Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kobane

3.030 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Islam, Freiheit, Türkei, Kurden, Isis, PKK, Kurdistan, Kobane, YPG, YPJ + 12 weitere

Kobane

31.12.2014 um 16:05
Billy73 schrieb:der westen und die kurden sind ideologische feinde
Das stimmt so nicht. Das Bestreben nach einem eigenen Kurdenstaat findet viele Freunde im Westen ... Und das wird ja auch seit der Neugliederung des Iraks unterstützt von westlichen Regierungen ...

Zudem wäre es seltsam, dass so viele Kurden in ein feindliches Land ziehen ;)


melden
Anzeige

Kobane

31.12.2014 um 16:06
@Billy73

die kommunistischen tendenzen haben die kurden eigentlich schon lange abgestossen. wenn du heute mit ihnen diskutierst - egal ob pkk oder sonstige gruppen - dann reden sie von demokratie, statt kommunismus.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 16:07
spielmitmir schrieb:Bei der IS brauchen wir nicht ins Detail gehen, was die wollen ist eindeutig, jetzt nochmals meine Frage: warum unterstützt die Türkei die IS ?
vereinfacht gesagt: standard machtpolitik. nachlesen unter machiavelli. jedenfalls nicht aus nächstenliebe.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 16:14
sheepleslayer schrieb:@Billy73

die kommunistischen tendenzen haben die kurden eigentlich schon lange abgestossen. wenn du heute mit ihnen diskutierst - egal ob pkk oder sonstige gruppen - dann reden sie von demokratie, statt kommunismus.
ne, in den webseiten kann man lesen, wie sie amerika und das kapitalistische system anprangern. natürlich kommt das gut, wenn man von demokratie redet aber die wirklichkeit sieht wohl eher anders aus.


hab nirgends gelesen, dass die pkk ihre ideologie geändert hätte.
PKK:
Ideologie und Kultur[Bearbeiten]
Ideologisch unterschied sich die PKK bei ihrer Gründung nicht von anderen kurdischen, marxistischen Organisationen. Kurdistan wurde als halbfeudale und halbkapitalistische Kolonie der Türkei betrachtet. Hauptziel war die Revolution und die Schaffung eines unabhängigen kurdischen Staates, eine Idee, die 1993 – zumindest offiziell – aufgegeben wurde.

Wikipedia: Arbeiterpartei_Kurdistans#Ideologie_und_Kultur


melden

Kobane

31.12.2014 um 16:18
@Billy73

amerika anzuprangen bedeutet nicht, dass man nicht die selben westlichen werte von freiheit und demokratie teilt.

ich hatte vor über zehn jahren öfters kontakt zu kurden, einige von denen waren pkk anhänger und allesamt waren eher zu amerika und israel geneigt als z.b. russland, china oder arabische/islamische länder.

edit: und viele von denen, die marxistisch/kommunistisch sind, behaupten halt oft, dass der kommunismus nie wirklich umgesetzt, sondern eher missbraucht wurde. ist auch noch ein feiner unterschied.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 16:52
sheepleslayer schrieb:edit: und viele von denen, die marxistisch/kommunistisch sind, behaupten halt oft, dass der kommunismus nie wirklich umgesetzt, sondern eher missbraucht wurde. ist auch noch ein feiner unterschied.
was sollen sie in deutschland gross sagen: dass sie für ein kommnunistisch-totalitäres system sind? geschichten aus 1001er nacht. kommunisten halten sich ja eh für die echten demokraten.

wie oft zu sehen war, die gemässigten können sich selten gegen extremisten durchsetzen. entweder folgen sie oder werden bestraft. ich bezweifle dass demokraten in der gegend überhaupt wohnen wollen. bei der ersten möglichkeiten gehen sie ins ausland.

man kennt ja genügend kommunistische kämpfer und staatssysteme. eins haben sie gemeinsam. sie kommen gar nicht gut aus mit usa/westen.

ansonsten sind die kommunisten in der minderheit. die grössere menge bilden die moslems und denen ist der nationalbegriff nicht wichtig. sie orientieren sie nachdem islam. er ist das verbindende element. deswegen hatten sie auch nicht den starken drang eigenes staat zu sein. der nationalbegriff ist für sie ein westliches konzept bzw. ein künstliches gebilde z.b. die grenzen im irak und syrien nimmt deswegen keiner richtig ernst.

westliche konzepte passen oft nicht in die region.


melden

Kobane

31.12.2014 um 17:48
Ich kann im Moment nichts Schlechtes in dem Verhalten der Kurden sehen, sie wollen ihre Freiheit, ihren eigenen Staat noch dazu beschützen die verfolgte Christen und andere Gruppen …
@Billy73
Ich habe Achtung davor, wie die um jeden Preis ihre Städte verteidigen und dann sehe ich gegen was die kämpfen müssen … also hmmm ich kann nicht anders als ihnen zuzustimmen und Erfolg wünschen ...

Ich denke,nur meine Meinung .... es ist eine sehr gute Basis mit den Kurden dort nähere Beziehungen aufzubauen.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 22:02
spielmitmir schrieb:Ich kann im Moment nichts Schlechtes in dem Verhalten der Kurden sehen, sie wollen ihre Freiheit, ihren eigenen Staat noch dazu beschützen die verfolgte Christen und andere Gruppen …
@Billy73
Ich habe Achtung davor, wie die um jeden Preis ihre Städte verteidigen und dann sehe ich gegen was die kämpfen müssen … also hmmm ich kann nicht anders als ihnen zuzustimmen und Erfolg wünschen ...

Ich denke,nur meine Meinung .... es ist eine sehr gute Basis mit den Kurden dort nähere Beziehungen aufzubauen.
das ist romantik. du kennst die gesinnung der menschen dort nicht siehst das oberflächliche dazu kommt noch die westliche propaganda und fertig ist der mythos. die wirklichkeit ist schon bisschen komplizierter. man denke nur an die amis die die muchahedin bzw. bin laden aufgebaut haben gegen su. da gibts ja den schönen film rambo3 dazu. sozusagen karl may in afghanistan. plötzlich ging dann alles nach hinten los.

stalin hat auch geholfen hitler zu besiegen. trotzdem wird er im westen nicht als held gefeiert. oberflächliche analysen sind selten richtig.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 22:07
@Billy73
wieso sollte man stalin auch als held ansehen? das war ein gewissenloser massenmörder.


melden

Kobane

31.12.2014 um 22:15
jeder hat dort seine politischen Interessen. Türken wollen alles nur keinen Kurdenstaat deswegen darf is sich dort austoben, Iraner wollen schiitisch arabischen- nur keinen Kurdenstaat, Amis warten bis die Gegend regelrecht dort ausblutet mit an is gelieferten waffen und wollen dann eingreifen wenn sie 100% Solidarität haben. Syrien ist sowiso schon total zerbombt


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 22:20
interrobang schrieb:@Billy73
wieso sollte man stalin auch als held ansehen? das war ein gewissenloser massenmörder.
wenn man nicht unterrichtet ist und es nur oberflächlich betrachtet oder russe, oder kommunist ist, kann man ihn evtl. als helden sehen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

31.12.2014 um 22:24
@Billy73
btw ist wien soweit ich weis die einzige nicht (ex)kommunistenhochburg mit ner stalin gedenkplakette :D


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

01.01.2015 um 08:27
interrobang schrieb:@Billy73
btw ist wien soweit ich weis die einzige nicht (ex)kommunistenhochburg mit ner stalin gedenkplakette :D
ja, das ist interessant. in d. wäre das nicht vorstellbar. aber dinge können sich ändern.


melden

Kobane

11.01.2015 um 19:41
interrobang schrieb am 31.12.2014:btw ist wien soweit ich weis die einzige nicht (ex)kommunistenhochburg mit ner stalin gedenkplakette
@Billy73
Ich glaub, dass hat in Österreich mit dem Staatsvertrag zu tun (1955), wo der Staat sich darin verpflichtet hat, alle sowj. Gedenkstätten zu erhalten.
Stalin gilt aber in Ö. genauso als Verbrecher wie ein Hitler.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

11.01.2015 um 19:49
@Doverex
Is richtig. Eins mit sternchen :D


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

12.01.2015 um 03:17
Doverex schrieb:@Billy73
Ich glaub, dass hat in Österreich mit dem Staatsvertrag zu tun (1955), wo der Staat sich darin verpflichtet hat, alle sowj. Gedenkstätten zu erhalten.
Stalin gilt aber in Ö. genauso als Verbrecher wie ein Hitler.
gute erklärung


melden
Masterblunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kobane

26.01.2015 um 09:02
Kobane scheint laut mehrerer Presseberichen zufolge vollständig befreit zu sein...
Kurden meldenIS-Kämpfer vertrieben - Grenzstadt Kobane ist befreit
http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/kurden-melden-is-kaempfer-vertrieben-grenzstadt-kobane-ist-befreit...


melden
derpreusse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Kobane

26.01.2015 um 18:58
Ja da scheinen sie ja nochmal Glück gehabt zu haben... das war alles in letzter Minute nochma rumgerissen... ich hab ja nicht dran geglaubt.
Es sieht schon alles danach aus als ob die IS nun in die Defensive gedrückt ist.
Aber kann täuschen... vielleicht versuchen sie es woanders oder wollen Aleppo doch nicht einfach so hergeben. An einen erneuten Ansturm auf Kobane glaub ich zur Zeit nicht.... aber wer weiss.


melden
Anzeige

Kobane

20.06.2015 um 08:37
Kurdenstadt völlig zerstört

Zehntausende Menschen wollen zurück nach Kobane (arabisch: Ain al-Arab). Seitdem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Ende Jänner nach sechsmonatigen Kämpfen aus der syrischen Grenzstadt vertrieben wurde, liegt die Stadt in Schutt und Asche. Fast die gesamte kurdische Bevölkerung wurde in Flüchtlingslager jenseits der Grenze zur Türkei gebracht. Nun kehren sie - trotz Warnungen der Kommunalregierung - zurück. Doch die Besatzung des IS hat Spuren hinterlassen. Täglich detonieren Sprengfallen und Minen. Immer noch verbrennen die Dschihadisten die fruchtbaren Felder im Umland. Denn die Heimkehr der Bewohner empfindet der IS als herbe Niederlage, die er noch immer abzuwenden versucht.

Nach dem Krieg ist wie im Krieg
Seit Ende Februar schlagen keine Raketen und Bomben in Kobane (arabisch: Ain al-Arab) mehr ein. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wurde vor Monaten vertrieben, die kurdische Bevölkerung kehrt allmählich zurück. Doch die syrische Stadt wurde völlig zerstört. Unter dem Schutt warten die Sprengfallen des IS, der immer noch versucht, die Rückkehr der Menschen zu verhindern.

Obwohl der IS Ende Jänner von kurdischen Einheiten und einer internationalen Koalition aus Kobane vertrieben wurde, hat er noch immer starken Einfluss auf das Gebiet. Die Rückkehr der kurdischen Bevölkerung ist den Dschihadisten ein Dorn im Auge. Mit unterschiedlichen Strategien versuchen sie die Stadt und ihre Umgebung noch unbewohnbarer zu machen, als sie nach den monatelangen Kämpfen ohnehin schon ist.

Brennende Felder

In den letzten Wochen brannten immer wieder Felder um die Hauptstadt des Kantons Kobane. Weizen, Gerste und Obstbäume verbrannten im Feuer, gelegt vom IS. Mit schweren Waffen beschießt er das Umland Kobanes - hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Gebiete, wie die Onlinezeitung Al-Monitor Anfang der Woche berichtete. „Der IS zündet die Felder an, um die Zivilbevölkerung einzuschüchtern“, sagte Anwar Mosallem, Leiter des Exekutivbüros des Kantons. Er appelliert an internationale Organisationen, die Verwaltung der Region zu unterstützen. Denn es fehlt an Feuerwehrautos, um die Brände zu löschen.

Laut Schadensbericht des Kobane-Wiederaufbau-Ausschusses war der Verlust der landwirtschaftlichen Ernte im Jahr 2014 mit 97 Prozent beinahe absolut. Heuer ist mit noch höheren Ausfällen zu rechnen, da die Bauern nicht aussäen konnten und die Felder nun brennen.
Quelle: http://orf.at/stories/2284739/2284738/

.


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt