auf die Stadt Slawjansk

nachdem sich einige Kommentatoren sich über den Titel beschwert haben heißt das Video jetzt: Ukrainische Artilleriebatterie feuer auf Stellungen der Terroristen in der Stadt Slawjansk.
Propaganda obsiegt eben, man muß ja die Form wahren. Nur leider wurden hier noch nie ausschließlich Terroristen bekämpft, das waren schon immer nur unzufriedene (Ost-)Ukrainer.
Und selbst jetzt zeigt man sich nich besonders wählerisch in der Wahl der Mittel. Konventionen und Kriegsrechte scheinen niemanden groß zu kümmern, Filtrationslagerwächter eben.

Diese Unart, Dissidenten zu kriminalisieren um sie einfach auszulöschen, wird sicher noch Folgen haben. Für mich sieht das mittlerweile schwer nach Völkermord/ Ethnische Säuberungen aus.
Wird wirklich Zeit für nen Blauhelmeinsatz.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 13:43
Babushka schrieb:Nun, das Militär kann ja nicht nur dafür verwendet werden jemanden zu irgendetwas zu zwingen. Es kann auch verwendet werden um jemanden zu beschützen.
Da bin ich voll deiner Meinung.


Interessant zu sehen, dass die "Annektion" (gewaltsame Übernahme) der Krim durch den Agressor vorm Herrn, Russland, recht friedlich von Statten ging, während die friedlichen Hippies vom Maiden den Osten ins Chaos stürzen...


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 15:15
https://twitter.com/dmitemel/status/484426455896436736/photo/1


preview 35835024a4b1d40e671f66c6d2cf32de


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 15:15

Hab jetzt keine Zeit es zu übersetzen. Hier wird ein gefangen genommener Seperatist verhört, der die Vorgehensweise der russischen Geheimdienste sowie Militärs hinsichtlich der Unterstützung der Rebellen erklärt. Ob man dem Glauben schenkt oder nicht ist jedem selbst überlassen.



Ein von ukrainischen Grenzern "gestopptes" Fahrzeug mit Waffen für Seperstisten. Ist allerdings schon alt.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 15:57
Foss schrieb:- Das Parlament wurde besetzt
Ja von ukrainischen Zivil-Bürgern. Mit Stöcken bewaffnete Demonstranten.
regierungsgegner-vor-dem-parlament-in-ki

Das Parlament war auch schon seit Monaten von friedlichen ("unbewaffneten") Maidan Protestlern umzingelt wurden.
Wenn überhaupt: Es war von ukrainischen Zivilbürgern initierter bürgerlicher Putsch. Dieser trug eher einen revolutionären Character.




Auf der Krim wurde das Parlament hingegen von einer handvoll mit Kalaschnikowgewehren und RPG Raketen schwer bewaffneten Militärs gestürmt. Zudem war noch das Militär des Russischen Föderation an den Aktionen maßgeblich mitinvolviert.
Es war ein Militärputsch.

Dem ging noch nicht einmal ein 1 tägiger bürgerlicher Protest voraus. Denn die von Askjonow (welcher bei der letzten Parlamentswahl auf der Krim 2010 gerade mal 4% der Stimmen für sich verbuchen konnte) angeführte Menge unterlag eindeutig der Gegenseite, auf welcher unter anderem anteilmäßig überwiegend Krim Tataren gegen einen Anschluss an Russland protestierten.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 16:48
WTF

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=U6fGeMgVcec
^^


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 17:10
@Tenthirim
Tenthirim schrieb:Ja von ukrainischen Zivil-Bürgern. Mit Stöcken bewaffnete Demonstranten.
:D
Rechtsradikale blockieren das Parlament

In Kiew haben Hunderte Rechtsradikale das Parlament blockiert. Sie fordern den Rücktritt des Innenministers. Anlass der Proteste ist der gewaltsame Tod eines Anführers des Rechten Sektors. Nun soll eine Kommission den Fall untersuchen.
http://www.tagesschau.de/ausland/ukrainerechtersektor100.html
Haste sicher nich bemerkt, schon klar.
Mir sind nüchterne Militärs ja lieber, jedem das seine.

@Föderalisten
Könnte mir mal jemand den Einsatz von Chemischen Waffen bestätigen?
11 May 2014

Donetsk People’s Republic leaders said Mariupol self-defense forces were attacked with chemical weapons. A statement issued said:

“Kiev bears the entire responsibility not only for their state agencies’ actions, but also for the actions by citizens who illegally apply means of chemical warfare.”

“Armed groups controlled by Kiev used unidentified chemical weapons on May 6 while storming the City Council headquarters.”

“The defenders of the City Council have left the contaminated area.”

“Many of them had their breathing systems damaged, which is likely to have consequences and probably be a danger to their lives.”

A toxic choking agent was used. One victim was diagnosed with unidentified gas poisoning.

Others were affected. Symptoms include first-degree chemical-inflicted eye burns, alcoholic-like intoxication, bodily lacerations and fainting. Victims were hospitalized.

At the same time, Kiev forces attacked Mariupol. They did so with tanks and other heavy weapons.

Federalization supporters screamed “Fascists.” Armored vehicles fired on unarmed civilians. Reports suggest around 20 deaths. Many more were wounded.
http://robinwestenra.blogspot.de/2014/06/chemical-weapons-in-ukraine.html
May 6, 2014 in the city of Mariupol armed units, subject to the authority of Kiev, during the storming of the city council used chemical weapons of unknown type. Defenders of the City Council left the place of chemical weapons. Many of them were damaged airways of the health consequences and possible life threatening.

The General Assembly of the United Nations has repeatedly condemned all actions contrary to the principles and objectives of the Protocol prohibiting the use in war of asphyxiating, poisonous or other gases and of Bacteriological Methods of Warfare, signed in Geneva on 17 June 1925 (the Geneva Protocol of 1925) and the Convention on the Prohibition of the Development, Production and Stockpiling of Bacteriological (Biological) and Toxin Weapons and on Their Destruction, signed at Washington, London and Moscow on April 10, 1972.


Abschließend hab ich hier nochn interessanten Bericht zur Operation Gladio in der Ukraine gefunden. Laut "Strategie der Spannung" verläuft die Mobilisierung der Rechten ja ganz nach Plan.
The openly Nazi core of Kiev's new army; WikiLeaked cables set Ukraine 'nationalists' in NATO 'dirty wars' abroad; and the 'psychopaths' who run CIA special operations.

Seek truth from facts with the world's leading scholar on NATO's Operation Gladio Dr. Daniele Ganser; Editor of new book Flashpoint in Ukraine - Dr. Stephen Lendman; Intelligence specialist William Engdahl; and victims of the Butcher of Lyon.
http://www.youtube.com/watch?v=AsU3g20vhMI#t=458


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 17:53
Foss schrieb:Schau mal nach Russland, da gibt es fast nur noch Nationalisten,
Was für ein blöder Mist und sowas darf hier gepostet werden?
Eine Unverschämtheit so eine Aussage!
Bei mir wäre das 3 Tage off!
Foss schrieb:Wie die mit Andersdenkenden umgehen, wenn angeblich Schwule und Lesben auf offener Straße verprügelt, Journalisten bedroht und in einigen Fällen sogar getötet werden, kann man, im Vergleich mit Westlichen Staaten, schon vom Bösen sprechen.
"Kann man", aha, wieder eine nicht als Meinung getarnte Behauptung!
Über den Wahnwitzigen Schluss dieser Aussage...
" im Vergleich mit Westlichen Staaten, schon vom Bösen sprechen"
... müsste man eigentlichen Lachen, wenn nicht zu vermuten wäre das sie alleine aus manipulativen Gründen, den Leser Lügen als Wahrheiten vorzutäuschen, gedacht sein könnte.

Während der von dir manipulativ dargestellte Westen, massenweise Zivilisten umbringt und Irak ist hier nur ein Beispiel für die grundlose Gewalt, die von diesem Westen ausgeht!!
Darüber schweigt das Pentagon:
Der Irakkrieg kostete mindestens 70.000 Irakern das Leben
10.000 Zivilisten - 60.000 Militärs
Die US-Luftwaffe rühmte sich, dass sie dank der neuen Aufklärungs- und Überwachungstechnologien zur Doktrin des "Effects-Based Bombing" übergehen konnte. Hierdurch sei es möglich gewesen, den Waffeneinsatz so selektiv und genau zu steuern, dass die beabsichtigte Wirkung im Ziel eintrat, während früher nur ein maximales Schadensausmaß angestrebt worden sei. Unabdingbare Bedingung einer derartigen Kriegführung freilich war nicht nur die erwähnte umfassende Kenntnis des Gegners, sondern ebenso der Auswirkungen des eigenen Waffeneinsatzes - im Militärjargon "Battle Damage Assessement" genannt.
Dipl. Päd. Jürgen Rose ist Oberstleutnant der Bundeswehr. Er vertritt in diesem Beitrag nur seine persönlichen Auffassungen.


Was ist hier los? Ist das Meinung oder ist das Manipulation von Meinung?
ich könnte ..


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.07.2014 um 18:00
Nachtrag:
Link zum Beitrag, Oberstleutnant J. Rose/ Bundeswehr
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Irak/rose3.html


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden