Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

PEGIDA

Masterblunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 13:18
@Flatterwesen
Ganz abzusehen von: SPD,Grüne,FDP,Die Linke,Ver.di...etc...
-Die haben doch den Grossteil der Gegendemonstranten in Hannover dargestellt...und im Prinzip ja auch gegen Salafisten demonstriert....


melden
Anzeige
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 14:08
@KillingTime
KillingTime schrieb:Falsche Prämisse. Hooligans sind in der Regel unpolitisch.
Darauf @Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Mag sein das viele von denen unpolitisch, aber mit Nazis arbeiten die definitiv zusammen. In Köln auif der Demo spielte die Band Kategorie C die eindeutig aus dem Rechtsextremen Spektrum stammt, ebenso wie so ziemlich an allen Demos Siegfried Burchhardt alias "SS - Siggi" teilnahm. Wer sich mit solchen Leuten zusammen tut sollte sich nicht wundern wenn man sie für Rechtsextremisten hält.
Man muß in diesem Kontext darauf hinweisen, daß Flatterwesen sich lieber auf linken Veranstaltungen herumtreibt, zusammen mit bekennenden Stalinisten, Fans von Pol Pot...mit Antideutschen, die den Massenmord in Dresden ausdrücklich glorifizieren und natürlich den ganzen "normalen" linksextremen Gewalttäter mit ihren Mordfantasien.

Jemand, der bei HoGeSa mit politischen Fanatikern und menschlichen Versagern (und wenn sie nur wenige Prozent ausmachen) Seite an Seite demonstriert wird @Flatterwesens Argumentation folgend selber zum fanatischen Versager. ICH persönlich gebe ihm da sogar teilweise recht...und erkläre dies immer wieder und wünsche mir von HoGeSa darum auch ein NOCH deutlicheres Bekenntnis gegen politischen Extremismus jeder Farbe. Dementsprechend bin ich über die Ansichten eines linken Schreibers erstaunt, der diese Argumentation nun lediglich beim "Gegner" anwendet und sich gleichzeitig auf roten Veranstaltungen in guter Gesellschaft wähnt. Das scheint also nur Teil der gegenwärtigen informellen Konterstrategie zu sein und hat nichts mit tatsächlichen Ansichten zu tun. Stell dir nur mal vor wie es auf linken Veranstaltungen aussähe, wenn die das ernsthaft so praktizieren würden.

giphy

;o)


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 14:45
@kakaobart
"Ihr" bitte nicht "Ihm". DIe Antideutsche zählt sich doch schon lang nicht mehr zu den Linken, Pol Pot und Stalinbewunderer findet man in der Linken kaum noch. Trotzdem hat deine Argumentation etwas, aber davon abgesehen das die politische Linke bei HoGeSA von Anfang mit der klar erklärter Feind war. Also was erwartet man...


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 15:19
@Subcomandante
Wobei ich sagen muss das die Vorgehenswise der Linken auch nicht sehr klug ist.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 15:23
@kakaobart
kakaobart schrieb:die den Massenmord in Dresden ausdrücklich glorifizieren
Was für einen Massenmord in Dresden ?


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 15:28
@kakaobart

Er meint wahrscheinlich "Bomber Harris do it again". Nur hat er nich gecheckt das es auch seine Freunde sind, die sowas gerufen haben.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 15:51
@aseria23
aseria23 schrieb:Er meint wahrscheinlich "Bomber Harris do it again".
Das war aber kein "Massenmord" ! Sondern die Bombardierung von Dresden.

Das sind typisch rechte Argumente, wie von einem "Bomben-Holocaust" zu sprechen !


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 15:51
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Wobei ich sagen muss das die Vorgehenswise der Linken auch nicht sehr klug ist.
Welches Vorgehen meinst Du jetzt? Naziaufmärsche blockieren? Breite Bündnisse gegen Naziaufmärsche organisieren? Die Aufklärungsarbeit?
Oder meinst Du was Konkretes?


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 16:05
Zu PEGIDA

Youtube: MDR Exakt: PEGIDA Dresden - Rechtsextreme, Hooligans und "besorgte Bürger"

Seit 3 Wochen gibt es eine neue Montagsdemonstration in Dresden: PEGIDA ("Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes"). Dabei versammeln sich bis zu 1000 Demonstranten um vorgeblich gegen radikale Islamisten zu protestieren. Hinter der bürgerlichen Fassade versteckt sich jedoch plumper Islamhass, was an der personellen Überschneidung mit der ausländerfeindlichen Demonstration in Schneeberg und der HoSeGa erkennbar ist. Auch Hooligans, AfD- und NPD-Kader, Verschwörungstheoretiker und Rocker befinden sich unter den Deonstranten und teilweise auch im Orga-Team.
aus der YT-Beschreibung


melden
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 16:06
@che71

Tot ist tot, egal ob Russe oder Deutscher.

Aber man sollte alliierte Kriegsverbrechen genauso verurteilen wie der der Achsenmächte.


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 17:43
@Subcomandante
Subcomandante schrieb:Welches Vorgehen meinst Du jetzt? Naziaufmärsche blockieren? Breite Bündnisse gegen Naziaufmärsche organisieren? Die Aufklärungsarbeit?
Oder meinst Du was Konkretes?
Solche Dinge sind nur wirkungsvoll wenn Nazis und Rechtsextremisten als diese auftreten z.b. mit Reichsflaggen, als freie Kameradschaften etc. Doch dort wo zumindestens Teile einer Bewegung Rechtsextrem sind ist das nicht so wirkungsvoll, wenn diese asich verbergen. Propagandistisch hat die Linke letztes Wochenende verloren. Im Netz hat man es recht gut hingekriegt die Gegendemonstranten als Salafistenfreunde hinzustellen was nicht stimmt.

Da ist ein Strategiewechsel bei so etwas. Denken wir mal nach PEGIDA und HoGeSa behaupten von sich unpolitisch zu sein und jeder ist willkommen der was gegen Salafisten und IS. Also warum nicht offen als Linke daran teilnehmen und auch mal testen inwiefern sie den Anspruch gerecht werden. Man muss eben auch offen als Linke auftreten, Transparente mit linken kreativen Sprüchen. z.b. "HoGeSa gegen Salafisten, Kapitalismus, Homo und Transphobie, Sexismus und Patriarchat" oder "Klassenkampf statt Dschihad" und so weiter. Schicken sie euch dann weg weil er links seit und tolerieren wie bei den anderen Demos Rechtsrandige haben sie sich selber enttarnt. Den schliesslich sind sie ja nicht rechts sondern unpolitisch.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 17:58
che71 schrieb:Das war aber kein "Massenmord" !
Sondern ein Bomben Angriff.

@che71
Wo liegt da der Unterschied?
Wenn Deutsche Städte bombardiert haben so nennt man das Kriegsverbrechen, bei den Alliierten nennt man das anders. Was gab es denn lohnenswertes in der Dresdner Innenstadt 3 Monate vor Kriegsende zu bombardieren?


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:22
@Aperitif
Aperitif schrieb:Wo liegt da der Unterschied?
Diesen Begriff benutzen komischerweise immer nur Leute,
die als Geschichtsrevisionisten bekannt sind,
rechte Spinner,
Menschen die glauben es gäbe so etwas wie eine "wahre Geschichtsschreibung",
als Beispiel - Hitler hätte nicht den 2.Weltkrieg begonnen !
Bombenholocaust[Bearbeiten]

Tote nach Luftangriffen auf Dresden
Im Nürnberger Prozess 1946 gab das englische Protokoll eine Aussage des NS-Staatssekretärs Gustav Adolf Steengracht von Moyland über die „Todesopfer von Dresden“, das hieß der Luftangriffe auf Dresden vom 13. und 14. Februar 1945, mit holocaust of Dresden wieder.[114] Diesen Ausdruck benutzte nach anderen englischsprachigen Autoren 1977 auch der britische Geschichtsrevisionist und spätere Holocaustleugner David Irving in seinem Buch Hitlers Krieg.[115] Der führende NS-Rechtstheoretiker Erich Schwinge übernahm ihn von Irving 1978 in einem Buchkapitel über den „Luftkriegsterror“ der Alliierten.[116] 1981 in seinem Buch Bilanz der Kriegsgeneration benutzte Schwinge den Ausdruck im Kontext überhöhter Opferzahlen und als Kontrast zu einer angeblichen alliierten „Holocaust-Kampagne“ gegen die Deutschen.[117] Irving hielt 1990 auf Einladung deutscher Neonazis in Dresden einen Vortrag und begrüßte seine Zuhörer dabei als „Überlebende des Holocausts von Dresden“. Dieser Holocaust an Deutschen habe stattgefunden, während der Holocaust an Juden in den Gaskammern von Auschwitz eine Erfindung sei.[118] Der Autor Hans Leyser bezeichnete sich 1993 in seinen Memoiren als Überlebender des „Holocaust von Dresden“.[119]

1996 nannte der Antisemitismusforscher Wolfgang Benz den Begriff „alliierter Bomben-Holocaust“ als Beispiel für eine „usurpatorische Übernahme des Begriffs Holocaust für andere historische Sachverhalte“.[120] 2002 registrierte der sächsische Verfassungsschutz, dass deutsche Rechtsextremisten „Bombenholocaust“ für alliierte Flächenbombardierungen deutscher Städte im Zweiten Weltkrieg, vor allem die Luftangriffe auf Dresden, verwenden und dabei vorherige deutsche völkerrechtswidrige Bombenangriffe bestreiten.[121] Die NPD-Landtagsabgeordneten Jürgen W. Gansel und Holger Apfel benutzten den Begriff mit Berufung auf Irving am 21. Januar 2005 in ihren Reden im Sächsischen Landtag, um die Luftangriffe auf Dresden als angeblich lange geplante Vernichtung darzustellen und mit dem Holocaust gleichzustellen. Sie bestritten, dass der alliierte Luftkrieg auf Deutschlands Angriffskrieg und völkerrechtswidrige Städtebombardierungen reagierte, das NS-Regime stürzen und seine Verbrechen beenden sollte. Zudem verweigerte sich die NPD-Landtagsfraktion einer parlamentarischen Gedenkminute zum bevorstehenden „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar 2005.[122] Am folgenden 60. Jahrestag der Luftangriffe benutzten etwa 6500 Teilnehmer den Begriff beim von der Jungen Landsmannschaft Ostpreußen organisierten „Gedenkmarsch“ in Dresden als Hauptparole, ebenso an späteren Jahrestagen der Luftangriffe. Dieser Marsch gehörte zu den bedeutendsten Jahrestreffen deutscher Rechtsextremisten, die der deutsche Verfassungsschutz registrierte.[123]
Wikipedia: Holocaust_%28Begriff%29#Bombenholocaust


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:41
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Propagandistisch hat die Linke letztes Wochenende verloren.
Da hast Du vollkommen Recht! Die Ereignisse in Hannover waren richtige Scheiße, haben der Linken mehr geschadet und bringen eher den politisierten Hools weiteren Zulauf. Ich finde sogar, dass die Linke nicht nur propagandistisch verloren hat - das war eine Niederlage auf allen Ebenen - da gibt es nichts schönzureden. Der Angriff auf die vier Hools stellt den breiten Protest aus der Bevölkerung in den Schatten - schließlich haben in Hannover nicht nur Antifas demonstriert sondern auch Grüne, SPDler, Gewerkschaftler etcpp.
Flatterwesen schrieb: Im Netz hat man es recht gut hingekriegt die Gegendemonstranten als Salafistenfreunde hinzustellen was nicht stimmt.
Das habe ich hier ja auch bereits versucht klarzustellen, wobei die meisten, die heute die Meinung vertreten, dass Antifas Salafistenfreunde sind, diese Meinung hier auch schon vor dem vergangenen WE vertreten haben.
Flatterwesen schrieb:Da ist ein Strategiewechsel bei so etwas. Denken wir mal nach PEGIDA und HoGeSa behaupten von sich unpolitisch zu sein und jeder ist willkommen der was gegen Salafisten und IS. Also warum nicht offen als Linke daran teilnehmen und auch mal testen inwiefern sie den Anspruch gerecht werden. Man muss eben auch offen als Linke auftreten, Transparente mit linken kreativen Sprüchen. z.b. "HoGeSa gegen Salafisten, Kapitalismus, Homo und Transphobie, Sexismus und Patriarchat" oder "Klassenkampf statt Dschihad" und so weiter. Schicken sie euch dann weg weil er links seit und tolerieren wie bei den anderen Demos Rechtsrandige haben sie sich selber enttarnt. Den schliesslich sind sie ja nicht rechts sondern unpolitisch.
Wäre die Scheiße in Hannover nicht gewesen, würde ich Dir vollkommen zustimmen, allerdings glaube ich, dass das jetzt einem Selbstmord gleich kommt. Es ist ja offen zur Lynchjustiz seitens einiger HoGeSa Teilnehmer aufgerufen worden. Haben eifrig Photos, Namen und Adressen von mutmaßlichen Antifas getauscht und veröffentlicht (ist nix neues an sich, machen die Antifas auch) - neu ist der offene Aufruf zur Gewalt dabei und das es offenbar egal ist, ob man beteiligt war oder nicht, es reicht ein Antifa zu sein.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:42
che71 schrieb:Hitler hätte nicht den 2.Weltkrieg begonnen !
Hat er den das?
Hitler ist in polen einmarschiert das ist korrekt. Warum weshalb wirst du ja sicher wissen. Aber inwiefern beantwortet das die an dich gestellte Frage?


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:51
Hier gibt's auch nochmal einige Hintergrundinfos zu PEGIDA:

[...] Was die Initiatoren unter Rassismus verstehen und was für sie Nazis sind, bleibt indes unklar, denn bisher gibt es weder Distanzierungen von Parolen wie: "Wer Deutschland nicht liebt, soll es verlassen", noch von Posts auf der Facebook Seite, die bspw. in versucht-poetischer Form "Multikulti" als Vernichtung der deutschen Wurzeln anprangern. Im Gegenteil. Immer wieder wird Panikmache vor Asylsuchenden betrieben: "Immer schön daran denken, in die leerstehende Wohnung neben euch, könnten bald Asylanten einziehen!" und vor der Übernahme Deustchlands, Europas, des Abendlandes durch den Islam. Auf Einwände, wie: "Die Muslime, die ich kenne sind ehrliche Menschen und schätzen den säkulären Charakter Deutschlands." sind Antworten zu lesen, wie: "Jeder Moslem will Schariarecht weil es der Befehl seines Gottes ist. Jemand, der das nicht will, ist kein Moslem." Lars Kretzschmar freut es, dass "Deutschland erwacht" und immer wieder wird gegen Linke und Antifa als Ratten und Abschaum gewettert. Während sich die Initiatoren nach außen friedlich und offen, weder links, noch rechts, sondern besorgt geben, offenbart ein intensiverer Blick in die zahlreichen Facebook-Comments die zum Teil offen rassistischen Ansichten - ebenso die Rede Bachmanns auf der Demonstration: Vor dem Hintergund steigender Flüchtlingszahlen betont er, "wir Deutschen und Europäer (können) nicht das Auffanglager der Welt sein" und "Wer unsere Gastfreundschaft und unser Sozialgefüge missbraucht muss ausgewiesen werden." Das ist nicht einmal viel gefälliger formuliert als die Parolen der NPD "Wir sind nicht das Sozialamt der Welt" oder "Sozialschmarotzer und Asylbetrüger raus".
[...]
Der Islam ist das Feindbild gegen das PEGIDA auf die Straße geht. Sie wollen das Abendland gegen eine vermeintlich drohende Islamisierung, gegen die "fanatische, radikalreligiöse Unterwanderung unseres Landes und unserer christlich-jüdischen Abendlandkultur" (Rede Lutz Bachmann) verteidigen. Das impliziert natürlich, dass der Islam perse eine expansive und gewalttätige Religion sei, die versucht Europa einzunehmen und hier weiter ihre Konflikte kriegerisch austrägt. In ihrer Vorstellung sind die Kulturen des "Abend- und Morgenland" zum einen in den Menschen festgeschrieben und zum anderen unvereinbar. [...]

http://venceremos.sytes.net/artdd/artikel/cog/der-unpolitische-facebook-mob-macht-mobil.html

Wie man lesen kann, scheinen die PEGIDA-Initiatoren und die NPD Brüder im Geiste zu sein, denn soweit liegen die Slogans ja nicht auseinander. Und man findet ähnliche Formulierungen auch bei den Nazis von der German Defence League.
Wikipedia: German_Defence_League


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 18:53
@Subcomandante
Man muss ja nicht als Antifa sondern eben als Linke. Vielleicht sollte man sich da mit antifa Sy,bolen zurückhalten. Vielleicht wäre es besser wenn weniger millitante Linke Organisation da mit machen. Vielleicht SOLID, Die Falken, Linkspartei etc. dort hinzugehen und nicht als Antifa.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:58
@Flatterwesen
Da die von Dir genannten Organisationen ja meistens ebenfalls auf den Demos gegen rechts sind, glaube ich nicht, dass da großartig differenziert wird - zudem habe ich noch keinen Linken kennengelernt, der kein Antifaschist war.


melden

PEGIDA

20.11.2014 um 18:59
@Aperitif
Aperitif schrieb:Warum weshalb wirst du ja sicher wissen.
Warum und weshalb ist Hitler denn in Polen einmarschiert ?
Aperitif schrieb:Aber inwiefern beantwortet das die an dich gestellte Frage?
Das ist die Antwort auf deine Frage:
che71 schrieb:Diesen Begriff benutzen komischerweise immer nur Leute,
die als Geschichtsrevisionisten bekannt sind,
rechte Spinner,
Menschen die glauben es gäbe so etwas wie eine "wahre Geschichtsschreibung",


melden
Anzeige
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2014 um 19:04
@Subcomandante
Es geht ja nicht darum ob man Antifaschist ist oder nicht. Den anspruch von PIGEDA und HoGeSa sind sie ja gar nicht Faschistisch oder Rechtsextrem sondern unpolitisch und nach allen Seiten offen(zumindestens offiziel) sozusagen für jeden der gegen Salafisten ist. und diesen Anspruch muss man eben auf die Probe stellen, werden sie dem nicht gerecht sind sie entzaubern. Auch wenn es zu Gewalt oder man friedlich abgewiesen werden. In beiden Fällen hätten sie in aller Öffentlichkeit gezeigt wo sie wirklich stehen und wenn sich Nazis muss man sie als diese entarnen.
Davon abgesehen sollen wohl die nächsten Aktivitäten erst nächstes Jahr wieder sein, da ist vielleicht vieles wieder vergessen.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
die Verbrannten28 Beiträge