Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

2.697 Beiträge, Schlüsselwörter: Israel, Juden, Antisemitismus, Linke, Palästina, Judenhass

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 16:35
Damit es nicht jetzt schon langweilig wird .. Meldet euch!

Spoiler10547635 476839945794114 608354385602797

Quelle: Facebook


melden
Anzeige

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 16:56
@Aldaris
Hab da mal ne ARD Doku rausgekramt, die sich mit dem "Antisemitismus heute - Wie judenfeindlich ist Deutschland" auseinander gesetzt hat:

http://youtu.be/ZqkY-JIKPM8

Inhaltsangabe im Spoiler"Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden", sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt. Das seien zum Beispiel Teile von Wedding und Neukölln mit einem hohen Anteil arabischer und türkischer Migranten. Er selbst ist vor einem Jahr von arabischen Jugendlichen auf offener Straße brutal angegriffen und verletzt worden.

Am 9. November 2013 jährt sich die Reichspogromnacht zum 75. Mal: der unheilvolle Auftakt zum Massenmord an europäischen Juden. Wie sieht es heute aus mit der Judenfeindlichkeit in Deutschland? Um diese Frage zu beantworten, begeben sich drei Autoren auf eine Reise durch Deutschland. Sie beleuchten Hintergründe und Motivationen judenfeindlicher Gesinnungen in ganz unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft.

Ahmad Mansour erforscht die Verbreitung des muslimischen Antisemitismus. Mansour, arabischer Israeli, lebt seit neun Jahren in Deutschland. Mit seiner islamistischen Vergangenheit, die von vehementem Antisemitismus geprägt war, hat er lange abgeschlossen. In Gesprächen mit Jugendlichen heute stellt sich heraus, dass in vielen muslimischen Familien bis heute Judenhass vorgelebt wird - häufig gestützt von arabischen Fernsehsendern, die ihre antisemitischen Kampagnen weltweit verbreiten.

Jo Goll, TV-Journalist und Experte für Rechtsextremismus, nimmt das rechtsnationale Lager in den Fokus. "Die Juden sind einfach an allem schuld", tönt es aus diesen Kreisen. Goll spricht mit Aussteigern aus der rechten Szene und besucht ein koscheres Lokal in Chemnitz, dessen Besitzer von massiven Übergriffen berichtet.

Das Gleiche gilt auch für die Jüdische Gemeinde in Dessau, deren Vorsitzender Alexander Wassermann ist: "Ich traue mich schon lange nicht mehr mit Kippa auf die Straße. Das ist in Dessau einfach zu gefährlich."

Dokumentarfilmerin Kirsten Esch will wissen, wie viel Antisemitismus in der "Mitte der Gesellschaft" zu finden ist. Sie spricht mit Experten und mit Menschen auf der Straße und trifft unter anderem eine Linguistin, die über 100.000 E-Mails, Leserbriefe und Texte aus dem Internet mit antisemitischen Inhalten und anti-jüdischen Klischees untersucht hat.

Professor Monika Schwarz-Friesel kommt zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass die überwiegende Mehrheit der Verfasser keinem extremen Lager angehört, sondern in der "Mitte der Gesellschaft" zu finden ist.

Der Bielefelder Professor Andreas Zick, der sich selbst "Vorurteilsforscher" nennt, warnt: "Antisemitismus, auch wenn er nur latent ist, bleibt immer Wegbereiter vom Wort zur Tat."

Nach Ansicht der Filmemacherin Kirsten Esch ist Israelkritik der neue Weg, über den sich Antisemitimus heute einen Weg bahnen kann. Die Mit-Autorin des Films "Antisemitismus heute - wie judenfeindlich ist Deutschland?" sagte im "Deutschlandfunk", nicht nur Rechtsextreme und Muslime, sondern auch die Mitte der Gesellschaft bediene sich entsprechender Klischees. Esch erklärte, vor allem nach Gewalteskalationen im Nahostkonflikt würden jüdische Organisationen in Deutschland mit E-Mails überschwemmt. Unter den Verfassern seien besonders viele Doktoren und Professoren. Diese zeigten aus Eschs Sicht ein obsessives Verhalten. Die Linguistin Monika Schwarz-Friesel habe 14.000 dieser E-Mail untersucht. Es fänden sich darin viele sehr alte Stereotype über die Juden.
da sehr lang und von Youtube übernommen.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 17:08
@Aldaris
Echt gruselig der Fb Post.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 17:34
@Subcomandante

Dank dir. :Y:

@paranomal

Ich weiß grad nicht, wie die ISIS-Kämpfer geködert wurden/werden. Aber vermutlich unter anderem auch über solche Aufrufe.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:03
Aldaris schrieb:Ja schon. Die Frage ist halt, ob das nicht immer mehr zunimmt oder einfach viel mehr geduldet wird als früher.
Ein ganz klares JA. Wir werden uns noch umgucken wohin das alles führt. Diese vielen kleinen Feuer werden in gar nicht ferner Zukunft ein großes entfachen.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:12
Aldaris schrieb:Ich weiß grad nicht, wie die ISIS-Kämpfer geködert wurden/werden. Aber vermutlich unter anderem auch über solche Aufrufe.
Ist sicher anzunehmen, wobei das größere Problem dort ist, dass sie ihre Gräueltaten per www schon vorschicken und die zukünftigen Gegner in großen Teilen vor dem Eintreffen der Kampftruppen schon eingeschüchtert sind.

Gerade bei der ISIS ist zu sehen, wie stark da Internet und die Medien allgemein eine Rolle spielen, um die Kampfkraft der eigenen Truppen stärker wirken zu lassen als sie eigentlich sind.

Genauso wie der fb Link. Ich bezweifle stark dass bereits 5000 deutsche "Patrioten" nach Gaza gezogen sind um dort zu kämpfen.

Für mich ist dieser Aufruf auch absolut zu beobachten, bzw schon in welch Form auch immer zu ahnden.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:14
Das was man ohnehin schon weiß. Konflikte auf der Welt, die sich so fundamental kaum unterscheiden, haben zum Teil ein so krass auseinandergehenden Bewertungsmaßstab von außen. Es muss einen Grund geben, warum Juden/Israel mehr als alle anderen Konflikte auf der Welt im Nahost Konflikt soviel Aufmerksamkeit bekommt. Warum der moralische Druck zum Teil so dermaßen überzogen ist.

“Israel-Kritik” revisited: Die Judenhasser lassen die Maske fallen
8.568 mal abgerufen seit dem 18. Juli 2014 3 Kommentare

Eigentlich müsste man ihnen dankbar sein: Während es – gerade in der Linken – seit Jahrzehnten Streit darum gibt, ob und inwiefern sogenannte “Israel-Kritik” und sogenannter “Anti-Zionismus” nur schlecht getarnter Antisemitismus im neuen Gewand sind, lassen viele der aktuellen Pro-Gaza-Demos keinen Zweifel mehr: Parolen wie “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” dürften wohl seit 1945 nicht mehr in der Offenheit auf Berlins Straßen gebrüllt worden sein. Wer diesen Zusammenhang jetzt noch leugnet, macht wissentlich gemeinsame Sache mit einer hasserfüllten Meute.

Von Redaktion Publikative.org

Im Grunde gibt es gar nicht viel zu sagen, denn die Argumente scheinen ausgetauscht: Detailliert und immer wieder wurde in den letzten 20-30 Jahren versucht darzulegen, warum es sich bei der als “anti-imperialistisch” oder “anti-zionistisch” verbrämten “Israel-Kritik” in Wirklichkeit um Spielarten antisemitischer Agitation handelt. Immer wieder wurde entgegnet, nein, es gehe in Wirklichkeit um menschliche Werte, um Betroffenheit, um die Opfer, um den Frieden, um die Bedeutung des Nahost-Konfliktes, um die Vermeidung eines “Flächenbrandes” im nahen Osten – oder schlicht: den Weltfrieden.

Nun allerdings ist Syrien im mittlerweile vierten(!) Kriegsjahr, die Anzahl der Toten liegt bei mindestens 170.000, die Anzahl der Flüchtlinge bei mindestens 2,8 Millionen. In Teilen Syriens und dem Irak errichtet ISIS/ISIL einen Kalifatstaat, der Al-Kaida zu radikal wäre, von der prekären Lage in Libyen, Ägypten, Jemen, dem Libanon und den “ganz normalen” Diktauren in Saudi-Arabien und dem Iran gar nicht erst zu reden. Flächenbrand? You bet. Doch wo ist das Interesse der Friedensfreunde, Menschenrechtsaktivisten und “Israel-Kritiker”? Ganz genau: kaum wahrnehmbar. Stattdessen: eine Gaza-Demo nach der nächsten. Denn nur Israel vs. Palästinenser bietet einen Bonus, den andere Konflikte – auch weitaus blutigere in exakt derselben Region – nicht zu bieten haben: Antisemitismus als Welterklärung, als Exit aus der Moderne, als Fluchtpunkt allen Übels einer ungerechten Welt. “Glücklicherweise” machen die Beteiligten daraus auch keinen Hehl mehr, sondern tragen gleich Tätowierungen wie dieser junge Mann hier:
Pro-Palästinensische Demonstration in Berlin 17.07.2014 (Foto: Boris Niehaus / http://1just.de/ CC BY NC ND 4.0.)(Foto: Boris Niehaus / http://1just.de/ CC BY NC ND 4.0.)

Das tapfere palästinensische Volk sollte man ehren
da sie noch die einzigen sind auf dieser Welt
die sich gegen den Zionisten wehren

Garniert wird der Rumpelreim mit “88″ und anderen NS-Tattoos. Besagter Herr ist dann auch in Videos zu sehen, wo er zusammen mit seinen Kameraden Sprechchöre wie “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” anstimmt, was trotz zusätzlicher “Cop Killer”-Tätowierung im Nacken bei den anwesenden Beamten noch nicht mal zu einer Nachfrage im Hinblick auf Volksverhetzung führt – offenbar eine ganz normale Pogromstimmung. Die herrscht auch auf diversen Profilen in sozialen Medien, wo man sich munter an Hitler-Zitaten und Hashtags wie #hitlerwasright bedient.

In Paris beließ man es nicht bei derlei Verbalinjurien, sondern ging gleich zum Angriff auf Synagogen über, schon seit Jahren häufen sich ohnehin die Übergriffe auf in der Öffentlichkeit als Juden erkennbare Menschen – in Frankreich wie in Deutschland. Und, wer seiner “Israel-Kritik” noch direkter Audruck verleihen will, der geht am Wochenende der Europawahl in die europäische “Hauptstadt” Brüssel und knallt dort im Jüdischen Museum ein paar Besucher ab, nimmt anschließend den Bus zurück nach Marseille – und wird dort nur wegen eines dummen Zufalls bei einer Drogenkontrolle erwischt – die Tasche voller Handfeuerwaffen. Um tote Juden trauert man gerne in Deutschland und Europa 2014 – lebende hingegen vermag man kaum zu schützen – wenn man ihnen nicht ohnehin ablehnend gegenüber steht.

So sieht es aus, das postmoderne “Nie wieder” auf paneuropäisch: Statt sich mit dem brachialstem, gewalttätigsten Ausbruch von Antisemitismus und antisemitischer Gewalt auf dem Kontinent seit 1945 zu beschäftigen, pflegt man lieber “Israel-Kritik” und inszeniert sich als Opfer der USA. Nach den jüngsten Ausbrüchen sollte allerdings endgültig klar sein: Eine Linke, die mit dieser Art von “Anti-Imperialismus” nicht endgültig Schluss macht, hat jeden, aber wirklich jeden emanzipatorischen Anspruch aufgegeben.
http://www.publikative.org/2014/07/18/israel-kritik-revisited-die-judenhasser-lassen-die-maske-fallen/


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:27
Dazu passt auch dieser Scherz des Monats Juli.

China und Russland halten wenigstens den Mund. Die wissen, dass sie selbst foltern und Menschenrechte weitgehend missachten. Da brauchen sie auch andere nicht belehren. Aber die Türkei oder zumindest ihre Politik, omg! :D

Wenigstens weiß man, dass es unter türkischen Menschen auch linke gibt, die hinter den Kurden stehen, und ihre Regierung kritisieren. Die wissen, ihre Regierung unterdrückt und foltert selbst.

Jeder Kurde lacht doch, wenn er so ein Artikel liest..

Aber so stachelt man auch seine Leutchen in Europa zum Antisemitismus an...
Erdoğan beschuldigt Israel des „Staatsterrors“ und des „systematischen Genozids”

In seiner bislang schärfsten Stellungnahme zum Gaza-Konflikt beschuldigt Premierminister Erdoğan Israel, seit 1948 einen „systematischen Genozid" zu verüben. Er übt außerdem auch an der UNO und den islamischen Staaten heftige Kritik. (Foto: diyanet) Von DTJ-ONLINE | 18.07.2014 12:30

In seiner bislang schärfsten Stellungnahme zum Gazakonflikt beschuldigte der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdoğan Israel am Donnerstag, einen „systematischen Genozid“ an den Palästinensern im Gazastreifen zu versuchen. Dies berichtete die Hürriyet Daily News am Donnerstag.

„Bislang haben wir in jedem Ramadan seit 1948 diesen systematischen Genozid beobachten können“, sagte Erdoğan gegenüber islamischen Gelehrten in Istanbul im Rahmen eines Treffens anlässlich des heiligen Monats auf einer Konferenz mit dem Titel Dünya İslam Bilginleri Barış, İtidal ve Sağduyu İnisiyatifi. „Die Welt schweigt, weil diejenigen, die ihr Leben verloren haben, Palästinenser sind.“

„Hört man irgendetwas von den Vereinten Nationen?“, fragte Erdoğan weiter. „Sie machen allenfalls irgendetwas zu Showzwecken. Treffen sie wirkliche Maßnahmen? Nein. Wofür wurden die Vereinten Nationen gegründet? Für den Weltfrieden. Tragen sie wirklich zum Weltfrieden bei? Wofür stehen sie wirklich? Die UNO dient lediglich ihrem geheimen Zweck.“ Er erklärte jedoch nicht weiter, was er mit „geheimen Zweck" meinte. Bereits am Tag zuvor hatte Erdoğan die Weltgemeinschaft für ihre Untätigkeit angesichts der Luftschläge der israelischen Armee verurteilt, Israel „Staatsterror“ vorgeworfen und der Knesset-Abgeordneten Ajelet Schaked, die einen Artikel auf facebook gesetzt hatte, in dem es für legitim erachtet wurde, auch die Mütter palästinensischer Terroristen zu töten, bescheinigt, es gäbe keinen Unterschied zwischen ihrer Mentalität und jener Hitlers.

Erdoğan: Heftige Kritik an der UNO

Erdoğan hatte in den vorangegangenen Jahren, insbesondere seit Beginn des Syrienkonflikts, immer stärker die UN für ihr Versagen beim Versuch kritisiert, eine Vereinbarung hinsichtlich des bürgerkriegsgeplagten Nachbarlandes zu erreichen. Sowohl Erdoğan als auch sein Außenminister Ahmet Davutoğlu hatten vehement eine Reform des UN-Sicherheitsrats gefordert, den sie als „ungerechtes und unfaires System“ bezeichneten, der es nicht schaffe, den Willen der meisten Länder zu vertreten.

Zwischen 2009 und 2010 hatte die Türkei als nicht ständiges Mitglied im Weltsicherheitsrat den Sitz für „Westeuropa und andere“ inne. Derzeit sondiert die Türkei, wie sie sich hinsichtlich der Sitzungsperiode 2015-16 in diesem Zusammenhang positionieren will.

„Das Schweigen der islamischen Welt“

Erdoğan holte in seinem Rundumschlag auch gegen die islamische Welt aus. „Wenn der Westen still bleibt, bleibt auch die islamische Welt bloßer Zaungast“, betonte Erdoğan, während er alle Seiten bezüglich Palästinas zur Mäßigung aufforderte. „Wir fordern ein sofortiges Ende des Blutvergießens. [...] Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass der Mittlere Osten Frieden, Wohlstand und Solidarität benötigt“, so der türkische Premierminister.

„In Palästina geht es nicht um den Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten; deshalb auch das Schweigen der islamischen Welt“, betonte Erdoğan im Dolmabahçe-Palast. „Unsere Kinder und Brüder sterben in Palästina. Die Menschlichkeit wurde dort ebenso zerstört wie die Ehre der Muslime.“

Die türkische Regierung und auch große Teile der türkischen Medienlandschaft hatten bis zur aktuellen Bodenoffensive der israelischen Streitkräfte ungewöhnlich zurückhaltende Äußerungen getätigt und sich kaum mit dem Konflikt beschäftgt. Die kommenden Präsidentschaftswahlen hatten die Schlagzeilen dominiert.
http://dtj-online.de/erdogan-beschuldigt-israel-des-staatsterror-und-des-systematischen-genozids-33103


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:31
@Aldaris
Ja, der FB-Post ist erschreckend. Zum Glück ist der Aufruf nur an die echten deutschen Patrioten gerichtet, da kann ich zuhause bleiben!

Ich bin ja mal gespannt, wie das morgen in Berlin wird. Von ca. 14-17h treffen sich doch die Montagsmahnwachen zum Marsch auf Berlin am Alexanderplatz.

Und um 18h startet eine Free Palästina Demo am 19.7. in Berlin am Alex.
https://www.facebook.com/events/702686119785549/


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:46
@all

Gerade wurde das hier gemeldet ..

Teile der Pro Palästina Aktivisten versuchen in diesem Moment
die Alte Synagoge zu ''stürmen'' ca. 200 Mann rennen in
Richtung Synagoge schreien dabei '' Juden Juden Schweine''
Ein Teil der Gegendemonstranten ist eingekesselt unter Ihnen
auch die Aktivistin Lena. S . Alte Menschen und Kindern wird empfohlen sofort zu versuchen rauszukommen!
Mittlerweile wird der schreiende und bedrohliche Mob auf über
1000 Teilnehmer geschätzt.
Es sind nicht genügend Polizisten vor Ort.
Die Lage eskaliert nun völlig!
Die feigen Antisemitisten unterstützenden Veranstalter
der Partei Die Linke NRW hat sich aus dem Staub gemacht!


http://www.ruhrbarone.de/liveticker-essen-demontrationen-fuer-und-gegen-israel/84091

Btw: Nicht böse sein, dass ich noch nicht allen geantwortet habe.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:46
Mal als weiteres Beispiel einer solchen Demonstration:
"Freiheit für Palästina", "Nieder, nieder Israel", aber auch "Kindermörder Israel" und sogar "Tod, Tod - Israel" schreit Demo-Organisator Fatih Bayram ins Megaphon, schallt es hundertfach zurück.
Der ganze Artikel ist recht lesenswert und zeigt schön, dass die Tendenzen eindeutig antisemitisch sind. Ich finds erschreckend. Hoffentlich wird der Veranstalter noch zur Rechenschaft gezogen, freie Meinungsäußerungen ist das nicht mehr.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:51
Subcomandante schrieb:Ich bin ja mal gespannt, wie das morgen in Berlin wird. Von ca. 14-17h treffen sich doch die Montagsmahnwachen zum Marsch auf Berlin am Alexanderplatz.

Und um 18h startet eine Free Palästina Demo am 19.7. in Berlin am Alex.
https://www.facebook.com/events/702686119785549/
2000 sind doch jetzt schon unterwegs.
Der Demonstrationszug mit etwa 2000 Palästinensern am Kudamm zieht jetzt vom Adenauer Platz los.
BZ


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 18:54
@Subcomandante
Guter Film, aber schwierig.
Die zentrale Frage, die ja auch im Film gestellt wird, wo (berechtigte) Israelkritik zu Antisemitismus wird, bleibt letztlich unbeantwortet.
Man müsse Staat und Religion auseinander halten, hieß es. Guter Rat, und weiter? Das wird doch längst getan, die einschlägigen Protagonisten sind ja auch nicht ganz doof (wie uns die Linguistik-Professorin und der Aussteiger ganz am Anfang im Film erklärten). Kaum einer spricht heutzutage seinen Antisemitismus offen aus. Es wird codiert, mit Symbolen und Bildern gearbeitet und Zusammenhänge angedeutet. Das hilft uns somit nicht weiter.

Ein anderer meinte, dass überall auf der Welt schlimme (nicht selten schlimmere) Dinge geschehen. Das ist unzweifelhaft richtig, doch inwiefern soll uns das weiter bringen? Nur weil es andernorts schlimmer zugeht, wird Kritik noch lange nicht unzulässig.
Israel, Palästina, Gaza wird ständig in den Medien und Nachrichten thematisiert. Daraus folgt unweigerlich eine ständige Präsenz in den Köpfen der Menschen und man spricht darüber deutlich häufiger als über Tibet oder den Glaubenskrieg in Nigeria.

Das ist und bleibt ein schwieriges Thema.
Das Problem ist nicht der Staat Israel. Andere Staaten (nicht zuletzt wir) haben eine deutlich schlimmere Vergangenheit und täten gut daran sich etwas in Demut zu üben. Das Problem ist auch nicht die Religion. Die kann man ebenso bewerten wie jede andere Religion. Die Vorurteile sind auch nicht das gravierende Problem. Jedes Volk, jede Nation hat so seine Vorurteile. Daraus entsteht aber nicht zwingend Hass.
Das Problem sind einzig die unbelehbaren Holzköpfe die geschickt (manchmal auch plump) ihren Hass aussähen. Nur aufgrund dieser Zeitgenossen ist Israelkritik so schwierig. Auch in Griechenland haben wir einst gewütet und niemand würde heutzutage sagen, dass wir die Griechenland nicht kritisieren dürften. Nicht unsere Vergangenheit ist das Problem, sondern unsere Gegenwart.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:08
zoonlogonechon schrieb:Ein anderer meinte, dass überall auf der Welt schlimme (nicht selten schlimmere) Dinge geschehen. Das ist unzweifelhaft richtig, doch inwiefern soll uns das weiter bringen?
Es geht einfach um den moralischen Bewertungsmaßstab. Nichts weiter ( also finde ich).

Wenn du Israelkritik übst, das richtig und wichtig ist, dann muss derselbe moralische Maßstab auch für ähnliche Konflikte gelten. Aber das ist (anscheinend) einfach nicht so.

Wenn ich pesönlich auf eine "Free Palastine" Demo gehe, dann im Bewusstsein, dass derselbe moralische Maßstab und dasselbe Mitgefühl bei den Tibetern oder/und Kurden ist.

Und natürlich bei den Syrern, gegen die Assad Krieg führt.

Wenn aber die Palästinenser instrumentalisiert werden um ein inneres Feindbild oder eine Antipathie zu pflegen, dann ist das heuchlerisch und hat nichts mit mit dem Konflikt in Nahost an sich zu tun.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:08
kofi schrieb: Es muss einen Grund geben, warum Juden/Israel mehr als alle anderen Konflikte auf der Welt im Nahost Konflikt soviel Aufmerksamkeit bekommt. Warum der moralische Druck zum Teil so dermaßen überzogen ist.
israel ist teil des westens, deswegen gibts an israel ganz andere ansprüche als an regime wie saudiarabien...
Aldaris schrieb:Gerade wurde das hier gemeldet ..
also ich finde das nicht in der von dir verlinkten quelle. nichtmal in den kommentaren, nen kommentar zu ziteren ohne es kenntlich zu machen wäre allerdings auch ne frechheit...

und ja, solid ist blöde wie sau. war klar das solche demonstrationen von anderen vereinnahmt werden... passiert wenn man es ohne andere linke gruppen machen will und die kurden nicht als ordner will, die würden sowas nicht zulassen...
Smithonian schrieb:dass die Tendenzen eindeutig antisemitisch sind. Ich finds erschreckend. Hoffentlich wird der Veranstalter noch zur Rechenschaft gezogen, freie Meinungsäußerungen ist das nicht mehr.
der veranstalter hat mistgebaut, die haben das wohl falsch beworben und dann sind die falschen leute aufgetaucht. gewollt war das nicht von solid.
zoonlogonechon schrieb:Jedes Volk, jede Nation hat so seine Vorurteile. Daraus entsteht aber nicht zwingend Hass.
ein volk oder eine nation die sich über blut definiert hat keine vorteile sondern ist keim für fremdenhass und faschismus...
kofi schrieb:Wenn du Israelkritik übst, das richtig und wichtig ist, dann muss derselbe moralische Maßstab auch für ähnliche Konflikte gelten. Aber das ist (anscheinend) einfach nicht so.
es gibt keinen halbwegs vergleichbaren konflikt, also kann man das nicht beurteilen..


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:12
@25h.nox
Ich rede von der Demo in Mainz. Und die von mir zitierten Aussagen stammen vom Organisator der Demo, der wohl kein Mitglied von solid ist.
Also find ich es legitim eine Bestrafung zu fordern. Das hat nix mit Versehen oder Zufall zu tun.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:14
25h.nox schrieb:israel ist teil des westens, deswegen gibts an israel ganz andere ansprüche als an regime wie saudiarabien...
Das ist wohl der Eindruck...
25h.nox schrieb:es gibt keinen halbwegs vergleichbaren konflikt, also kann man das nicht beurteilen..
Natürlich gibt es vergleichbare Konflikte. Generell lassen sich Konflikte vergleichen. Warum soll der moralische Maßstab im Ruanda Konflikt anders sein als im Nahostkonflikt?

Ruandische Kriegsverbrecher gehören vor einen Strafgerichtshof und Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufgeklärt. Genau wie Kriegsverbrecher in anderen ähnlichen Konflikten. Kannst doch nicht sagen, in dem Konflikt legen wir die Messlatte ein bisschen anders als bei dem anderen Konflikt.

Milosevic aus Jugoslawien musste wohl berechtigterweise wegen Verberechen gegen die Menschlichkeit auch vor den Internationalen Strafgerichtshof. Es gibt also, wenn man eine Messlatte anlegt, grundsätzliche Parameter für Menschenrechte in allen Arten von Konflikten.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:15
@25h.nox

Falls ich da was falsch aufgefasst habe, entschuldige ich mich. Ich habe den Ticker überflogen und da die Quelle bisher immer zuverlässig war, habe ich entsprechend diesen Kommentar übernommen. Ich dachte, es wäre aus dem Artikel zitiert worden.

Sollte dem nicht so sein, hier ist die Primärquelle: https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site?fref=ts


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:16
@kofi
kofi schrieb:Es geht einfach um den moralischen Bewertungsmaßstab.
Ändert rein gar nichts.

Auf der einen Seite hockt ein Mörder, auf der anderen ein zehnfach Mörder. Ist der Einzeltäter jetzt etwa unschuldig oder über jede Kritik erhaben nur weil es einen weitaus schlimmeren gibt?

Das nennt sich Relativierung. Eine Methode, die die Holzköpfe unserer Tage ja auch nur zu gern für ihre Zwecke bemühen und die zu Recht als unzulässig Argument abgelehnt wird. Das kann´s nicht sein.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 19:19
@Smithonian ahh okay, hab den link gefunden, irgendwie wird der bei mir nur unterstrichen angezeigt und nicht als link. dann hab ich nichts gesagt^^
kofi schrieb:Das ist wohl der Eindruck...
ist israel das den nicht? von einer aufgeklärten demokratie kann man halt deutlich mehr erwarten was menschen rechte angeht. wer israel mit saudi arabien auf eine stufe stellt ist ein idiot...
kofi schrieb:Natürlich gibt es vergleichbare Konflikte. Generell lassen sich Konflikte vergleichen. Warum soll der moralische Maßstab im Ruanda Konflikt anders sein als im Nahostkonflikt?
wie ähneln sich diese beiden konflikte den? und ja, an israel kann man deutlich höhere maßstäbe anlegen als an irgendwelche afrikanischen stammesmilizen...
Ruandische Kriegsverbrecher gehören vor einen Strafgerichtshof und Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufgeklärt. Kannst doch nicht sagen, in dem Konflikt legen wir die Messlatte ein bisschen anders als bei dem anderen Konflikt.
die rechtliche beuteilung ist etwas völlig anderes.
allerdings ist der internationale gerichtshof eine farce, die verknacken immer nur die besiegten.


melden
139 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt