Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

2.697 Beiträge, Schlüsselwörter: Israel, Juden, Antisemitismus, Linke, Palästina, Judenhass

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 23:28
Das total behinderte ist ja der Umstand, dass diejenigen die den israelischen Staat als solches ablehnen und eine militärische Option zur Auflösung eben diesen favorisieren, hier lauthals gegen militärische Aktivitäten seitens Israel brüllen.

Das ist zum brüllen XD

Krieg ja, aber bitte nur gegen Israel... ~rolls eyes~


melden
Anzeige

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 23:39
@JoschiX

Ich kann es nachvollziehen, wenn syrische oder iranische Oppositionelle bzw. überhaupt kurdische Aktivisten usw. in Verbrüderung mit den Palästinensern oder /und palästinensischen Menschenrechtsaktivisten auflaufen.

Aber hallo, áuf Bilder sieht man "Friedensaktivisten", die schleppen auf diesem "al quds Tag" nen Bild von nem Ayatollah aus Teheran in Großformat herum (Also neben jenen, die ihre Hamas- und Hisbollahflaggen wehen lassen). Solche Männer wie Ayatollah/Mullah sonstwas geben ihren Segen zu Gefängnissen wie "Evin".
Abteilung 240, Schlinge um den Hals, Todesangst

Das Teheraner Evin-Gefängnis ist bekannt für grausame Folter und unmenschliche Haftbedingungen. Der Journalist Said Pourheydar erlebte die "Evin-Universität", wie Zyniker sie nennen, am eigenen Leib.
Der iranische Journalist Said Pourheydar kennt viele der erschreckenden Geschichten, die man sich über das erzählt, was hinter den hohen Mauern ganz im Norden Teherans geschieht. Immer wieder verschwinden hier Kritiker der Islamischen Republik. Oft hat der 31-Jährige in seinem Blog und für ausländische Medien darüber geschrieben. Im Februar 2010 geriet er wegen seiner Berichte selbst hinter diese Mauern – in die berüchtigte Abteilung 240 des Evin-Gefängnisses.

So wurde vieles für ihn zur grausamen Wirklichkeit: "Sie haben vier meiner Zähne herausgeschlagen, sie tauchen den Kopf in eine Kloschüssel, sie treten einen, schlagen einen mit Fäusten", erinnert sich der 31-Jährige. Die Liste will kaum enden – er erzählt von einer Grausamkeit nach der anderen. Auch von Scheinhinrichtungen. Davon, wie Häftlinge mit einer Schlinge um den Hals auf einem Hocker stehend Todesängste ausstehen müssen – und dann doch wieder in ihre Zelle zurückgebracht werden. Die Furcht vor dem Tod ist hier berechtigt.

Heute ist er frei. Einer fünfjährigen Gefängnisstrafe, 74 Peitschenhieben und jahrelangem Berufsverbot unter anderem wegen "Beleidigung des Präsidenten" und "Propaganda gegen das Regime" konnte er durch die Flucht in die Türkei entgehen. Nach der Urteilverkündung Ende 2010 konnte er das Gefängnis verlassen und ließ sich über die Grenze schmuggeln.[...]
http://www.welt.de/politik/ausland/article111388292/Abteilung-240-Schlinge-um-den-Hals-Todesangst.html

Was wollen die denn mit einem Ayatollah Bild von "Unrechtsstaat" bloß erzählen.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

18.07.2014 um 23:44
@kofi
Das ist lächerlich hoch 10 was dort veranstaltet wird. In arabischen Ländern mag die Trumpfkarte "Israel ist schuld" ja noch ziehen aber hier ?
Ich hoffe zumindest die Leute hier denken auch mal ein bisschen nach bevor sie sich engagieren.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

19.07.2014 um 00:06
@JoschiX

Ein Großteil anscheinend nicht. Bei vielen wirkt das Netz negativ als Multiplikator. Ich habe gerade eine Diskussion bei Facebook verfolgt. Die Kommentare waren entweder rechts, anti-islamisch oder antisemitisch und das fast durchgehend. Es scheint nur noch Extreme zu geben.

Wobei ich Facebook als Referenz auch nicht in den Himmel loben möchte.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

19.07.2014 um 02:55
@Aldaris
Aldaris schrieb:Die Kommentare waren entweder rechts, anti-islamisch oder antisemitisch und das fast durchgehend. Es scheint nur noch Extreme zu geben.
Den Eindruck habe ich auch. Merkwürdiger Weise haben ansich neutrale Menschen das Bedürfnis sich unbedingt für eine Seite der Extremen entscheiden zu müssen. Hamas UND die israelischen Hardliner zu kritiseren ist wohl ncht cool genug. Zu gutmenschlich würde ein gewisses Klientel sagen.

Mir gehen beide Seiten eindach nur noch auf die Nerven. In der Uni oder auf der Arbeit kriegt keiner die Zähne auseinander, aber dann im Internet die Sau raus lassen. Typisch für dieses Zeitalter....


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

19.07.2014 um 12:03
Hier eine Stellungnahme DER LINKEN zur gestrigen Demo, die von der Linksjugend organisiert und trotz der massiven Warnungen nicht abgebrochen wurde. Man bemüht sich um Schadensbegrenzung.

Es ist beschämend
Zur Essener Kundgebung: "Stoppt die Bombardierung Gazas ­- Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten" erklärt der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Matthias Höhn:

Ereignisse auf und im Nachgang der Kundgebung "Stoppt die Bombardierung Gazas ­- Für ein Ende der Eskalation im Nahen Osten" heute in Essen machen mich tief betroffen.
Dass im Vorfeld einer Veranstaltung, zu der auch LINKE aufgerufen hatten, der Schutz jüdischer Einrichtungen verstärkt werden musste, dass auf und nach einer solchen Kundgebung antisemitische Parolen skandiert wurden, dass die Essener Synagoge erklärtes Ziel israelfeindlicher Teilnehmer dieser Kundgebung war, dass Flaschen und Steine auf pro-israelische Demonstranten geworfen wurden – das alles beschämt mich zutiefst.
In unserem Programm heißt es: "Deutschland hat wegen der beispiellosen Verbrechen der Deutschen an den Jüdinnen und Juden während des deutschen Faschismus eine besondere Verantwortung und muss jeder Art von Antisemitismus, Rassismus, Unterdrückung und Krieg entgegentreten. Insbesondere diese Verantwortung verpflichtet auch uns, für das Existenzrecht Israels einzutreten."
Dabei muss es bleiben, dabei wird es bleiben.
Ich bin überzeugt davon, dass die Mitglieder meiner Partei dies ebenso sehen. Darum sind alle in der Pflicht, legitime Kritik an der Politik der israelischen Regierung in Inhalt und Form so zu artikulieren, dass sie keinerlei Anschlussmöglichkeit für antisemitische Gruppierungen und Aktionen bietet. Ereignisse wie heute in Essen dürfen sich nicht wiederholen.
DIE LINKE steht für eine friedliche Beilegung des Nahostkonfliktes im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung und damit die völkerrechtliche Anerkennung eines eigenständigen und lebensfähigen palästinensischen Staates. Hass, Terrorismus und Gewalt werden die Menschen in der Region diesem Ziel nicht näher bringen – im Gegenteil.


http://www.die-linke.de/nc/presse/presseerklaerungen/detail/zurueck/presseerklaerungen/artikel/es-ist-beschaemend/


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

19.07.2014 um 18:38
Ein Bericht von einem Beobachter der gestrigen Demo in Essen.

Die ersten Demonstrant*innen der pro-israelischen Demo wurden bereits von anreisenden Islamist*innen beschimpft. Die Polizei musste schon vor der eigentlichen Kundgebung eingreifen und sich schützend vor die völlig friedlichen Menschen, die gegen die Hamas demonstrieren wollten, stellen.

[...]


http://classlessandfree.wordpress.com/2014/07/18/linksjugend-bereitet-antisemitismus-islamismus-und-nationalismus-den-bo...


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

19.07.2014 um 19:06
@paranomal
Jupp.

Ich hoffe es bleibt ruhig.

Zurzeit findet eine weitere Demo gegen die Offensive des israelischen Militärs im Gaza-Streifen statt. Etwa 1000 bis 1500 Personen sammeln sich am Alexanderplatz, werden dann über Unter den Linden bis zum Potsdamer Platz ziehen.


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt